1zu160 - Forum



Anzeige:
aat-net - amerikanische und kanadische modellbahnen

THEMA: Loks, gesupert, verbessert und verfeinert Teil 6

Startbeitrag
enby - 21.07.21 21:10
Moin,

hier der Vorgänger Thread
https://www.1zu160.net/scripte/forum/forum_show...%20Teil%205#x1250859

Ich wollte Pufferung ausprobieren. Erste Versuch war mit einer Lok die sogar Platz hätte für zwei Pufferungen. Babyleicht: Erfolg.
Nächste Versuch an die uralte Fleischmann BR 38. Diese lit immmer an katastrophale (nicht-) Stromaufnahme – auf 6 von möglichen 18 Räder. Ein SB GAM lag seit Jahren im Schrank, diese wurde eingebaut. Um alles rein zu bekommen musste ich die Kohleimitat ausschneiden. Dann 3 Speichersteine auf eine kleine „Platine" gelötet (Foto 1), diese sollte hinten auf dem Gewicht sitzen (2). Auf dem GAM ist der Speicherteil (von Fischer) mit dem Elektronik (3). Zusammen kommt man dann auf 5 Speichersteine. Rechts ist noch Platz für Zusatzblei (4). Links der Decoder (5). Alles passt soeben noch rein (6). (7) - Stellprobe für die Aufkohlung, dank dem neuen sehr dünnen Boden war 1 mm mehr Kopffreiheit im Innern. Unter die neue „Kohle“ wieder Blei und so sieht es am Ende aus – (8).  Lok läuft jetzt wunderbar und vor allem sofort los ohne antippen müssen. An der Lok habe ich nichts gemacht außer Schläuche an der Pufferträger.

cheers,
norman


Die von enby zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login


Moin,
da es so gut geklappt hat und weil ich regelrecht dazu gedrängt wurde - na ja, eine höfliche Nachfrage - noch ein Bericht.

Diesmal die viel bescholtene unmaßstäbliche Mx V 60 mit Fichtelbahn Pufferung.
So war die Lok am Anfang (1). Minitrix Platine hatte ich vor Jahren entsorgt, die Lok war ursprünglich Selectrix, der Decoder hat selbstzerstört. Ich habe Fenstereinsatz, den Steg und die 4 Noppen unterm Dach entfernt. Im Bild 2 sieht man, die Lok hat Stromaufnahme nur von 2 Radsätze, Bild 3 Blechstreifen angelötet für mittlere Radsatz. Bild 4, die schräge Enden abgeschnitten - Kupplungen fallen raus. Bleistücke werden da angeklebt. In jeder kleines Loch wird Blei gestopft – 5 & 6. Auch auf der Dach Unterseite. Somit kam das Gehäuse von 4 auf 13 Gramme. Wie man sieht, war noch Platz für ganz dünnes Blech am Motor - 7. Der Fichtelbahn Puffer liegt unten, Decoder darauf. Ich musste noch ein wenig von der Gehäuse innen wegfeilen, es fehlte 0,5 mm Platz - vermessen. Dann passte alles - 8.
Gesupert wurde wenig – Metallpuffer statt Stummel, feinere Kuppelstangen, rudimentäre Alterung, ach ja, Highlight ist eine dreidimensionale Tröte auf dem Dach – Steckteil von Fleischmann.

Wenn jemand ein Weg findet die Arnold V 45 zu puffern, soll er es hier dokumentieren. Bitte.

cheers,
Norman.


Die von enby zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login

Hallo Norman,

besonders den Umbau der Minitrix V60 finde ich klasse. Die Idee mit der Stromabnahme der mittlere Achse ist sehr gut. Auch das mit dem Puffer in der Lok und den Puffern vorne/hinten hast du toll gemacht. Sind das Puffer von Kuswa? Wie hast du die alten Puffer weg bekommen, waren die nur gesteckt?

