Exklusiv bei Conrad
Dm-Toys

Link/Rank-Liste:
Stimme für 1zu160 bei Spurweite-N.de


powered by
World4You.com


1zu160 - Forum  |  Sie sind: Gast  |  Login  |  Neu Registrieren


Anzeige:
MDVR - Modellbahn Digital Versand Radtke

Thema: Spannung Lichtausgang DCC-Decoder
Gringo - 26.03.20 22:27

Hallo zusammen,

möchte meine Stirn- und Schlußbeleuchtung auf LED umbauen.
Nun frage ich mich wegen der Berechnung vom Vorwiderstand ob an den Lichtausgängen des DCC_Decoders Festspannung von 12 Volt anliegt oder die normale Digitalspannung.
Für Eure Tipps danke ich im Voraus.

lG Holger


Hallo Holger,

Berechnen ist vergebene Mühe, nimm Widerstände zwischen 1k un 5k in Abhängigkeit von der Lichtleiterkonstruktion.
Wenn zu hell, dann kannst Du ja dimmen, wenn zu dunkel, den Widerstandswert reduzieren.

Grüße Michael Peters


Hallo,

es liegt gar keine Spannung an. Alle handelsüblichen Decoder schalten auf Decoder-GND, also auf 0 V.
Die Spannung am blauen Draht entspricht der gleichgerichteten Schienenspannung.

Für die Berechnung zählt also immer die Schienenspannung - ich persönlich würde mit 14 V rechnen.
Sollte das Licht zu hell erscheinen, kannst Du noch immer dimmen.

Es gibt spezielle Decoder für den Einsatz mit Kleinstbirnchen im Bereich der großen Spurweiten, die eine Festspannung von 5 V oder noch weniger zur Verfügung stellen.

Grüße, Peter W.

Hallo Holger,

die pragmatische Lösung hat Michael ja schon genannt.

Um aber auch deine Frage zu beantworten:
Bei eingeschaltetem Licht liegt am (verstärkten) Decoderausgang Masse an.
Für eine Berechnung musst du daher die für die Beleuchtung verwendete Spannung heranziehen. Das kann entweder Decoder-Plus (blau) sein, oder ein wie auch immer selbst aus der Gleisspannung erzeugter Pluspol.

Gruß
Roger

Peter war schneller...

Wobei das Wort "Masse" ist oft fehlweisend weil der massive Metallblock der Lok meistens _nicht_ Masse in dem Sinne ist sondern das eine Schienenpotential hat.

Grüße,
Harald.

Edit: Ich sag dazu "Decoder-Minus".



okay Harald,

einigen wir uns auf Decoder-Masse!

Gruß
Roger

Hallo zusammen,

vielen Dank für Eure Hinweise, die mir klar weiter helfen.

viele Grüße, Holger

Guten Morgen in die Runde,

meine Loks sind zum Teil mit Duo Leds ausgestattet. Am Plus Pol liegt ein 1,2K Ohm Widerstand.
Dort wird dann die Spg für die Led reduziert.  Ich Verwende SMD Widerstände. Klein, was bei Spur N wichtig ist.
Manche Leds haben andere Spgs Angaben. Achte darauf. Die kleinen Dinger sind einmal recht hell und dann bleiben sie Dunkel.  Daher mein Tip : Wenn 1,5 K von der Helligkeit reichen, verwende diesen Wert.
So fahre ich und noch ist keine nach meinem Umbau, während des Fahres, kaput gegangen.

Alles weitere wurde schon geschrieben.

Gruß Roger / Yeti aus dem Kinzigtal


Hallo,

das werde ich beherzigen.
Also auf jeden Fall Anode an Schienenkontakt und Kathode an den Decoderausgang ?
Kann man den Widerstand auch an die Kathode oder muß er strikt an der Anode angeschlossen werden ?

Gruß, Holger


Hallo Holger,

wenn es eine "normale" LED ist (also keine Duo-LED), dann spielt es keine Rolle ob Du den Widerstand auf der Anoden- oder Kathodenseite anschließt. Falls Deine Strinbeleuchtung aus drei einzelnen LEDs besteht, kannst Du diese in Reihe schalten (also Pluspol oder Schienenkontakt -> Anode 1, Kathode 1 -> Anode 2, Kathode 2 -> Anode 3, Kathode 3 -> Dekoderausgang und irgendwo noch den Widerstand dazwischen [wo - egal]). In diesem Fall mit der dreifachen Diodenspannung rechnen.

Viele Grüße, Joni

Hallo,

vielen Dank, damit wären alle Unklarheiten beseitigt.

Gruß, Holger


Nur registrierte und eingeloggte User können Antworten schreiben.
Einloggen ->

Noch nicht registriert? Hier können Sie Ihren kostenlosen Account anlegen: Neuer N-Liste Account




Seiten:  123456789  ...14




Zum Seitenanfang

© by 1zu160.info;