Exklusiv bei Conrad
Dm-Toys

Link/Rank-Liste:
Stimme für 1zu160 bei Spurweite-N.de


powered by
World4You.com


1zu160 - Forum  |  Sie sind: Gast  |  Login  |  Neu Registrieren


Anzeige:
AP Modellbahn - Die Modellbahnverwaltung

Thema: MwSt Senkung Händler Preise
Heilsbronner - 01.07.20 07:19

Hallo

Ich wollte mich heute mit ein paar Artikeln eindecken und habe mich schon gewundert warum überall noch die alten Preise stehen. Die großen uns bekannten Händler, auch der Herr "Ich verkaufe keine B-Ware" und auch der große Modellbahnladen aus dem Norden haben einfach die UVP gelassen und 16% dahinter geschrieben.

Also Vorsicht beim Einkaufen das ihr nicht über den Tisch gezogen werdet. Am 1.Januar werden die 3% natürlich wieder drauf gehauen, die man jetzt vergessen hat abzuziehen.

Gruß


Hallo,

Zitat - Antwort-Nr.: | Name:

Am 1.Januar werden die 3% natürlich wieder drauf gehauen, die man jetzt vergessen hat abzuziehen.



DAS glaube ich nicht. Damit würden dann durch die Bank total krumme Preise entstehen. Das werden die Händler sehr wahrscheinlich nicht machen. Und einfach generell die Preise auf den nächsthöheren "geraden" Preis anheben werden sie sicher auch nicht.

Aber das sind nur eine 5 Cent. Die natürlich wie üblich an der Realität vollkommen vorbei gehen, denn ich bin ja ein unverbesserlicher ####, der immer falsch liegt mit seiner Weltsicht.......

ChristiaN

Hallo Unbekannter,
als Händler kann ich dir sagen, dass diese Hals-über-Kopf-Mwst-Senkung bei uns auf wenig bis keine Gegenliebe stößt. Die Ersparnis für den Kunden ist ein Witz, aber für uns verursacht das ne Menge Arbeit. Hast du eine Vorstellung davon, wie lange es dauert, jeden Artikel einzeln anzufassen? Daher werden die allermeisten Händler den einfachsten Weg gehen und einfach 16 statt 19 % ausweisen und die Nettopreise entsprechend anheben. Da die Senkung zeitlich begrenzt ist, also schon absehbar ist, dass man sich die Arbeit gleich wieder machen kann, ist das m.M.n. auch keinem zu verdenken.

Viele Grüße
Carsten

Hallo,

sehr interessante Frage, und ich bin schon gespannt welche Preis-Beobachtungen dazu hier im Thread zu finden sein werden.

(Bei uns in Ö gilt seit heute ein ermäßigter Steuersatz in der Gastronomie von 5%, welcher ja den privaten Konsum ankurbeln soll. Ein Schnitzel oder die Halbe Bier müssten dann jeweils auch um ca. 50 Cent billiger werden - bin auch hier schon gespannt...
Oder ist dann auch überall "der Aufwand dafür zu hoch"?)

LG Didi

Hallo

Vorraussichtlich bis Ende Dezember 2020... , wer weiß vielleicht la fe wirklich geht. Es geht mir auch nicht um 5¢, es geht uns Prinzip. Wird halt weniger oder garnichts gekauft.

Gruß

Moin Heilsbronner,

was hat das mit über den Tisch gezogen werden zu tun, wenn ein Händler ggf. auch leben müsste grad nachdem die Umsätze im letzten Halbjahr Pandemiebedingt eher bescheiden waren?

Das zweite und viel wichtigere hast du dort schon aktiv unter neuen gesetzlichen Rahmenbedingungen gekauft, bevor du hier derartige Behauptungen anstellst und kannst entsprechende ausgewiesene Rechnungen vorweisen, wo dies klar so ersichtlich ausgewiesen ist? Viele Händler werden auch sich das Umstellen der Preise für nur ein halbes Jahr inkl. dem Chaos dadurch in der Praxis schenken und einfach 3% von der Gesamtsumme abziehen.

Ohne praktischen Nachweis für eine derartige Sachlage, wäre ich hier vorsichtig pauschalb Händler an den Pranger stellen zu wollen. Wenn alle dich nur vermeintlich über den Tisch ziehen, könnte das eigentliche Problem durchaus auch ganz woanders liegen


Gruß, Matthias

Hallo Didi,

erheblich weniger Ersparnis als "jeweils" 50 Cent. Ich kenne eure MWSt-Sätze nicht, aber wenn ein Bier 3€ netto kostet, sind das bei 19% MWSt  3,57€ und bei 16% MWSt 3,48€ - eine Ersparnis von 0,09€. Oder anders: die Preise sinken um 2,92% (nicht um 19%-16%=3%, wie mancher glaubt). Ein um 0,50€ sinkender Preis müsste vorher um 17€ gelegen haben - für das Schnitzel haut das dann hin

Eine Soundlok von sagen wir 250€ verbilligt sich um 7€  - für mich wäre das kein Kaufanreiz. Aber ich könnte mir eine Luxusyacht kaufen für 300 Mio. Von der Ersparnis könnte ich mir eine Villa kaufen. Von DER Ersparnis könnte ich mir ein Auto kaufen, von der wiederum ....
Man kann also doch ganz viel sparen, wenn ich es mir recht überlege

Viele Grüße
Frank

Zitat - Antwort-Nr.: 6 | Name: Lio

Ich kenne eure MWSt-Sätze nicht


Hallo Frank,

In Ö gilt bzw. galt ein MWSt-Satz für Getränke von 20%, für andere Lebensmittel von 10%, und wird wie oben geschrieben nun vorübergehend auf 5% gesenkt.
Bei einem Preis auf der Karte von z.B. 11 € fürs Schnitzel und 4 € fürs Bier kommen rechnerisch exakt diese 50 Cent raus.

LG Didi

Hallo Didi,
natürlich ist der zu hoch. Denk doch mal dran, dass die Gastwirte für die paar Monate neue Karten drucken müssten etc. pp. Bei mir gehts ja recht einfach, ich musste nur den Steuersatz ändern und das wars mehr oder weniger. Mit den krummen Preisen müssen wir jetzt eben bis Jahresende leben. Aber andere haben da mehr Aufwand und ggf. auch Kosten.

Viele Grüße
Carsten

Zitat - Antwort-Nr.: 5 | Name: Mitropa

... und einfach 3% von der Gesamtsumme abziehen.


Das wäre der pragmatischste und für alle Händler am wenigsten Aufwand bedeutende Ansatz.
(Die 0,0x % rechnerischer Fehler dabei sind vernachlässigbar.)

LG Didi

Moin,

Zitat - Antwort-Nr.: 8 | Name: msfrog

Denk doch mal dran, dass die Gastwirte für die paar Monate neue Karten drucken müssten etc. pp.

*lol* Das will ich doch hoffen dass die regelmäßig neue Karten machen und nicht immer das gleiche alte Dosenchappi aus der Tricatelfabrik in die Mikrowelle und Friteuse werfen im ureigensten Interesse
Lustiger wird es doch für die Händler, welche klassisch noch über Preisettikettierung arbeiten und theoretisch für ein halbes Jahr wieder alle umlabeln müssten, wenn Sie es ausweisen wollten.


Gruß, Matthias

Lieber Didi !

Das erklärst du dann dem Finanzamt, was vernachlässigbar ist.
Die MWst Senkung soll als Hilfe für die Gastronomie da sein, und nicht für den Konsumenten.
Wenn das ein Wirt weitergibt, ist es ok wenn nicht, dann nicht.

Schöne Grüße

Herbert

Es gibt keine Pflicht die MwSt Senkung an den Kunden weiter zu geben.
Bei Onlineshops erwarte ich es aber, beim Einzelhandel, der unter Corona massiv leidet, kann ich gut drauf verzichten.

Jürgen H.

