1zu160 - Forum



Anzeige:
MTR Exclusive - Onlineshop und Exklusivmodelle

THEMA: Euer Lieblingshersteller für rollendes Material in Spur N?

THEMA: Euer Lieblingshersteller für rollendes Material in Spur N?
Startbeitrag
LaNgsambahNer - 09.08.21 17:53

Umfrage-Zwischenstand

Euer Lieblingshersteller für rollendes Material in
Fleischmann
206 Stimmen (49.4 %)

Piko
143 Stimmen (34.29 %)

Arnold
114 Stimmen (27.34 %)

Minitrix
112 Stimmen (26.86 %)

Hobbytrain
85 Stimmen (20.38 %)

Kato
84 Stimmen (20.14 %)

Brawa
82 Stimmen (19.66 %)

Jägerndorfer
68 Stimmen (16.31 %)

Sonstige
54 Stimmen (12.95 %)

Modellbahnunion
51 Stimmen (12.23 %)


Insgesamt 999 Stimmen von 417 Teilnehmern (Mehrfach-Auswahl erlaubt). Die Prozentangaben beziehen sich darauf, wie viele Teilnehmer fΓΌr den jeweiligen Punkt abgestimmt haben.

Moin,

Nach dem es wieder Threads gibt die sich über bestimmte Hersteller aufregen, ist es wohl an der Zeit mal wieder nach Euren Lieblingshersteller zu fragen.
Auch hier ist die letzte Umfrage von 2004.
Auf gehts

Alles außer SIMBA Holding Göppingen, Hobbytrain/Lemke und Modellbahnholding Salzburg.
Moin zusammen,

ich gehe hier mal auf den "after-buy" und nicht auf die Modelle an sich. Da gibt es ja bei allen Herstellern immer etwas zu "meckern", wie hier oft genug  bewiesen wird.

Für mich eindeutig Jägerndorfer!!

Die sind in Sachen Service nicht zu toppen. Egal, ob Kulanz, Schnelligkeit der Antworten, oder, oder, oder...

Besser geht es meiner Meinung nach nicht..

Da können sich andere eine dicke Scheibe von abschneiden.

Beste Grüße
Sven

Hallo,

prinzipiell ist mein Lieblingshersteller der, der mir mein Lieblingsmodell in guter Qualität liefert. Je nachdem, wie sehr ich das Modell haben will, ist der Preis mehr oder weniger relevant.

Da ist mir auch verhältnismäßig egal, von wem ein Modell ist.

Grüße,
Rico
Hallo,

wenn Fleischmann mal weniger wartungsintesive Motoren verbauen würden, so wie es eigentlich jeder andere Hersteller schafft, oder diese Billigmotoren die schon beim Anschauen den Geist aufgeben, würde ich auch mehr Modelle von denen kaufen.
Aber Fleischmann ist da wohl sehr beratungsresistent und verkauft weiter olle 3polige Ersatzmotoren für um die 65 Euro

Hinzu kommt leider der 3D Druck der echt bescheiden aussieht...

Ansonsten, wenn die Qualität stimmt ist mir der Hersteller eigentlich Peng.....

Gruß
Uwe

Moin Rico #3,

genau so isses.πŸ˜‰πŸ‘

Gruß Kai
Fällt ECHT SCHWER, darauf zu antworten...
Qualität ist ein Fremdwort...
Nur wenn man zu "Anderen" geht, fordert man sie sofort ein !??
Einfache Frage, schwierige Antwort. Jeder Hersteller leistet sich mehr oder weniger große Schnitzer. Kommt auch auf das Alter der Modelle an. Mir ging übrigens Liliput ab. Evtl. noch LS Models...

Brawa habe ich nur ein paar schöne Wagen und MU kann ich mangels Modellen nicht beurteilen.

Bei Mätrix mache ich z.B. einen großen Bogen um aktuelles Rollmaterial. Wagen aber auch Loks sind schlicht zu teuer, auch das Decoderkonzept ist ein griff ins Klo. Ich habe allerdings einige alte Modelle und auch Wagen mittleren Alters kann man gut und günstig erstehen. Da ist das aktuelle, teure Angebot auch nicht besser. Ersatzteilshop ist ansich gut, aber vieles nicht lieferbar. Mit dem Service kann man aber gut reden, dann bekommt man doch das ein oder andere.

Arnold habe ich auch viel Älteres. zwischenzeitlich seit Hornby gab es viele Qualitätsprobleme. Das scheint etwas besser geworden zu sein. Preise sind eher attraktiv. Ersatzteile: Katastrophe.

Fleischmann enttäuscht aktuell mit schwacher Bedruckung, zu leichten Luftikus-Loks und schlechten Motoren. Ältere Loks und Güterwagen kaufe ich aber recht gerne. Preise sind durchwachsen. Ersatzteilshop ist ansich gut, aber vieles nicht lieferbar.

