1zu160 - Forum



Anzeige:
Heisswolf Modellbahnzubehoer

THEMA: Fragen zur Servosteuerung/Einbaulage ***ERLEDIGT***

THEMA: Fragen zur Servosteuerung/Einbaulage ***ERLEDIGT***
Startbeitrag
Exitus - 20.09.21 09:21
Hi Folks,

Ich habe da mal ein paar Fragen zur Servosteuerung/Einbaulage bei denen Ihr mir sicher helfen könnt.

Noch bin ich nicht soweit, dass ich die Weichen mit Servos ausstatten kann. Wenn es denn aber losgeht, möchte ich nicht herumexperimentieren = dann muss es passen!
Seit ich vom Zucken beim Einschalten gehört habe und das Thema „Mittelposition“ angesprochen wurde, frage ich mich, wie ich dieses Zucken vermeide und beim Einbau die korrekte Position des Servos für die Weichenstellung bestimme. Da habe ich ganz viele Fragezeichen im Kopf und die machen mich ganz kirre. Auch halten diese offenen Fragen mich davon ab, diesen Arbeitsbereich in Angriff zu nehmen. Ich will ja beim Einbau keinen Fehler machen, der mir die Nerven raubt oder Schäden provoziert.
Als Steuerung werden die Digikeijs 4024 zum Einsatz kommen, davon habe ich schon einen gewissen Vorrat angeschafft. Dazu die weitverbreiteten blauen  9g-Servos. Ein Servotester ist auch vorhanden.

Die Servos haben ja nur einen begrenzten Drehbereich, in dem ich die rechts/links-Stellbewegung für die Weichenzunge einstellen kann/muss. Wenn ich den Servo „unbehandelt“ unter der Weiche montiere, ist dann werksseitig die Mittelposition bereits eingestellt und ich kann dann die Weichenzungenposition einstellen? Oder laufe ich Gefahr, dass sich der Servo in einer Richtung bereits kurz vor der Endposition befindet und nicht weiterdrehen kann? Dann müsste ich den Servo wieder ausbauen und nachjustieren. Genau das will ich unbedingt vermeiden. Muss ich den Servo also vorab auf Mittenposition bringen? Wie ermittelle ich diese Position?

Fragen über Fragen…
Anmerkung – bei Youtube bin ich dazu nicht fündig geworden. Die von mir gefundenen Beiträge sind immer schon mindestens einen Schritt weiter.  

Bei den Antworten bitte beachten, dass ich mit Servos noch überhaupt keine Erfahrung habe. Also bitte „Anleitung für Anfänger“

Gruß aus Nordertown



Hallo,
das wichtigste zuerst: wenn Du Servos aus der Verpackung nimmst, stehen die auf irgend einer zufälligen Position. Also als Erstes eine Weichenelektronik nehmen, die auf Mittelstellung steht und das Servo anschließen. Beim MBTronik Flüsterantrieb sind beide Endlagen im Lieferzustand mittig. Mit dieser Lage wird das Servo dann so montiert, dass die Zunge auch mittig steht. Die beiden Endlagen der Elektronik sollten auf die Mittelstellung eingestellt sein. Jetzt mit der Einstellfunktion der Elektronik das Servo so weit aus der Mittellage programmieren, dass die Zunge gerade sicher anliegt. Bei einem eventuell nötigen Servo- oder Elektroniktausch kann man dann das Servo bzw. die Elektronik in die Mittelstellung bringen und muss nur leicht nachjustieren.
Zum Thema "Zucken": Beim MBTronik Flüsterantrieb kann man einen Sanftanlauf programmieren, der manchmal hilft. Am besten ist es, wenn man mit der gewählten Elektronik Seros testet, ob sie ohne Zucken starten. Also: Servo kaufen, und bei Zucken zurück zum Händler. Wenn man die Servos schon mal hat, kann man auch gleich prüfen, ob sie beim Umlauf ruckeln oder auch langsam gleichmäßig laufen. Wenn die Preise stimmen, würde ich Servos auch beim Elektronik-Anbieter kaufen. Der hat sie hoffentlich getestet.
Viele Grüße, Kurt
Zitat - Antwort-Nr.: | Name:

Also als Erstes eine Weichenelektronik nehmen, die auf Mittelstellung steht und das Servo anschließen.

