1zu160 - Forum



Anzeige:
1001 Digital

THEMA: Der JC Blaue Blitz (5045 / 5145) ist da

THEMA: Der JC Blaue Blitz (5045 / 5145) ist da
Startbeitrag
Hardwaredesigner - 24.06.21 18:22
Hallo,

endlich ist der Blaue Blitz da. Den 5145 005 im Volousek Design habe ich mir vor kurzem bei meinen Händler abgeholt und mir mal genauer angeschaut. Ich setze in diesen eigenen Blauen Blitz Theard fort, was schon hier über den Blauen Blitz geschrieben wurde:
https://www.1zu160.net/scripte/forum/forum_show.php?id=1248402

Leider hat der Steuerwagen vom Valousek Blitz die falsche Nummer bekommen. Der 6545 005 erhielt so viel ich weiß nie das Valousek Design. Die einzigen Steuerwagen die das Valousek Design erhielten waren so viel ich weiß nur 6545 003 (dreifenstrig) und 6645 004 (vierfenstrig). Schade dass man aus den Fehler von der falschen 1142 007 nichts gelernt hat. Leider ist auch der weiße Streifen oben am Dach etwas zu schmal und der untere rote Streifen zu breit.

Vom Antrieb her ist das Modell sehr gut. Der Motor fährt schön ohne Lärm zu machen. Der Triebkopf ist durch das viele Metall auch schön schwer. Der Triebwagen und Steuerwagen hat einen weiß/roten Lichtwechsel. Leider hat man es verabsäumt eine Führerstandbeleuchtung einzubauen, obwohl das so einfach gewesen wäre, da auf der Platinenunterseite Platz für die LED wäre.

Da mir das Valousek Design so gut gefällt, werde ich mir den 5145 005 trot der nicht ganz perfektzdem Lackierung und Bedruckung  behalten. Ich werde ihn bald mal auf Sound und Innenbeleuchtung mit ZIMO Decodern umbauen.

LG
Markus

Die von Hardwaredesigner zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login


@0: Hallo Markus,

vielen Dank für Deine Infos.

Eine Frage: Ist der Triebwagen wirklich (wie leider auch der Akku-515 von Fleischmann) wieder auf nur zwei Achsen angetrieben?

Für mich eine wichtige Info, da ich EISENbahner bin und keine Triebwagen mag, die ohne leidige GUMMIhaftreifen nicht einmal sich selbst bewegen können.
Der 515er z. B. schafft es haftreifenlos selbst in der Ebene nur solo, und der Blaue Blitz ist ja zwangsläufig mindestens zweiteilig. Da lobe ich mir die allradangetriebenen SNCF-Triebwagen von Mikadotrain/REE.

Vielen Dank & beste Grüße, Nordpilen
Hallo,

im Steuerwagen scheint eine ähnliche Schaltung zu sein wie bei anderen JC Steuerwagen, mit dem blöden Kondensator am Analogstecker, der die Trafo Spannung aufintegriert.

Für den Betrieb im Verein muss ich wohl den Ko auch hier gegen einen Varistor tauschen, sonst zerreißt es wieder die Dioden beim Überfahren der Trennstellen.

Grüße, Peter W

Hallo Nordpilen,

beim Blauen Blitz sind wie beim Vorbild nur die beiden Achsen vom Drehgestell unterm Maschinenraum angetrieben (mit zwei Haftreifen). Da das Modell ziemlich schwer ist, vermute ich das er es auch ohne Haftreifen schaffen könnte. Da ich nie einen Fleischmann ETA515 in der Hand hatte, kann ich leider nicht vergleichen wie groß da der Unterschied vom Gewicht her ist.

LG
Markus
Hallo Nordpilen,

ich hätte da zwischen dem
dreiteiligen 5045 mit 2 Antriebsachsen
und dem
sechsteiligen 4010 mit 4 Antriebsachsen
jetzt keinen Unterschied gesehen.
Und beim 4010 wären mir keine diesbezüglich Probleme in Erinnerung.
Gut, wenn die Gleislage etwas uneben ist hat der 5045 vieleicht einen kleinen Nachteil.

LG
@3&4: Hallo Markus und Mark,

vielen Dank für Eure Antworten.

Markus: die Frage ist, ob das Gewicht primär und "richtig heftig" auf dem einen angetriebenen Drehgestell lastet ("75% Reibungsgewicht").

Mark: Das kann man leider keineswegs dreisatz-mäßig umrechnen (schön wäre es!): Denn vier angetriebene Radsätze haben erfahrungsgemäß wesentlich mehr Grip als das Doppelte von lediglich zweien.
Hintergrund: Zwei Radsätze fangen schnell z. B. auf Weichen, Kreuzungen oder an anderen kritischen Stellen an zu schleudern, wo dann einfach die Unterstützung zwei entfernterer Radsätze fehlt, die dann quasi helfend einspringen.
Zudem ist das Reibungsgewicht des schweren 4010er-Triebkopfes pro Drehgestell sicher höher als beim Triebwagen. - Es sei denn, Jägerndorfer hat beim Blauen Blitz über das angetriebene DG wirklich einen richtig ordentlichen Haufen Metall gepackt.

Ich bin gespannt, wie Liliput es beim 628er löst; lt. früherer Angaben wohl leider auch nur zwei angetriebene Radsätze (mit denen ja bereits das Vorbild häufig Probleme bekommt).

Haftreifen sind so ein typisch europäisches Ding; ich habe mit der N-Bahn erst wieder angefangen, nachdem mir jemand den Tipp mit dem haftreifenlosen Betrieb gegeben hatte. Seitdem bestelle ich zu jedem Tfz gleich Rasdsätze ohne Nut: Kaum noch Probleme mit Schmutzabrieb und fast Dreileiter-Zuverlässigkeit. Nur in Einzelfällen (wenige Triebwagen) dann eben: Verzicht. Bei LINT und Desiro habe ich mir durch Doppelmotoriserung geholfen (wie es Liliput beim FLIRT und auch PIKO häufig ab Werk machen).

Beste Grüße, Nordpilen
Hallo,
Ich hab meinen heute abgeholt,und bin sehr angetan. Für einen stilechten Vindobona fehlt jetzt nur noch ein Buffetwagen.
Leider hat der Zug auch keine Innenbeleuchtung, und der Mittelwagen auch keine Stromabnahme.  Da werde ich mal mit den Magnetkupplungen von 3Dprint4Moba experimentieren.
MfG Torsten

Die von nasi zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login

Hallo in die Runde,

wer sich näher für das Vorbild des charaktervollen "Blauen Blitzes" interessiert:

Einem Newsletter aus Düsseldorf entnahm ich eben, dass der Wiener RMG-Verlag ein zweibändiges Werk über die Triebwagen-Garnitur aufgelegt hat. Je Band (à 800 Gramm) knapp 50 Euro.

Band 1 (Entstehungsgeschichte und 1952 bis 1975) just im Handel, Band 2 vsl. 2022.

Beste Grüße, Nordpilen

Hallo
https://www.tinas-modelleisenbahn.at/rmg-bu556-...50455145-teil-1.html
ist bei Tina bereits erhältlich - € 49,-
LG Robert
Moin moin na da gibt's ja wieder was zu tun für'n Postboten Grüße wulf
Hallo Torsten (#6),

das sind schöne Bilder. Ich habe heute mein Exemplar beim Händler abgeholt und bin begeistert.
Für den stilechten Vindobona bräuchte es aber einen Triebwagen mit zwei Motorwagen sowie den Halbspeisewagen (3 Abteile 1. Klasse, Restaurantbereich, Restaurantküche sowie Türen an beiden Enden, siehe z.B. auch
http://bahn-austria.at/report_ausw_Blauer%20Blitz.pdf ).

Aber wer weiß, womit Jägerndorfer uns noch überraschen wird. Bis dahin hat mein mehr als 25 Jahre altes Vindobona-Exemplar aus der Kleinserie von Leos Modellbahn definitiv noch seine Berechtigung.

Viele Grüße
Jörg

Servus,
da ich erwäge diese schöne Teil ev. auch zu kaufen vorneweg zwei Fragen an die glücklichen Besitzer dieser beiden Analog-Versionen:
Sind da Zurüstteile beigelegt oder schon montiert, bzw. wie schaut der Waschzettelaus? Gibt es da Hinweise zur Montage ev. Zurüstteile?
Der Endwagen/Steuewagen scheint keine Kupplungsmöglichkeit zu haben. Ist das so oder entspricht es auch dem Vorbild, dass da nie weitere wagen angekuppelt werden konnten?
Naja, Infos über Fahrverhalten und Zugkraft wären auch schön sofern bekannt.
Vielen Dank und schönes Wochenende
keep groovin´
Arno
Hallo Arno,

es sind dem Triebwagen 2 Tütchen mit Zurüstteilen für Motor- und Steuerwagen beigefügt. Für die detailliertere Variante zum Ausstellen in der Vitrine lassen sich damit die beiden Wagen "aufrüsten".

Alternativ liegt jedem Tütchen auch ein Steck-Kupplungskopf bei, denn sowohl Motor- als auch Steuerwagen besitzen auch an den Führerständen Kurzkupplungskulissen. So sind Variationsmöglichkeiten mit z.B. angehängten Güterwagen denkbar. Das 2-teilige Modell des 5145 der Epoche V ließe sich somit auch um einen Fahrradwagen ergänzen.

