1zu160 - Forum



Anzeige:
FKS-Modellbau Gerd Gehrmann

THEMA: Burgen und Schlösser

THEMA: Burgen und Schlösser
Startbeitrag
BerNd69 - 02.10.21 11:10
Hallo zusammen,

auf meiner Anlage habe ich (viel) Platz gewonnen und tendiere jetzt zu einer Szene mit Burg oder Schloss. Leider überzeugt mich das Angebot in Spur N nicht besonders. Die neue Burg Rabenstein von Faller ist OK, aber nicht zwingend mein Favorit. Eine Burg aus Kibri Stadttorteilen wäre eine Option, aber ist auch nicht das Optimum.

Vielleicht fehlt es mir einfach an Kreativität. Hat jemand schon eine solche Szene umgesetzt und hätte Tipps für mich?

Vielen Dank vorab

Viele Grüße

Bernd

Hallo Bernd,

schau doch mal hier rein:
https://www.1zu160.net/scripte/forum/forum_show.php?id=1071236  
Teil 2:
https://www.1zu160.net/scripte/forum/forum_show.php?id=1091100  
Teil 3:
https://www.1zu160.net/scripte/forum/forum_show.php?id=1166823  
Vielleicht ist das für Dich eine Anregung?

Viele Grüße
Michael
Hallo Bernd
Ich habe mir vor Jahren das Schloss Homburg aus Nümbrecht /Oberbergischen Kreis selber gebaut. Es war viel Arbeit und Recherche notwendig. War öfters da um Bilder zu machen. Ca 300 Stück und es hat in Etappen 2-3 Jahre gedauert
Ich möchte dir Mut machen so ein Projekt anzugehen. Es lohnt sich
Gruß Ringi
#2 jetzt die Bilder

Die von Ringi zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login

Hallo Bernd

Da gibt es doch viele Optionen.
Der Beitrag von Michael ist eine davon.
Dann schau mal bei yt in samys modellbau.

Und stöbere doch mal in den Kartonbauten. Da wirst du auch viel Auswahl finden.

Und nicht zuletzt, man kann auch mit vorhandenen Gebäuden und vllt dem einen oder anderen Eigenbau oder Zukauf eine Burg, ein Schloß kreieren.

Vg
Brummi
Moin Bernd,
habe die Burg Branzoll von Kibri integriert, als Anregung siehe Foto.

VG
Klaus

Die von Lokmops zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login

Hallo Klaus,
Kannst du das Bild vielleicht drehen?

Beste Grüsse
Dalmi
Hallo Bernd,

ich habe mir auch die (südtiroler) Burg Branzoll eingebaut.

M. E. wie eine "richtige" Burg wirkend.

Ihr "Berg" ist ab Werk waagerecht zweigeteilt, sodass es ein Leichtes ist, unten ohne allzu große Schneidereien einen Tunnel einzubauen, falls man die Burg z. B. im Hintergrund und nicht allzu hoch über die Bahn bauen möchte.

Beste Grüße, Nordpilen
Huhu,
Bild gedreht 😊

VG
Klaus
Jetzt aber .....


Die von Lokmops zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login

Auhagen Burg Lauterstein, sehr schönes Teil für Spur N als Alternative zum Selbstbau.

https://www.smdv.de/products/2248/Auhagen-12-26...4tWLMbxoCT8AQAvD_BwE

Gruß Braeuer
Hallo,

Faller legt (laut Neuheitenprospekt) die Burg Rabenstein (ehemals Burg Feuerstein von Pola) neu unter der Nummer 232196 auf.
Plädiere trotzdem immer noch für Selbstbau...

Viele Grüße
Michael
Hallo,

die Burg von Auhagen kommt auch in Frage. Die dort auf dem Burgstumpf verbauten Fachwerkhäuser gibt es einzeln auch für Spur N, die Burg ist also relativ maßstäblich für unsere Anlagen.

https://www.smdv.de/products/2248/Auhagen-12-26...sCfdzoRoCIH0QAvD_BwE

Grüße Torsten

so sah das bei mir vor drei Jahren aus. Müsste die Ecke mal neu fotografieren.
Eigentlich hab ich das Bild für den Hersteller (JoWi) meines Hintergrundes gemacht. Wollte das Stück hinter der Burg noch ergänzen aber irgendwie bekomme ich keinen Kontakt mehr hin. Weiß jemand was da los ist seit seinem Umzug ins Alpenland?