... das ist mir schon wieder einen Schritt zu weit und zieht die Frage nach sich:
Wo ist die zu finden?

Gruß aus Nordertown
Die Einstellung auf die Mitte sollte in der Anleitung beschrieben sein. Servos haben in der Mittelstellung eine Pulslänge von 1500ms. Da Du einen Servotester hast, kannst Du den auf Mitte stellen und das Servo anschließen. Danach schließt Du das Servo an eine Elektronik an. Wenn das Servo dann in der Mittelstellung bleibt, ist alles OK. Wenn nicht, schaue in die Anleitung.
Beim Flüsterantrieb gibt es eine Programmierfunktion, um alle Servopositionen auf Mitte zu setzen.
Grüße, Kurt
Kurt,

welche "Anleitung" meinst Du denn?
Bei den Servos ist keine dabei. Auch beim Servotester (Bausatz von Conrad) gibt es keine. Eine exakte Kennzeichnung einer Mittelposition gibt es auf der Platine ebenfalls nicht. Und Flüsterantriebe habe ich keine, sämtliche Hinweise auf dieser Basis nützen mir nichts.

Gruß aus Nordertown
Hallo "Exitus"

Google mal nach "Servotester". Das ist eine kleine aber sinnvolle Investition.
Damit kannst du dann neue Servos testen und auch vor dem Einbau in Mittelstellung bringen.

Dietrich
Edit: Ich war zu langsam.
Hallo Exitus,

wie du schreibst hast du schon Decoder und einen Tester. Ich schließe die Servos immer vorher an den echten Decoder an und teste den Weg.
Du kannst bei den 9G Servos nie sicher sein dass alles passt und funktioniert, dafür sind die einfach zu billig (nutze sie selbst). Es gibt auch unterschiedliche Bauarten.

Viele Grüße
Andreas
Zitat - Antwort-Nr.: | Name:

Es gibt auch unterschiedliche Bauarten.


Andreas,

woran erkenne ich die?
Es gab Sets von Digikeijs, da waren dem Decoder auch Servos (blaue 9g) beigefügt.

Gruß aus Nordertown
Moin Hans,

nun probiere den/die Servo doch erst einmal mit Deinen Gerätschaften aus und dann kannst Du präzise Fragen stellen.
Wir können Dir doch nicht alle Eventualitäten im voraus schildern.

lg  Christian
Zitat - Antwort-Nr.: | Name:

Wir können Dir doch nicht alle Eventualitäten im voraus schildern.


Danach habe ich doch gar nicht gefragt. Ausserdem hatte ich in meinem Eingangspost ein "herumexperiementieren" explizit ausgeschlossen.
Einbauen, einstellen und fertig. Das ist die Vorgabe. Wenn dazu Vorarbeiten notwendig sind, dann möchte ich die im voraus wissen und erledigen können. Dazu habe ich meine Fragen gestellt. Weiterhin hatte ich ausgeführt, dass ich noch nicht in der Servo-Bauphase bin, sondern diese Fragen bisher nur als Kopfproblem behandelt habe. Erst wenn der Kopf klar ist, kann die Handarbeit beginnen.

Ich habe klar umrissen, dass es mir um die Frage der Mittelposition geht und wie das mit dem Zucken vermieden werden kann. Das sind m.E. nur 2 "Eventualitäten". Das sollte doch überschaubar sein, oder?

