1zu160 - Forum



Anzeige:
etchIT - edle Modelle

THEMA: Jaegerndorfer ÖBB 4010 Teil 3

THEMA: Jaegerndorfer ÖBB 4010 Teil 3
Startbeitrag
Karl Schotter - 07.09.20 19:37
Guten Tag,

da es neue Modelle des ÖBB Triebzugs 4010 gibt, mache ich mal einen dritten Teil hierzu auf.

Ich wollte heute bei meinem Düsseldorfer Händler einen neu ausgelieferten Zug mit Pflatsch abholen, den ich mir vor ein paar Tagen aufgrund des Angebots im Webshop zurücklegen ließ:
https://www.menzels-lokschuppen.de/Modellbahnen...amp;searchparam=4010
Dort wird ein Vorbildfoto gezeigt.

Als ich den Motorwagen dann in der Hand hielt, "schaute er mich komisch an".
Die helle Trennlinie an den Fronten zwischen der roten Umrandung der unteren Lichter und dem blauen Bereich ist am Modell deutlich zu dick (die halbe Stärke würde wohl passen).
Ich erinnerte mich dann, dazu hier im Forum schon etwas gelesen zu haben, und tatsächlich:
https://www.1zu160.net/scripte/forum/forum_show...mp;sb2=&sb3=#aw6

Man muss sich an diesem Fehler nicht stören, und viele werden damit leben können.
Ich aber hatte keine Lust, mir dieses "Gesicht" auf die Gleise zu stellen, noch dazu für mehr als 460 Euro.
Schade, der Zug stand seit 35 Jahren auf meiner Wunschliste. Aber es muss für mich schon passen.

Es grüßt
Karl

Hallo,

auf der Startseite von 1zu160 lacht mich immer der 4010 mit altem Logo an, als Gewinner des 1. Platzes bei der Wahl zur Neukonstruktion des jahres 2019.

Dort sieht die Front nicht so entstellt aus, wie ich es im Laden erlebt habe (viel zu breiter heller Trennstrich zwischen rot und blau, siehe @ 0).
Das von Ismael verwendete Foto stammt von Lemke.
Kann es sein, dass man dort händisch das Rot erweitert und damit den Trennstrich schmaler gemacht hat? Jedenfalls ist die Begrenzung der roten Farbfläche auf dem "Modell-des-Jahres-Foto" weniger "eckig" als bei den mir bekanntes Modellen, und der helle Absetzstreifen ist auf diesem Bild schmaler.

Gruß
Karl
Hallo,

Hier drei Fotos von der Front.
LG
Ismael

Die von ismael zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login

Danke Ismael,

beim Vorbild ist die elfenbein Umrahmung der roten Fläche ein wenig breiter wie der elfenbein Streifen zwischen blauen Fensterband und der blauen Zierlinie auf der Längseite des Triebkopfs.

Beim Modell ist das so nachgebildet.

LG romano
Danke für die Bilder, Ismael!

So sieht das Vorbild aus:
https://www.railroadpictures.de/bilder/A--/A---...miert/4010-002-1.jpg
ein Vergleich mit Ismaels Bild 3 ist gut möglich.
Das Lemke-Bild zum "Modell des Jahres" ist aus ähnlicher Perspektive.So kann sich nun jeder gut ein Bild machen.

Ich hatte hiernach den Zug bestellt (und dann angesichts des realen Modells verzichtet):
https://www.menzels-lokschuppen.de/Modellbahnen...aram=%C3%96BB%204010

Es grüßt
Karl
der sich über ein etwas treffenderes 4010-"Gesicht" am Modell sehr gefreut hätte

Hallo Karl,

bleibt natürlich Dir überlassen.

Aber, sorry, wenn deine Ansprüche so hoch sind, warum fährst Du dann in Spur N?
Bei dieser Verkleinerung kann nicht alles 100% genau nachgebildet werden.
Du regst Dich über einen zu breiten Trennstreifen auf, gut.
Das Modell wie auch alle anderen weist Spurkränze auf, die etwa 0,8 mm hoch sind, das sind 128 mm in 1:1, die große Bahn fährt mit 26 bis 36 mm, Also sind die in N 3,5 bis 5 x zu hoch. Von den Schienenprofilen wollen wir mal gar nicht reden.
Das scheinst Du zu tolerieren.

Ich habe mir das Teil gegönnt und muss sagen, es war zwar teuer, ist aber einfach nur ein Traum für mich.

Auch ich wartete seit 30 Jahren auf das Modell, und ich muss sagen, das warten hat sich (für mich) gelohnt.

Nichts für ungut

Manfred

Hallo,

jammern wir da vielleicht nicht auf einem sehr hohen Niveau? Ich bin froh das es endlich ein (sehr gutes Modell) des Zuges gibt.

Grüße
Markus
Hallo Markus, hallo Manfred,

ja, meine Kritik an der Front des 4010 ist Jammern auf hohem Niveau!
Aber ich habe hier gerade mal drei US-Loks der Spur N, die ich im Bild vorstelle (links Atlas, Mitte und rechts Kato). Da zeigt sich, Manfred, was für eine feine und saubere Front-Bedruckung in Spur N möglich ist!

Allen 4010-Besitzern wünsche ich viel Spaß mit ihren Modellen!

Gruß
Karl

Die von Karl Schotter zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login

Guten Tag,

um an Karl anzuschließen. Ich denke, jeder, der das Modell in Händen hält, sieht, dass die Bedruckung und die Farbgebung auch besser hätte gehen können. Es hat und wird mich nicht vom Kauf abhalten, aber manchmal frage ich mich schon, was das mehr kosten würde, die Farben etwas besser zu treffen und die Bedruckung etwas zierlicher zu gestalten.

Viele Grüße

Andras  

Und weil ich mir die Photos von Ismael genauer angeschaut habe. Ich verstehe immer noch nicht, warum der Zug hellgelb-blau ist.

Hallo,

ich kann mich Karl und Andras nur anschließen. Die Lackierung des blauen Jägerndorfer 4010 ist nicht optimal gelungen und bleibt hinter den heutigen Möglichkeiten zurück. Ich finde das auch sehr schade, denn einen anderen 4010 wird es in N wohl nicht geben. Allerdings ist das auch der Grund, warum ich mir einen 4010 zulegen werde - ist eben ein Wunschmodell seit gut 30 Jahren. Einen zweiten 4010, wie ursprünglich mal für eine Doppeltraktion geplant, werde ich mir allerdings nicht auf die Anlage holen.

Ich hoffe sehr, dass Jägerndorfer beim Blauen Blitz eine bessere Lackierungsqualität hinbekommt. Einen schlecht lackierten habe ich nämlich schon ...

@Manfred:
Zitat - Antwort-Nr.: 5 | Name: Manfred

Aber, sorry, wenn deine Ansprüche so hoch sind, warum fährst Du dann in Spur N?


Bitte einfach akzeptieren, dass unterschiedliche Leute unterschiedliche Ansprüche haben. Ich frage Dich ja auch nicht: "Aber sorry, wenn deine Ansprüche so niedrig sind, warum fährst Du dann Modellbahn?"  Nix für ungut. Und natürlich darf jeder von mir aus ungetrüben Spaß mit dem Jägerndorfer 4010 haben, egal wie gut oder schlecht er lackiert ist.

Der Punkt ist, dass die mäßige Lackierungsqualität des Jägerndorfer 4010 nicht notwendigerweise mit Spur N in Kauf zu nehmen ist, weil es ohne vertretbaren Aufwand nicht besser ginge - siehe z.B. die Beispiele von Karl. Das sieht bei anderen Unschönheiten in unserer Spurweite anders aus, die sind nicht in dem Maße vermeidbar.

Ob oder wieviel mehr der 4010 mit treffenderer Lackierung im Laden kosten würde, würde mich auch mal interessieren. Meine Vermutung ist, es hätte dann einen anderen Lieferanten gebraucht und hätte damit schon eine spürbare Preisveränderung gegeben. Ich hätte kein Problem damit gehabt, für einen besser gelungenen 4010 mehr Geld auszugeben (und deshalb auf den zweiten verzichten zu müssen). Weiß man eigentlich, wo / bei wem Jägerndorfer die 4010 fertigen lässt?

Viele Grüße,

Udo.
Hallo,

also wenn die Ansprüche hoch sind und Geld keine Rolle spielt, kann man sicher jemanden finden, der den 4010 perfekt neu lackiert.

Ich hingegen finde den Preis hoch genug und kann mit dem kleinen Schönheitsfehler leben.
Besser als so manches Modell mit mehrfarbig lackierter Inneneinrichtung, das aber leider keine entgleisungsfreie Runde schafft.

Lg, BS
Hallo,

habe heute den 74110 bekommen. Ich bin begeistert. Technisch und optisch eine Augenweide. Bei Ismaels Bilder ist wohl der Weißabgleich der Fotos nicht so gut. Mein Modell trifft die Vorblidfarbtöne jedenfalls sehr gut. Mein Modell ist auch ziemlich gut bedruckt. Beim Betrachten mit normalen Abstand macht er einen perfekten Eindruck. Der Rest ist meines Erachtens Haarspalterei.