Grüße
Markus  
Markus,
ich glaube das sind einfache Thomschke Puffer. Wenn ich mich richtig erinnere waren die Mx Puffer Metall und gesteckt.

cheers,
Norman.
Moin Norman,

ich glaube, Du hast den Teil 6 „verdoppelt“, den gibt es bereits. Guckst Du hier…..


Nun haben wir 2x Teil 6… kann man die zusammenlegen?

Beste Grüße
Sven

ADMIN: Beitrag in Pos. 6 zusammengeführt und doppelten Beitrag gelöscht
Hi Norman,
da hat sich mein "drängen" ja gelohnt. Jetzt sehe ich klarer.
Danke für den Umbaubericht.
Tolle Arbeit. Kompliment.

Grüße aus Bochum

Georg Schubert
@ Andi: Entgegen der Meinung Einiger, mit denen ich hier schon hitzige Diskussionen ob der Farbtreue von Jägerndorfer hatte, kann ich mit voller Überzeugung und Fotos, als auch aus meinem "Selbstversuch"

https://www.1zu160.net/scripte/forum/forum_show.php?id=1187188#aw96

bestätigen, dass Jägerndorfer EXAKT die Vorbildfarben des 4010 getroffen hat.

Ich habe RAL 1014 "Elfenbein" (Lüfter) und RAL 5002 "Ultramarin Blau" (Speisewagen) verwendet. in diesem Fall Elita Life Colours in seidenmatt.

Beste Grüße
Sven
Hallo,

auch wenn ich mich jetzt vielleicht unbeliebt bei den Sound- und Digitaleinbauern mache...
ich dachte, der Thread hier ist für Superungen und Verfeinerungen an Loks, die man auch sieht. Ich freue mich immer sehr hier optisch verfeinerte oder schön gealterte Modelle zu sehen und bin regelmäßig enttäuscht wenn ich geöffnete Tender mit Elektronik sehe.
Wäre es nicht eine Idee, einen eigenen Thread mit diesem Thema zu starten und das Ganze etwas zu spezialisieren? Ich kann dies leider nicht, habe zum Thema Soundumbau usw nichts mehr beizutragen. .  
Für Motorumbauten gibt's ja auch eigene Threads, die passen hier eigentlich auch nicht her, auch wenn sie manche Lok von den Fahreigenschaften her deutlich verbessern.

Hier möchte ich gern mehr davon sehen:

https://www.1zu160.net/scripte/forum/forum_show...nert%20Teil%205#aw79

oder

https://www.1zu160.net/scripte/forum/forum_show...nert%20Teil%205#aw58

Grüße Torsten
Moin,
Zitat - Antwort-Nr.: | Name:

ich dachte, der Thread hier ist für Superungen und Verfeinerungen an Loks,


Torsten, das Wort Verbesserungen hast du wohl übersehen.
Man kann nicht für alles ein eigenes Thema-Thread machen, da blickt man endgültig nicht mehr durch. Abgesehen davon gibt es Bastler die ihr Lok aüsserlich und gleichzeitig innerlich umbauen.

cheers,
Norman.
Hallo Norman,

das Wort Verbesserungen hab ich irgendwie im selben Kontext gesehen wie Superung. Digitalumbau wäre für mich ein eigenes Thema aber das mögen andere User anders sehen. War ja nur eine Idee...
Wenn ich nach einem Soundeinbau suchen würde, käme ich erst mal nicht auf die Idee das hier zu suchen. Und ob eine Lok mit Sound nun besser wird, das liegt auch im Auge des Betrachters, wobei das auch für alle anderen Umbauten gelten dürfte. Nicht jeder empfindet eine Alterung als Verbesserung.

