1zu160 - Forum



Anzeige:
AP Modellbahn - Die Modellbahnverwaltung

THEMA: Eichhorn Ballaste: Einbauerfahrungen

THEMA: Eichhorn Ballaste: Einbauerfahrungen
Startbeitrag
Dietrich M. - 30.08.21 15:14
Hallo

Angeregt durch einen Hinweis im N-Bahn-Magazin 5/21 habe ich bei „Wutz“ Eichhorn einige Ballaste für verschiedene Loks bestellt und innerhalb zehn Tagen erhalten. Ich möchte euch hier von meinen Erfahrungen beim Einbau berichten. Vorher hatte ich schon Ballaste für die E 94 (Drehgestell 13153 und Führerstand 13154) erfolgreich und mit durchaus bemerkenswerter Zugkraftsteigerung verbaut, die ich bei Wutz auf Messen gekauft hatte.

Hier im Forum gibt es bereits Fäden für:
- Trix ÖBB 1012 und DB 120: https://www.1zu160.net/scripte/forum/forum_show.php?id=634258
- Fleischmann 1043, 140, V100 DR: https://www.1zu160.net/scripte/forum/forum_show.php?id=718683

Anfangen möchte ich mit dem „Ballast f. Fleischmann* Ellok TRAXX* + Vectron* – [13190]“: https://www.eichhorn-modellbau.de/produkt/ball...-traxx-vectron-13190
Dafür ist keine Anleitung außer den Bildern beim Produkt (siehe Link) verfügbar.

Verbaut wurden die Ballaste (je zwei pro Lok) bei zwei Vectrons (erste Bauart mit Fünfpol-Motor, die neuere habe ich noch nicht), einer 147.0 und einer 185.2, alle mit D&H DH18A ausgerüstet.
Die Beschreibung spricht zwar von „TRAXX“ aber der Ballastsatz passt nur bei TRAXX-2- und -3-Modellen (146.2, 185.2, 147, 187) mit NEXT-18-Schnittstelle! Er passt NICHT bei SOUND-Modellen, weil beide Einbauplätze durch Lautsprecher und größeren Sounddecoder verbaut sind.

Der Ballastsatz passt NICHT für TRAXX-1-Modelle (145, 146, 185.1) mit NEM-651-Schnittstelle (auf diese Modelle werde ich später separat zurückkommen) bzw. ohne Schnittstelle (Diese brauchen kein Zusatzgewicht, weil es noch keine „Digitalaussparungen“ gibt.)

Der Einbau ist halbwegs einfach. Die vier Kontaktklammern aushängen, die Platinenschraube entfernen, dann kann man die Platine etwas anheben und die Ballaste vorsichtig dazwischen einschieben. Zur Lage siehe Bilder auf der Webseite. Kontrollieren, ob der Decoder genügend Platz hat, bei mir (DH18A) war keine Isolation nötig. Vorsicht, dass die Blenden an den LED-Platinen nicht wegspringen!  
Nun wieder zusammenbauen und ohne Gehäuse testen. Falls der Motor nicht läuft, die Platine nochmals abbauen und die Motorkontakte nachbiegen. Testfahrt, und siehe da, die Lok zieht deutlich mehr, vergleichbar mit einer 185.1 mit NEM-651-Schnittstelle ohne Zusatzgewichte.

Dietrich


Hallo Dietrich und Kollegen!

Ich habe ein Krokodil von Jägerndorfer, mit dessen Zugkraft ich total unzufrieden bin.
Kann man mit diesem Zusatzgewicht von Eichhorn die Zugkraft erhöhen?
Hat jemand Erfahrung damit?

Danke im Voraus für eure Antwort.

Gruß Chris
Hallo Dietrich,

vielen Dank für Deine Detailaussagen bzgl. verschiedener Flm-TRAXX-Versionen.

Ich (völlig haftreifenlos Fahrender) habe bereits mehrere (andere) Loks mit den Eichhorn-Zusatzgewichten ausgerüstet und war immer wieder erstaunt, wieviel zusätzliche Zugkraft das auf die Schienen bringt.

Zwei Hinweise:

1) Flm-194er: Hier sollte man die Drehgestell-Gewichte jeweils einen Tick weiter außen (also jeweils zur Lok-Mitte hin) montieren, damit man die Drehgestellblenden auch weiterhin abnehmen kann (Eingriffsmöglichkeit).

2) In Einzelfällen (wie z. B. Flm-Taigatrommel) empfiehlt es sich, die Metallgewichte von nahen stromführenden Elementen zu isolieren. Ich verwende dazu abgeschnittene Klebestreifen von Fotoecken (erhältlich im Drogeriemarkt: 500 Stück zu rund 150 Cent), da diese auch nach längerer Zeit bzw. auch bei Wärmeeinfluss NICHT anfangen zu schmieren (wie andere, teils ab Werk verbaute Igittigitt-Klebestreifen).

