Exklusiv bei Conrad
Dm-Toys

Link/Rank-Liste:
Stimme für 1zu160 bei Spurweite-N.de


powered by
World4You.com


1zu160 - Forum  |  Sie sind: Gast  |  Login  |  Neu Registrieren


Anzeige:
Spur Neun - Feines Modellbahnzubehör

Thema: Minitrix Herbst-Neuheiten 2020
Greg - 15.09.20 16:29

Hallo zusammen,

http://streaming.maerklin.de/public-media/hn1637_20%25/DE_Minitrix_henh2020.pdf

Ep IV 4yg Umbauwagen und Selbstentladewagen Fcs 090 mit DB-Keks!

Beste Grüße
Greg


Hallo,

tolle Preiserhöhung mal wieder bei den Fc von Minitrix

Vor zwei Jahren kostete der einzelne Fc (15931) mit Kohle gealtert  UVP 34,99... (Quelle: Neuheitenprospekt 2018)
Letztes Jahr Wiederauflage die Wiederauflage UVP 39,99...
https://www.trix.de/produkte/details/article/15931
Jetzt fünf Wagen (15536) gebunden  €229,99 / 5= €46.- für einen zweiachsigen Einzelwagen ohne Änderungen der jedes Jahr aus der gleichen Form fällt. Und dies sogar als 5er Set also bei deutlichen günstigeren Produktionsbedingungen durch u.a. anteilig weniger Rüstzeiten, den man wohl durch die Zugabe es unnützen Lasercutbausatzes kompensieren bzw. die Preiserhöhung vertuschen möchte, der den Preis rechtfertigen soll.
Bin mal auf nächstes Jahr gespannt, vielleicht kommt er da ja wieder als DB AG, zufällig mit Kolhebeladung und bei der etwa jährlichen nur 15% Preissteigerung wahrscheinlich nur um einmalige €52,99 per Stück. Da helfen auch keine 20% Händlernachlass mehr ...

Normalerweise mag ich ja keine Preisjammerei, aber hier hat man in Göppingen echt den Vogel abgeschossen. Das man die alten Fernosteinkaufspreise von früher nicht mehr halten kann verständlich, aber trotz eigener Produktion eine jährliche deutlich steigende Teuerungsrate von ca. 15% für eine reine Bedrucksvariante eines zweiachsigen Güterwagens. Chapeau!


Gruß, Matthias

Was ich schade finde, ist, dass die eingebauten Dekoder nur noch DCC sprechen und kein Selectrix 1/2 mehr. Oder habe ich das falsch verstanden?

Gruß
Ralph

Hallo Matthias,

du hast de Zugabe des Lasercutbausatzes vergessen, *scnr*.

Grüße
Montair

Hallo,

drei sehr schöne Gepäckwagen. 180 Euro. Alles klar...
Bin raus...

VG Robert

Hallo,

#3 Montair, magst mal kurz meine Brille haben, oder wenigstens die eigene aufsetzen?^^

#4, Also Robert jetzt hast du aber das entscheidene Merkmal vergessen warum die so günstig sind, nur wegen der Beleuchtung, also der "einen Schlussbeleuchtung in einem der drei Wagen."
Die Innenbeleuchtung 66616 soll man ja dann noch dreimal extra kaufen und nachrüsten
(3x 26,99 + 179.- = zu viel des Guten) ^^
Aber ich bin wenigstens erstaunt wie Konsequent Trix die Innenbeleutung bei Ihren Reisezugwagen durchziehen. Sag mal einer die seien nicht prossionell und konsequent bei dem was die in Göppingen ausbrüten


Gruß, Matthias


Hallo,

der ÖBB-Salonwagen ist interessant. Das war ein Einzelstück und er konnte auch außerhalb Österreich eingesetzt werden.

Grüße
Markus

Hallo Matthias,

Preismeckern mag ich auch nicht sehr, ist ein schwieriges Thema.

Zitat - Antwort-Nr.: 1 | Name: Mitropa

Jetzt fünf Wagen (15536) gebunden  €229,99 / 5= €46.- für einen zweiachsigen Einzelwagen ohne Änderungen der jedes Jahr aus der gleichen Form fällt.


Angesichts des Tarifs kann ich nicht anders, als an die Tdgs zu denken, die als erste Modellvariante 2013 dieser Formenfamilie entsprangen. Die UVP des 10er-Displays lag bei 229,50.
Keine Frage, es sind einige Jahre ins Land gezogen seither. Die Fcs sind gealtert und es ist eine Pappbude beigelegt. Die Tdgs hatten damals eine Sandladung nachgebildet und sogar noch Dächer

Mein persönliches Fazit zum minitrixschen Preistrend ist seit einer Weile weitgehender Verzicht. Bei Baureihen und Wagengattungen, die anderswo nicht zu bekommen sind und die sehr in meinem Fokus stehen, wäge ich fallweise ab.

Schöne Grüße, Carsten

Hallo,

60€ für einen Byg... nicht schlecht. Ich hab in meinen Kisten noch ungeöffnete von Roco, damals für 15€ erstanden.

Mir tun da die Leute leid, die jetzt erst mit Sammeln anfangen und diese horrenden Preise zahlen müssen

Grüße,
Rico

Hallo,

danke für den Link zum Prospekt. Zu den Preisen ist ja schon einiges gesagt.

Was mir auffällt:

+ Wenn die letztlich gelieferte E41 001 so aussehen wird, wie das "erste Handmuster", bleibt Minitrix sich treu, die Formgebung der Einheitselloks der DB bleibt ihnen ein Rätsel. Als "Modell" kann ich das Dingens nicht ernst nehmen.

+ Der Hang zur vorbildgerechten Modellbahn wird immer schwächer (1): Grüne 141 mit Keks an der Front und artreine Umbauwagen-Garnituren mag es gegeben haben, aber sie waren mit Sicherheit eine Rarität. Die Frontkekse kamen (bis auf wenige Exoten) erst gegen Mitte der 80er Jahre auf, da waren die Umbauwagen schon stark auf dem Rückzug.

+ Der Hang zur vorbildgerechten Modellbahn wird immer schwächer (2): 212 als Kohlezuglok im Ruhrgebiet? Mag es auch gegeben haben, aber typisch war das mit Sicherheit nicht. Ist ja nicht so, dass Minitrix nicht genügend typische Loks für Kohlezüge im Programm hätte ....

+ Der Hang zur vorbildgerechten Modellbahn wird immer schwächer (3): Der ÖBB-Salonwagen als Ergänzung eines Zuges aus Jaffa-Schürzenwagen? Ehrlich? Abgesehen davon, dass die MTX-Schürzenwagen in Jaffa selbst nur zum Teil ein Vorbild haben, haben sie allesamt beige Dächer. Wie viele der Schürzenwagen der ÖBB waren mit beigen Dächern unterwegs, als der Salonwagen den Komfort-Lack bekam? Tendenziell gar keiner. Und ganze Schürzenwagenzüge wird es bei der ÖBB sowieso nicht gegeben haben. Der abgebildete Zug ist einfach Unsinn, wenn man das Vorbild als Vorbild hernehmen möchte.

Das nur dazu, was mir unmittelbar aufgefallen ist. Aber können ja mit etwas Glück trotzdem schöne Modelle werden, die Minitrix da produziert.

Viele Grüße,

Udo.

PS: Zum ÖBB-Salonwagen ein Link zu einem Vorbildfoto:
https://www.drehscheibe-online.de/foren/read.php?17,3807012 (etwas Scrollen notwendig)

Hallo,

die französische BB67400 gibt es ANALOG!!!!
Allerdings ist ein Fehler im Prospekt: Sie haben den Preis einer digitalen Soundlok abgedruckt
(Die BB9200 haben mich rund 250 das Stück gekostet - und die haben Sound)

VG Nico

@#2 Hallo,

ja die neuen Decoder sprechen DCC und mfx, das braucht man in Spur N unbedingt! Hauptsache kein Railcom (plus), das ist wohl die neue überzeugende Märklin-Qualität

Grüße, Peter W


Mittag allen ,

Wie Udo K. sagt wird der Hang nach Naturtreue immer schwaecher . Stimmt leider .
Imho. bedeutet das dass die Modellbahn dort wieder tendiert nach kindisches blech Spielzeug , also etwas dementiert da etwas bei Maetrix oder denken die dass wir alles schlucken ?

Rae

Danke für die vielen Neuheiten für die Fans der DR!!!

Hallo zusammen,

mir gefallen die Kastenloks. Fleischmanns Modelle konnten mich nie wirklich überzeugen. Ich gebe Minitrix eine Chance. Bei der BB 9200 haben sie gezeigt, dass sie Elloks können. Die Bilder zeigen deutlich Handmuster, die Endmodelle sehen besser aus (hoffe ich jedenfalls). Eine E 41 und eine E 40 hätte ich gern. Mein Händler wird sie mir um die 250,- € verkaufen. Bis die übernächstes Jahr geliefert werden (warte immer noch auf die vorbestellte E 10 Rheingold), habe ich das Geld zusammen

Die Preise für die Wagen sind einfach gaga. Zum Glück habe ich ausreichend Wagen.

Beste Grüße
Jügen

Hallo,

Minitrix bleibt seiner Linie treu. Neukonstruktionen werden nicht als Farbvarianten aufgelegt. Beispiele damals, die 155, welche ewig nicht als 250 kam, Y Wagen, die lange nur mit DB Keks fuhren und jetzt die RCD Weitstreckenwagen, die es in hunderten Varianten geben könnte...

VG Steffen

Hallo,

wer soll das Ganze noch ernst nehmen?

Schiebeplanenwagen kommen seid 2 Jahren nicht die angekündigt waren. Jetzt 3 weitere Versionen. S-Bahn Lok ist schon lange angekündigt, immer wieder verschoben. Jetzt Herbstneuheit mit neuem Keks??? Tolle Taktik. Von den ganzen Kasten E-Loks mit Metallgehäuse ist bis heute keine ausgeliefert worden, weil es da immer noch Probleme gibt. Wenn man alles ausgeliefert hätte, was schon alles angekündigt worden ist ? Ok, aber so. Was macht das "neue" Werk in Rumänien eigentlich? Die Ware aus China sortieren?

Die Liste mit den ständigen Verschiebungen wird nur noch länger. Wäre schön wenn das anders wäre, aber als potenzieller Kunde, wie ich fühlt man sich so langsam nicht für ernst genommen. Wie heißt es so schön? Papier ist geduldig.


Gruß
Uwe

P.S bei Lippe schon alles vorbestellbar.......


Zitat - Antwort-Nr.: 9 | Name: Udo K

Der Hang zur vorbildgerechten Modellbahn wird immer schwächer



Hallo,

niemand zwingt einem die Fahrzeuge so einzusetzen wie sie abgebildet sind. Die Abbildungen im Katalog/Neuheitenprospekt waren schon immer ein wenig "grenzwertig". Immerhin werden Lok und Wagen ja nicht zusammen in einem Set angeboten

Zitat - Antwort-Nr.: 13 | Name: Struwelpeter

Danke für die vielen Neuheiten für die Fans der DR!!!