Hallo Zusammen,
hatte gerade eine größere Bestellung - nicht Modellbahn - vor. Die war am Wochenende fertig, habe ich aber auf heute verschoben, weil ja der MwSt-Senkung dann kommt. Also gerade die Bestellung fertig gemacht. Leider kam im nächsten Stepp wärend des Bestellvorgangs das Signal: "Abruch, wegen Wartungsarbeiten". So sieht die große Aktion aus, ich denke auch, da haben die Händler weit mehr Arbeit als wir nutzen.

mfG

Werner W.

Hallo

Aber das ist doch nicht richtig. Dann hätten sie auch die MwSt nicht senken brauchen. Jeder der es nicht ändert hat intern eine Preiserhöhung gemacht zum eigenen Wohle. Der Kunde wird es schon nicht merken.
Elriwa zum Beispiel hat es komplett umgesetzt. Daumen hoch. Kriegen die halt mein Geld.....

Und seit gespannt zum Jahresende werden definitiv die Preise angehoben.

Gruß

Zitat

Hast du eine Vorstellung davon, wie lange es dauert, jeden Artikel einzeln anzufassen?



Wer das wirklich muß, hat ja ohnehin was falsch gemacht.

Am Ende einfach 3% Rabatt auf alles und der Fisch ist in der Dose. In der Tat glaub ich nicht dran, daß dies bei der Moba passieren wird. Am Ende zählt das Angebot und da schauen wir doch einfach mal.

Im Lebensmitteleinzelhandel macht Aldi gerade große Werbung, daß sie die 3% und mehr weiter geben. Da funktioniert es offenbar.

Prinzipiell halte ich die Mehrwehrtssteuersenkung aber für völlig Banane! Bringt doch wirklich gar nichts, wenn man nicht mal eben ein neues Auto kauft. Da vermutlich 98% aller Unternehmen nichts weiter geben werden ( Energieversorger, Mieten, Versicherungen, Telekommunikation usw. ) bleibt für den Endverbraucher am Ende des Jahres 20 Euro und die Wirtschaft ist wieder Milliarden fetter geworden. Und das Geld muß am Ende wieder in die Kasse. Und wer zahlt... danke,ich fange daher schon mal mit dem Sparen an. Denn die Rechnung kommt spätestens nächstes Jahr.Krankenkasse um einige Prozent rauf, Lohnsteuer rauf, Freibeträge runter, Bemessungsgrenzen usw.

Ich denke, da wird jeder normale Arbeiter am Ende locker 10% weniger haben! "Die Wirtschaft" wird sicher nichts zahlen, die wandert bekanntlich der Steuer-Null hinterher.

Gruß
Klaus


Hallo,

... nur für Mathematiker: Wenn der Händler auf den "alten" Preis einfach 3% abzieht, dann wird er am Ende des Jahres große Augen machen...

lg
ismael

Zitat - Antwort-Nr.: 11 | Name: Herbert64

Das erklärst du dann dem Finanzamt, was vernachlässigbar ist.


Wieso sollte Erklärungsbedarf bestehen wenn ein Händler z.B. 3% Preisnachlass gibt obwohl er rechnerisch nur 2kommairgendwas * geben müsste, und ansonsten alles dem Finanzamt korrekt und vollständig angegeben ist?

Händler haben durch die MWSt-Senkung einen gewissen Spielraum in der Preisgestaltung bekommen, durch den sie günstigere Preise den Verbrauchern anbieten könn(t)en ohne weniger Margen als zuvor in Kauf nehmen zu müssen. Man wird sehen...
Zitat - Antwort-Nr.: | Name:

Die MWst Senkung soll als Hilfe für die Gastronomie da sein, und nicht für den Konsumenten.


Ja, so wird es wohl laufen. Obwohl lt. (österreichischem) Preisgesetz Abgabensenkungen eigentlich weitergegeben werden müssten.

LG Didi

*) Rechnerisch wären es bei einer Senkung von 19 auf 16% 2,52%, nicht 2,93 wie weiter oben geschrieben wurde


Servus Forumianer,

ich meld mich kurz auch as Händler:
Die MwSt. wird vom Netto-Preis berechnet. Z.B.: Ein Artikel kostet 11,90 euro inkl. 19% MwSt. Netto sind dies 10,00 Euro. Mit reduzierter Mehrwertsteuer kostet der Artikel nach Umstellung 11,60 Euro inklusive 16 % Mehrwertsteuer. Die beträgt die tatsächliche Ersparnis liegt in diesem Fall bei rund 2,5 %.
Es ist ein bisschen "Augenwischerei" meiner ganz persönlichen Meinung nach, denn der Aufwand für Händler ist doch enorm gewesen - wie Carsten ja schon geschrieben hat.

Dennoch geben wir die Ersparnis bei fast allen Produkten an Euch weiter. Alle Preie sind angepasst und auch so im Shop zu sehen. Ebenso haben wir die Versandosten für das Paket abgerundet, hier sind es ein paar kleine Prozentchen mehr.
Ausnahmen gibt es immer, es sind aktuell sehr wenige Lieferanten die eine Europaweite UVP haben und denen gegenüber wir fair sein wollen. Bei den meisten unserer Kleinserienhersteller ist die UVP keine Zahl die einfach nur zum Durchstreichen da ist, sondern ein Preis mit dem Kunden ein gutes Produkt bekommen und Händler und Hersteller auch leben können.

Was auch weiterhin unangetastet bleibt ist unser Vorkasse-Rabatt, mit dem Ihr dann bis z u 4,5 % sparen könnt ;)

Vielleicht ist für den ein oder anderen von Euch ja was im Sortiment das er sich damit doch gönnen möchte ;) www.Spur-N-Teile.de

Viele Grüße,
Daniel


Hallo,

danke Daniel, dass du als Händler mal offen Klarheit schaffst und nicht wie mancher "Konsument?" Mutmaßungen gegenüber des "bösen" Einzelhandels (der manchen armen Modellbahner nur übern Tisch ziehen will) in den Raum wirfst
Geht es bei dir vielleicht noch mehr zu sparen? Oder geht dass nur beim Büromaterial-, bzw. Senf- und Wurzelbürstendealer des Vertrauens? *fg*


Gruß, Matthias

Moin zusammen,

nicht wundern, auch ich werde ab vermutlich heute nachmittag ganz krumme Preise haben. Die Mehrwertsteuersenkung findet für alle Artikel statt. Muss es nur noch umstellen. Solange  ist der Shop Offline.

Grüße Holger

www.aktionshaus-mzz.de


Hallo,

vielleicht kann man mal ne Liste machen mit Händlern, die die Senkung weitergeben und solchen, die das
nicht tun. Aktuell haben DM Toys und Kramm den Nachlaß per newsletter angekündigt und N-Teile hier an dieser Stelle. Bei MSL existiert das Thema nicht. Bzw. hat man dort die Nettopreise einfach generell entsprechend erhöht. Bei ev. geplanten "Großeinkäufen" kann sich das schon merkbar auswirken.
Gruß
Arno


Servus,

Zitat - Antwort-Nr.: 19 | Name:  Mitropa

Geht es bei dir vielleicht noch mehr zu sparen? Oder geht dass nur beim Büromaterial-, bzw. Senf- und Wurzelbürstendealer des Vertrauens? *fg*


Nur wenn du den magischen Spruch kennst, der das Portal zur Rabatthöhle öffnet, aber den kenne nicht mal ich :-P

Zitat - Antwort-Nr.: 12 | Name: Jürgen H.

Bei Onlineshops erwarte ich es aber, beim Einzelhandel, der unter Corona massiv leidet, kann ich gut drauf verzichten.


