Exklusiv bei Conrad
Dm-Toys

Link/Rank-Liste:
Stimme für 1zu160 bei Spurweite-N.de


powered by
World4You.com


1zu160 - Forum  |  Sie sind: Gast  |  Login  |  Neu Registrieren


Anzeige:
Traincontroller - Software für perfekt gesteuerte Modelleisenbahnen

Thema: Warum bei der weissen Z21 den Fleischmannrouter verwenden?
hdidi - 17.11.20 19:37

Hallo,
ich hab mir nun eine weisse Z21 (nicht Start) incl. Wlanrouter und eine Wlanmaus bestellt.
Jetzt stellt sich mir die Frage, warum ich mit dem Fleischmannrouter ein eigenes Netzwerk aufbauen soll, wenn ich keine 3m neben meiner Bahn sowieso meine Fritzbox stehen habe.

Ist vielleicht ne doofe Frage, aber ich versteh das nicht ganz.
Gibt es etwas zu beachten, wenn ich die Z21 an der Fritzbox anstecke?
Müsste doch genauso funktionieren?

Grüße und Danke schonmal
Dieter


Hallo Dieter,
es funktioniert auch an deiner Fritzbox.
Du musst nur mit dem Maintenance-Tool die IP-Adresse der z21 an den deine Fritzbox anpassen und da die z21 mit fester IP arbeitet aufpassen das die Adresse nicht im DHCP-Bereich der Fritzbox liegt.

Zu überlegen wäre noch ob es nicht schon Schadsoftware gibt die aus der z21 läuft???

Viele Grüße
Jörg

Hallo Dieter,

das musst Du nicht. Allerdings benötigts Du einen Freischaltcode, um den LAN-Port freizuschalten.

https://www.roco.cc/de/product/238834-0-0-0-0-0-0-004006-0/products.html

Um die z21 in das Netzwerk einzubinden solltest Du über gute Netzwerkkenntnisse verfügen. Hier findest Du eine genaue Anleitung, um die IP-Adresse der z21 zu ändern:

http://www.rhb-blog.de/?p=2615

Gruß
Jürgen

Da Dieter nicht die Start bestellt hat und da schon der Router und WLAN Maus dabei sind wird er den Freischaltcode nicht benötigen. Der sollte dabei sein oder die z21 schon freigeschaltet. Ansonsten wäre das ein komisches Paket.

Viele Grüße
Jörg

Die weiße z21 mit kleinem z und ohne "start" im Namen braucht keinen Freischaltcode.

Misha

Hallo,
freigeschaltet ist sie wohl, stand auch in der Beschreibung.
Ich werde die Zentrale via LAN direkt am Router anstecken, nachdem ich die IP-Adresse geändert habe.
Hab ja sonst auch alles hier vernetzt, warum sollte ich den Umweg über ein extriges Netzwerk gehen.
So kann ich auch egal mit welchem Gerät darauf zugreifen.

Danke mal für die Hilfe!
Dieter

Hallo,

genau so funktioniert das, auch bei der z21 Start nach der Freischaltung.

Grüße, Peter W

Zitat - Antwort-Nr.: | Name:

Ich werde die Zentrale via LAN direkt am Router anstecken, nachdem ich die IP-Adresse geändert habe.

... das bedingt dann aber, dass der Router in der Nähe der z21 und damit im gleichen Raum wie die Anlage stehen muss. Ist das bei Dir der Fall ?

Gruß aus Nordertown

Es gibt auch RJ45 Wanddosen

SCNR Peter W.

... und wer die nicht hat, braucht ein richtig langes WLan-Kabel...

Zitat - Antwort-Nr.: | Name:

.. das bedingt dann aber, dass der Router in der Nähe der z21 und damit im gleichen Raum wie die Anlage stehen muss. Ist das bei Dir der Fall ?

Gruß aus Nordertown



Steht doch im Startbeitrag, das der Router keine 3m von der Anlage steht.

Grüße
Dieter

Moin,

... wenn man es denn unbedingt möchte, reicht auch ein kleiner Repeater, um die z(Z)21 ins eigene Netz zu integrieren.
Ich finde es eh etwas merkwürdig, noch einen Router mit eigenem Netz zu liefern.

Meine Vermutung:
Man will sich den Support mit dem gesamten Netzwerkgedöns vereinfachen und werweist in dem Fall auf die Werkseinstellungen Box und Router.
Was ich nicht dolle finde, dass die z21 kein DHCP beherrscht.
So muss man in seinem Router zumindest die von der Box beanspruchte Adresse freihalten.