Nach dem Minitrix in letzter Zeit ja Epoche III Fahrzeuge der DB gebracht hat, ist das Geheule bei den Neuheiten von Minitrix mit "wieder nichts für die Epoche III der DB" ja verstummt. Bei den Neuheiten ist auch nichts für die Epochen I und II dabei. Auch mehrere ausländische Bahngesellschaften wurde nicht mit Neuheiten bedacht. Sachen gibt es

Bei den Herbst-Neuheiten ist fast nichts für mich dabei. Trotzdem freue ich mich über die angekündigten Modelle. Es kommen ja auch bald die Messe-Neuheiten 2021. Vielleicht startet Minitrix ja dann eine Feuerwerk mit DR-Fahrzeugen

Grüße
Markus

235€ für eine analoge Diesellok scheinen tatsächlich ernst gemeint zu sein!? Oder hab ich was überlesen?

Hallo Uwe,

Rumänien / Vietnam ist der andere Marktführer in N

Märklin werkt in Györ, das liegt in Ungarn relativ nah an der Grenze zu Österreich.

Grüße, Peter W

"Vielleicht startet Minitrix ja dann eine Feuerwerk mit DR-Fahrzeugen "

Oh Gott, Markus, bring die nur nicht auf dumme Ideen. Den überteuerten Murks will ich mir nicht antun und die Modelle sind hinterher verbrannt, die bringt dann kein halbwegs ernsthafter Modellbahnhersteller nicht nochmal...

Viele Grüße, Pierre

@Peter,

aber Trix hat doch damals mit großem Tam Tam ein neues Werk in Rumänien gebaut, indem auschließlich Trix produziert werden sollte, was vorher aus China kam. Zudem sollte der enorme Rückstand verbessert werden.....

Oder werfe ich da jetzt was durcheinander ????

Gruß
Uwe


Hallo Uwe,

da steht nichts von Rumänien.
https://www.maerklin.de/de/unternehmen/standorte/

Grüße, Peter W

Hallo Peter,

dann war der Neubau wohl am Werk in Ungarn....so ist es glaube ich richtig.

Gruß
Uwe


DR was soll denn da noch kommen??? Es gibt doch fast alles gut nen paar Doppelstöcker fehlen noch, Donnerbuchsen gibt es Eilzugwagen Gruppe 28 alles da Reko in fast allen Farben 2 3 4 achser Mod Wagen Lowa E5 Y-Wagen Halberstädter Bautzener Kompfortwagen. Und bevor Mitropa nach dem Reko Speisewagen schreit wäre ja der Schürzenspeisewagen schneller machbar xD.

LG Stephan

Zitat - Antwort-Nr.: 9 | Name:

artreine Umbauwagen-Garnituren mag es gegeben haben, aber sie waren mit Sicherheit eine Rarität



Hallo Udo,

artreine Garnituren waren hier echt keine Ausnahme oder Randerscheinung. Aber auch wenn man es etwas bunter haben will ist es doch eine Kleinigkeit einen Silberling oder Mitteleinstiegswagen extra anzuhängen. Darin sehe ich keine unlösbare Herausforderung.

Interessanter finde ich die Frage, warum man AB und BD hier unbedingt in ein Zweier-Zwangsset legt.

Der Post-Express ist nicht mein Anlagenthema, sieht aber recht interessant aus.

Gruß
Olaf

Hallo,

gerade in Epoche IV waren artreine Umbauwagengarnituren eher typisch. Die Dinger waren ziemlich unbequem und wurden von den Reisenden gemieden wenn es bessere Alternativen wie z.B. Silberlinge im Zug gab. Das ging bei artreinen Zügen natürlich nicht.
Zu den Neuheiten: Zwangsdigitales, Zwangsbeleuchtetes, Zwangszusammengestelltes und Mondbepreistes interessiert mich nicht, ganz egal was.

Gruß Engelbert

Hallo Stephan #24,

na dann schau dich mal bei den Güterwagen genauer um. Da fehlen noch einige typische DR-Modelle. Z.B. der Gags, ältere Kaliwagen KKt22, Behälterwagen Uc-y, "Nordhausen", 2achsiger Post-Container-Wagen, Kühlzug usw.

Gruß
Peter

Zitat - Antwort-Nr.: 9 | Name: Udo K

artreine Umbauwagen-Garnituren mag es gegeben haben, aber sie waren mit Sicherheit eine Rarität



Hallo,

das hängt aber ganz von der Region ab. Klar gab es in viele Ecken der Bundesrepublik Nebenstrecken mit einzelne Umbauwagen hinter 211/212 und ein, zwei Silberlingen. Teilweise fuhren auch artreine Züge mit drei oder vier Umbauwagen auf Neben- oder Hauptstrecken.
Im Ballungsraum Stuttgart gab es täglich im Berufsverkehr Pendlerzüge mit 8-10 vierachsigen Umbauwagen bespannt mit Güterzugloks der Baureihen 150 oder 194. Hier mal ein Beweisbild:

https://www.bundesbahnzeit.de/galerien/Altbau-E...0188.jpg?=1453908943

Grüße
Markus

Nabend allerseits,

es gibt ein paar interessante Sachen, z. B. der Postzug, aber 180 € für drei Wagen.... never, ever..

Die fünf (!!!) Fcs für 229 € sind schon mehr als heftig. Ist das vielleicht der Corona-Aufschlag....?


@ 18

Die 212 hat einen DCC Decoder eingebaut, ohne Sound. Wenn ich mich nicht täusche, hat die 212 mit Sound die letzten Jahre kaum mehr gekostet.

___________________________________________________________________________________

Auch ich bleibe meiner Linie treu und lasse Trix links liegen. Lediglich das Doppelset der neuen Post mr-a habe ich vorbestellt, deren Preis finde ich für eine Neukonstruktion noch im Rahmen. Aber, ansonsten teilweise alte Möhrchen zu vollkommen überzogenen Preisen, da bin ich raus.


Gruß

Marco

Hallo zusammen,

normalerweise bin ich auch kein Preisnörgler, aber gerade die beiden genannten Sets mit Gepäckwagen und Fcs sind wirklich krass. Bei 120 Euro für die Gepäckwagen fände ich das noch ok, wenn die Detailtreue der Bedruckung dann auch passt.

Aber das hier ist LS-Niveau, wo ich LS-Models auch bereit wäre zu kaufen.
Da sehe ich die Marke Minitrix nicht im Bereich dieses Preissegments.
Das ist wie Schogetten zu Confiserie-Handarbeitspreis.

Auch die IC-Schnellzugwagen Epoche IV von Trix sind kein Vergleich zu ACME oder LS-Models bzw. REE. Die haben auch eine Qualität bei der bemalten und bedruckten Inneneinrichtung, die kein einziges TRIX-Fahrzeug je im Inneren erreicht hat. Nie.

Da sind Preise von 60 Euro pro Wagen im Gegensatz zur Konkurrenz einfach nicht gerechtfertigt.

Bisher habe ich mich noch nie zu Preisen geäußert, aber 230 Euro für fünf Schüttgutwagen...

Ist vielleicht ein schwieriger Vergleich, aber für die Summe kann ich mir ein Jahresabo fürs Theater kaufen. Ein Preis wie bei Modellbahn Union mit ca. 30-35 Euro pro vorbildgerechtem Wagen ist die Hausnummer, an der sich Trix messen muss.
So ein Tcefs oder die Shimmns sprechen auch in der Detaillierung für sich.
Aber da wird Trix das Spielzeug-Image nicht los, weil zu viele produzierte Fahrzeuge kompromissbehaftet sind.

Dennoch begrüße ich die Auswahl an diversen Modellen, wo ich mich auch als Sammler für korrekte Zugbildung der Epoche IV wiederfinde und Lücken geschlossen werden. Aber es muss bei Märklin verstanden werden, dass die Marke Minitrix nicht für hochwertige und kompromisslos vorbildgetreue Modelle steht. Die von den genannten Konkurrenten aufgerufenen Preise stehen in meiner Wahrnehmung für sauber recherchierte und im Detail umgesetzte Modelle, auch wenn manche doch noch was finden mögen.

Auch ich kaufe deshalb nur noch sehr selektiv. Vorbestellung SNCF-UIC-Liegewagen habe ich sogar storniert. Warte da lieber auf REE.

Möchte das Fass nicht weiter aufmachen, bevor die Debatte eskaliert. Konnte mir jetzt aber meinen Beitrag ausnahmsweise nicht verkneifen.

Gruß
Firefox



Hallo zusammen,

endlich ist die E 40.11 dabei, die spätere BR 139. 139er gab es schon viele, aber noch nie die E 40.11!

M.W. gibt es die Eilzugwagen erstmals in Epoche IIIb bei Minitrix. Hierzu nicht ganz passend ist der Pw4ü-35, der ist ein Schnellzug-Packwagen.

Beste Grüße
Klaus

Hallo,

ich staune immer, wie ungenau Beiträge gelesen werden, auf die dann aber mit aller Wissenskraft geantwortet wird.
Udo hat @ 9 geschrieben, dass Kekse an Kastenlok-Fronten in der Regel erst ab Mitte der 1980er auftraten.
Und er hat recht damit, dass in dieser Zeit die Umbauvierachser-Bestände ordentlich schrumpften.

Ich kenne auch die artreinen Umbau-Vierachser-Züge der Epoche IV.
Die liefen - wegen der Dampfheizung - oft auf Dieselstrecken.
In manchen Gegenden liefen sie auch hinter Elloks.
Aber bitte beachten: Das Bild @ 28 zeigt wohl 194 188-9, und die wurde 1983 zerlegt. Das war vor der Mitte der 1980er und damit vor der Zeit der Kekse auf Kasten- Ellok-Fronten.
Also: Ehrenrettung für Udo.

Zur eigentlichen Neuheiten-Frage:
Die Umbauvierachser von Fleischmann sind pumelige Hochwasserwagen und überholt.
Die Roco- Umbauvierachser sind ordentlich und decken meinen Bedarf.
Sollten die neuen Minitrix-Wagen dieses Typs ganz großes Modell-Kino sein, könnte ich trotzdem schwach werden. Aber das bleibt abzuwarten. Und nach aller Erfahrung ist die Chance hoch, dass Mätrix die Sache letztlich doch nicht so ganz gelingt. Das spart mir dann Geld.

Es grüßt
Karl


Moin,

Zitat - Antwort-Nr.: 31 | Name: N-Bahner1

M.W. gibt es die Eilzugwagen erstmals in Epoche IIIb bei Minitrix.

Vor über 15 Jahren gab es die Wagen schon einmal. Aus der Serie habe ich hier 15723 und 15724. Auch der Rest der Neuheiten juckt mich nicht. Von den angekündigten Ep.III-Fahrzeugen habe ich bereits hinreichend gute Modelle und die moderneren Modelle gehören nicht zu meinen Interessengebieten.

Gruß, Carsten

Moin in die Runde,

ich liebe Minitrix inzwischen... - sie machen es einem von Prospekt zu Prospekt leichter, sein Geld woanders auszugeben! Selbst die 211 sieht "schiach" aus mit dem mittelgrauen Streifen am Gehäuse! Den Unterschied zu "lichtgrau" hat ihnen wahrscheinlich keiner vernünftig erklären können! "Warum neu mischen, kostet Geld, sagt die obere Etage, wir haben doch schon ein Grau..."

