1zu160 - Forum



Anzeige:
Traincontroller - Software für perfekt gesteuerte Modelleisenbahnen

THEMA: Kato GE 4/4 III Glacier mit einen Noch Digital Decoder

THEMA: Kato GE 4/4 III Glacier mit einen Noch Digital Decoder
Startbeitrag
livesteam - 30.04.20 15:15
Ich besitze eine Kato GE 4/4 III Glacier mit einen Noch Digital Decoder
Ansteuerung mit eine ESU Ecos 50210.Die hat auch  die neuste Firmware drauf.

Zum Problem :
Die Lok braucht beim anfahren etwas zeit ,ist auch so eingestellt.
Sobald man den Regler mehr aufdreht läuft sie die ersten 10 cm ruhig
Auf einmal obwohl man den Regler nicht betätigt fängt sie durchs Band an zu ruckeln.
Das sieht man aufgrund der Laufeigenschaften und hört man am Motor an.
Wie bei einem Moped wo man mit dem Gashahn immer wieder auf und zudreht.

Das ruckeln hat natürlich die Problematik das die angehängten Wagen entgleisen .

Das hab ich nachgeschaut :

Kontakte von den Drehgestelle zur Kontakt Abnahme  sind sauber.
Räder sind auch sauber.
Drehgestelle funktionieren .
Wenn das nicht ok wäre würde die Lok auch anhalten.

Habt ihr da noch einen trumpf im Ärmel was ich sonst noch machen kann ?



'Noch Decoder' ? Ist das ein Digitrax? Wenn ja, hast du RailCom an? Wenn ja. mach mal aus und gucke ob es besser wird.

Grüße,
Harald.
Moinsen,

die Fa. NOCH vertickt als Endhändler Decoderaustauschplatinen mit dem Firmenname KATO.
KATO Japan / USA selbst lässt seine Hausmarke bei Digitrax in USA fertigen.

Somit hast Du wie viele weitere Kunden bei Digitrax Lokomotivdecoderaustauschplatinen ein Problem. Sie glänzen immer wieder mit Macken.

Die Decodertechnik ist technisch inkl. Function Mapping veraltet, offensichtlich schlechtere Qualität der Bauteile oder der Firmware, usw. usf, und vertragen grundsätzlich kein in der Zentrale zugeschalteten Railcom Cutout, d.h. RailCom muss ausgeschaltet sein.
Auch das Steuer- und Regelverhalten der Digitrax Decoder ist nicht sonderlich auf der Höhe der Zeit, warum auch immer es ist nicht das Wahre, dafür sind sie halt sehr preiswert.

Da ich US amerikanische KATO Lokmodelle auch fahre musste eine Alternative her. Und siehe da es gibt sie!

Sehr gute Alternative:

Die Fa. TCS aus USA, die eine RailCom kompatible Decoderaustauschplatine anbietet. Die Qualität und Ausstattung ist bei weitem besser als die Digitrax Decoder. Allerdings sind die Dinger nicht gerade billig. Die Decoder kann man in DE bei US Modellbahnhändlern gut beziehen.

Das passende Modell samt Einbauanleitung in Bildern wäre der hier https://tcsdcc.com/installation/n-scale/1645

Ausführliche Decodermodellbeschreibung und US Dolar Endkundenpreis (1 USD ~= 1 EUR) https://tcsdcc.com/1673

Nachteil: wie bei allen direkt importierten USA Artikeln keine deutsche Betriebsanleitung zum Einstellen der vielfältigen CV Adressen und des reichhaltigen Function Mappings.

Deutscher Händler der TCS Decoder führt bzw. bestellen kann mit Ladenlokal und Internetversandhandel: www.RD-Hobby.de

Grüße.

Frank

Ja Harald
Da haste recht ,wird aber von der FA Noch angeboten.
Railcom werde ich mal ausschalten und dan mal gucken.

Danke euch für den Tipp.


Werde auch mal bei meinem Händler Oldpullman in Stäfa nachfragen.
Ein anderer Händler bei dem man noch TCS Produkte ohne Einfuhrprobleme einkaufen kann ist https://www.coastaldcc.co.uk/ in UK. Preisvergleich kann sich lohnen. Sonst bekommt man auch einen flachen Kabeldecoder auf die Platine der Ge4/4 III "draufgepappt", z.B. einen D&H 05er.