Gruß Volker
(Der sich total über diesen "starken" Zug freut und der mir jeden Cent wert ist!)
Hallo zusammen,

ich habe da mal eine Frage: Habe den 4010 (mein absolutes Traummodell seit vielen Jahren) bei meinem Händler in Augenschein genommen. Ja, die Lackierung ist nicht so toll, wie bei den Loks der Firma oder auch den Reisezugwagen. Schade eigentlich, da geht heute mehr. Trotzdem ein sehr schönes Modell. Bei dem mir gezeigten Modell blieb aber die Kupplung des Triebkopfes bei Bewegung immer in ihrer Ausgangsposition stehen, wirkte sehr "labberig". Ist das normal? Die Kupplung ist ja technisch anders als beim restlichen Zug, sah aber nicht vertrauenserweckend aus. Habt ihr diesbezüglich schon Erfahrungen? Wie ist das beim Fahrbetrieb in Weichenstraßen? Gibt es da Probleme? Kommt es zu Entkupplungen? Haben alle Modelle diese "Schwäche" oder ist das beim dem betrachteten Modell ein Produktionsfehler?

Viele Grüße

Christian
Hallo Christian,

es klingt, als hätte sich die Feder ausgehängt. Es ist nicht normal, dass am Triebkopf die Kupplung hängen bleibt. Übrigens, ich mache ja normalerweise eher nicht Werbung aber bei mir haben sich die Magnetkupplungen von Peho für den 4010 absolut bewährt.

Andras
Zitat - Antwort-Nr.: 7 | Name: Karl Schotter

Aber ich habe hier gerade mal drei US-Loks der Spur N, die ich im Bild vorstelle (links Atlas, Mitte und rechts Kato). Da zeigt sich, Manfred, was für eine feine und saubere Front-Bedruckung in Spur N möglich ist!


Was jedoch nicht 1:1 vergleichbar ist:

Bei den gezeigten US-Modellen handelt es sich um (Tampon)druck der Logos auf mehr oder weniger ebenen einfarbig lackierten Flächen, während beim 4010 die Farbtrennkanten mittels Schablonen für die blaue und rote Lackierung erzeugt wurden. Ein Druck der roten Flächen wäre wegen der weit vorspringenden Scheinwerfergehäuse dort auch vermutlich gar nicht möglich.

LG Didi
Hallo Didi,

du hast recht, bei den @ 7 zu findenden Loks sind die Linien gedruckt. Hauchfeine, saubere Linien, die von den Fronten exakt und die Kanten herum auf den Seiten weiter verlaufen.

Beim JC 4010 -Fronten sind blau und rot mit Schablonen auf die fast weiße Grundfarbe aufgespritzt.
Und hier liegt vermutlich das Problem: Kleinste Schablonenverschiebungen würden bei einem schmalen weißen Streifen stark auffallen. Bei einem breiten weißen Streifen, wie er hier freigelassen wurde, macht das weniger aus.

In der Konsequenz hätte auf den Fronten rot und blau dicht aneinander gespritzt werden müssen, und die relativ schmale weiße Linie hätte nachträglich aufgedruckt werden müssen.
Ein solches Verfahren kann man bei jeder klassischen V 200 sehen, wo zwischen Schablonen-Rot und Schablonenen-Grau eine schmale silberne V-Linie aufgedruckt wurde (die einer Rundung folgen muss).

Das ist der Arbeitsgang, den man eingespart hat.
Und das Ergebnis dieser Mini-Sparmaßnahme ist leider nicht überzeugend.

Angesichts des Gesamtaufwandes für den eigentlich schönen ÖBB 4010 wäre dieser relativ kleine Mehraufwand eines Druckvorgangs an den Fronten nach meiner Ansicht sehr gut investiert gewesen, um dem Zug ein stimmiges Ansehen zu geben.

Es grüßt
Karl
Hallo,

Das wirst du drucktechnisch nicht schaffen, weil die Lampen hervorstehen - da verformt sich der Tampon und die Linie wird alles, nur nicht präzise.

LG
Ismael
Hallo,

mit dem Bedrucken des Transalpin ist es scheinbar so wie mit den Fußballbundestrainern - sobald die Nationalelf spielt fühlt sich jeder Bundesbürger zum Experten berufen auch wenn die allermeisten davon eigentlich gar keine Ahnung haben

Wir jammern da doch auf sehr hohem Niveau. Wenn ich den Transalpin nur mit den National Express Wagen von Fleischmann Vergleiche...

Grüße
Markus
Markus,

ist das jetzt ein Argument für oder gegen das Matschgern oder einfach nur die Wiedergabe der Wahrnehmung eines interessierten Beobachters?

Andras
Hi,
grundsätzlich lege ich auch darauf Wert, dass die Proportionen und die Lackierung passen. Von daher kann ich Karl ein bißchen verstehen.

Aber dass ich mir einen Zug, auf den ich schon 30 Jahre warte und der +/- 1 Meter lang ist, wegen eines 0,5mm breiten Trennstriches nicht kaufe, dass kann ich für mich nicht nachvollziehen.

Deshalb würd ich auf diese Ikone der ÖBB sicher nicht verzichten.

LG
Manuel

Hallo Andras,

die National Express Wagen von Fleischmann waren qualitativ grottenschlecht bedruckt. Den Transalpin finde ich dagegen recht gut bedruckt. Den Transalpin habe ich noch nicht, ich bin noch am sparen bzw. ich warte noch auf meine Steuerrückzahlung für 2019

Für das Wort Matschgern musste ich erstmal googeln, den Begriff kannte ich noch nicht obwohl meine Großeltern ursprünglich aus der Ecke nördlich von Wien kamen.

Grüße
Markus
Hallo,

Bin seit gestern auch stolzer Besitzer eines 4010 mit Platsch und Sound.

Ist es normal das keinerlei Beipackzettel beiliegt? Wie soll ich da die Soundfunktionen  einrichten ?

Wurde dieser nur bei mir vergessen....hat mir jemand eine Übersicht der Soundfunktionen des ESU Decoders?

Vielen Dank

Wolfgang
Guten Morgen
Liegt der nicht ganz unten drin?
Lg Peter
Hallo Wolfgang

Du hast eine PM.

Manfred
Vielen Dank Manfred für die schnelle Hilfe.

Ich finde den Zug sehr schön... aber ich habe das Original nie gesehen oder bin gar mitgefahren. Ich habe mir nur einen Kindheitstraum erfüllt. Als Kind hatte ich den Zug im Roco Programm entdeckt und wollte ihn unbedingt haben . Also dank Roco hat JC fast 35 Jahre später mit mir ein Geschäft gemacht 😀

Viele Grüße

Wolfgang
Hallo in die Runde
Weiß eigentlich jemand von Euch wann der nächste kommt und welche Version es sein wird?
Lg Peter
Zitat - Antwort-Nr.: 24 | Name: wolfgang13

... aber ich habe das Original nie gesehen oder bin gar mitgefahren.


Ein paar Eindrücke davon gibt es hier:
https://www.1zu160.net/scripte/forum/forum_show.php?id=959457

LG Didi
Hallo,

@peter: der nächste soll wohl so um November herum ausgeliefert werden.

LG
Ismael
Der 4010 war einfach ein Traumzug! Ich konnte ihn am Ende der 60iger Jahre öfter von/bis Frankfurt benutzen. Welche Freude für mich als der Zug in Spur
N  erhältlich war! Nach  50 Jahren läuft er endlich beim mir. Danke  Jägerndorfer
Peter
Hi,
zur Info:

Hab grad von Klaus Jägerndorfer die Info bekommen, dass 74312 - 4010.17 erst nächstes Jahr zur Auslieferung kommen wird.
Muss ich noch ein bißchen warten...

LG
Manuel
Moin zusammen,

durch Zufall sehe ich, dass Conrad.at den 4010.17 als "online verfügbar" anbietet. (?)

https://www.conrad.at/de/p/jaegerndorfer-74310...-7110-3-2290195.html
https://www.conrad.at/de/p/jaegerndorfer-74312...t-sound-2290196.html

Ich habe ihn nirgendwo anders als "sofort verfügbar" gefunden. Was die Sache aber glaubwürdig macht, sind die Bilder. Es ist die Variante mit Flügelrad und der richtigen Nummer und ohne Transalpin Schilder, also kein "falsches Einsortieren" des bereits erhältlichen Transalpin 4010.06

Zu den Trennlinien um die Scheinwerfen möchte ich auch noch einmal etwas sagen: Ich bin eigentlich auch Pedant, aber wenn das Gesamtbild stimmig ist (und das ist es hier meiner Meinung nach), ist es für mich absolut ok. Wenn wir jetzt anfangen an allen Modellen Linien u.Ä.nachzumessen, fällt wahrscheinlich 90% aller angebotenen Modell durch das Raster.

