Exklusiv bei Conrad
Dm-Toys

Link/Rank-Liste:
Stimme für 1zu160 bei Spurweite-N.de


powered by
World4You.com


1zu160 - Forum  |  Sie sind: Gast  |  Login  |  Neu Registrieren


Anzeige:
Menzels Lokschuppen: Ihr N-Spezialist am Rhein

Thema: Peco Code 80 betriebssicher ?
nbahner1976 - 19.02.20 15:49

Hallo,
Weil mir das piccolo gleis nicht mehr so gefällt , möchte ich auf peco code 80 weichen mit kunstoffherzstück umsteigen und diese mit minitrix Gleisen kombinieren. Die Elektrofrog  weichen kommen für mich nicht in frage. Hat jemand Erfahrungen mit den weichen was die betriebssicherheit angeht ? Ist die Kombination mit minitrix problemlos möglich ?

Vielen dank im voraus für eure Antworten

Gruss patrick


Hi Patrick,

wie immer bei solchen Fragen: Wenn die beiden Schienen im richtigen Abstand zueinander sind und die normierten Spurkränze problemlos drüber laufen und die Schienen selbst in der Lage sind, Strom zu transportieren und man die Gleise sauber verlegt, sind alle Massenartikel problemlos einsetzbar. Das trifft also auch auf die Code-80 Gleise von Peco zu.

Wenn Du meinst, ob man sie 'problemlos' miteinander kombinieren kann, dann ist diese Frage schon schwieriger. Bei Arnold-Gleise war es das größte Problem, weil deren Schienen auf einem Gleisstück einen Versatz aufwiesen und sie schon daher nicht passten. Bei allen anderen Kombinationen muss man dann selber schauen, wie man sie miteinander verbinden kann, sprich: welche Schienenverbinder sich am Besten eignen. Da hilft nur selber ausprobieren.

Warum kommen die Elektrofrog Weichen nicht infrage?

Herby

Hallo Patrik
Vergiss es, ich habe C80 mit Kunststoffherzstück verbaut, y und Bogenweichen gehen so lala, aber gerade Weichen machen nur Kurzschlüsse weil das Herzstück zu klein ist! Wenn Du nicht viel polarisieren willst kauf Dir welche mit Metallherzstück und wenn Weichen nicht funktionieren kauf Dir von tamvalley einen frogjuicer, dann hast keine Probleme mehr! Oder Du nimmst gleich FLM Ex Roco!
Lg Peter

Hallo Patrick,

seit 25 Jahren nutze ich bei mir Minitrix -, GT- , Roco - und Peco-Flexgleise buntgemischt mit Peco Metallherzstück - Weichen ohne irgendwelche Probleme. Ich verwende ausschliesslich Minitrix-Schienenverbinder, die sich auch gut verlöten lassen. Man sollte tunlichst darauf achten, dass in Kurven  die Trennstellen der Schienen von Flexgleisen einige Zentimeter versetzt liegen !

Gruß Gerhard

      

Hallo
Da gehen ja die Meinungen weit auseinander.
über Peco-Gleis und der weichen wurden ja schon Romane in diesem Forum geschrieben, in Positiver wie in Negativer Ansicht.
ich kann nur Positives sagen, den Ich habe nun die vierte Anlage fertig gebaut und täglichen in Betrieb,
mit 8 Züge gleichzeitig.
Es sind 120 Peco-Weichen verbaut und ca. 230 Meter Peco-Flex-Gleis.
Im Gegensatz zu den obenerwähntem Gleismaterial, das ich früher verbaut habe, habe ich mit dem Peco
null Probleme,
Die einzigen Probleme die ich habe, sind die alten Arnold-Loks die Kurzschluss machen auf den Weichen.
wegen des dicken Spurkranz.
(Einmal Peco immer Peco)
Gruss Henri

Hallo

Da muß ich Henri zustimmen.

Peco Gleis und Roco Flex verbaut keine Probleme. Peco Weichen mit Kunststoffherzen ebenso problemlos. Es sei den, ganz kurzer Radstand oder zu dicke Spurkraenze.
Brummi

Hallo, Herby

Die Elektrofrog weichen kommen nicht in Frage weil mir das alles zu aufwendig ist mit der Polarisierung.