Gruß aus Nordertown
Lieber  Hans,

das ganze ist nun einmal nicht so einfach und am "grünen Tisch" überschaubar. Deshalb mein Vorschlag erst einmal ein wenig praktische Erfahrung zu sammeln  und "herum (zu) experiementieren" und dann zu fragen.

lg  Christian
Hallo Hans Jürgen, ohne testen und ausprobieren wird das nix.
Tip:
1. Servotester auf Mitte
2. Ruderhorn auf das Servo, je nach Einbaulage, mittig.
4. Servo an Decoder und gucken was passiert
5. Sich mit den Einstellungen des Decoders vertraut machen.
6. Das servo wird in die vorggebene Stellung des Decoders fahren.
7. Vieleicht erst Decoder und danach die Servos unter Strom setzen

Bei mir zuckt nix, ich schalte Servos mit Eigenbaudecoder auf Arduinobasis.

Frische Grüße

Helmut
Moin Exitus,

da ich schon recht viele Servos in den unterschiedlichsten Kombinationen von Servos und Decoder verbaut habe kann ich Dir vielleicht helfen.
1. Das Zucken der Servos: Beste Erfahrungen habe ich mit digitalen Servos gemacht, die zucken nie. Ansonsten ist das leider abhängig vom Servo und verwendeten Decoder. Meine BiDiB Decoder lassen die Servos kaum zucken. Wie das bei Digikeys ist kann ich nicht sagen. Must Du in der Tat am Basteltisch einfach mal ausprobieren. Für einen genauen Test alle Servoanschlüsse mit Servos bestücken.
2. Die Mittelstellung: hier ist es tatsächlich die Frage ob der Decoder das kann. Wenn nicht, dann stelle ich immer für den Einbau einen sehr kurzen Weg des Servos ein und fahre in in eine der beiden Entlagen. Mit der passenden Endlage klebe ich dann die Servos mit doppelseitigen Klebeband unter die Weiche, wobei die Weichenzunge ohne Druck entsprechend der Servostellung rechts oder links anliegt. Dann in die andere Richtung laufen lassen. Die Weichenzunge sollte jetzt noch nicht ganz an der anderen Seite angekommen sein, wegen des kurzen Stellweges. Wenn dem so ist, das Servo nun festschrauben und die Endlagen am Decoder so einstellen das die Weichenzungen mit ganz leichter Spannung an beiden Seiten  anliegen.  Das wars.

Hoffe ich konnte helfen.

Gruß aus Hamburg
Thorsten
Moinsens,

der gewünschte Verzicht auf Experimente bezieht sich natürlich auf den Zeitpunkt NACH dem Einbau.
Dass ich im Vorfeld einen Versuchsaufbau benötige, war mir auch klar. Nur eben nicht, welchen Umfang der haben muss und was da genau zu tun und zu beachten ist.

Ich habe jetzt für mich mitgenommen, dass ich möglichst mit dem Servotester die Mittenposition austesten muss. Dabei sind die möglichen Stellwege zu erkunden. Dann das Ganze (Stellwege) praktisch nochmal am Decoder nachvollziehen. In dieser Form die später zu verwendenden Servos vorbereiten. Zuckende Servos aussortieren!
Erst nach dem Einbau kommt die finale Stellwegprogrammierung an der jeweiligen Weiche.    

Die für den Test im Decoder vergebene Adresse lässt sich sicherlich für den späteren Echtbetrieb wieder ändern, richtig?

Gruß aus Nordertown
Hi,
ich hatte als ich mit Servos anfing eine Weiche auf ein Brettchen geschraubt, das Servo mit Halter unters Brett, und dann experimentiert bis es passte.

Frische Grüsse
Helmut
Hallo Exitus,

dringende Empfehlung meinerseits, die Servos so einbauen, dass du jederzeit problemlos den Servofinger und das Servo selbst ausbauen kannst.
Warum? Weil es passieren kann, dass du die Servomodule oder das Servo selber später tauschen musst.
Wenn du gut rankommst, kannst du das Servo ohne Finger einbauen und an die Elektronik anschließen. Dann fährt es - ohne die Weiche zu betätigen - in seine linke oder rechte Lage und du kannst den Finger passend auf das Servo aufstecken und dann die Endlagen feinjustieren.