Ist denn hier noch niemandem aufgefallen, dass auf dem AB4hTl die Telefonantenne fehlt? Oder dass der Batteriekasten im unteren Bereich hätte tiefschwarz sein müssen? Kann man übrigens leicht selber nachfärben.

Ich werde wahrscheinlich gleich gesteinigt, aber ich habe manchmal das Gefühl, einer sagt etwas (wenn auch berechtigt) und alle anderen stimmen mit ein "ja genau!"!

Ja, der Streifen ist zu dick, das ist Fakt, nicht wegzudiskutieren und hat auch nicht mit Geschmack zu tun, aber die anderen beiden Punkte fallen doch deutlicher auf und niemand hat es gemerkt. Wo sind denn da die Pedanten?

Ich finde, es ist ein traumhaftes, sehr gelungenes Modell, welches preislich auch noch also normal bezeichnet werden darf. Klar sind ca. EUR 460,- viel Geld, aber wenn man es mit einem Zug des Wettbewerbes vergleicht, wo eine analoge Lok mindestens EUR 150,- und ein Wagen um und bei EUR 50,- (Steuerwagen deutlich mehr) kosten, dann bin schnell mit mehr als EUR 500,- dabei.
Da finde ich die ca. EUR 460,- des 4010 absolut angemessen.

Euch allen einen schönen Tag und jetzt werfe jemand den ersten Stein...

VG
Sven

Guten Morgen,

ich hab das schon einmal gefragt aber keine Antwort bekommen. Weiss jemand, 1.) wie man die Führerstände herausbekommt, ohne wesentliche Dinge hinzumachen? 2.) Hat jemand Ideen, wie man die viel zu hellen LED´s herunterdimmt? oder muss man da andere, weniger starke einlöten?

Vielen Dank

Andras
Hallo Sven (@ 30),

da ich die "Trennlinien-Diskussion" losgetreten habe, noch mal ein Wort dazu.
Ich gehe - wie du - vom Gesamteindruck aus (und habe daher nicht pedantisch jedem Detail nachgeschnüffelt).

Ich nahm das Modell im Laden in die Hand -
und fand die Frontansicht nicht stimmig und schlecht gemacht.
Das "Gesicht" eines Fahrzeugs ist für mich ein herausragender Teil des Gesamteindrucks.
Von der Sache her stimmen mir eigenlich alle zu: Die Trennlinien sind deutlich zu breit (und unsauber).

Daraus kann mann verschiedene Konsequenzen ziehen:
Trotzdem kaufen, weil vieles am Zug gut gelungen ist es es ein Wunschmodell darstellt,
oder aber nicht kaufen.
Das ist jedem überlassen, und ich habe für beide Entscheidungen Verständnis.

Ich bin aber sicher: Die Frontgestaltung des 4010 kann man besser machen als bisher geliefert.
Das gibt die heutige Druck- und Lackiertechnik her.

Gruß
Karl

Hallo Karl,

ich finde, die dominanten Teile der Modelle sind eher die Dachregionen. Die Gesichter sehe ich irgendwie seltener.

Andras
Hallo Allerseits,

laut Website von Conrad sind die noch fehlenden 4010.17 und 4010.029 bestell- und ab 2.11. lieferbar. Ich hoffe dass mein Wunschmodell zu diesem Zeitpunkt auch beim Fachhändler meines Vertrauens anrollt.

Grüße in Vorfreude,
romano
Zitat

Ist denn hier noch niemandem aufgefallen, dass auf dem AB4hTl die Telefonantenne fehlt?



Mich würde im zuge der Frage zum 4010.17 (75312) dann echt auch interessieren, ob dieser hoffentlich doch auch die Antennen hat!?

Bin schon gespannt auf die ersten Bilder!

Zitat - Antwort-Nr.: 35 | Name:

Mich würde im zuge der Frage zum 4010.17 (75312) dann echt auch interessieren, ob dieser hoffentlich doch auch die Antennen hat!?



Hängt vom nachgebildeten Einsatzzeitraum ab, denn die Garnitur 4010.17 wurde ohne AB4hTl geliefert.

MfG
HPK
Moin zusammen,

der 4010.17 ist als Modell der (sagen wir) "Vor-Pflatsch-Zeit", also vor 1974 dargestellt:
Ausgeliefert 1970
Keine Telefonantenne, die kamen erst 1979
Keine Zugfunkantenne - die kamen erst 1976
Ferner hatte er den AB4hTl erst ab 1979, dann mit Pflatsch.und Telefonantenne.
Es ist auch das Kabel für die Tandemführung zu sehen - das kam ab 1972

Somit ist das Conrad Foto ohne Antennen und ohne AB4hTl aber mit "Flügelrad" korrekt abgebildet und lässt sich auf den Zeitraum von 1972 bis 1974 eingrenzen. Also nach Tandemkabel aber vor "Pflatsch".

Was nicht zu sehen ist, ob er auch eine/n SBB Stromabnehmer/Palette hat. Das hatten die 4010er bis zum 4010.21 und bis 1977.
Danach wurden sie entfernt, bzw. ab dem 4010.22 gar nicht mehr verbaut. Ergo müsste das Modell des 4010.17 ebenfalls die SBB Palette bekommen.

Bei dem 4010.29 haben wir ein Misch-Masch. Der Zug wurde 1978 ausgeliefert, also bereits mit Zugfunkantennen. Das ist korrekt dargestellt auf dem Conrad Foto. Er hat auch den sog. "Pflatsch", aber noch keine Computernummer, also Zustand vor 1986. Am AB4hTl  (auch der ist korrekt) ist aber ein Telefonpiktogramm auf dem Foto zu sehen, also fehlt die Antenne.

Oder er soll den Auslieferungszustand von 1978 darstellen - dann wäre das Piktogramm falsch
So oder so also nicht ganz korrekt auf dem Conrad Foto: Entweder Piktogramm UND Antenne, oder beides eben nicht.

Viel gravierender meint auffälliger sind folgende Fehler.
Der 4010.29 hat einen Vollspeisewagen 7310.1. Der hat (anders als die Halbspeisewagen 7310.0 und 7110.3) KEINEN 2.Klasse Teil und entsprechend auch keine Tür an dem Wagenende. Dennoch zeigt das Fotos bei Conrad eine große "2" und ein Nichtraucher Piktogramm.

Ferner ist die "1" und das Nichtraucher-Piktogramm am Steuerwagen 6010 am hinteren Ende (also am Wagenübergang) ein wenig zu weit in die Mitte gerutscht. Das gehört zwischen Toilettenfenster und erstem Abteilfenster.  

Leider ist das auch schon so auf dem bereits ausgelieferten 4010 014 (siehe Foto).der Fall.In Fahrtrichtung Steuerwagen voraus auf der linken Seite ist es korrekt bei meinem Modell (4010 014) aufgedruckt.

Ich bin gerade mit Herrn Jägerndorfer in Kontakt mit der Frage, ob er hier vielleicht noch korrigierend in die Produktion des 4010.29 eingreifen kann. Er stellte die Vermutung auf, dass Conrad vielleicht einen Mix aus allen Produktfotos zusammengestellt hat. Vergleicht man die Bilder mit denen bereits ausgelieferten von DM-Toys, sehen sich die Fotos schon extrem ähnlich.

Dennoch hoffe ich, dass das noch korrigiert werden kann, da es am roten Epoche-V Modell ja auch korrekt am 7310.1 und 6010 ist. Der hat (logischerweise) auch die Telefonantenne.

Die fehlt z.B. bei meinem 4010 014, obwohl er eine haben müsste, da er den Zustand nach 1986 (Computernummer) darstellt. So ist er auch auf der Verpackung abgebildet. Leider ist auch hier die "1" an besagter Stelle des 6010 falsch gedruckt (siehe Foto).

Auch hier habe ich bei Jägerndorfer angefragt, ob es vielleicht Ersatzgehäuse mit richtiger Bedruckung zu erwerben gibt. Die fehlende Antenne "bastele" ich mir aus dem Teilesatz "roof details". Da ist die Zugfunkantenne enthalten, die kann man nehmen und ein wenig kürzen.

Dann ist noch der untere Teil des Batterienkastens am 4010 tiefschwarz zu lackieren. Das kann man aber sehr leicht selber mit ruhiger Hand machen. (Ist bei allen "Blauen" zu dünn oder gar nicht vorhanden).

Bleibt zu hoffen, dass sowohl der 7310.1 als auch der 6010 beim kommenden 4010.29 korrekt bedruckt ausgeliefert werden.

Beste Grüße
Sven

Die von 103 132-7 zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login



Abend,

habe den 4010 mit Sound. Im Steuerwagen ist ein Funktionsdecoder eingesteckt. Um welchen handelt es sich hier (Zimo MX681m???) und wo kann ich eine Innenbeleuchtung anschließen?

Gruß Felix B.