Mir ist für so ein Quatsch auch das Hin und Her mit zwei verschiedenen Netzwerken zu nervig.
Nur wenn man mit Handy per App steuern will, muss zuvor in das 2. WLAN gewechselt werden, mit dem Erfolg, dass inzwischen viele Handys ständig die Warnung bringen: keine Internetverbindung und sich sofort wieder das Netz mit Internet suchen...

Viele Grüße, Franzi

Hast ja Recht, Dieter. Asche auf mein Haupt. 🥴

Das war mir aber im Laufe der weiteren Beiträge nicht mehr präsent.
Und jedesmal den Eröffnungsbeitrag nachlesen gehört nicht zum Standardprozedere bei mir.

Gruß aus Nordertown

Zitat - Antwort-Nr.: | Name:


... das bedingt dann aber, dass der Router in der Nähe der z21 und damit im gleichen Raum wie die Anlage stehen muss. Ist das bei Dir der Fall ?



Warum?
Meine hängt auch am normalen Heimnetz.
Router - 5m LAN Kabel durch mehrere Räume - Switch - 5m LAN Kabel - Z21
Und für die bessere Übertragung des WLAN Signals, Handy, WLAN Maus hängt im langen Flur noch ein WLAN Repeater.
Alles funktionier einwandfrei und ich kann auch mit versch. Rechnern über Rocrail auf die Anlage zugreifen.
Gerry

Zitat - Antwort-Nr.: | Name:

Hast ja Recht, Dieter. Asche auf mein Haupt. 🥴

Das war mir aber im Laufe der weiteren Beiträge nicht mehr präsent.
Und jedesmal den Eröffnungsbeitrag nachlesen gehört nicht zum Standardprozedere bei mir.

Gruß aus Nordertown



Hy,
denk Dir nix, ist doch vollkommen egal

Das mit der festen IP find ich nicht soo schlimm, habe mehrere Geräte mit fester IP eingerichtet, gerade um sie via VNC ansteuern zu können.

Passt schon so alles, hoffe ich zumindest.

Grüße und Danke des Zuspruchs
Dieter

Moin.

Möchte eine Anmerkung dazu machen. Der besprochene Idee statt des schon fertig konfigurierten Routers seine Fritte zu nutzen steht ja nichts im Wege, jedoch ist ein Inselbetrieb bzw. Subnetzwerk betriebssicherer. Internet und Intranet Datenverkehr und Modellbahndatenaustausch sollte man besser trennen. Sogar Roco schreibt dies in seinen FAQ zur weißen z21 und schwarzen Z21 als Empfehlung. Ich benutze deswegen auch 2 Netzwerkkarten am PC.

Am Ende bin ich dann sinnvoller bei der DR5000 als gute Lösung gelandet. An der weißen z21 macht sich das Fehlen eines getrennten Programmiergleisausgangs auf Dauer recht nervig bemerkbar. Ich habe mein Prog.gleis immer in meinem Gleisplan als Lokparkplatzgleis (kurzes Stumpfgleis) mit integriert. Mit der WLAN-Multimaus oder kabelgebundenen Multimaus kann ich bequem zwischendrin programmieren.

Mit dem POM System, egal ob via PC oder haptischem Handregler (alternativ smartphone App), werde ich nicht warm, zu oft schon verbaselt (falsche Lokadresse erwischt) und so die falsche Lok verprogrammiert. Und noch ein vorteil hat das. Beim dualen Weg, kann die Anlage munter PC überwacht weiter laufen.

Grüße.

Frank

Zitat - Antwort-Nr.: 15 | Name:

Am Ende bin ich dann sinnvoller bei der DR5000 als gute Lösung gelandet. An der weißen z21 macht sich das Fehlen eines getrennten Programmiergleisausgangs auf Dauer recht nervig bemerkbar.



Das mit dem fehlenden Programmiergleisausgang stimmt wohl, da müsste man dann die schwarze Z21 nehmen. Bei der DR5000 hat man aber das Problem, dass die keinen Netzwerkanschluss (R45) besitzt und von daher nicht direkt ins Netz gehängt werden kann. Man muss also den Computer in unmittelbarer Nähe der DR5000 stehen haben. Außerdem wird die DR5000 z.B. offiziell nicht vom Train Controller unterstützt. Einige Youtuber setzen die zwar auch mit Train Controller ein, aber es soll hier auch Probleme geben.

Ich selbst habe die z21Start direkt in meinem Hausnetz hängen und kann über ROCO WLAN Maus oder die Z21-App Problemlos angeschlossene Weichen und Loks steuern.
Wie machst du das mit der DR 5000? Die soll ja auch WLAN an Bord haben, ist ja dann aber ein eigenes, sprich man müsste dafür z.B. am Handy oder Tablet das WLAN wechseln.

