1zu160 - Forum



Anzeige:
Heisswolf Modellbahnzubehoer

THEMA: Umfrage - Welche Decoder sollten mit Schrumpfschlauch sein?

THEMA: Umfrage - Welche Decoder sollten mit Schrumpfschlauch sein?
Startbeitrag
Hardwaredesigner - 11.07.21 14:31

Umfrage-Zwischenstand

Welche Decoder sollten mit Schrumpfschlauch sein?
Keine - Alle ohne Schrumpfschlauch
112 Stimmen (95.73 %)

Alle Decoder die keine NEXT18 und PluX haben
2 Stimmen (1.71 %)

Nur Decoder mit Litzen
2 Stimmen (1.71 %)

Nur Decoder mit NEM651 an Kabel
1 Stimme (0.85 %)

Nur Decoder mit NEM651 an Kabel & mit Litzen
0 Stimmen (0 %)


Insgesamt 117 Stimmen

Hallo,

da in einen anderen Thread das Thema Decoder ohne Schrumpfschlauch aufkam, habe ich mir gedacht ich starte mal eine Umfrage zu diesen Thema.

Gerade für Bastler die das Maximum aus ihrer Lok/ihren Triebwagen rausholen wollen, sind Decoder mit Schrumpfschlauch unnötig da sie Platz wegnehmen, weshalb sie auch entfernt werden. Anders sieht es wiederum bei einfacheren Umbauten aus. Da bleiben sie dann oft oben, da man keinen Sound und/oder keinen Energiespeicher einbaut und daher auch nicht mehr Platz braucht. Deshalb würde mich interessieren bei welchen Decodern ihr Schrumpfschläuche für nötig hält.

Bitte in diesen Thread NICHT über andere Sachen die man beilegen könnte (z.B. einige cm Kapton Tape) diskutieren. Hier geht es darum ob man für (Spur N) Decoder Schrumpfschläuche braucht oder nicht braucht oder nur für bestimmte Schnittstellen braucht.

LG
Markus

Moin Markus,

es freut mich sehr, dass du die Schrumpfschläuche in Frage stellst. Zum einen sind die Decoder dadurch größer als angegeben und man kommt nicht an die Anschlüsse ran.
Und leider ist es mir auch schon 2x passiert, dass Dioden besser am Schrumpfschlauch hielten, als am Decoder, bzw. sich die Diode teilte. Sehr ärgerlich und unnötig für beide Seiten.

Besonders gut gefällt mir das Konzept von D&H Decoder einfach nackt ohne alles kaufen zu können. Denn ich zumindest löte die Vorwiderstände der Leds gerne auf den Decoder.
Nur so als Idee, falls ihr euch nicht vom Schrumpfschlauch trennen wollt.

Gruß Moritz
Hallo,

"nötig" ist so ein schlimmes Wort... denn ob der Schrumpfschlauch nötig ist hängt ja ein bisschen von den Umständen ab.

Ich fluche jedes mal über den Schrumpfschlauch und hab mir auch schon mehrfach beim Versuch, diesen zu entfernen, mit dem Skalpell in den Finger gestochen. So richtig kann ich mich auch an keinen Decoder erinnern, bei dem ich den Schrumpfschlauch nicht entfernt hätte.

Andererseits habe ich auch schon ein paar Loks gebraucht gekauft, die von irgendjemandem digitalisiert wurden. Und nachdem ich die dann zwecks Ersetzen des Decoders geöffnet hatte... ich sags mal so: Es gibt wohl Modellbahner, bei denen ist der Schrumpfschlauch sehr, sehr nötig.

Zur Frustreduzierung bin ich inzwischen dazu übergegangen, die NEM-Variante (die ja bei euch ohne Schrumpfschlauch ist) zu kaufen und dann die Stifte abzulöten. Ist ein blödes Provisorium, aber nützt ja nüscht...

Grüße,
Rico
Hallo.

Habe für "Keine - Alle Decoder ohne Schrumpfschlauch" gestimmt.

Schrumpfschlauch ist zu 99,9 % im Weg oder überflüssig. In Z, N, TT kämpft man um jeden mm Platz in der Lok, im Triebwagen, im Waggon. Auch bei NEXT18! Kommt noch Sound dazu geht's dann noch enger zu.

Ab Baugrößen H0 und größer ist Schrumpfschlauch kein Ding mehr.

Gruß.

Frank



Moinsens,

ehrlich gesagt, mir sind bisher keine Decoder "mit" diesem Schlauch aufgefallen. Wozu soll der gut sein - Isolation gegen Gehäusekontakt?
Hatte bisher überwiegend Steckdecoder von Kühn, D&H, Zimo auf NEM651-Basis, sowie wenige mit next18 und pluxx in den Fingern.
Da habe ich nie einen Schrumpfschlauch wahrgenommen.

