1zu160 - Forum



Anzeige:
Arnolds Modell Web

THEMA: Hilfe! Gleise werden grün/weiß nach Schotterarbeiten

THEMA: Hilfe! Gleise werden grün/weiß nach Schotterarbeiten
Startbeitrag
6464 - 12.09.21 13:05
Hallo zusammen,

kürzlich habe ich ein Stück Gleis auf einem meiner Segmente geschottert. Ich habe das wie immer gemacht, mit Noch Schotter und Noch Schotterkleber. Ggf. auf die Gleise gelangten Kleber habe ich umgehend entfernt mit angefeuchteten Taschentüchern. Nun, einige Tage danach sind die Gleise von oben plötzlich stellenweise grünlich oder weiß gepunktet. Ich denke mal, das wird vom Kleber oder Feuchtigkeit kommen. Ich wundere mich nur, weil ich das Problem früher nie hatte. Am wichtigsten aber:

Was kann ich tun um die Gleise (in diesem speziellen Zustand) wieder sauber zu bekommen?

Anbei zwei Fotos.

Besten Dank und viele Grüße,

Benjamin



Die von 6464 zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login


Moin

Am einfachsten mit 'nem Schienenreinigungsrubber abziehen...

Gruß  Ralph
Hallo Benjamin,

mit einem Stück Holz (Eisstiel, Rührstäbchen, "Raketenholz",...) sauberpolieren -- sollte am Schienenkopf keine Spuren hinterlassen.

Viele Grüße
Michael
Erstmal vielen Dank für Eure superschnellen Antworten!

Ich habe mir einen kleinen Holzklotz gesägt und es damit versucht. Den Erfolg würde ich als sehr mäßig bezeichnen. Also sollte ich mir vermutlich so ein Reinigungsgummi besorgen, oder? Gibt es da gute und schlechte? Also muss man das von Roco kaufen oder ist z. B. das von Eurotrain genau so gut? Dieser Belag scheint bei mir wirklich sehr hartnäckig zu sein.

Dankeschön!
Hallo Benjamin K.(6464),

man kann auch 1200er Naßschleifpapier zum abpolieren verwenden.Natürlich mußt Du das nicht Naß machen.

mf Gruß
Werner V.
Hallo Benjamin,

bekommt man das eventuell mit Isopropanol oder Reinigungsöl entfernt oder ist das zu fest?

Gruß
Jürgen
Hallo Jürgen,

ich habe leider nichts dergleichen zu Hause, deswegen frage ich mich gerade ob ich jetzt so ein Reinigungsgummi bestelle oder ob ich morgen erst in der Apotheke nach Isopropanpol frage. Womit sind die Chancen wohl größer bei sehr hartnäckigem Beschlag? Die Gleisoberseite wirkt stumpf und eingetrübt.
Hallo Benjamin,

wenn das Reste vom  Schotterkleber sein sollten ist isopropanol nicht wirklich die ideale Lösung.

Fühle erstmal mit dem Fingernagel darüber, ob du Unebenheiten erkennen kannst. Ich nehme da immer den Daumennagel für da der etwas stabiler ist.

Und wenn du ein Stück Holz nehmen willst, dann ist ein Stück Kiefernleiste ganz gut geeignet.

Als Reinigungsgummi wär der Roco 10002 oder ähnliche auch geeignet.
Für passende Angebote bitte google befragen.

Feines Schleifpapier wie Werner es vorschlägt geht auch, sollte man auch durchaus im Haus haben

Gruß Detlef
Hi Benjamin

Das müsste doch mit jedem Reinigungsgummi sofort weg gehen? Hast du keins?

LG ChristiaN
Hallo zusammen,

vielen Dank nochmal für Eure Antworten!

Klar, hab ich Schleifpapier da aber nicht derart feines. Ein Reinigungsgummi hab ich leider ebenfalls nicht da weil nicht gebraucht bislang (die Segmente sind 99,5% des Jahres in Plastikkisten luftdicht verpackt). Dann besorg ich mir nun so ein Reinigungsgummi.

Danke Euch!

VG, Benjamin
Hi Benjamin,

ist das wirklich ein Belag auf den Schienen oder hat sich da die Schiene zersetzt?

Ich hab auch an 2 Stellen grünlich/weiße Punkte gehabt, was ich nicht wegbekommen hatte. Da hatte irgendwas mit dem Neusilber chemisch reagiert, ich vermute ein Bestandteil des Klebers.

Grüße Micha
Hasst du vielleicht Tissues mit Balsam oder Lotion gebraucht? Die Packung meine Tissues enthält die Warnung: "Augencontact vermeiden". Vielleicht beeinhalt die Balsam einen  Substanz der Neusilber angreift?