Die von aalixx zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login

Hallo Felix,

ja das ist ein ZIMO MX681N den du da hast. Die Anschlussmöglichkeiten für eine Innenbeleuchtung findest du in der Bedienungsanleitung auf Seite 3:
http://www.zimo.at/web2010/documents/MX-Funktions-Decoder.pdf

Da der 4010er von Jägerndorfer von Haus aus nicht für eine Innenbeleuchtung vorbereitet ist, leuchtet das Licht durchs Gehäuse durch, weshalb das Gehäuse der Wagen Innen mit einer dunklen Farbe ausgepinselt werden muss!

Ich habe selber schon mal einen 4010er mit einen größeren Aufwand auf Innenbeleuchtung mit Energiespeicher umgebaut. Das Video von meinen Umbau gibt es hier:
https://www.youtube.com/watch?v=LWtGgVNyYHk

LG
Markus
Danke, Markus.

Habe die Anschlusspunkte in der Anleitung erst nicht sicher ausmachen können. Mit deinem Hinweis sah ich sie. Innenbeleucht ist direkt eingebaut.

Gruß Felix B.
Hallo zusammen,

mein Sound-4010 bewegt sich seit gestern keinen Milimeter mehr. Licht, und Sound funktionieren wunderbar aber der Motor tut es nicht mehr. Kabel von der Platine zum Motor sind aber noch fest.

Hat einer eine Idee woran es liegen kann - gibt es Leidensgenossen?

Gruß Felix B.
Hallo
Hast einen zweiten?
Lg Peter
Moin Felix,

ich kenne mich im Digital-Betrieb zwar nicht aus, aber bei analogen Fahrzeugen würde ich bei "Licht an, Motor aus" zunächst auf die Kohlebürsten tippen.

Da müsstest Du Deinen 4010 aber sicherlich im Dauerbetrieb gehabt haben, wenn bei einem so jungen Modell schon die Bürsten runter sind.

Schreib doch mal den Kundenservice von JC an. Herr Krieber antwortet in der Regel sehr schnell. Vielleicht hat er eine Idee.

Beste Grüße
Sven
Hallo zusammen,

beim Anfahren surte er wie üblich los und nach 5 cm voller Stopp. Aus dem Nichts und ohne Begleiterscheinungen. Wirklich seltsam.

Er ist Gelegentlich bei mir unterwegs gewesen. Keine Marathonstrecken, moderate bis langsame Geschwindigkeiten aber auch kein Dauerstillstand. Würde es als üblichen Moba-Einsatz beschreiben.

Gruß Felix B.
Ok, wenn er erst einmal losfährt, ist mein Ansatz falsch. Dann können es nicht die Bürsten sein.

Dann lege ich Dir den Kundenservice doch noch dichter ans Herz.

Beste Grüße
Sven
Hallo Felix,

da Du schon geprüft hast ob die Kabel fest sind müsstest Du doch auch messen können ob Spannung am Motor anliegt.
Wenn ja ist es der Motor, ansonsten eher der Decoder.

Viele Grüße
   Andreas
Guten Morgen!

Ich bilde mir fest ein, dass es eine 4010 Variante mit Flügelrad gegeben hat, die eine dreisprachige Beschriftung des Halbspeisewagens hatte und ich bilde mir weiters ein, dass ich die einmal bei den Neuheiten Ankündigungen von JC gesehen habe. Jetzt finde ich die nicht mehr.

Irre ich mich da, und wenn nicht, weiß jemand zufällig, welche JC-Nummer der Zug haben sollte.

Danke

Andras
Moin Andras,

du irrst nicht. Die 4010.01-03 hatten einen Speisewagen 7310.0 der beschriftet war als "Speisewagen Voiture-Restaurant" (nur zweisprachig) mit 34 Plätzen im Speiseraum und 9 Plätzen im 2.Klasse Großraumabteil.

Jägerndorfer hat damals den ersten 4010 (JC74010/JC74012 "Transalpin" mit Flügelrad) als 4010.02 mit Speisewagen 7310.0 angekündigt. So wurde er auch noch bei vielen Händler - selbst nach Erscheinen gelistet.

Erschienen ist aber tatsächlich der 4010.06, zwar mit SBB Wippe, aber mit einem für den Schweizverkehr untypischen Halbspeisewagen 7110.3 mit 17 Plätzen im Speiseraum und 6 Abteilen 2.Klasse mit 36 Plätzen.

Diese Umstellung Jägerndorfers ist wohl der Tatsache geschuldet, dass die ersten drei 4010er (4010.01-03) eine komplett andere Konstruktion bedeutet hätte, wie z.B. kürzere Triebköpfe und keine Sicken auf den Dächern der Wagen.

Da man aber später noch die 4010 014-1, 4010.17, 4010.29 und die roten 4010 024-0 und 4010 025-7 herausbringen wollte, war der einzige Kompromiss, den JC eingehen musste, auf die Kuckuckslüfter auf den drei letztgenannten zu verzichten. Die Formen der Triebköpfe konnte man für alle 6 verwenden, Dachsicken hatte alle ab 4010.04 und für die Speisewagen hat man sich dann auf 2 Varianten, den 7110.3 und den Vollspeisewagen 7310.1 beschränkt.

Der 4010.06 ist zwar als "Transalpin" in die Schweiz gefahren, dann aber mit dem 7310.0. Einen 7110.3 hat er bis 1970 geführt und dann für den Schweizverkehr einen 7310.0 erhalten (Sicher bestätigen auch hier Ausnahmen die Regel).

Beste Grüße
Sven

Danke Dir.

Andras
Sehr gerne, Andras.

Alle vier Blau/Elfenbein Ausführungen der 4010 von Jägerndorfer haben Ihre kleinen Fehler, der eine mehr, der andere weniger. Die fallen einem aber nur auf, wenn man sich intensiv mit dem 4010 beschäftigt, was ich tue, seit ich ihn als kleiner Junge das erste Mal Ende der 70er Jahre gesehen habe.

Ich selber bin bisweilen oft sehr pedantisch, aber in Summe bin ich absolut begeistert und freue mich, dass sich endlich (aus meiner Sicht nach 40 Jahren Wartezeit) ein Hersteller an diesen phantastischen Zug gewagt hat. Vielleicht kommt ja noch eine Variante mit dem 7310.0 - wer weiß....

Beste Grüße
Sven
Hallo Sven

welche Epoche III - Version mit ÖBB - 'Flügelrad' hat die wenigsten Kompromisse ?


Alles Gute

Dirk
Moin Dirk,

ich unterstelle, dass Du nur vom 4010.06 und dem 4010.17 ausgehst. Den 4010.29 sehe ich ganz klar (trotz Vor-Computernummer-Zeitalter) schon in der Epoche IV, da er bereits den Pflatsch hat, ergo nach 1974 anzusiedeln ist.

Also fangen wir mal das Nietenzählen an :

Zur Inneneinrichtung (Ist die 1.Klasse blau und die 2.Klasse rot?) kann ich leider nichts sagen, da ich beide nicht zu meinem Besitz zählen kann (im Gegensatz zum 4010 014-1 und dem 4010.29). So will ich mich auf Äußerlichkeiten beschränken.

Zum 4010.17 habe ich unter #37 schon einiges geschrieben, dennoch will ich mich zusammenfassend und der Übersichtlichkeit halber wiederholen:

Der 4010.17 ist fast "fehlerfrei", müsste aber noch eine SBB-Palette tragen
Das Modell stellt die "Vor-Pflatsch-Zeit", also vor 1974 dar:
Ausgeliefert 1970
Keine Telefonantenne, die kamen erst 1979
Keine Zugfunkantenne - die kamen erst 1976
Ferner hatte er den AB4hTl erst ab 1979, dann mit Pflatsch und Telefonantenne.
Es ist auch das Kabel für die Tandemführung zu sehen - das kam ab 1972

Somit korrekt ohne Antennen und ohne AB4hTl, mit "Flügelrad" und lässt sich auf den Zeitraum von 1972 bis 1974 eingrenzen. Also nach Tandemkabel aber vor "Pflatsch".

Es fehlt aber die SBB-Palette. Die hatten die 4010er bis zum 4010.21 und bis 1977.
Danach wurden sie entfernt, bzw. ab dem 4010.22 gar nicht mehr verbaut. Ergo müsste das Modell des 4010.17 ebenfalls die SBB Palette bekommen.

Der 4010.06 ist ebenfalls so weit korrekt dargestellt, nimmt man den Zeitraum von 10/1968 bis 5/1970:
Ausgeliefert 1966 als 5-teilige Garnitur mit Bistro-/Halbspeisewagen 7110.3
6/1968 Umbezeichnung des 7110.206 in AB4hTl
10/1968 6-teilig, Ergänzung durch 7110.106
5/1970 Tausch des 7110.3 gegen 7310.04

Es ist unwahrscheinlich, dass der 4010.06 in der JC-Ausführung als „Transalpin“ verkehrte, da die SBB auf ausreichend Platz im Speisewagen bestanden. Diesen bot zu dem damaligen Zeitpunkt nur der 7310.0, ab 1976 eben auch der neue Vollspeisewagen 7310.1, nicht aber der im Modell eingereihte 7110.3. Aber Ausnahmen dürfen auch mal die Regel gewesen sein.