Gruss patrick

Hallo Patrick,
was mich noch interessieren würde: was gefällt dir beim Piccolo-Gleis nicht mehr?
VG
Günter

Hallo Günter,

Die Farbgebung und das fehlen schlanker bogenweichen. Ausserdem sehen eingeschotterte Gleise irgendwie besser aus.
Gruss patrick

Hallo Patrick,
das mit den schlanken Weichen sehe ich auch so!
Darum habe ich an wenigen Stellen auch ROCO-Weichen (10-Grad) geplant.
Aber:
man kann auch Fleischmann Piccolo nachschottern, und dann sieht das Gleisbett schon sehr gut aus.
Übrigens: Ich werde aus einer Kombination Piccolo und GT-Gleise (gibt es nicht mehr) bauen.

als ein Beispiel für nachgeschotterte Piccolo-Gleise füge ich meine Testanlage als Video bei.
Das Ziel war seinerzeit alle möglichen Funktionen zu probieren:
Gleisbau, DCC digital, Einschottern, Begrasen,  Kehrschleife, Entkuppeln, rollende Landstraße, Haltepunkte und FCS auf der Straße. Das ganze im Automatikbetrieb mit TrainController gesteuert
https://www.youtube.com/watch?v=R6IOOONQbmc&feature=youtu.be
VG
Günter




Hallo,

wir verwenden im Verein bei Neubauten nur mehr Peco und ausschließlich Electrofrog. Inzwischen gibt es ja die Unifrog, da muss man nichts mehr zerschneiden, verhalten sich ab Werk wie nicht polarisiert und können auch polarisiert werden, was ich nur empfehlen kann.

MTB Antrieb dran und gut ist es. Früher hatten wir nur Fulgurex Antriebe. Einige Kollegen hatten sich auch Conrad Antriebe gekauft, weil die ja ach so günstig sind - davon möchte ich abraten. Die Ernüchterung kam bei der ersten Ausstellung, leider erwiesen die sich im Dauerbetrieb als unzuverlässig. Die Peco Knallantriebe sind rustikal und zuverlässig, allerdings ist die Plattendicke kritisch - will man sie, wie vorgesehen, direkt an die Weiche klipsen, braucht man einen riesigen Ausschnitt im Brett und sie brauchen viel Strom. Die neuen Klipsantriebe haben wir im Verein noch nicht, dazu kann ich nichts sagen, bin aber skeptisch ob die Kunststoffklammern auf lange Zeit haltbar sind.

Ich sehe ein, dass das mit den Trennschnitten bei den Electrofrog nicht jedermanns Sache war, wir haben damit auch gekämpft - die haltbaren Trennscheiben machen die dickeren Schritte, die feinen Scheiben halten genau 1 Weiche lang...

Grüße, Peter W

Hallo

Bei den Trennschnitten scheiden sich doch auch die Geister, wenn ich so an frühere Beiträge zum Thema denke.

Die einen schwören drauf, andere sagen muß nicht sein.

Brummi

Zitat


wie immer bei solchen Fragen: Wenn die beiden Schienen im richtigen Abstand zueinander sind und die normierten Spurkränze problemlos drüber laufen und die Schienen selbst in der Lage sind, Strom zu transportieren und man die Gleise sauber verlegt, sind alle Massenartikel problemlos einsetzbar.



Wenn dem so wäre, könnte man ja jedes Gleis problemlos einsetzen. Praktisch ist es aber gar nicht so. Das geht bei Widerstand des Gleises oder der Oberflächen los, geht mit dem Profil des Gleises weiter ( gerade Oberfläche oder Rund ) usw. Dann sind manche Gleise lötbar, andere nicht. Mag ja sein, daß man Flexgleise noch nahezu beliebige verwenden kann, aber spätestens bei Weichen ist doch wohl Feierabend! Wirklich interessante Idee Weichen mit Kunststoffherzstück mit polarisierten Metallherzstücken zu vergleichen....

Von daher: Ich bin zu 100 % anderer Meinung!

Gruß
Klaus

@ Brumm #11i:

Dass man den Trennschnitt machen 'sollte', kenne ich nur aus diversen Modellbahnforen. Wann immer ich mit Leuten im Zuge diverser Ausstellungen rede, die Peco Code 55 verwenden, die versichern mir unisono, dass sie schon seit vielen, vielen Jahren die Weichen ohne Trennschnitt und ohne zusätzlicher Polarisierung verwenden und im Grunde nie ein Problem damit hatten. Allenfalls ist der anhaftende Schmutz im Bereich der Weichenzungen ein Problem, aber wenn man die regelmäßig sauber macht, sollen diese Weichen absolut problemfrei funktionieren.

Ähnlich reden auch alle Modellbahnhändler in meinem Umfeld, die diese Peco-Weichen auch verkaufen. Manche wussten gar nicht, wovon ich spreche, wenn ich nach 'dem Trennschnitt' frug.

Wie gesagt: dass ein Trennschnitt erforderlich wäre, hatte ich zum ersten Mal in einem Modellbahnforum gehört.

Herby

Hallo Klaus

Ich lasse dir deine 100 Prozent.

Ich habe aber in den letzten Jahren ohne größere Probleme MTX und Roco Gleise mit Weichen von Trix, roco und peco verbaut.

Brummi

Moin,
Zitat - Antwort-Nr.: | Name:

weil mir das alles zu aufwendig ist mit der Polarisierung.


Man muss die Electrofrog Weichen nicht polarisieren, man muss nur richtig isolieren.