Griffige Fahrt mit Biss wünscht Nordpilen
Hallo Dietrich,

aktuell habe ich von Fleischmann drei 194, eine ÖBB 1020 und eine 119 mit den Zusatzgewichten von Wutz ausgerüstet. Der Einbau der Zusatzgewichte war eigentlich bei allen fünf Loks recht einfach und Probleme gab es nicht. Bei den vier E94 habe ich das ab Werk vorhandene Gewicht (unter dem Dachaufbau) montiert gelassen und in die Schnittstelle eine PD05-Decoder verbaut. Ohne das serienmäßige Gewicht und ohne die vier Zusatzgewichte von Wutz ist die E94 eigentlich als schwere Güterzugelektrolok nicht einsetzbar.

Gewichte E19/119:
https://www.eichhorn-modellbau.de/produkt/paylo...engines-db-e19-13152

Gewichte E94/194/254/1020:
https://www.eichhorn-modellbau.de/produkt/paylo...ines-class-e94-13153
https://www.eichhorn-modellbau.de/produkt/paylo...ines-class-e94-13154

Eine (lange) Fleischmann 103 und zwei vom Chassis baugleichen neueren Fleischmann 151 sind noch ohne die Zusatzgewichte da ich hier erst noch testen möchte ob die Zugkraft "ohne" nicht doch ausreicht.

Das Thema Zugkraft ist leider in den letzten 10-15 Jahren von den Herstellern immer weiter vernachlässigt worden.  Es wurde meist nur noch zusätzlichen Platz für Sound geschaffen und die Loks zogen folglich immer weniger. Mit den Gewichten von Wutz kann das zum Glück meistens wieder kompensiert werden. Das Wutz hier die Initiative ergriffen hat finde ich sehr lobenswert.

Grüße
Markus
Hi !

Manchmal sagen laufende Bilder mehr als Worte, oder Bilder.

Hier die Arnold BR 156 ohne Modifikationen.

https://www.youtube.com/watch?v=nHlqhajqoTA

Und hier die Lok mit den Zusatzgewichten von Werner Eichhorn.

https://www.youtube.com/watch?v=8m4MRGzd7N4

Meine Flm 194er habe auch alle die Zusatzgewichte,

https://www.youtube.com/watch?v=mjc4Nckk_vw

Gruß Thomas

@1: Hallo Chris,

falls die zu geringe Zugkraft Deines Jägerndorfer-Krokodils (auch) an seinem zu geringen Gewicht liegt: Je leichter eine Lok ist, desto relativ mehr Nutzen bringen die besagten Zusatzballaste.

Soweit es die genialen Ballaste auch für Dein Reptil gibt, würde ich es mal völlig vegan mit ihnen füttern.

Beste Grüße, Nordpilen
Hallo, Twingo, die 194 ist wohl die "alte" Version ! Die neuere (Sound) ist viiiieeellll zu leicht und hebt dann mit den Zusatzgewichten noch stärker vorn ab !??? Ich wäge schon (zu lange ?) ab, ob ich es versuchen sollte......
Gruß
Gert
@6: Hallo Gert,

die Flm-194er hat im Modell ja die Achsfolge 1B' B1' - ergo entlasten die zur Lokmitte orientierten Drehgestell-Gewichte lediglich jeweils den NICHT angetriebenen äußeren Radsatz.

Meine (haftreifenlosen) Alligatoren beißen mit den Gewichten wirklich besser ins Gleis.

Oder hast Du Sorge, dass (mit Haftreifen) dann das jeweils vordere Drehgestell vorn praktisch "hochkatapultiert" wird?

Beste Grüße, Nordpilen
Vielen Dank, Nordpilen.
Werd ich versuchen.

Gruß Chris
Hallo, Nordpilen !
Dann hebt die vorderste Achse speziell an Weichen (noch mehr als so schon ?) ab !?
Gruß
Gert
Hallo

Es freut mich, dass hier so ein reger Erfahrungsaustausch in Gang gekommen ist.

Hier nun die Erfahrungen mit dem „Ballast f. Hobbytrain* Vectron* – [13191]“: https://www.eichhorn-modellbau.de/produkt/ballast-f-hobbytrain-vectron-13191
Dafür ist keine Anleitung außer den Bildern beim Produkt (siehe Link) verfügbar.
Verbaut wurden die Ballaste (je zwei pro Lok) bei einem DBAG-Vectron (193, neuere Bauart mit NEXT-18-Schnittstelle, mit D&H DH18A ausgerüstet). Beim Diesel-Vectron scheinen sie auch zu passen, aber hier ist noch etwas Platz für eine größere Version, weil der Diesel-Vectron länger ist als der Elektro-Vectron. Allerdings konnte ich diesen Umbau nicht zu Ende bringen, weil der Motor (schon wieder ) defekt ist.
Die Beschreibung spricht zwar von „Hobbytrain Vectron“ aber der Ballastsatz passt nur bei Vectron-Modellen mit NEXT-18-Schnittstelle! Er passt NICHT für Hobbytrain Vectron-Modelle mit NEM-651-Schnittstelle!