Also Fazit: Der 4010.17 weist für mich als einzigen (äußerlichen) Fehler die fehlende SBB-Palette auf (den Stromabnehmer kann man vielleicht als Ersatzteil bei Jägerndorfer bestellen und austauschen?), der 4010.06 ist mit "Transalpin" Schildern sehr ambitioniert ausgestattet, da er noch nicht den 7310.0 Speisewagen hat.

Bei beiden sollte der Batteriekasten des 4010 Triebkopfes unten etwas höher in Tiefschwarz nachlackiert/-gebessert werden.

Ich möchte aber betonen, dass das wirklich jammern auf ganz hohem Niveau ist. Du machst mit beiden Modellen absolut nichts falsch. Also nimm beide. Auch, wenn ich keine Provision bekomme.

Ich hoffe geholfen zu haben.

Beste Grüße
Sven

Hi,
die Garnituren 04 - 15 wurden fünfteilig geliefert, und bis zur Komplettierung aller Garnituren waren diese oft nummernmäßig gemischt. 16 und 17 wurden sechsteilig geliefert, im Unterschied zu den anderen Garnituren aber nicht mit einem B 7110.2 sondern mit 2 B 7110.1. Die dazu gebauten BR 7310.0 (mit Sicken) kamen zu Garnituren der Westbahn um mit fünf Einheiten Transalpin und Johann Strauß decken zu können und die frei gewordenen 7110.3 kamen zu 16 und 17.
SBB Stromanehmerwippen waren nur auf den 10 Westbahner 4010 montiert, die anderen führten eine SBB Palette im Gepäckraum mit.
Bei Führung mit Doppelgarnitur bis Zürich oder Basel kam eine Garnitur meist mit einem kleinen Speisewagen 7110.3 in die Schweiz, allerdings ohne die Transalpin Tafeln.

MfG
HPK
Guten Morgen,

ich stimme dem, was Hans ergänzend schreibt zu. Da der 4010.17 am 20.03.1970 der Zf Wien Süd überstellt wurde und dort auch noch in dem von mir oben eingegrenzten Zeitraum beheimatet war, ist es doch korrekt, dass er keine SBB-Palette trägt, sondern diese in einem Fach im Gepäckraum des Motorwagens mitführt.

Ich hatte außer acht gelassen, dass 4010.01 bis 4010.21 bis 1977 zwar damit ausgerüstet waren, aber die Sübbahn-4010er diese tatsächlich - wie Hans schreibt - im Gepäckraum verstaut hatten. Also ist der 4010.17 für den Zeitraum 1972 bis 1974 korrekt dargestellt. Mea culpa...

Bei dem Zeitraum, den der 4010.06 darstellt möchte ich allerdings die Tandemführung des "Transalpin" ausschließen, da das Tandemkabel erst 1972 verbaut wurde (hat das Modell auch nicht) und die Ausführung aus o.g. Gründen auf den Zeitraum Oktober 1968 bis Mai 1970 einzugrenzen ist.

Aber dennoch, wirklich "falsch" sind beide nicht, wenn man die o.g. Zeiträume berücksichtigt. Der 4010.06 war per 28.05.1968 von der Zf Wien Süd der Zf Wien West überstellt. Warum soll er nicht in Ausnahmefällen anfangs auch tatsächlich mit seinem 7110.3 auch als "Transalpin" in die Schweiz gekommen sein, bevor er im Mai 1970 ebenfalls einen 7310.0 erhielt?

Beste Grüße & einen schönen Tag
Sven
Guten Morgen,

aus der mittlerweile sehr nebulösen Erinnerung gesprochen, ich bin in den 70ern nicht oft in 4010ern gesessen aber ich habe schon geglaubt, mich daran zu erinnern, dass da in den Speisewagen mehr als bloß die 6 Tischerln eines Drittelspeisewagens gestanden sind.

Andras
Moin Andras,

das kommt natürlich darauf an, in welchem Wagen-Typen Du gesessen hast:

BR4hTl - 7310.0 : 34 Plätze im Speiseraum, 9 Plätze im 2.Klasse Großraumabteil.
BR4hTl - 7110.3  : 17 Plätze im Speiseraum, 6 Abteile 2.Klasse mit 36 Plätzen.
WR4hTl - 7310.1 : 42 Plätze im Speiseraum

Auf der Südbahn wurden vornehmlich Einheiten mit 7110.3 eingesetzt. Die anderen waren für die Westbahn vorgesehen.
Aber mit zunehmenden Betrieb gab es auch ein buntes Durcheinander.

Beste Grüße
Sven
Gute Frage. Die meisten Fahrten (vier oder fünf) wahrscheinlich nach Innsbruck und seltener nach Klagenfurt oder Villach (drei oder viermal), um dann in irgendeinen Zug nach Italien umzusteigen. Viel sind wir Anfang der Siebziger nicht mit der Bahn in Österreich gefahren.

Um das noch zu ergänzen: die hatten, was ich ziemlich angenehm fand, zwar schwere aber frei stehende Sessel, die man verschieben konnte und nicht die seltsamen festen Bänke, die sonst in Speisewagen stehen.


Passt aber beides bei Dir:

Wien Südbf. - Villach (Südbahn)
Wien Westbf. - Innsbruck (Westbahn)

Du hast wahrscheinlich das Glück, auf Deinen Fahrten schon mal in allen drei Typen gesessen zu haben.

Wobei, der WR4hTl kam erst mit der letzten Serie ab 4010.18 ab 1976. Somit kannst Du es vielleicht sogar zeitlich eingrenzen.

Beste Grüße
Sven
Hallo Sven,

welche Bücher verwendest du als Unterlagen? Deine Informationen sind sehr weitreichend, vielen Dank dafür.

Beim 4010.29 ist beim (Voll-)Speisewagen auf einer Seite ja leider eine 2 aufgedruckt. Sollte auf dieser Seite auch ein Speisewagen-Piktogramm sein oder war das dort leer? Mich stört das schon sehr, hab das auch gleich beim Auspacken bemerkt und kann nicht verstehen, dass das (oder die umgedrehte Speisewageninneneinrichtung bei den roten) bei JC niemanden aufgefallen ist. Da muss man kein Spezialist sein, dass das beim ersten Blick auffällt …

Gabs auch eine einheitliche Ausrichtung der Wagen? Bei den JC-Verpackungen sind mal alle bis auf den Steuerwagen gleich ausgerichtet (Kästen vorne) und mal umgekehrt. Dass die Wagenreihenfolge bei den Illustrationen nicht immer korrekt ist, war mir bewusst, aber war die Ausrichtung immer gleich oder im Laufe der Zeit egal?

https://www.modellbahndiskont.at/modellbahn/pro...-029-JC74410_b_0.JPG

https://www.dm-toys.de/files/redaktion/2020/4010/Bild01.jpg

Lg Peter

Hallo,

den Transalpin konnte ich zwischen 1971 und 1975 im Sommerurlaub auf der Arlbergstrecke bewundern, zumindest in den ersten Jahren war das sicher kein Tandembetrieb.
Später fuhren dann auch die doppelten, das war dann aber nicht nur der "Transalpin", sondern auch andere Expresszüge wie der "Monfort".

Toll dass ich den nach 50 Jahren endlich als Modell habe - auch wenn mal ein minimales Detail nicht passen sollte. Im Fahrbetrieb fällt das sowieso nicht auf.

Viele Grüße
   Andreas
Moin Peter,

sehr gerne. In der Tat bediene ich mich der drei Bände von Werner Prokop. Ich denke, die darf man als "Bibel" des 4010 ansehen.
Auswendig weiß ich das leider auch nicht alles (aber einiges... )

Ja, die Klassenbezeichnung am Speisewagen ist schon ein grober Fauxpas. Das musste ich bei meinem auch korrigieren. Leider sind die beiden "Pflatsch"-Versionen bei Weitem nicht so fehlerfrei, wie die "Flügelrad"-Versionen. Da kommt einiges zusammen, aber nur wenn man es weiß...

Anbei ein Foto mit der korrekten Ausrichtung des 4010.29. Aber immer daran denken, dass es möglicherweise auch Wagenmeister in den Zf gab, die die Wagen vielleicht nicht immer korrekt gedreht haben, wenn sie mal aus einer Revision zurück kamen.

Generell waren die Raucherabteile in Richtung Motorwagen ausgerichtet. Die Küche des Speisewagens ebenfalls, der Speiseraum in Richtung Steuerwagen, da er somit dichter an der 1.Klasse war. Die 1.Klasse des AB4hTl war auch zum Steuerwagen ausgerichtet.

Später - ab Einführung des NAT - hat man nach und nach den AB4hTl wieder zum B4hTl deklassiert und die Speise-/Bistrowagen direkt vor dem Steuerwagen eingereiht.

@ Andreas #60: Korrekt, Tandembetrieb war erst ab 1972 möglich. Eine Verbindung in die Schweiz wird gerne vergessen: Es war der TS "Bodensee" über Bregenz und St.Margrethen nach St.Gallen.

