Exklusiv bei Conrad
Dm-Toys

Link/Rank-Liste:
Stimme für 1zu160 bei Spurweite-N.de


powered by
World4You.com


1zu160 - Forum  |  Sie sind: Gast  |  Login  |  Neu Registrieren


Anzeige:
Menzels Lokschuppen: Ihr N-Spezialist am Rhein

Wahl zur Neukonstruktion des Jahres

Thema: Gleise auf Fertiggelände befestigen
Monika [Gast] - 21.04.05 19:40

Hallo,
ich habe ein Fertiggelände von Noch, wie befestige ich am besten Peco Gleise darauf ?
Sollte ich mit Kork einbetten ?
Oder habt ihr andere Vorschläge ?

Viele Grüße

Monika


Gleise direkt auf das Fertiggelände zu kleben oder zu schrauben ist meistens im Ergebnis relativ laut, da das Gelände beim Fahren vibriert und mitschwingt. Kork hilft jedoch dabei nicht wirklich, es sei denn, du nicht den flexiblen Kork von Heki (der hat nämlich eine Beimischung von Gummi). Den elastischen Kork dann aber auch mit elastisch aushärtenden Kleber aufbringen (z.B. Uhu Grenit).
Gruß
Frank

PS.: Sind Fertiggelände-Gleispläne denn überhaupt für Peco-Gleise ausgelegt ?

Schau mal, ob Du irgendwo das Roadbed von Woodland Scenics findest. Das ist eine Art Moosgummi (?), den es von der Rolle oder in Platten gibt.

Habe das Zeug selbst noch nicht ausprobiert, doch tausende zufriedener Verwender sprechen eine deutliche Sprache.

lg,
Claus

Das Roadbed sieht sehr gut aus, wird in Deutschland von Noch vertrieben.

Ausserdem ist doch der Vorteil von PECO, dass man mit Flexgleisen auch die 190 mm Radien hinbekommt.... Daher sollte man den Einsatz von ICE auf Fertiggeländen wohl überdenken.

Npit

Habe die Gleise mit Mikro-Schrauben auf das Gelände befestigt (ich glaube von Flesichmann waren die).
Bei so einem Fertiggelände hält sich der Lärmpegel in Grenzen.
Überhaupt finde ich wird dem Lärm viel zu viel Bedeutung zu gemessen; wenn es nciht eine sehr grosse Anlage ist, auf der auch richtig viele Züge fahren, hält sich das eh in Grenzen.
Das Widersrpüchlich ist ja eh, es kommen immer mehr Loks (ja auch in N) mit Sound; also was solls?
Jürgen

Spiegeldoppelglebeband.
Weich und "klebt wie Sau"!
Wenn man es inreversibel haben möchte.

CU
WE

was die lautstärke betrifft ...

es SOLL helfen, wenn man die bereiche wo es möglich ist von UNTEN mit PU-Schaum ausschäumt!
dann schwingt da freiwillig nix mehr !

(hab das aber auch nur gehört! hatte selber noch keinen solchen "joghurtbecher")
mfg. f.

Meine 2. Anlage war auch ein Noch-Fertigteil mit TRIX EXPRESS. Gleise hatte ich geschraubt (Original TRIX Schrauben, welch ein Luxus). Wg. der Geräuschdämmung würde ich kein Kork nehmen, die Fahrgeräusche habe ich nicht als störend in Erinnerung. Wenn Korkbettung, dann zum aufpeppen des Geländes sprich Schotterbett.

Allzeit freie Fahrt
ust

Also ich habe immer noch meine erste Anlage aus Anfang der 70er. Eine NOCH-Fertiganlage, da sind die Fleischmann-Gleis mit den kleinen Trix-Schrauben befestigt, was aber irgendwie nicht das Wahre ist. Mittlerweile (na ja nach gut 30 Jahren) drücken sich Gleis hoch, weil die Schrauben nicht mehr in dem Kunststoff der Fertiganlage halten. Versucht die Gleise an einer andere Stelle neu anzuschrauben, so muß man ziemlich fest mit den Schraubenziehen drücken, daß sich das Gelände schon verdächtigt durchbiegt. Löcher vorbohren ist auch nicht empfehlenswert, weil die Löcher dann meist zu groß werden und die Schrauben sich nicht festziehen lassen, sondern durchdrehen.

Ein guter und bewährter Tipp: Wenn die Schrauben im Fertiggeleände nicht mehr halten bzw. durchdrehen, einfach einen Sperrholzrest unten am Gelände dagegenhalten. In dem greift die durchdrehende Schraube dann wieder. Ha sich gut bewährt. Auch die Stabilisierung des Grundrahmesn von Fertiggeländen mit weiteren Holzquerlatten hilft für die gesamte Stabilität. Sonst sind die Dinger zu labil.