Die von dampfrailfan zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login

Guten Abend miteinander,

ich möchte mit meinen Bildern Torstens Aussage untermalen.
Diese Burg kann man in verschiedenen Varianten aufbauen. Turm im Hof oder außerhalb, mit oder ohne Kegeldach und natürlich schön altern.

Ich finde das Modell sehr gelungen und für N bestens geeignet. Dieselbe Burg steht nun auf der fünften Anlage. Ich hatte sie noch zu DDR-Zeiten gekauft.

Grüße Michael

Die von MiKo zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login

Wenn es richtig Platz gibt, kann auch das eine Alternative sein:

https://www.mbz-modellbahnzubehoer.de/shop/Villa%20Luwigsh%C3%B6he

Gruß
Eglod

Muß es denn immer Plastik sein? Oder teuerste Lasercut-Bausätze?

Ich habe zwar auch noch diese Auhagenburg auf meiner Anlage, so quasi als "Stadtburg", aber hätte ich Platz, so würde ich evtl. auch eine Burg aus Karton ein bauen. Und dazu gäbe es genügend Wahlmöglichkeiten. Platz und Größe wären einzig entscheidend.

Hier mal ein paar Hinweise. Da gibt es von Canon (ja, der Druckerproduzent) einen Link, Sucht mal unter Creativpark. Dort findet ihr unter "Architektur" kostenlose Bausätze, welche ihr selber ausdrucken könnt. Bitte 200 g, besser 240 g Papier nehmen.
Wem das nicht reicht, dem empfehle ich mal bei Fentens nachzusehen. Unter Kartonmodellbau.de findet ihr genügend Auswahl an Burgen, Schlössern und anderen Gebäuden. Man muß sich halt die Mühe machen und so einen Bausatz dann auch zusammen kleben.
Merke: Papier ist wiederverwendbar, also damit umweltfreundlich.

Damit ihr euch mal etwas vorstellen könnt, habe ich mal ein paar Bilder gemacht, von zwei Burgen (Fentens Bausätze), welche sehr gut auf jede N-Anlage passen könnten. Zum besseren Vergleich ist auf einem Bild ein N-Waggon zu sehen.
Diese Burgen habe ich selbst ausgeschnippelt und zusammen geklebt. Und was ich mit 82 Jahren noch schaffe, das solltet ihr wohl auch noch zuwege bringen.



Die von Opa22 zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login



Ergänzend die übrigen Bilder

Und jetzt viel Spaß mit der Schere.

Opa22



Die von Opa22 zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login

Moin Opa

Du sprichst mir als altgedientem Pappequaeler aus der Seele.

Gerade aus den Kartonbausaetzen kann man preiswert etwas tolles bauen.

Kleiner Tipp für Anfänger, macht euch vom Original eine Kopie und baut diese. Wenn dann mal ein Schnitt daneben geht habt ihr schnell Ersatz ausgedruckt.
Ausserdem könnt ihr so auch andere Maßstäbe auf N skalieren.

Vg und bleibt gesund
Richard
Zitat - Antwort-Nr.: | Name:

Muß es denn immer Plastik sein? Oder teuerste Lasercut-Bausätze?

Nein. Aber gehören die nicht auch zu dem möglichen Lösungen auf die Anfrage des TO?

Zitat - Antwort-Nr.: | Name:

Ich habe zwar auch noch diese Auhagenburg auf meiner Anlage, so quasi als "Stadtburg",

Siehste...

Zitat - Antwort-Nr.: | Name:

Merke: Papier ist wiederverwendbar, also damit umweltfreundlich.

Ist ja nun bei Lasercut auch nicht anders.

Zitat - Antwort-Nr.: | Name:

Und was ich mit 82 Jahren noch schaffe, das solltet ihr wohl auch noch zuwege bringen.

Das hat ja nun weniger mit Alter als mit Fähigkeiten zu tun.

Gruß
Eglod
Schön Eglod,

und was sagt Deine Antwort jetzt aus? Nix! Kritik, Verriss, nur um der Kritik Willen Kritik üben zu können! Wo ist Deine konstruktive Antwort?