Beste Grüße
Sven

PS: Die o.g. Ausrichtung des Speisewagens bezieht sich auf den WR4hTl. Die beiden Typen des BR4hTl waren genau anders herum, da sie ja auch noch 2.Klasse Plätze hatten. Die waren in Richtung Motorwagen ausgerichtet. Dann kam in der Mitte des Wagens der Speiseraum und dann die Küche in Richtung Steuerwagen.

Die von 103 132-7 zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login



Hallo Sven, vielen Dank!
Liebe Grüße, Peter
Ach ja, Peter:

Habe ich vergessen (ich sollte Deine Frage auch ganz lesen, sorry...):
Die türlose Seite des Voll-Speisewagens hatte gar kein Piktogramm, sie war unbedruckt. Das macht es etwas leichter, muss doch "nur" die "2" und das Nichtraucherpiktogramm entfernt/überlackiert werden.

Ich erwähnte (glaube ich) hier irgendwo schon einmal, dass Jägerndorfer das Ultramarinblau genau getroffen hat, also kann man sorglos ein RAL 5002 in Seidenmatt anwenden.

Beste Grüße
Sven
Vielen Vielen Dank Sven für diese sehr detailierten und umfangreichen Zusammenfassungen bezüglich der Ep III / IV  'Flügelrad' - Modellversionen !!!

So mußte ich mir nicht noch mal hunderte von Antworten mit oft sehr guten Beiträgen von vielen Usern durchlesen .

Auch vielen dank an alle die nach Antwort 52 ebenfalls weitere wichtige Informationen hier ergänzt haben.


Alles Gute und Liebe für Euch und Eure Familien

Dirk

Danke für die Blumen Dirk.

Dabei sind eigentlich die blauen Epoche IV Modelle mit "Pflatsch" (4010 014-1 und 4010.29) die meinen..
Vielleicht nehme ich die hier auch noch einmal "auseinander"..

Das wird dann aber deutlich umfangreicher...

Beste Grüße
Sven
Hallo Sven,
die kannst du gerne auseinandernehmen. Ich lese deine Beiträge mit großem Interesse, da ich zwar nur einmal mit einem 4010 gefahren bin (in den Skiurlaub) der Zug mich aber nie mehr losließ.
Ich hab zwar den 4010.17 (mit Flügelrad), dennoch sind die anderen Versionen und deren Geschichte auch sehr interessant.
LG
Manuel
Hallo!

Wie bekommt man eigentlich den 2er und das Raucherzeichen bei dem Speisewagen weg, ohne die darunterliegende Farbschicht völlig zu zerkratzen?

Ich kann das nicht.

Andras

Moin Manuel,

dann werde ich mich in Bälde mal daran machen...

@ Andras, ich kann es Dir nicht sagen. Ich habe mit Klarlack und Benzin mit einem Q-Tipp ein wenig darauf herumgewischt, bis er fast weg war und dann überlackiert. Das Ergebnis könnte besser sein. Hier sind Lackierprofis gefragt, der ich leider nicht bin. Es ist extreme Vorsicht geboten, um die Umgebung nicht zu beschädigen.

Beste Grüße
Sven
Hallo Sven,

dem Wagen auf jeder Seite 2 Halbfenster verpassen und ein bisl an der Inneneinrichtung herumzuschnitzen, geht auch nicht, weil die Küchenfenster nicht passen würden, oder?

Andras
Moin Andras,

ich bin nicht sicher, ob ich Deine Frage richtig verstehe? Warum und wo willst Du dem Wagen (zusätzliche?) Halbfenster verpassen? Er ist doch bis auf die "2" und das Piktogramm korrekt.

Beste Grüße
Sven
naja die 2 ist so groß und so daneben, dass man das nicht übersieht. Wenn man einen .0 aus ihm machen könnte, wäre nur die Baureihenbezeichnung falsch - also wenn es stimmen würde - und die Baureihe kann ich ohne Lupe sowieso nicht mehr lesen.
Naja, Du solltest bedenken, dass die 7310.0 an beiden Enden Türen hatten und dann am 2.Klasse Ende eben auch die „2“ und Piktograme. Der 7310.1 eben nicht. Insofern ist Deine Umbauidee (denke ich) wesentlich aufwendiger, als Lackierarbeiten vorzunehmen.

Beste Grüße
Sven
stimmt, die Türen beim Küchenabteil habe ich nicht gesehen. Nur den Dachaufbau und das 2. klasse Abteil. Naja. Umlackieren ist halt auch nicht ohne und die Farben, Glanzgrad etc passen am Ende nie wirklich, selbst wenn man das sauber hinbekommt.

Dann warte ich vielleicht doch lieber auf eine richtiger beschriftete Neuauflage.
Ich habe diese Farbe (nichts gemischt) genommen:

https://www.smdv.de/products/26727/Elita-55002-...CEAQYASABEgLxI_D_BwE

Und dieses Ergebnis erzielt:

Dieses Bild
ist nur für eingeloggte User sichtbar: Login
  

Ganz schräg, gegen grelle/s Sonne/Licht, sieht man es. Aber auf der Anlage...?

Beste Grüße
Sven

Die von 103 132-7 zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login

und wenn ich´s versemmel, knie ich mich vor den Herrn Jägerndorfer und frag ihn, ob er ein Ersatzgehäuse für mich hat?
Tue es nicht, Andras.
Die Frage habe ich bereits gestellt, weil ich es noch einmal besser machen wollte.
Antwort: Negativ. Zur Zeit sind keine da....
Frage VORHER, oder lass es...
Gut gemeinter Rat...
Beste Grüße
Sven
gut danke, dann wird der Herr dm toys sein Angebot noch länger haben.

Andrsd
Ich würde ihn trotzdem nehmen.
Habe ich auch (leider zum zu Beginn höheren Preis von EUR 476,-).

Ich lehne mich mal aus dem Fenster: Du wirst es nicht bereuen.
Lege ihn Dir zur Seite, bis Du eine für Dich optimale Lösung gefunden hast.
Haben ist besser, als brauchen.

Beste Grüße & einen schönen Abend
Sven

PS: @Manuel: Morgen sind die 4010 014-1 und 4010.29 "fällig"...
Sven,

ich hab eh welche, nur den mit dem 2er am Vollspeisewagen nicht. Irgendwie stört mich der 2er da doch zu stark. Ich nehme an, die legen ihn in Zukunft wieder einmal auf bzw. kommt vllt einmal der mit dem größeren Halbspeisewagen.

Andras

PS:: hat eigentlich jemand Photos mit dem 4010 und noch in Betrieb stehenden Dampfloks gesehen, 52, 77 oder 93. gesehen?
Guten Morgen Sven,

wieder eine Frage an Dich. Ich habe gestern in meiner Sammlung gekramt und versucht, ein Photo zu finden, auf dem gleichzeitig Dampflok und 4010 zu sehen sind. So ein Photo habe ich nicht gefunden aber eines, auf dem eine 5-teilige 4010 Garnitur zu sehen ist. Leider ist das Wagenfolge nicht zu erkennen (außer dass ein Bistrowagen drinnen steckt (man kann die drei Küchenfenster erahnen). Gab es für diese fünfteiligen Garnituren irgendwelche Regeln?

Danke

Andras  
Moin Andras,

ja, die gab es. Ab 1966 wurden für den Städteschnellverkehr die Einheiten 4010.04-09 in Dienst gestellt. Ein Jahr später folgten die Einheiten 4010.10-15.

Die Wagenreihung war: 4010 (ET) - 7010.1 (B) - 7010.3 (BR) - 7110.2 (B) - 6010 (ES)

In den nächsten Jahren wurden diese 5teiligen Einheiten nach und nach mit einem weiteren 7110.1 verstärkt, wobei die Speisewagen in der Mitte eingereiht waren.

Ab 1973 waren alle bis dahin ausgelieferten 4010 (01-17) bereits 6teilig. Bei 4010.01-03 waren die 7110.2 von Anfang an als AB klassiert, 4010.04-06 folgten ab 1969, die Übrigen dann nach und nach ab 1975.

Beste Grüße
Sven
Danke. Das heißt, das Photo stammt aus vor 1973. Fast 50 Jahre alt. Da hat´s auf der Südbahn zT noch kräftig geschmaucht. Triestingtalbahn, Piestingtalbahn etc. waren da alle noch zumindest zum Teil noch unter Dampf.  
Moin zusammen,

Nun will ich hier mal ein Fass aufmachen und die Nieten bei den „Pflatsch“-Versionen 4010 014-1 und 4010.29 zählen. Ich hoffe, Ihr bekommt kein Augenbluten und/oder Schädelbrummen… :

Ich möchte zuerst unterstreichen, dass die folgenden Zeilen absolut kein Gemecker sondern lediglich Feststellungen sein sollen. Ich möchte mit diesen Zeilen also keine Diskussion über die Qualitätskontrolle oder mangelnde Sorgfalt bei Jägerndorfer lostreten. Werten kann das ein jeder für sich selbst.