So gut wie manche immer denken geht es dem Onlinehandel auch nicht. Nur weil Amazon angeblich massiv profitiert hat, heißt es nicht das alle Online-Händler da gut raus kommen :( Vor allem seit die Ankündigung der Steuersenkung raus ist, waren es echt harte Wochen (na gut, es ist auch Sommer ;))

Grüße,
Daniel

Moinsens

Jetzt schimpft doch nicht gleich auf Gastronomen, den Einzelhandel oder auf den Moba Händler eures Vertrauens.
Wie hier schon mehrfach angesprochen macht die Preis umstellung richtig Arbeit. Nicht jedes Geschäft verfügt über ein Kassenprogramm, das automatisch eine Reduzierung verrechnet. Das dürfte man wohl nur bei den großen finden, die öfter Rabattaktionen starten.

Natürlich soll die Steuersenkung einen Kaufanreiz bieten. Und mal unabhängig von der Ware, bei einer größeren Ausgabe macht sich die Weitergabe schon bemerkbar im Geldbeutel des Kunden.
Aber mal ehrlich, juckt es wirklich ob mein Schnitzel im Restaurant statt 17,50 nur noch 16,90 Euro kostet? Oder ein Bausatz, ein Wagenmodell statt 25 Euronen nur noch 24,30?

Wahrscheinlich weniger und da kommt der zweite Gedanke dieser Steuersenkung ins Spiel.

Macht der Gastronom, der Händler seine Steuererklärung dann hat er eine deutliche Ersparnis gegenüber dem Finanzamt. Er rechnet ja mit anderen Summen. Und diese Ersparnis kann ein gutes Trostpflaster für die vergangenen Monate sein. Ob es ihn letztendlich rettet steht auf einem anderen Blatt.
Und wir dürfen nicht vergessen, ob man die Senkung weiter gibt oder nicht ist Sache des Verkäufers. Eine Verpflichtung dazu gibt es nicht.
Gerade in der Gastronomie nutzen viele die Steuersenkung um die Verluste der vergangenen Monate wenigstens etwas auszugleichen.

Brummi

Moin,

kann über die Diskussion hier echt nur den Kopf schütteln. Sowohl als Mensch wie auch als Gastronom.

Stimme Brummis Aussagen voll und ganz zu.
Nur ganz wenige in der Gastronomie  wie auch in der Mobellbahnbranche werden reich. Für fast alle ist es eine Leidenschaft von  der sie gerade mal mehr oder weniger gut leben können.

Freuen wir uns das sie vielleicht am Ende des Jahres etwas mehr im Säckel haben und uns als Händler oder "Verpfleger" erhalten bleiben.

Gruß aus Hamburg
Thorsten

Hallo

Ich habe jetzt nochmal bei dem großen N Händler geguckt. Also ich finde nur Standardpreise wo nur die MwSt. geändert worden ist, aber nicht der Preis.

Also doch eine versteckte Preiserhöhung. Hatte auch nichts anderes erwartet.

Sowie Spur-N-Teile.de das macht finde ich es richtg. Offenheit und Transparenz. Daumen hoch.....

Gruß

Zitat - Antwort-Nr.: 0 | Name: Heilsbronner

Also Vorsicht beim Einkaufen das ihr nicht über den Tisch gezogen werdet.


Zitat - Antwort-Nr.: 25 | Name: Heilsbronner

Also doch eine versteckte Preiserhöhung. Hatte auch nichts anderes erwartet


Sorry, aber ich finde die Unterstellung an die Händler vollkommen daneben und auch schon etwas unverschämt. Bei den eher geringen Beträgen und der Einsparungen die gegen 0 gehen, wird kaum niemand mehr als vorher einkaufen. Und man sollte sich auch mal Gedanken machen, was die Umstellung der MwSt. jetzt und dann erneut zum 01.01.2021 kostet. Für die meisten Firmen deckt sich der Aufwand wahrscheinlich nicht mit den eher gering zu erwartenden Mehreinnahmen.

Ich habe durchaus Verständnis, wenn der kleine Einzelhandel die Preisschilder an der Ware unverändert lässt. Lasst doch den sowieso schon gebeulten Händlern doch die 3 Prozent. Mal wieder typisches geiz ist geil Denken!

Also ich finde diese Aktion mit der MwSt. Senkung vollkommen Geld zum Fenster rausgeworfen und eine Verbraucherverarsche. Das Geld hätte man sinnvoller einsetzen können, z.B. fûr die gebeulteten Familien, vernünftige Kinderbetreuung und Bildung.

Gruß Andreas

Edit: Dreckfuhler beseitigt


Hallo in die Runde,

zuweilen drängt sich schon der Eindruck auf, daß da in Berlin ein wenig kopflos versucht wurde, mit Benzin Feuer zu löschen ...

wohlgemerkt, insgesamt halte ich uns in D schon für vergleichsweise "gut aufgestellt", auch wenn man nicht alles für bare Münze nehmen sollte, was da von verantwortlicher Seite oft tönt. Zumindest haben wir gottseidank keinen Trump...

Aber lassen wir doch mal die Kirche im Dorf; bei vielen "kleineren" mit Umsätzen jenseits von VW, Ikea und Co. wird alleine die Umstellung der Software und der Warenwirtschaft jeglichen Umsatzzugewinn restlos wechfressen! Ein Steuerbüro arbeitet nämlich in der Regel auch nicht für lau *lol*.

Dafür "füttert" man die "Großen", gerade im Food-Bereich, die ja in der Regel eher höhere, denn geringere Umsätze durch die Hamsterer hatten, noch an! Momentan so richtig schön bei Lidl zu beobachten, der ganze Laden ist ein "einziges rotes Schild"! Alle Preise restlos "gesenkt", oftmals wirklich nur um Cents, aber "billiger" . Und wenn man schon vorher regelmässig einkaufen war, kann man sich des Eindrucks nicht erwehren, daß da der eine oder andere Preis vorher schon "korregiert" worden war, um die "Senkung" schon im Vorfeld abzufangen ... - aber es sieht halt gut aus, wenn alles in rot dasteht,,,

Und mal ehrlich, wer trotz aller Arbeitslosigkeit und Kurzarbeit auch nach den Monaten genug "übrig" hat, um eine Wirtschaft, ein Restaurant, aufzusuchen, sollten die paar Cent relativ egal sein! Da gab's zuweilen einen treffenden Begriff: "Pfennigfuchser"! Für viele Wirte aber können "die paar Cent" den Unterschied zwischen Überleben und Schließen ausmachen!

Daß man sich über die Beträge Gedanken macht, wenn man ins Auge faßt, sich ein Auto oder eine neue Schrankwand anzuschaffen, klar, da sieht es vielleicht ein wenig anders aus. Aber auch da überlege ich doch, ob es wirklich Leute gibt, die sich nur dann ein neues Auto kaufen können, wenn sie den momentanen geldwerten Vorteil nutzen können. Das sähe dann doch ein wenig sehr nach "Kante genäht" aus...

meint grüßend
Roland

Servus,

Es geht eigentlich nicht um das Gewerbe, sondern um den, der einkauft und Geld im Geschäft lässt liegen lässt.

Wieviel vom jeweiligen Einkauf dann wieviel spart ist unwichtig… wichtig ist der psychologische Effekt. Und 3% sind halt eben was fühlbares.

(Auch der heutige Einkauf hat gefühlt wenig bis nichts gebracht)

Gruß MiScha

Hallo Roland !
Danke dass du mir die Arbeit abgenommen hast
Diesen Beitrag zu schreiben sehe das in Österreich  genauso .
Dem ist nichts hinzuzufügen
LG Herbert

Hallo Gerhard,

Zitat - Antwort-Nr.: | Name:


Ich habe jetzt nochmal bei dem großen N Händler geguckt. Also ich finde nur Standardpreise wo nur die MwSt. geändert worden ist, aber nicht der Preis.

Also doch eine versteckte Preiserhöhung. Hatte auch nichts anderes erwartet.



DER große N-Händler ist dann vermutlich der, der das ganz groß auf seiner Startseite verlinkt: https://www.dm-toys.de/de/bonusprogramm.html

Er bietet im Warenkorb automatisch einen Rabatt in Höhe von 2,5...% an, der dann auf einen Bonsuartikel umgestellt werden kann.

