Exklusiv bei Conrad
Dm-Toys

Link/Rank-Liste:
Stimme für 1zu160 bei Spurweite-N.de


powered by
World4You.com


1zu160 - Forum  |  Sie sind: Gast  |  Login  |  Neu Registrieren


Anzeige:
N-tram FineScale-Kupplungen

Thema: Haardünne Federn in den Kupplungen
Mobafan160 - 24.05.20 01:13

Hallo

wie macht ihr das mit diesen Haardünnen Federn in den Kupplungen?
Für jede die ich einbaue fliegen mir 2 davon direkt ins Nirvana, die findet man ja nie wieder..

Gruß

Christian



Hi Christian,

da gibt es viele Empfehlungen wie man sie einbaut (Fett & Co.), der sicherste Weg ist aber ohne Zweifel eine durchsichtige Plastiktüte bei der Montage zu verwenden - die begrenzt den Suchbereich nämlich erheblich!  

Gruß
Roger


Ach ja,
bei der Federsuche außerhalb einer Plastiktüte ist ein Magnet sehr hilfreich!

Hallo Christian.
Ich mache so was mit einer spitzen Pinzette , die ich vorher auf einen Magneten gelegt habe . Die
hält diese Hauchdünnen Federn relativ gut fest, auch wenn man sie beim ersten mal nicht gleich reinbekommt.
Gruß
Stephan

Hi Roger

also der Typ mit der Plastiktüte finde ich gar nicht so schlecht, obwohl ein wenig umständlich.
Dann am besten eine grössere nehmen. Ich versuche das mal.

@ Stephan
das Problem ist das die oft schon in der richtigen Position liegt, aber dann raus springt während die Kupplung noch eingebaut wird.

Gruß

Christian

Hallo,

ich bringe hauchdünn Hin&Weg-Kleber auf die Enden des Drahtes auf. So bleibt das beweglich und der Draht hält an Ort und Stelle.
Hilfreich ist auch die Wahl der Pinzette, nicht alle greifen gleich gut, der ausgebaute Draht kommt dann sofort in eine kleine Dose, da finde ich ihn (meist ) auch wieder.

VG
kkStB

Guten Morgen Christian,

stelle das Fahrwerk doch einfach auf einen starken Magneten ...
oder einen kleinen Neodym-Magneten an die Achse unter der Feder einklemmen ...
Die Stahlfederchen können dann nicht mehr wegspringen, auch wenn das Gehäuse aufgeklipst wird. Wenn doch, dann braucht man nur den Boden oder Teppich oder die Unterlage mit einem Magneten abfahren und das Teil wird gefunden und sicher festgehalten.

Fett benutze ich nicht mehr, denn es wird bei Wärme relativ weich/flüssig, läuft dann in jede Ritze und versaut die Verpackung (zum Beispiel bei seitlicher oder schräger Lagerung in Transportbehältern im Hochsommer bei 33 Grad im Schatten beim Modultreffen).

Grüße aus ND,
Peter

Guten Morgen.

Ich benutze eine anständige Lupe, eine sehr helle Tischbeleuchtung und eine sogenannte Haarspitzen- oder Nadelspitzenpinzette. Das Werkzeug ist eigentlich für winzige elektronische SMD Bauteile gedacht. Je nach Wagenmodell wird grundsätzlich versucht beim auseinender bauen mit einer Hand die  Umgebung der Kupplungschachts zu umschließen.

Hinweis, Minitrix Stahlfederchen sind etwas zu dünn, d.h. zu weich, besser sind die von Fleischmann. Die Drahtstärke für Federstahldraht liegt bei einem Drahtdurchmesser von ca. 0,15 - 0,20 mm falls jemand ihn als sog. Meterware im Architekturmodellbaufachhandelsgeschäft beziehen möchte.

Ich habe mal 0,3 mm aus Verlegenheit zwangsweise benutzt. Dieser Durchmesser ist leider zu stramm für eine gute Funktion in Punkto Deichselbeweglichkeit und Rückstellung in die gerade Positionsrichtung. Also nicht zu empfehlen.

Grüße.

Frank



Hallo,

ich habe schon bei ca. zwanzig Wagen eine neue Feder eingebaut bzw. die verrutschte Feder wie neu ausgerichtet. Das waren hauptsächlich gebraucht erworbene Fahrzeuge wo der Mangel vom Verkäufer verschwiegen wurde. Inzwischen geht das bei mir recht easy und eine durchsichtige Platiktüte oder sonstige Hilfsmittel sind gar nicht notwendig.

Ich habe die 15mm Federnstäbe bei Wutz bestellt.

https://www.eichhorn-modellbau.de/de/shop/spur-...15.html?search=feder

Die passe ich mit einem Seitenschneider von der Länge her an und habe die bei Wagen von Fleischmann und Minitrix schon mehrfach verbaut. Die Idee mit der Borste einer Spülbürste hat bei mir leider nicht funktioniert da die Borste nicht die erforderliche Federrate besaß.