Ich bin absolut begeistert von diesen Modellen. Das meiste fällt im Betrieb gar nicht auf, vieles ist möglicherweise gar nicht bekannt und kann durchaus vernachlässigt werden. Es ist also jammern auf ganz hohem Niveau.

Einiges habe ich weiter oben oder in anderen Threads bereits erwähnt, will es aber zusammenfassend noch einmal wiederholen.

Da ich selbst nur die 4010 014-1 und 4010.29 besitze, soll sich mein „Gemäkel“ auf diese beiden Varianten beschränken. Auch möchte ich mich auf Äußerlichkeiten beschränken, da ich nicht der Techniker bin. Meine beiden fahren super und das genügt mir.

Los geht’s:

ZUSAMMENSTELLUNG DER ZÜGE UND EINGRENZEN DES DARSTELLUNGS-ZEITRAUMES
-----------------------------------------------------------------------------------------------------
Der 4010 014-1 setzt sich im Modell korrekt wie folgt zusammen:
4010 014-1 (D4hET) ; 7010 114-2 (B4hTl) ; 7110 114-1 (B4hTl) ; 7110 309-7 (BR4hTl) ; 7110 214-9 (AB4hTl) ; 6010 014-6 (AD4hES)

Die 4010-Einheiten erhielten im Laufe des Jahres 1985 (einige wenige bis in das Jahr 1986) Computernummern. Im Jahre 1994 wurden alle AB4hTl zu B4hTl deklassiert. Diese wurden dann eine Position weiter in Richtung Motorwagen eingereiht, also vor BR4hTl/WR4hTl. Somit lässt sich der Zeitraum des Modells auf 1985 bis 1994 eingrenzen, da das Modell noch einen AB4hTl hat..


Der 4010.29 setzt sich im Modell ebenfalls korrekt wie folgt zusammen:
4010.29 (D4hET) ; 7010.129 (B4hTl) ; 7110.129 (B4hTl) ; 7310.117 (WR4hTl) ; 7110.229 (AB4hTl) ; 6010.29 (AD4hES)

Das Modell hat kleine Nummern an den Stirnseiten. Das letzte mir bekannte Foto mit kleiner Nummer zeigt den 4010.20 im September 1979. Speziell vom 4010.29 ist mir kein Foto mit kleiner Nummer bekannt. Die höchste mir bekannte kleine Nummer hatte der 4010.25. Der 4010.26 hatte im Mai 1979 bereits (oder schon immer?) eine große Nummer.

Ab November 1979 wurden die AB4hTl mit Münzfernsprechern ausgerüstet. Der Erste war der 7110.224 (aus 4010.24). Der 7110.229 erhielt sein Telefon im Juni 1980. Das Modell hat ein Telefonpiktogramm. Eines der beiden Punkte (kleine Nummer oder Telefonpiktogramm) wäre also nicht korrekt.

Da das Model kein SGP-Fabrikschild hat, möchte ich mich festlegen und die kleine Nummer als Fehler ansehen und somit den Zeitraum des Vorbildes auf Juni 1980 bis 1985 (Erhalt der Computernummer) eingrenzen.

Liege ich hier falsch, und sollte er doch mit kleiner Nummer und ohne SGP-Fabrikschild ausgeliefert worden sein, müsste man das Telefonpiktogramm beim AB4hTl entfernen, so dass er dann den Zeitraum November 1978 bis Juni 1980 darstellt.


ZUORDNUNG DER ZUGFÖRDERUNGSSTELLE
---------------------------------------------------
Die Modelle beider Züge sind als in Wien Süd beheimatet bedruckt. Da der 4010 014-1 bereits Computernummern hat, muss es die Zfs Graz sein, in die er bereits ab 28.05.1978 überstellt wurde. Erst am 01.06.1996 kehrte er in die Zfs Wien Süd zurück, dann aber mit dem bereits Mitte 1994 deklassierten AB4hTl. Der 4010.29 wurde von Anfang an (07.11.1978) der Zfs Wien West zugeteilt und erst am 01.06.1991 (also im Computernummern-Zeitalter) der Zfs Wien Süd überstellt. Diese Fehler sieht man auf dem Modell so nicht, nur mit der Lupe, wenn überhaupt. Und auf dem Karton. Aber ich habe ja gesagt, ich zähle Nieten.


ZIERSTREIFEN / LACKIERUNG
----------------------------------
Der Batteriekasten der beiden Motorwagen ist komplett Elfenbein. Die untere Hälfte war beim Vorbild aber tiefschwarz lackiert. Das habe ich mit Klebeband und Edding selbst korrigiert.

Dieses Bild
ist nur für eingeloggte User sichtbar: Login
  
Dieses Bild
ist nur für eingeloggte User sichtbar: Login
  

Der unterste blaue Zierstreifen an den Motorwagen ist ein wenig zu tief geraten, da zwischen diesem und dem Fahrwerk noch ein schmaler elfenbein-farbener Zierstreifen war. Bei den Wagen wurde das umgesetzt. Ich vermute aber, das liegt daran, dass die Drehgestelle des Triebkopfes etwas größer sind als bei den Wagen und so eher die Ausschnitte, in denen sie sich ja bewegen sollen, etwas weiter/höher ausgeschnitten sind (zu „Lasten“ des besagten Zierstreifens). Im Zugverband sieht es stimmig aus.

Diskutiert wurde hier bereits der zu breite Elfenbein-Streifen um die Scheinwerfer. Ist mir persönlich so nicht aufgefallen.

Die Zugfunkantennen sind Elfenbein lackiert, müssten aber grau oder Aluminiumfarben sein. Kann man selbst nachbessern.

Die Inneneinrichtung ist in blau gehalten (außer Speisewagen, der ist innen richtigerweise rot). Das ist korrekt für die 1. Klasse. Die Sitze der 2. Klasse müssten aber rot sein. Beim 4010 014-1 ist die Einrichtung im Steuerwagen fälschlicherweise rot, die müsste blau sein, beim 4010.29 ist die Einrichtung des Steuerwagens korrekt. Kann man demontieren und nachlackieren, ist mir aber zu aufwendig und auch zu gefährlich, da man bei Entnehmen der Inneneinrichtung Gefahr läuft, die Kupplungsfedern zu verlieren. Es fällt im Betrieb auch nicht auf.


TELEFONANTENNE / PIKTOGRAMM
-----------------------------------------
Auf beiden AB4hTl fehlt die Telefonantenne auf dem Dach auf Höhe der ehemaligen Frisierkabine auf der Seite des 1. Klasse Teils. Das Telefon-Piktogramm ist aber bei beiden vorhanden. Kann man selbst nachbessern. Ich selbst habe dafür einen Satz „Roof-Details“ bei Jägerndorfer nachbestellt, der die Zugfunkantennen enthält. Unterstellt man beim 4010.29 den o.g. Darstellungs-Zeitraum 1980 bis 1985 trotz seiner kleinen Nummer, müsste auch dieser eine Antenne erhalten. Ich habe mich dafür entschieden, da mir der Aufwand eine Antenne zu montieren geringer erschien, als aufwendige Schleif-/Lackierarbeiten am Piktogramm vorzunehmen.

Könnte dann so aussehen:
Dieses Bild
ist nur für eingeloggte User sichtbar: Login
  


POSITIONEN DER KLASSENSYMBOLE
------------------------------------------
Die Position einiger Klassensymbole und der dazugehörigen Nichtraucher-Piktogramms sind nicht korrekt. Auf den beiden 6010, in Fahrtrichtung Steuerwagen voraus, hinten (am Wagenübergang) rechts sind diese zu weit vorne angebracht, sollten aber zwischen Toilettenfenster und dem ersten Fahrgastraumfenster sein, also sozusagen ein Fenster weiter hinten. Auf der linken Seite (immer noch Fahrtrichtung Steuerwagen voraus) ist es korrekt.

Zum anderen sind bei den AB4hTl beider Züge die Klassensymbole wiederum zu weit außen, gehören sie doch beim 4010 014-1 auf beiden Seiten je ein Fenster weiter nach innen, beim 4010.29 nur auf der 2. Klasse Seite ein Fenster weiter nach innen. Kurioserweise sitzen sie bei Letztgenannten auf der 1. Klasse Seite richtig.

Ferner haben die Klassenziffer und das Nichtraucher-Piktogramm nichts auf dem Speisewagen des 4010.29 zu suchen. Das türlose Ende des Wagens war frei von jeglichen Piktogrammen. Das kann überlackiert werden.

Dieses Bild
ist nur für eingeloggte User sichtbar: Login
  


BAUARTUNTERSCHIEDE
----------------------------
Korrekt dargestellt sind beide Züge mit Dachsicken auf den Wagen, die die Einheiten der 4010.01 bis 4010.03 noch nicht hatten. Der 4010 014-1 gehört zu den Einheiten mit sogenannten Ganzfenstern und ist im Modell korrekt umgesetzt. Alle Einheiten mit Halbfenstern hatten allerdings Kuckuckslüfter auf den Dächern. Diese fehlen beim Modell des 4010.29. Ich habe mir mit Teilen der Lok-Schlosserei geholfen.

