1zu160 - Forum



Anzeige:
N-tram FineScale-Kupplungen

THEMA: Trenngitter zwischen Bahnsteiggleisen

THEMA: Trenngitter zwischen Bahnsteiggleisen
Startbeitrag
Lio - 22.08.21 20:23
Hallo,

da mein Bahnhof in Epoche II angesiedelt ist, möchte ich die damals oft anzutreffenden Gitter/Zäune nachbilden, die Reisende haltender Züge vor dem Aussteigen auf der falschen (Nicht-Bahnsteigseite) schützen sollten. Diese waren oft recht hoch, weil ja der Wagenboden hoch über SO lag und man den Zaun ja auch wahrnehmen sollte. Wie es immer so ist, gerade finde ich kein passendes Bild. Hilfsweise eins vom Bf Friedrichstraße, hier war der Zaun gar nicht so sehr hoch:

https://www.pinterest.de/pin/432556739200451033/

Bisher habe ich keinen passenden, auch bezahlbaren Zaun gefunden (ich brauche zweimal einen Meter). Ein preiswerteres Modell von Langley stellte sich als schon zu filigran heraus - es wirkt fast durchsichtig und somit fast unsichtbar. Ich probiere derzeit H0-Zäune aus (schmiedeeiserne Kunststoffmodelle von Faller = Fabrikzaun). Aber vielleicht hat jemand noch einen Tipp - bspw. auch ein geätztes Modell in H0?

Viele Grüße
Frank

Ahoi Frank,
u. a. hat der „Leopoldplatz“ ja auch heute noch so einen Zaun zwischen den Gleisen. Hast Du schon mal bei dm-toys nachgesehen? Da gibt es einige Varianten in verschiedenen Materialien. „Bezahlbar“ ist ein ziemlich dehnbarer Begriff. Wenn es „wertig“ ist kann man doch gern mal einen Euro mehr ausgeben!
Gruß Mark
Hallo Frank,

hast Du schon einmal bei Weinert nachgesehen?

Viele Grüße
Hallo,
im Schiffsmodellbau gibt es auch (geätzte) Reling bzw. Teile davon. Die sehen mitunter auch sehr "archaisch" aus. Geeignet dürften welche im Maßstab 1:200 sein. Einfach mal Google fragen.
VG
Ralf
Hallo Frank,
Schau mal auf der englischen website von Peco. com nach. Peco hat in dem Zubehoet diverse Zaeune, die fuer Deinen Zweck passen wuerden. Ich selber habe etlichen Davon auf meiner Moba verbaut (nicht nur die im N-Massstab sondern auch die im englischen OO Masstab, letzter eigenen sich hervorragend fuer "Industrie" Zaeune).
Gruesse
FreddieW
Hi Frank

Ich würde nur den Zaunrahmen abbilden, das Gitter würde man aus der Ferne nicht sehen, und egal wie dünn der Draht wäre, der wäre auch zu dick (3mm/160..)

LG ChristiaN
Hallo,

ich hatte mal welchen selber gelötet aus 0,5er Messing, als Maschendrahtzaun finde ich persönlich den von Busch am besten. https://www.busch-model.info/000008117.3

Gruß

Die von Nubz zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login

Hallo,
Zu den Trenngittern kann ich ein altes Postkartenfoto beisteuern das ich als Kopie in meiner Sammlung habe. Diese Art Gitter ist mit Geschenke Florband leicht selbst herzustellen, Einen Rahmen aus Winkelprofil herstellen und das Florband zuschneiden und einkleben, fertig.
Gruß elber

Edit: Ich glaube eher, das die Gitter dazu dienten, Reisende davon abzuhalten über die Gleise zum Zug zu kommen.
Ist doch einfacher als über die Tunnelanlagen die Koffer zu schleppen.

Die von berndt* zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login

Hallo zusammen,

da werde ich mal den Tipps zu anderen Quellen nachgehen, vielen Dank erst einmal.

Auf H0 (ja, auch Weinert) bin ich gekommen, weil ich doch eine größere Höhe als enfach nur ein Brückengeländer zu brauchen denke. Ein H0-Brückengeländer passenden Stils könnte in N eine stimmige Höhe ergeben.

Stimmt, Christian, oft war es offenbar so fein, das man es nicht sehen würde. Einerseits möchte ich etwas sehen, andererseits soll es filigran sein - mal sehen, welchen Kompromiss ich gehe.

Bei weiteren Recherchen bin ich noch auf 87Train gestoßen. Favorit wäre eine bogige Konstruktion wie im dritten Foto unten.

Hier noch ein paar Bilder, die ich auf die Schnelle gefunden habe. Ein profaner Holzzaun tat es auch (eher nichts für meinen Villenvorort Lichterfelde):
Dieses Bild
ist nur für eingeloggte User sichtbar: Login
  

Hier ein eher unsichtbares Gitter. Interessant ist das separate Tor fürs Personal:
Dieses Bild
ist nur für eingeloggte User sichtbar: Login
  

Und hier etwas höher, wie ich es in Erinnerung von einem anderen Foto hatte:
Dieses Bild
ist nur für eingeloggte User sichtbar: Login
  

@Elmar: wahrscheinlich ist das auch ein Anwendungsfall. Nur du siehst oben im ersten Bild eine Situation, wo gar kein Reisender quer laufen könnte (im Vordergrund die Ferngleise der Dresdner Bahn in Berlin Südende). Im letzten Foto gibt es sogar drei Zäune - die zwei hohen an den Bahnsteiggleisen, und dann sind noch die Fernbahngleise mittig durch einen niedrigen Zaun getrennt.