Also entweder mal das Kind beim Namen nennen oder die Kirche im Dorf lassen um mal die Metapher-Keule zu schwingen

Viele Grüße

Dirk

Hallo,

z.B. Eichhorn Modellbau und auch Piko geben den Rabatt im Online Shop weiter.
Das gilt leider nicht für Bestellung über Händler aus Österreich.

Grüße, Peter W.

Hallo,
ich habe vollstes Vertständnis, wenn einem Moba-Händler die Umstellung zu viel Aufwand ist bzw. er die Möglichkeit hat ein bisschen Verluste auszugleichen. Nur sollte dies halt auch kommuniziert werden.
Ohne ein Wort einfach die Preise erhöhen halte ich nicht für besonders Kauflust fördernd für den Kunden.
Vorbildlich DM mit der Wahlmöglichkeit zwischen Nachlaß oder Bonusartikeln. Die Lust bei einem bestimmten Händler nun 2 teuere Dampfer zu erstehen ist jedenfalls aufgrund der Nicht-Komunikation und Nicht-Weitergabe der Senkung wieder erheblich gesunken. Das ist eher ein psychischer Effekt. Die Ersparnis von gut 15 Euro durch dei nur 16% macht das Kraut ja auch nicht wirklich fett...

cari saluti
Arno

Moin Dirk,

Zitat - Antwort-Nr.: 30 | Name:

Also entweder mal das Kind beim Namen nennen oder die Kirche im Dorf lassen um mal die Metapher-Keule zu schwingen



du erwartest ganz schön viel von jemanden ohne Namen, Wohnort und Heimat...

Gruß
Kai

Hi Folks,

Ich persönlich bezweifle stark, das diese "Preissenkung" über die Mehrwertsteuer überhaupt einen durchschlagenden Effekt haben wird.
Im Grunde diskutieren wir hier doch um Pillipalle.
Das ist in meinen Augen purer Aktionismus und Augenwischerei.

Durch die vermeintliciehe Ersparnis für den Verbraucher lässt sich für Diesen m.E. kein erhöhtes Konsumbedürfniss generieren. Ich verfalle bestimmt nicht in einen Kaufrausch oder - etwas ziviler - ziehe irgendeinen verschobenen Kauf jetzt in den Fokus, nur weil ich evtl. 10-30 Euronen "sparen" könnte.

Und am Beispiel Gastronomie...
Wenn mein Bierchen um ein paar Cent billiger wird, merke ich das auch nicht, da ich mit dem Trinkgeld ohnehin auf volle Beträge runde.
Wie verstört würde mich der Gastronom anschauen, wenn ich plötzlich mit Geiz-ist-geil-Mentalität in der Geldbörse nach einzelnen Cents herumsuche. Erst recht, wenn ich da des öfteren/regelmäßig einkehre.
Da mache ich mich ja lächerlich.

Gruß aus Nordertown


Moin,

Zitat - Antwort-Nr.: 34 | Name: Exitus

Da mach ich mich ja lächerlich.



Im Prinzip machen sich hier alle lächerlich die wegen 3% so einen Aufriss machen.
Und Betrug zu unterstellen ist mMn. schon üble Nachrede und somit strafbar.
Aber soweit denken hier einige nicht.

Gruß Kai

Hi !

#0

Wow was für eine Ersparnis davon werde ich jetzt richtig reich.

100 €  = 3 €

1000 € = 30 €

10000 € = 300 €

100000 € = 3000 €

1000000 € = 30000 €

10000000 € = 300000 €

100000000 € = 3000000 €

Ergo ab 1 Million Euro kann man dann schon sagen, dass lohnt sich.

Resümee die Reichen werden noch reicher und wir Normalos freuen uns, wenn man Raucher ist auf eine Schachtel Zigaretten mehr. Tja nur rauche ich leider nicht mehr.

Wow da habe ich dann richtig was gespart.

Zum Beitragseröffner, sorry Dein Beitrag ist aus mathematischer Sicht siehe meine Hochrechnung, einfach nur Korinthenkackerei.

Twingo  




Also bei mir wird die MWST-Senkung weitergegeben:

So steht es im Shop:

"
Wichtig:
  
ab 01.07.2020 gilt der verringerte MWST-Satz von 16 %. Da alle meine Preise incl. Mwst sind, ich aber nicht alle Preise ändern möchte, kann ab sofort beim Bestellvorgang der Gutscheincode "MWST" angegeben werden. Dann wird der Rechnungsbetrag nicht nur um 3% sondern um 5% reduziert!
  
Ich wünsche viel Spaß beim Einkaufen!!!

"

LG Erhard   (3dprint4Moba)

Zitat - Antwort-Nr.: | Name:

Im Prinzip machen sich hier alle lächerlich die wegen 3% so einen Aufriss machen.

... ich gehe sogar soweit, aus diesem Zitat das "HIER" streichen zu wollen!
Wie ich bereits schrieb:
Zitat - Antwort-Nr.: | Name:

Das ist in meinen Augen purer Aktionismus und Augenwischerei.

bringt das nur Unruhe und Mehraufwand. Und dieser Mehraufwand ist ja auch nicht umsonst, er kostet viel personalintensive Zeit.
Hat die mal jemand in Berlin dagegen gerechnet?

Gruß aus Nordertown

... mir schwillt gerade der Kamm

Zitat - Antwort-Nr.: 35 | Name: LaNgsambahNer

Im Prinzip machen sich hier alle lächerlich die wegen 3% so einen Aufriss machen.
Und Betrug zu unterstellen ist mMn. schon üble Nachrede und somit strafbar.



Zitat - Antwort-Nr.: 36 | Name: twingo

Zum Beitragseröffner, sorry Dein Beitrag ist aus mathematischer Sicht siehe meine Hochrechnung, einfach nur Korinthenkackerei.


(Und er versteht es noch nicht mal!)

Zitat - Antwort-Nr.: 38 | Name: Exitus

bringt das nur Unruhe und Mehraufwand. Und dieser Mehraufwand ist ja auch nicht umsonst, er kostet viel personalintensive Zeit.


Ansonsten 100% Zustimmung!!

Grüße Andreas


Hallo,

wo liegt für einen Onlineshop eigentlich der Unterschied beim Arbeitsaufwand, ob er alle Endpreise senkt oder bei gleichen Endpreisen eine andere Mehrwertsteuer ausweist?
Als die "Merkelsteuer das wird teuer" erhöht wurde, sagte übrigens auch keiner, dass ihm diese Centbeträge wurst seien.

Viele Grüße
Stefan


Moinsens

Ich oute mich jetzt mal als begueterter Rentner.

Ich gehe in meine Stammkneipe und trinke 2 Bier a 2,50 und zwei Kuemmerling a 2 Euro. Macht summa sumarum 9 Euronen. Ich gebe einen Zehner und gut ist. Egal ob der Wirt nun 10, 20 oder 5 % Mehrwertsteuer abführen muß, ich freue mich daß die Kneipe wieder offen ist und ich mein Pils genießen kann.

😀😀😀😀😀😀😀

Beim tanken genauso. Mich interessiert der Spritpreise nicht. Ich tanke eh immer nur für 20 Euro
😊😊😊😊😊😊😊😊😊😊😊

Aber Spaß beiseite. Bei den Summen mit denen wir es tagtäglich zu tun haben, lohnt es sich da, sich aufzuregen?

Brummi

Hallo Stefan,
zumindest bei mir wäre es mehr Arbeit gewesen, die Bruttopreise zu übernehmen. Das wird aber je nach Warenwirtschaft verschieden sein. So musste ich nur in Wawi und Shop die Steuersätze ändern. Wie oben schon geschrieben mach ich für das halbe Jahr nicht mehr. Mit den krummen Preisen kann wohl auch jeder leben.

Das ist aber auch der Unterschied zur letzten Steuererhöhung. Die war nicht auf ein halbes Jahr begrenzt. Überleg dir doch mal, wieviel du in den paar Monaten durch die Senkung einsparen kannst. Das ist lächerlich.

