Exklusiv bei Conrad
Dm-Toys

Link/Rank-Liste:
Stimme für 1zu160 bei Spurweite-N.de


powered by
World4You.com


1zu160 - Forum  |  Sie sind: Gast  |  Login  |  Neu Registrieren


Anzeige:
FKS-Modellbau Gerd Gehrmann

Thema: Suche fantasievolle Namen für Städte und Ortschaften
S.Bahn - 28.06.20 20:28

Hi Zusammen,

mir wollen einfach keine wirklich guten Namen für meine Stadt und den kleinen Ortschaften einfallen. Daher meine Frage: Welche Städte- und Ortsnamen hab Ihr auf Eurer Anlage verwendet, die Ihr abseits realer Vorbilder gewählt habt?

Ich hoffe, dadurch ein wenig Inspiration zu bekommen.

Danke Euch,
Herby


Hallo,

Qkaff, Horrorweiler (abgeleitet von Horrweiler) und πsa.

Man könnte natürlich auch Merkelsheim, Södern oder Eskens, Lindnersbeer, Meuthensstorch oder Baerbeck nehmen.

Grüße
Zwengelmann


Bei mir im Enntal dreht sich alles um unsere Spur: Enndingen, Oberennau, Ennsbruck, Ennschleife, Ennsklösterle, Berglenn, Endenningen.

Hallo Herby,

sende doch einmal ein Foto von Deiner Anlage. Dann fällt es leichter sich inspirieren zu lassen.

Ich habe reale Orte gewählt, zu denen ich einen besonderen Bezug habe/hatte.

Viele Grüße

Nimm einen Deutschland-Atlas oder Kursbuch und schlage das Ortsregister auf. Wähle beliebige Seiten und lasse den Finger blind kreisen. Mache 2x Stopp und teile die zwei Orte hälftig, setze die Endungen um.

1. Wahl Burgdorf
2. Wahl Euskirchen

Ergebnis: Burgkirchen und Eusdorf

Viel Spaß.

Olaf

Hallo,
Herby kommt doch aus Österreich!
da wären Namen wie : "Küssdiekniegnäfrau" doch angebrachter,oder?
LG
Günter

Hallo Herby!

Ich habe die Bahnhöfe meiner Modellbahn nach Personen benannt, die mir wichtig sind. Manche habe ich mir komplett ausgedacht, bei anderen habe ich einen Blick ins Telefonbuch geworfen. Das ist eine Fundgrube.
Beispiel: Du möchtest einen Bahnhof nach Dir selbst benennen. Im Postleitzahlenbuch findest Du dazu Herbersdorf und Herbertingen. Ich kenne außerdem noch Herberhausen und Herbigshagen (Herbygshagen? Herbyshagen?). Laß Deine Phantasie mal anregen.
Und denk dran, Deine Frau zu berücksichtigen.

Herzliche Grüße
Elmar

Ich finde Ospreußen in bezug auf Städte- und Ortschaftennamen sehr inspirierend.

http://www.ostpreussenseiten.de/karten//kartenseite-gross.htm

(irgendwo habe ich noch eine Karte mit den Bahnstrecken Ostpreußens, die finde ich im Moment aber nicht...)

Christoph

Hallo Herby,

nimm doch einfach die Vor- oder Kosenamen von Dir und/ oder Frau und/ oder Kind, versehen mit dem Anhang ...dorf, ...stadt . Lass doch einfach die Fantasie spielen.

Gruß Philipp aus Philippsruh





Und natürlich immer darauf achten, dass der Ortsname auch in die dargestellte Region passt, sprich aus der örtlich gesprochenen Mundart hergeleitet sein könnte.
Irgendwo war mir kürzlich eine sehr schöner kleiner norddeutscher Landbahnhof untergekommen. Leider hat der Erbauer dem den Namen "Weissenbach" gegeben, was für Bayern, Franken, Thüringen oder aber auch Schlesien und einige andere Regionen 100%ig gewesen wäre, zur norddeutschen Tiefebene aber genauso wenig passt wie ein Glaskasten oder eine BR 70.
Hätte besser Wittenbeck oder so ähnlich, je nach lokaler Abwandlung des Plattdeutschen, heissen sollen.


Und im Anschluss machst Du dann noch einen Abgleich mit Google Maps, ob es Deinen Ort nicht doch noch irgendwo in echt gibt...