Es war nur ein Hinweis auf andere Möglichkeiten zu Burgen und Schlössern bei der Moba! Ich denke mal, dem Einen oder Anderen kann es vielleicht helfen.

Und lieber Eglod, wenn Du Streit suchst, dann bitte such Dir einen anderen Widerpart. Ich eigne mich nicht dazu.

Grüßle aus dem friedlichen Allgäu

Opa22
Hallo,

bevor ich meine Burg aus Styrodur gebaut habe, habe ich auch mit Karton und Papier (das war ein Schreiber-Bausatz "Burg Falkenstein" in 1:160) experimentiert. Bei diesem Bausatz hat mich die fehlende Plastizität gestört wie z.B. "flache" Fenster und Türen ohne Laibung (ok, das lässt sich mit Aufwand beheben) auch die mangelnde Lichtundurchlässigkeit (falls man einzelne Fenster beleuchten will, lässt sich auch mit Farbe beheben).
Was mich aber viel mehr gestört hat, war, dass die Burg im Vergleich zu normalen N-Häusern richtig mickrig aussah (*). Wenn ich das aus dem Bausatz gebaute Teilstück neben meine Burg stelle, dann wirkt die Schreiber-Burg eher wie Z oder ein N-Hintergrundmodell. Weil die Burg aber praktisch "vor der Nase" steht, muss da schon etwas mehr Maßstäblichkeit und Detailreichtum vorhanden sein. Und das mit dem auf Maßstab passend Kopieren ging damals noch nicht so einfach, gute Farbkopien waren vor deutlich über 20 Jahren (habe gerade entsetzt festgestellt, wie lange ich den Burggedanken schon "rumtrage" ) noch nicht so einfach zugänglich....
Mittlerweile bin ich soweit, dass ich das für den Zweck möglichst gut wirkende und einfach zu bearbeitende Material zu verwenden versuche und nicht "sortenrein" bastle -- heißt, ich mische Karton, Papier, Kunststoff, Styrodur, Holz, Metall,... was am besten passt, wird hergenommen

Zitat - Antwort-Nr.: 18 | Name:

Das hat ja nun weniger mit Alter als mit Fähigkeiten zu tun.


Aber viele wissen nicht, welche Fähigkeiten sie tatsächlich haben! Vor nicht allzulanger Zeit konnte ich jemand ("sowas kann ich doch nicht") dazu überreden, selber mal ein Haus aus Karton und Reste-Fenstern zu bauen. Sah auf Anhieb recht gut aus, mittlerweile baut er diverse Gebäude selber, passend zum vorhandenen Platz. Und die Teile sehen wirklich gut aus! Der erste Schritt isses halt, den man selber machen muß
Deshalb: Einfach mal was zutrauen und probieren -- bei den einfachen (Rest-)Materialien ist das auch kein großer finanzieller Verlust, kostet nur etwas Zeit. Und bei Fragen hier nachfragen -- irgendwer kann fast immer gute Tipps geben.

Viele Grüße
Michael
PS: Auf dem ersten Bild fehlt die Turmhaube, wie ich gerade gesehen habe; das stellt nur den momentanen Zustand dar, demnächst geht´s hoffentlich weiter

EDIT (*): Ich habe noch Vergleichsbilder gemacht, beide Burgen sind N = 1:160, Selbstbau links, Schreiber-Bastelbogen "Falkenstein" rechts (da habe ich nach der Hälfte aufgehört zu basteln, da mir das Gebäude viel zu klein war.)

Die von MHAG zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login



Hallo Eglod

Ich will mal versuchen die Wogen etwas zu glätten.

Das Alter hat sehr wohl was mit den Fähigkeiten zu tun. Du als "Jungspund" im Vergleich zu Opa und mir wirst das in ein paar Jahren wahrscheinlich auch noch bemerken.

Wenn die Augen schnell müde werden und die Finger nicht mehr so wollen wie man es sich wünscht.
Und es ist leichter mit relativ festem Material wie bei Kunststoff Bausätzen zu arbeiten als mit vergleichsweise labberigen Karton oder Papier. Und Fenster und Türen müssen ja auch erst mal ausgeschnitten werden.