Viele Grüße
Carsten

Zitat - Antwort-Nr.: | Name:

Lieber Didi !

Das erklärst du dann dem Finanzamt, was vernachlässigbar ist.
Die MWst Senkung soll als Hilfe für die Gastronomie da sein, und nicht für den Konsumenten.
Wenn das ein Wirt weitergibt, ist es ok wenn nicht, dann nicht.

Schöne Grüße

Herbert  



die Hilfe für die Gastronomie liegt ja darin, das bei dem verringerten Satz von 19% auf 5% entsprechend mehr Gäste kommen. Bei gleichbleibenden Preisen rechnet man ja eher nicht damit. Und die fast 15% sollten die Gastwirte dann schon an die Kunden weitergeben.
Werner

Hallo,
es ist doch völlig belanglos ob ein Händler die Umsatzsteuersenkung weiter gibt oder nicht.
Ich bezahle beim Händler A einen Preis x und beim Händler B einen Preis Y und bei C Preis V usw.

Dann vergleiche ich die Preise suche mir den Händler aus, bei dem Preis/Service/sonstige Vorlieben für mich am angenehmsten sind. Dabei ist es egal ob der Händler einen Rabatt gibt, die MWST-Senkung als Preissenkung weiter gibt oder gar nix macht. Ich bezahle einen Endpreis X.
Es kann ja auch Händler geben die trotz einer Rabattaktion von 10% teurer sind, als ein Händler der keinen Rabatt gibt, bei wem kaufe ich dann? Bei dem mit dem größten Rabattschild?

Einfach mal nen Eiskaffee trinken, also cool bleiben.
Gruß
Uli


Hallo Werner,
wie kommst du drauf, dass die Steuer von 19 auf 5 % gesenkt wird? Es werden nur die Steuersätze angepasst, was früher 19 % war, ist jetzt 16 %, was 7% war, das hat jetzt 5 %.

Viele Grüße
Carsten

Carsten:
Essen wird zum 1.7.2020 vom regulären auf den ermäßigten Steuersatz umgestellt, bis Ende 2021. Somit bis 31.12.2020 also 5%, ab da bis 31.12.2021 7%. Getränke bleiben beim normalen Steuersatz, somit nur vom 1.7.2020-31.12.2020 auf 16% gesenkt.

teppichbahner:
Versicherungen und Mieten unterliegen gar nicht der Mehrwertsteuer, ergo wird sich da natürlich nichts ändern. Genauso bei einfachen Briefen und den meisten Paketen.
Energieversorger sowie Telekommunkationsunternehmen dagegen senken vielfach die Preise bzw. behalten die Nettopreise bei.

Allgemein:
ich kaufe da wo ich das beste Verhältnis aus Preis/Leistung sehe. Kaufe ich gewerblich interessiert mich die USt eh nicht, kaufe ich privat ist mir der Steuersatz auch egal, der Endpreis zählt, zusammen mit der gebotenen Leistung. Das ist dann auch nicht unbedingt immer der günstigste Händler, wenn der z.B. nur per Herpes verchickt und nicht per DHL. Und es kann auch nach der MwSt-Senkung ein Händler sein der diese nicht weiter gibt, wenn er trotzdem das bessere Preis/Leistungsverhältnis bietet.
Und für die Händler: betrachtet das einfach schonmal als Übung, denn es wird wohl keiner erstaunt sein wenn nach der Rückstellung auf 19% eine Zeit später eine Anhebung auf 20%+ folgt.

Gruß,
  Daniel

Moin Carsten,

Werner hat in Teilen recht. Allerdings betrifft die Senkung der Mwst. von voller auf ermäßigte Mwst. nur den Bereich der Speisen. Keine Getränke z.B.
Geld wird aber mit Getränken verdient und nicht mit Speisen.
Die Senkung soll in der Tat uns Gastronomen ein wenig das Überleben sichern. Die Meisten hatten nämlich 3 Monate KEINE Eimahmen.
Das wir die Senkung an die Gäste weitergeben damit dann mehr Gäste kommen funktioniert leider nicht, da weiterhin die 1,50 Abstandsregelung bei den Tischen z.B. eingehalten werden muss.
Von höheren Kosten für Desinfektionmittel, Masken für die Mitarbeiter, öfter Pausen für die Mitarbeiter die mit Masken arbeiten etc. sind auch nicht zu unterschätzen.

Gruß aus Hamburg
Thorsten

Man kann ja als Händler auch weiterhin mit 19% arbeiten und diese auch abführen, wenn die Umstellung zu aufwendig ist. Der Staat beschwert sich nicht bei erhöhten Steuereinnahmen.

Carsten

Mahlzeit,

Wird hier beim Schreiben auch Nachgedacht...
Um was es Wirklich geht...????

Gruss

Hallo Werni!
Das ist bei uns in Österreich so,nicht in Deutschland
Wenn du das so siehst, ist es für Dich ok.
In Österreich gilt auf Getränke 20 Prozent, auf Speisen 10 Prozent MwSt jetzt generell 5 Prozent auf Alles
Bei uns ist das als Hilfe für die Gastronomie gedacht.
LG Herbert

Hallo,
danke für den Hinweis, das ist tatsächlich an mir vorbeigegangen, weils mich nun gar nicht betrifft. Ich glaub, so ein Decoder ist trotz der Chips nicht besonders lecker :)

Viele Grüße
Carsten

Zitat - Antwort-Nr.: | Name:

Hallo Werner,
wie kommst du drauf, dass die Steuer von 19 auf 5 % gesenkt wird? Es werden nur die Steuersätze angepasst, was früher 19 % war, ist jetzt 16 %, was 7% war, das hat jetzt 5 %.

Viele Grüße
Carsten



Teilweise richtig, Essen im Restaurant wird sogar von 19% auf 5% reduziert.
Werner

Hallo,

Zitat - Antwort-Nr.: 46 | Name: gnampf

Und für die Händler: betrachtet das einfach schonmal als Übung, denn es wird wohl keiner erstaunt sein wenn nach der Rückstellung auf 19% eine Zeit später eine Anhebung auf 20%+ folgt.

*lol* Daniel du bist köstlichst, spricht aus was schon berechenbar am Horizont aufzieht und sich aber keiner bisher zu sagen traute. Ich tippe mal einfach so ins blaue auf frühestens Winter 2021/22 und bis Herbst 2021 wird noch fröhlich rumgeeiert und noch mit seinen vermeintlichen Wohltaten werbewirksam geworben Anderseits muss man ja jetzt wieder was tun für seine Förderer, damit diese nächstes Jahr auch brav bei Fuße stehen.

Von mir aus könnt auch mal eine Abgabe her für Modelleisenbahnen und elektronisches Spielzeug kommen. Lebensnotwendig ist es nicht und es trifft in der Regel keine Armen, ebenso wie bei der Schaumweinsteuer. Wieso nicht ne Sondersteuer oder Abgabe dafür und dann die Einnahmen anderswo investieren wo dem Staat Geld fehlt wieder dort Dinge quersubventionieren, wie z.B. Schulen, Altenheime, desaströse DB-Großeprojekte in Südwestendeutschen Landeshauptstätten, etc.. Irgendwo muss ja das Geld herkommen, also warum nicht denen nehmen die eh genug haben
Oder ganz böse eine gebunde Abgabe auf Modelleisenbahnen & Modellspielzeug die den Fabrikarbeiterinnen und Arbeitern in Osteuropa und Asien, welche die Modelle für Niedriglöhne zusammen schustern in Form von sozialer Zusatzversorgung zu Gute käme.


Gruß, Matthias

Hallo zusammen,

für mich bestätigt sich was ich im Vorfeld über diese bescheuerte Mehrwertsteuer Senkung dachte  !