Hobbytrain hat eine interessante Vorbildwahl. Die Qualität der Modelle hängt stark vom tatsächlichen Hersteller ab, ist aber im gros eher schwach. Auch wenn es funktioniert, gibt es oft Dinge, die man einfach besser machen könnte (Bad. IVh, zu leichte 181/184; CIWL-Wagen, schlecht laufende Doppelstöcker,...). Für das gebotene m.E. dann doch recht teuer. Ersatzteile: Meist Katastrophe. Wenn man mit dem Service (mehrmals und lange!) telefoniert, bekommt man aber auch mal so was dazu.

Kato hat gut betriebssichere und günstige Modelle. Aber leider fast ausschließlich modernes und wenig deutsches Rollmaterial. Schade ist die oft schwache Inneneinrichtung und die meist seltsamen Decoderschnittstellen. Als Bastler habe ich auch oft ein Problem mit der Klipsbauweise. Saubere Um- oder Einbauten sind schwierig. Zerlegen und Gehäuse aufsetzen ist oft nervenaufreibend.

Jägerndorfer hat interessante, seltenere Modelle aber leider nur Österreicher. Der Preis ist dafür etwas höher als im Schnitt. Die Modelle sind betriebstauglich, die Optik ist gut, gibt aber andere, die Bedruckung und Lackierung besser machen. Ich warte auf eine 310!

Piko hat m.E. in letzter Zeit am meisten richtig gemacht und dafür habe ich auch gestimmt. Gerade bei Neukonstruktionen. Schwach fand ich nur den Sound im VT98 und die mäßige Stromabnahme der E16. Die 216 wiegt mit Hammer-Sound und Maschinenraumdurchblick satte 100g (!). Loks haben ab Werk Lötpads für Pufferung. Ersatzteile im Shop bekommt man unkompliziert. Die Preis-Leistung ist gut bis sehr gut.

Gruß
Andi
Moin,
Zitat - Antwort-Nr.: 5 | Name:

Moin Rico #3,
genau so isses.πŸ˜‰πŸ‘
Gruß Kai



YEP.

cheers,
Norman
Moin Moin,

Zitat - Antwort-Nr.: | Name:

Moin Rico #3,
genau so isses.πŸ˜‰πŸ‘
Gruß Kai



sehe ich auch so πŸ‘

Gruß Tom
Moin,

Was Rico (#3) sagt.

Und zumindest bei mir hat das schon jeder Hersteller geschafft. Die beste Quote dabei hat bei mir ASM

Gruß Moritz
Hi,
bei mir ists aufgrund des Österreich-Schwerpunkts Jägerndorfer.
Hab aber auch viel Fleischmann.

Prinzipiell halte ich es hier aber auch wie Rico.... Wenn jemand eine ÖBB 93 oder 2045 bringen würde, wäre mir der Hersteller egal!

Bei genauerer Betrachtung hab ich erstaunlich wenig von Minitrix. Nur was mit ÖBB zu tun hat, also zB. die 1012...
Und ein paar Wagen.

LG
Manuel
Kommt darauf an, ob man ältere oder neue Modelle betrachtet: Bei Arnold gab es früher eine große Auswahl auch mit Funktionsmodellen. Bei den heutigen Modellen gibt es nicht einmal eine Innenbeleuchtung.

VG
Ralph
Moin moin in die Runde,

früher eindeutig primär Fleischmann, dann Minitrix, dann Arnold sowie erst wenig, ab 1990er-Jahre sehr viel ROCO.

Inzwischen hat sich das stark zu Newcomern verlagert.

Miese Motorqualitäten (erste Flm-Fünfpoler sowie sog. "wartungsfreie", aber in Wirklichkeit Wegwerf-Motoren), zu direkte Getriebe-Übersetzung ("Rennsemmeln") vs. technisch möglicher Schleichfahrten, schlecht ausgeführter Digitaldruck (oder inzwischen teils gar kein Basisdruck mehr, sondern lediglich lichtdurchlässiges Durchfärben), technisch völlig überladene Loks und zu leichte Loks, kaum lösbare Lokomotiv-Gehäuse, brechende Plastik-Zahnräder (selbst beim Preisführer) sowie Wartungs- und Reparaturfreundlichkeit und eine zuverlässige Ersatzteilversorgung fließen in meine jede Kaufentscheidung ein.

Jeder "Hersteller" hat in den bezeichneten technischen Belangen inzwischen eine recht breite Range, die ich jeweils Einzelmodell-spezifisch abwäge.

Insofern fällt eine aktuelle Festlegung schwer (habe sie trotzdem vorgenommen); lediglich die Tfz eines meiner einstigen Hoflieferanten entfallen inzwischen fast ganz.

Beste Grüße, Nordpilen

#6 Nachtrag:
FRÜHER war das ganz eindeutig Fleischmann...u.a. auch wegen der Rolleigenschaften der Waggons...
Gruß
Gert
Guten Tag,

Ich habe in den letzten Jahren viel alt-Fleischmann, alt-Minitrix, und alt-Arnold gekauft.

Es fällt mir immer schwerer Neuware zu kaufen, wegen mangelnden Vertrauens in die Zuverlässigkeit der Modelle. Die sind zwar sehr schön detailiert, aber das Risiko einer schlechten Montage, schlechte Qualität der Materialien,  schlechtes Design,  ist nicht zu vernachlässigen. Ich möchte mit den Modellen Betrieb machen, nicht in eine Vitrine Staub sammeln.