Gruß,
Markus

Hallo Herby,

würde an deiner Stelle die Phantasie nicht frei rotieren lassen, sondern entlang deines Anlagenthemas. Daraus lassen sich meist gute, sprich passende und das Thema stützende Namen finden.
Insofern habe ich keinen konkreten Vorschlag, da ich deine Planung nicht kenne.

Hatte mal aus Spaß diverse Orte und eine ganze Bahnlinie rund um das Thema Tischlern, bzw. Schreinern ausgehirnt, die sogenannte »Schrainatalbahn«.

Schöne Grüße, Carsten

Die von Carste-N zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login


Hi in die Runde,

für den im Bau befindlichen Bf. hatte ich zwar auch schon über diverse, fränkisch klingende , Namen nachgedacht. Aber noch nicht entgültig festgelegt .

Aber auf der H0, bevor ich wieder zur N wechselte, hatte ich diese Überlegungen auch schon. Kann man durchaus übertragen, deshalb mein Tip, wie ich meinen Ortsnamen damals "fand":

Zumindest wenn man örtlich, landschaftlich, irgendwo angelehnt baut, lohnt sich zuweilen ein Eintauchen in die Geschichte der existierenden Strecken! Mir ist im Laufe der Jahre aufgefallen (in Franken...), daß es bei vielen Stichstrecken Planungen gab, diese Strecken weiterzubauen. Entweder um sich mit anderen Strecken zu verbinden oder eben Orte zu erschließen, die noch keinen Bahnanschluß hatten. Viele dieser Planungen waren schon so weit fortgeschritten, daß es teilweise sogar schon Feststellungsverfahren gab, Pläne über die zukünftige Streckenführung existierten. Bis meist der WK I "dazwischen kam". Danach krähte meist kein Hahn mehr nach einer Streckenfortsetzung...

So hieß beispielsweise mein erdachter H0-Bahnhof "Presseck" nach der Ortschaft in Oberfanken. Sie sollte vor 1918 an die Strecke nach Nordhalben angebunden werden; nach alten Unterlagen liefen  schon diverse Genehmigungsverfahren. Also eigentlich ein typisches "Opfer" für einen Fantasiebahnhof, der trotzdem authentisch ist und so hätte existieren können...

So wurde beispielsweise auch lange eine Verbindung zwischen den beiden Lokalbahnen Münchberg-Zell und Kirchenlamitz-Weißenstadt erwogen. Und zwar zwischen Zell und Weißenstadt. da wären dann, je nach Steckenführung so schöne Namen, wie "Walpenreuth", "Kornbach", "Ruppertsgrün" oder auch "Torfmoorhölle" dazugekommen, je nach einer der geplanten Streckenführungen.

Es existierten ferner Planungen zwischen der Gefreeser und der Bischofsgrüner Strecke, um die beiden zu verbinden. Bahnhofsnamen wie "Metzlersreuth", "Wülfersreuth" oder "Glasermühle" wären dann dazugekommen.

Und ich bin mir sicher, solche "Ahnenforschungen" kann man sicher in fast jeder Gegend Deutschlands anstellen, um nicht als Bahnhöfe/Haltepunkte existierende, aber trotzdem authentische Namen "zusammenzubasteln"...

meint grüßend
Roland

Also mir wäre "Bierbach" sehr sympathisch  
Und das gibt es auch.
Selbst wohne ich ganz in der Nähe eines gleichnamigen Gewässers, weshalb ich den Namen auf meiner Anlage nicht verwende.


Jürgen H.

Hallo,

wenn jemand mit einer Ursula verheiratet ist, dann ist dieser Ortsname sogar vorbildgerecht:

https://www.bahnbilder.de/bild/deutschland~dies...abe-am-18032016.html

Grüße
Markus

Hallo MarkusR
...poppen... ich weiß nicht!
LG
Günter


Moin, moin.

Da ich meine Hobbys Modelleisenbahn und auch Star Trek miteinander verbinde, werden meine Bahnhöfe alle mit "Museumsstadt" beginnen, auch wenn ich derzeit noch am aufbauen bin.
Ich werde hauptsächlich als zweiten Namensteil "Alpha / Beta / Gamma" usw. verwenden.

Es werden schon einige Gebäude bei mir verwendet, die von Vorbildern abstammen, aber ansonsten werde ich nur Phantasie-Strecken und Gelände darstellen.