Viele passen sie zurecht nicht an da das völliger blödsinn ist, mehr Arbeit als Nutzen für die Händler ist und viele trotzdem kein Geld haben um den Konsum anzukurbeln.

Hätte unser Staat zum Beispiel die Lohnsteuer um 3% gesenkt, Sozialhilfe Empfänger, Arbeitslosengeld ect. ect. um von mir aus 3% erhöht, dann hätte das vermutlich deutlich mehr für die  Konjunktur gebracht.

Ist aber nur meine persönliche Meinung !

Gruß Jens

Am gerechtesten wäre es sowieso, alle Steuern abzuschaffen und nur noch eine MwSt. mit Satz X%

Keine Steuerschlupflöcher etc. und Steuern werden genau dann bezahlt, wenn man sein Geld ausgibt (dafür ist es ja schließlich da).
Und alle gleich

Und Banken die Pleite sind, sind halt Pleite - fertig.

Aber da werden die Superreichen, die Angst haben zu verarmen, schon schauen, dass alles so bleibt.

Achso, und falls mich jetzt jemand als "namenlos" und "wohnsitzlos" bezeichnen möchte:
Mein Forenname steht, wie bei jedem, oben rechts und der ist eindeutig.
Ob ich mit Klaus, Peter oder Pumuckl unterschreibe sagt nicht wirklich etwas über meinen Namen aus.
Und wer wissen will wo ich wohne kann mich gern PN fragen.

Hallo,
naja, ein Gruß wäre aber doch das mindeste.

Gruss
Rainer

Moin,

Höflichkeit und Anstand ist eben nicht jedermanns Sache.

Gruß Kai

Grad' reingekomnen, das gibt's auch:
Lieber ALDI TALK Kunde, die Senkung der Mehrwertsteuer vom 01.07.- 31.12.2020 geben wir an Sie weiter. Die Anpassung wird in diesem Zeitraum von den ausgewiesenen regulären Preisen automatisch in Abzug gebracht. Ihr ALDI TALK Team

... hab' ich doch glatt verpasst, mir schnell das Popcorn 🍿🍿🍿 zu besorgen... wo es doch ab heut sooo günstig ist 🤑💲

Ich finde es höchst belustigend, daß hier in jedem gefühlt zweiten Beitrag behauptet wird, die Preisumstellung sei mit erheblichen Kosten verbunden. Meißeln die Leute die Preise in Marmorplatten oder was soll da angeblich passieren? Wie viel zu blöd muß man den sein, um es nicht zu schaffen in einem Warenwirtschaftssystem mal eben alle Preise einer Mehrwertssteuergruppe um einen festen Faktor zu reduzieren?

Wenn die Läden wirklich so aufgestellt sind, daß genau das ein Problem ist, dann haben die ein Problem, aber ein ganz anderes!

Leute, das nachplappern von sachlich so unsinnigen Dingen bringt doch einfach keinen weiter!

Gruß
Klaus

Zitat - Antwort-Nr.: 61 | Name: tepichbahner

(...)Meißeln die Leute die Preise in Marmorplatten oder was soll da angeblich passieren? Wie viel zu blöd muß man den sein, um es nicht zu schaffen in einem Warenwirtschaftssystem mal eben alle Preise einer Mehrwertssteuergruppe um einen festen Faktor zu reduzieren?(...)Wenn die Läden wirklich so aufgestellt sind, daß genau das ein Problem ist, dann haben die ein Problem, aber ein ganz anderes!




Sowas kann nur jemand schreiben, der wirklich n u l l Ahnung hat. Ich arbeite in der Automobilbranche und da lag am Mo und Di bei vielen Lieferanten die Logistik lahm wegen der MwSt. Umstellung. Mal so einfach nur in der EDV die Zahl von 19 auf 16 ändern ist das kleinste Problem, da hängt viel mehr dran.

Nur mal ein Beispiel: Man verkauft was am 30.06. mit 19 Prozent MwSt. und am 01.07.2020 stellt man fest es passt nicht und gibt es zurück, auf der Gutschrift werden dann nur noch 16 Prozent ausgewiesen. O.k., das ist bei jeder Umstellung so, aber schon nach 6 Monaten das ganze nochmal. Die Buchhaltungen und auch Finanzämter verwalten sich daran gleich 2x tot.

Hier mal ein Beispiel für den Irrsinn: https://celler-presse.de/2020/07/01/minimale-e...-pr-anlage-unsinnig/

Gruß Andreas


Hallo,

Zitat

Meißeln die Leute die Preise in Marmorplatten oder was soll da angeblich passieren? Wie viel zu blöd muß man den sein, um es nicht zu schaffen in einem Warenwirtschaftssystem mal eben alle Preise einer Mehrwertssteuergruppe um einen festen Faktor zu reduzieren?


Ich könnte es jetzt sehr ausführlich erklären, aber es hätte wohl nur wenig Sinn. Daher denke dir an der Stelle einfach das Nuhr-Zitat.

Grüße,
Rico

Hallo zusammen,

bei einigen Kommentaren kann man nur den Kopf schütteln! Rico genau richtig!!!

MfG
Bernd

Guten Abend,

Kann hier nicht jemand DIE !! SINNLOSDISKUSSION!!
Beenden?????

An der Zeit wäre es schon lange, aber es gibt nur Einen, der das wirklich wirksam ausführen kann:

Der Admin !

Ihr habt sonst keine Probleme????

Dieses Forum wird immer.........

Kopfschüttelnde Grüße

Hallo,
ihr seit mir so Helden!
wenn es euch nicht interessiert klickt es doch einfach nicht an.

Zitat - Antwort-Nr.: 65 | Name: Volli

Kann hier nicht jemand DIE !! SINNLOSDISKUSSION!!
Beenden?????


Musst sie ja nicht lesen!

LG Didi

Hallo

😂😂😂😂😂😂 Wahnsinn wie sich hier die Köpfe eingeschlagen werden. Übrigens die Post, Tankstellen und auch die Raststätten haben auch nicht die Preise gesenkt. Und der Post geht es ja so schlecht....

Gruß

Hallo Heilsbronner,

zur Post:
Ein großer Teil der Sachen ist dort ohnehin von der Mehrwertsteuer befreit, so dass sich da auch der Preis nicht ändert. Zu den Produkten, die von der Senkung der Mehrwertsteuer betroffen sind, hat die Post erklärt, dass sie Vergünstigung vollständig an die Kunden weitergibt. Die betreffenden Produkte sind demnach zu einem günstigeren Preis verfügbar (Quelle: https://www.deutschepost.de/de/m/aenderungen-mwst.html).

Gruß, Steffen

Hallo Leute,

jetzt gebe ich auch mal meinen Senf dazu.
Ich sehe es eher so dass der Verbraucher die Zeche zahlen muß, wie es ja schon immer war.
Bei dem Onlinehändler wo ich viel bestelle (zumindest bisher viel bestellt habe) ist tatsächlich der ausgewiesene Preis unverändert geblieben. Nur der Umsatzsteuersatz wurde von 19% auf 16% umgeschrieben.
Also was bei diesem Händler mit 119.-€ inkl. 19% MwSt. kostete, kostet jetzt immer noch 119.-€. Allerdings nun inkl. 16% MwSt. Das heißt dieser Händler reicht die Mehrwertsteuersenkung nicht an die Verbraucher weiter, sondern streicht sich die 3,-€ pro 100,-€ in seine eigene Tasche ein. Denn der Händler wird auf das Produkt ja nur 16% UsSt. an das Finanzamt abführen. Ich bin mir aber ziemlich sicher das die Wiederanhebung der MwSt. ab dem 01.01.2021 voll auf den Verbraucher abgewälzt werden wird. Das heißt das Produkt wird ab dem 01.01.2021 dann 122,08 € kosten b. z. w. wahrscheinlich dann aufgerundet 122,10 € kosten. Ich bin davon absolut überzeugt das es so kommen wird. Wir Verbraucher werden die Zeche wieder mal Zahlen müssen wenn wir mit unserem Hobby genauso weitermachen wollen wie vor dem MwSt.-Blödsinn.