Nur Piko und Brawa haben mir noch keine Probleme mit Neuware gegeben, wenn ich nur meine Einkäufe der letzten 5 Jahre berücksichtige.

LG,

Wolfgang.
1. Arnold wegen seiner Modelle der SNCF-Diesellok CC72000, ÖBB-Gepäcktriebwagen 4061/1064 und SNCF-DEV-inox-Wagen;
2. Piko wegen der SNCF-Corail-Liegewagen, NS-Triebzüge “Hondekop” und – nicht zuletzt – DB-Diesellok V200¹.
Auf dritter Stelle würde ich Fleischmann platzieren für seine aus dem ehemaligen Roco-N-Programm aufgearbeiteten Reisezugwagenmodelle wie “Hechte”, Touropa und Eurofima (“Mozart” u.a.).
Gruß von Valéry

Ich habe mal gar kein Kreuz gesetzt, weil mir künftig nur noch auf Einzelfallbeschau wenige neue Modelle ins Haus kommen. Nach verschiedenen schlampigen Fehlkonstruktionen (da kann es nie! eine Qualitätskontrolle gegeben haben) und nervigen Reklamationen ist Flm definitiv nicht mehr mein Haus- und Hoflieferant. Das hat einigen Frust aufgesetzt und die frühere Vorfreude auf Neuheiten stark gedämpft. Weniger Vertrauen - mehr Zweifel.

Dabei muß ich sagen, daß der empfundene Kaufdruck auch nicht mehr so groß ist wie noch vor 20 Jahren, denn meine Sammlung ist inzwischen so groß, daß ich sie gar nicht mehr regelmäßig bedienen kann. Nach etwa 45 Loks ist eine gewisse Sättigung eingetreten. Von daher schaue ich in Zukunft voll entspannt auf einzelne Fahrzeuge und werde wohl kein Problem haben bei Nichtgefallen auch ganz zu verzichten.

Was würde mich ggf. noch interessieren?

- VT 08 Eierkopf als Ferntriebwagen, mehrfach kuppelbar
- vielleicht ein IC 85, aber ohne Zwangs-Innenbeleuchtung, unpassende Zwang-Sets mit Ballastbeilagen etc.
- ???

Die Liste war mal deutlich länger. Verschiedene bis heute unerfüllte Dinge wie ein Bm235 in orientrot oder den Regio 612 habe ich wegen vergebener Liebesmüh endgültig aufgegeben. In den vergangenen vier Jahren habe ich mir den Kato ICE4 und jetzt die etwas verhuntzte Flm 112.1 besorgt.

Statt Modellbahnen werde ich mir nun aber wohl einen E-Roller anschaffen: Nur noch 20 Minuten zur Arbeit statt 60-70 im ÖPNV mit 2x umsteigen und Wartezeiten.

Gruß
Olaf

Hi in die Runde,

wenn ich die letzten Jahre überblicke, gab es Neuware eigentlich nur jenseits der "drei großen", von ein paar Wagen von Fleischmann abgesehen! Hat aber seine Gründe nicht nur in mangelnder Qualität, vielfach ist es einfach schlicht nicht mehr möglich, für mein Interessengebiet, Nebenbahn Franken, Epoche 3, überhaupt noch etwas neu zu bekommen.
Was ich jetzt den Herstellern nicht unbedingt "ankreiden" möchte, gerade lokmässig ist's halt schon speziell...

Ich habe dabei auch "sonstige" angekreuzt; einer der überzeugensten Neukäufe der letzten Jahre war für mich bei Kres zu finden, der VT 70! Leider ist dort die Sortimentsauswahl (noch?...) doch sehr eingeschränkt, was Rollmaterial angeht. Aber was sie liefern, ist, sorry, "erste Sahne". Wenn ich vergleiche, für welchen Preis Kres eine Neuentwicklung feilbietet, die wirklich alles hat, gute Fahreigenschaften, Dreipunktlagerung mit zuverlässiger Stromabnahme, trotz digitaler und besoundeter Varianten noch immer genug Gewicht, um nicht nur sich selbst wegzuschleppen *g*. Und natürlich tolle Optik... - und dann sehe ich Minitrix mit eigentlich schon lange amortisiertem (sollte zumindest so sein...) VT 98, Zwangs-Schnickschnack und Luxuspreis, da schreit einem die "Gewinnoptimierung" entgegen! Wohlgemerkt, keiner arbeitet umsonst und es sei ihm der Erlös gegönnt. Aber wenn man so maßlos überzieht, darf man sich nicht wundern, wenn irgendwann keiner mehr kauft! Ich habe mich dafür auch für die Piko-Variante des VT 98 entschieden, auch wenn ich die Nieten optisch beim Mtx eigentlich dezenter finde. Fahrtechnisch merkt man dem Piko die neuere Entwicklung auch an, also eine klare Entscheidung! Ich hätte auch gerne meine älteren V 100 - Schätzchen durch die neuere Mtx in Epoche 3 ersetzt. Schon, weil es außer der Uralt-Arnold und ein paar "Mischgewächsen" aus eigentlich V 100.20 die einzige "echte" V 100.10 ist. Aber meine dürfen noch bleiben, weil ich vielleicht noch mit einem Digitaldecoder leben könnte, auch wenn da mich ein "Zwang" schon stört! Aber "Sound" in dieser Form wird bei mir zumindest in N nie einziehen! Dieses Gequäke aus Handylautsprechern muß ich nicht haben. Warum aber sollte ich viel Kohle für etwas ausgeben, von dem ich weiß, daß es _für mich_ überflüssig ist wie ein Kropf? Ergo verkauft eben Mtx zumindest als Neuware zwei weniger... - die mir sicher irgendwann auf dem Second-Hand-Markt "über den Weg laufen" werden!

