Exklusiv bei Conrad
Dm-Toys

Link/Rank-Liste:
Stimme für 1zu160 bei Spurweite-N.de


powered by
World4You.com


1zu160 - Forum  |  Sie sind: Gast  |  Login  |  Neu Registrieren


Anzeige:
Traincontroller - Software für perfekt gesteuerte Modelleisenbahnen

Thema: Umbau Roco V188
JoergMD - 31.07.20 15:57

Hallo,

ich bin dabei meine V188 umzubauen und brauche dazu mal Eure Meinung.
Was habe ich vor:
- Umbau auf zwei Glockenanker 0816 mit den passenden gedruckten Adaptern.
- Decoder für Digitalbetrieb

Wie üblich, sind die Zahnräder auf den Achsen gebrochen, die werden natürlich auf Messing umgerüstet.

Wo ich mir noch nicht sicher/ am Überlegen bin:
- Welche Achsen sollte ich für den Antrieb benutzen?
  Bei meiner anderen V188 sind jeweils die erste Achse und die Letzte für den Antrieb. Die beiden mittleren laufen leer mit.

- Ich überlege einen Sounddecoder einzubauen. (mir schwebt hier der ESU vor, da ich hierfür den Programmer habe)  Ich bin mir jedoch nicht sicher, wo der Lautsprecher hinpassen könnte.


Ich freue mich auf Eure Tipps.
Viele Grüße
Jörg


Hallo Joerg,

Zitat

- Ich überlege einen Sounddecoder einzubauen. (mir schwebt hier der ESU vor, da ich hierfür den Programmer habe)  Ich bin mir jedoch nicht sicher, wo der Lautsprecher hinpassen könnte.


Dann mache es so wie ich und Du wirst viel Platz haben. Allerdings musst Du dann auf die Adapter verzichten.

- Beide Lokhälften werden komplett entkernt, die Platinen auf den Teil mit der Lampe eingekürzt.
- In einer Lokhälfte (hier mal A genannt) erhält die erste und die letzte Achse jeweils Haftreifen.
- In der anderen Lokhälfte (B) werden alle Zahnräder entfernt
- In beide Lokhälften wird ein Motor eingebaut, in A greift dieser mit der Schnecke ein, in B gibt es aus Gründen keine Schnecke. Beide Motoren werden über den Kardan miteinander verbunden.
- (Wenn die Maschine wieder ordentlich ziehen soll brauchst Du zwei Motoren!)
- Lokhälfte A wird mit Blei oder Wolframpulver ausgekleidet
- In Lokhälfte B kommt der Decoder, da dürftest Du dann auch einen Platz für den Lautsprecher finden
- Die Gehäuse müssen an den Enden unten aufgesägt werden, weil zwischen den Lokhälften Kabel gezogen werden müssen.

Grüße,
Rico

Hallo Rico,

das liest sich auf den ersten Blick gut,habe noch eine 188 noch mit den uralten Arnold Decodern die ich ja leider nicht mehr fahren lassen kann!!!
hatte schon überlegt was man da machen kann......
hast du vlt ein paar Fotos von deinem Umbau

einen sonnigen Gruß
Frank

Hallo Jörg,
hatten wir das Thema nicht schon mal: https://www.1zu160.net/scripte/forum/forum_show.php?id=1173496#aw11 ?

Da hatte ich auch ausführlich bzgl. des Getriebes geantwortet.

Gruß,
Torsten

Hallo zusammen,

Ich habe den Umbau von Roco V188 (BR 288) mit ESU LokSound 5 micro und seinem Originallautsprecher durchgeführt (Motor und Zahnrade wurde von einer Halbeinheit entfernt, 2x led licht, 4x smd 0402 led von Schönwitz für rot licht, 2x smd 0603 led von Schönwitz für Führerstandlicht). Die Lokomotive fährt recht gut, besonders wenn die Hälfte mit dem Decoder an erster Stelle steht und der schwerere Teil mit dem Motor kurz vor den Wagen an zweiter Stelle steht.