Gruß aus Nordertown
Hallo,

In Spur N ist der Platz chronisch rar und ein Schrumpfschlauch - gelinde gesagt - nicht hilfreich. In größeren Spuren mag das anders sein. Da ist wohl auch die Wahrscheinlichkeit größer, auf Grobmotoriker zu stoßen.
Ansonsten bin ich der Meinung: Jemand der sich zutraut, eine Lok zu öffnen und einen Decoder einzubauen, vielleicht sogar Leiterbahnen trennen und zu löten, sollte auch in der Lage sein, einen Tesafilm-Abroller zu bedienen.

Ohne Schrumpfschlauch funktioniert bei anderen Herstellen ja auch seit Jahrzehnten ohne Probleme.

Gruß
Andi
Hallo,

Esu schrumpft auch alles ein mit Ausnahme Next, Plux und mtc21 - sogar die mit NEM 651. Da ist es mir schon passiert, dass beim Entfernen des Schlumpfes beim Lopi Micro 2 eine Diode abfiel - Flipky Lötfehler, Beweis unmöglich und Reklamation durch Entfernen des Schrumpfes ausgeschlossen.

Ich würde vorschlagen, die bedrahteten Versionen UND die NEM 652 für H0 einzuschrumpfen.

Bei NEM 651 direkt wird der Decoder zu dick. Bei NEM 651 am Kabelbaum verhindert der Schlumpf, dass man die Drähte einkürzen kann - der 6pol. Stecker ist ja bei Zimo vergossen. Außerdem verhindert der Schlauch das Anlöten von Pluspol, Zusatzausgängen, Susi, Staco und sonstigen Puffer Kondensatoren.

Grüße, Peter W

Hallo Mobafreunde
Schon seit ich Moba-digital fahre habe ich noch nie einen Decoder mit Schrumpfschlauch gekauft.
Wenn es mal nötig war den Decoder zu isolieren wurde das mit Tesafilm gemacht, das trägt nicht dick auf und erfüllt auch seinen Zweck. Schrumpfschlauch ist, meiner Meinung nach, bei Spur N, wo ohnehin jeder zehntel Millimeter zählt, überflüssig. Deshalb habe ich für "Keine - Alle ohne Schrumpfschlauch" gestimmt.

Gruß Hans


Das Wort "Schrumpfschlauch" editiert

Hallo Leute

das Schlimme ist la auch das der verwendete Schrumpfschlauch auch noch zu dick ist,als Elektriker kenne ich Schrumpfschläuche die weitaus dünner nach dem Schrumpfen sind.
Moin,
ich habe oder hatte Decoder von Zimo, Tran, D&H, Lenz, Gaugemaster, Kühn, Uhlenbrock, auch Loks mit Selectrix und habe nie einen mit Schrumpfschlauch gesehen. Esu scheint absolute Ausnahme zu sein. Früher hieß es doch "nicht einschrumpfen, Hitzetod wahrscheinlich".

schlauchlos glücklich,
Norman.
Hallo Markus,

erst einmal vielen Dank für die Umfrage. Finde es super das wir mit Dir hier jemanden im Forum haben der bei Zimo arbeitet und ein offenes Ohr für unsere Wünsche hat.
Hoffe du bekommst demnächst einen  'Marketing- und Servicebonus' von deinem Arbeitgeber.  
Wie Du sicherlich erwartest, auch von mir ein " kein Schrumpfschlauch".

Gruß aus Hamburg
Thorsten
Hallo zusammen,

da auch ich die Meinung teile, „der Schrumpfschlauch macht den Decoder unnötig größer“, ist es auch immer das Erste, was ich wegschneide. Einige Zimos sind halt so .
Da muss ich dann immer erst den Cutter ansetzen.

Viele Grüße
Thomas
Hi

Ich hatte noch nie so einen.
Wenn mans unbedingt mag, dann selbst einen drauf machen.

LG ChristiaN

Hi,
der Schrumpfschlauch stört meist sehr. Zum einen verhindert er, dass man die Decoder-Plus-Leitung vernünftig abtrennen kann, zum anderen verhindert er den Zugang zu den zusätzlichen Ausgängen.

Ich habe zum Schluss dann auch oft die Decoder mit NEM651-Pins gekauft und diese durch Litze ersetzt...

Gruß,
Torsten
Hallo Markus,
Schrumpfschläuche sind in unserer Spur völlig überflüssig, hinderlich und sorgen für einen unnötigen Arbeitsschritt - das vorsichtige Entfernen des Selbigen.

Wer selbst Dekodereinbauten vornimmt, sollte mindestens auch über einige Grundkenntnisse und entsprechendes Geschick verfügen, denn vor elektrischen Einbaufehlern schützt auch der Schrumpfschlauch nicht.
Wie ein Dekoder gegen ungewollte elektrische Berührung abzuschirmen ist, sollte also jedem Umbauwilligen bewusst sein.
Trotz alledem - versehentliches Ungeschick kommt natürlich auch immer mal in den "besten Kreisen" vor... Das verbuche ich dann unter persönlichem Pech. Aber das sind wenige Ausnahmen.