Also mal langsam mit die jungen Pferden.

Vg und bleib gesund
Richard
Hallo Bernd,

Nicht jeder Berg hat eine Burg – vom Land der 7 Zwerge vielleicht mal abgesehen:

Es kommt darauf an, ob es sich um einen Höhenzug oder um eine Kuppe handelt. Wir wissen es nicht. Verwerfen wir mal die Idee mit der laaaaangweiligen Burg a la Gäbele.

Ein Höhenzug kann durch einen Steinbruch unterbrochen sein, worauf eine scheinbar neogotische Burg thront. Tatsächlich ist es aber nur eine Villa mit Turm, wie jene von Faller die mit hellen Farben nachgearbeitet, sich zumindest der Idee annähert – mehr nicht. https://de.wikipedia.org/wiki/Begerburg. Unten stehen noch die alten Baracken und letzte Steine werden bearbeitet. Die hat Faller ebenso im Sortiment.

Auf einer Kuppe könnte es aber auch ein Aussichtsturm sein. Die Feuerwache von Faller könnte hier weiterhelfen und so würde aus dem Zeughaus ein Bergrestaurant  entstehen.   Ein paar Teile aus der Restekiste braucht man dafür aber noch.

Echte Helden bauen eine Talsperre und die Mauer dazu. Oben steht nur das Wärterhaus – ein schmuckloser eingeschossiger Zweckbau der letzten 100 Jahre und unten die Turbinenhalle - abgeleitet bei Piko. Die heimischen 10/20kV Freileitungsmasten, die es in Großserie nicht gibt, sind schon durch Kabel ersetzt. Außerdem muss noch ein Bach her und viiiiieeeel Wald und Wiesen…..

Gruß Sven
Hallo zusammen,

auch ich habe mir die Burg Branzoll vor vielen Jahren gekauft und diese dann bei der neuesten Anlage integriert.

Dieser Kibri-Bausatz wirkt wirklich echt "Naturgetreu", aber seht doch selbst.

Bei der zweiten Foto dürfte der Werkstatthintergrund noch entfernt werden, aber auf die schnelle geht es ja auch so.

Gruss Res

Die von Res zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login

Hallo,

in #20 habe ich noch drei Vergleichsbilder mit Selbstbau neben Schreiber-Bastelbogen "Falkenstein" eingestellt.

Viele Grüße
Michael
Guten Abend miteinander,

bezugnehmend auf Richard kam mir meine Wartburg in den Sinn. Es sollte (!) ein Hintergrundmodell werden. Ich habe das Original (alter DDR - Schnittbogen) kopiert und sogar verkleinert und farblich "verbessert". Das Original ist sogar kleiner als N - denke ich!
Hatte das sogar schon vergessen und jetzt wiederentdeckt. Liegt schon Jahre im Schrank. 🤷‍♂️

Heute so betrachtet - nicht der Brüller und schon von Beginn an sehr aufwendig.
Schaut mal die Bilder und gebt eure Meinung bitte ab.

Viele Grüße Michael

Die von MiKo zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login

Moin

Das Problem, was ICH mit Karton/Papier/Pappbausätzen habe, ist die erstmal fehlende 3D Optik. Natürlich kann man dies mit dem entsprechenden Aufwand (Fenster ausschneiden, dortiges Mauerwerk verstärken, Fenster dahinter wieder einsetzen, Simse, Erker und andere Vorsprünge und Vertiefungen anbringen) erreichen, was hier ja einige "Pappequäler" schon sehr eindrucksvoll bewiesen haben!
Nur habe ich nicht die Geduld dafür, was sicher auch für andere zutrifft. Hinzu kommt dann die doch etwas andere Vorgehensweise und Verarbeitung des neuen/alten Baustoffes, die sich doch teilweise gravierend vom Kunststoffbausatz unterscheidet.
Ich habe mir vorgenommen, auch mal eine Burg zu bauen. Verwendung werden dafür diverse Bausätze finden. Gerade einige (ältere) H0 Gebäude können gut als Grundlage dienen. Wohn/Wehrtürme hatten früher nämlich teilweise ziemliche Geschosshöhen, Und da Burgen später gerne mal zeitgemäß angepasst wurden, können auch Fachwerkgebäude(teile) sowie giebelige Stadthäuser mit Verzierungen und Türmchen benutzt werden. Es muss ja nicht unbedingt ein reales Vorbild nachgebaut werden.