Mach einfach ein paar Trockenübungen auf einem Brettchen mit Weiche, dann siehst du, dass es kein Hexenwerk ist.

Beste MobaGrüße
Gerhard
Gerhard,

was ist ein "Servo Finger"?

... und dann (an alle) noch eine Zusatzfrage zum Thema Stellweg.

Ich hatte vor, für den Hosenträger die der Fahrstraße entsprechend gegenüberliegenden Servos parallel an einem Decoderausgang anzusteuern.
Ist das überhaupt machbar?

Gruß aus Nordertown
Hallo,
da ich nicht mehr daran beteiligt bin empfehle ich Dir, einen Flüsterantrieb bei MBTronik mit Servo und Programmiergerät zu kaufen. Die Anleitung ist sehr ausführlich, auch was die Einstellungen betrifft. Noch etwas ausführlicher ist die Anleitung des SLX864 von Rautenhaus/MDVR. Das ist auch ein Flüsterantrieb aus meiner Feder/Lötkolben .
Die Anleitungen sind alle aus dem Internet ladbar.
Den Tipp mit einem kleinen Testaufbau solltest Du in jedem Fall ernst nehmen und befolgen.
Die Idee, mit einem Dekoderausgang mehrere Servos anzusteuern vergiss mal ganz schnell. Dann ist nichts mehr reproduzierbar. Ausnahme: Ein Kirmeskarussel mit Sambawagen.
Grüße, Kurt
Hallo Nordertown,

Mann, was hab ich es mir einfach gemacht! Ich habe angefangen, auf Servos umzustellen. Habe einen Switchpilot Servo mit vier dazugehörigen Servos besorgt, die Dinger angeschraubt und dann mit der super-simplen Inbetriebsnahme-Routine programmiert. Erst mal ne Adresse, dann mit zwei Tasten die eine Endlage (wobei das Servo immer von der aktuellen Position ausgeht), dann mit denselben Tasten die andere Endlage, dann die Geschwindigkeit. Weiter zur nächsten Weiche...

Fertig. Ich hab keine Ahnung, wo die "Mittellage" meiner Servos sein sollte. Aber ich habe inzwischen 20 Servos so eingebaut, und sie sind 100% zuverlässig, und ich werde das "Klacken" los. Irre ich mich, oder kann man sich das Leben auch komplizierter machen, als es ist?

Grüße aus dem nördlichen Umland...

Oliver
Hallo Kurt,

warum soll ich noch auf eine weitere unbekannte Schiene "MBTronik" aufspringen, wenn ich bereits mit Decodern von Digikeijs versorgt bin?
Ich mache mich mit den Digikeijs Decodern vertraut und gut is... Dafür sorgt dann schon der Versuchsaufbau.
Von der Kombi-Ansteuerung hatte ich mich gedanklich bereits beim Posten verabschiedet. Abgesehen  von der unbekannten Stromaufnahme/Belastung waren mir ja auch die Erkenntnisse zur Stellwegfrage schon eine Warnung. Aber gut, dass diese Bedenken bestätigt wurden. Dann wird ein 4024'er-Decoder mit seinen 4 Servoausgängen komplett für den Hostenträger zuständig sein.

Gruß aus Nordertown

PS: Gerhard - meine Suche nach dem Servo-Finger ergab z.B. https://pinshape.com/items/19034-3d-printed-servofinger war das der Mittelfinger? 😁
Hallo Hans-Jürgen,

warum musst du die Sachen eigentlich immer irgendwie kompliziert machen? Jede Frage ergibt mindestens zwei verschiedenen Meinungen, drei Lügen, vier Besserwisser und und und. Auf Neudeutsch rate ich "try and error" oder frei übersetzt: "Versuch macht kluch".