Grüße
Markus

Hallo Markus

ich habe schon viele eingebaut und manchmal dabei die eine oder andere verloren, aber alles im Rahmen.
Beim meinem aktuellen Problem, der VT135 von Minitrix, ist es allerdings schwieriger da es mit der Montage des Innen und Aussengehäuses verbunden ist.

Schau mal hier, sparrt dir übrigens vielleicht etwas Geld.

http://www.rst-modellbau.de/rstshop/index.php/neusilberdraht-o-0-2-mm.html

Ich bestelle da mal eine Packung.

Gruß

Christian

Da wirst du keine Freude haben.
Neusilber ist kein Federstahl.
Bürstenborsten habe ich auch schon verwendet.
Habe hier eine Wäschebürste mit genau der richtigen Federrate.
Ansonsten nutze ich Federstahl vom laufenden Meter.
Einbauen geht noch ohne Pinzette und Lupe.


Jürgen H.

Hallo Jürgen

Wo beziehst du dein Federstahl vom laufenden Meter?

Gruß

Christian

Hallo,

Federstahldrähte bekommt man z.B. bei Fohrmann in allen notwendigen Durchmessern

https://www.fohrmann.com/de/federstahldraehte-r...verschiedene-oe.html

Deutlich preisgünstiger als Einzelkauf als Ersatzteil. Federstahl und kein Neusilber/Messing/Plastik was sonst noch als Hilfskrücke vorgeschlagen wird.

Gruß
Dirk W.

Hallo Dirk

danke.
Sind aber nicht gerichtet sondern im Ring. Auch bei anderen Hertellern.
Stört der Radius nicht ein wenig wenn die Feder in der Kupplung schon "vorgebogen" ist??

Gruss

Christian

Hallo Christian,

wenn du den Ring offnest, dann geht das Material in seine Ausgangslage zurück 😉

Grüße
Markus

Hallo


noch eine Quelle ...5m Ring, aus meiner Erfahrung heraus empfehle ich den Ø 0,15mm Federstahldrat,
egal welcher Anbieter es ist.
( https://www.ebay.de/itm/Federstahldraht-0-12-b...E_PiC8JP1Hy3lILUr5uA  )


Zitat - Antwort-Nr.: 12 | Name: Mobafan160

Sind aber nicht gerichtet sondern im Ring. Auch bei anderen Hertellern.
Stört der Radius nicht ein wenig wenn die Feder in der Kupplung schon "vorgebogen" ist??



Nein, die leichte Wölbung kann sogar genutzt um die Vorspannung für die Kupplungsdeichsel zu erhöhen.

Grüße Jens

Hallo Markus

Ich weiß schon, aber ein wenig gebogen bleibt es trotzdem..
Hi Jens, danke für den link, das Angebot ist allerdings leider nicht mehr aktiv, ich schaue später nochmal rein.

Aber jetzt 0,15 oder 0,20mm..?

Gruß

Christian

Hallo Christian,

0,15 !
0,20 ist zu steif!

Gruß
Roger
(der auch Meterware aus dem Stahlhandel verwendet)

Hallo,

Mutti's Spülbürstenborsten, ca. 0,35 - 0,4 mm dick, haben mich als Ersatz bisher nicht enttäuscht. Ein weiterer Vorteiil ist die Lagerhaltung, kein Extraplatz ist nötig, in der Küche brauche ich nicht lange suchen.

Gruß
Wolfgang

Hallo,

Wenn wir gerade dabei sind. Hat jemand Erfahrung beim Wiedereinbau in einen Arnold ICE3?

Bin bisher verzweifelt. Man kann ihn nicht wie bei "normalen" Wagen einlegen.

Viele Grüße,

Simon

Die von Mr.Rail zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login


Nach meiner ersten Opfergabe an das Teppichmonster (Feder eines bayerischen Schnellzugwagen von Minitrix) habe ich mir 0,1mm Federstahl besorgt. Ist im Ergebnis minimal weicher als das Original, aber das ist bei den leichten Wagen und steifer Kupplung garnicht so schlecht. Kommt auf der Rolle, ist beliebig ablängbar und die 10m für 5€ (inklusive Versand!) sollten doch seeeeehr lange halten:
https://www.ebay.de/itm/Federstahldraht-0-1-10m...0-Meter/264205613731

Gruß
Andi

Hallo!
Nach meinen Erfahrungen ist Federstahldraht 0,12mm die beste Wahl. Wie hier schon geschrieben ist 0,1mm etwas zu weich und 0,15mm auch schon merklich steifer als die originalen Federn. Hier bekommt man für kleines Geld einen "Lebensdauervorrat":
https://www.ebay.de/itm/Federstahldraht-0-12-bi...E_PiC8JP1Hy3lILUr5uA

Grüße Reinhard

Hallo

hat jemand hier schon versucht eine Seite der Feder festzukleben?