Gruß  Ralph
Hallo Ralph

Ich kann deine Einstellung verstehen, Teile aber deine Kritik in Bezug auf Detaillierung nicht.

Schau dir die Bilder an. Wenn ich es nicht sagen würde, du erkennst den Unterschied zum Kunststoff nicht.

Sind alles kartonmodelle.

Vg
Richard

Die von brummi zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login

Moin Richard

Du bist ja einer der begnadeten "Pappequäler" und ich bewundere deine Modelle sehr!

Natürlich "kann" man diese, äh, Bausätze? ebenfalls bis ins Unendliche aufmotzen. Keine Frage.

Ich habe in der Hinsicht eher ein anderes "Problem". Und zwar mit der Dauerhaltbarkeit. Als zur Zeit Modulbahner mit häufigem Transport derselben muss man anders denken. Zumal die Module nicht immer an klimatisch günstigen Orten gelagert werden (z. B. Dachboden oder Keller mit wechselnden Temperaturen und Luftfeuchtigkeiten). Hinzu kommt der teilweise und unbeabsichtigte rustikale Umgang mit den Modulen bei Auf- und Abbau der Anlage durch Helfer...
Da bevorzuge ich für größere Gebäude den Kunststoff. Kleinere Lasercutmodelle sind natürlich zwischendurch auch im Einsatz.
Wie gesagt, ich schätze die Arbeiten der Papp- und Papierspezialisten sehr.

Gruß  Ralph

P.S. Die neu aufgelegte Faller ex Pola Burg Rabenstein/Feuerstein finde ich schon ziemlich schön. Mit etwas farblicher Bearbeitung, Begrünung und Ausstattung mit Figuren macht die echt was her.

Gruß  Ralph
Hallo Richard,

ganz, ganz toll, Dein Haus mit Außentreppe. Könnte aus meiner hohenlohischen Heimat Hohenlohe sein. Unten wahrscheinlich noch der Ziegenstall und die Waschküche mit holzgeheiztem Waschkessel und im ganzen Haus Ziegengeruch. Ein ganz typisches Haus, das ich so noch nicht als Modell umgesetzt gesehen habe. Exzellentes Schmuckstück.
Gruß
Eberhard
Hallo,

als Auftragsarbeit habe ich im Januar/Februar 2021 diesen Schreiber-Bogen der Meersburg gebaut.

Grüße
Markus

Die von MarkusR zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login

Moin,
Branzoll ist ganz nett, wenn auch mit teilweise schlecht passende Teile. Ich konnte mich auch nicht bremsen obwohl es nicht so richtig zu der Anlage passt. Wenn man aber z.B, die Türen ansieht merkt man, passt eher zu Z.  Der steinerne  Torbogen ist für einen N-Mensch fast schon zu klein, geschweige dann für ein Pferdekutsche. Wenn man es relativ weit von anderen Sachen hat (#23) fällts nicht so auf.

Mein Burg ist immer noch nicht fertig. Basil Fawlty hat bei der National Lottery gewonnen und eine Ruine in Deutschland gekauft, restauriert und zum Touristenattraction gemacht. Es war ein Erfolg und heißt natürlich Fawlty Tower.

cheers
Norman

https://de.wikipedia.org/wiki/Burg_Branzoll


Die von enby zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login

Hallo,

eine Burg hier im Forum habe ich fast vergessen: Burg Olbertz
https://www.1zu160.net/scripte/forum/forum_show.php?id=1181274#aw3
Sehr lesenswert, geht über viele Beiträge

Viele Grüße
Michael
Guten Morgen,

Richard, Du hast natürlich Recht damit, dass man Kartonmodelle, so sie denn auf einer Anlage ihren Platz finden, vorher ordentlich aufpeppen muß. Das habe ich eigentlich als selbstmurmelnd vorausgesetzt.  Grünzeug hierzu gibt es ja weiß Gott genug.