Und bei (Güter-)Wagen wurde ich in den letzten Jahren reichlich von Brawa, Modellbahn Union/DM-Toys oder auch Liliput bestens versorgt! Mit Wagentypen, wie G 10, Gms, usw., die eigentlich ein "Standard-Muss" für jeden Epoche 3 - Fan sind. Und die die überheblichenen "Großen" jahrzehntelang mit Missachtung gestraft haben! Was also soll man da dann dort kaufen?

Personenwagen sind ein ganz besonderes Kapitel; da wird sich noch zeigen, wie die Umbau-Vierachser für Epoche 3 bei Mtx werden. Dann könnte es sogar sein, daß ich dort seit langem mal wieder was kaufe. Der Rest ist Schweigen auf dem Neuwagenmarkt! Keine 3yg, keinerlei vorbildgetreue Nebenbahnwagen, nicht mal der "Standard", die Donnerbüchsen, sind irgendwo neu und optisch auf dem Stand der Zeit verfügbar! Da hat mich selbst Brawa enttäuscht; nach dem Erfolg des G 10 und der Vorstellung der Donnerbüchsen in H0 war ich voll der Hoffnung, die würden auch in N kommen... - Satz mit "X", war wohl nix! Also bleiben bis dahin alle möglichen, auf dem Second-Hand-Markt zusammengetragenen "Schätze"...

meint grüßend
Roland
Das scheint mir wie in der Politik zu sein: Derzeit gibt es keine Ansagen mehr "...wir sind gut..." oder gar "...wir sind die Besten...", sondern nur noch "...wir sind wenigstens nicht so schlecht wie XYZ..."...siehe die Wahl in MVP...
Sch.....
Gert
@Gert:

sieh´s positiv. Das ist dann wenigstens ehrlich.

Bei mir ist es LS. JC gefällt mir von den Proportionen meist gut, aber die Farben passen für meinen Geschmack zu oft nicht.

Andras
Hallo Zusammen.
Ich habe früher gerne Lok Modelle von Arnold ( noch Made in Germany ) , von Minitrix , Roco und Fleischmann gekauft. Meinens Erachtens war die Qualität gut. Diese alten Schätzchen laufen bis heute. Ich habe mich dann mal an Hobbytrain, Brawa und Piko herangetraut und einige Modelle gekauft. Auch hier waren die Erfahrungen überwiegend gut. Natürlich gab es Ausnahmen ,wie wahrscheinlich überall einmal. Fazit meiner Erfahrungen mit den versch, Herstellern.
Die derzeitige Qualität von Fleischmann ,Minitrix und auch Hobbytrain läßt doch oft, sehr zu Wünschen übrig, ob es nun an den verbauten Motoren,schlechter Bedruckung , der Kinematik oder der Versorgung mit Ersatzteilen liegt sei dahingestellt.
Die besten Erfahrungen mit neuen Lok`s habe ich persönlich mit Piko gemacht. Der Schienenbus 798 ,die V 221 oder die 216 sind m.E Topmodelle, an die andere Hersteller um Längen nicht heranreichen.
Bei neuen Wagen ist es auch nicht so toll. bei Arnold Wagen sind mir schon die Achsen entgegengefallen, fehlende Inneneinrichtungen oder Wagen die gar nicht für eine Beleuchtung vorgesehen sind.
Hobbytrain Wagen die mit Achsen versehen sind ,die so unrund laufen das die Ladung ungewollt vom Anhänger fällt. z.B. ( Werkstransport 2815 ), hängende oder ausgehängte Kinematik bei FLM und Minitrix. Gute Erfahrungen habe ich mit MTR Wagen gemacht, ebenso mit Wagen von Modellbahn Union.
Gruß
Stephan
Ich bin da völlig offen. Oft ist man ja bereits festgelegt, wenn man Modelle bestimmter Baureihen sucht. Favoriten sind ansonsten Fleischmann, Minitrix und Piko. Bei Modellen, die es bei mehreren Herstellern gibt ist die Wahl nicht leicht. So z.B. bei Modellen der BR 211/212 und 218. Da war ich lange Zeit Fan der Fleischmann Modelle. Die neu aufgelegte 218 von Fleischmann überzeugte natürlich mit der Neuauflage von der Optik her. Allerdings sind die Fahreigenschaften etwas schlechter. Sie hat häufiger Aussetzer auf Schienen, die leicht verworfen sind. Aber auch die Modelle von Minitrix sind sehr schön und sie fahren besser. Bestellt habe ich mir bereits die neue Sound-Variante von Minitrix.

