1zu160 - Forum



Anzeige:


THEMA: Wann gibt neue Kataloge für das Jahr 2022 ?

THEMA: Wann gibt neue Kataloge für das Jahr 2022 ?
Startbeitrag
Henky - 24.09.21 20:37
Hallo Moba Freunde,

in welchem Monat wird denn in der Regel neue Kataloge für das kommende Jahr von Minitrix und Fleischmann veröffentlich ?

Grüße aus Niedersachsen bei Gadenstedt

Henning

Hallo,

meist nach der Spielwarenmesse Nürnberg.
So Ende Jan. anfang Feb.

Gruß
Manu
Wofür brauchen wir immer noch (neue) Kataloge. Papierverschwendung. Bäume müssen gefällt werden. Es gibt das papierlose Internet, wo man sich sachkundig machen kann. Oder man geht in den Laden. Wenn der Händler 1 Katalog vor Ort hat, würde das ausreichen. Und, wenn man dann nicht sofort im Laden entscheiden kann, jeder hat mittlerweile ein Smartphone. Dann kann man die Dinge, die man haben möchte, aus dem Katalog abfotografieren.

Gruß

Kersten
Wofür brauchen wir immer noch Moba? So eine sinnlose Plasteverschwendung, hat doch jeder einen PC...
Hallo,
Ich kaufe schon lange keine Kataloge mehr. Alles was da drin ist, ist entweder noch nicht oder nicht mehr lieferbar. Ich sammle dafür lieber nur die Neuheiten Prospekte. Als Nachschlagewerk viel aussagekräftiger..

Gruß aus Berlin

Ralf
Hallo,
einige Hersteller bringen auch nur noch alle 2 Jahre einen Neuen Katalog heraus.

Gruß
Thomas
Guten Tag,

Kataloge kaufen. Also zahlem um Werbung zu bekommen. Ich fand das schon immer unlogisch.

Inzwischen veröffentlichen viele Hersteller seine Neuheiten kurz vor Spielwarenmesse, sodass Nürnberg für mich immer uninteressanter wird.  

L.G.

Wolfgang

Hallo N-Bahn-Freunde,

den Conrad-Modellbahn-Katalog für 2021/2022 gibt es schon. Lag gestern
in meinem Briefkasten.

Viele Grüsse

Jochen
Zitat - Antwort-Nr.: | Name:

Wofür brauchen wir immer noch (neue) Kataloge. Papierverschwendung. Bäume müssen gefällt werden. Es gibt das papierlose Internet, wo man sich sachkundig machen kann. Oder man geht in den Laden. Wenn der Händler 1 Katalog vor Ort hat, würde das ausreichen.



Hallo,

ob der Papierkatalog, den man bei Tageslicht auf der Terrasse liest wirklich schädlicher ist, als die zusätzlicheb 30min am Smartphone oder PC - dazu noch die Datengräber zum Archivieren und die Backups?

Und dann soll man auch noch zum Händler fahren? Wo Einkauf im Internet je nach Rechnung auch umweltfreundlicher ist als der Einkauf im Laden.

Der Katalog im Schrank bindet dann sogar ein paar Gramm CO2.

Und MoBa an sich bindet ja auch unnütz Ressourcen;)

eKataloge finde ich trotzdem besser zum Archivieren:)

/Martin

/Martin

Hallo zusammen

mal davon abgesehen das der Conrad Katalog jedes Jahr gleich ist und Conrad zu teuer ist
(die schließen nicht umsonst Filialen) hat Conrad mir mitgeteilt das der Katalog nicht mehr bestellbar ist.
Zur der Sache mit dem Smartphone #2 nicht jeder hat eins. Ich auch nicht und ich will auch keins weil ich nicht
jeden technischen Quatsch mitmachen will. Ich blätter lieber in Ruhe durch einen Papierkatalog. Und ich spare
Strom wenn ich nicht für jede Kleinigkeit den PC einschalten will. Aber das macht jeder so wie er möchte.

Gruß
Frank
Zitat - Antwort-Nr.: 09 | Name: ROMMERSKIRCHEN

mal davon abgesehen das der Conrad Katalog jedes Jahr gleich ist und Conrad zu teuer ist
(die schließen nicht umsonst Filialen) hat Conrad mir mitgeteilt das der Katalog nicht mehr bestellbar ist.



Hallo Frank (#09),

der Conrad-Modellbahn-Katalog ist zwar nicht mehr bestellbar, ich bekomme ihn aber schon seit
Jahren automatisch zugeschickt. Man kann ihn aber auf der Conrad-Homepage als pdf-Datei
herunterladen oder online ansehen.

