1zu160 - Forum



Anzeige:
Menzels Lokschuppen: Ihr N-Spezialist am Rhein

THEMA: Minitrix BR 212 216-6/ 12048 Stromabnahme

Startbeitrag
Pandemiebahner - 19.04.21 20:30
Hallo Allerseits!

Habe ein Problem mit meiner Minitrix 12048.
Der Motor funktioniert, es läuft auch gut mitsamt Drehgestellen, nur schaffe ich es nicht, dass der Motor durch die Räder Saft bekommt.
Ist vllt. etwas von der Schaltung her kaputt und kann ich das Überbrücken oder müsste da was ersetzen?

Dazu gibts 2 Fotos von der Hübschen.

Bin für alle Hinweise Dankbar!

Liebe Grüße,
Daniel

Die von Pandemiebahner zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login


Guten Abend Daniel
Hast Du vielleicht unabsichtlich die Drehgestelle vertauscht?
Versuch mal die Drehgestelle zu tauschen / zu wechseln (achte auf die Position der Stromschleifer). Bei Mtx sind haeufig vertauschte Dregestelle der Grund dass kein Strom von den Raedern zum Motor fliesst (ist mir frueher beim Voll-Reinigen meiner Mtx 221 haeufiger passiert)
Gruss
FreddieW
Hallo FreddieW,
Denke die Position der Drehgestelle passt so (siehe Bild) alle Federn berühren auch gut ihre Kontaktflächen.
Könnte es sein, dass der Kondensator kaputt ist und deswegen der Motor keinen Mucks macht außer er wird "Überbrückt"?

Grüße,
Daniel

Die von Pandemiebahner zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login

Daniel,
Das der Kondensator 'hinueber' ist halte Ich fuer unwahrscheinlich. Da muss viel passieren ehe der kaputt geht.
Versuche mal zu muessen ob ein Strom von den Kontaktflaechen am Boden des Chassis zum Motor bzw zu den Kontaklaschen die an dem Motor anliegen, fliesst. Wenn nicht, versuche die Drehgestelle zu tauschen denn Wenn die nicht richtig ein gebaut sind, hast Du u U 2x plus bzw 2 x minus Anstatt 1x plus und 1x minus am Motor Drehgestell tausch: einfach die Stifte rausziehen. Und Schau dir auch an an welchem Raedern der Strom abgenommen wird...
FreddieW
Moin,

bei der Konstruktion wird eine "Schiene" über den Lokrahmen übertragen bzw. zunächst von der Achse auf den Drehgestellrahmen und dann über den Drehgestellbozen auf den Lokrahmen.

Das Gussmaterial von den Drehgestellen und Lokrahmen neigt zum oxidieren/funkenoxidation.

Bei neueren Loks wurde Versucht mit Kontaktblechen diesen Mangel etwas zu beheben.

Vielleicht mal mit einem Kabel testweise die Masseschiene direkt mit dem Lokrahmen verbinden.

Falls dann der Motor läuft - alle Lagerstellen von Drehgestell und Lokrahmen reinigen, damit der Strom wieder den Weg zum Motor finden kann.

Mit Extra-Radschleifern und Kabeln zum Drehgestell könnte man den Mangel komplett abstellen.

mit Grüßen

Jens
(der gerade einen Soundeinbau an einer solchen Lok fertig stellt)


Servus Jens,

War wirklich ein Problem mit der Leitung von Schiene auf Rahmen. Habe jede berührung Stelle  von Rad bis Rahmen nochmal gründlichst gereinigt und jetzt läuft sie!
Wenngleich auch erst ab bissl höheren Spannungen als mach andere Lok!
Vielen Dank für deinen Ratschlag, jetzt läuft sie endlich wieder!=D

liebe Grüße,
Daniel


Nur registrierte und eingeloggte User können Antworten schreiben.
Einloggen ->

Noch nicht registriert? Hier können Sie Ihren kostenlosen Account anlegen: Neuer N-Liste Account





Zum Seitenanfang

© by 1zu160.net;