Bei den 211/212ern bin ich eigentlich durch die Br 213 auf den Minitrix-Geschmack gekommen. Die gibt es eben von keinem anderen Hersteller. Danach folgten die 211 mit Sound und die altrote 212. Bei letzterer enttäuschend, dass sie nicht mit Sound aber mit fast gleichem Preis, verkauft wurde. Die Minitrix Modelle sind hier inzwischen Spitzenreiter.

Insgesamt wandeln sich die Präferenzen mit der Zeit, weil die Modelle unterschiedlichlich weiterentwickelt werden, oder überhaupt nicht.

Aber natürlich auch Hobbytrain wird gekauft. Das sind z.B. die Limburger Zigarre, die V 36 und die E10.1 hervorragende Modelle.

Abschließend kommt eigentlich alles in Betracht, nur von Arnold habe ich schon sehr lange nichts gekauft. Ich kann es eigentlich nicht begründen, eventuell liegt es am Sortiment.
Hallo zusammen,

kurze Zwischenfrage: Wie definiert Ihr "Qualität" und "Betriebssicherheit"?

Viele Grüße
Andreas
"Betriebssicherheit":
FM BR65 Sound / vor 1 Monat gekauft:
1. Gestänge hakte rückwärts...selbst behoben
2. Hecklastig und der Vorläufer läuft an Weichen auf...selbst behoben

3. Jetzt ist sie gestern stehengeblieben / Error 22 an der Z21 / nichts geht mehr.......doch: die Lok geht heute zurück !

Gruß
Gert
Zitat - Antwort-Nr.: | Name:

kurze Zwischenfrage: Wie definiert Ihr "Qualität" und "Betriebssicherheit"?


Hi
Ich glaube am besten definiert man es mit "ich muss mich über sowas nicht ärgern oder beschäftigen"..

Und Hersteller ist doch egal wenn die Qualität stimmt oder?

LG ChristiaN
Andreas,

ich denke das überlappt sich ein wenig.

Qualität ist für mich, wenn die Modelle korrekt montiert sind, wenn nichts fehlt oder abgebrochen ist bzw. leicht abbricht. Man stellt sie aufs Gleis und sie machen das, was sie sollen. Und auch eine maßstäbliche Optik zählt dazu.

Betriebssicherheit ist für mich, wenn sie keine Kontaktprobleme haben, durch die versprochenen Radien kommen, nicht entkuppeln oder sogar entgleisen.

Gruß
Jürgen
Hallo zusammen,

in der Aufzählung hätte ich gerne noch LS Models gesehen. Aber sicher gehören KATO, Piko und tatsächlich auch einiges an Fleischmann-Waggons zu meiner Sammlung. Jedoch gehört dazu auch einiges von Trix. Modellbahn Union ist so ein versteckter Kandidat, von dem ich einzelne schöne Modelle habe.

Gruß
Firefox
Hallo.

Ich weiß nicht.
Vielleicht geht es ja nicht nur mir so, aber es ist phasenweise unterschiedlich.
jedenfalls war es bis jetzt so.
Anfangs in den 70ern war es ganz klar Arnold.
Aber Ende der 70er v0rschob sich die Gunst zu Minitrix.
Fast gleichzeitig kam Roco mit schönen betriebstauglichen und günstigen Modellen aus den Sträuchern.
Spätestens Ende der 80er war es aber Fleischmann.
Und das für recht lange Zeit.
Bis dann zunächst LSM und dann Brawa (für mich) interessante Modelle herausbrachten.
In den letzten Jahren war es dann wieder Fleischmann.

Allerdings hängt es einfach davon ab, welche Vorbildauswahl die Hersteller treffen.
Ein Hersteller wie Piko fällt dann einfach mal durch mangels Angebot (das letzte Piko-Modell war eine SNCB-204 aus den 80ern).  
Gut früher war es recht oft so, das ein und die gleiche Baureihe, ja sogar Variante, von zwei oder drei Herstellern rausgebracht wurde.
Da konnte man noch wählen:  nehme ich die V100 von Arnold, Trix oder Fleischmann?
Aber nun - die 104 hat Arnold gebacht, die 56.2 Liliput und die 184 Hobbytrain. Soll ich nun auf ein Modell verzichten, weil es nicht von meiner Lieblingsmarke gebracht wurde? Nein, so blöde kann niemand sein. Nur denke ich mir manchmal, das ein oder andere hätte die ein oder andere Firma vielleicht besser gemacht. Meistens denke ich aber, dass der aktuelle Hersteller es hätte besser machen können (zB die fehlenden Tritte bei dem beige/blauen Schürzenspeisewagen von Trix.  

Jez is genuch geblubbert.


N-Gruß
Chris
Moin,

ich bin völlig einig mit (den meisten von) Euch: Ja, der “Lieblingshersteller” hängt ganz stark vom Beuteschema ab. Wenn ich ein Modell haben möchte, ist es mir egal, wer es mir anbietet.