Grüße Torsten
Hallo,

die vor einiger Zeit neu konstruierte Hobbytrain E17 sieht zwar optisch gut aus aber mit dem Einachsantrieb habe ich sie im Laden liegen gelassen. In der Arnold E17 steckt ein vernünftiger Antrieb auf vier Achsen. Die Optik der rund 50 Jahre alten Arnold Lok ist natürlich nicht so toll. Zu kleine Raddurchmesser der Vor-/Nachlaufachsen, falsche Nachbildung des Rahmen über den Vor-/Nachlaufachsen, falscher Stromabnehmerbauart und der auf dem Dach sichtbare Umschalter für den Oberleitungsbetrieb sind da die größten Kritikpunkte.
Meine Arnold E17 hat größere Vor-/Nachlaufachsen (Fleischmann), die richtige Rahmennachbildung über den Vor-/Nachlaufachsen (KUSWA) und die passenden DRG-Stromabnehmer (Sommerfeld) bekommen. Der sichtbare Umschalter auf dem Dach wurde mit einem Stopfen verschlossen. Die Umbauten habe ich nicht selbst durchgeführt sondern die Lok so gebraut erworben (der Verkäufer gab sie mir sogar günstiger weil sie nicht mehr Original wäre...
Die Epoche III Beschriftung soll noch einer Epoche IV Beschriftung weichen. Das jungfräuliche Dach und die roten Räder sollen noch eine Ladung Schmutz abbekommen. Hier mal die Bilder.

Grüße
Markus

Die von MarkusR zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login

Hallo Markus,

bin deiner Meinung, hier meine Arnold  117 ......

Gruß
Gabriel

Die von GSH zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login

Hallo Marcus und Gabriel,

sehr schön, welche Vorläufer habt ihr verwendet?
Meine sind auch nicht mehr original, so richtig überzeugt bin ich von denen jedoch noch nicht.

Bei der Gelegenheit zeig ich meine auch... ist allerdings ein Umbau auf DR. Hatte seinerzeit den Umbau von KH besorgt, dann aber festgestellt, dass die dort beiliegenden Rillenisolatoren für meinen Umbau nicht zu gebrauchen sind. Auch das Rahmenteil über den Vorläufern ist von Kuswa deutlich besser. Irgendwo liegt das Kram noch rum, falls einer von euch Lust hat das die angespritzten Isolatoren an euren Loks durch Messinggussteile zu ersetzen würde ich nachgucken was davon noch da ist. ich brauche das nicht mehr.
An meiner E17 hab ich die Lüfterreihe unten durch Blech ersetzt, die Isolatoren müssten von Fleischmann sein. Bevor ich die drauf gebaut habe, hab ich das Dach plan geschliffen und das Loch zu gespachtelt.
Die Leitern kamen erst später dran, als es die von Eichhorn gab.
Leider hab ich keine Bilder mehr von dem Umbau, zur damaligen Zeit gab es leider weder DigiCam noch Handy, wo man das mal schnell am Basteltisch festhalten kann

Grüße Torsten

Die von dampfrailfan zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login

Hallo,


Ich möchte heute meinen Umbau zur BR93 6478 vorstellen.

Christian

Die von Ludwig* zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login

Hallo Christian,
täuschen die Bilder oder macht deine Lok gerade einen Hochstart?
Für meinen Geschmack ist ein bisschen viel Luft zwischen Vorläufer und Schutzblech.

Gruß
Holger
Hallo Christian,

eine schöne Idee und ansprechend umgesetzt.

Ist das das Fahrwerk der Fleischmann 86 mit kleineren Rädern? Und wenn ja: Welche Räder sind's?

Viele Grüße,

Udo.
Hallo.

Meine Fotos sind leider nicht sehr gut.

Das Fahrwerk stamt von der BR81.

Christian
Hallo Markus,

anscheinend würden da damals mehrere 117 so oder so umgebaut - ich konnte vor einigen Jahren so was ähnliches gebraucht sehr günstig erwerben, sogar mit leicht defekten Finescalepantos.
Leider hat auch meine diese ziemlich unpassenden E17-Schilder (Epoche III) - 117er Anschriften wären auch mir lieber gewesen!

Hast Du schon eine Idee, wie Du die Metallschilder da wegbekommt?

Viele Grüße
Robert


Nur registrierte und eingeloggte User können Antworten schreiben.
Einloggen ->

Noch nicht registriert? Hier können Sie Ihren kostenlosen Account anlegen: Neuer N-Liste Account





Zum Seitenanfang

© by 1zu160.net;