Übrigens, was die reinen Umbauwagen-Garnituren betrifft, zumindest bei uns in (Ober-)Franken der Epoche IV waren sie durchaus noch nicht selten. So liefen in den 70ern beispielsweise auf den Strecken Kulmbach-Thurnau, Bayreuth-Warmensteinach oder auch Bayreuth-Weiden noch artenreine Garnituren.

Aber wenn man das Machwerk anguckt, fällt zumindest mir eines sofort auf: hinter eine E-Lok (E 40), die mit "Bauzustand 1964" angegeben ist und einem epochengerechten Silberling hängt man die Umbauvierachser, die der Epoche IV zugeschrieben sind, toll! Zwei Möglichkeiten: entweder sind sie dort im Hause in der Werbeabteilung inzwischen so abgestumpft, daß sie dergleichen gar nicht mehr wahrnehmen! Oder sie wissen darum, schätzen aber "ihr" verbliebenes Kaufvolk als so ingorant ein, daß es denen ja "sowieso egal" ist. Von solchen "mir-egal"-Fans soll es ja schon immer genug beim Schwesterprodukt in H0 geben ... - vielleicht hofft man auf genug solches Klientel jetzt auch in N...

Ich jedenfalls bin da raus, ob Sieber Modellbahn neue N-Modelle bringt, oder in China ein Sack Reis umfällt, das hat inzwischen in etwa die gleiche Bedeutung...

meint grüßend
Roland

ergänzend dazu, weil ich gerade die Märklin-Ausgabe der Herbstneuheiten angesehen "durfte": MHI-Sondermodell 30 Jahre MHI "V30.0"! mir graut...


Hallo zusammen,

zu den Umbau-Wagen hinter der E 40.11 (S. 5 des Prospektes):
Hat einer von Euch mal die klein gedruckte Nummer unter den Wagen gesehen?
Wenn man die Nummer #15409 in die Produkt-Datenbank eingibt, so sind da der AB4ye-55 und BD4ye-57
als Set im Angebot für 130,- €. Also passende Epoche IIIb- Fahrzeuge.
Die wurden im Frühjahr 2020 auf der Messe angekündigt.

Die E 41 entpuppt sich als E 41 001: sie hat als Vorserienlok in der Lüfterreihe 3 Fenster, Einen in der Mitte, auf der anderen Seite deren 2. Die alte Arnold E 41 001 hat nur 2 Fenster.
Beste Grüße
Klaus

Moin,


Zitat - Antwort-Nr.: 35 | Name: N-Bahner1

... E 41 001: sie hat als Vorserienlok ...



bei der Baureihe E41 gab es keine Vorserienloks. Die ersten Loks (E41 001 - 005) wurden mit Maschinenraumfenstern ausgeliefert, die nach wenigen Monaten durch Lüftungsgitter ersetzt wurden. Es waren Serienloks. Alle anderen Loks wurden gleich ohne Maschinenraumfenster ausgeliefert.

vgl. Roland Hertwig, Werner Streil: Die Baureihe E 41 - Entstehung, Technik und Einsatzgeschichte. EK-Verlag, Freiburg 2009, ISBN 978-3-88255-241-6

Gruß, Carsten

Hallo,

Zitat - Antwort-Nr.: 32 | Name: Karl

ich staune immer, wie ungenau Beiträge gelesen werden, auf die dann aber mit aller Wissenskraft geantwortet wird.
Udo hat @ 9 geschrieben, dass Kekse an Kastenlok-Fronten in der Regel erst ab Mitte der 1980er auftraten.
Und er hat recht damit, dass in dieser Zeit die Umbauvierachser-Bestände ordentlich schrumpften.


Danke Karl, für Deinen Einsatz - allerdings ein Kampf gegen Windmühlen - siehe Beitrag #34.

Nun ja, mein Lebensglück hängt da sicher nicht dran, aber trotzdem nochmal: Ich halte einen Zug mit grüner 141 mit DB-Zeichen an der Front (im großen Stil laut Ulrich Budde ( www.bundesbahnzeit.de ) ab Ende 1985 angebracht) und artreinen Umbau-Wagen-Garnituren für eine Rarität. Wer Fotos davon hat oder findet, bitte zeigen - würde mich wirklich freuen.

Dass Umbauwagen vorher oft und oft auch mit Ellok und oft auch mit 141 in artreinen Zügen verkehrten, steht für mich vollkommen außer Frage. Aber eben Ende der 1980er Jahre werden solche Einsätze seltener gewesen sein, der Großteil der noch vorhanden Wagen lief da schon auf Dieselstrecken. Dazu kommt noch, dass der Anteil der 141, die in Grün ein klassisches DB-Zeichen an der Front trugen, eben auch ein kleiner war. Da ist vielleicht der N-Bahner durch die Fleischmann 141, die es jahrezehntelang gar nicht anders gab als mit Front-DB-Zeichen, anders geprägt.

Aber, das sind alles Kleinigkeiten, die die meisten der potentiellen Kunden nicht interessieren werden. Und damit kann ich gut leben. Für meine Wahrnehmung ist es eben für den Hersteller bezeichnend, mit welcher Ausrichtung und welchem Anspruch da gearbeitet wird.

Denn genausowenig, wie niemand gezwungen wird, "die Fahrzeuge so einzusetzen wie sie abgebildet sind" (Markus, #17), genauso wenig zwingt niemand den Hersteller, zweifelhafte Zuggarnituren abzubilden. Was hätte denn dagegen gesprochen, die Umbauwagen mit der 212 abzubilden, die 141 mit dem Expresszug und für die Kohlewagen eine der letzten Neuheiten herzunehmen, z.B. 042, 140, 150, 221, 290 oder was auch immer Minitrix da aktuell angekündigt hat?

Und entsprechend des Eindrucks, den ich aus der Sorgfalt, mit denen die im Prospekt abgebildeten Zuggarnituren, ausgewählt wurden, von Minitrix gewinne, sind meine Erwartungen an die Modelle. Und das Handmuster der E41 001 entspricht diesem: Ja, es ist irgendwie eine E41 zu erkennen. Aber die Proportionen stimmen auf den ersten Blick nicht. Und das ist schade, denn die bisherigen 141-Modelle (Fleischmann / Arnold) sind im Hinblick auf die Proportionen ja auch nicht der Weisheit letzter Schluss. Ein wenig hatte ich ja noch Rest-Hoffnung, dass Minitrix es hinbekommt, uns ein stimmiges Modell der 141 auf die Gleise zu stellen. Danach sieht es nun nicht mehr aus. Aber vielleicht wird das ja noch, ist ja noch nur ein Muster.

Viele Grüße,

Udo.

Hallo,

Für mich eine positive Überraschung war die Vielfalt der Herbstneuheiten. Man schaue sich mal die Herbstneuheiten 2019 an: das waren ganze drei Seiten (trotz 60-Jahre-Jubiläum-Aufdruck). Jetzt: D, CH, F, A, CZ; Epochen III-VI.

Dass Trix die Ankündigungen (einerseits Loks, andererseits Wagen) im Neuheitenblatt zu Werbezwecken in einen halbwegs sinnvollen Kontext setzen möchte, kann man wohl kaum verübeln. Man könnte dabei auch von einem "Serviervorschlag" sprechen. Jedem ist freigestellt die Wagen so einzusetzen, wie es ihm beliebt. Der Byg ist einzeln erhältlich.

Die Preise sind natürlich indiskutabel. Eine vierachsige Diesellok im Analogen für 235 €. Zur Erinnerung: 2007 lautete die UVP für das gleiche Modell 149 €. (Das ergibt eine mittlere jährliche Preissteigerung von rund 3,6%.)

Gruß,
Mike

Hallo zusammen,

.......treffender kann man es nicht formulieren.

Zu den Neuheiten:
"Zwangsdigitales, Zwangsbeleuchtetes, Zwangszusammengestelltes und Mondbepreistes interessiert mich nicht, ganz egal was".

Diese Aussage bringt es auf den Punkt
und sollte den Verantwortlichen zu denken geben !!!

In der stillen Hoffnung, dass die preisliche Bodenhaftung wiedergewonnen wird
grüßt
Gerd.





Guten Morgen zusammen,
abstruse Preise, Zwangsdecoder, Zwangssound und Zwangsinnenbeleuchtung: von mir erhält Trix dafür keinen Cent. Null Interesse. Schade, aber es gibt auch noch andere Hersteller....

Viele Grüße,
Mathias

Moin Mathias,

du hast die Zwangsnummer vergessen. Da muss man die 141 001 kaufen, obwohl man die 141 003 will. Eine bodenlose Frechheit. Nein, da steig ich aus. Diese Nummerndikatur geht mir zu weit.

Viele Modelle sind doch so vermurkst, da sind schlechte Geräuschmodule oder Licht echt das kleinste Problem.

Gruß Moritz, der sich fragt warum LS und ASM als teure Hersteller gezählt werden

Zitat - Antwort-Nr.: | Name:

Angesichts des Tarifs kann ich nicht anders, als an die Tdgs zu denken, die als erste Modellvariante 2013 dieser Formenfamilie entsprangen. Die UVP des 10er-Displays lag bei 229,50.



Ich habe das Set damals für 189 € bekommen, pro Wagen also 18,90.
Ich bedauere sehr, daß ich da nicht mehr einkaufen kann. Minitrix war vor über 40 Jahren der Einstieg in meine Spur-N-Welt, bin damit groß geworden, und auch wenn sich andere Hersteller dazugesellt haben - ihr wisst ja, die erste Liebe und so...

Sorry für meine kurzfristige Sentimentalität, es geht ja hier eigentlich um die Neuheiten...

Rainer

Den ÖBB Salonwagen finde ich richtig gut. Ebenso das 3er Set mit den Güterwagen, endlich mal was Slowakisches und sogar was aus Kroatien. Preise ... mal schauen was die dann wirklich kosten werden.

DR fänd ich schon gut, zB den Gags, und die Y-Wagen in Versuchslackierung so wie sie neulich hier im Forum verlinkt waren. Oder die ÖBB Schürzenwagen A, AB, B in grün Ep4 so wie sie bereits mal in H0 gemacht worden sind.

vg
Gerhard

Hallo zusammen,

eigentlich kommt es bei allen Herstellern immer mal zu "nicht so wirklich gut gelungenen" Konstruktionen. Ein Beispiel dafür ist der Schürzeneilzugwagen von Piko. Dennoch punktet bei mir Piko mit anderen, tollen Modellen und einer moderaten Preispolitik.
Wieder anders empfinde ich das Angebot der Fa. Fleischmann. Wie ich finde, gibt es doch ein recht breit aufgestelltes Angebot mit sehr schönen Entwicklungen. Als Beispiel genannt seien die Mitteleinstiegswagen, 3-achsige Umbauwagen oder eine ganze Reihe von Güterwagen - alles einzelnd erhältlich. Ein sehr großes Plus mit Ausrufezeichen! Mit gefallen tendenziell auch die Lokkonstruktionen, z.B. die 210, 221, 260 oder auch die 141... Zudem gibt es interessante Neuentwicklungen, z.B. den ETA. Dem gegenüber stehen uralte Hochwasserwagen, sowie misslungene Gurken (die 4-achsigen Umbauwagen vereinen sogar beide Eigenschaften) und - wie oft zu lesen - wohl auch Qualitätssschwankungen (ich persönlich hatte jedoch stets gute Ware).