Und die Eier legende Wollmilchsau gibt es nicht. Zumindest nicht in unserer Spur. Wenn man ganz genau schaut, gilt es bei den meisten Modellen Kompromisse zu akzeptieren, die dem Anlagenbetrieb geschuldet sind, oder der Tatsache, dass man eine bereits vorhandene Form einfach anders bedruckt, obwohl das Vorbild ganz anders aussah, schlechter Recherchen der Entwickler, oder, oder…

Diskussionen über Modelle gibt’s hier bereits viele und wird es (Gott sei Dank) auch immer weiter geben.

Daher ist meine Wahl auch (modellbefreit) rein dem Hersteller/Verteiber “geschuldet” und da kann ich nur nach Service und zielgerichteter, schneller Problemlösung gehen: Jägerndorfer! Bei Trix geht vieles am Telefon, auch Dinge, die nicht mehr gelistet sind, bei Fleischmann bin ich recht enttäuscht über Dauer, Flexibilität und Korrespondenz. L.S. Models antwortet verhältnismäßig zügig, konnte aber meist auch nicht helfen. Bei Arnold-Ersatzteile gab es nicht einmal eine Antwort auf meine letzte Anfrage.

Dennoch, wie gesagt: Wenn ich scharf auf ein Modell bin (aktuell E 656 von Arnold), ist es mir egal, wer es mir anbieten kann.

Und wenn es dann endlich da ist, werden wir es hier gemeinsam in der Luft zerreißen oder anpreisen…

Beste Grüße
Sven
Moin,

das Thema beinhaltet doch wohl etwas mehr als nur die Modelle.
Es geht doch auch um den Service, die Einhaltung des Liefertermins, die Ersatzteilversorgung, das Preis-Leistungsverhältnis usw. usf.
Für mich jedenfalls geht es um das Gesamtkonzept welches mir der jeweilige Hersteller bietet.

Gruß Kai🍺
Moin Kai,

das ist das, was ich in #2 und #29 zum Ausdruck bringen wollte. Dass ALLE die Spur N produzieren auch ein Modell anbieten können, erwarte ich, aber was dann…?

Wir sind uns völlig einig..

Beste Grüße
Sven
Sven, für mich ist das hier eh nur eine Momentaufnahme und soll ein Vergleich zu 2004 sein.
Deswegen stelle ich auch keine Ansprüche hinsichtlich der Qualität der Umfrage.

Aber unseren “Senf” dazugeben tun wir beide…
πŸ‘πŸ‘πŸ‘πŸ‘πŸ˜
Da jeder doch sehr individuell unterschiedliche Kriterien zur Beurteilung seiner Lieblingshersteller heranzieht, wird die allgemeine Aussagekraft der Umfrage eher begrenzt bleiben. ( und vielleicht die falschen Hersteller ermutigen , weiter nichts zu tun). Interessanter ist da schon das Lesen der einzelnen Beiträge, da man sich hier kriterienorientiert informieren kann. Im Forum wird generell sehr viel über optische Eindrücke im weitesten Sinn des Wortes diskutiert ( siehe zB die 3 Folgen von JC blauer Blitz ) - da bin ich zB deutlich toleranter - oder weniger sensibel- dafür muss ein Modell für mich absolut betriebssicher sein ( im Sinne von Jürgen #26). Ständige Ruckler oder Steckenbleiber sind für mich ein No go !. ich habe in den letzten 4 Jahren ca 30 Loks / Triebwägen durch die Bank verschiedener Hersteller als Neuware gekauft und habe für mich im Sinne der Betriebssicherheit ein klares Ranking, das von Piko und JC angeführt wird und bei dem FLM gemeinsam mit Hobbytrain ( bei den Lokomotiven)  auf dem letzten Platz landet. Mir ist aber wohl bewusst , dass selbst diese sehr betriebslastige Betrachtung ihre Schwachstellen hat , denn es ist sicher einfacher, eine Drehgestelllok betriebssicher zu konstruieren bzw. zu fertigen , als einen Dampfer mit 4 Treibachsen - insofern müsste auch das Spektrum der pro Hersteller angebotenen Loks mit einbezogen werden - und ich hab den Eindruck manche Hersteller meiden eher die komplizierteren  Dampfloks  - in diesem Sinne ein fröhliches Füllen des Sommerlochs mit weiteren Diskussionen und

beste Grüße

heinz  
Hallo zusammen,

ich fragte nur, weil die Themen "Qualität" und "Betriebssicherheit"
Zitat - Antwort-Nr.: | Name:

Betriebssicherheit ist in der Arbeitssicherheit, im Arbeitsschutz und im Umweltschutz der von Betriebsgefahren freie Zustand von Wirtschaftsobjekten. Die Betriebssicherheit ist Grundvoraussetzung im öffentlichen Verkehr, insbesondere beim Eisenbahnverkehr, und sie wird dort definiert als: Zustand von Eisenbahnfahrzeugen und/oder Baugruppen, der deren bestimmungsgemäße Funktion sicherstellt und im Rahmen der anerkannten Regeln der Technik eine Gefährdung von Personen und Sachen ausschließt.[1]

(soweit "Wiki") oftmals mit dem "allgemeinen" Frust allzu gerne vermischt werden...