Grüße,
Harald.
Hallo

Es würde mich auch interessieren, ob dieser TCSDCC Dekoder in der Schweiz irgendwo erhältlich ist.

Gruss
Robert

Hallo Robert
Frag mal bei Oldpullman in Stäfa nach.
Hallo,

Zitat - Antwort-Nr.: | Name:

schlechtere Qualität der Bauteile


Ziemlich unwahrscheinlich.

Es ist hauptsächlich eine Frage der Dimensionierung von ein paar Widerständen und Kondensatoren und vor allem der Programmierung - zum einen wie die Auswertung des DCC Signals erfolgt und wie gut die Motorregelung ist.
Da schmücken sich manche Firmen am Markt mit billigen Federn, um es freundlich zu sagen.

Wenn ich dem Bestücker keine genauen Vorgaben gebe, dann ist der verpflichtet das billigste einzukaufen. Das ist meist nicht eine Frage der Qualität, sondern der elektronischen Werte, z.B. Toleranz und Temperaturbereich.

Grüße, Peter W
Guten Abend.

Ihr könnt alle TCS Decoder bei Interesse auch hier direkt aus England bestellen. Das kommt billiger und ansonsten hast Du alle Garantien und Gewährleitungen wie beim Handel.

TCS hat seit kurzer Zeit einen Direktvertrieb für Europa eröffnet.

Für Bestellungen hier entlang: https://tcsdcc.com/ukoffice

lg

Frank
Hallo,

Zitat - Antwort-Nr.: | Name:

direkt aus England bestellen


Aber nun mal wirklich nicht.

Grüße, Peter W
Zitat - Antwort-Nr.: | Name:

Es würde mich auch interessieren, ob dieser TCSDCC Dekoder in der Schweiz irgendwo erhältlich


Also die haben eine Homepage mit Informationen, u.A. auch über sowas.
https://tcsdcc.com/dealersanddistributers/z-bahn-gmbh

Im Gegensatz zu coastaldcc in UK hab ich allerdings aus erklärlichem Grund in der Schweiz noch keine Decoder eingekauft.

Grüße,
Harald.

PS: Ich hatte am Anfang nicht eingesehen dass ihr in der schönen Schweiz sitzt.
PPS: Der Glacier Express ist nicht meiner, der gehört der besseren Hälfte, aber ratet wer ihn digitalisieren durfte?
Hallo zusammen

Ich habe mal im englischen Büro von TCS nachgefragt und postwendend eine Antwort bekommen. Sie haben dort zur Zeit keine solche Dekoderplatinen an Lager. Ich könnte aber mitteilen wie viele ich brauche und die kämen dann mit der nächsten Lieferung.
Von den anderen beiden Händlern gab es bis jetzt keine Antwort.
Direkt in US Shop bestellen geht auch. 49 Dollar die Platine und 25 Dollar Porto. Wahrscheinlich am effizientesten.

Gruss
Robert
Guete Morge Tino

Anfänglich habe ich die Ge 4/4 III selber digitalisiert, bin aber wieder davon abgekommen und brauche die Austauschplatine von Digitrax. Mit diesen Werten fahren sie für mich ganz passabel.

Adresse                                CV 1       ----
Anfahrspannung                   CV 2         4
Anfahrtswert                         CV 3        10
Bremswert                            CV 4        15
Höchstgeschwindigkeit         CV 5       105
Mittelgeschwindigkeit            CV 6        55
Konfigurationswert                CV 29       2
Static Kompensation             CV 55      45
Dynamische Kompensation  CV 56     150
Lastregelung                         CV 57       8        (Lok Abhängig, mit POM ausprobieren)

Railcom habe ich ausgeschaltet. Fahre und schalte digital mit einer ECoS 5200 von ESU auf Sicht
Viel Spass beim ausprobieren und en liebe Gruess au us de Schwiiz
Claude
Zitat - Antwort-Nr.: | Name:

Claude


Sali Claude
Danke Dir für den Bericht .
Ich hab mal schnell 2 D-H  Decoder eingebaut .
Nun hab ich ruhe .
Falls du noch 2 Platinen brauchst die hätte ich ja nun übrug.