Gruß

Arne

Hallo Herby,

am besten Du lehnst Dich bei der Namenswahl an Deine weibliche Amtsperson zu Hause an. So gibt es (hoffentlich) weniger Meckereien wegen der "ewigen" Bastelei an der Anlage und ist versöhnter. Hast Du keine zu Hause, wie wär es dann mit dem Vornamen der Mutter, die dann was springen lässt?

Beste Grüße
Klaus

Guten Morgen, Herby!

Zu deiner Frage: "Welche Städte- und Ortsnamen hab Ihr auf Eurer Anlage verwendet, die Ihr abseits realer Vorbilder gewählt habt?":  Matthiasberg, Elenastein, Lukasstadt (nur Grundplatte), Urselreuth. Jetzt rate mal, wie meine Frau und meine Kinder heißen?

Gruß, Hans-Georg.

Hallo,

wer nicht selbst fantasievoll sein kann oder möchte, kann sich hier Namen vorschlagen lassen:

https://ortsnamen.stadtkreation.de/#

Gruß
Dirk W.

Hallo Herby,

als Österreicher kannst doch inn Ruhe schauen was in deinem Lande häufig vorkommt und trotzdem recht nichtssagend ist. Mach es dir z.B. doch einfach mit Ried hergeleitet von Rodung, da gibts doch so einige "Käffer" bei euch im Lande die so heißen. Manche davon haben auch noch sehr kreative Beinamen, so liegt so manches noch am Riederberg oder in der Riedmark. Wenn das aber nicht genehm ist und es dich nur in Rage bringt kannst den Ort auch Mundl nennen


Gruß, Matthias


Hallo,
in welcher Gegend spielt deine Anlage? Nord, Süd, Ost? und da dann eben einfach mal den Atlas zur Hand nehmen und schauen wie die Orte da so heißen. Meisten haben sie ortstypisch Endungen wie ...ow, ...au, ...in, ... Ingen usw.
Falls ich mal den Platz für was Neues hätte würde meine zukünftige Anlage "Alprheinow" heißen.
Eine Seite Alpen, Paradestrecke am Rhein und der Modulanschluß im Brandenburgischen.

Viel Spaß bei der Suche

Gruß aus Berlin

Ralf

Zitat - Antwort-Nr.: 10 | Name: Carste-N

die sogenannte »Schrainatalbahn«.



Genial, einfach nur toll! "Groß Abrichten" und "Klein Abrichten", wie wunderbar ist das denn?

Ich hab mich sehr amüsiert, vielen Dank dafür!

Liebe Grüße

Holgr


Hallo zusammen,

bitte, Silbereisen nicht zu vergessen !!

Gruß
Gernot

Hallo zusammen,

wenn man mal richtig in Stationsnamen schwelgen will, dann empfehle ich das Buch
Stationsverzeichnis der Eisenbahnen Europas (früher Dr. Kochs Stationsverzeichnis), Ausgabe 1939 mit Nachträgen bis 1942. Das Buch hat 1050 Seiten plus 200 Seiten für die Nachträge. Es ist 7,5 cm dick.
Zeithistorisch interessant, weil im Osten des Reiches viele Orte umgetauft wurden, plus die neuen (deutschen) Ortsnamen im besetzten Polen. Alleine das Ortsregister des Haupteils umfasst über 400 Seiten.
Und bei jeder Station steht, an welcher Strecke sie steht.
Wenn das keine Fundgrube für einen Namen ist, ....
Denke über Fernleihe dürfte das Buch noch erhältlich sein.
Beste Grüße
Klaus


@14: Hallo Günter,

doch, das ist durchaus vorbildgerecht:

https://de.wikipedia.org/wiki/Poppenhausen_(Wasserkuppe)

Es hätte dort sogar fast einen Bahnanschluß gegeben, dieser kam aber leider über die ersten hundert Meter Bahndammbau nicht hinaus.

Grüße, Jürgen


(dessen Haltepunkt auf der Anlage den Namen Kaffhausen trägt)

Zitat - Antwort-Nr.: 24 | Name:

dann empfehle ich das Buch
Stationsverzeichnis der Eisenbahnen Europas (früher Dr. Kochs Stationsverzeichnis), Ausgabe 1939


Gibt es in der SLUB Dresden

Gruß
Rainer

Hallo Holger,

freut mich, dass du Spaß an der Schrainatalbahn hattest.
Zitat - Antwort-Nr.: 22 | Name: Holger_D

Ich hab mich sehr amüsiert, vielen Dank dafür!


Bist du vom Fach?

Schöne Grüße, Carsten

Hallo Ihr,

müssen dann in Großkohlrode viele Blumen blühen?