Viele Grüße
Frank


Die von Lio zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login



Hallo Elmar!

Zitat - Antwort-Nr.: 7 | Name: berndt

Edit: Ich glaube eher, das die Gitter dazu dienten, Reisende davon abzuhalten über die Gleise zum Zug zu kommen.
Ist doch einfacher als über die Tunnelanlagen die Koffer zu schleppen.



Die Tunnel waren in der Regel nicht vorhanden. Der schienengleiche Übergang war daher die einzige Möglichkeit, auf den Bahnsteig zu kommen. Wenn auf einem der zu überquerenden Gleise ein Zug oder eine Lok vorbeifuhr, mußte vorher das Gitter zugezogen und nach der Fahrt wieder geöffnet werden. Ich habe das in den 80er Jahren noch im Bahnhof Walsrode (am Südrand der Lüneburger Heide) erlebt.

Auch heute gibt es noch Bahnhöfe mit schienengleichen Übergängen zum Bahnsteig. Sie sind inzwischen in der Regel mit ferngesteuerten Schranken ausgestattet. Der bereits genannte Bahnhof Walsrode gehört nach wie vor dazu, ebenfalls die Bahnhöfe Norden und Augustfehn (und sicher noch viele andere).

Herzliche Grüße
Elmar
zu #1
Zitat - Antwort-Nr.: | Name:

u. a. hat der „Leopoldplatz“ ja auch heute noch so einen Zaun zwischen den Gleisen.



Bin eben hier umgestiegen: unten ist Mittelbahnsteig, kein Zaun sinnvoll. Oben sind Seitenbahnsteige, aber kein Zaun zwischen den Richtungsgleisen.

Gruß, Martin

Hallo,

jetzt habe ich eine Entscheidung getroffen. Dieses Gitter https://www.dm-toys.de/de/produktdetails/N-Train_212.14.html, auch zu recht günstigem Preis, darf nun meine Vorortbahnreisenden abhalten, nicht auf die Fernbahngleise zu geraten, wo ein durchfahrender SVT sie erfassen könnte bzw. zu fallen, nachdem sie von der Stromschiene ausgeknockt wurden ...

Viele Grüße
Frank

PS. Ehe jemand fragt: nein, das Bahnsteigdach bleibt nicht so glatt.

Die von Lio zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login

Guten Morgen Frank,

deinen Beitrag hab ich gerade zufällig gefunden.
Zitat - Antwort-Nr.: | Name:

Bisher habe ich keinen passenden, auch bezahlbaren Zaun gefunden (ich brauche zweimal einen Meter)


Ich glaube ich hab da auch was für dich - wie wärs denn damit? Im Tütchen für Spur N sind etwa 25 cm Absperrgitter drinnen: https://www.modellkreationen.de/produkt/absper...h0-tt-n-laserquicky/
Der Thomas (torge) hat für seinen Anhalter-Bahnhof diese Gitter auch als Gleissperren und Trenngitter verwendet.

Liebe Grüße seNdet
JürgeN / Kreativ3.De
https://www.modellkreationen.de
Moin Frank!
Exzellente Wahl. Dieser Zaun ist ja auch beim dm-toys Hochbahnthema verbaut. Der hat mir von Anfang an gut gefallen. Bilder von meinem Hochbahnhof stelle ich mal ein, sobald er „vorzeigbar“ ist.
Gruß Mark
Hallo Jürgen,

das sind wirklich sehr feine Gitter, allerdings doch eher neuzeitlich **) und zum Trennen von Menschengruppen (z.B. Politiker und deren "Fans" ) geeignet.

Hallo Mark,

dort (ich habe mir https://www.dm-toys.de/de/produktdetails/MU_N-L00123.html angesehen) verbauen sie Gitter aus gelasertem Karton, deutlich dicker als die von Jürgen.

Die von mir verlinkten sind messinggeätzt, und zwar mit ausgezeichnetem Kompromiss *) zwischen Filigranität (Ätzteil) und Stabilität (Dicke der Ätzplatte). Dadurch sind sie "bahnfest". Da sie zwischen den Gleisen stehen, müssen sie auch mal einen umfallenden Wagen aushalten. Ich habe dünne Kupferstäbe angelötet, die ich dann in Bohrlöchern versenken konnte. Somit steht das Gitter fest und ist auch in sich stabil. Bei dünnem gelaserten Karton knickt der zum einen bei Belastung durch Fahrzeuge weg und zum anderen kriege ich den gar nicht so gut auf dem Schotter befestigt.

Viele Grüße
Frank

*) und nicht unwichtig: ich will das Gitter auch sehen. Schon auf dem Foto kann man erahnen, dass es ohne Makroaufnahme dem menschlichen Auge - auch je nach Farbgebung - nicht sehr auffällt

**) Edit: jetzt, wo ich sie mir nochmal ansehe, wäre das eigentliche "neuzeitliche" Attribut der quergestellte Fuß (weil temporäre Aufstellung). Auf den kann man ja verzichten, und der Rest passt schon durchaus in andere Zeiten. Scheint mir ganz gut geeignet, um damit z.B. auf der Verladerampe einen Viehbereich (Gatter) darzustellen.
Ahoi Frank.
Sorry. Da hab‘ ich meine Augen nicht richtig aufgemacht und nur auf den Stil geachtet. Der Zaun sieht jedenfalls klasse aus! Sehr gute Wahl.
Bis denn Mark


Nur registrierte und eingeloggte User können Antworten schreiben.
Einloggen ->

Noch nicht registriert? Hier können Sie Ihren kostenlosen Account anlegen: Neuer N-Liste Account





Zum Seitenanfang

© by 1zu160.net;