Für alle gesagt, man glaubt gar nicht, was man aus diesen Papierschnipseln alles machen kann. Mein Freund fährt auf seiner Anlage lange Containerzüge und niemand fällt es auf, dass diese Container aus Papier sind. Nur der Zug als solcher fällt jedem gleich auf.
Es gibt ganze Kleingarten-Kollonien, aus einfachen Papiermodellen gestaltet. Die Modelle gibt es kostenlos als Download im Netz.
Klar, es ist viel einfacher einen Bausatz aus vielleicht 30 Lasercut-, oder Plastikteilen zusammen zu setzen und man ist auch ganz schnell damit fertig.
Kartonbau dagegen benötigt Geduld, erfordert Ruhe und man braucht erheblich länger bis man alle diese Teile, manche Bausätze haben derer bis zu 250, ausgeschnitten, gefaltet und geritzt hat, um sie dann am richtigen Platz anzukleben.
Aber an langen Abenden, gerade im Herbst und Winter sollte das kein Problem sein. Das Ergebnis kann sich immer sehen lassen.

Für mich kommt inzwischen noch eine ganz andere Überlegung hinzu. Es sind nun weit über 50 Jahre, dass ich diesem schönen Hobby aktiv anhänge. Ich weiß nicht wie viele Anlagen ich mir gebaut und wieder abgerissen habe. Damals, als ich anfing, gab es noch sehr spärliches Zubehör und das forderte geradezu die eigene Kreativität und den Eigenbau. Vieles, was es heute auf dem Markt zu kaufen gibt, sind die Ergebnisse von erfinderischen Modellbahnern.

Meine Stadtmauern damals bestanden aus Klorollen, Pappe und Farbe, meine Bäume aus getrockneten Pflanzenteilen, die man überall in der Natur fand. Bestreut mit buntem Sägemehl.  Aber wir waren damit ganz zufrieden.

Inzwischen haben  wohl einige superreiche Perfektionisten das Sagen auf dem Mobasektor übernommen. Alles noch feiner, noch genauer, noch perfekter und...........noch teurer! Anspruchswahnsinn pur! Inzwischen sind wir schon soweit, dass in der Bucht gebrauchte Ware in einem absolut schrottartigen Zustand, mehr bringen soll, als das gleiche Teil neu vom Händler!
Früher konnte sich ein Kind, wenn es ein klein wenig sparsam war, noch für 5 Mark mal nen Wagen leisten, konnte selbst in das Hobby einsteigen und wurde dadurch später ein ernsthafter Modellbahner. Heute? Wer kann sich Güterwägelchen für 70 € leisten?

Und wenn unser Hobby nicht in Bälde völlig aussterben soll, sollten wir alle mal ein wenig anfangen nachzudenken, in jedem Fall aber auch unsere "Ansprüche" ein wenig auf das normale Maß zurück fahren.

Mir ist ein Kartonbausatz für max. 30 €, den ich dann noch selbst ausgestalten kann, allemal lieber, als ein Lasercut-Bausatz für rd. 150 €, den ich dann auch noch selbst bemalen soll, oder Plastik-Bausätze von 300 €. Preiswahnsinn ohne Grenzen.

Kartonbausätze sind heute durch neue Drucktechniken, neue, bessere Farben durchaus ansehnlich und wunderschön. Und die auf dem Markt befindliche Vielfalt der angebotenen Modelle, lassen, denke ich, keine Wünsche offen.

Meine Anlage ist mit der Zeit gewachsen, heißt, da sind alte Plastikmodelle neben modernen Lasercut-Modellen, neben Eigenbauten aus Karton und Gips zu finden. Da stehen selbst gefertigte Bäume neben Massenware aus aller Herren Länder friedlich nebeneinander. Gut ausschaun soll es! Nicht mehr, nicht weniger.

Vielleicht wäre es auch mal wert, besser darauf zu achten, was der erste Fragesteller eigentlich wissen will, anstatt wild durch die Gegend zu posten.

Schönes Wochenende wünscht Euch der

Opa22

Hallo

Ja, kommen wir mal wieder zum Ausgangsfred zurück.

Daß man auch mit vllt vorhandenen Gebäuden eine Burg Anlage erstellen kann zeigt auf yt samys modellbau.
Gut, es sind alles Eigenbauten. Aber wenn man sich die Gebäude typen anschaut, daß ähnelt doch so manchem Stadttor und Fachwerkhaus. Etwas Phantasie und schon steht die Burg..