Viele Grüße
Jörg
# Jörg,

vielen herzlichen Dank für die schnelle Antwort. Das ist jetzt das i-Tüpfelchen für eine positive Kaufentscheidung.

sonnige Grüße aus München
Arno
Hallo Arno,

ja, es gibt Bilder vom 2teiligen Original des 5145 mit 2 blau weißen 2achsern im Schlepptau,
bzw. von Schleuderwagen als Schlusswagen.
Ob das Modell eine Kupplung am STW hat  oder vorgesehen ist, müssen die stolzen Besitzer
beantworten.

Gruß
Gernot
-

https://www.youtube.com/watch?v=9PVrFw92O_c
-


Danke an Markus und Torsten für die Bilder.

Die frühere Version mit Ganzfenstern (#6) gefällt mir ausgesprochen gut, jedoch wie fast befürchtet sehen die Übersetzfenster (im Startbeitrag) etwas merkwürdig aus: gesamte Rahmendicke inkl. Dichtung + Dicke Oberteil deutlich zu groß, wodurch im Verhältnis dazu nur mehr kleine Glasflächen übrigbleiben - besonders auffällig bei den ohnehin schmalen Türfenstern.

Vergleiche dazu das Vorbild, z.B. hier:
https://www.bahnbilder.de/bild/oesterreich~trie...145-garnitur-in.html

LG Didi
Hallo Markus!

Ich bekomme auch den analogen Blitz um ihn mit Decodern von Zimo ausrüsten zu lassen. Welche Decoder und welches Soundprojekt (Hübsch oder Leo) nimmst Du? Welcher Lautsprecher passt gut?

Beste Grüße

Boris




Hallo,
Ich persönlich sehe jetzt garnicht so den Unterschied in der Länge der angebauten und beigelegten Bremsschläuche.
Ich finde das so schon sehr gut.
Komisch finde ich die Kante im Dach.
Ein rixhtiger Vindobona wöre natürlich optimal,aber ein einzelner Buffetwagen würde mir vielleicht als Kompromiss auch genügen. Für den Preis hätte allerdings ruhig eine Innenbeleuchtung dabei sein dürfen.
MfG Torsten

Die von nasi zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login

Hallo Boris,

ich werde das Soundprojekt von Leo verwenden. Erstens ist dieses besser (die Nusser Projekte die der Hübsch anbietet, sind nicht so besonders) und zweitens ist die Wahrscheinlichkeit hier höher, dass Leo das Soundprojekt auch mal als 16 Bit Projekt überarbeitet, wofür man denn Ladecode ja weiter verwenden könnte, da es der gleiche Sounddesigner ist.

Denn Platz für den Lautsprecher hat JC im Rahmen unter den Sitzen vorbereitet. Denn Raum habe ich noch nicht ausgemessen, aber ich glaub da wird ein 15x11mm Lautsprecher rein passen.

Welchen Decoder ich verwenden werde überlege ich mir noch, weil ich noch nicht weiss ob ich die NEXT Schnittstelle drinen lasse oder rausschmeise, da ich neben Sound vieleicht auch noch eine Innenbeleuchtung und Führerstandsbeleuchtung einbauen möchte.

LG
Markus
Hallo Markus!

Danke schon mal für die Info!

Zur Schnittstelle: Innenbeleuchtung und Führerstandsbeleuchtung stell ich mir auch vor, aber reicht dazu nicht ein Decoder mit Next-18-Schnittstelle? Der VT 5045 / 5145 hat ja nur jeweils an 1 Seite Spitzenlicht, reicht da nicht Lv für weiß, Lr für rot, AUX 1 für Innenbeleuchtung und AUX 2 für Führerstandsbeleuchtung? Auf der Platine wird es ja Lötpunkte für AUX 1 und AUX 2 geben, oder?

Beste Grüße und einen schönen Sonntag!

Boris
Hallo Markus,

die Next18 und FS Beleuchtung sowie Inneneinrichtung schließen einander nicht aus - und es wäre ein für die Allgemeinheit vermutlich einfacher bzw. mit geringerer Hemmschwelle nachzubauen als eine radikale Lösung.

Insbesondere bei einem neuen Modell, einer Neukonstruktion deren mögliche Schwachstellen noch nicht bekannt sind und wo 2 Garantie drauf ist, lehne ich persönlich radikale, irreversible Umbauten ab. Das ist aber eine persönliche Entscheidung, die jeder für sich selbst treffen muss.

Was die Innenbeleuchtung betrifft, muss zuerst geprüft werden ob das Gehäuse überhaupt lichtdicht ist. Aufgrund des Antriebsblocks ist eine durchgehende Beleuchtung sowieso leider nicht  möglich.

Einen größeren Motor hätte Jägerndorfer ja nicht finden können - das war doch schon bei den Krokodilen einer der Hauptkritikpunkte.

Bei Verwendung eines GAM 1015 oder eines kleinen Motraxx könnte man problemlos eine durchgehende Leiterplatte mit integrierter Beleuchtung einbauen.

Grüße, Peter W
@Boris
Der Witz ist gut, dass JC FA1 und FA2 auf Lötpads raus führt
Nein, JC führt auf der 5045/5145 Platine FA1 und FA2 leider nicht raus. Wie auch schon bei anderen Modellen pfeift JC auf FA1, FA2 und den gemeinsamen Pluspol. Anscheinend dürfte man bei JC das nicht wiesen, dass die NEXT18 auch diese Anschlüsse hat. Schon bei der Neuauflage der 1042er und der damals neuen 1041 war das schon ein Witz, wo man die Platine von NEM651 auf NEXT18 geändert hat, ohne den Mehrwert dieser Schnittstelle zu nutzen (getrennt schaltbares Schlusslicht und gemeinsamer Pluspol).

@Peter
Wenn JC die FAs nicht auf Pads raus führt, dann erschwert es das ganze schon.

Bei meinen 5145 im Valousek Design ist das Gehäuse für eine Innenbeleuchtung lichtdicht. Wie es beim 5045 aussieht kann ich nicht sagen, weil ich mir vom 5045 erst die Variante mit der neueren Front kaufen werde.

LG
Markus

Hallo Markus!

Sorry, habe nicht gedacht, dass JC schon wieder Pfusch abliefert, nach dem 2043 / 2143 ohne Schienenräumer resp. der Wahlpflicht zwischen Schienenräumer und Kupplung (sah gräßlich aus!), jetzt wissen sie nicht, warum sie eine Next-Schnittstelle verbauen. Schade, dass niemand kompetenterer sich dieses Modells angenommen hat. :(

Beste Grüße

Boris

P.S. Auch wenn ich ein Modell des Blauen Blitzes schon sehr vermisst habe in N, mit sowas abgespeist zu werden sollte man JC nicht durchgehen lassen und die Modelle im Laden lassen. Genau mit der Begründung.

Hallo Markus und Boris,

der Elektronik Spezi von Jägerndorfer ist mir schon länger negativ aufgefallen, ich glaube der braucht einen seriösen Partner, bei der 1014 sind Orphans auf der Print und als I-Tüpfelchen wurde der Motor mit Kabelchen ausgekreuzt angeschlossen. Die Verdrahtung beim Krokodil ist schön streng limitiert rot-schwarz: Gleis, Licht, Motor, Lautsprecher und die Verbindung vom Decoder zum Lautsprecher wurde mitten auf der Leiterplatte mit auf den Stopplack "geklebten" Zinnpatzen gestückelt.

Und ich bin erstaunt dass die Chinesen diesmal auch ein weißes Kabel gefunden haben, sonst ist alles wie gehabt mit der rot-schwarzen Microlitze verdrahtet.
Und was die Dioden auf einer Lokplatine mit Next18 machen, mag mir auch jemand erklären.

Sorry für das JC Bashing, bin halt etwas überperfektionistisch, und verlange oft zu viel von anderen...

Grüße, Peter W
Hallo Peter!

Gott-sei-Dank gehören E-Loks nicht zu meinem Beuteschema. Ich würde mich nur ärgern, was da an Modellen nach Vorbildern ÖBB von JC kommt. Steht ja in diversen Foren, auch hier, zu lesen. Dass es jetzt den Blauen Blitz auch trifft, enttäuscht mich sehr. Gott-sei-Dank macht wenigstens die 2016 von Flm. Freude!

Wäre es eine Option, wenn jemand möglichst bald eine Ersatzplatine für den Blitz rausbringt? So wie Hr. Hübsch für den 5047 u.a.?

Beste Grüße

Boris
Hallo Boris,

bei aller möglichen Kritik sollten wir doch die Kirche im Dorf lassen.
Die Produkte der Mitbewerber sind auch nicht alle wahnsinnig durchdacht, und im Vergleich zu manchem Erguss eines der großen Hersteller sieht mir der Blaue Blitz nach einem Spitzenmodell aus.

Und ja, Platinen kann man machen, was zahlst Du so an Stundensatz?

Meine Kritik richtet sich nicht gegen die Modelle - ohne Jägerndorfer hätten wir die ÖBB Loks alle noch immer nicht in N.

Grüße, Peter W
Hallo Peter!

