1zu160 - Forum



Anzeige:


THEMA: Piko 216 010-6 Drehgestell-Mechanik

THEMA: Piko 216 010-6 Drehgestell-Mechanik
Startbeitrag
christoph - 11.06.21 20:19
Hallo,

im ersten Piko 216 Thread hatte ich ein Problem meiner analogen Lok beschrieben  (https://www.1zu160.net/scripte/forum/forum_show.php?id=1241182#aw92).  Sie blieb manchmal hängen, auch ohne Last, und zog auch nicht immer gut.  

Das Thema ist vielleicht von der vorherrschenden Digital-Diskussion verschüttet worden, jetzt mache ich daher einen eigenen Thread zur Mechanik auf.

Heute habe ich die Lok endlich mal genauer vorgenommen.  Leer lief sie wirklich ganz ruhig und gleichmäßig.
In der Lokliege "auf dem Rücken" konnte man dann sehen, dass nur ein Drehgestell lief, im anderen bewegten sich die Räder und Zahnräder nicht, und man konnte dort die Räder von Hand durchdrehen !!!
Aus der Anleitung sieht man nicht, wie man das Drehgestell ausbauen kann, und auch aus der Ersatzteilliste kann man es nur raten.
Dann habe ich mehr durch Zufall gefunden, dass man die Drehgestellblenden abnehmen kann, und damit sieht man schon mehr.  Mittig im Drehgestell sitzt eine blanke silberne Achse, und die schaute zur einen Seite etwas raus.  Einfach reinschieben ließ sie sich nicht, aber dann habe ich den Motor nochmal kurz drehen lassen und gehofft, dass das vermutete Zahnrad und Schnecke vielleicht in eine passendere Lage gerät.  Nach etwas rumprobieren ließ sich die Achse wieder einschieben, und wirklich läuft das Drehgestell jetzt mit.  Wie diese Achse eigentlich gehalten wird, ist mir nicht klar, wahrscheinlich ist es viel Hoffnung und Presspassung.
Jedenfalls läuft die Lok wieder mit beiden Drehgestellen und klemmt auch nicht.  Ohne Gehäuse läuft sie fast unhörbar, nach dem Aufsetzen des Gehäuse ist sie etwas lauter, aber immer noch leise.
Jetzt muss ich die Lok weiter vorsichtig einfahren und schauen, ob der Fix dauerhaft hält.  

Dies ist die erste Piko Lok, die ich so demontiert habe,  daher weiß ich nicht, ob die anderen Modelle auch diese zentrale Achse haben.  Wäre bei ähnlichen Problemen jedenfalls mein erster Verdächtiger.

Wieder was gelernt und ich brauche die Lok nicht zum Händler zurückschicken

Schöne Grüße
Christoph




Danke für Deinen Bericht, ein Bild hast Du nicht zufälligerweise davon gemacht?
Gruß Björn
Hallo Christoph,

wie Björn schon schrieb wären Bilder der Reparatur gut gewesen.
Aufgrund deiner Beschreibung mit der "Achse" würde ich jetzt vermuten dass die Konstruktion der Piko 216 ähnlich wie die der Fleischmann 218 ist. Bei Fleischmann sind die Drehgestelle mit dem Chassis durch je ein Zylinderstift verbunden.
Wie man die Piko 216 allerdings montieren kann ohne das ein Drehgestell angetrieben wird ist mir noch immer ein Rätsel. Durch gezielte Maßnahmen bereits bei der Konstruktion kann man vermeiden das eine fehlerhafte Montage möglich ist (Poka Yoke Prinzip)

Grüße
Markus
Moin Chistorph,

Eine ähnliche Feststellung mit der Welle. Nach dem ich die Maschine wegen des Zugkraftproblems die Haftreifen auf Fleischmann getauscht habe, viel mir auch eine der Drehgestellblenden ab und da viel mit auch die Welle auf. Zurückgeschoben und es war wieder gut. Aber nach ca. einer Stunde auf dem Testkreis war die Zugkraft wieder weg. Also nachgeschaut: Welle war wieder aus ihrem Lager gewandert und damit hatte das Zahnrad keinen sicheren Eingriff in die Schnecke. Wäre die Welle einfach ein paar Millimeter länger wäre das Problem weg denn wird diese von der Drehgestellblende aufgehalten. Dies ist aber ein Lösbares Problem. Welle 1,45mm, wie auch die Wellen die Minitrix bei den Kunststoffradsätzen verwenden hat. Irgendwann also mal wie Welle anpassen.

Moin Björn,

Die Welle, wenn sie nicht mehr an Ord und Stelle ist ist diese vor unten Zwischen Getriebe und Drehgestellblende auf ein Seite zu sehen. Wenn alles i.O. dann ist die Welle nicht zu sehen. Mitten drin, die Welle hält das Zentralzahnrad zwischen Drehgestell und Motorwelle.

Moin Markus,

Nein die Befestigung ist anders. Das Drehgestell wird nicht von der Welle wie z.B. bei Fleischmann gehalten. Die Welle ist etwa tiefer, zentral im Drehgestell. Nein ich habe aktuell keine Bilder.

MfG Heiko
Hallo,

nein Bilder habe ich keine gemacht.  Aber in der Ersatzteilliste ist eine Zeichnung des Drehgestells, Teil Nummer 33, dort kann man die Position der Welle in der Mitte erkennen (oder das Loch dafür).  Über den genauen Aufbau im Inneren des Drehgestells gibt die Liste keinen Aufschluss, das ganze Drehgestell ist ein Ersatzteil.

Leider ist über Motor und Mechanik der Plastikeinsatz für die "Innenenrichtung", wie man den abbekommt weiß ich nicht.  Deshalb ist alles darunter nicht erkennbar.  Das Drehgestell sieht auch nicht eingeklipst aus, sondern als ob von oben noch ein zweites Teil draufgeklipst ist.
Auch die Ersatzteilliste gibt nicht an, wie diese Teile zusammen- und eben auch auseinandergebaut werden.

Ich glaube dass die Drehgestellblenden nicht viel halten können, sie sind nur mit Reibung eingesteckt, aber nicht geklipst.  Sonst könnte man innen kleine Plastikstücke einkleben, die die Welle halten.

Ich habe mal über das Piko Kontaktformular das Problem geschrieben, und die Frage gestellt, wie diese Achse jetzt gehalten wird.  Heikos Beschreibung (@3) macht mir da nicht so richtig Mut.  Mal sehen, ob Piko sich dazu äußert.  Liest von denen eigentlich hier jemand mit??

Schönes Wochenende,
Christoph


Nachtrag:  diesen Fehler hätte ich wahrscheinlich auch nicht bemerkt, wenn ich die Lok beim Händler probegefahren hätte, weil er nur ab und zu auffällt.  Dass die Lok nur mit einem angetriebenen Drehgestell unterwegs ist, merkt man auf dem Testgleis ja auch nicht.

  



Nur registrierte und eingeloggte User können Antworten schreiben.
Einloggen ->

Noch nicht registriert? Hier können Sie Ihren kostenlosen Account anlegen: Neuer N-Liste Account





Zum Seitenanfang

© by 1zu160.net;