Noch ein Wort zu dem von mir gezeigten Fachwerkhaus. Das ist ein Spur 0 Modell! Also eine Groesse, wo man Einzelheiten noch besser erkennt. Aber demnächst wird der Bogen auf 1 zu 160 skaliert und ich habe ein Haus mehr.. 😀😀

Und nebenbei hier noch zukunftige Projekte.

Vg und bleibt gesund
Richard

Die von brummi zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login

Hallo

Hier noch ein Vorschlag.

Bei Tante Google mal nach Reichsburg Trifels schauen. Bei fentens productions gibt es einen sehr guten Karton Bausatz in 1 zu 250 für rd 20 Euronen. Hochskaliert auf N erhält man ein nicht alltägliches Modell das auch noch ein Vorbild hat.
Natürlich macht der Bau etwas mehr Arbeit. Aber schaut euch mal die Bilder an. Das Ergebnis spricht für sich.
Und wer Tipps und Hilfe für den Bau von Kartonmodellen braucht, schickt ne pn an mich oder Opa. Hier werden sie geholfen.

Vg
Richard
Ein interessantes Thema !
Ich selbst habe auch schon mit einer Burg(ruine) geliebäugelt. Ich glaube aber, nicht den nötigen Platz und die erforderliche Abgeschiedenheit/exponierte Lage hinzubekommen. Ich denke daher ggw. nur noch an ein einzelnen Turm, vielleicht mit einem Mauerrest, oder an eine Kapelle im Wald.

Ich wünsche allen die nötige Kreativität, ein glückliches Händchen und viel Spaß bei der Umsetzung der individuellen Ideen !
Hallo,
Es gibt auch relativ kleine Burgen. Ich habe in der österreichischen Burgenliteratur gesucht und schließlich die Burg Bidenegg in Fließ bei Landeck gefunden. Ich habe sie von allen zugänglichen Seiten fotografiert und auch Fotos aus dem Internet heruntergeladen. In einem Burgenbuch gab es einen maßstäblichen Grundriss und eine Beschreibung. Daraus erstellte ich einen Plan und baute die Burg 2003 aus Karton und anderen Materialien. Weil mir das am Vorbild vorhandene Blechdach nicht gefiel, versuchte ich anhand der noch vorhandenen Maueröffnungen für die früher eingebauten Wasserspeier das ursprüngliche Grabendach zu rekonstruieren.
Grüße
Alfred

Die von Wittmann zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login

Zitat - Antwort-Nr.: | Name:

und was sagt Deine Antwort jetzt aus?

Oh, eine Menge. Insbesondere die Reaktion darauf.

Zitat - Antwort-Nr.: | Name:

Wo ist Deine konstruktive Antwort?

Och, die ist jetzt nicht soo schwer zu finden. Findet sich nur eine Zeile über Deiner Meckerzeile, nämlich in #14

Zitat - Antwort-Nr.: | Name:

Es war nur ein Hinweis auf andere Möglichkeiten zu Burgen und Schlössern bei der Moba!

Genau das ist eben nicht korrekt. Es war nicht "nur" ein Hinweis, sondern Dein sonst durchaus konstruktiver Beitrag wurde mit einem negativ wertenden Statement für die Beiträge vorher eingeleitet. Warum... bleibt im Dunkeln.

Zitat - Antwort-Nr.: | Name:

Und lieber Eglod, wenn Du Streit suchst, dann bitte such Dir einen anderen Widerpart. Ich eigne mich nicht dazu.

Dann wäre die Empfehlung anders in den Wald hineinzurufen...

Gruß
Eglod
Hallo , Ein Früheres Mitglied in unserem Klub hat ein Modul mit dem Thema "Schloss" gebaut indem er mehrere Bausätze eines Bahnhofs hergenommen hat und diese zu dem Schlossbau umgemodelt hat. Auf der Verlinkten Seite sind noch Bilder zu sehen.
https://www.n-f-m.eu/modulgalerie/Bilder/galleries/m-RP04  
Viel Spass beim anschauen, Gruß elber
Hallo Bernd,
mit einem Schloss kann ich nicht dienen. Ich habe es mal mit einem Landgestüt probiert. Ein Bahnhofsgebäude als Hauptstall umgebaut ,einen Paradeplatz ,zwei Wohngebäude fur die Bediensteten und einen kleinen Park mit Denkmal.
Man braucht schon alleine wegen des Reitplatzes einiges an Platz. Aber schau es dir mal an .
Gruß
Stephan