Was die Conrad-Preise betrifft, stimme ich Dir natürlich auch zu.

Viele Grüsse

Jochen
hallo

finde  kataloge  wesentlich angenehmer als alles am pc/smaertphone  oder tablet anzuschauen
das man für die kataloge/werbung zahlen muss  ist leider ein fader beigeschmack


grüsse
patrick
Hallo,

ich persönlich finde Kataloge besser als Internet oder eben Webshop.

Denn, nicht alle im Katalog sind tatsächlich auch auf der Herstellerseite zu sehen.

Zusätzlich kann man auch den aktuellen Katalog nicht herunterladen und direkt am PC durchblättern. Nur bei Neuheiten ist das Kostenlos und herunterladbar.

Die sicherlich vorhandenen Vorteile sollen nicht unter den Tisch gekehrt werden, doch Smartphones finde ich in Sachen Nutzung persönlich vielfach eher furchtbar und auch Tablets/Notebooks oftmals allenfalls leidlich angenehm. Wenn jemand bereit ist, für den Gesamtkatalog zu zahlen, dann dürfte das hinsichtlich Produktionsumfang und Umweltverträglichkeit auch in heutiger Zeit noch akzeptabel sein. Ich habe immer noch zahlreiche ältere Kataloge bei mir im Zimmer liegen und schaue gerne mal nach, was es früher (und dann in welchem Zusammenhang) an Produkten gegeben hat. Ich persönlich habe zudem das Gefühl, das man erst mit dem Katalog in der Hand einen wirklichen Gesamteindruck von den Angeboten und der Thematik bekommt.

Nebenbei bemerkt, ist Modellbahn ebenso ein Hobby, das durch die damit einhergehende Entschleunigung des Alltags seinen Reiz gewinnt. Das würde sich ohne Kataloge zwar nicht ändern, aber diese passen durchaus dazu ...

Kataloge sind einfach haptischer, äh sinnlicher!
Werner
Hallo,

Ich mag auch lieber Papier, aber eine Pdf-Datei ist auch keine schlechte Alternative.

Aber Gesamtkataloge sind bei vielen Herstellern sowieso Geschichte, da seine Produkte nur für eine kurze Zeit zu Verfügung stehen. Bei vielen ist es aus mit Modelle die über viele Jahre angeboten werden sodass sich mehrere Referenzen in ein Katalog zusammenfassenlassen. Schade.

Wolfgang
Guten Abend ins Rundhaus,

... haptisch, sinnlich, entschleunigt - alles gesagt, und: passt!

Sowie Gegenstück zum (durch C-19 noch verstärkt) bereits weitgehend elektronisierten Berufsalltag.

Allerdings setze auch ich seit Jahren nur noch auf Neuheitenblätter, da der Jahreskataloge Inhalt inzwischen primär Theorie denn Tatsachen darstellt.

Dies unterjährig ergänzt (!) durchs Web.

Beste Grüße, Nordpilen
Hallo,
selbst in der DDR kosteten die (oft nur unter dem Ladentisch) erhältlichen Modellbahnkataloge Geld. Kostenlose Flyer waren nur selten erhältlich. Mit Papiereinsparung musste man halt leben. Mein alter abgegriffener Katalog von 1966 hatte mit seinen schwarz-weiß Abbildungen ein damals unglaublich breitgefächertes Produktangebot. Mit der Zwangverstaatlichung um 1971 gab es ein Firmen- und Produktsterben. Bald war man froh bestimmte Modellbahnartikel überhaupt im Geschäft kaufen zu können. Von wegen Planwirtschaft, wann man was bekam war völlig unvorhersehbar. Da dann die gleichen Produkte zu gleichen Preisen aber meistens auch noch Jahre später produziert wurden, brauchte man nur eins Geduld oder gute Beziehungen zum Verkaufspersonal. Wie groß war die Freude dann sein gewünschtes Modell völlig unerwartet zu bekommen, vorausgesetzt man hatte genügend Bargeld oder später auch Schecks dabei.
Kataloge sollte man heute nicht mehr wegwerfen. Diese sind doch ein guter Zeitspiegel vergangener Jahre. Ob digitale Kataloge auch so lange überleben werden bleibt fraglich, vielleicht enden sie aber irgendwann auch im unübersichtlichen Datenmüll.
Gruß Manni
Ihr wiederspreche euch. Zum Beispiel bei Trix und Lemke dauert es doch oft ewig, bis die Sachen nach der Ankündigung dann auf dem Markt sind. Der Katalog ist doch in 90% der Fälle eher da als die Sachen lieferbar sind. Ich sag nur Kato Re6/6...
Werner
"Kataloge sollte man heute nicht mehr wegwerfen. Diese sind doch ein guter Zeitspiegel vergangener Jahre. Ob digitale Kataloge auch so lange überleben werden, bleibt fraglich, vielleicht enden sie aber irgendwann auch im unübersichtlichen Datenmüll."