Gruß Wolfi

Hallo,

na, wenn man euch so diskutieren hört, dann wuerdet ihr ja sicher nicht jammern, wenn die MwSt auf 22 hochgehen wuerde;) Sind janauch nur 3% Punkte und pippifax.

Oder die Gehaltserhöhung um 3%... macht ja eh nix aus.

Gerade bei Online-Shops hätte ich erwartet, dass ea da ein Feld in der DB/Software gibt, das man jetzt schnell mal von 19 auf 16 ändert, und nach dem reload sind alle Preise korrekt angezeigt.

Die internationalen Preise ganz ohne MwSt schaffen viele ser "grossen" ja auch.

Aber gut, Digitalisierung und Deutschland...

Beim Ladengeschäft und Preisetiketten verstehe ich's ja noch...


/Martin

Zitat - Antwort-Nr.: | Name:

Nur mal ein Beispiel: Man verkauft was am 30.06. mit 19 Prozent MwSt. und am 01.07.2020 stellt man fest es passt nicht und gibt es zurück, auf der Gutschrift werden dann nur noch 16 Prozent ausgewiesen. O.k., das ist bei jeder Umstellung so, aber schon nach 6 Monaten das ganze nochmal. Die Buchhaltungen und auch Finanzämter verwalten sich daran gleich 2x tot.


Der Leistungszeitpunkt ist da entscheidend, daher ist die Rückerstattung auch mit 19% abzurechnen.
Werner

Zitat - Antwort-Nr.: | Name:

die Gehaltserhöhung um 3%

würde ich ja gern mal erleben. Wo bekommt man soviel Erhöhung? In dem Unternehmen in dem ich arbeite war die höchste Gehaltserhöhung in den letzten 22 Jahren gerade mal 2,1%

Wolfi

Ach ihr Guten. Hier haben wir 25%.

Grüße,
Harald.

Hallo Ismael,

haste wieder mal einen absolut ironisch gemeinten Beitrag (#66) von mir gelöscht. Welche Art von Humor verstehst du, daß mir das künftig nicht immer wieder passiert? Ich hätte dort auch meine wirkliche Meinung schreiben können, so wie in # 73,74. Wollte es mal anders machen, aber paßt dir wieder nicht.

Rainer

Guten Morgen,

Zitat - Antwort-Nr.: 81 | Name: Haba

Hier haben wir 25%


Und unabhängig davon noch höhere Lebenshaltungskosten, aber das blendet man in Deutschland gern aus, dass es in anderen Ländern mit höheren Mehrwertsteuersätzen und Lebenshaltungskosten sich trotzdem gut und oftmals besser leben lässt und dass sogar ohne viele Modellbahnhändler die sich gegenseitig nur unterbieten wollen bei den Preisen um die untreusten und undankbarsten Kunden am Markt für eine Sekunde einzufangen.

Komisch ist aktuell auch, dass grad die Banken und Sparkassen in Folge der Niedrigzinspolitik der EZB massenhaft die Gebühren teilweise ins dreist unverschämte erhöhen, was einem monatlich merklich trifft ohne dass sich da jemand echauffiert. Dagegen beschwert sich komischerweise kaum einer.

Wozu vermeintliche Anreize zum Geld ausgeben durch Mehrwertsteuersenkungen und Niedrigzinspolitik? Es gibt kein unendliches Wachstum und mehr Waren kaufen als wir eh schon zu viel konsumieren können wir nicht und es schadet zwangsläufig unserer Umwelt und damit unser eigenen Gesundheit massiv. Im Grunde sollten wir uns dem Konsum mehr verweigern. Wären da nicht wieder ab und an in dem ein oder anderem wieder Neid und Gier und die üblichen Nimby unter uns

Zitat - Antwort-Nr.: 80 | Name: 218Fan

In dem Unternehmen in dem ich arbeite war die höchste Gehaltserhöhung in den letzten 22 Jahren gerade mal 2,1%

Wie sag ich immer zu Lehrlingen, Augen auf bei der Berufswahl. Da hät ja letztes Jahr der TVöD bei Bund und Kommunen besser entlohnt mit mind. 2,81%. Ansonsten es ist nie zu spät für eine Umschulung Bsp. eine Berufsgruppe mit aktuell mind. 3,45% Erhöhung. https://www.deutsche-rentenversicherung.de/DRV...nanpassung_2020.html


Gruß, Matthias

Zitat - Antwort-Nr.: | Name:


dass es in anderen Ländern mit höheren Mehrwertsteuersätzen und Lebenshaltungskosten sich trotzdem gut und oftmals besser leben lässt und dass sogar ohne viele Modellbahnhändler


Stimmt, das haben wir hier wirklich kaum noch welche (*) Die sind alle eingegangen unter anderem weil:

* Ladengeschäfte in attraktiven Lagen nicht mehr zu bezahlen waren
   (viele solcher Immobilien wurden an Investoren im Ausland verkauft die dann die Mieten ganz schön angezgen haben)
* Sie mit dem Versandhandel konkurrieren
* Der Versandhandel aus anderen Staaten (meistens D und GB) geführt wir wo
** Die MwSt geringer ist
** Die Portokosten geringer sind (obwohl über Landesgrenze)
** Die Volumen größer sind

Oder was wolltest du uns sagen?

Grüße,
Harald.

(*) Mir fallen noch Geschäfte ein in Ängelholm, Habo, Motala, Göteborg, Stockholm (2), Luleå und wahrscheinlich mit dem meisten Umsatz online.

Hallo zusammen,

bei Online-Shops hätte ich auch die Erwartung, daß die Preissenkung fair weitergegeben wird.

Aber nun gut, dann wird halt nicht gekauft, wirklich lebensnotwendig sind die Produkte ja nicht.

Gruß
Markus

Hallo Harald,

ich wollte darauf hinaus, dass diese Jammerei immer noch ein Luxusproblem durch Überfluss und Überangebot in der Masse der Anbieter bei uns im deutschsprachigen Raum ist. Ein Problem in vielen Bereichen des (deutschen) Einzelhandels.

Es gibt am deutschsprachigen Markt genug Läden und einen Wettbewerb und trotzdem wird gejammert wegen 3% bzw. 2,5% die nicht sofort dem Kunden hinterher geworfen werden. Zudem der Versandhandel mit Internet und Vergleichsmöglichkeiten. Wenn ich dran zurück denk vor 20-25 Jahren, max. die großen Versandhändler wo man über Nummern nach Listen oder Katalogen bestellt hat und viele einzelne Krämer die gern mal über dem UVP verkauft haben, nachdem Motto es muss auch realistisch wirklich was hängen bleiben für den Kaufmann, damit sich die Arbeit rechnet.

Wenn ich etwas wirklich brauche bzw. will dann kauf ich es und dann machen 3% das Kraut nicht fett und spielen keine Rolle. Erst recht sinnlos wenn es Händler am Markt gibt die eh schon immer 10%, 15% oder 20% Aktionen fahren wo man regelmäßig drauf warten kann, ebenso wenn die kostenlosen Versand ab relativ geringen Rechnungssummen anbieten inkl. dem intensiveren Service bei Reklamotionen dann. Dann sich nochmal wegen 3% aufzuregen, ist einfach kindisch aus meiner Sicht. Dieser Trotz, der Händler kann ja nachlassen, also müsste er dass auch. Wo steht dies geschrieben? Der Kunde der sich anmaßt diese 3% Kaufpreis nachgelassen zu bekommen, muss er dem Händler auch seine 3% mehr "UMSATZ" eingestehen. Diese bodenlose unverschämte Gier ist einfach fassungslos und dann noch die Dreistigkeit sich als Opfer darstellen zu wollen. Es geht hier ja um Modellbahnen für einen gut situierten Kundenkreis und nicht um Preise für Kartoffeln, Milch, Reis und Brot für Empfänger von Grundsicherungen und Sozialleistungen. Mich würde mal interessieren wo im Grundgesetz das recht auf billige Modellbahn gemeißelt steht? Hat auch nichts mit Menschenwürde zu tun, dass sich nicht jeder eine 20m² Anlage mit 150 Loks leisten kann. Und Absichtserklärungen einzelener, dass man wegen vermeintlicher 3% Nachlass nicht kauft, offenbaren doch, dass Sie sowieso nicht gekauft hätten. Entweder ich hab das Geld oder nicht und da sind 3% Mwst mehr oder weniger Peanuts.