Ich würde das Zeuch einfach zurückschicken, wenn z.B. bei der BR 65 das Gestänge hakt, statt selbst zu reparieren - oder besser gesagt: Die Qualitätskontrolle auf den Kunden zu verlagern. Wie war noch vor x-Jahren das Motto bei einem der deutschen führenden Elektro-Konzernen, sei es nun bei Haushaltsgeräten oder bei der 1:1-Bahn ? ... "Reift beim Kunden...."  

Dass die nicht selten sündhaft teuren Modelle oftmals nicht das bewahrheiten, was sie katalogmäßig versprechen, ist ja inzwischen eine bekannte Größe, die sich mittlerweile rumgesprochen haben sollte. Also sollte man nicht das "Nirvana" erwarten und erhoffen, sondern man sollte sich eher von einer hervorragenden Güte des Produkts positiv überraschen lassen. Is halt leider so heutzutage. Aber trotzdem wird munter gekauft was das Zeuch hält, wohl wissend, dass man öfters als erwünscht sein persönliches "Waterloo" erleben muss. Mir fällt hier nur die Geschichte "des Kaisers neue Kleider ein"...
Aber was erwarten wir heute? Es sollte unter allen Umständen möglichst billich sein, alles uneingeschränkt können, mindestens 200 Jahre ohne Muckser alles durchhalten, und zu allem "ja, Massa" sagen.... Mal ganz unter uns: Das gibt es einfach nicht, das ist einfach die Quadratur des Kreises. Vertreter von Herstellern lächeln müde über die tollen  "guten Gespräche" mit Kunden   Seitdem selbst China "viel zu teuer" ist, die Lieferkette schon bei einem havarierten Containerschiff im Suezkanal zusammenbricht, sollte man mal eingehend darüber nachdenken, ob eine Produktion -so wie früher- auch nicht in Europa möglich wäre. Das allerdings dann auch zu Preisen, die unter Umständen nicht die "287. Lokomotive" in der Sammlung zuließe.... bei H0 waren es in den 1960ern DM 33,00, in 2021 sind es € xxx,00 im 3-stelligen Betrag, damals kostete der Liter Super DM 0,4x, heute € 1,6x. Ist dadurch ein "Mehrwert" entstanden? Wohl kaum.... Zurück zur Moba: Was bringt "Sound & Co." gegenüber der klassischen Moba? Meistens nicht soviel wie erhofft, schätze ich, denn das "Dauerlicht" und der "Sound" ersetzt in den meisten Fällen nicht "betriebliche Mängel",  die schon im Gleisplan jeden Fdl "mit der Bitte um Erlösung" niederknieen lassen.

Die Diskussionen unter der Rubrik "digital" erschrecken mich immer wieder -als "Digi-Nixwisser"- auf*s Neue.... Ohne diese Hilferufe wäre dieses Forum möglicherweise schon weitgehend tot....
Ich persönlich lasse inzwischen meine Digi-Loks durch Fachwerkstätte "digital ausweiden", und schaue, dass ich auf der zukünftigen Rentner-Anlage einen halbwegs vernünftige Bahnbetrieb hinbekommen kann...

Viele Grüße
Andreas

Joh, mal ganz am Rande zu allen Ladegut-Herstellern: Früher gab*s auch mal die "75 kg-Regel", die besagte, dass man mindestens einen 10 cm langen Nagel in den Wagenboden je 75 kg Ladegewicht bei "fester Verladung" hauen musste....
dass Ladegut bei "gleitender Verladung" mindestens 1,50 Meter Rutschfläche in beiden Richtungen in Bezug auf die Wagenlänge erforderte ...



Hallo zusammen,

eigentlich fehlt noch die Auswahl: "gar keiner"

Als ich in den 70er mit den Virus Spur-N infiziert wurde war es der Dampfloks wegen eher Fleischmann, gefolgt von Arnold. Kaufen und es lief stundenlang / tagelang ohne Probleme.
Beginn der 80er die klassische "alles nur keine Modellbahne Phase" wurde alles eingemottet.
Ende der 90er dann der Wiedereinstig mit vorhandenem Material und das Augenmerk auf die vertrauten bekannten Marken.
Und heute, rund 25 Jahre weiter sehe ich die Qualität der abgelieferten Produkte deutlich kritischer.
Vieles ist heute optisch besser, aber leider auch störanfälliger bzw. fehlerbehaftet.
Und hier im Forum kann man doch lesen, das das durch die Bank weg mehr oder minder alle Hersteller trifft.

Allerdings gibt es auch immer wieder Modell an den man sich aus der Box heraus erfreuen kann, aber eben nicht in dem Maße das ich da jetzt für mich einen Hersteller favorisieren möchte.

Gruß Detlef
Moin Detlef,

"gar keiner" ist, wenn Du nicht abstimmst. 😁

Gruß Kaiβ˜•
Hallo Kai #38,

das stimmt so nicht ganz, denn die Stimme wird dadurch ja auch nicht gezählt. "Gar keiner" ist also durchaus eine sinnvolle Option mit Informationsgehalt -- wird aber nur zu gerne "vergessen" (auch bei Umfragen und Wahlen)...