Ich habe ein Video aufgenommen:
https://www.youtube.com/watch?v=UA5frSnpyz8

Außerdem habe ich viele Fotos aus der Konvertierung in das polnische Forum gestellt (wahrscheinlich macht Google Translate in Google Chrome Webbrowser es lesbar genug)
http://forum.modelarstwo.info/threads/cyfryzacj...micro-relacja.49892/

Ich werde an diesem Wochenende noch mehr Fotos dort platzieren.

Gruß,
Greg



Hallo Jörg,

warum einen neuen Thread aufmachen und nicht den von Torsten in @3 verlinkten weitergenommen?
Auch ich hatte mich da schon zu dem Thema geäußert.
Aber da kam dann auch keine Antwort mehr von dir.
Was ist aus der Lok geworden?

Zitat - Antwort-Nr.: | Name:

Wo ich mir noch nicht sicher/ am Überlegen bin:
- Welche Achsen sollte ich für den Antrieb benutzen?
   Bei meiner anderen V188 sind jeweils die erste Achse und die Letzte für den Antrieb. Die beiden mittleren laufen leer mit.


Ganz schlecht, auch da solltest du nochmal nachlesen

auch was Rico geschrieben hat, ist nicht wirklich zu empfehlen
Zitat - Antwort-Nr.: | Name:

- In einer Lokhälfte (hier mal A genannt) erhält die erste und die letzte Achse jeweils Haftreifen.


Auch verstehe ich nicht, wenn beide Einheiten mit Motoren ausgestattet sind warum nicht beide auch angetrieben sein sollen. Voraussetzung ist natürlich das beide Einheiten auch in etwas gleich schnell sind. aber dafür müssen die beiden Motoren ja auch in etwa gleich schnell laufen.

Hallo Greg,

dann sag ich zu dem Video, findet die Fehler

was ist mit den Fenstern in der einen Einheit, da sind die Einsätze wohl nicht richtig eingesetzt -1:50
Zug fährt und die Führerstandbeleuchtung Richtung Anhänger ist noch an - 3:34.
alles nicht so tragisch,
aber ganz Schlimm finde ich die Bahnhofsdurchsage das die Fahrgäste einsteigen sollen - 2:58. Das ist ein Güterzug Lok, und ja auch ein Güterzug dran.

Meine 188 (wohl letzte Produktionsreihe von 2009) läuft mit beiden Original Motoren, Kardanwelle und  8 angetrieben Achsen ohne böse "Klack" Geräusche.
Einzige Modifikation sind Fleischmann Kupplungen und Getriebeumbau (Glasmachers)
Und in der Umbauanleitung steht dann auch einiges nützliches zum Getriebe / Antriebsstrang

Gruß Detlef
    

Hallo,

Zitat

auch was Rico geschrieben hat, ist nicht wirklich zu empfehlen


Das müsstest Du mir jetzt mal bitte erklären.

Grüße,
Rico

Hallo zusammen,

wenn ihr schon anfangt, die Lok umzubauen, dann fangt doch bitte mit dem Innenleben an:
1. die Käfige, in denen die Zahnräder laufen, müssen poliert werden (Messingtopfbürste und Nylonborstentopfbürste), die Bereiche sollten hinterher silbrig glänzen
2. alle Ritzel wieder einsetzen, fast schwimmend in dünnflüssigem Öl.
3. die Andruckfedern für die Stromabnahmebleche müssen erhalten bleiben, evtl. Litzen anlöten für die Verbindung der Lokhälften untereinander
4. Die Haftreifenachsen jeweils ganz außen, damit die Antriebskräfte nicht über alle Ritzel laufen.
5. die 7mm Motoren von Carsten reichen völlig aus, keine Kraftkopplung, keine Schwungmassen,
6. ein Decoder reicht,(beide Motoren parallel anschließen,
7. Sound ist... hört lieber im Radio Queen, Phil Collins, Genesis, Kraftwerk etc - hört sich zehnmal besser an.

Grüße Michael Peters

(der schon etliche Umbauten (auch gelungene) mit der Lok vollzogen hat)

Hallo,

Zitat - Antwort-Nr.: | Name:

Das müsstest Du mir jetzt mal bitte erklären.