Gruß

Christian


Hallo Christian,

habe ich auch schon gemacht. Eine Seite mit einem Hauch Sekundenkleber (oder auch anderem) fixiert, die andere dann in die entsprechende Stelle eingehängt. Geht ja nur darum, dass das Teile nicht wegspringt.

Viele Grüße
Georg

Hallo Christian und Georg,
einseitig festkleben gefällt mir nicht so gut, nicht daß die Feder dann bei starker Auslenkung der Deichsel auf der anderen Seite aus der Führung springt weil sie zu kurz wird? Weiß nicht ob das passieren könnte.
Ich arbeite ohne Kleber oder sonstige Hilfsmittel. Wenn man ein wenig Übung hat geht es auch so ganz gut. Der entscheidende Punkt ist daß das Fahrwerk gut unterstützt ist und nicht springt wenn man den Wagenkasten aufklipst. Besonders kritisch bei m-Wagen von Minitrix. Hier habe ich teilweise mit einem kleinen Schraubenzieher von unten dagegen gehalten.

Die Idee mit dem Magneten klingt gut. Kleine Neodymmagnete gibt es recht preiswert. Werde ich bei Gelegenheit mal ausprobieren.

Grüße Reinhard

Zitat - Antwort-Nr.: 23 | Name: Reinhard R.,Landshut

einseitig festkleben gefällt mir nicht so gut, nicht daß die Feder dann bei starker Auslenkung der Deichsel auf der anderen Seite aus der Führung springt weil sie zu kurz wird? Weiß nicht ob das passieren könnte.

Hallo Reinhard,
bei Minitrix definitiv - die schaffen es leider bis heute nicht, Führungen für die Federn oder Kupplungsdeichseln korrekt zu berechnen...

Gruß,
Torsten

Bitte entschuldigt die laienhafte Frage, aber braucht man die Federn unbedingt, außer beIm Ankuppeln? Ich hab neulich mal festgestellt, das ein paar Waggons bei mir keine funktionierende Feder mehr haben, aber beim normalen Fahrbetrieb scheint es nichts auszumachen. Allerdings habe ich eher große Radien.

Ein bisschen nerven tut es mich natürlich trotzdem. Minitrix scheint mir besonders betroffen. Ohne erkennbaren Anlass/Unfall.

Gruß
Markus

Hallo Markus

wenn das nicht mal eine gute Frage ist.
Bei mir geht es um den VT135, also zwei Wagen mit einer festen Verbindung. Die fahren immer zusammen und müssen bei mir nicht entkuppelt werden.
Braucht man dann überhaupt die Feder, Im Sinne das die "sauber" fahren?

Gruß

Christian

Hallo,
bei mir waren es hauptsächlich die S-Bahnwagen (Bundesliga-Express) von Minitrix. Im Betrieb habe ich selbst in Radius 1 keinen Unterschied gemerkt. Wenn allerdings die federlose Kupplung am Zugende war, sah es aus wie bei einer Straßenbahn, wenn sie schief hing.

Gruß
Wolfgang

Hallo Christian,

in diesem Fall kannst du ohne die Federn aber mit einer festen Kuppelstange auskommen.

Grüße
Markus

Mit einer festen Kuppelstange sollte es ohne Feder keine Probleme geben. Das gilt auch wenn die Kupplungsverbindung sehr steif ist (meisten nicht-Normkupplungen).

Ansonsten kann es sein, dass die sich im Zugbetrieb die Kupplungsverbindung auf der Geraden "auseinanderzieht": beide Kupplungsköpfe schwenken zu einer Seite und die Wagen sind weiter auseinander. Bei einer folgenden Kurve könnte es dann zu Problemen kommen.

Gruß
Andi

Hallo

Ich habe Fehderstahl 0,15 bestellt.
Hätte vielleicht auch gleich 0,12 bestellen sollen..
Ich versuche es trotzdem mal ganz ohne Feder.

Gruß

Christian

@#30

Drahtstärke um 0,15 mm ist schon gut. Ich denke es sollte klappen. Vergiss nicht eine sog. Haarpinzette Dir zu besorgen und für sehr gute Beleuchtung zu sorgen, sowie einen Magnet zum Absuchen bei Verspringen der Feder. Eine gute Lupe wäre auch sinnvoll. Wenn man es ein paar mal gemacht hat ist es o.k.. Aber dennoch immer gerne wieder ein Gefummel....

lg


Nur registrierte und eingeloggte User können Antworten schreiben.
Einloggen ->

Noch nicht registriert? Hier können Sie Ihren kostenlosen Account anlegen: Neuer N-Liste Account




Seiten:  123456789  ...14




Zum Seitenanfang

© by 1zu160.info;