Ja, optisch scheint der Blitz ja schön geworden zu sein, aber offenbar, Du und Markus habt es selbst ja beschrieben, technisch ein Fiasko. Trotz Next18 keine. Chance auf Innenbeleuchtung oder Führerstandsbeleuchtung, ... Da drängt sich doch die Frage nach einer sinnvollen Ersatzplatine auf, zumal es sowas für andere Modelle auch gibt. Was das kostet, weiß ich leider nicht. Aber z.B. für den 5047 von Arnold habe ich zwei gekauft. Ich würde ein entsprechendes Angebot jedenfalls annehmen und denke nicht, dass ich da allein wäre.

Beste Grüße

Boris
Hallo,

den Triebwagen habe ich 1988 in Scheibbs öfters gesehen (damals fanden dort noch Zugkreuzungen statt).

Die Schwungmasse hätte im Durchmesser noch ruhig etwas größer ausfallen dürfen. Sie sollte aber auch nicht an den Kabeln streifen (so wie auf dem Bild von meinem Namensvetter).

Das Modell gefällt mir dennoch sehr gut. Schön das JC die Modellbahner mit so tollen Modellen verwöhnt. Auch meine 1042, der Transalpin und die langen Schlieren sind Topmodelle.

Grüße
Markus
@26: Hallo Boris,

"technisch ein Fiasko"? Meinst Du nicht lediglich "digital ein Fiasko"? - Wollen wir doch mal die Kirche im Dorf lassen!

Ich finde die Modelle von Jägerndorfer wirklich toll* und habe daher (als Nicht-Österreicher) schon so Einiges erworben.
* Abgesehen von den nervigen Riesen-70er-Jahre-like "Luft"-Verpackungen: Ich habe alles (mit Ausnahme des vorbildlich kompakt verpackten 4010ers) platzsparend in Fleischmann- & Minitrix-Schachteln umverfrachtet.

"Digital" ist nur ein kleines Teilsegment von Technik insgesamt: Soweit hier Verbesserungsbedarf besteht, empfehle ich den Fachkundigen, GEMEINSAM eine zielführende Expertise zu erarbeiten, was man in digitaler Hinsicht besser machen kann. So wie ich Jägerndorfer kenne, würde man sich mit konstruktiver Kritik auch konstruktiv auseinandersetzen (nein, besser: zusammensetzen 😉).

Als Analogbahner bemängele ich neben den seltsam dicken Fensterrahmen ausschließlich den banalen Antrieb auf lediglich zwei Radsätze. Das geht bei einem Zweiachser, aber nicht bei einem so "langen" Zug.
Mit Vierachs-Antrieb hätte ich ihn mir sofort gekauft. Soll heißen: Wenn die einen Vindobona bringen mit ZWEI echten Motorwagen und ordentlichen Fenstern, DANN bin ich sofort dabei.

Ansonsten tolle Produkte und tolles Produkt-Portfolio!

Meint Nordpilen

Hallo!

Nordpillen meint in #28:

Zitat - Antwort-Nr.: | Name:

"technisch ein Fiasko"? Meinst Du nicht lediglich "digital ein Fiasko"? - Wollen wir doch mal die Kirche im Dorf lassen!



Und ein paar Zeilen weiter:

Zitat - Antwort-Nr.: | Name:

Als Analogbahner bemängele ich neben den seltsam dicken Fensterrahmen ausschließlich den banalen Antrieb auf lediglich zwei Radsätze.



Und der "banale Antrieb" hat genau was mit digital zu tun??????? Für mich ist das genauso Teil der inferioren Technik wie die Platine. Also bitte nicht mich belehren, wenn man selbst keine Ahnung hat, was man schreibt.

Ich möchte ein Modell für den Anlagenbetrieb. Dazu gehört für mich Innenbeleuchtung bei Personenwagen dazu. Für die Vitrine sind mir 300 EUR + zu schade. Da ich selbst behindert bin, das Fahrzeug nicht selbst aufzurüsten, kann, muss ich jemanden um Hilfe bitten. Aber so eine inferiore Platine kann ich niemanden zumuten. Daher bleibt der Zug im Laden. Ich bin stinkesauer auf LC und äusserst frustriert, weil ich gern ein Modell vom Blauen Blitz hätte. Ich bin von JC restlos enttäuscht.

Und bitte in Zukunft um sachliche Kritik oder Hinweise, wie das Modell zu retten wäre, aber keine Oberlehrerhaften Belehrungen, die sich noch dazu im selben Absatz widersprechen.

Gruß

Boris
Hallo,

ein Fiasko muss man nicht daraus machen. Der werksseitige Esu Sounddecoder hat jedenfalls V+ und AUX5+6 als verstärkte Ausgänge auf Lötpads heraus geführt. Dort könnte man z.B. FS-Beleuchtung und Innenbeleuchtung anschließen. Mit ein bisschen Übung im Löten kann man aber auch AUX1+2 von der Next18 Buchse mittels CuL abgreifen wenn man das möchte.

Weiters gibt es auch einen Anschluss für das Power Pack:
https://www.picclickimg.com/d/l400/pict/3033881...-MINI-Stay-Alive.jpg

Grüße, Peter W.
Guten Morgen!

Jetzt einmal abgesehen von den digitalen Themen, von denen ich eh nichts verstehe. Ich lese hier immer wieder von den zu dicken Fensterrahmen das 5145. Das ist aber nicht wirklich das Problem, oder? So wie das auf den Photos aussieht, haben sie einfach die Halbfenster in die Fensteröffnungen des 5045 in der Ursprungsausführung eingesetzt, ohne zu berücksichtigen, dass die späteren Halbfenster eine ganz anderes Höhen/Breiten Verhältnis haben als die ursprünglichen Versenkfenster. Damit hauen sie sich aber den optischen Eindruck des Zugs zusammen.  

Ist das so?

Danke Andras
Hallo,

ich glaube nicht dass das so ist, da die Fensteröffnungen beim 5045 ja rechteckig sind und beim 5145 abgerundet.
Ob das Seitenverhältnis stimmt, vermag ich nicht zu sagen.

Grüße, Peter W.
Zitat - Antwort-Nr.: 30 | Name: Peter E

Der werksseitige Esu Sounddecoder hat jedenfalls V+ und AUX5+6 als verstärkte Ausgänge auf Lötpads heraus geführt. Dort könnte man z.B. FS-Beleuchtung und Innenbeleuchtung anschließen. Mit ein bisschen Übung im Löten kann man aber auch AUX1+2 von der Next18 Buchse mittels CuL abgreifen wenn man das möchte.



Hallo Peter!

Wie ich schon öfter schrieb: mit Decodern von ESU habe ich (und wie man hier im Forum liest, nicht nur ich!) sehr schlechte Erfahrungen in N: trotz sauberster Schienen nur stotterndes Fahren. Msfrog hat m.W. sogar ein Video davon eingestellt. Zwei der 3 ESU habe ich mittlerweile gegen Decoder von D&H bzw. Zimo tauschen lassen, seither fahren die beiden Fahrzeuge wie verwandelt einfach super! Daher kommt mir nie wieder ein Modell mit ESU-Decoder ins Haus! Da es Soundprojekte ausser für den Werksdecoder nur für Zimo gibt, bleibt als Alternative nur Zimo. Dazu muss man aber offenbar die Schnittstelle ausbauen und enormen Kabelsalat anrichten, um Innen- und Führerstandsbeleuchtung zu realisieren (siehe Markus #18 und 20). Für mich ist das ein Fiasko!

Beste Grüße

Boris

Edit: Nachtrag: Hast Du Peter, nicht irgendwo geschrieben, dass bei Next-18 AUX 5 und 6 für die Lautsprecher verwendet werden bzw. so definiert sind? Wie kann man da AUX 5 und 6 noch als Ausgänge nutzen, wenn wegen Sound die Anschlüsse für die Lautsprecher genutzt werden?




Hallo,

Also ich bin Jägerndorfer dankbar für die Verwirklichung von ÖBB Modellen in Spur N.
Als Analogfahrer hat man halt nicht die Platin.- und Soundprobleme.
Es hätte eine andere Vorbildauswahl sein können, aber mit diesem Blauen Blitz in ich auch zufrieden. Es ist ein Kindertraum in Erfüllung gegangen. Und wer hält immer an allem Herumnörgeln muss, den kann man auch nicht helfen...

Danke an Jägerndorfer
Zitat - Antwort-Nr.: 34 | Name: RMP

Also ich bin Jägerndorfer dankbar für die Verwirklichung von ÖBB Modellen in Spur N.
Als Analogfahrer hat man halt nicht die Platin.- und Soundprobleme.
Es hätte eine andere Vorbildauswahl sein können, aber mit diesem Blauen Blitz in ich auch zufrieden. Es ist ein Kindertraum in Erfüllung gegangen. Und wer hält immer an allem Herumnörgeln muss, den kann man auch nicht helfen...



Hallo!

Wenn ich unbedingt einen Blauen Blitz wollte und mir die Ausführung gänzlich egal wäre, hätte ich schon vor Jahren bei Gaishofer oder AMA zuschlagen können ( https://www.1zu160.net/scripte/forum/forum_show.php?id=955303 ). Sogar Minitrix und Piko schaffen es, Triebwagen mit Innenbeleuchtung auszuliefern, bei Fleischmann ist eine solche wenigstens leicht nachrüstbar, aber JC verhindert eine solche konsequent. Was soll ich mit einem Triebwagen ohne Innenbeleuchtung, wenn alle anderen Personenzüge und Triebwagen auf meiner Anlage eine solche haben? Nur weil JC Modelle ausliefert, die ich gerne hätte, so sie denn brauchbär wären, aber in einer Qualität, dass sie unbrauchbar sind (das wurde ja oben ausführlich erklärt), bin ich JC noch lange nicht dankbar.