Nun ist da noch Minitrix.
Natürlich ist Minitrix ein traditionsreicher und namhafter Hersteller und ich muss sagen, dass sich in meinem Bestand sehr viele Minitrix-Modelle befinden. Fast alle UIC-X Reisezugwagen der Bundesbahn sind bei mir von diesem Hersteller vertreten und so manches Lokmodell. Wie hochwertig Minitrix mal "konnte", (Achtung, Vergangenheitsform) zeigt sich an der E93. Dieses Modell mit seinen 6 angetriebenen Achsen, feinster Gravur und superfeinen, freistehenden Griffstangen spricht für sich und übertrifft in diesen Punkten m.E. auch noch so manch moderne Konstruktion.
Was ist davon übrig geblieben?
Zwar gibt es noch immer überaus ansprechende Fahrzeuge. Man denke an die V90, V100 oder V300. Auch freue ich mich über die neuen Post mr-a oder über einen o/b Schürzenspeisewagen. Auch die exemplarisch genannten Tds oder Fc-Wagen sind sicherlich absolut gelungene Modelle. Das gilt auch für einen Kakadu (leider nur im Display) oder dem neuerlich erschienen Orient-Express.

Aber in der Tat kann man das Gefühl haben, dass sich die schon immer eigenwilligen "Pickelbahnkonzepte" immer mehr in der Marke Minitrix wiederfinden. Das gilt für die völlig überzogene Preisgestaltung ebenso, wie für halbherzige Modell-Umsetzungen, abnehmende Qualität der Bedruckung (Zuglaufschilder Pop-Wagen) oder ungenügende und unstimmige Soundprojekte. Auch die Display-Verkaufsstrategie ist bei Minitrix bekannterweise sehr ausgeprägt und hat mich schon oft vom Kauf verschiedenster Modelle absehen lassen.
Besonders auffallend ist das Festhalten an antiquierten Modellformen. Die neu vorgestellte 144 basiert tatsächlich noch immer auf einem rd. 50 Jahre alten Modell! Die einzelnd angesetzen Aufstiegsleitern und endlich erneuerten Dachleitungen sind zwar löblich, doch die Form bleibt "Asbach-Uralt" und ist für ein neu angebotenes Modell absolut nicht akzeptabel. Unpassend auch die an der o/b-Lok völlig deplazierten, untypischen Reichsbahnlaternen. Über den aufgerufenen Preis denke ich besser gar nicht erst nach.
Dem unsachkundigen Käuferkreis mag das tatsächlich egal sein und darin wird wohl auch das Kalkül der Firmenleitung liegen und passt zur (von mir so empfundenen) Philosophie des Markeninhabers.

Da bleibt tatsächlich noch zu hoffen, dass die abgebildete E41 wirklich nur ein montags hergestelltes Handmuster ist...

So beschränkt sich auch bei mir der Kauf von Minitrix-Modellen zunehmend auf wenige, gezielte Fahrzeuge vor allem unter Verzicht auf völlig überteuerte Displays.

Viele Grüße
Barbara







Hallo zusammen
Wenn wir Trix nicht kräftig boykotieren wird sich da nichts ändern. Was hat die Geschäftsleitung
eigentlich für Ansichten ? Ach, die verückten N Bahner kaufen das schon ? Die sollen sich mal
ordentlich am Kopp packen! (Aber nicht nur die)

Gruß
Frank

Minitrix ist bei mir schon lange raus. Wucherpreise für Durchschnittsware und Uraltformen.
Nö danke. Wäre ehrlicher, die würden SpurN dicht machen.



Hat schon mal jemand ein Auge auf die Oberleitung auf dem Titelbild geworfen? Wer hat sich denn das einfallen lassen mit den Hängern in 5er-Gruppen? Auweia...

Die E41 scheint da ganz übel gephotoshopt worden zu sein. Das Dach wirkt virtuell lackiert...

Hallo,

Zitat - Antwort-Nr.: 14 | Name: juuergenvonderuhr

mir gefallen die Kastenloks. Fleischmanns Modelle konnten mich nie wirklich überzeugen. Ich gebe Minitrix eine Chance

Hmm... da war doch was, da war doch was ... wann kam die Fleischmann die Formvariante der E 41 mit neuem Kasten? Hmm 2010, also 2009 entwickelt unter welchem Produktmanager noch gleich...? Hmm wir haben 2020, wo in Göppingen hockt der Spezialist jetzt... ? Nachtigall, ick hör dir trapsen, na das kann ja was werden

Die Kombination von Fc und BR212 ist doch auch nicht so schlimm, hätte man intelligenterweise die Wagen mit Schotter beladen, wär das ein kleiner aber feiner Arbeitszug den man hätte so noch gezielter vermarkten können.

Und den Frust von ÖBB-Salonwagen versteh ich auch nicht, der kam doch unter Liliput und Märklin in H0 toll an so dass er heut überall zahlreich noch wie sauer Bier angeboten wird, weil er nicht lange in der Lackierung so lief. Hätte man ihn mit den Jaffa-Schürzenwagen nebst hellen Dächern kombinieren wollte, hätte man ihn einfach nur vorbildgerecht in Eurofimaorange umspritzen müssen. Aber woher soll das jemand in Göppingen wissen? Das gab ja Jahrelang bei Liliput als Set von der Stange, aber woher sollte man das kennen? Ist ja kein Schleifer dran und nur komplett aus Kunststoff.^^

Zitat - Antwort-Nr.: 24 | Name: ruebchen

DR was soll denn da noch kommen??? Es gibt doch fast alles ...

Hab ich was verpasst, wo soll ich anfangen und wo aufhören? Stichtwort mal Neukonstruktion einer 50 auch als 50.35 oder mal eine 50.35 und als Abfallprodukt eine 50er?
DR-Güterwagen gibts noch genug Bauarten die es in N nicht gibt, die Moderniesierungswagen von Arnold waren leider eine Karikatur des Vorbildes, zudem sind die längeren 2.Klasse Wagen nicht umgesetzt worden, Speisewagen Bauart Gotha fehlt noch, Speisewagenbauart Bautzen Typ B fehlt mit dem man zusammen mit ein paar Schlafwagen einen Tourex machen könnte, diverse Doppelstockgliederzüge, neu konstruierte Doppelstockeinheiten wären fein, inkl. der Formvarianten mit geraden Fronten, der gute alte Pwgs88 "Blechbüchse" fehlt ein Wagen für Personen und Güterzüge wohl gemerkt, eine 22er bzw. 39 Reko existiert noch nicht, BR35 auch Fehlanzeige, da könnt man ja nur gleich wenn man für die 50.35 die Formen entwickelt und den Neubautender entsprechend mit dran denken und gleich Synergieeffekte nutzen und auf Fleischmanns 52er Fahrwerk wär ein Rekokessel auch mal was feines
Zitat - Antwort-Nr.: 20 | Name: Pierre

... bring die nur nicht auf dumme Ideen. Den überteuerten Murks will ich mir nicht antun und die Modelle sind hinterher verbrannt, die bringt dann kein halbwegs ernsthafter Modellbahnhersteller nicht nochmal...

*Mist*

Zitat - Antwort-Nr.: 30 | Name: Firefox

Aber das hier ist LS-Niveau, wo ich LS-Models auch bereit wäre zu kaufen.
Da sehe ich die Marke Minitrix nicht im Bereich dieses Preissegments.
Das ist wie Schogetten zu Confiserie-Handarbeitspreis.

*hmm Schogetten* Seit wann spamt denn Firefox Schogettenwerbung? Ich dachte Firefox stellt die nervigen Benachrichtungs-Spam ab


Gruß, Matthias



Hallo zusammen!

Zitat - Antwort-Nr.: 30 | Name:

Möchte das Fass nicht weiter aufmachen, bevor die Debatte eskaliert. Konnte mir jetzt aber meinen Beitrag ausnahmsweise nicht verkneifen.


Würde sagen, keine Sorge! Bisher sind die Beiträge überwiegend sachlich und mit Argumenten ausgestattet. Habe das Gefühl, hier herrscht eine recht breite Einigkeit über das Thema. Früher wurde öfter sinngemäß angemerkt, die Preiskritiker bräuchten es ja nicht zu kaufen.

Zitat - Antwort-Nr.: 42 | Name:

Ich habe das Set damals für 189 € bekommen, pro Wagen also 18,90.


Meine zwei Kästchen konnte ich auch zu diesem Tarif erwerben und freue mich darüber (obwohl die Achsen getauscht werden mussten). Zum Vergleich erscheint mir der empfohlene Preis immer noch die sinnvollste Basis zu sein. Zumal der direkter Ausdruck der Firmenstrategie ist.

Zitat - Antwort-Nr.: 44 | Name:

So beschränkt sich auch bei mir der Kauf von Minitrix-Modellen zunehmend auf wenige, gezielte Fahrzeuge vor allem unter Verzicht auf völlig überteuerte Displays.


Die Display-Idee finde ich nicht pauschal schlecht. Zumindest in der Form eines großen Kartons mit vielen Wagen drin. Besonders für Gattungen, die beim Vorbild im Rudel auftreten, geradezu ein natürliches Habitat. Ucs, Tdgs oder der »Lange Heinrich« wurden zu guten Preisen in dieser Form angeboten, um nur ein paar zu nennen. Aber genau diese Angebotsform vermeidet man inzwischen.
Die jetzt präsentierten Fcs kann man sich auch gut als mehrere Dutzend vorstellen, anstelle derer Fünf, die mal gerade so den Anschluß beim Kohlenhändler zu bespielen im Stande sind.

Mir gefällt grundsätzlich gut, wenn die Hersteller stimmige Geschichten, sprich: historisch Korrektes, als Anlass für die Produktwahl heranziehen. Wenn aber dieses »Kuratieren« zu Sammelfetischobjekten mit entsprechenden Preisen führt, wird in diesem Fall aus Minitrix ein N-Märklin mit dieser speziellen eigenen Logik, die aus meiner Sicht dauerhaft nicht funktionieren dürfte. Wir haben in N keine elitären Pickel, die den kratzenden Sound der Exclusivität im goldenen Käfig erkratzen lassen.
N ist schon immer einem pluralistischen Ansatz gefolgt, was kein Hersteller dauerhaft ignorieren kann. Wir sind weniger markenorientiert und vergleichen. Auch in diesem Faden wird verglichen und zwar meist mit wahrlich exklusiven kleineren Herstellern, denen die Meisten viel eher bereit sind, viel Geld zu bezahlen, als einem »Massenhersteller«.

Schöne Grüße, Carsten

Was regt ihr euch denn so über die Preise auf?
Bis Minitrix liefert gelten die doch ohnehin nicht mehr, denn ab dem 1.1. entfällt der Mehrwertsteuernachlass...

feixt
Roger

(der angesichts der Preise soeben seine geplante größere Fc-Investition gestrichen hat...)


btw: wieso eigentlich Kohle im Fc, wäre Schotter nicht die Bessere Wahl für einen Schotterwagen gewesen?