Haftreifenachse auf 4 belaste das Getriebe / die Zahnräder zu stark, kannst du aber auch lassen sind ja die Zahnräder deiner Lok

Wenn du nur mit einer Antriebseinheit fahren willst, und die 2. sonst wie verwendest, dann die Haftreifen auf 1 und 2.
Aber wenn ich beiden Einheiten die Motoren funktionstüchtig bleiben und gekoppelt werden, dann kannst du auch beide antreiben.  

Hallo Michael
1. sind die Getriebeschalen innen zu rau? kam mir beim Umbau nicht so vor. Nicht vergessen, auch den Bereich der Schnecke von alten Fett befreien
2. Ich bin da ein Freund von dünnen Teflonöl, aber auch nicht schwimmend, das läuft doch unten raus, oder?
3. ja
4. genauer gesagt, auch Achse 1 und 8  
5. Motor, meke ich mir, aber bitte mit SW und Kraftkopplung
6. ich bleibe analog, daher auch 5.
7. JAAAAA, auch CD oder Stream   

Gruß Detlef

Zitat - Antwort-Nr.: | Name:

sind die Getriebeschalen innen zu rau?



Hallo Detlef,

ja, ist doch unbearbeiter Zinkdruckguß. Wenn noch ätler, kommt noch die Oxydschicht dazu.
Stelle doch nach dem Ölen die Lokhläften 24h auf eine saugende Unterlage.

Grüße Michael Peters

Hallo Detlef,

Vielen Dank für Ihre Kommentare in # 5.
Die Fenstereinsätze sind wahrscheinlich korrekt eingesetzt, aber wenn mein Motor in meinem Modell entfernt wurde, neigen sie dazu, sich nach innen zu verbiegen, da mehr Platz frei ist (zuvor hielt der Motor ihn mit anderen Fenstern in einer Linie). Um dies zu beheben, sollte ich sie wahrscheinlich unten kleben.

Guter Punkt zur Bahnhofsansage um 2:58! Ich wollte alle verfügbaren Sounds präsentieren, aber dieser ist wahrscheinlich am ungeeignetsten für den Güterzug. Wenn ich in Zukunft ESU LokProgrammer haben werde, werde ich versuchen, diesen Sound durch etwas anderes zu ersetzen - weil ich dieses Modell vorerst nur mit CV via z21 vollständig programmiert habe.

Ich kann auch hinzufügen, dass rotes Licht wahrscheinlich besser konfigurierbar sein sollte, da ich später, nachdem ich dieses Modell modifiziert habe, gehört habe, dass diese Lokomotive meistens alleine fuhr, obwohl die Möglichkeit bestand beide Rücklichter einzuschalten, normalerweise nur rechts rotes Rücklicht wurde eingeschaltet.

Was die Kabinenbeleuchtung während der Fahrt angeht, wollte ich zeigen, dass dies möglich ist, und ich stellte mir vor, dass in der hinteren Kabine ein Güterzugoffizier sitzt und einige Papiere füllt, da dieser Güterzug keinen Guterzugführerwagen hat.
Als ich ursprünglich über einen Umbau unten im Thread über meinen Umbau schrieb, sagten die Leute, dass das Kabinenlicht erlaubt sein könnte, und gaben auch einige Informationen über den Klang dieser originalen Lokomotive:
https://www.1zu160.net/scripte/forum/forum_show.php?id=1152870#aw31

Mein Soundprojekt basierte auf V200.0 (6 Stufen geschalteten Maybach-Diesel) und ich denke es ist richtig, nur hat es keine elektromotorischen Sounds (Geräuschüberlagerung aus dem Tatzlagerbrummen der E94).

Freundliche Grüße,
Greg

danke für die ganzen Tipss,
bei dem Umbau geht es um eine zweite V 188, Die Brummgeräusche habe ich noch immer nicht wegbekommen. Sie liegt jetzt erstmal auf Halde.
Die zweite 188 hier soll anstellender SB-Motoren, mit denen von Carsten umgebaut werden, daher der neue Threat.

Ich habe sie heute auseinander gebaut und gründlich im Ultraschallbad gereinigt. Zuätzlich gehen die Achsen zu Herrn Beier.