Dem kann ich nur uneingeschränkt zustimmen, und das gilt auch für andere Bereiche des Lebens!
Bei Conrad kaufe ich nichts mehr ein.
Weil die mir ein reklamiertes Produkt, obwohl ich es zurückgeschickt hatte, nicht erstattet hatten.
Conrad hatte das Geld und das zurückgeschickte Produkt behalten.
Abgesehen davon, hat Conrad nichts mehr zu bieten was MoBa angeht.
Die haben in allen Conrad-Märkten, die ich ich kenne, die MoBa aus den Regalen genommen.
Restbestände werden offensichtlich online verkauft.

Hallo,

Zitat - Antwort-Nr.: | Name:

Conrad hatte das Geld und das zurückgeschickte Produkt behalten.


Wo Menschen arbeiten, passieren Fehler. Ließ sich das nicht klären? Es muss ja ein Zustellbachweis für das Retourpaket existiert haben. Übrigens hat Conrad das Verfahren geändert, die Retoure kann (muss?) man jetzt über den Onlineshop anhand der vorliegenden Bestellung anmelden.

Zitat - Antwort-Nr.: | Name:

Die haben in allen Conrad-Märkten, die ich ich kenne, die MoBa aus den Regalen genommen.


Stimmt, das ist in AT auch so, bis auf Linz, wo angeblich der dortige Mitarbeiter selbst Modellbahner ist.
Manche Moba Artikel liegen bei Conrad sogar über UVP, das finde ich nicht in Ordnung. Außerdem sind die Artikel innerhalb einer Produktgruppe/Marke oft auch unterschiedlich kalkuliert, das erste ist rabattfähig, das nächste wieder nicht.

Grüße, Peter W

Hallo

Zu den Conrad Preisen :Nur mal als Beispiel Ferm (Marke von Action) Heißklebepistole 4,29 Euro
Das gleiche Modell beim Conrad mit 5% Abzug 11,99 Euro. Fragen?


Gruß
Frank
Hallo Henky,

Zitat - Antwort-Nr.: 0 | Name: Henky

in welchem Monat wird denn in der Regel neue Kataloge für das kommende Jahr von Minitrix und Fleischmann veröffentlich ?

Fleischmann hat, wie übirgens Roco auch, seit 2 Jahren keinen klassischen Hauptkatalog mehr veröffentlicht. Betrachtet man den Zeitraum der Fleischmanninsolvenz, ein Schelm wer böses dabei denkt, könnte man rückschließen wer sonst diese Kataloger immer betreut und massiv denen zugearbeitet hat.
Es gibt hier seit zwei Jahren nur noch die Neuheitenprospekte und Spatenprospekte für Zubehör, Einsteigersortimente und die Z21. Die klassischen Jahresneuheiten werden historisch immer 3 Wochen vor der Eröffnungen der Nürnberger Spielwarenmesse veröffentlicht, damit es nicht zu früh raus ist, aber die Händler noch klassisch Vorbestellungen entgegennehmen können und so auf der Messe gleich ein Feedback von ihren Kunden zu den Neuheiten liefern könnten. Der klassische Hauptkatalog von Fleischmann kam immer erst zum November zum Weihnachtsgeschäft.

Ich kann verstehen dass man nicht mehr soviel gedrucktes Papier aus wirtschaftlichen Gründen anbieten will, vorallem wo die Nachfrage danach auch eingebrochen ist. Zudem der Aufwand. Früher gab es die Kataloge ja in mind. drei Sprachen. Ich erachte es aber schon etwas ungeschickt garkeinen Hauptkatalog mehr anzubieten und noch seperate Start oder Zubehörkataloge anzubieten, statt einem ordenltichen Hauptkatalog, wo Kunden das komplette Sortiment entnehmen können. So gehen doch gewisse Umsätze flöten, aber gut Bergheimer Politik, war ja immer schon in den letzten anderthalb Jahrzehnten von langfristig großem wirtschaftlichen Erfolg gekrönt. Und wenn man nichtmal in der Lage ist wenigstens reduziert einmal im Jahr nur einen zweisprachrigen Hauptkatalog in Deutsch und Englisch herauszubringen, sagt dies auch einiges über die Organisation im Vertrieb bzw. in dem Unternehmen aus.