@JC, falls Sie hier mitlesen: ich will absolut kein JC-Bashing betreiben! Ich freue mich, dass es eine Österreichische Firma gibt, die sich Österreichischer Modelle in Spur N annimmt!!! Aber etwas mehr auf Qualität und Nutzen für den Anwender achten wäre sehr sinnvoll. Und ich möchte meine Beiträge nicht als "Herumnörgeln" verstanden wissen, sondern als sachliche Kritik und Ausdruck einer großen Enttäuschung!

@RMP: Das wird doch in einem Forum erlaubt sein.

Gruß

Boris


Hallo Boris,

Konstruktive Kritik ist sicherlich gewünscht und auch angebracht in diesem Forum.
So sehe ich auch deinen Kommentar.
Aber es gibt halt auch jene, die nur kritisieren
und alles schlecht reden...

Ich kann jetzt ja auch nur für mich als Analogfahrer sprechen.
Ich habe den 5045er, bin damit Probe gefahren und finde dieses sehr schöne Modell für den Preis OK.
Für wen dieses Modell nicht passt, der muss es ja nicht kaufen.

LG Robert
Die Modelle sind bei mir eingetroffen, die vier Artikel sind schon fotografiert. Die Bilder werden sukzessive online gestellt, Die ersten Aufnahmen des 5045.02 sind schon online.

http://modellbahninfo.org/modelle-20210628-03/
@29 Boris:

... der Ton macht die Musik.

Und ich widerspreche mir keineswegs.

Dass ich diese europäische (Un-)Sitte schmieriger Haftreifen ablehne (welche dazu führt, dass Modell-Tfz bisweilen so konstruiert werden, dass sie nicht einmal mehr sich selbst in der Ebene ohne solche fortbewegen können), ist meine persönliche Präferenz.
Daraus mache ich aber kein Fiasko (würde mich ein Kunde in jenem Ton angehen, gäbe es fix eine Tonstörung).

Ich habe auch andere Züge, und was mir nicht gefällt, kaufe ich nicht. Völlig fiasko-los.

Amen.
Hallo,
Inzwischen ist meine Begeisterung für den TW auch etwas getrübt.
Ich habe festgestellt, dass das Fahrzeug nicht einmal eine rote Schlussbeleuchtung hat.
Da das bei TW und SW so ist, gehe ich nicht von einem Defekt aus.
Bei dem Preis eigentlich nicht so toll.
MfG Torsten
Hallo,

analog oder digital? Eigentlich kann das kann nicht sein da das im Bild von Markus sowohl im TW als auch im StW gut sichtbar angeschlossen ist. Werde mir einen 5145 mit Sound beim Händler abholen und bei der Probefahrt natürlich auf das Licht achten.

Grüße, Peter W.
@38 Nordpilen:

Deine Versuche, mir Deine Meinung vorzuschreiben, kannst Du Dir sparen. Und den Kalenderspruch mit dem Ton und der Musik kannst Du Dir auf ein Blatt Papier schreiben und an den Badezimmerspiegel pinnen! Wie ich mit Herstellern rede, geht Dich genau nichts an! Und klar ist es ein Widerspruch, wenn Du mich belehrst, dass der TW kein technisches Fiasko wäre, andererseits bemängelst, dass er nur zwei angetriebene Achsen hat und in der Ebene ohne Haftreifen nichteinmal solo fahren würde. Also spar Dir, mich weiter amzureden, ohne vorher nachzudenken! Ich kann sehr gut darauf verzichten!!!

@39 Torsten: willkommen im Club der Enttäuschten! Welchen der beiden bereits lieferbaren 5x45 hast Du? Den blau-weißen oder den "Papagei" aka Valousek? Ich frage, weil ich mir nicht sicher bin, ob im 5045 mit hohem Dachaufbau rote Zugschlußbeleuchtung überhaupt schon vorbildgemäß ist, oder ob die noch mit am rechten hinteren Puffer eingehängter Zugschlußtafel oder nur einseitig hinteren Licht mit vorgesetzter roter Scheibe gefahren sind. Diese Frage können nur ÖBB-Historiker oder nspurbodi beantworten, an die ich die Frage mal weitergebe. Damit zusammenhängend die Zusatzfrage: Blauer Blitz in ursprünglicher Ausführung hatte schon Dreilicht-Spitzensignal oder nur zwei Lichter?

Beste Grüße

Boris

Somit also die Frage an den Meister Inderst:

passen die Fensterausschnitte und sind nur die Fensterrahmen danebengegangen oder sind die Fensterausschnitte bei den Halbfenstervarianten unpassend?

Danke

Andras
Hallo Boris,

mit Deiner Vermutung zur Epoche III Variante liegst Du schon richtig. Beim Vorbild waren keine roten Zugschlussleuchten vorhanden; da wurde nur die Zugschlusstafel eingehängt. Insofern ist mein Exemplar nur mit Stirnleuchtenwechsel (weiß in Fahrtrichtung vorne) schon korrekt.

Wie das bei der Papageienvariante ausschaut, kann ich nicht beurteilen, da ich das Modell nicht besitze.

Viele Grüße
Jörg
Hallo Jörg!

Vielen herzlichen Dank für die schnelle Beantwortung meiner Frage (und ich schreibe dies nicht, weil Du meine Vermutung bestätigst). Habe gerade noch #41 um das Dreilicht-Spitzensignal ergänzt. Wenn ich mich recht an meine Kindheit / Jugend erinnere, wurde dieses erst auch später eingeführt?

Da die 5045 / 5145 doch sehr lange unterwegs waren, kann ch mir sehr gut vorstellen, dass sie mit Einführung der roten Zugschlussleuchten nachgerüstet wurden. Also bei Ep. IV und V-Varianten sind Dreilicht Spitzensignal und rote Rücklichter sicher Vorbildgemäß.

Beste Grüße

Boris
Hallo Jörg,
Danke für die Info, dann ist die Enttäuschung wieder etwas kleiner. Allerdings müsste dann bei Nachtfahrt ein rotes Licht leuchten.
Hätte man machen können. Kann man ja analog leicht nachrüsten.
MfG Torsten
Hallo Torsten!

Zitat - Antwort-Nr.: | Name:

Allerdings müsste dann bei Nachtfahrt ein rotes Licht leuchten.
Hätte man machen können. Kann man ja analog leicht nachrüsten.



Ne, zumindest bei den ÖBB hat da nichts geleuchtet, da hat nur rückgestrahlt, wenn angeleuchtet wurde. Aber, wenn der Zug grenzüberschreitend unterwegs war, wurde die Tafel im Grenzbahnhof gegen das Schlußsignal des anderen Landes getauscht. Wenn dort Laterne vorgeschrieben war, dann halt Laterne.

Die ÖBB-Variante ist analog wie digital gleich darstellbar: rote Scheibe (mit weißem Rand?) an kurzen Draht in rechten Puffer des StW eingehängt, wenn Zug immer Motorwagen vorraus fährt.. Wenn der Zug Richtungswechsel hat, müsste man pro Bahnhof ein Preiserlein trainieren, 😉 ich mit meinen Augen und Fingern möchte das nicht machen müssen,

Beste Grüße

Boris
Zitat - Antwort-Nr.: 37 | Name: modellbahndatenbank

Deine Bilder zeigen Norm-Klauenkupplungen zwischen den Wagen. Die werden wohl durch Profi-Kurzkupplungsköpfe ersetzbar sein, oder?
Wenn meine Schlussfolgerung stimmt, dass VT-VM-VS zu einander isoliert sind, hätte ich mir für den Preis eine Steckkupplung versprochen wie z.B. bei Pikos »hondekop« und Fleischmanns VT12⁵ oder eine elektrisch leitende Magnetkupplung wie beim RGP1 von REE Modèles. Ein als “Lok mit zwei Hängern” konfiguriertes Triebzugmodell halte ich 2021 für kaum zeitgemäß.
Gruß von
Valéry
Hallo

Ein Herr Wolfgang Andraschek hat auf Youtube Film Matarial aus den 1962igern veröffentlicht,unter anderem mit dem Vindobona.
Und mir scheint es so dass das Zugschlusslicht des Vindobona auf der rechten Seite an ist.


Hier der Video Link
https://youtu.be/NBFfbq0AA3o?t=171


und noch mal ein Screenshot Bild aus dem Video.


Grüße Jens


Die von DR-Bahner Jens zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login

Hallo Jens,

wenn ich mir Deinen screenshot vergrößert ansehe, so scheint da eine rote Scheibe vor den Scheinwerfer gesteckt zu sein. Bei der Variante des Papageis hingegen ist über dem rechten weißen Scheinwerfer noch ein zusätzlicher (roter) Scheinwerfer angebracht zu sein.

Viele Grüße
Jörg
Hallo Jörg


Das ist auch möglich, es gibt da wohl einige Möglichkeiten und entsprechend muss gebastelt werden.