Ich habe auch die DR4024 und blaue 9G Servos. Genau wie Gerhard habe ich zuerst eine (Fleischmann) Weiche auf einem Holzbrettchen montiert und rumprobiert. Mittlerweile habe ich mehrere Weichen umgebaut auf Servo und auch die Tore vom Ringlokschuppen mit einem Antrieb versehen. Und das alles ohne einen Servotester...

Es gibt eine Anleitung wie du die Servos am DR4024 einstellen kannst. Nimm einen Decoder, einen Servo mit einem Plastikaufsatz (damit du die Stellung und den Weg sehen kannst) und los geht es. Erstmal nur die Einstellung ohne eine Weiche oder sonstwas. Wenn dabei Fragen aufkommen, dann kannst du die genauer formulieren und du bekommst dadrauf eine Antwort. Und danach Schritt für Schritt weiter. Im Vorfeld kann man nicht alles klären. Vor allem kommen dann Antworten wie "ich benutze xy, da ist das so und so". Das hilft dir überhaupt nicht, du hast dich ja schon festgelegt (erstmal)

Gruß  FraNk
Hallo Hans-Jürgen,

[Es gibt eine Anleitung wie du die Servos am DR4024 einstellen kannst.]

Diese Anleitung findest Du hier:

https://support.digikeijs.com/hc/en-us/articles/360001774458-DR4024-Manuals

Dort wird auch das finden der Mittelstellung beschrieben.

HG
Franz
FraNk,

kompliziert mache ich gar nichts. Bis auf den Servo-Finger sind ja alle Fragen von mir geklärt, siehe

Zitat - Antwort-Nr.: | Name:

Ich mache mich mit den Digikeijs Decodern vertraut und gut is... Dafür sorgt dann schon der Versuchsaufbau.


Der Weg ist jetzt klar. Aus den Ergebnissen werde ich meine Schlüsse ziehen und unter Erfahrungen verbuchen.

Danke Franz, werde ich mir reinziehen.

Gruß aus Nordertown
Hallo Hans-Jürgen,

bei den Servos sind normalerweise verschiedene Plastikteile dabei, die man auf das Servo-Ritzel stecken kann. Diese werden auch als Ruderhorn oder Ruderkreuz oder... bezeichnet, oder eben Servofinger (wenn nur ein Arm von der Achse "absteht").

Hilft das weiter?

Viele Grüße
Michael
Danke Michael,

damit ist dann auch das letzte Fragezeichen (vor der Praxis) aus dem Weg geräumt.

Gruß aus Nordertown

PS : Servo Finger gefunden https://www.youtube.com/watch?v=8qHYNwTg30M
Moin,

Klugscheißer Modus ein:
Zitat - Antwort-Nr.: 20 | Name:

"try and error"


Wenn schon Neudeutsch dann bitte richtig: ...trial and error.
KM aus und ich bin schon weg

Norman
Ich glaube, wir sind durch mit dem Thema, oder?

sry wegen des "Servofingers" ...

Auf die sich drehende Welle eines Servos lassen sich verschiedene Zubehörteile schrauben: Scheiben, 4-teilige Sterne, 6-teilige Sterne usw. Diese Ruderhörner oder -scheiben werden umgangssprachlich auch als "Servofinger" bezeichnet.

Es empfiehlt sich bei der Moba, Servos so einzubauen, dass diese Teile später problemlos abgeschraubt werden können, also die Schraube in der Servowelle gut erreichbar ist.

Beste MobaGrüße
Gerhard


Nur registrierte und eingeloggte User können Antworten schreiben.
Einloggen ->

Noch nicht registriert? Hier können Sie Ihren kostenlosen Account anlegen: Neuer N-Liste Account





Zum Seitenanfang

© by 1zu160.net;