Zitat - Antwort-Nr.: 10 | Name:

. Inzwischen gibt es ja die Unifrog


AFAIK gibt es in N die Unifrog nur in Code 55 und nur in der mittlere Radius.

Zitat - Antwort-Nr.: 13 | Name:

Allenfalls ist der anhaftende Schmutz im Bereich der Weichenzungen ein Problem,


Vielleicht wenn Schotterkörner dazwischen kommen aber das wäre bei jeder Weiche ein Problem. Die Gelenke sind das Problem - schlechte Stromübertragung von der bewegliche Zunge zum festen Teil. Meistens ist das Problem selbst verursacht: Die Schienen werden "rostig" bemalt und Farbe kommt ins Gelenk. Farbe isoliert gut.

cheers
Norman

Zitat

Die Gelenke sind das Problem - schlechte Stromübertragung von der bewegliche Zunge zum festen Teil.



Meine Gleise sind sowohl farblich gestaltet als auch klassisch geschottert. Ein Problem mit den Gelenken habe ich jedoch bisher nicht bemerkt. Das man hingegen die Spitzen der Weichenzungen ein wenig nach außen biegen sollte um für dauerhaft sicheren Kontakt zu sorgen, ist soweit ich das verfolge, Konsens.

Zitat

Dass man den Trennschnitt machen 'sollte', kenne ich nur aus diversen Modellbahnforen.



Es fängt ja schon mit der Unterscheidung Digital/Analog hier an. Was sollte an einer Weiche anders werden, wenn man digital fährt? Die Digitalbahner haben wohl wegen teils gigantischer Ströme und schnell abschaltender Zentralen & Booster immer mal wieder Kurzschlüsse an Weichen bemerkt. Fein! Ursache ist aber nicht die Weiche, sondern falsch eingestellte Weichenantriebe mit unzeitig umschaltenden Relais für die Herzstückpolarisation und/oder quer laufende Achsen, die zwischen Backenschiene und Weichenzunge einen Kurschluß verursachen. Nichts von alledem hat irgendwas mit der Weiche zu tun. Mit brauchbaren Weichendekodern und vernünftig reparierten Fahrzeugen gibt es keine Kurzschlüsse und es braucht auch keinen Digitalschnitt. Immer noch nicht

Gruß
Klaus

Digitalschnitt erinnert mich fatal an Dammschnitt - aber das ist ein ganz anderes, unappetitliches Thema bei dem die Meinungen genauso weit auseinandergehen.

Sorry für diesen off-topic Eintrag
Gruß
urmel64

Hallo urmel (Realname wäre toll)

Zitat - Antwort-Nr.: 17 | Name: ohne

aber das ist ein ganz anderes, unappetitliches Thema bei dem die Meinungen genauso weit auseinandergehen.

Sorry für diesen off-topic Eintrag

Wenn du den Eintrag nicht machst, brauchst du dich auch nicht dafür entschuldigen.

Dietrich

Hallo zusammen

Noch einmal wegen diesen Schnitt.
Auf meiner Anlage habe ich über 40 Weichen verbaut.
Alles Code 55, farblich behandelt und eingeschottert.
Fahre analog.
Bei keiner Weiche hatte ich bisher Probleme.

Gruß Rudi

Hallo,
Vielen dank für eure Antworten. Habe mir einfach mal peco code80 weichen insulfrog gekauft. Alle meine loks laufen perfekt darüber. Mit minitrix Gleisen lässt es sich sehr gut kombinieren.

Gruss patrick

Hallo,
Vielleicht kann mir noch jemand einen Tip geben, wo ich die weichen günstig einkaufen kann ?
Vielen dank
Gruss patrick

Hallo Patrick

Du hast ne pn wegen den Weichen

Brummi

Moin Patrick

Ich hab meinen Kram in UK importiert, ist günstiger.

Conor


Hallo zusammen,

ein Hobbykollege wechselt von N auf 0 und hat viele, sehr viele Peco Weichen abzugeben. Neu und original verpackt. Auch Flexgleis ist vorhanden.

Bei Interesse PN an mich.

Brummi

Zitat

Habe mir einfach mal peco code80 weichen insulfrog gekauft.



Isolierte Herzstücke und die Frage nach "betriebssicher" erscheinen mir irgendwie nicht zusammen zu passen. Das hat nichts mit dem Hersteller oder dem Gleisprofil zu tun. Isolierte Abschnitte leiten einfach keinen Strom und sind immer eine gute Möglichkeit für das Stehenbleiben von Fahrzeugen.

Gruß
Klaus


Nur registrierte und eingeloggte User können Antworten schreiben.
Einloggen ->

Noch nicht registriert? Hier können Sie Ihren kostenlosen Account anlegen: Neuer N-Liste Account




Seiten:  123456789  ...14




Zum Seitenanfang

© by 1zu160.info;