Zu Minitrix sag ich nimmer viel. Wozu auch? Da könnte man eh stets im Katalog nur dazuschreiben,: "Dafür könnten sie jetzt erstmal mind. 2-3 Jahre in Ruhe sparen, falls wir tatsächlich ausreichend liefern sollten."


Gruß, Matthias
Bemerkenswert finde ich auch die Arnold/Hornby Strategie, alles nur noch online zu präsentieren. Von denen gibt es nicht einmal einen Neuheiten Prospekt in Papierform. Und das PDF ist voll von Zeichnungen und Vorbild Darstellungen.
Schade.

Gruß aus Berlin

Ralf
... Hornby-Arnold?

Ich habe den Überblick ziemlich verloren, und mich durch den chaotischen Web-Auftritt zu quälen, erspare ich mir.

Gekauft wird ergo praktisch nur noch per Zufall, vorbestellt nolens volens fast nichts ...

Beste Grüße, Nordpilen

Hallo,

Zitat - Antwort-Nr.: 2 | Name: KP64

Wofür brauchen wir immer noch (neue) Kataloge. Papierverschwendung. Bäume müssen gefällt werden. Es gibt das papierlose Internet, wo man sich sachkundig machen kann. Oder man geht in den Laden. Wenn der Händler 1 Katalog vor Ort hat, würde das ausreichen. Und, wenn man dann nicht sofort im Laden entscheiden kann, jeder hat mittlerweile ein Smartphone. Dann kann man die Dinge, die man haben möchte, aus dem Katalog abfotografieren.



Dir ist schon klar, daß man Kataloge nicht drucken muss?
Der papierlose Katalog, den man als PDF aus dem Internet herunterladen kann, IST schon lange Standard.
ABER: Auch dieser Katalog muss erstellt und veröffentlicht werden, der taucht nicht von selbst auf.
Zumal der OP NICHTS davon geschrieben hat, ihn in Papierform haben zu wollen, er will einfach nur einen Katalog haben. Das kann dann genauso ein digitaler PDF-Katalog sein.

Also, erstmal Hirn einschalten, bevor man schreibt.

Gruß
ChristiaN
Der aktuelle Hornby (mit Jouef, Rivarossi, Arnold, etc.) Katalog in Paierform (hat knapp die Abmessungen wie früher der Quelle Katalog) hat noch Gültigkeit bis zur Spielwarenmesse Anfang 2022.

Gruß, Micha
Hallo,
wem nützt jetzt noch ein Hauptkatalog, wenn zahlreiche der darin veröffentlichenden Modelle ohnehin in kürzester Zeit gleich wieder ausverkauft sind? Warum werden nicht wieder Standardmodelle wie früher in größen Stückzahlen produziert? Bei ausländischen Dampflokmodellen gab es einst Artikel, bei denen mittels beiliegender Aufkleber die ausländische Bahngesellschaft selbst dargestellt werden konnte. Das gleiche wäre mittels Decails oder beiliegender Lokschilder in den verschiedensten Längen auch für DR- und DB-Modelle denkbar. So brauchten die Hersteller auch keine Mini-EDV-Zahlen auf die Rauchkaumertür drucken, weil das angedeutete Schild nur für Epoche II oder III angedacht war. Wer dann Interesse hat könnte sich mehrere Loks der gleichen Baureihe dadurch mit unterschiedlichen Betriebsnummern anschaffen. Je kleiner die Stückzahl umso größer wird der Endverbraucherpreis. Die Kunden werden heutzutage förmlich dazu aufgefordert ihr Wunschmodell sofort zu kaufen, getreu nach dem Motto wenn weg dann weg.
Gruß Manni
@ Manni
Dein Vorschlag ist aber eher rustikal. Viele Modellbahner hätten ein Problem damit, wenn dann die restlichen Anschriften fehlen würden oder nicht stimmig wären. Komplettbeschriftung per Decal?

Als positives Beispiel gelten sicher die Ae 4/4 und Ae 8/8 der BLS von Kato mit der Nummer zum einstecken. Wenn man aber die ersten Re 6/6 Modelle in der Bucht dagegen vergleicht, wo die Wappen noch selbst angebracht werden mussten, kann man erkennen, dass dies viele Hobbykollegen einfach überfordert hat. Mein Ding wäre das auch nicht.

Viele Grüße
Frank
Hallo,

Normalerweiser Piko ist das erste am Ende Dezember.  Arnold am 7 Januar hat einige Neuheiten.

MfG

Miguel


Nur registrierte und eingeloggte User können Antworten schreiben.
Einloggen ->

Noch nicht registriert? Hier können Sie Ihren kostenlosen Account anlegen: Neuer N-Liste Account





Zum Seitenanfang

© by 1zu160.net;