Ben
(Holland)
Bejamin,

Wenn ich Dich richtig verstanden habe, zeigen sich die gruenlichen Flecken auf bzw an den Schienen - ist das richtig?

Da Neusilber eine silberweiß glänzende Legierung aus 47-64 % Kupfer, 10-25 % Nickel, 15-42 % Zink, eventuell mit Beimischungen von Elementen wie Blei, Zinn, Mangan oder Eisen.[1] ist und die Kupfer Beimischung zu hoch bzw die Legierungsmischung etwas unsachgemaess bemessen wurde, kann es sein, dass das Kupfer durch das Wasser-Leim Gemisch bei Einschotterung schon leicht oxidiert ist...

Ich nehme an das Du Peco Gleis benutzt. Bei Peco Gleismaterial sind in einschlaegigen Foren bisweilen schechte Legierungsquailtaeten berichtet worden, die letztlich zum voelligen Zerfall des Gleises fuehren koennen.

Hast Du die Gleise vor Einbau vielleicht in einer etwas feuchten Umgebung gelagert? Oder aber das Peco Lieferlos aus dem Deine Gleise stammen, war legierungsmaessig nicht ganz OK....

Ich will nicht den "Teufel an die Wand malen", aber - schade wenn das Gleis spaeter einmal anfaengt sich von selbst zu zersetzen....

Trotzdem - "Gutes Gelingen" & Gruesse

FreddieW

Nachsatz: weisses Oxid bei Neusilbergleisen scheint sehr selten zu sein - gruenes Oxid dagegen schon eher. Der gefürchtete Zinkfraß tritt bei Neusilber i.d.R. nicht auf.
Man braucht altes Material nicht zu entsorgen.

SR24 soll angeblich einen Film hinterlassen, den ich aber noch nie nachweisen konnte. Möglicherweise wäre ein solcher Film geeignet, rasches Neuoxidieren zu bremsen.
Alkohol tut es sicher nicht.

Da hilft wahrscheinlich nur, die eingeschotterten Gleise "etwas haeufiger" mit einem Schleif-Gummi zu behandeln - es sei denn, man waehlt die radikale Methode und verlegt neues (Peco) Gleis (...wobei Oxidationen eben auch nicht ausgeschlossen werden koennen; in China wird eben haeufig nicht nach DIN Norm gearbeitet und die Qualitaets (End-) Kontrolle....na ja, China ist [noch] weit weg von Europa...).

Hallo Benjamin,

auch ich hatte ein ähnliches Problem, siehe https://www.1zu160.net/scripte/forum/forum_sho...&sb3=lio#x395585

Simples Abschleifen hat das Problem gelöst.

Viele Grüße
Frank
Hallo Benjamin,

in https://www.1zu160.net/scripte/forum/forum_show.php?id=762731#aw54 und folgende sind mir brünierte Peco-Schienen auch grün geworden. Warum das grün wurde, weiß ich bis heute nicht; vor allem weil ich das ja schon vorher gemacht hatte, ohne dass sich da was grün verfärbt hat. Und wie in #2 oben beschrieben, konnte ich das mit den Hölzern (Stirnfläche!) wegpolieren. Ohne irgendwelche Reinigungsmittel.

Welches Gleis verwendest Du? Nach den "Schienenklammern" würde ich fast auf GT-Gleis tippen.

Viele Grüße
Michael
Hallo Benjamin,

schau mal mit meiner Verlinkung zu OBI,mit 1200er Körnung kostet ein Bogen 0,99 €.
https://www.obi.de/schleifmittel/lux-nass-schle...0-mm-k1200/p/3208881

Brauchst Du es denn Heute noch?

mf Gruß
Werner V.
PS: was grobkörnigeres würde ich nicht nehmen.
Hallo zusammen und @ 12,

schaut Euch das Bild unter #1 an. Dies ist kein Peco Gleis.

Gruß

SCH
(Schorsch)  
Hallo Michael #14,

für mich sieht es auch nach GT-Gleismaterial aus wegen der Kleineisen an den Schienenprofielen.Habe selbst ein Paar
Flexgleise davon.

mf Grüßen
Werner V.
Zu #16 & 17

Egal, ob Peco oder Nicht-Peco. Wenn's ein Neusilber Gleis und die Neusilber Legierung schlecht ist, kann das Gleis oxidieren und sich letztlich gaenzlich zersetzen/aufloesen.
Gruesse
FreddieW
In der "Schönheitsabteilung" gibts Nagelschleif/polierstäbchen, die sehen aus wie ein weicher Spatel, oft mit Körnumg fein, feiner, polieren.