Der Einbau ist recht einfach. Die beiden Platinenschrauben entfernen, dann kann man die Platine abheben. Die Ballaste müssen sorgfältig isoliert werden, bevor sie an die vorgesehenen Plätze eingelegt werden. Zur Lage siehe Bilder auf der Webseite. Kontrollieren, ob der Decoder genügend Platz hat, bei mir (DH18A) war hier keine Isolation nötig.
Anmerkung: Auf der Produktseite heißt es recht allgemein: „ACHTUNG: Beim Einbau ist auf korrekte Platzierung der vorhandenen Leitungen, Decoder und anderer Elemente zu achten.
Ggf. muss mit geeigneten Mittens für Isolation elektrisch leitender Elemente Sorge getragen werden („Isolierband“)“.
Bei diesem Modell MÜSSEN die Ballaste zwingend wegen der Split-Frame-Konstruktion (Die Chassis-Hälften haben jeweils rechtes bzw. linkes Schienenpotential.) sorgfältig isoliert werden.

Nun wieder zusammenbauen und ohne Gehäuse testen. Gehäuse drauf und Testfahrt, und siehe da, die Lok zieht deutlich mehr, vergleichbar mit einem Fleischmann-Vectron ohne Zusatzgewichte. Ein 2-m-Güterzug, der vorher Doppeltraktion benötigte, wird nun von der Lok solo über die 2,6-%-Wendel gezogen.

Dietrich
Hallo

Zitat - Antwort-Nr.: 0 | Name: Dietrich

Der Ballastsatz passt NICHT für TRAXX-1-Modelle (145, 146, 185.1) mit NEM-651-Schnittstelle (auf diese Modelle werde ich später separat zurückkommen)

Das will ich jetzt nachholen, nachdem mich der Motortausch beim HTR-Vectron etwas zurück geworfen hat.

Für meinen Test habe ich eine 185.1 genommen (siehe Bilder).

Auf der "Decodersteckplatzseite" (siehe Bild 1) ist Platz für ein Rundes Gewicht 13193: https://www.eichhorn-modellbau.de/produkt/payload-for-fleischmann-engines-13193
Ich habe es nur festgeklebt, damit es bei der Gehäusemontage nich wieder heraus fällt. Man sieht auch schön, dass ein kleiner Decoder (D&H PD05A) verbaut ist.

Damit ist auf der anderen Seite Platz für ein größeres Gewicht 13196: https://www.eichhorn-modellbau.de/produkt/payload-for-fleischmann-engines-13196
Dieses sollte isoliert werden, weil hier eine Kontakt-Klammer vorbei führt (siehe Bild 2).

Damit zieht die Lok dann wieder so viel, wie die Loks ohne "Digitalaussparungen" .

Dietrich

Die von Dietrich M. zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login

@9: Hallo Gert,

da ich haftreifenlos echte EISENbahn fahre, kenne ich jenes Problem NICHT; ob es MIT Haftreifen AUFGRUND der Ballastierung auftreten kann, vermag ich nicht zu beurteilen.

Mein erste 194 hatte ich einst aufgrund eines solchen Problems (noch MIT Hafties und OHNE Zusatz-Ballaste) retourniert; meine jetzigen kennen das Problem nicht.

Flm hat sich da konstruktiv schon einen gewissen Lapsus geleistet, der in bestimmten Fällen in der Tat zu Entgleisungen führen kann.

Bitte um Entschuldigung für meine reisebedingt späte Reaktion auf Deine Frage.

Btw. allgemein bzgl. mehrfach angesprochener Ballast-Isolation: Vgl. meinen Tipp in #2, Punkt 2.

Beste Grüße, Nordpilen

Hallo

Mein nächster Umbau, über den ich berichten will, ist die Fleischmann Taigatrommel BR 120 (DB: 220).
Eichhorn bietet für diese Lok zwei Ballastsätze an:
- Zwei Gewichte für das Lokinnere über der Platine: https://www.eichhorn-modellbau.de/produkt/payl...ngines-dr-v200-13164
Eine Anleitung dazu gibt es unter: https://www.eichhorn-modellbau.de/wp-content/u...last_V200_DR_Geh.pdf

- Ein Gewicht zum Einbau in den Tank zwischen den Drehgestellen: https://www.eichhorn-modellbau.de/produkt/payl...ngines-dr-v200-13193
Die Anleitung dazu gibt es unter: https://www.eichhorn-modellbau.de/wp-content/u...ast_V200_DR_Tank.pdf

Bei beiden gibt es den sehr allgmein gehaltenen Hinweis: "ACHTUNG: Der Einbau kann in Verbindung mit einer Digitalisierung zu Platzproblemen führen."