Gruss Tino
Danke Claude für die Auflistung der CVs (#12). Hast du oder jemand Erfahrung mit der GE 4/4-II "Albula" von Kato? Für die habe ich nach langem pröbeln eine Einstellung gefunden, die aber nicht zu befriedigen vermag. Die Lok fährt erst mit ca. 17 km/h ab und wird dann ab 20 km/h rasend schnell.
Folgende Einstellungen habe ich als letzte Version mit der z21 eingegeben.
Anfahrspannung                   CV 2        0
Anfahrtswert                         CV 3        8
Bremswert                            CV 4        22
Höchstgeschwindigkeit         CV 5       105
Mittelgeschwindigkeit            CV 6        80
Konfigurationswert                CV 29      6
Static Kompensation             CV 55      128
Dynamische Kompensation  CV 56      80
Lastregelung                         CV 57       6

Danke für Hinweise und Gruss Beat    
Guten Abend Beat

Ja ich habe 2 Ge 4/4 II die "Untervaz" und die "Glacier Express" Hier habe ich folgende Werte eingegeben.

CV 2      5     (0 entspricht 100%)
CV 3      8     (0 schnell / 31 langsam)
CV 4     12    (0 schnell / 31 langsam)
CV 5    105   (0 entspricht 100%)
CV 6      55   (0 entspricht 100%)    
CV 29     2    
CV 57     4
CV 55    45
CV 56    150

CV 2 und CV 57 ist meiner Meinung nach Lockabhängig und programmiere sie über POM. Railcom habe ich ausgeschaltet.
Meine "Glacier Express" hat noch ein mechanisches Problem und das kriege ich mit den Einstellungen nicht weg. Sonst läuft alles. Am verzögerten Start muss man sich ein wenig  gewöhnen, kann aber über CV 3 eingestellt werden. Und wenn alle Loks das gleiche tun...….
Viel Spass beim ausprobieren und au en Gruess Claude



Danke Claude, das werde ich heute gerne mal ausprobieren!
Gruess Beat
Na ja, die Lock läuft vielleicht eine Spur besser mit den Einstellungen gemäss #15.
Das Problem, dass sie bei langsamer fahrt stehen bleibt, ist nach wie vor da. Ich kann damit leben,
werde aber keine weitere Kato RhB Lok mehr kaufen.
Gruess Beat
Zitat - Antwort-Nr.: | Name:

Beat


Sali Beat
Ich habe beiden einen neuen Decoder verpasst .
Nun habe ich ruhe . Gruss Tino
Das Problem mit der Kato Ge 4/4 II ist einfach das Zeitgleich das Modell vom MDS raus kam, Kato den Preis unterbieten wollte und einfach einen billigeren Motor eingebaut hat.

SB Modellbau bietet für die Lok einen Tauschmotor an.

https://www.sb-modellbau.com/details/N+-Ersatz-...Glacier-Express-6046

Ich hab zwar zwei Stück davon, allerdings noch nicht eingebaut.
Hat jemand schon damit Erfahrungen machen können?

Grüße Marco
Zitat - Antwort-Nr.: | Name:

Kato den Preis unterbieten wollte und einfach einen billigeren Motor eingebaut hat.


Ich glaube der "Faul" ist sicher eine Lösung im Analogbetrieb. Im Digitalbetrieb dürfte das Problem wohl eher bein den Digitrax Decodern liegen.

Zitat - Antwort-Nr.: | Name:

Ich habe beiden einen neuen Decoder verpasst .


Was für einen Decoder Tino? Etwa den https://tcsdcc.com/installation/n-scale/1645

So stehen zwei Fragen im Raum:
Wer hat Erfahrung zum Umbau mit einem Faulhaber Motor?
Wer hat eine Ge 4/4 II mit TCS Decoder und wie läuft sie damit?
Gruess
Beat
Zitat - Antwort-Nr.: | Name:


Das Problem mit der Kato Ge 4/4 II ist einfach das Zeitgleich das Modell vom MDS raus kam, Kato den Preis unterbieten wollte und einfach einen billigeren Motor eingebaut hat.


Gibts dafür irgendwelche Indizien z.B. dass der Motor anders ist als in anderen Modellen von Kato? Ich sehe irgendwie nicht den Witz, d.h. wie viel ließe sich da sparen im Vergleich zu was das anderswo kosten würde (Ersatzteile, Logistik etc).

SB-Modellbau verkauft auch Tauschmotoren für Modelle die richtig gut laufen, so das ist kein ausschlaggebender Grund.