Hallo Carsten,

Die Betonung meiner Bemerkung auf die Displays bezieht sich auf "überteuert".
Bei Güterwagen bestimmter Gattungen machen Displays als Konzept natürlich durchaus Sinn.
Anders verhält es sich bei Reisezugwagen.
Warum soll ich beispielsweise einen Packwagen mit Produktfarben miterwerben, wenn mich doch nur der ozeanblaue Dms mit Steildach und grauen Rolltoren interessiert? So auch seinerzeit mit dem Kakadu...oder... oder...
Diese Art der Displays sagt zumindest mir gar nicht zu und ist eine unschöne Verkaufsstrategie.

Ansonsten: Volle Zustimmung.

Viele Grüße
Barbara

Hallo Roger,

der Fc ist nicht an ein bestimmtes Ladegut gebunden.
Er eignet sich natürlich für Schotter, aber selbstverständlich auch für Kohle, Koks, Kies oder sonstiges, nässeunempfindliches Schüttgut.

Bis dahin...
Barbara

Und wie immer heutzutage keine Epoche 1 oder 2 neuheiten. Keine neue dampflok der Länderbahn Typen.  Selber bauen ist wohl das einzige wenn mann diese Loks im Bw haben möchte.

Thema Trix, ist für mich auch mehr eine kindheits Erinnerung als eine kauf Option.
Gruß Jokeren

Hallo Barbara,

die Eignung des Wagens ist mir durchaus geläufig!
Daher ja mein Vergleich der gängigen Optionen, sonst käme ich ja nicht zu der Beurteilung "bessere Wahl".

Aber vielleicht KANN man bei Mätrix ja nur noch Kohle... egal in welchen Wagen... und für welche Kunden...

Gruß
Roger

Hallo Roger,

naja, Du schriebst selbst "Schotterwagen". Deshalb mein Hinweis auf die Eignung.
War aber absolut nicht belehrend gemeint, eher als nettgemeinter Hinweis.
Die Beladung mit Kohle sehe ich nicht so schlimm. Am besten fände ich jedoch ganz leere Wagen, um eine individuelle Beladung jedem selbst zu überlassen. Vielleicht würden die Wagen dann auch etwas weniger "Kohle" kosten...  

Meint
Barbara

Hallo Barbara,

aber dann fällt die seriemäßige "vorbildgerechte" Verschmutzung bei der man sich immer werkseitig extra soviel Mühe gibt ja auch noch weg und der Kunde könnte ja glatt ums gleiche Geld zwei Wagen kaufen. Das will doch nun wirklich niemand


Gruß, Matthias



Hallo Barbara,

Zitat - Antwort-Nr.: 55 | Name: Barbara

Am besten fände ich jedoch ganz leere Wagen, um eine individuelle Beladung jedem selbst zu überlassen.


geht mir genauso. Das funktioniert meines Wissens aber nicht, da konzeptbedingt die Beladung das Gewicht kaschiert. Bei den Tdgs ist z. B. irgendwas »sandiges« eingeklebt, obwohl das wegen der Schwenkdächer aus optischen Gründen nicht nötig wäre.

Alles klar, wegen der »Displays«. Die Dreierpackungen sind dem Sinn nach keine solchen. Deinen Ärger darüber teile ich dennoch.

Zitat - Antwort-Nr.: 50 | Name: Roger

der angesichts der Preise soeben seine geplante größere Fc-Investition gestrichen hat...


Roger, da ich deine Beschaffungsgewohnheiten etwas kenne, behaupte ich, dass Märklin hiermit ein sehr gutes Geschäft flöten ging

Schöne Grüße, Carsten

Hallo,

Zitat - Antwort-Nr.: 55 | Name: Barbara

  Am besten fände ich jedoch ganz leere Wagen, um eine individuelle Beladung jedem selbst zu überlassen. Vielleicht würden die Wagen dann auch etwas weniger "Kohle" kosten...  


Bei Erstauslieferung für 22,90 € pro Wagen UVP hatten die Wagen ebenfalls bereits eine Kohleladung, die auch wirklich nicht schlecht gemacht war, vgl. https://www.dm-toys.de/de/blogartikel/neuer-zw...92-von-minitrix.html (scrollen!). Das kann also nicht der Grund für die rasante Preissteigerung sein. Seitens der Bedruckung sollten die neuen Wagen einfacher herzustellen sein als die Erstauslieferung, da die Beschriftung einfarbig daherkommen könnte, bei der Erstauslieferung hatte man noch den farbigen Dürr-Keks aufgebracht.

Naja, vmtl. ist es müßig, über die Preisgestaltung zu spekulieren. Man kann nur hoffen, dass sie bei MTX wissen, was sie tun und wirtschaftlich über die Runden kommen.

Viele Grüße,

Udo.

PS: Die einzige Variante, bei der ich überhaupt Beschaffungsüberlegungen angestellt hätte, wäre die der ÖBB gewesen.

Hi in die Runde,

ich nochmal ...

Zitat - Antwort-Nr.: 32 | Name: Karl Schotter

...ich staune immer, wie ungenau Beiträge gelesen werden, auf die dann aber mit aller Wissenskraft geantwortet wird.
Udo hat @ 9 geschrieben, dass Kekse an Kastenlok-Fronten in der Regel erst ab Mitte der 1980er auftraten.
Und er hat recht damit, dass in dieser Zeit die Umbauvierachser-Bestände ordentlich schrumpften...



Karl hat Recht... - den Schuh ziehe ich mir auch mit an; ich hatte die Aussage aus dem Kontext gerissen ein paar Postings vorher gelesen und nicht zum Original gescrollt *Asche auf mein Haupt*. Unter dem Gesamtkontext ist die Aussage natürlich richtig, so viele Umbauwagen gab's zu der Zeit nicht mehr...

Was die (auch von mir mit angeschnittene) Diskussion um den möglichen Käuferkreis betrifft, so beschleichen mich manchmal allerdings doch Zweifel, ob nicht Fürth am Ende doch richtig liegen könnte. Wenn ich ab und an "in freier Wildbahn" angebote Anlagen angucke oder die Diskussionen verfolge, hat Minitrix bei den N-Anhängern öft einen ähnlichen Status wie Märklin bei den H0ern. Das war selbst vor 20, 25 Jahren, als Arnold noch gut im Geschäft war, schon so. Unterhält man sich mit "Unbelesenen", Themafremden, wie Arbeitskollegen oder Nachbarn. läuft das meist auf das Gleiche hinaus. "Dein Hobby ist Modellbahn? da hast eine Märklin?... - wie, Spur N? Ach das ist doch die kleine Minitrix?"...
Derlei "Unbeleckte" haben vielleicht noch mal den Namen "Fleischmann" gehört oder "Arnold", bei "Roco" wird's schon schwierig, andere Hersteller dringen oft gar nicht ins Bewußtsein derer, die sich nicht selbst damit beschäftigen! In den östlichen Bundesländern gilt dies ähnlich für "Piko", daß deren (ehemaliges) Programm oft nur zu einem Bruchteil aus eigenen Reihen kam, drang früher schon selten ins Bewußtsein der Leute. Daß beispielsweise eine 64er oder 24er (in H0...) schon immer aus dem Hause "Gützold" kam, auch wenn sie (später) noch so bunt den Namen "Piko" aufdruckten, ist selbst heute noch manchen scwher zu erklären. Wenn man dann anfängt, davon zu plaudern, daß die meisten der früheren Güterwagen eigentlich noch auf "Dietzel" zurückzuführen sind und auch nur "okkupiert" wurden, setzt es ganz aus *lach*.

So gesehen fahren die Fürther eigentlich vielleicht genau den richtigen Kurs, wenn sie die, die in der Vergangenheit als Kind, Jugendlicher, mal was von Modellbahn gehört oder gesehen haben, ins Boot holen möchten. Die "rekrutieren" ihre Erinnerungen, wenn sie sich entscheiden, ihr das halbe Leben Gehortetes in ein Hobby für den winkenenden Ruhestand zu investieren! Und das sind dann die, die sich eben nach "Märklin", "Piko" oder "Minitrix" umsehen, wenn sie das Portfolio aufmachen...

Der Unterschied ist nur der, daß der Brillenmann sich entschlossen hat, mit Namen, relativ guten Preisen und (meist) Top-Modellen beide "Fraktionen" ins Boot zu holen. Die, die nach Erinnerungen und Namen neu kaufen und die, die "in der Materie drin" sind. Und mischt den Markt mittlerweile kräftig auf! In Fürth scheint man nur auf Erinnerungen zu setzen, quasi unter der Annahme, die, die bereits "in Modellbahn machen", sind entweder zu anspruchsvoll oder haben eh' schon zu vieles, kaufen zu wenig und zu selektiv...

meint grüßend
Roland

Hallo,
ja es ist bei den Kommentaren zu Minitrix immer das selbe und ich verstehe diese Kommentare teilweise auch, aber es bringt nichts! Aus einen ganz einfachen Grund und der heißt:Markenstrategie bei Minitrix:
Die Preise bei Minitrix sind "Oberklasse".Andere Hersteller sind da meistens billiger. Allerdings gibt es bei fast allen Produkten immer verschiedene Marktstrategien.Egal ob Waschmaschine,Autos oder eben auch Modellbahnen.Grob unterteilt in Hersteller die eher preisbewusste Kunden ansprechen wollen und als oft krasser Gegensatz Marken die Kunden ansprechen die nicht so "preisbewusst" sind .Minitrix zielt hauptsächlich auf Kunden, die ein Produkt möchten welches bereits "fertig" aus der "Packung ist" .Sprich:Digital,Sound,Licht in den Wagen und auch gerne mit mehreren Wagensets. Die Kunden wollen sich in Ihrer Freizeit nicht unbedingt mit "Vorbild Recherche" und "basteln" bzw "zurüsten" beschäftigen.(Genau das was hier ja vielen am meisten Spaß an ihren Modellbahnhobby macht.).Da wird eben eine Lok gekauft und gerne 2 angebotene Wagensets dazu.
Ob das ganze  50€ mehr oder weniger kostet macht da meistens gar keinen Unterschied für eine Kaufentscheidung dieser Kunden.
-Kaufen
- in die Vitrine oder auf die Anlage stellen und fertig!
Decoder einbauen,Licht nachrüsten? Schreckt diese Kunden eher ab.Sie wollen ein "fertiges Produkt" erwerben und kein "Bastelset".
Sich da im einzelnen in seiner mageren Freizeit damit auseinanderzusetzen welche EINZELNE Wagen dazugekauft werden müssten,möchten diese Kunden gar nicht!
Wie die meisten hier bereits merken sind die Mehrzahl in diesen Forum nicht unbedingt diese Kunden,welche Minitrix ansprechen will.
Diese Kunden gibt es aber genug damit Märklin/Trix gut davon leben kann.Die typischen 1:160 Forumsmitglieder spielen in der Strategie von Minitrix nur eine untergeordnete Rolle und solange der Herr Doktor,Rechtsanwalt,.. noch genug als Stammkunde bei Minitrix ausgibt wird das auch so bleiben. Minitrix lebt nämlich recht gut mit dieser Strategie. Eher besser als so manch anderer in der Brache der versucht über Menge oder günstigen Preis zu verkaufen.
Minitrix ist eben nicht in seiner Brache der "Dacia"" sondern eher der "Mercedes".
Das ist für machen schwer zu verstehen wenn einen ein Modell eben eigentlich ansprechen würde und dann den Preis oder die Ausstattung sieht (z.B den bereits verbauten Digitaldecoder mit Sound), aber auch ich fahre eben nicht einen Mercedes sondern einen Koreaner.
Ich gehöre eben nicht unbedingt zur Zielgruppe vom Daimler und wohl auch nicht bei Minitrix

Gruß
Thomas

Moin,

wäre ja nicht das Problem wenn Minitrix auch Mercedesqualität liefern würde.