Meiner einer bleibt bei dem 7tlg. Vindobona vom 24.08.1967, der ÖBB 4045 wäre zwar schön, aber für den geforderten Preis müsste ich zu viel Umbauen, sicherlich alles kein Hexenwerk, nur irgendwo gibt es eine Grenze.


Grüße Jens
Hallo Jens,

was den Vindobona (1962 - 1964) betrifft, so hatte ich ja bereit in Beitrag #10 geschrieben, dass man 2 Motorwagen (Buckeldach an beiden Enden) benötigt. Und der Halbspeisewagen hat 3 Abteile 1. Klasse, Restaurantbereich, Restaurantküche sowie Türen an beiden Wagenenden, Da bräuchte es sehr viel Bastelaufwand.

Viele Grüße
Jörg
Hallo!

Hier ein Bild eines 5145 aus 2003 mit einer roten Schlussleuchte oberhalb des rechten Scheinwerfers. https://de.m.wikipedia.org/wiki/Vindobona_(Zug)#/media/Datei:Austria_514501.jpg .

Hier noch Links zu Bildern des 5045 http://www.bahntechnisches-bildarchiv.at/br5045.htm und 5145 http://www.bahntechnisches-bildarchiv.at/br5145.htm

Wenn ich die Bilder richtig interpretiere, wurden alle 5045 / 5145 irgendwann um / nach 1975 mit EINEM roten Rücklicht oberhalb des linken (aus Sicht des Führerstandes) weißen Scheinwerfers nachgerüstet, zuvor gab es als Zugschlußscheibe eine rote Scheibe auf diesem Scheinwerfer.

Beste Grüße

Boris

Hallo Jörg,
Oder JC überrascht und im nächsten Jahr mit dem Vindobona.
Dann kommt hier ein 3teiler in die Kleinanzeigen
MfG Torsten
Hallo Boris,
An der Stelle ist in der Lichtmaske von TW und SW ein Loch mit Lötpads
MfG Torsten
@29&41 Boris, zu Deinen nuancenlosen Unterstellungen:

1) weder habe ich keine Ahnung,
2) noch bin ich unfähig nachzudenken,
3) noch schreibe ich Dir vor, was Du zu denken hast,
4) noch habe ich behauptet, der Blaue Blitz würde ohne Haftreifen nicht einmal solo fahren,
5) noch habe ich mir widersprochen.

Dein Ton ist einfach dieses (und eines jeden Forums) unwürdig. Ich weiß nicht, was Du getrunken hast: ich jedenfalls will es nicht.

So, und jetzt klinke ich mich final aus diesem Faden aus. Sowas muss ich mir nicht gönnen.
Hallo Boris,

das erste verlinkte Bild in Deinem Beitrag #52 ist die Variante mit dreifenstriger Front und Übersetzfenstern, wie es das Modell JC 75030 / JC7532 abbilden wird.

Jägerndorfer hat sich nun mal für bestimmte Vorbilder entschieden. Alle denkbaren Varianten, wie sie mal bei den ÖBB eingestellt worden sind, wie z.B. jene mit nur 2 statt 3 Stirnleuchten, kann man nun wirklich nicht erwarten. Daher ist es nun müßig, dem JC 75010 / JC 75012 eine rote Schlussleuchte herbei zu "zaubern" meint

...der Jörg
An Nordpien!

Deine Beleidigungen und Unterstellungen kannst Du Dir ebenso sparen wie Dein sonstiges Geschreibsel. Ich trinke seit Jahren keinen Tropfen Alkohol. Merke: Schließe nie von Dir auf andere!!! Im Gegenteil zu Dir schreibe ich sachlich zur Sache, und werde dies auch weiterhin auch gegen Deinen Willen tun. Weil DU hast mir nichts zu sagen. Und einwenig Emotion, wenn man von einem Modell enttäuscht ist, wird wohl erlaubt sein. Falls doch nicht, dann hat das Forum irgendwie seinen Zweck verfehlt. Wenn Du nochmal behauptest, dass ich getrunken hätte, werde ich Dich ohne weitere Warnung wegen Cybermobbing, Beleidigung ... klagen.

Für Dich ohne Gruß

Boris

Hallo


Zitat - Antwort-Nr.: 53 | Name: nasi

Hallo Jörg,
Oder JC überrascht und im nächsten Jahr mit dem Vindobona.




Zitat - Antwort-Nr.: 51 | Name: Na-muss-das-denn-sein?

Hallo Jens,

was den Vindobona (1962 - 1964) betrifft, so hatte ich ja bereit in Beitrag #10 geschrieben, dass man 2 Motorwagen (Buckeldach an beiden Enden) benötigt. Und der Halbspeisewagen hat 3 Abteile 1. Klasse, Restaurantbereich, Restaurantküche sowie Türen an beiden Wagenenden



Wenn dann so wie es Jörg in 51beschreibt... schliesslich kostet der Zug dann wohl einiges...


Grüße Jens
Hallo Jens,

vielleicht hat ja Jägerndorfer deshalb eher die im Nah- und Schnellverkehr zahlreicher vertretenen Varianten ausgewählt. Nur zum Vergleich: Für einen 5-teiligen Vindobona und einem 2-teiligen 5045 habe ich vor gut 25 Jahren bei einem Kleinserienhersteller ca. 14.000 Schillinge bezahlt. Klar, Kleinserienmodelle darf man jetzt vom Preis her nicht mit jenen in Serienfertigung vergleichen.

Ein gewisses Kalkül, welche Modellvarianten sich für eine Serienherstellung eignen, sollte man den Herstellern zugestehen. Bei den Inlandsreisezugwagen wurden ja bislang auch nur die 2.-Klassewagen herausgebracht. Diese Formen konnten halt auch für die Varianten der Cityshuttle-Varianten verwendet werden.

Aber es kann ja gut sein, dass Jägerndorfer bei entsprechenden Verkaufszahlen der aktuell herausgegebenen Varianten des 5045/5145 und passenderNachfrage auch einen Vindobona herausbringt. Wer weiß?

Viele Grüße
Jörg
Zitat - Antwort-Nr.: 56 | Name:

Hallo Boris,

das erste verlinkte Bild in Deinem Beitrag #52 ist die Variante mit dreifenstriger Front und Übersetzfenstern, wie es das Modell JC 75030 / JC7532 abbilden wird.

Jägerndorfer hat sich nun mal für bestimmte Vorbilder entschieden. Alle denkbaren Varianten, wie sie mal bei den ÖBB eingestellt worden sind, wie z.B. jene mit nur 2 statt 3 Stirnleuchten, kann man nun wirklich nicht erwarten. Daher ist es nun müßig, dem JC 75010 / JC 75012 eine rote Schlussleuchte herbei zu "zaubern" meint

...der Jörg



Hallo Jörg!

Uuups, ich glaube, Du hast mich missverstanden. Ich wollte lediglich untermauern durch Bildmaterial, was wir weiter oben vermutet haben: 5045 / 5145 hatten bis zu einem bestimmten Zeitpunkt kein rotes Schlusslicht, ab diesem Zeitpunkt EIN rotes Schlusslicht rechts hinten oberhalb des rechten hinteren (linken vorderen) Scheinwerfers. Dass der jetzt ausgelieferte 5045 kein rotes Schlusslicht hat und dies dem Vorbild entspricht, habe ich erst vermutet und jetzt durch Bilder untermauert, das passt für mich also sowieso. Daher sind wir einer Meinung, ein eigenständiges rotes Schlusslicht herbeizuzaubern ist sinnlos! *) Ich wollte nur weiter zeigen, dass der Papagei wie alle anderen späteren Versionen oder mit Ep. V-Beschriftung EIN rotes Schlusslicht haben müssten.

Beste Grüße

Boris

*) eventuell wäre es nett zu klären, was beim 5045 wirklich als Schlusssignal überwog: Scheibe an Haken auf Puffer oder rote Scheibe auf Scheinwerfer, wie Peter W weiter oben schrieb. Im letzten Fall würde mich schon interessieren, ob da digital was möglich wäre, z.B. mit roter Led, die aus demselben Loch leuchtet, wie die weiße. Ist aber ein Nebenthema.

Hallo Boris,

wenn das konstruktiv vorbereitet ist wie oben beschrieben (Loch in der Maske, Lötpads für die LED vorhanden) kann es ein ausreichend Lötkundiger nachrüsten..

Man müsste das mit dem Händler absprechen, ob ein solcher Eingriff die Gewährleistung schmälert.

Grüße, Peter W
Hallo,

mein 5045 ist heute angekommen. Ein, wie ich meine, sehr schönes Modell. Ich war zuerst etwas enttäuscht, dass kein rotes Schlusssignal vorhanden ist, wurde aber jetzt hier aufgeklärt, dass das dem Original entspricht. Meine Freude ist wieder komplett da. Schlussscheiben habe ich noch irgendwo, also kein Problem.
Bin mal gespannt, wie er sich auf meiner Anlage macht, auf der Teststrecke war ich sehr zufrieden.

Gruß Philipp
Zitat - Antwort-Nr.: | Name:

Hallo Boris,

wenn das konstruktiv vorbereitet ist wie oben beschrieben (Loch in der Maske, Lötpads für die LED vorhanden) kann es ein ausreichend Lötkundiger nachrüsten..

Man müsste das mit dem Händler absprechen, ob ein solcher Eingriff die Gewährleistung schmälert.