Nur noch zwei Länden in Stockholm? Da waren doch mal mind. Modellbahnläden vor ein paar Jahren? Aber egal, zwei von denen kannten eh defacto nur Märklin und Schweden ist eh historisch ein Wechselstrommarkt wo N-Spur nie eine realevante Rolle spielte. Der eine Laden war doch in der Stadt und schon mehr ein Märklinmuseum, der andere in einem südlichen Vorort wo man bequem mit der S-Bahn ran kam, war so ein klassischer moderner Krämeranbau vorm Eigenheim und der dritte in einem Industriegebiet. Dazu noch die Kultur mit dem sich brav anstellen und warten bis man bedient wird. Bei uns ohne Vordrängeln und (unterschwellig) pöbeln undenkbar das man sich mal still und brav einfach10-15min anstellt und wartet bis man dran ist und der andere Kunde vor einem vollumpfanglich in Ruhe bedient wurde im Laden. Wir haben doch kein Mwst-Problem sondern einige von uns massiv ein kulturelles mit unserer egomanen Ellenbogenkultur und machen uns den Stress doch großteils selbst.


Gruß, Matthias

Servus,

ein bisschen habe ich das Gefühl, das niemand wirklich die Diskussion wirklich verfolgt und darauf reagiert, sondern einfach nur selbst etwas dazu sagen möchte - egal ob es schon behandelt wurde.

Ja es ist ein Aufwand das Umzustellen und buchhalterisch unangenehm. Wer sowas noch nicht gemacht hat, soll sich bitte mit der Kritik zurück halten.
Aber wir bei Spur-N-Teile.de geben die Senkung (ganz direkt und transparent) und z.B. auch unser Mitbewerber DM-Toys (da halt im Bezahlvoqrgang) doch weiter. 3D Print for Moba gibt sogar 5% echten Rabatt. Sicher auch noch weitere, aber ich prüfe jetzt nicht jeden Online-Shop.

Auch ist es ja auch so, dass die Online-Shops meist auch noch ein Ladengeschäft haben (wie wir ja auch, auch wenn wir aktuell immer noch nicht wieder geöffnet haben). Es gibt keinen klassischen "bösen" reinen Onlinehandel. Es wird Zeit die Schubladen gegen ne offene Regalwand zu tauschen. Alle Online-Händler pauschal zu verteufeln ist unangebracht.

Und nochmal, 3% Senkung ergeben nur rund 2,5 % Rabatt, siehe meine Antwort mit Beispiel in Antwort #18.

Beste Grüße,
Daniel


Diese Steuersenkung ist in Deutschland ein reiner Witz. Der Verwaltungsaufwand ist um ein vielfaches höher als der Nutzen. Und die Kosten für die Umstellung bedeuten um ein vielfaches höhere Kosten  als diese Umstellung jemals einbringen würde. Wie hier schon erwähnt bringt das etwas wenn ich als Käufer ein Haus bauen will oder mir ein Auto kaufe... oder eben ne Yacht (die Reichen haben wieder mehr Bonus). Aber bei dem "normalen" 0815 Händler bringt das dem Kunden sehr wenig und der Händler legt drauf. Hätten die Politiker was gescheites machen wollen, würden sie pauschale Förderungen für die Händler je nach Ladenumsatz auszahlen wie das bei dem einmaligen Kindergeldsonderzahlung der Fall ist. Alles andere ist in diesem Land wie üblich "etwas gemacht das es
halt gemacht wurde" Der Sinn und Erfolg spielen in dem Fall keine Rolle. Ganz nebenbei ist ein Händler gar nicht verpflichtet diese Senkung an den Kunden weiterzugeben. Gruß Thomas

Hallo zusammen,

ich verfolge das Thema schon seit gestern...mehr als drüber lachen kann man da nicht...und der Kommentar von #86 (siehe Zitat) sagt doch alles...ganz meine Meinung !

[quote nr= name= ][Wenn ich etwas wirklich brauche bzw. will dann kauf ich es und dann machen 3% das Kraut nicht fett und spielen keine Rolle. /quote]

Ich hoffe es fühlt sich keiner "angegriffen", es ist nur meine persönliche Meinung und ich denke mal da stehe ich auch nicht allein da...es sollte hier doch um die Moba gehen und keine endlosen Diskussionen über 3 %....

Gruß Uli

Man haette das Geld besser dazu verwendet, den Menschen, die direkt von den Zwangsschliessungen betroffen waren, das verlorene Einkommen zu ersetzen. Das waere auch angemessen, immerhin waren die Schliessungen zum Wohle der Gemeinschaft gesetzlich verordnet. Aber das waere in unserer Neidkultur wohl kaum vermittelbar gewesen. Da funktioniert ein vorgebliches "Geschenk an Alle" besser, auch wenn der Effekt zweifelhaft ist.

Gruss
  Peter

Zitat - Antwort-Nr.: | Name:


Nur noch zwei Länden in Stockholm? Da waren doch mal mind. Modellbahnläden vor ein paar Jahren?


Eskader in der Stadt gibts noch. Märklinmuseum trifft es gut. Ich bezweifle stark dass der Laden noch irgendwie "geschäftsmäßig" ist.
MJ/HobbyExperten, seit ein paar Jahren im Industriegebiet, den gibts auch noch.
Den dritten Laden gibts denk ich nimmer, vielleicht aber an anderer Adresse. Ich hoffe aber nicht, weil da ist auch mal Gebrauchtware aufgetaucht wovon ich die Finger gelassen hätte.

Zitat - Antwort-Nr.: | Name:


Schweden ist eh historisch ein Wechselstrommarkt


Die meisten Modelle von schwedischen Vorbildern gibts für H0 2L=. Dann fahren viele natürlich Märklin "gemischt" (was eben Märklin so produziert). Und dann gibts uns N-thusiasten. Sowohl bei HO 2L= als auch bei N gibts auch eine USA-Fraktion.

Grüße,
Harald.

Nun gut.

Hinsichtlich meiner #82 passiert wohl nix mehr. Ich glaube, daß ich mich nun entschuldigen muß, da ich mich wohl mal zu weit aus dem Fenster gelehnt habe:
https://www.1zu160.net/scripte/forum/forum_show.php?id=949319#aw95
Ich verspreche, daß ich diesbezüglich keine Beiträge mehr schreibe.

Rainer

Zitat - Antwort-Nr.: 92 | Name: RainerP

https://www.1zu160.net/scripte/forum/forum_show.php?id=949319#aw95
Ich verspreche, daß ich diesbezüglich keine Beiträge mehr schreibe.


Noch 7 Beiträge, dann ist der Keks auch hier gegessen

Grüße Andreas

# 77 Hallo Wolfi,

dann kauf doch mal bei mir
Gruß aus Gelsenkirchen
Peter

Zitat - Antwort-Nr.: 93 | Name:

Noch 7 Beiträge, dann ist der Keks auch hier gegessen


Damit es keine Mißverständnisse gibt, das mit dem "diesbezüglich keine Beiträge mehr ..." bezieht sich auf den über diesem Satz stehenden Link.

Gruß
Rainer


Nur registrierte und eingeloggte User können Antworten schreiben.
Einloggen ->

Noch nicht registriert? Hier können Sie Ihren kostenlosen Account anlegen: Neuer N-Liste Account




Seiten:  123456789  ...14




Zum Seitenanfang

© by 1zu160.info;