Achja, gute Bilder zum aufmachen:
https://www.ngaugeforum.co.uk/SMFN/index.php?topic=40821.0

Grüße,
Harald.
Guten Tag

Ich hatte schon im Kato SBB TEE die Originaldekoderplatine eingebaut. Der Triebzug lief nicht schön. Nach Einbau eines Trandekoders waren die Probleme weg.

Gruss
Robert

Zitat - Antwort-Nr.: | Name:

Gibts dafür irgendwelche Indizien z.B. dass der Motor anders ist als in anderen Modellen von Kato? Ich sehe irgendwie nicht den Witz, d.h. wie viel ließe sich da sparen im Vergleich zu was das anderswo kosten würde (Ersatzteile, Logistik etc).



Ich habe im November 2017 auf der N-Convention in Stuttgart das erste mal von MDS die Vorstellung der Ge 4/4 II gesehen und auch von den Preisen erfahren. Bis zur Auslieferung der Kato Modelle im darauffolgenden Februar sind bei beiden Herstellern die Preise nochmals gefallen.
Da fragt man sich wo soll das dann bei Kato passiert sein? Einzige Erklärung wäre für mich der Motor.
Vergleicht man das Modell mit dem Allegra oder der Ge 4/4 III merkt man schon deutliche Unterschiede beim Fahrverhalten.

Grüße,
Marco
Hallo zusammen

Ich hatte mich entschlossen, bei der Firma TCS 2 Platinen für Ge 4/4 III zu bestellen. Die Lieferung erfolgte über das Büro in England. Ich hatte zuerst ein mail ans UK Büro geschrieben. John Russell von TCS UK informierte mich, dass einige Dekoder im Container nach UK seien. Darauf habe ich ganz normal im Internetshop bestellt. Geliefert und abgewickelt wurde aus England. Die Rechnung und Kartenbelastung lief über England. So war kein 25 Dollar Porto zu bezahlen (wie bei der Bestellung im Internet angezeigt). Es waren schlussendlich etwa 6 Dollar. Zwei Platinen kosteten mich so rund 104 Dollar (inkl. Lieferung). Danach bestellte ich den Glacier-Express und baute in die Ge 4/4 III die Platine ein. Der Platinenwechsel war kein Problem. Die Testfahrten mit Grundeinstellung zeigten ein gutes Fahr- und Regelverhalten. Um beim TC auf die Höchstgeschwindigkeit von 100 zu kommen, habe ich vmax etwas reduziert. Ob Bremsbausteine unterstützt werden, weiss ich nicht, da ich solche nicht benötige. Dazu müsste die komplette Anleitung auf der TCS-Homepage studiert werden. Fazit für mich: Der manuelle Einbau eines Dekoders auf die Analogplatine lohnt sich nicht. Schlussendlich muss jeder selber entscheiden, was er macht. Richtig oder falsch gibt es diesbezüglich nicht.
An dieser Stelle möchte ich Jack Russell im UK-Büro herzlich danken für seine postwendenden Informationen bezüglich Bestellungsablauf bis zur Lieferung!
Leider habe ich in der Schweiz kein Händler gefunden, welche die TCS-Produkte im Sortiment hat.

Freundliche Grüsse

Robert

Hallo,
Während bei den GE 4/4 III die Fahreigenschaften mit einem Digitrax Decoder bei mir noch knapp genügend sind.
lief die GE 4/4 II von Kato "unterirdisch". Habe nun eine Uhlebrock 73404 eingebaut (der gerade so herumlag..) und siehe da die Lok läuft wirklich gut. Übrigens auch Analog mit vernüftigerem Tempo!
Meine GE 4/4 III werde ich deshalb nächstens auch umrüsten, jedoch mit einem DH05C. Der ist flacher und da einseitig bestückt, lässt er sich auch besser aufkleben.

Im Nachhinein war der Kauf der Digitrax Platinen hinausgeworfenes Geld.

Aufgrund der guten Umbauanleitungen im Netz ist die Verdrahtung  eines Decoders auch keine Hexerei, da alles auf die Patine verlötet werden kann.
Manchmal hat dann die Platine mit dem Gehäuse schlechen Kontakt. Ein ganz dünner Karton unterlegen und das Problem ist weg.


Nur registrierte und eingeloggte User können Antworten schreiben.
Einloggen ->

Noch nicht registriert? Hier können Sie Ihren kostenlosen Account anlegen: Neuer N-Liste Account





Zum Seitenanfang

© by 1zu160.net;