Gruß Mike

Zitat - Antwort-Nr.: 16 | Name: Railmike63

Bei der DR5000 hat man aber das Problem, dass die keinen Netzwerkanschluss (R45) besitzt und von daher nicht direkt ins Netz gehängt werden kann.


Hallo Mike,
klar hat die einen Netzwerkanschluss mit RJ45-Buchse, aber keiner R45.

"Errare humanum est" sprach der Igel und stieg von der Wurzelbürste. .-)

Gruß
Gerd

Nennt sich auf der DR5000 = "100baseT LAN" und sitzt ganz aussen links

Gruß aus Nordertown

Hallo zu später Stunde der Nacht oder früher Stünde des neuen Tags.

Die DR5000 hat W-LAN, WAN (Ethernet Kabelanschluß) und USB Anschluß zur Kommunikation mit einem PC, Notebook, Smartphone, Tablet, Handregler oder einem Funkhandregler auf LocoNet, XpressNet oder RocoBus Basis.

Man kann sogar bei USB Nutzung LocoNet und XpressNet / RocoBus (geänderter auf XpressNet basierendes Protokollbus) gleichzeitig benutzen, sowie wahlweise hgleichzeitig noch im Z21 Modus via WLAN die Multimaus benutzen. Das kann alles die z21 nicht und die Z21 nur bedingt, weil kein USB vorhanden ist.

Über die WAN Buche kann ich mich auch an den PC direkt verbinden ohne jedweden Router oder Active Switch, indem ich am PC einen Trick bei der Netzwerkkarteneinstellung in Windows, Apple oder Linux anwende. Bedingung: DHCP muss in beiden Geräten für die Ethernet Buchsen abgeschaltet sein. Das in der DR5000 verbaute Funknetz bleibt davon unberührt. Kleiner Nachteil: 2. Netzwerkkarte für PC oder Notebook nötig.

Also klare Pluspunkte bei der hohen Flexibilität gegenüber Z21 und z21.

Grüße.

Frank

Moin,
Einbinden ins Heimnetzwerk war gestern innerhalb einer Viertelstunde erledigt.
Läuft alles, also z21 und Roco WLanmaus übers Heimnetz.
Viel problemloser als erwartet.

Grüße
Dieter

Hallo #16

du solltest besser nur deine Erfahrungen wieder geben und nicht das Hörensagen.
Es ist zwar richtig das die DR5000 nicht von TC offiziell unterstützt wird, doch gibt es sehr viele erfolgreiche TC-Anwender die über USB Loconet oder USB Lenz oder LAN Lenz diese Zentrale stabil nutzen.

gruss Hartmut

Zitat - Antwort-Nr.: 16 | Name: Railmike63

Das mit dem fehlenden Programmiergleisausgang stimmt wohl, da müsste man dann die schwarze Z21 nehmen.


Hallo Mike,
selbst die hat kein vollwertiges Programmiergleis. Sobald Du das Programmiergleis ansprichst, bleibt der komplette Betrieb auf dem Hauptgleis stehen. Lt. Info eines unserer Stammtisch-Gäste soll das bei den ersten Versionen der Z21 mal anders gewesen sein. Natürlich kann man da ein paar Cent sparen, wenn man statt eines zweiten Gleissignal-Generators zu implementieren einfach nur einen verwendet und um- und das Hauptgleis dann abschaltet.

Das können andere weitaus besser. IB II und Commander z. B. haben ein echtes, unabhängiges Programmiergleis, bei der IB II auch befahrbar, beim Commander hat man das m. E. nur in der Software verbaselt, was aber nicht viel hilft, da der Commander ein totes Produkt ist.

Viele Grüße,
Torsten

@Gerd: Natürlich meinte ich RJ45, das J hat meine Tastatur
oder die Worterkennung des Handys verschluckt.

Aber dennoch mea culpa, dass die keinen RJ45 hat, wurde mir so mitgeteilt und ich hatte mich darauf verlassen ohne
das zu prüfen.
Das macht sie in der Tat auch für mich wieder interessanter.

Zitat - Antwort-Nr.: 21 | Name:

Es ist zwar richtig das die DR5000 nicht von TC offiziell unterstützt wird, doch gibt es sehr viele erfolgreiche TC-Anwender die über USB Loconet oder USB Lenz oder LAN Lenz diese Zentrale stabil nutzen.


Nichts anderes habe ich ja geschrieben,  indem ich von bekannten Youtubern sprach (konkret siehe Siebi likes trains, Saschas MoBa Traum u.a. in Youtube).