Ich habe den Einbau an einer Soundlok gemacht, hier meine Ergebnisse.
Bei der Soundlok kann das Gewicht über dem Decoder NICHT eingebaut werden. Mit einem normalen Decoder würde es VERMUTLICH passen. Das andere Gewicht über der Platine lässt sich montieren, bei mir war hier keine Isolation nötig (siehe hierzu #2).
Das Gewicht im Tank kann NICHT eingebaut werden, weil hier der Lautsprecher sitzt.

Zur Zugkraftverbesserung: Die Wirkung des einen Gewichts ist doch zu spüren. Meinen 2-m-Güterzug, an dem sie vorher knapp scheiterte, zog sie mit dem Gewicht anstandslos über die 2,6-%-Wendel. Die üppige Kraft der Minitrix-Taigatrommel erreicht sie aber mit nur einem Zusatzgewicht nicht.

Eichhorn sollte hier seine Set-Zusammenstellung nochmal überdenken. Sinnvoll wäre:
- Set 1 mit einem Innen-Gewicht, das bei ALLEN Varianten passt.
- Set 2 mit dem anderen Innen-Gewicht und dem Tank-Gewicht, das bei allen SOUNDLOSEN Varianten (analog UND digital) passt.

So bleiben dann nicht unbenutzbare Gewichte übrig, wie bei mir.

Dietrich
Hallo

Hier nun die Erfahrungen mit dem „Ballast für Hornby / Arnold DR BR 252 ff. – [13195]“: https://www.eichhorn-modellbau.de/produkt/payl...ines-class-156-13195
Dafür ist eine Anleitung  verfügbar: https://www.eichhorn-modellbau.de/wp-content/u...BALLAST_DR_252-1.pdf  
Die Anleitung ist sehr ausführlich und korrekt, so dass ich hier kaum noch zusätzliche Tipps geben kann.
Mein Ballast war etwas verbogen, vermutlich dem Versand in einem Polsterumschlag geschuldet.  Er ließ sich aber problemlos wieder gerade biegen.
Die Anleitung schließt mit dem Satz: „N-dlich“ kann die schwere Güterzuglok ordnungsgemäß ihren Dienst versehen.  
Tatsächlich erhöht der Zusatzballast merklich die Zugkraft. Allerdings muss man bei den Modellen der ersten Serie zuallererst noch einen Konstruktionsfehler beseitigen. Hier waren die Haftreifen auf den inneren Achsen verbaut. Das war eine sehr unglückliche Wahl, weil die Drehgestelle außermittig, zur äußeren Achse hin verschoben, gelagert sind. Damit lastet viel mehr Gewicht auf den äußeren Achsen. Bei den Modellen der zweiten Lieferung haben es die Hornby-Konstrukteure es besser gemacht und die Haftreifen nach außen gelegt und dafür die Stromabnahme nach innen. Das bedingte einen geänderten Drehgestellkörper mit anderen Stromabnahmeblechen. Diesen habe ich mir besorgt und ALLE Zahnräder umgebaut. Allerdings ist dieses Teil heute nicht mehr lieferbar. Da bleibt als Lösung nur, die Haftreifenachse von innen nach außen zu bauen und einen Stromabnehmer für innen zu improvisieren.

Dietrich
Hallo zusammen
ich bin durch einen anderen Chat auf diesen aufmerksam geworden.

Meine Frage
Gibt es mit den Eichhorn Gewichten die Möglichkeit eine aktuelle BR101 mit Sound von Fleischmann zu beschweren?

Hat hier jemand von euch schon Erfahrungen

Gruß Marco
Guten Tag,

ich kenne / habe in meiner privaten Sammlung keine Lok der Reihe.
Bisweile ist noch kein KD an mich herangetreten.
Nur dann / oder hier, wie eben gerade kann eine Entwicklung angestossen werden;
gerne würde ich die Möglichkeit untersuchen.
Kann mir bitte jemand Bilder vom Innenleben zukommen lassen?

Gruß
W. Eichhorn
Hallo,
ich kann am Wochenende die Lok mal öffnen und dann Foto machen

Danke schonmal für dein Interesse

Gruß Marco


Nur registrierte und eingeloggte User können Antworten schreiben.
Einloggen ->

Noch nicht registriert? Hier können Sie Ihren kostenlosen Account anlegen: Neuer N-Liste Account





Zum Seitenanfang

© by 1zu160.net;