Viele Grüße
Jörg

Hallo Jörg,

dann rufe vorsichtshalber an. Herr Baier sagte mir im Frühjahr schon, das er sich endgültig zur Ruhe setzen wollte.

Gruß, Roland

So, gestern habe ich aus meinem Ersatzteillager die 5te fahrbereite V188 gemacht, Getriebe gereinigt, Getriebegehäuse mit der Dremel poliert und das ganze mit Vaseline gefettet. Standard-Motoren eingesetzt und alles läuft. Diese Version zieht 450mA DC, das Getriebe ist immer noch recht laut bei schnellerer Fahrt.

Dann habe ich eine gut laufende digitalisierte V188 noch einmal vermessen, fast 500mA Stromaufnahme zeigt meine Z21 an. Motoren ausgebaut, die GAM von Carsten mitsamt seinem Gehäuse eingesetzt und die DH05 auf GAM programmiert. Lok ist immer noch nicht leiser, Fahrverhalten hat sich auch nicht wesentlich geändert. ABER: die Z21 zeigt jetzt satte 65mA Stromaufnahme für die ganze Lok, das ist schon was.

Heute will ich mal den Versuch wagen, nur einen Decoder für beide GAM zu verwenden.

mfG

Werner W.  

Ach so, habe ich noch vergessen, die V188 in Standard-Ausführung läuft über 200km/h schnell bei 12V DC. Wenn man das nur halbiert, hört sich das Getriebe schon besser an und eigentlich ist sie dann immer noch zu schnell.

mfG

Werner W.

Hallo Werner,

mit 65mA Stromaufnahme bist Du schon auf einem guten Weg.
Nimm doch mal statt der Vaseline dünnflüssiges Öl.

Grüße Michel Peters

Hallo zusammen,

wirklich nur ganz kurz:

Habe meine V188 vor einigen Jahren umgebaut auf 2 Glockenanker-Motoren. Bei meinen Umbauten bevorzuge ich den ruhiger laufenden Faulhaber-Motor, lediglich bei Lokomotiven mit höherer Zuglast greife ich zum kräftigeren 8er von Maxon.

Die Kardanwelle habe ich entfernt, da meines Erachtens nach selbst 2 baugleiche Motoren nie 100 % ig gleich schnell laufen und der langsamere Motor den schnelleren ausbremsen würde, was zur schnelleren Erwärmung führt.

Beide Motoren werden über einen einzigen Decoder (D&H 160) angesteuert.

Komplettiert wird der Umbau durch den Einbau von LEDs.

Als Schmierstoffe verwende ich ausschließlich Präzisionsfett B52 (sehr weiche Konsistenz, gute Haftfähigkeit, sehr hohe Lebensdauer, verharzungsstabil, säurefrei) sowie in sehr geringen Mengen  teilsynthetisches Uhren- und Instrumentenöl (alterungsstabilisiert mit Korrosionsschutz).

Das sind meine bisherigen Erfahrungen.

Herzliche Modellbahner-Grüße
Frank

So nun läuft sie mit einem Decoder. Nach ein paar Testrunden komme ich jetzt auf eine Stromaufnahme von 35-40mA für die ganze Lok.  

Michel: diese V188 läuf in Öl. Die andere habe ich mit Vaseline probiert, ob damt das Getriebegeräusch geringer wird. Das B52 ist in Beschaffung, allerdings werde ich vorher noch ein Hochleistungs-Grafitfett ausprobieren.

mfG

Werner

Hallo,

Fett, egal wie geschmeidig, klebt etwas. Und das macht sich bei der Anzahl der Zahnräder schon negativ bemerkbar.

Grüße Michael Peters

Tolle Resonanz von allen, Danke dafür.
Ich habe das Thema Sound verworfen und muss jetzt auf die bestellten Motoren und neue Zahnräder warten.
Sobald es weiter geht, berichte ich.

Viele Grüße
Jörg


Nur registrierte und eingeloggte User können Antworten schreiben.
Einloggen ->

Noch nicht registriert? Hier können Sie Ihren kostenlosen Account anlegen: Neuer N-Liste Account




Seiten:  123456789  ...14




Zum Seitenanfang

© by 1zu160.info;