Zum Thema "Lieblingshersteller" kann ich nichts konkret schreiben, denn das hängt davon ab, ob ich was für mein Beuteschema finde und wie der Preis dazu in Relation ist. Direkt Neuware kaufe ich sowieso eher selten, der Gebrauchtmarkt ist für mich interessanter. Es gibt aber Hersteller, wo ich mehr zurückhaltend bin das sind dann also eher "Nichtlieblingshersteller"

Viele Grüße
Michael
Michael, siehe den Smiley @ 38

Kai
ich möchte Andreas @#36 nicht widersprechen, sehe es aber persönlich ein klein wenig anders. Ich erwarte nicht "möglichst billig" - im Gegenteil , davon nehm ich schon bewusst Abstand - und mir ist auch klar, dass der Moba Markt durch die vielen Spuren, Epochen und analog / digital /  sound etc.  dermaßen zersplittert ist , dass die Verkaufseinheiten pro Modell natürlich zurückgehen und daher die Entwicklungskosten auf kleinere Stückzahlen umgelegt werden müssen - zumal da der Gesamtmarkt nicht wächst sondern eher schrumpft ( glaub ich ).
Ich erwarte auch nicht, dass gekaufte Modelle 10 Jahre ( von den 200 möcht ich gar nicht reden ) ohne Fehl und Tadel durchlaufen. Ich erwarte aber,  wenn sich ein Modell /Hersteller wie zB FLM, Minitrix u.ä. am oberen Ende der Preisskala bewegt, dass es dann auch neu ausgepackt einwandfrei funktioniert und diese Funktion bei entsprechender Wartung zumindest für ca. 5 Jahre bei einem ( na sagen wir mal durchschnittlichen Wochenend Betrieb) behält. Wobei ich diesbezüglich neben Piko und JC auch eine Lanze für Minitrix brechen würde, wenn diese Antriebe nicht mechanisch so entsetzlich laut wären. Aufgrund dieser Erwartung musste ich in den letzten zwei Jahren aber rel viele Modelle wieder zurückschicken , weil sie schon beim Auspacken diese, schon ziemlich reduzierten Bedürfnisse, nicht erfüllten
Schade, aber ich seh nicht , dass sich daran etwas signifikant ändern würde

beste Grüße

heinz  

@ Michael #39
das mit den Wahlen stimmt so nicht ganz - dort kannst Du einen leeren Stimmzettel abgeben, womit Du dokumentierst ,dass Du zwar Dein demokratisches Rech ausübst, Dir aber keine genannte Alternative entspricht. Genau das kannst Du hier nicht !

Hallo Heinz #41,

an den leeren Stimmzettel aus Papier habe ich da nicht gedacht -- stimmt, das geht. Ich dachte eher an die "Elektronischen Wahlen", bei denen das gern vergessen wird: Also zwar teilnehmen, aber keine Stimme abgeben -- ohne Kreuz wird das teilweise nicht angenommen und kann nur abgebrochen werden; dann gibt es diese Stimme nicht. Und die Auswahl "nichts davon" wird eben oft nicht angeboten, das wollen die Verantwortlichen nicht sehen/hören.
Genauso, wie man bei Wahlen nur Zustimmen, aber nicht Ablehnen kann

Kai #38 & #40,
auch wenn ich den Smiley gesehen habe, ändert das nichts daran, dass es die Stimme nicht gibt, wenn man nicht auf "Abstimmen" drückt. Und das kann man nur mit mindestens einem Kreuzchen... Also ist Dein Vorschlag keine echte Alternative

Genug OT

Viele Grüße
Michael
Nur wird ein leerer Stimmzettel als ungültig gezählt. Also auch bei Wahlen gibt es keine Nicht-Stimmen.
Moinsens

Manchmal können solche Umfragen auch andere Dinge ans Licht bringen. Jedenfalls für mich.

Ich habe von fast allen bekannten Herstellern Rollmaterial im Bestand. Mit Ausnahme LS und Jaegerndorfer.

Und ich wunderte mich immer über die Klagen bez der Fleischmann Motoren.

Meine Modelle, egal von wem, sind durchweg älter, ich habe sogar noch die Arnold Lok aus der Anfangspackung von 1978, und alle laufen ohne Probleme.
Mir scheint, daß die Qualität, egal ob Motor oder Gehäuse, in den letzten Jahren deutlich nachgelassen hat.
Und dann kann ich den Frust auch nachvollziehen, wenn man gutes Geld, und meist nicht wenig, für ein Modell hinlegt und hinterher nur Ärger hat.

Gut, das mag nun ein wenig an der Umfrage vorbei gehen, aber gerade wegen der Qualität haben sich die symphatien für den einen oder anderen Hersteller verschoben.

Und dann ist die Meinung von Rico durchaus nachvollziehbar.

Vg und bleibt gesund
Richard


Nur registrierte und eingeloggte User können Antworten schreiben.
Einloggen ->

Noch nicht registriert? Hier können Sie Ihren kostenlosen Account anlegen: Neuer N-Liste Account





Zum Seitenanfang

© by 1zu160.net;