Grüße, Peter W



Hallo Peter!

Ja, eh! Wenn das Loch so ist, dass die Led dann durch dasselbe Scheinwerfer-Loch in der Front leuchtet wie die weiße, also beide alternativ durch dasselbe Loch leuchten, dann wird das sicher machbar sein für Lötkönner! Allerdings fürchte ich, dass uns Torsten in #54 was anderes sagen möchte, nämlich, dass die Maske im 5045 dieselbe ist wie für die 5145 späterer Epochen und das Loch für die Schlussleuchte oberhalb des weißen Scheinwerfers gedacht ist und somit für den 5045 unbrauchbar, weil bei diesem die separate rote Schlussleuchte ja nicht vorbildgerecht ist. Meine - zugegeben laienhafte - Idee wäre gewesen: gibt es Zwei-Farben-LEDs rot/weiß, mit denen man die untere rechte weiße LED ersetzen könnte, bei denen man dann die weiße Farbe an Lv, die rote an Lh anschließt um so die rote Aufsteck-Scheibe zu simulieren / imitieren??? Wie gesagt: laienhaft formuliert aber hoffentlich verständlich.

Wenn man darüber nachdenkt, an der Schnittstelle zu löten um Aux 1 und 2 für Innen- und Führerstandsbeleuchtung zu bekommen, braucht man sich um Gewährleistung dann sicher keine Gedanken mehr machen.

Beste Grüße

Boris


Halo Boris,
Ich werde in das "Loch" der Lichtmaske der weissen Led eine bedrahtete rote 0201 oder 0402 LED fixieren,die dann aus dem selben Scheinwerfer leuchtet. Die Aussparung ist groß genug. Ich imitiere dann ebe die "rote Glasscheibe vor dem Scheinwerfer "
Schlussscheibe sieht ja toll aus ,begrenzt den Zug aber auf Einrichtungsverkehr.
Eine Innenbeleuchtung werde ich auch einbauen, den Mittelwagen mit leitender Kupplungen zum SW. Zum TW nicht, damit der Zug in Halteabschnitten stehen bleibt.
Alternativ könnte man versuchen die Stromabnehmer des SW zu bekommen, die DG sehen gleich aus.
MfG Torsten
Guten morgen
Meines Wissens nach kamen die roten Schlusslichter mit dem Umbau auf dreiteilige Führerstandsfenster.
Rote Schlussscheiben über den Scheinwerfern oder unter den Puffern waren aber auch Fahrt voraus oft anzutreffen weil der Lampist im Wendebahnhof oft vergaß sie zu tauschen.
Lg Peter
Hallo Torsten!

Zitat - Antwort-Nr.: 64 | Name: nasi

Ich werde in das "Loch" der Lichtmaske der weissen Led eine bedrahtete rote 0201 oder 0402 LED fixieren,die dann aus dem selben Scheinwerfer leuchtet. Die Aussparung ist groß genug. Ich imitiere dann ebe die "rote Glasscheibe vor dem Scheinwerfer "
Schlussscheibe sieht ja toll aus ,begrenzt den Zug aber auf Einrichtungsverkehr.
Eine Innenbeleuchtung werde ich auch einbauen, den Mittelwagen mit leitender Kupplungen zum SW. Zum TW nicht, damit der Zug in Halteabschnitten stehen bleibt.
Alternativ könnte man versuchen die Stromabnehmer des SW zu bekommen, die DG sehen gleich aus.



Genauso würde ich das auch machen lassen, wenn ich jemanden finde, der mir das macht. Wirst Du einen Umbaubericht einstellen? Wäre ganz lieb von Dir!

Alternativ wäre auch eine Überlegung, die Stromaufnahme des Mittelwagens durch Aderendhülsen zu bewerkstelligen. Am besten von allen 4 Achsen und nicht nur 1 Drehgestell.

Hallo Peter!
Zitat - Antwort-Nr.: 65 | Name: Nspurbodi

Meines Wissens nach kamen die roten Schlusslichter mit dem Umbau auf dreiteilige Führerstandsfenster.
Rote Schlussscheiben über den Scheinwerfern oder unter den Puffern waren aber auch Fahrt voraus oft anzutreffen weil der Lampist im Wendebahnhof oft vergaß sie zu tauschen.



Danke auch Dir für die sachkundige Info! Wobei aber (siehe hier https://de.wikipedia.org/wiki/%C3%96BB_5145#/m...lfeld_2018-10-20.jpg ) nicht alle auf drei-fenstrig umgebaut wurden, trotzdem die Schlussleuchte bekamen. Wird dann wohl mit dem Dachumbau zusammenhängen oder mit Umbau auf 4 Fenster mit Gummidichtung, wie im Artikel beschrieben.

Ich vermute mal, dass bei den ÖBB bei Triebwagen und Loks (Solofahrt, Schiebeloks) die gläserne Scheibe bevorzugt wurde gegenüber den Tafeln, die an Puffern aufgehängt wurden. Weil ein Fdl. hat mir mal erzählt, dass es bei letzteren einen gewissen Schwund gab, einerseits, weil sie während der Fahrt durch Fahrtwind / Geschwindigkeit / Rüttelbewegungen des Waggons abfielen, andererseits auch in Bahnhöfen durch Souvenierjäger unter "Eisenbahnfreunden", die bei im Bahnhof abgestellten Zügen in unbeobachteten Momenten ... Kannst Du meine Vermutung aus Deiner Erfahrung heraus bestätigen?

Beste Grüße

Boris



Hallo,

ich habe mich jetzt auch mit meinem Steckenpferd befasst, nämlich der Seitenfenstergröße. Irgendwie ist mir das wichtiger als die technischen Details oder der Umstand, ob das Ding jetzt eine rote Schlussleuchte haben soll oder nicht.

Ich habe mir die Photos von Markus Inderst und einige Vergleichsphotos aus der Vorbild-Internetwildbahn heruntergeladen und entzerrt (soweit das halt ging). Nach meiner Messung/Schätzung sind die JC Halbfenster um etwa 12% zu flach. Die seltsame Fensterrahmung und die unselige Nachbildung der Gummidichtung (hätten Sie darauf bloß verzichtet!) tun dann noch ihr Übriges. Vielleicht habe ich einmal Zeit und messe das anhand des Originals in Strasshof nach. Aber jeder der sich die Filmchen über den Zug auf Youtube ansieht und sich nachher die Photos des Modells ansieht, sieht es auch.

Ich schließe aber nicht aus, dass es einmal eine Zeit gegeben hat, in der die Fensterrahmen tatsächlich so flach waren bzw. einen Zug gegeben hat, der solche flachen Rahmen hatte. Gesehen hätte ich solche Photos allerdings nicht. Es geistern aber Skizzen im Internet herum, die tatsächlich solche flachen Fenster zeigen.

Gilt für die Halbfenster der Epoche IV und V. Die Ganzfenster der Epoche III waren tatsächlich flach.

Viele Grüße

Andras

  

  
Zitat - Antwort-Nr.: 67 | Name: Andras

Es geistern aber Skizzen im Internet herum, die tatsächlich solche flachen Fenster zeigen.


Diese Skizzen zeigen vermutlich die Ursprungsausführung mit Senkfenstern - und diese waren auch in der Realität niedriger. Sehr schön sieht man den Unterschied z.B. an der gemischten Garnitur in der Abbildung von Beitrag #48.

Jägerndorfer hat es an und für sich richtig nachgebildet: Senkfenster niedriger, Übersetzfenster höher mit der Oberkante ca. auf Höhe der OK Führerstandsfenster. Durch die zu breiten Rahmen wird jedoch der Eindruck verzerrt da die Glasflächen dadurch relativ klein werden, und die Fenster zu länglich/niedrig wirken.

LG Didi
Hallo Andras,

ich störe mich auch an den Seitenfenstern, irgendwie sieht das Modell nicht stimmig aus. In meinen Augen auch wegen anderer Punkte, siehe
https://www.1zu160.net/scripte/forum/forum_show.php?id=1137863#aw95

Zitat - Antwort-Nr.: 67 | Name: Andras

Nach meiner Messung/Schätzung sind die JC Halbfenster um etwa 12% zu flach.


Das würde aber bedeuten, dass die gesamten Proportionen nicht stimmen. Eigentlich sollte oberhalb der Fenster ja noch ein bisschen Beige zu sehen sein, bevor der blaue Streifen kommt. Wenn die Fenster nun 12% höher wären, müsste der blaue Streifen um etliches höher liegen und das Dach würde noch flacher.  Allerdings kann ich mich des Eindrucks auch nicht erwehren, dass der beige Bereich zu flach ausgefallen ist.

Zitat - Antwort-Nr.: 67 | Name: Andras

die unselige Nachbildung der Gummidichtung (hätten Sie darauf bloß verzichtet!) tun dann noch ihr Übriges.


Ja, die Nachbildung der Gummidichtung ist in unserer Größe mit der dadurch entstehenden Vergröberung nur in den seltensten Fällen eine gute Idee. Beim 5145 finde ich sie wirklich schädlich.

Zitat - Antwort-Nr.: 67 | Name: Andras

Ich schließe aber nicht aus, dass es einmal eine Zeit gegeben hat, in der die Fensterrahmen tatsächlich so flach waren bzw. einen Zug gegeben hat, der solche flachen Rahmen hatte.