Gruß Kai

Hallo Thomas,

ich denke, Du hast es auf den Punkt gebracht. Wenn die Strategie das Überleben der Marke sichert, habe ich nichts dagegen einzuwenden. Hin und wieder fällt auch ein gelungenes Modell für mich ab.

Gruß, Andreas

Zitat - Antwort-Nr.: | Name:

wäre ja nicht das Problem wenn Minitrix auch Mercedesqualität liefern würde.



Hallo,

bitte bloß nicht!!! Die leben vom Ruf von früher, sonst nur noch viel billiges Plasteblingbling. Viele Autohersteller haben deutlich aufgeholt!

VG Nico

Gude,
wie heißt es so schön.
Sterne gehören an den Himmel aber nicht auf die Straße.

LG


Endlich! Die lang erhoffte Neuauflage der DR- Städtexpresswagen, die sonst nur im Tausch gegen Goldbarren zu haben sind.

Ok. War ein Scherz

VG Michael

@ 60, 63 und 64

ich fahre Dacia.... 👍👍😎😎

Kai

Hallo

Zitat - Antwort-Nr.: 20 | Name: Pierre

"Vielleicht startet Minitrix ja dann eine Feuerwerk mit DR-Fahrzeugen "

Oh Gott, Markus, bring die nur nicht auf dumme Ideen. Den überteuerten Murks will ich mir nicht antun und die Modelle sind hinterher verbrannt, die bringt dann kein halbwegs ernsthafter Modellbahnhersteller nicht nochmal...

Viele Grüße, Pierre




Die Meinung von Pierre teile ich auch, bitte keine DR-Fahrzeuge.

Die Post und die Kühlwagen Gbs kosten eine Menge Geld und haben nicht einmal die Bremsklötze in Radebene, diese stehen wie Anfangs der 80iger außen vor den Rädern.
Darum bleiben die Post und auch die Kühlwagen Gbs im Laden des Händlers ... wenn ich mal alt bin, kaufe ich die vielleicht gebraucht ....

Grüße Jens

Hallo Jens ich habe zwei von den Postwagen und einen Kühlwagen und bin mit diesen mehr als zufrieden, sehen sehr gut aus und rollen wie Sau. Absolut gelungene Modelle. Im Zugverband auf meiner Anlage ist der von Dir angesprochene Kritikpunkt vollkommen unsichtbar.

LG Stephan

Hallo Zusammen,
persönlich und wenn ich nur mal bei Märklintrix eine Baureihe herausheben möchte, kamen in den letzten 4 Jahren wenn ichs noch recht im Kopf habe mit dem aktuell angekündigten Modell insgesamt
5 Bedruckungsvarianten auf den Markt. Korrigiert mich bitte wenn ich falsch liege, 4 Var. mit und eine ohne Sound.
Bis auf die V100 1165, welche aktuell immer noch in der Gegend um Nördlingen aktiv ist, allesamt bereits
verschrottet.
Was ich damit Sagen will:
Wer als N-Bahner am Vorbild orientiert die ganzen ICE´s und tollen Vectrons/Taurüssel fahren lassen will,
lässt doch (so aus meiner Sicht) bestimmt keine bereits verschrotteten Loks auf seiner Anlage fahren.
Kleines Beispiel: Als Barbara noch Besitzerin der 221 135 war hab ich mir diese von Mätrix gekauft, selbst mit der richtigen Ordnungsnummer versehen.( Damals noch mit Glasradierer die alte Nummer entfernt und auch schon von Herrn Nothaft die passende Nummer bestellt. Dann noch selbst mittels Silberleitlack und 1mm-LED´s mit roter Schlussbeleuchtung versehen digitalisiert.
So wie Barabara die V200 verkauft hat, habe ich irgendwann später meine aufwendig gesuperte Lok
halt auch wieder verkauft, weil sie ja so nimmer auf deutschen Gleisen anzutreffen war.
Soll heißen, weder würde ich mir die aktuelle Mätrix-103 kaufen noch einen Knallfrosch oder 212.
Selbst habe ich Märklins/ Minitrix Produktmanager vor hm.. 3 oder 4 Jahren schon in Stgt. darauf angesprochen, aber ich denke auch:egal ob auf einer Messe, oder hier in einem Forum zum Thema gemacht:
Meinungen von potentiellen Käuferschichten finden in den wenigsten Konzernen/ Unternehmen Gehör.

So meine persönliche Meinung.

Viele Grüße
Thomas

Hallo Stephan,

falls du die Bremsbacken meinst, möchte ich mit Blick auf die ansonsten schönen Ucs widersprechen. Es würde diesen Wagen sehr gut stehen, mit den Radscheiben fluchtende Bremsbacken zu haben. Würde im Bereich des Fahrwerks einiges an Plastizität bringen.
Bei kastenförmigeren Wagen fällt das nicht so stark ins Gewicht, aber auch da kann ich Jens’ Anspruch absolut verstehen.

Schöne Grüße, Carsten

Hallo Namensvetter,
ich glaube umgekehrt wird ein Schuh draus : Die meisten Modellbahner lassen auf ihrer Anlage Loks fahren die schon verschrottet sind. Auch gemischt mit aktuellem Rollmaterial.
Für mich macht den Reiz einer Modellbahn aus, eine Epoche abzubilden die längst vergangen ist. Wenn ich alle Fahrzeuge wegnehme, die heute nicht mehr auf unserem Schienennetz unterwegs sind dann bleibt bei mir nicht viel übrig.
Ich freue mich jedenfalls auf die 141 in grün mit DDL und ohne Regenrinne und die rote  212 in Epoche 4.
Gruß, Thomas  

Hallo Thomas,
ich versuchs mal so zu sagen:
kommt darauf an was man unter viel versteht.
Aktuell bin ich im Besitz von bescheidenen 46 digitalisierten und teils mit Sound versehenen Lok´s/Triebzügen, welche aktuell alle noch entweder als Museumsfahrzeug erhalten oder noch aktiv unterwegs sind, und die Wunschliste von auf dem N-Markt erhältlichen Modellen ist zumindest bei mir alleine vom für Modelleisenbahn zur Verfügung stehenden monatlichen Kapital abhängig.
Soll heißen, dass selbst unter Berücksichtigung meiner persönlichen Vorgaben Loks/Triebzüge im 3-stelligen Bereich auf dem Markt zur Verfügung stehen.
Zugegeben, teilweilweise bedarf es mittlerweile etwas mehr an Geduld um gesuchte Modelle wie in meinem Fall zu finden, suche ich doch selbst schon seit geraumer Zeit von Flm einen VT 12,5 mit Sound.
Einen zusätzlichen Mittelwagen für das Stuttgarter Rössle hab ich schon, nur der eigentliche Triebzug,
auf deren Kauf warte ich noch.
Also alles ist relativ.

Viele Grüße
Thomas


Hallo Thomas #69

Man lernt im Leben nie aus. Mit deiner Selbstbeschreibung lerne ich nun einen Typ Modellbahner kennen, den ich vorher so noch nicht getroffen habe.

Es gibt ja die Epochen Spezies, die sog. Pufferkue sser, die Spielbahner. Titel, die ich hier mit allem Respekt verwende. Aber ich habe noch keinen Hobbykollegen getroffen, der wie das Vorbild Fahrzeuge ausmustert weil sie nicht mehr im Betrieb sind. Ich stelle mir das nicht ganz einfach vor, musst du doch immer genau informiert sein.

Aber ganz gleich in welche Richtung das Hobby zeigt, es ist schwierig Vorbild gerechte Garnituren zu bilden, weil die Industrie eher ein Sammelsurium an Modellen präsentiert anstatt vernünftig durchdachte Modellreihen. Vor allem mit Wagen Packungen ist man wohl oft gezwungen, wegen einem fehlenden Waggon ein ganzes Set zu kaufen.

Auch ist die Preisentwicklung nicht gerade förderlich für unser Hobby. Die hier genannten Zahlen für einfache Wagen aus teilweise alten Formen sind in meinen Augen schlicht unverschämt. Aber ob wir das bei aller berechtigten Kritik ändern, wage ich zu bezweifeln.

Und da wir ja auch älter werden kommt so manches auf den Gebraucht Markt, wo sich dann der Nachwuchs orientiert. Und somit bleiben die Neuerscheinungen im Regal.

Ich vermisse schon seit Jahren sogenannte Brot und Buttermodelle, wie man sie aus der Autoindustrie kennt. Die S Klasse von Daimler macht auch nicht so viel Gewinn wie die kleineren Modelle. Ganz einfach weil die höhere verkaufszahlen haben.

Aber die Herren in den Chefetagen werden schon wissen, was sie tun. Oder auch nicht.

Brummi

Hallo,

ausmisten würde ich derartige Modelle keinesfalls. Aber es ist schon so, dass der Kauf- oder Betriebsanreiz deutlich abnimmt, wenn das Vorbild aus dem Gesichtsfeld verschwindet.

Als damals der Ecco-Cargo nach Salzburg fuhr, mussten die MWB- und EBM-Loks unbedingt her. Heute stehen sie neben anderen in der Vitrine.

Ich glaube auch nicht, dass Flm heute noch ne blaue 1020 verkaufen könnte..

VG Robert

Hallo Brummi #73

Du sagst, manches kommt auf dem Gebrauchtmarkt und daran orientiert sich dann der Nachwuchs.
Aber der Nachwuchs ist leider nicht besonders groß. Mein Enkel zb. ist 13 Jahre und hat Spaß an
meiner Moba. Er sagt aber zugleich  Es ist mir zu teuer ich bleibe bei meinen Büchern,da er gerne liest.
Und für Moba reicht das Taschengeld nicht. Und wenn wir älteren oder auch alten die Preispolitik
unterstützen,sind wir da nicht ein bisschen Mitschuld? Bei mir ist ab einer gewissen Summe einfach
Schluß. Auch aus finanziellen Gründen. (Das gehört aus Ehrlichkeit einfach dazu)

Gruß und freie Fahrt
Frank


Hallo,
über die Reaktionen, wenn auch teilweise berechtigt,  auf die MTX-Ankündigungen der Herbstneuheiten (bzw. überhaupt aller Minitrix-Neuheiten) kann ich mich amüsieren. Das Zeter und Mordio ist unterhaltsam, aber hört sich doch immer irgendwie gleich an, vgl. die Fäden zu den MTX-Ankündigungen in den vergangenen Jahren, insbesondere MTX-Herbstneuheiten-2019. Ich lese die Meinungsäußerungen trotzdem immer mit Interesse.