Gruß Gerhard (der sein HO-Fertiggelände aufgegeben hat, um in N richtig was zu machen)

@ 9

Ich wollte noch ergänzen, daß meine NOCH-Anlage Spur N ist und aus "Nostalgie"-Gründen an Leben erhalten wird. Anfang der 70er war das eine der ersten Fertiganlagen für die Spur N. Die Anlage ist sogar mit einer BRAWA-Seilbahn ausgerüstet und hat 3 unabhängige Stromkreise. Der Spielwert ist natürlich nicht gerade hoch, teilweise extreme unnatürliche Steigungen und zu kurze Bahnhofsgleise usw. - trotzdem macht mir der Anblick/das Fahren der Anlage irgendwie immer wieder Spaß.

Hallo,
habe auch ein fertiggelände von der Firma Noch Modell Kaiserstuhl und bin damit sehr zufrieden.
Habe die Fleischmann Gleise mit Pattex befestigt ist elastisch und hemmt die die Fahrgeräusche.
Bin zur Zeit auf der Suche nach einen Anbauteil für ein BW.

Gruß
aus Franken
Martin

Habe Noch Fertiggelände Baden Baden ganz neu. Kriege beim besten Willen keine Minitrix Gleisschrauben da rein. Ansonsten sehr stabil und paßgenaue Gleisführung.

Hallo,
das befestigen der Gleise in den Tunnelabschnitten ist eine Qual, da hierfür die Platzfreiheit fehlt. Mit Flexgleisen kommt man dort kaum zurecht, da man diese in den zu niedrigen Eingriffen schlecht festschrauben kann. Noch-Schottermatten habe ich auf allen sichtbaren Abschnitten verwendet. Da Fertiganlagen ohnehin nur eine geringe Steifigkeit besitzen, werden hiermit Gleisunebenheiten noch deutlicher hervorgehoben. Mit Korkstreifen als Gleisunterlage habe ich es auch schon probiert, doch spätestens bei der Gleisbegegnung ist damit Schluss. Fertigteilanlagen sind so erstellt, dass auf kleinster Fläche möglichst viel untergebracht werden kann. Zu kurze Bahnhofsgleise, sehr enge Radien und zu dichte Gleisabstände sind die Folge. Meine Anlage "Stauffen" habe ich bereits 22 Jahre und mit anderen Teilen aus dem Baumarkt erweitert. Auf dem Fertigteilgelände gibt es immer wieder Betriebsstörungen. Mich würde mal interessieren wie Modellbahner mit den Fleischmann-Piccologleisen zurechtkamen. Diese haben zwar nur ein schmales, niedriges Schotterbett, aber da die Gleise relativ stabil sind dürften sie auch weniger Probleme bereiten, vorausgesetzt die Schienenverbinder sind intakt.
Gruß Manni

Zitat - Antwort-Nr.: | Name:

Kriege beim besten Willen keine Minitrix Gleisschrauben da rein



Ich hatte damals die Flexgleise mit einer Heißklebepitole befestigt.

Grüße Michael Peters

Hallo,
ich habe zum befestigen meiner Arnold und Rocogleise sowohl Fleischmann-, als auch Pikoschrauben verwendet. Ohne vorbohren kommt man in das Kunststoffgelände nicht rein. Meine Anlage ist durch zu häufiges Justieren zur löchrigen Angelegenheit geworden. Heißkleber führt auch nicht zur ebenen Gleisstabilisierung. Im Tunnel hilft eher ein langsamtrockener Haftkleber, so dass man hier nach den Probefahrten noch nachjustieren kann.

Hallo,
versuch es mal mit vorbohren, 0,8mm oder 1,0 Bohrer.
Natürlich erst an einer unauffälligen Stelle testen.
Ich hatte in meiner Jugend auch ein Fretiggelände in HO und kann mich an das Problem erinnern. Ich glaube, dass vorbohren die Lösung war. Ist halt schon 4 Jahre her.... oder sind es 4 Jahrzehnte??

Gruß Uli

Hallo,
ich baue zur Zeit eine Noch Baden-Baden auf. Habe mir auch zur Befestigung der Schienen Gedanken gemacht. Nach einigem probieren bin ich mit dem elastischen Montagekleber der Fa. IMT-Frowein ganz zufrieden. Unter die Minitrixschienen habe ich eine Korkunterlage geklebt. Darauf dann die Schienen mit dem dauerelastischen Montagekleber. Die Weichen natürlich ausgespart. Diese wurden mit Minitrix Schrauben befestigt, dabei wurde mit dem Dremel und einem  1mm Bohrer vorsichtig vorgebohrt. Die Schrauben heben ganz gut.

Gruß
Lothar

Hallo,
ich habe mit diesem Kleber sehr gute Erfahrungen gemacht:
https://klebeberater.com/produkt/pattex-100-kleber-multi-power/

Vorteil: riecht nicht so stark, ist flexibel
meint
Günter

Antirutschmatten + Pattex Kraftkleber Transpaent

Gruß Udo


Nur registrierte und eingeloggte User können Antworten schreiben.
Einloggen ->

Noch nicht registriert? Hier können Sie Ihren kostenlosen Account anlegen: Neuer N-Liste Account




Seiten:  123456789  ...14




Zum Seitenanfang

© by 1zu160.info;