Natürlich habe ich auch gegen die Schrumpfschläuche abgestimmt.

Viele Grüße
Barbara
Hallo zusammen,

ich habe inzwischen alle Schrumpfschläuche entfernt. Zum einen nehmen sie oft zu viel Platz weg, zum anderen werden durch die Schrumpfschläuche auch die zusätzlichen Decoderanschlüsse wie Pluspol oder AUX1/2.... verdeckt. Leider gehen die Dinger oft auch nicht so einfach weg. Ich versucht sie immer auf der dünnen Seite des Decoders mit einem Cutter aufzuschneiden und dann wegzuklappen. Mir sind dabei aber auch schon mal Bauteile auf der Platine verloren gegangen. Die hingen besser im Schrumpfschlauch als auf dem Decoder.

Schöne Grüße
Tobi
Hi !

Ich habe auch für für keinen gestimmt, mir ist es schon beim löten mit verkürzten Decoderadern es passiert, dass durch Erwärmung eine Ader sich abgelötet hat. Dann den ganzen Plastikwust zu entfernen um die Ader wieder anzulöten ist echt nervig.

Genau so wie nicht benötigte Adern ( Funktionsausgänge ) zu entfernen, macht auch keinen Spaß.

Ganz ehrlich habe ich mich schon vor langer Zeit gefragt was das sollte bei ESU Decodern.

Ich bin auch der Meinung wie Barbara, wer selbst Decoder verbaut, sollte wissen wie es gemacht wird.

Gruß Thomas
Hallo,

danke für eure rege Teilnahme an der Umfrage. Das Ergebnis, dass 96,3% von 108 Teilnehmer gegen Schrumpfschläuche auf Decodern sind, ist sehr eindeutig (sogar etwas eindeutiger als ich ursprünglich dachte). Aus diesen Grund wird ZIMO in Zukunft die Miniaturdecoder MX616, MX617, MX622, MX623, MX649, MX671, MS490 und MS500 in allen Varianten ohne Schrumpfschlauch ausliefern.

LG
Markus
Hallo,

DAS nenne ich mal eine vorbildliche Kommunikation zwischen Hersteller und Kunden. Wenn das alle so machen würden, hätten wir vermutlich deutlich mehr Spaß an unserem Hobby, weil so manche unnötige Bastelei, unnötige Wartezeit und teilweise unglückliche Modellauswahl unterbleiben würde.

Jens
Hallo Markus,

Das nenne ich mal eine sehr schnelle Reaktion auf Wünsche, auch wenn wir Modellbahner hier im Forum sicherlich nur ein kleiner Teil der N-Bahn-Welt darstellt.

Damit ist und bleibt Zimo meine erste Wahl bei der Decoderauswahl.

Gruß aus Hamburg,
Thorsten

P.S. Auch bei der ABC Thematik bei der ich dich ja mal um Unterstützung gefragt hatte wurde uns sehr schnell und umfassend geholfen.
@Markus Beitrag #17.

Vielen Dank das uns die Fa. ZIMO dazu befragt hat. Keine Selbstverständlichkeit es über ein Forum zu machen.

Damit hat ZIMO ggü. D&H und ESU ordentlich Pluspunkte gesammelt!

Grüße nach Österreich.

Frank
Hallo Markus,

bitte lasst bei den Zimo-Decodern zukünftig die Schrumpfschläuche weg. Ich musste auch schon den einen oder anderen mit dem Cuttermesser entfernen, da ich den Platz benötigte, welcher der Schrumpfschlauch einnahm.
Die Kollegen, welche den Decoder aus Angst eines Kurzschlusses gern einpacken wollen, können dies auch selbst vornehmen. Außerdem spart es euch in der Produktion einen weiteren Schritt und Kosten.

Viel lieber wäre es mir, wenn die Zimo-Decoder, welche mit Litzen ausgestattet sind auch wirklich über hochflexible 0,04mm² verfügen. Derzeit löte ich die originalen immer ab und ersetze diese durch dünnere/bessere.

Grüße
Christian

@Christian #21

OT:

Die beste Decoderlitzenqualität hat derzeit D&H bei deren Produkte verbaut.

Grüße.

Frank
Hallo zusammen,

Zitat - Antwort-Nr.: | Name:

Die beste Decoderlitzenqualität hat derzeit D&H bei deren Produkte verbaut.


Dem schließe ich mich vollkommen an.

Bis dahin...
Barbara


Nur registrierte und eingeloggte User können Antworten schreiben.
Einloggen ->

Noch nicht registriert? Hier können Sie Ihren kostenlosen Account anlegen: Neuer N-Liste Account





Zum Seitenanfang

© by 1zu160.net;