Auch ich freue mich auf die  grüne 141 ohne Regenrinne (DIE Brot-und-Butter-Lok in den 70er und 80er) und die Umbauwagen. Das Zweierset mit den Umbauwagen BDyg und AByg (mit unterschiedlichen Drehgestellen) ist genau richtig, denn von denen braucht man ja nur jeweils ein Exemplar. Der ggf. häufiger benötigte Byg wird dagegen als Einzelwagen angeboten. Ich gehe auf die 60 zu und für so einen alten Zausel bringt Minitrix fast immer genau das, was ich mir wünsche.

Happy collecting und viele Grüße
Sven

Hallo zusammen,

interessante Nebendiskussion, ganz abseits der eigentlichen Neuheiten-Thematik von Minitrix.

Da Thomas unter #69 seine doch in der Tat besondere Art der Modellsammlung auch im Kontext meiner damaligen 221 135-7 vorstellte, möchte ich das nicht einfach so unkommentiert stehen lassen.

Die 221 135 war für mich eine ganz besondere Lok und auch mein erstes Projekt dieser Art. Mit der Baureihe 220 und 221 verbinde ich jene kindheitliche Begeisterung für die Eisenbahn, wie mit keiner anderen Lok. Die 221 135 bahnte mir im wahrsten Sinne des Wortes auch den späteren Lebensweg und machten die Erhaltung der 194 158-2 und später auch der Blauen Mauritius erst möglich.
Geplant war das so nie, alles ergab sich letztlich durch den Wandel der Zeit.
Und da ist auch schon das Stichwort:
Nichts bleibt wie es ist - und durch äußerst ungückliche Umstände blieb mir seinerzeit nichts anderes übrig, als die 221 135 wirklich sehr schweren Herzens abzugeben. Bis heute mag ich die Lok in ihrem heutigen, für mich schlimm erscheinenden Erhaltungszustand nicht mehr sehen. Vielmehr behalte ich die Erinnerung an die formschönen, dunkelroten 221 - auch im Modell.
Ganz nebenbei führte diese Erfahrung übrigens auch dazu, dass sich beide 194 bis heute in meinem Eigentum befinden und nur als Dauerleihgaben gut untergebracht sind.

Um so mehr freut es mich nachträglich noch zu lesen, dass sich ein Modellbahnkollege sogar die Mühe einer Umbeschriftung gemacht hat und finde es gleichzeitig unglaublich schade, dass Thomas seine gesuperte Lok sozusagen synchron zu meiner schweren Entscheidung ebenfalls aufgab.
Das muss natürlich jeder selbst für sich entscheiden. Die Einstellung von Thomas finde ich tatsächlich sehr bemerkenswert.

Mir persönlich bietet die Modellbahn eine Anlehnung an jene schätzenswerte Bundesbahnzeit, denn nur hier besteht tatsächlich die Möglichkeit, längst vergangene Eisenbahnepochen in passendem Umfeld lebendig aufrechtzuerhalten. Hier dürfen genau jene Lokomotiven und Wagen vergangener Zeiten den großen Auftritt im kleinen Maßstab haben. Jederzeit. Gut dass es die Modellbahn gibt...
Das ist jedenfalls eine meiner persönlichen Modellbahn-Motivationen.

Nun hoffe ich, dass sich die Diskussion nicht verselbständigt, sondern sich wieder dem Minitrix-Neuheitenthema zuwendet.

Bis dahin...
Barbara

Hallo Barbara

Ich glaube nicht, daß sich die Diskussion verselbststaendigt. Und wenn wir über Preise reden, vor allem wenn sie sehr sportlich sind, dürften solche Nebenbemerkungen wohl erlaubt sein.

Aber diese Preisdiskussion beginnt doch bei jeder Neuvorstellung von neuem. Ob es uns weiter bringt, steht auf einem anderen Blatt.

Aber viele ärgern sich ja nicht nur über die Preise, sondern auch über so manche Zusammenstellung von Wagensets. Gerade solche eng am Vorbild orientierte Modellbahner wie du und einige andere hier im Forum zeigen doch wenig Verständnis für Dreier oder Vierersets die man einfach nicht mit Einzelwagen komplettieren kann. Dann liest man halt in den Kleinanzeigen, suche den Wagen X aus dem Set Y.

Wie so mancher habe auch ich ein bestimmtes Budget fürs Hobby, das ich nur in Ausnahmefällen überschreiten will. Aber wenn dann eine E Lok zum Preis eines Dampfer angeboten wird, da frage ich doch wie Groenemeyer: Was soll das, bzw wo soll das hinführen.

Letztendlich muß jeder für sich entscheiden, ob er 40, 50 oder mehr Euro für einen einfachen Wagen ausgibt. Oder 250 Euronen für eine, fertigungstechnisch, einfache E Lok.

Ich jedenfalls nicht.

Brummi

Hallo Brummi,

ich kann dem Sinn Deiner speziell auf mich bezogenen Antwort nicht ganz folgen.
Habe ich denn an irgendeiner Stelle in Zweifel gezogen, dass Nebenbemerkungen etwa nicht erlaubt sein sollen?

Ansonsten stimme ich Dir tatsächlich voll zu, dass Sets und überhöhte Preise durchaus zu Verdruss führen können.

Was allerdings tatsächlich auf einem anderen Blatt steht, ist die fertigungstechnische Seite eines Modells.
Bei allem Respekt vor Deiner Lebenserfahrung: Hier gehe ich davon aus, dass Du nicht mit dem dazugehörigen Fachwissen, beginnend von der Planung über den Entwurf bis zur Fertigung und den damit verbundenen Grundlagen der Materialkunde, Konstruktion, sowie dem Herstellungsprozess technischer Produkte vertraut bist.
Eine fertigungstechnisch "einfache" E-Lok würde Dir dann jedenfalls nicht mehr pauschal entgleiten.
Wie aufwendig eine E-Lok oder Dampflok dann tatsächlich sein mag, hängt schließlich nicht nur von der Bauart ab sondern auch von der Fertigungstiefe und den verwendeten Materialien. Eine E-Lok kann durchaus sehr komplizierte Konstruktionsschritte mit sich bringen und nicht jede Dampflok ist automatisch aufwendiger zu fertigen, nur weil es eben eine Dampflok ist. Der Preis orientiert sich zudem an der Stückzahl, denn der Formenbau ist extrem teuer - ganz unabhängig von der Traktionsart des zu fertigenden Modells.

Ansonsten noch einen schönen Tag
Barbara






Hallo Barbara

Mittwoch ist sehr wohl der Arbeits- und Kostenaufwand im Formenbau bewusst. Und daher weiß ich auch wovon ich rede. Die Form für ein Dampflok Gehäuse ist deutlich aufwändiger herzustellen als die relativ einfache Form für den Kastenaufbau einer E lok oder für einen Diesel. Auch erfordert eine Komplettierung der Dampflok doch deutlich mehr Arbeitsschritte und Habdarbeit als bei den Stromern und Verbrennern.

Und geplante Stückzahlen fließen vorab in die Kalkulation. Und da nützt es wenig, wenn man ein allseits beliebtes Modell nur zu einem ungeliebten Preis produzieren kann.

Aber egal ob Lok, Wagen, Bausätze und Zubehör, bei den Göppingern ist man schon seit Jahren preislich auf der Hochschule. Leider nicht immer mit der Qualität.

Brummi

Hallo!
Vielleicht zurück zur Preisdiskussion
Ich differenziere hier sehr deutlich. Ein Personenwagen für € 50,- bis 70.- kann durchaus preiswert sein wenn die Qualität stimmt. Falls die Umbauwagen sehr gut werden finde ich die genannten Preise für Neukonstruktionen O.K. Nachdem Fleischmann unverständlicherweise die Gurken anstatt den brauchbaren Rocomodellen weiterproduziert füllt Minitrix hier auch eine echte Lücke. Das stand ja weiter vorne im Thread so ähnlich auch schon mal.
Im Gegensatz dazu stehen für mich zum Beispiel die 3 Gepäckwagen für 179,00 (15424). Die Formen sind zwar nicht schlecht, aber uralt und beileibe nicht perfekt (etwas klobige Drehgestelle, Dach zu niedrig und zu eckig, leicht hochwasserig).

Und O.T. habe ich auch noch etwas. Auf der Suche nach dem aktuellen Aussehen der 221 135 bin ich auf dieses wunderbare Bild gestossen das ich euch nicht vorenthalten möchte:
https://bw-kottenheim.de/viewtopic.php?f=22&t=715
Sorry Barbara wenn ich bei Dir damit etwas Wehmut auslöse 😜

Grüße Reinhard


Servus,

was mich persönlich mehr stört als die Preise ist die Tatsache, dass die Güterwagen jetzt vermehrt nur noch "vorbildgerecht" gealtert kommen und damit eine ernst gemeinte Alterung eher erschweren. Vor allem da die Aufschriften dann fallweise unrettbar im Einheitsbrei verschwinden. Aber das ist jetzt auch nur das Problem einer Minderheit.

Was die Preise angeht ist man wohl gewillt herauszufinden was der Markt preislich verträgt. Ansonsten werden die ihre Zahlen schon kennen und sich ihre Strategie wohl kaum von der Kundschaft diktieren lassen, egal ob diese uns clever erscheinen mag. Ich glaube nicht das wir hier im Forum genug Hebel aufbringen, als das sich da was ändern würde. Die Tendenz ist ja nicht neu, das Gejammer darüber auch nicht. Also kaufen oder lassen!

Grüßle
Elvis

Hallo zusammen,

bei aller Preis- und sonstiger Diskussionen, stören wirklich niemanden die hässlichen unteren Stirnlampen der E41?

Über die Preise der Schotterwagen hülle ich jetzt mal den Mantel des Schweigens....  

LG
Manuel

Hallo zusammen,
bei der 141 handelt es sich aber um ein Handmuster. Deshalb ist eine Beurteilung wie das endgültige Modell aussieht anhand dieses Modells schwierig.
Bei der 150 hat Minitrix die Einfachlampen jedenfalls gut hinbekommen.
Gruß, Thomas

Hallo Brummi,

schön, dass Du mich so sehr zu schätzen weißt und stets darum bemüht bist, mich mit stoischer Regelmäßigkeit im Rahmen Deiner gegebenen Möglichkeiten gehörig charakterisieren und reflektieren zu wollen.
Bemühung allein reicht aber nicht.
Deshalb sind Deine Versuche auch sinnlos, meine Beiträge stets auf diese Weise konterkarieren zu wollen.

Sicherlich stimme ich Dir allerdings mit Blick auf die Preisgestaltung der Göppinger durchaus zu. Hier endet aber auch schon die Übereinstimmung, denn ich vermag es einfach nicht, einer solchen Kapazität weiterhin argumentativ entgegenzutreten.

Barbara

Hallo Reinhard,

Danke für dieses tolle Bild!
Es löst natürlich einen gewissen Wehmut aus, doch schlimmer ist der traurige Zustand dieser Lok in der Gegenwart.
Jedenfalls freue ich mich darüber, das alles so erlebt haben zu dürfen. Die 221 war eine wunderbare Lok und begleitete mich über einen ganzen Lebensabschnitt.

Viele Grüße
Barbara

Solche Threads finde ich eigentlich immer sehr interessant.

Gut, es handelt sich hier eher weniger um Tatsachen, Fakten und Unumstößliches, aber in einem Forum können ja auch subjektive Dinge und ganz persönliche Ansichten und Meinungen vertreten werden.