Also ungefähr sowas: https://www.dm.de/essence-cosmetics-nagelfeile...-p4059729242808.html

Grüße.
Harald.
Zitat - Antwort-Nr.: | Name:

na ja, China ist [noch] weit weg von Europa...).


Hi Freddie
Nur wenn man beim billigsten bestellt.
Es gibt durchaus top Lieferanten in China.

LG ChristiaN
Servus,

versuchs doch mal mit dem ALTEN Radiergummi, ROT/WEIß/BLAU !  Blau / härter , war früher für Tinte etc.

Gruß........Rainer
Hallo Benjamin,

hier habe ich meine Reinigungsblöckchen her:
https://shop.lokliege.de/index.php?cat=c6_Pflegematerial-Pflegematerial.html
https://shop.lokliege.de/product_info.php?info=p67_putzbloeckchen-n.html

Statt IPA aus der Apotheke tut es gewöhnlicher Brennspiritus aus dem Supermarkt genauso gut.

Gruß

Erik
Vielen Dank nochmal für die zahlreichen Antworten und Tipps!

Es handelt sich um Minitrix Gleise, sorry, dass ich das vorher nicht erwähnt habe. Da ich aktuell leider keine Zeit habe in einen Laden zu fahren, hab ich gestern erstmal den Reinigungsblock von Noch im Netz bestellt und werde diesen probieren sobald er da ist. Gerne berichte ich dann von Erfolg oder Misserfolg.

Danke und viele Grüße!
Hallo,
zum Einschottern Peco Code 55 nehme ich auch Schotter von Noch, aber nicht den teuren Kleber. War die Verfärbung eine Reaktion auf den Kleber? Die bekannte Mischung Leim, Wasser, Tropfen Spüli hat sich bei mir seit Jahren gut bewährt. Konsistenz wie Vollmilch, härtet transparent aus. Vor dem Aufträufeln muss der Schotter kurz mit Wasser-Sprühnebel angefeuchtet werden. Die Schienen klebe ich vorher einzeln mit Kreppband ab, weil ich zu faul zum Putzen bin. Verfärbungen an den Schienen (oder Schlimmeres) hatte ich noch nie. Bei Umbauten lässt sich der Schotter auch ganz gut wieder vom Schwellenrost ablösen. Jedes Schleifen der Schienköpfe sollte meiner Meinung nach möglichst vermieden werden, werden dann rauh und verschmutzen leichter. Schienenreinigung bei mir mit Noch Reinigungszwergen unter einigen Wagen oder manuell mit Spiritus und Q-Tip (auch nach dem Abziehen der Kreppbänder). Sonst für Reinigungsarbeiten: WC-Papier.

Schöne Grüße aus Hildesheim
von Ulrich    

Die von Analogfahrer zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login

Kurze abschließende Rückmeldung von mir an dieser Stelle: Ich habe die fraglichen Stellen mittlerweile mit dem Noch Reinigungsblock behandelt und damit weitestgehend alles abbekommen. Allerdings muss ich sagen, dass ich doch sehr über den erheblichen Abrieb verwundert war, der dabei zurückbleibt. Diese kleinen Stückchen anschließend wieder zu entfernen ist ja fast noch ein größeres Problem als das ursprüngliche.

Ich werde nun versuchen extrem vorsichtig weiterzuarbeiten bei den restlichen Stellen da die genutzten Gleise ja scheinbar angreifbar sind, vermutlich haben sie doch in einem Keller mal Feuchtigkeit abbekommen.

Vielen Dank nochmal an alle hier für die wertvollen Tipps und Hinweise!

VG, Benjamin
Hey Benjamin, du wirst doch den Abrieb vom Schleifblock nicht von Hand entfernt haben??? Hast du den keinen Staubsauger mit Schlauch und Düse???
Gruß elber
Selbstverständlich hab ich das per Staubsauger mit schmaler Düse entfent. Dennoch war ich über das Ausmaß des Abriebs überrascht.
Nur eine Frage zum Schluss: hattest Du etwas Säurehaltiges bei der Arbeit? Neusilber enthält bekanntlicherweise neben Zink und Nickel auch Kupfer. Und das wird z.B. auch durch Schweiß in Verbindung mit Sauerstoff zu Kupferoxid, auch Patina gennant.

Gruß
Jürgen


Nur registrierte und eingeloggte User können Antworten schreiben.
Einloggen ->

Noch nicht registriert? Hier können Sie Ihren kostenlosen Account anlegen: Neuer N-Liste Account





Zum Seitenanfang

© by 1zu160.net;