Die Korrekturen können dann so aussehen:
Dieses Bild
ist nur für eingeloggte User sichtbar: Login
  


Im Gesamtbild finde ich die Züge dennoch äußerst stimmig und ich erfreue mich unentwegt an ihnen. In Summe ist Jägerndorfer ein großes Kompliment auszusprechen, den 4010 trotz dieser „Mängel“ auf höchstem Niveau zu einem (wie ich meine) fairen Preis und in verschiedenen Varianten/Epochen herauszubringen.

Übrigens: Durch Lackierarbeiten an meinen beiden Zügen durfte ich feststellen, dass Jägerndorfer EXAKT die Vorbildfarben Elfenbein RAL 1014 (für die Kuckucklüfter und Telefonantennen verwendet) und Ultramarinblau RAL 5002 (für den Speisewagen 7310.1 verwendet) getroffen hat. Somit wäre auch das im Selbstversuch geklärt.

Beste Grüße
Sven

PS: Mein Dank gebührt Herrn Werner Prokop, der mir diese Analyse durch seine Bände "50 Jahre 4010" in dieser Form überhaupt ermöglicht hat...

Die von 103 132-7 zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login



Hallo Sven

Beeindruckende Analyse
Herzliche Glückwünsche

Grüße
Jordi
Sven:

Schlagwörter grün und Führerstand.

Was fällt Dir dazu ein? Hast Du das schon einmal versucht?

Andras
Moin Andras,

Du hast Recht, diese "Niete" habe ich nicht gezählt.
Allerdings war nach meinem Wissen nur das Fahrpult grünlich.
Die Innenwände der Führerstände selbst waren in einem Beige-Ton.

Beste Grüße
Sven
Hallo Sven,
vielen Dank für deine Mühen.
Ich bin begeistert von deinen Ausführungen, und es hat mich wieder weitergebracht.

LG
Manuel
Hallo Sven!

Ich habe ein Bild des 4010.29 mit kurzer Nummer aus 1981 gefunden.

https://www.bahntechnisches-bildarchiv.at/br4010.htm

Das letzte Bild in der Liste.

MfG,

Dominique.

Moin Dominique,

vielen Dank, aber das ist nicht das, was ich mit "kleiner Nummer" meine. Das Bild, was Du zeigst, ist einfach eines mit "normaler" Nummer, vor der Computernummern-Zeit.

Mit "kleiner Nummer" meine ich die ersten aufgeklebten Nummer an den ab 1977 zuletzt ausgelieferten Einheiten ab 4010.18. Die hatten kleinere Nummern in wahrsten Sinne, die Ziffern waren nur 80 mm hoch. Das bildet das Modell des 4010.29 nach.

Das sieht man auch schön, wenn man sich die Modelle vom Motor- oder Steuerwagen des 4010 014-1 und des 4010.29 von vorne ansieht. Dann wird deutlich, was ich meine.

Ein gutes Beispiel hierfür ist auch auf dem von Dir gezeigten Link z.B. das Foto vom 26.03.1978 des 4010.22 .
Da ist der Zug gerade einmal ein Jahr alt und zeigt schön, dass die ersten geklebten Nummern deutlich kleiner waren.

Diese wurden ab 1979 durch größere 125 mm hohe Ziffern ersetzt, wie auf dem Bild, auf das Du angesprochen hast und die bis 1985 dann das normale Erscheinungsbild waren.

Beste Grüße
Sven
Morgen.

Hab jetzt gar nicht an die Größe gedacht.

MfG,

Dominique.
Dann haben wir klassisch aneinander vorbei geredet. Sorry, ich wollte nicht "klugscheißen"...

Beste Grüße & einen schönen Tag!
Sven
Hallo Sven,

auch von meiner Seite Danke für die Mühe, die Detailabweichungen der Modelle hier darzustellen, da muss ich mir das nicht selber aus den Büchern für die Detailverbesserungen an meinem 4010014 raussuchen.

Viele Grüße,

Udo.
Guten Morgen,

ich habe jetzt in meiner Büchersammlung ein paar Photos gefunden, die Photos von 4010 Garnituren zeigen, die in den achtzigern 5-teilig und nicht sechsteilig fuhren. Wahrscheinlich Südbahn, vielleicht aber auch irgendetwas am Pyhrn oder Tauern. So genau kenn ich mich bei den Hügeln nicht aus. Leider sind weder die Zugfolge noch die Beschriftung erkennbar. Man sieht nur deutlich, dass sie den Pflatsch in rot tragen.

Viele Grüße

Andras

Moin Andras,

da bis März 1973 alle bis dahin gelieferten 4010er (01-17) 6-teilig waren, hast Du wahrscheinlich sehr seltene Aufnahmen gefunden. Das kann ich mir nur damit erklären, dass sicherlich auch mal einzelne Wagen in der Revision/Reparatur waren und nicht immer gleich komplette Einheiten. Auch die ab 1976 gelieferten Einheiten (18-29) waren 6-teilig.

Auch verkehrten Sie bis zum Fahrplanwechsel am 29.05.1994 immer in der selben Wagenreihung (wie oben beschrieben). Ausnahmen wird es hier in Einzelfällen aber sicherlich auch gegeben haben.

Beste Grüße
Sven
Hi Sven,

ich frage mich immer wieder, was in diesen Büchern alles steht, was dann in der Praxis nicht oder zumindest in der jeweiligen Apodiktik nicht stimmt. Mein Großvater war selbst ein Eisenbahner der lange im Fahrbetrieb war, aber viele Details, die für uns Modellbahner wichtig waren, waren denen einfach wurscht. Daher war er als Quelle nicht sehr hilfreich.

zum obigen Thema: vllt haben die,  wenn sie zum Beispiel auf der Strecke Salzburg Klagenfurt oder Graz-Linz nicht das nötige Aufkommen hatten, einfach einen Zwischenwagen rausgenommen.

Andras
Moin Andras,

ich weiß nicht... Auf der Pyhrnbahn Graz-Linz mag das Sinn machen. Aber meinst Du nicht, dass es aufwendiger war, einen Wagen auszureihen, als den Zug einfach so durchlaufen zu lassen? Zumal die Umlaufpläne die Züge nach ihrer Rückkehr dann auch wieder auf andere Strecken führten (z.B. wieder auf die Südbahn).

Ferner wurde der "Bundesländer-Express" (später umbenannt zu "Gasteinertal") oft auch als Tandem geführt. Das war der einzige 4010er in den 80ern auf der Tauernbahn.

Beste Grüße
Sven
Sven, keine Ahnung. Aber ich könnte mir schon vorstellen, dass die ÖBB Garnituren für schwächere Betriebszeiten reduziert hat. Warum nicht. Weniger Gewicht, weniger Verschleiss, weniger Kosten. Also nicht vor jeder Fahrt aber halt 5 teilige Garnituren einfach für aufkommensschwächer Strecken oder Zeiten. Eigentlich egal. Wollte auch nur sagen, dass es aus den achtzigern Bilder gibt, auf denen der 4010 5teilig ist und dass die Photos definitv nciht von der Wetsbahn sttammen.
Moin Andras,

Du kannst sie ja mal einstellen, wenn es Deine eigenen Fotos sind (nicht, dass Du sonst copyright-Probleme bekommst ). Würde mich mal interessieren...

Beste Grüße
Sven
Ich kann sie Dir pmmen. Öffentlich mach kann ich die nicht. gerade im Eisenbahnbereich gibt es viele, die glauben, sie werden mit Hilfe ihrer geerbeten Photos reich.
Hallo Leute,

ohne ernsten Zwang (Anzahl der fahrplantechnisch erforderlichen Garnituren ansonsten nicht bewerkstelligbar) haben die ÖBB damals >>ganz sicher nicht<< die 4010-Garnituren schnell einmal drauflos verstärkt bzw. geschwächt! Durch die Sonderform der Kupplungen zwischen den Waggons war das reine Werkstättensache. Wenn eine Verstärkung einer (vollzähligen) Garnitur erforderlich war, erfolgte dies durch sog. "Schleuderwagen", gerne in Form von Schlieren (Gewichtsgründe?).
Ich glaube mich aber erinnern zu können, dass >>vereinzelt und ausnahmsweise<< aus purer "Notlage" auch um 1 Wagen geschwächte Garnituren im Umlauf waren, und kann mir vorstellen, dass es gerade von solchen Kompositionen wegen des Exotikfaktors überproportional mehr Fotos gibt. Wie es ja auch auf jene Fälle zutrifft, wo Wagen in "klassischer" Lackierung gemischt mit "Valousek"-Wagen in einer Garnitur liefen.

Liebe Grüße. Michael


Nur registrierte und eingeloggte User können Antworten schreiben.
Einloggen ->

Noch nicht registriert? Hier können Sie Ihren kostenlosen Account anlegen: Neuer N-Liste Account





Zum Seitenanfang

© by 1zu160.net;