Aber es muss ja einen Grund haben,  dass Herr Freiwald selbst fast alle bekannten Zentralen als mit TC kompatibel aufzählt, aber ausgerechnet die sehr populäre DR5000 nicht.
Vielleicht sollte man den mal fragen warum er das nicht tut.
Ich habe ihn mal direkt angemalt und bin gespannt ob und welche Antwort er schreibt.


Gruß Mike


Moinsen.

Zu TC Software und Dr5000 Zentrale:

1.) Zentrale mit PC über USB verbinden und anschalten bevor man den Computer startet

2.) In TC die Dr5000 wie folgt verknüpfen:

Hersteller Digitrax; Zentrale DSC100 (Chief Commander)[1]; Protokoll LocoNet; Verbindung LocoNet-USB-Buffer; Anschluß Serial Output [serieller Ausgang = USB/RS232) wählen

so mache ich es auch bei JMRI oder RocRail und as funktioniert 1A spitzenklasse.

[1] falls nicht hinterlegt eine andere Digitrax Zentrale im Menü wählen

Schönen Sonntag.

Frank

Moin, moin aus dem Norden,

wollte noch einmal den letzten Stand meiner persönlichen Recherchen mitteilen:

1) So wie Fank (ELNA5) es beschrieben hat, MUSS man zuerst die Zentrale per USB mit dem PC verbinden und kann DANN sämtliche Konfigurationen vornehmen, z,B, auch das LAN so einrichten, dass die Zentrale von den Steuerungsprogrammen (z.B. TrainController) erreicht werden kann. Wenn die Zentrale vom Router (z.B. der Fritzbox) trotz DHCP immer die gleiche IP-Adresse zugewiesen bekommt, dann sollte sie nach Ersteinrichtung auch immer von der Steuerungssoftware (z.B. TrainConroller) gefunden werden, ohne das nochmal was konfiguriert werden muss. Kann das jemand bestätigen?

2) Habe ich nochmal von Herrn Freiwald bestätigt bekommen, dass der TrainController OFFIZIELL die DR5000 nicht unterstützt und seitens Fa. Freiwald KEINE Gewährleistung beim Betrieb nicht unterstützter Systeme geleistet wird. Er verwies aber auf die Möglichkeit dass das System ggf. mit den Einstellungen für andere Systeme betrieben werden kann, dazu solle man aber Digikeijs befragen. Die wiederum haben ja bereits entsprechende Hinweise in ihrem Handbuch stehen und das hat Frank (ELNA5) ja auch hier beschrieben. Man muss dann aber halt ohne offiziellen TC Support seitens der Firma Freiwald auskommen, wenn es Probleme mit dem Zusammenspiel geben sollte.
Die fehlende Unterstützung hat wohl eher "...geschäftliche Gründe...".

3) Schreibt Digikeijs in seinem Handbuch (Kapitel 3.1. Einführung) "..Für die Kommunikation und die Einrichtung der DR5000 mit der Konfigurationssoftware oder einer Modellbahnsoftware ist eine USB-Verbindung mit dem PC erforderlich.."

Und damit bestätigt sich der Inhalt meiner weiter oben kritisierten Aussage, dass - anders als bei der Z21/z21 - die DR5000 NICHT über RJ45 (LAN) oder WLAN konfiguriert werden kann, man ist zumindest zum Konfigurieren der Zentrale gezwungen, seinen PC in USB-Reichweite seines Rechners zu betreiben. Dies ist beim Einsatz eines Laptops sicher kein Problem und die meisten werden sicher auch ihren Rechner zum Bedienen ihrer Steuerungssoftware ohnehin in Anlagennähe stehen haben, aber es ist eine weitere Einschränkung, die ich mit meiner Kritik an der - irrtümlich von mir als fehlend angenommenen -  RJ45 Schnittstelle der DR5000 benennen wollte und also dennoch Berechtigung hat.

4) Bin ich dank der vielen SACHLICHEN Kommentare hier sehr gut informiert worden und angeregt gewesen mir mal das Digikeijs DR 5000 Handbuch von der Digikeijs Homepage herunter zu laden und zu lesen. Ich bin dann doch sehr angetan, von den vielfältigen Möglichkeiten dieser Zentrale. Dazu kommt ein fairer Preis. Ich überlege nun ernsthaft meine z21Start zu veräußern und auf DR5000 umzusteigen. Habe ich vielleicht noch irgend etwas übersehen, was dagegen spräche?

VG Mike




Nur registrierte und eingeloggte User können Antworten schreiben.
Einloggen ->

Noch nicht registriert? Hier können Sie Ihren kostenlosen Account anlegen: Neuer N-Liste Account




Seiten:  123456789  ...14




Zum Seitenanfang

© by 1zu160.info;