Gruß Frank U

Servus,

Unsere Clubanlage kennt das Bahnhof "Treppenhausen".
Wo? Direkt über der Treppe.

Grüße,
Robert G.

Hallo Herby,

oft handeln Modellbahnanlagen von Träumen, die nicht umsetzbar sind. Für den deutschen Raum könnte ich somit Bielefeld empfehlen
(Falls das in Österreich nicht bekannt sein sollte: https://de.wikipedia.org/wiki/Bielefeld-Verschw%C3%B6rung)

Im Ernst: ich glaube, niemand kann dir hier etwas raten, was am Ende deinem persönlichen Geschmack entspricht. Ich fürchte, da musst du selbst ran.

Viele Grüße
Frank

Hallo zusammen,

Da unsere Eisenbahn auf einem Tisch mit Hartschaumplatten gebaut ist, entstand so Fürstentum Schaumbergen.
Die Stadt an der Moba heißt Klapplistadt und liegt auf die Hauptlinie Stublifft - Sankt Bihls.
Und die Bergbahn fährt vom Bahnhof Klapplistadt über Haltestelle Eierhorn zur Voostspitze.

Ach, und wenn man einfach ein ganzes Land erfindet kommen die Ortsnamen auch dabei. Ich glaube die Namen sind ab und zu witziger wenn man ein Wenig Niederländisch versteht.

Mehr: https://klapplitalbahn.wordpress.com/category/furstentum-schaumbergen/

Und dann hatte wie damals auch ein Straßenbahnanlage in N-Größe geplant. Dies mal auf Französisch. Die Stadtname Saint-Choissant-sur-Mousse hört sich nicht nur Französisch an aber könnte man auch lesen als "Cent soixante sur Mousse" oder "Einhundertsechzig auf dem Schaum". Die Idee wurde leider nie umgesetzt: https://saintchoissantsurmousse.wordpress.com/

Viel Grüße,
Maurice

Die von RAILNSCALE zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login




@ All

Danke für die doch ziemlch umfangreiche und inspirierende Sammlung an Ideen - da gibt es tatsächlich gute Vorschläge, die ich mir in einer Muse-Stunde an die Brust nehmen werde. Mal sehen, was rauskommt.

Eine Sache mit den Namen von Personen, die mir Wichtig sind im Leben: Das habe ich mir auch schon überlegt, bin davon aber wieder abgekommen. Denn entweder sind dann einzelne Personen enttäuscht, weil ich sie nicht berücksichtigt habe - oder es wimmelt nur so von Vornamen. Weil dann muss man die Gastro-Betriebe nach Personen benennen und einzelne Geschäfte etc. Und das kam mir dann ziemlich eintönig vor.

Und noch ein paar Worte wegen Anleihen nehmen am Vorbild: Da meine Anlage in dem Sinne eine Fantasielandschaft werden wird, als ohne jegilichen Vorbildbezug, fällt auch das flach. Es gibt also keine Epoche, die ich fahre, noch eine Region oder ein sonstiges Anlagenthema. Wohl mit ein Grund dafür, dass mir bislang keine 'gescheiten' Ortsnamen eingefallen sind.

@ Carsten #10

Echt genial - 3 Daumen hoch!

Herby

Hallo Herby!

Für "übergangene" Personen wende ich zwei Varianten an: Aus jeder berücksichtigten Familie kommt immer nur eine Person vor. Und in meinem Modellbahn-Kursbuch vergebe ich auch Zugnamen, wie es früher auch bei der Bahn üblich war. Und auch hier gilt die gleiche Regel wie bei den Bahnhöfen. Außerdem: Wer bereits in einem Bahnhofsnamen berücksichtigt ist, bekommt keinen Zug - und umgekehrt.

Bei einem Stundentakt von 6 bis 23 Uhr ergeben sich viele Möglichkeiten der Namensgebung. Bisher kann ich sogar eine ganze Reihe von Zugnamen "extern" vergeben.

Man kann übrigens auch Nachnamen verwenden. So gibt es bei mir z. B. eine Burg Finckenstein mit dazugehörigem Haltepunkt.

Herzliche Grüße
Elmar


Nur registrierte und eingeloggte User können Antworten schreiben.
Einloggen ->

Noch nicht registriert? Hier können Sie Ihren kostenlosen Account anlegen: Neuer N-Liste Account




Seiten:  123456789  ...14




Zum Seitenanfang

© by 1zu160.info;