Dass solche persönlichen Ansichten und Meinungen nicht von allen Foristen gleichermaßen geteilt werden, dürfte auf der Hand liegen.

Leider ist es dann nur eine Frage der Zeit (bzw. eine Frage der Anzahl der Beiträge), wann es dann richtig persönlich wird.

Da ich hier auch schon rüde abgekanzelt worden bin, beschränke ich mich seit einiger Zeit meist auf das reine Lesen - meine persönlichen Ansichten und Meinungen sind ja auch nicht so wichtig, dass ich sie ständig veröffentlichen muss.

Aber auch das reine Lesen macht mehr Spaß, wenn es ohne Herumgifterei geht ...

Hallo,

wie im Kindergarten. Soll ich euch noch Schaufel und Eimerchen reichen?

Das schlimme ist, dass ihr beide Recht habt. Machen wir uns nichts vor, eine Diesel- oder Elok hat im Allgemeinen weniger bewegliche Teile als eine Dampflok. Das beginnt schon beim Gestänge, das bei den Diesel/Eloks, um die es hier gerade geht, nicht existiert. Damit ist der Aufwand für Konstruktion und Zusammenbau schon wesentlich reduziert. Man kann es natürlich auch kompliziert machen, aber nichtsdestoweniger ist ein Elokgehäuse im Aufbau einfacher als Dampflokgehäuse.

Natürlich spielen da dann noch weitere Faktoren dazu. Ich kann es einfach machen und das Gehäuse von einer Horde Chinesen aus dem ganzen Stück feilen lassen, oder ich kann es gießen, oder tiefziehen, oder drucken, jede Möglichkeit ist unterschiedlich aufwendig. Man könnte aber mal vermuten, dass Minimätrix hier nicht zwischen verschiedenen Lokmodellen die Verfahren wechselt und somit die Konstruktionen vergleichbar bleiben. Insbesondere weil, wenn ich das jetzt richtig in Erinnerung habe, das Modell nun auch schon paar Jahre angeboten wird.

Grüße,
Rico

Hallo,

ich bin erstaunt wie hier Barbara angegangen wird, wenn Sie etwas nur sachlich ruhig erläuternd anführt. Ob man es annimmt oder nicht, bleibt ja jedem selber überlassen, aber die folgende Reaktion kann man nicht erfinden.

Zitat - Antwort-Nr.: 79 | Name: Barbara

Wie aufwendig eine E-Lok oder Dampflok dann tatsächlich sein mag, hängt schließlich nicht nur von der Bauart ab sondern auch von der Fertigungstiefe und den verwendeten Materialien. Eine E-Lok kann durchaus sehr komplizierte Konstruktionsschritte mit sich bringen und nicht jede Dampflok ist automatisch aufwendiger zu fertigen, nur weil es eben eine Dampflok ist. Der Preis orientiert sich zudem an der Stückzahl, denn der Formenbau ist extrem teuer - ganz unabhängig von der Traktionsart des zu fertigenden Modells.

Sachlicher geht es doch garnicht und der letzte Satz ist auch entscheident. Kosten sind immer individuell, obendrein sind Formen mit verschiedenen wechselbaren Einsätzen auch dementsprechend aufgebaut. Grad die Kasten-E-Loks von der DB sind dafür ein gutes Beispiel das man mit an der Front mit Lampen, Rinnen, Griffstangen und seitlich noch mit verschiedenstens Lüftern spielen kann und entsprechend auch noch zusätzliche Kleinteilformen brauch. Mann kann sogar konstruktiv noch unterschiedliche Getriebe vorsehen, wenn man möchte. Dazu ist manche Dampflok von der er jetzt nicht so viele Formvarianten gab und der Einheitstender dazu fertig im Formenlager schlummerte, günstiger entwickelbar, aber der Preis wird halt durch die niedrigere Stückzahl nach oben gedrückt. Aber pauschal was sagen, wie was einfacher und billiger geht, geht schlecht, weil das immer eine individuelle Kalkulation bei jedem einzelnen Hersteller ist und Außenstehende da nicht zwingend Einblicke haben.

Zitat - Antwort-Nr.: 69 | Name: Erpel31

Meinungen von potentiellen Käuferschichten finden in den wenigsten Konzernen/ Unternehmen Gehör.

Die entscheidene Sache ist doch erstmal wem man etwas sagt und wie man etwas sagt. Und hier scheiden sich Spreu von Weizen. Da nützt auch vermeintliches freundliches zuhören auf Messen oder direkte Ansprechen nichts, wenn der Inhalt wirtschaftlich belanglos oder zu risikobehaftet scheint und nur die Höflichkeit beim zuhören brav im Takt mitnickt und bejahend beschwichtigt.
Für den Hersteller sind individuelle Wünsche schwer einordbar, weil er eher sein ganzes Sortiment und deren Entwicklung im Blick hat. Wer da gut gemachte Vorschläge bringt, die über den eigenen Tellerand hinausschauen über Epoche und den eigenen Kirchturm hinweg und auch brauchbares Material liefert, hat den ersten Schritt getan. Wenn dann noch der Ton stimmt und damit ist nicht einschleimen gemeint, sondern sachlich konstruktive Kommunikation, dann findet man auch seinen Weg und ein konstruktives vorankommen bei der Modellfindung. Gibt ja auch besonders nette Leute die rufen paar alle Monaten bei dem ein oder anderen Produktmanager/entwickler an und nerven den gezielt mit etwas immer wieder, aber darum wird der auch nicht einknicken.


Gruß, Matthias

Hallo Matthias,

das hättest Du nicht besser auf den Punkt bringen können.
Wie kompliziert Modell-E-Loks sein können, weiß ich aus etlichen technischen Zeichnungen, die ich für diverse Hersteller verschiedener Maßstäbe oft über viele Wochen auf Diskrepanzen überprüfte, korrigierte und Vorschläge zur Änderung einbrachte. Auch an der Entwicklung einer Schlepptenderlok in H0 war ich beteiligt.
Aus Gründen der Diskretion benenne ich natürlich keine expliziten Projekte.

Ansonsten möge man mir noch Schaufel und Eimerchen reichen...

Barbara

Hallo zusammen,

natürlich sind die Preise bei MTX nicht gerade Schnäppchen und ich lese den ganzen thread offengesagt mit etwas Schmunzeln, wie alpha-Tierchen und Zeigefinger-Heber regelmäßig mit ihren Geweihen im Türrahmen hängen bleiben und dabei völlig vom Thema abkommen.

Ich sehe die ganze Sache etwas pragmatischer:

Zitat - Antwort-Nr.: | Name:  
Ep IV 4yg Umbauwagen und Selbstentladewagen Fcs 090 mit DB-Keks



Gebongt und fertich! Vielleicht noch die 212er dazu.

Die Wagen sind zwar alles andere als billig, aber genau nach diesen Wagen habe ich lange gesucht.

Seit langer Zeit ist auf der anderen Seite "der Investitions-Kelch an mir vorüber gegangen", nämlich Neuheiten hauptsächlich in Epoche V und VI und DR.
Ich denke mal, dass diese Käufersegmente in der Vergangenheit schon ausgiebig bedient wurden - man schaue nur mal in die Restposten- und Schnäppchen-Listen der Händler.

Wem die Neuheiten zu teuer oder/und zu altbacken sind, der soll halt zuwarten, bis Hersteller bzw. Händler auf Käufe noch was rausgeben.
Ich für meinen Teil bin froh, dass endlich eine Alternative zu den hochbeinigen Umbauwagen in Epoche IV kommen (soll) und die Fcs 090-Wagen eine ziemlich vorbildsnahe Beladung haben...

Viele Grüße
Andreas




Wir reden zwar von Epoche IV aber deswegen habe ich ja einen eigenen Beitrag eröffnet Andreas!

''Seit langer Zeit ist auf der anderen Seite "der Investitions-Kelch an mir vorüber gegangen", nämlich Neuheiten hauptsächlich in Epoche V und VI und DR.
Ich denke mal, dass diese Käufersegmente in der Vergangenheit schon ausgiebig bedient wurden - man schaue nur mal in die Restposten- und Schnäppchen-Listen der Händler.''

Genau da sehe ich Probleme, das Geschrei hier im Forum auch von ''mir !!!'' und dann verkaufen die Großserienhersteller nicht mal 2000 Modelle. DR Modelle liegen sehr sehr lange in den gebrauchten Bundesländern in den Läden wie Blei. Kühn 180 230und die Doppelstöcker gibt es neu noch zu Hauf.

Wie groß ist der Markt wirklich???

Fragende Grüße Stephan

Hallo zu später Stunde in die Runde,

ich denke, ein wenig "beißt sich dabei auch die Katze in den Schwanz", wie der Volksmund sagt...

Bei so manchem Wunschgedanken und auch Grummeln ob der "bockigen" Hersteller würde vielleicht ein Umdenken einsetzen, würden die Firmen nicht aus allem ein Betriebsgeheimnis machen. Die Einsicht, daß eben gewisse Kosten die Preise vorantreiben, würde sich sicher beim Einen oder Anderen einstellen, wüßte man um die Unbill und Klippen, die bis zum fertigen Modell zu meistern sind.
Und ich verstehe die Hersteller, daß sie sich nur bedingt oder gar nicht in die "Karten", Bilanzen und Kosten, gucken lassen. Das wäre sicher, wie beim Fußball, wo es (vor dem Bildschirm, auf der Tribüne) mehr Trainer und Schiedsrichter als Spieler gibt .

Andererseits wäre dann Sieber/Minitrix vielleicht auch in gewisser Erklärungsnot, warum z. B. DM-Toys den vierachsigen und relativ neu entwickelten "Tanoos" dem geneigten Käufer für runde 30 - 35 € (je nach Modell) anbieten kann. Während Minitrix für den tausendfach aus der Form gefallenen und älteren "Fcs" inzwischen 46 € pro Wagen ausruft. Und der nur im Fünferpack für diesen Wagenpreis zu haben ist, während man bei DM Toys/Modellbahn Union "freie Einzelwahl" hat...
Zusätzlich dürfte trotz allem immer noch eine Rolle spielen, daß Minitrix über den um Einiges größeren Bekannten- und Kundenkreis verfügt!

Da kann mir keiner erzählen, daß da in Fürth/Göppingen nicht an der Preisschraube so lange gedreht wird, bis es quietscht! Hat ja Liliput auch schon ausgelotet, vielleicht hätte man in der "Nachbarschaft" einfach mal fragen sollen...

Denn meist, wenn es genug "gequietscht" hat, ist keiner mehr da, der noch kaufen möchte...

meint grüßend
Roland

Hallo,

Zitat - Antwort-Nr.: | Name:

Da kann mir keiner erzählen, daß da in Fürth/Göppingen nicht an der Preisschraube so lange gedreht wird, bis es quietscht!


Bei Schrauben quietscht es eigentlich nicht, da kommt meist ohne jede Vorwarnung nach "ganz fest" direkt "ganz locker"...

Gruß Engelbert


Nur registrierte und eingeloggte User können Antworten schreiben.
Einloggen ->

Noch nicht registriert? Hier können Sie Ihren kostenlosen Account anlegen: Neuer N-Liste Account




Seiten:  123456789  ...14




Zum Seitenanfang

© by 1zu160.info;