Die von saphir zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login

Hallo Stephan

Das gefällt mir mal richtig gut. Schöner Reitplatz. Alles schön gepflegt. Auch der umgewandelter Bahnhof zum Stall passt meiner Meinung sehr gut dazu.
Auch wenn so eine kleine Szene viel Platz benötigt (und man ihn auch hat), ist es doch ein schöner Blickfang.

Gruß Rudi
Hallo Stephan,
klasse Dein Gestüt und die Umwidmung der eingesetzten Gebäude..
Das ganze Ambiente erinnert mich an echte, so ähnliche Gegebenheiten. toll umgesetzt!
Gruß
H-W
Hallo,

ich habe ebenfalls die Burg Lauterstein von Auhagen auf meiner Anlage platziert. Bei mir steht das Modell auf einem Berg im Anlagenvordergrund, wofür sie als H0 - TT - N- Modell jedoch nicht gedacht ist. Als Hintergrundmotiv wäre sie größenmäßig besser geeignet.. Da ich meine Anlage in den Sommermonaten mit einer dünnen Plastikplane wegen Staubbefall abdecke, habe ich den Turm der Burg nicht festgeklebt. Diesen lege ich dann seitlich an die Burgmauern. Die nachgebildete Wetterfahne brach mir schon mehrmals ab. Ich habe sie aber im Gegenteil zum Kreuz meiner Kirche stets wiedergefunden und erneut angeklebt. Die Abnahme der dünnen Folien ist jedenfalls eine Sache für sich, denn alles was spitz nach oben zuläuft, wie auch die beliebten Fichten und Tannen, könnten dabei abreißen. Dieses sollte man beim aufstellen und anbringen von Bausätzen oder Zubehör beachten.

Gruß Manni
Das könnte auch passen und interessant sein für das Thema:

http://www.richesheures.net/3dprint/01sChateauFort01.htm

Gruß
Eglod
Hallo Bernd,

habe jetzt nicht den kompletten Faden durchgelesen, glaube aber, dass die englische Lasercut-Modelle noch nicht genannt wurden. Hier gibt es einen tollen Burgbaukasten von Metcalfe, z. B. bei ebay gefunden:

https://www.ebay.de/itm/124663131825?hash=item1d06806eb1:g:NOcAAOSwm1Nf6zfi

Da gibt es verschiedene Teile. Für mich ist das optimal und die sind leicht zu bauen und wirken dennoch m. E. hervorragend, auch schon ohne Nacharbeit. Einfach mal schauen.

Gruß

Stefan

P.S. Ich habe mit dem Anbieter nix zu tun und da auch noch nichts bestellt!
Stefan,

Das ist aber vom Architekturstil  doch sehr speziell britisch. Das passt nicht wirklich nach Mitteleuropa.

Misha
Hallo zusammen,
hatte damals beim Modulbau wenig Platz, da blieb nur Selbstbau. Je nach Größe ist es mehr Arbeit, als einen Bausatz zusammen zu bauen, aber ist dann auch einzigartig und individuell.
Die "Burg" entstand aus Material der "Restekiste", bissle dünne Holzplatten und Mauerplatten von Heki.
Muss unbedingt einen Hintergrund installieren....

Grüße
Torsten

Die von Torsten zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login

Hallo Bernd,

auf YouTube wird der Bau der fiktiven Burg  Falknersberg von Manfred Ament (Menta Modellbau) gezeigt. Die Grundfläche aus Styrodur, mit Gips gestaltet und mit Teilen aus seinem Shop dann die Burg gestaltet.
Der Bau wird in mehreren kurzen Videos anschaulich erklärt.

https://youtu.be/30T6tDgX0lo

Viele Grüße
Andrei


Nur registrierte und eingeloggte User können Antworten schreiben.
Einloggen ->

Noch nicht registriert? Hier können Sie Ihren kostenlosen Account anlegen: Neuer N-Liste Account





Zum Seitenanfang

© by 1zu160.net;