Es würde mich sehr, sehr wundern, wenn es überhaupt so einen Zug gegeben hätte. Mit der Lackierung und mit Computernummer würde ich es aber tatsächlich ausschließen, für die gewählte Nummer 5145 009 definitiv.

Ich würde mich über einen Vergleich der realen Maße mit dem Modell freuen, weil bisher sind das alles so Eindrücke, die sich anhand von Foto-Vergleichen stützen lassen. Wie im o.g. Beitrag bereits gesagt, das Modell des 5145 sieht in meinen Augen irgendwie komisch aus und ich weiß noch nicht recht richtig, weshalb.

Viele Grüße,

Udo.
Hallo Udo,

den Verdacht, dass die Proportionen insgesamt nicht ganz stimmen, habe ich auch. In vielen bereichen sind es aber Details. Das beginnt damit, dass der blaue Zierstreifen unterhalb des Fensters ein bisl zu dick ist, dann der beige darunter ein bisl zu dick ist und so gehts dahin. Möglicherweise sind die Fenster auch einfach eine Spur zu breit. Wie gesagt, es wäre ein Ausflug nach Strasshof mit Maßstab angesagt, um herauszufinden, was nicht passt.

Ich würde übrigens wirklich gerne wissen, wie so ein Modell entsteht. Vermessen die das Original? Immerhin gibt es da für den 5145 noch eins. Arbeiten die mit Bauskizzen?

Didi: die Skizzen zeigen die Zugteile mit Halbfenstern.

Andras

hallo,
die Beleuchtung im SW ist schon einmal kein Hexenwerk, zumindest analog
MfG
Torsten

p.s. der kleine silberne Punkt rechts neben der LED ist die rote LED

Die von nasi zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login



Hallo
Kleiner Tipp von mir, die Beleuchtung war meines Wissens nach immer nur über Glühbirnen, also die Innenbeleuchtung eher gelblich denn weis halten.
Lg Peter
Hallo Torsten


Schön gemacht, doch die Lichtfarbe der Innenbeleuchtung ist zu "neumodisch".
Eventl. der Vorwiederstand der LED erhöhen und zusätzlich die LED's noch mit orangen Edding behandeln .


Der Zugschluss gefällt mir sehr gut ...

Grüße Jens
Hallo Torsten!

Gratuliere, toll gemacht! 👍👍👍

Den Anregungen von Peter (Nspurbodi) und Jens schließe ich mich an. Ist aber eine Kleinigkeit!

Beste Grüße

Boris
Hallo,
Ja die Farbe könnte gelber . Mal sehen. Wollte erstmal sehen ,wie es passt.
Obwohl es in echt gelber ist,als auf dem Foto. Meist mische ich MKK mit etwas orange,und mache einen Punkt auf die LED.
MfG Torsten
Hallo Andras,

Zitat - Antwort-Nr.: 70 | Name: Andras

den Verdacht, dass die Proportionen insgesamt nicht ganz stimmen, habe ich auch. In vielen bereichen sind es aber Details. Das beginnt damit, dass der blaue Zierstreifen unterhalb des Fensters ein bisl zu dick ist, dann der beige darunter ein bisl zu dick ist und so gehts dahin. Möglicherweise sind die Fenster auch einfach eine Spur zu breit. Wie gesagt, es wäre ein Ausflug nach Strasshof mit Maßstab angesagt, um herauszufinden, was nicht passt.



Ich stimme Dir in allen Punkten zu. Ich kann mir nicht vorstellen, das JC bei irgendwelchen Grundmaßen des Wagenkastens wesentlich daneben liegt. Ich denke auch, dass es die Summe vieler kleiner Details ist, die sich ungünstig auswirken. Welche das sind, hab ich im weiter oben verlinkten Beitrag ja auch schon mal versucht, herauszufinden.

Die Fenster sind allerdings unabhängig davon nicht nach meinem Geschmack umgesetzt. Ehrlich gesagt finde ich es befremdlich, dass die Hersteller (Jägerndorfer ist da ja nicht alleine) krampfhaft versuchen, jede Rahmen und Dichtungsschicht nachzubilden, wohl wissend, dass das in N einfach nicht maßstäblich machbar ist. Im Ergebnis bekommen wir dann immer Modelle, deren Gesamteindruck durch die fehlproportionierten Fenster stark beeinträchtigt wird. Mir ist auch vollkommen unerklärlich, dass genau bei diesen Herstellern, die soviel Mühe darauf verwenden, ja keine Schicht im Rahmenbereich zu vernachlässigen, der Elan aber umgehend verpufft, wenn es darum geht, die Fenstereinsätze dann auch bündig mit der Außenwand in die Wagenkasten einzusetzen. Auch dafür ist der 5145 ein weiteres unrühmliches Beispiel.

Letztendlich sehe ich es so: Ich werde mit dem 5145 009 von JC einfach nicht warm. Da es zudem eine eher seltene Lackvariante ist und ich bereits einen 5145 mein eigen nenne, der zwar wahrlich nicht ohne Mängel ist, aber den Gesamteindruck wesentlich besser trifft, werde ich das JC-Modell einfach nicht kaufen. Warte ich mal ab, vielleicht kommt ja noch eine typische Lackvariante und jemand hat bis dahin herausgefunden, was es bräuchte, um die Fahrzeuge optisch überzeugend dastehen zu lassen.

Viele Grüße,

Udo.

PS: Die hier https://www.1zu160.net/scripte/forum/forum_show.php?id=1137863#aw95  dargelegten Kritikpunkte hatte ich auch an Jägerndorfer gesandt. Sehr positiv fand ich, dass sich tatsächlich jemand aus der Modellentwicklung bei mir gemeldet und zu meinen Punkten Stellung bezogen hat. Einen Einfluss auf das Modell hat es aber, soweit ich erkennen kann, nicht gegeben.
liebe Kollegen

ich hab die Beiträge zum blauen Blitz intensiv verfolgt und endlich heute auch meinen eigenen bekommen- jetzt lass ich mal die Optikpunkte weg , da bin ich eh kein Experte - etwas enttäuscht war ich vom Fahrverhalten , das Ding (zumindest meiner ) ruckelt bei Teillast ja ziemlich heftig ( periodisch mit ca 2 Hz ) vor sich hin  - sieht nicht gut aus (hatte ich sonst noch nie - und wurde auch durch Einlaufen nicht merklich besser )  - außerdem hat sich das Licht des Steuerwagens schon nach 10 min verabschiedet . Ist es eigentlich normal, dass der Packung keinerlei Informationen über die F Tastenbelegung sowie die wichtigsten CVs beiliegt ?- wo kann man das sonst finden , auf der Jägerndorfer Seite hab ich dazu noch gar nichts gefunden ??
Dass es keine Beleuchtung gibt, hat mich bei dem Preis auch etwas enttäuscht - und ich hätte auch gerne ein rotes Rücklicht gehabt , egal ob es das damals schon gegeben hat oder nicht. Aber Frage zur Beleuchtung - oben werden ja rel komplizierte Operationen am Triebwagendecoder beschrieben. Wenn man auf eine Schaltfunktion bei der Beleuchtung verzichten würde ( das hab ich auch in den wenigsten meiner Wagen) dann könnte man doch die Anregung von nasi  #71 weitertreiben,  am Steuerwagen abgreifen  und den Beleuchtungsstrom über zwei stromführende Kupplungen bin in den Triebwagen führen -das würde das komplizierte Löten am Decoder sparen ?? oder spricht da etwas dagegen ? Und Frage zur Lichtfarbe - hatte das Ding damals schon Neonröhren oder noch Glühlampen ?

beste Grüße

heinz
Hallo Heinz!

Die Dinger waren von Anfang an röhrenbeleuchtet. Der Blitz war zwar Mist, wie mein Opa, damals ua Fahrdienstleiter in Wr Neustadt, wiederholt berichtete, aber Röhrenbeleuchtung hatte er.

Andras
Hallo Andras
Bist Dir da sicher?
Lg Peter
Hallo Heinz,
Hat sich nur die untere Beleuchtung  verabschiedet?
Das harte Kabel und die megaschlechten Lötstellen ( wer lötet da bei JC? :) trennen sich gerne. Hatte ich auch. Allerdings läuft meiner gut und nach dem einfahren super ,auch in " Fahrstufe 1" Könnte bei Dir am Decoder liegen,oder ein Einzelfall sein.
Wegen der Beleuchtung: ich hab jetzt wegen  
Euch eine warmweiße bestellt, jetzt kommt Ihr wieder mit Röhren
MfG Torsten
Das passt schon Torsten.
Lg Peter
Guten Morgen,

@Peter: sicher, was meinem Großvater anbelangt ja, Die waren genervt, weil der auf der Südbahn regelmäßig liegen geblieben ist. Was die Beleuchtung anbelangt: was ist schon sicher bei einem Fahrzeug, das so vor 65 Jahren gefahren ist? Ich denke ich habe mehrfach gelesen, dass der Zug von Anfang an mit erhöhtem Komfort ausgestattet war, wozu auch die Röhrenbeleuchtung gehörte. Dazu gehört auch das Alba Buch über die Triebfahrzeuge. Aber ob das wirklich stimmt - wer weiss das. kann auch falsch von woanders abgeschrieben sein.

Andras
liebe Kollegen

vielen Dank für die Diskussion
@ Torsten - also bei mir hat sich die komplette Beleuchtung des Steuerwagens (also alle 3) verabschiedet ( wahrscheinlich der Decoder). Und das Ruckeln bleibt auch nach dem Einfahren und das ist schon sehr störend, weil bei mittlerer Geschwindigkeit der ganze Verband vor- und zurückschwingt. Die Lichtfarben Diskussion find ich lustig - also so ganz genau wissen wirs alle nicht - gefühlt passen für mich Röhren besser zum Fahrzeug als Glühlampen - bedeutet: keine gelben sondern weisse LEDs ( nur warmweiss oder kaltweiss??)

beste Grüße

Heinz
Hallo Heinz,

ich würde mit JC Kontakt aufnehmen und mich nicht mehr mit dem Ding ärgern. Der Kundenservice ist dort nach meiner Erfahrung freundlich und zuvorkommend.

Andras
hallo Andreas

das bin ich auch im Begriff zu tun, gerade wegen der Ruckelei - zum Licht muss ich die Schuld auf mich nehmen und mich entschuldigen. Beim Programmieren der CV 1 , stand der Steuerwagen leider nicht auf dem Programmiergleisabschnitt - daher mein Fehler - das Ruckeln aber find ich wirklich niO

beste Grüße

heinz
Hi in die Runde!

Der Blaue Blitz ist das erste Sound Modell in meiner Sammlung. Nach meinem Wiedereinstieg starte ich nun in die digitale Welt, bisher habe ich analoge Modelle auf Decoder umgerüstet (in die Schnittstelle gesteckt) und jetzt stehe ich vor einer für mich unlösbaren Frage:

Wie finde ich raus, welcher Sound auf welcher Funktionstaste liegt?
Bisher habe ich folgendes gefunden:
F1: Sound
F2: Horn 1
F3: Horn 2
F4: Horn 1 + Horn 2
F6: Rangiergang
F9: Offene Druckluftbremse

Ich habe versucht über die Jägerndorfer Seite hier eine Beschreibung wie bei manch anderen Modellen zu finden, aber bin leider nicht fündig geworden.

Falls es wichtig ist: ich steuere mit einer Z21 start und kabelgebundener Multimaus, aber das sollte an dieser Stelle nicht relevant sein, oder?

Danke und LG
Florian
Ok, ich nehm alles zurück und behaupte das Gegenteil 😂
Lg Peter

Die von Nspurbodi zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login

Die Frage, die sich wirklich stellt, ist ja, ob die dekorativen halbrunden Glasluster im Mittelgang auch entsprechend nachgebildet sind, oder ob JC da auslässt.
Hallo


Torsten, oh weise Leuchtstofflampen in den 60igern ... hmmm, würde dennoch den Vorwiederstand erhöhen, um die Lichtintensität zu verringern.

Mit der weißen Lichtfarbe tue ich mich jedoch arg schwer ... in den 60igern 😱 , nun ja wenn so war 😣


Grüße Jens

Hallo.

Mal eine Frage an die Stolzen Besitzer des 5045.002:

Ist an eurem auch die untere beige Zierlinie an der Linken Seite des Triebkopfes schräg? Am Führerstand höher und am Wagenübergang niedriger so dass die Linie von Triebkopf und Mittelwagen oder Steuerwagen nicht mehr in einer Flucht sind?

Meiner geht leider zurück und ich befürchte dass dieser Fehler an ALLEN Modellen vorhanden ist.
Bei jedem Händler der eigene Bilder hochgeladen hat ist dies leider zu sehen.

Bezüglich dem Ruckeln kann es helfen die CV52 auf 15 zu programmieren.

MfG,

Dominique.

Die von NickÖBB zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login

Hallo,
Ich denke darüber nach, das 3-Einheiten-Modell zu kaufen, aber ich befürchte, dass es bei meinem Modell nicht gut auf die Rampen kommt.

Haben Sie genug Zugkraft, um Rampen zu erklimmen? Hat jemand versucht?

Vielen Dank im Voraus.

Michael
Hallo  Dominique,
So siehts bei mir aus:
MfG Torsten

Die von nasi zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login

Hallo Torsten.

Danke für das Bild. Scheint so als würde sich mein Verdacht bestätigen.
Sehr schade.

MfG,

Dominique.
Hallo Dominique,
Allerdings ist mir das bis eben noch garnicht aufgefallen.
MfG Torsten
Hallo,

ich habe mir den 5145 Valousek heute vom Händler abgeholt und im Verein ausprobiert.

Kritikpunkte:
- Der Kupplungsabstand zwischen den Wagen ist enorm, auch die FL Erbse hilft nicht. Die Kinematik ist also nicht normgerecht konstruiert und hat ein großes Längsspiel auf Zug/Druck.
- Es liegt keine Beschreibung zu den verbauten Decodern bei, auch keine Dokumentation zum Soundprojekt und den Funktionstasten.
- Der Motor ruckelt auf Fahrstufe 1 stark. Wurden die Motorparameter nicht an Fahrzeug angepasst?

- Im Analogbetrieb brummt der Motor laut.
- Der Ersteller des Soundprojekts hat F1 im Analogbetrieb deaktiviert. Warum?
- Wie schon beim 4010, wurde auch beim 5145 der Funktionsdecoder (Lopi Fx micro) im Steuerwagen nicht programmiert, d.h. nicht an das Fahrzeug angepasst. Man muss zumindest CV3 + CV4 auf die gleiche Zeit setzen damit die Lichtumschaltung synchron erfolgt. Spannender Weise hat ESU bei den Loksounddecodern einen anderen Wertebereich als bei den Funktionsdecodern. Ein Test zum Mitdenken...

Ich werde am Wochenende die Einstellungen verbessern und ein Datenblatt mit Hilfe des ESU Programmers erstellen, und dann veröffentlichen.

Grüße, Peter W.
Hallo Peter!

Selbst auf die Gefahr hin, dass ich jetzt wieder eine aufgelegt bekomme, kann ich meine Bemerkung von viel weiter oben nur wiederholen: technisch und nicht nur digital scheint es ein Fiasko zu sein und von state-of-the-art meilenweit entfernt.

Aber erklär mir bitte: was haben CV 3 und 4 mit der Umschaltung des Lichts zu tun? Das Licht schaltet doch im Stillstand, wenn ich in der Zentrale einen Richtungswechsel durch Druck auf den Geschwindigkeitsregler oder am PC auf entsprechende Taste am Monitor durchführe, um? Ausser ich habe einen Fahrregler, wo Richtungswechsel durch Drehung des Fahrreglers über Nullstellung erfolgt.

Bei der Kupplung hingegen scheint JC von einem Extrem in das andere zu fallen. Bei den Inlandsreisezugwagen (Schlieren neu) mit Steuerwagen ist der Kupplungsabstand so eng, dass auf meiner Anlage im Schiebebetrieb- und ich habe nirgends auf der Anlage Radien < 250 mm - die Wagen sich in Kurvern  aus dem Gleis drückten, bis ich die längsten verfügbaren Kuppelstangen von Wutz (eigentlich fürMediolanumei, Länge 16 mm) eingesteckt habe.

Fragende Grüße

Boris


Die Wahrheit ist, dass in diesem Video die Bedienung sehr reibungslos ist und die Starts perfekt sind ...

https://www.youtube.com/watch?v=B3DQJXzfcUc
Hallo Boris,

wenn Du nur die Fahrtrichtung umkehrst und die Fahrstufe nicht auf Null stellst, bremst der Lokdecoder ab, macht die Wende und fährt wieder an. Sind CVs 3+4 im Funktionsdecoder nicht passend eingestellt, schaltet das Licht im Steuerwagen zu früh um.
Außerdem ist im Sounddecoder das langsame Auf- und Abdimmen (Glühlampen Simulation) eingestellt, im Steuerwagen wurde darauf vergessen, da ist der Default drin, darum geht es hier schlagartig an und aus. Ist auch beim 4010  so. Da hat einfach jemand nicht daran gedacht.

Ich bin halt Perfektionist, was im Leben auch nicht immer easy ist...

Grüße, Peter W

Hallo Peter!

OK, Richtungswechsel während der Fahrt hatte ich jetzt nicht auf dem Schirm. Obwohl auch gerne Perfektionist, das hätte ich nie getestet. Aber sonst bin ich, wie fast immer, Deiner Meinung! Vermutlich wäre es gescheiter gewesen, Jägerndorfer hätte die Blitze nur analog mit Schnittstelle und Platine state-of-the-art aufgelegt und jeder kann sich den Decoder seiner Wahl einstecken und ggf. selbst programmieren. Aber einen Decoder verbauen, Soundprojekt aufspielen aber nur halbherzig und nicht auf Fahrzeug abstimmt programmieren, geht m.M. nach garnicht. Das ist eher traurig.

Beste Grüße

Boris
Hallo Torsten,

ich hoffe ich hab dir jetzt nicht die Freude getrübt.
Ich habe nebenbei schon die Bestätigung erhalten dass es anscheinend an allen 5045.002 so ist.




MfG,

Dominique.


Nur registrierte und eingeloggte User können Antworten schreiben.
Einloggen ->

Noch nicht registriert? Hier können Sie Ihren kostenlosen Account anlegen: Neuer N-Liste Account





Zum Seitenanfang

© by 1zu160.net;