Exklusiv bei Conrad
Dm-Toys

Link/Rank-Liste:
Stimme für 1zu160 bei Spurweite-N.de


powered by
World4You.com


1zu160 - Forum  |  Sie sind: Gast  |  Login  |  Neu Registrieren


Anzeige:
Menzels Lokschuppen: Ihr N-Spezialist am Rhein

Wahl zur Neukonstruktion des Jahres

Thema: Anlage nachtr. erhöhen - kreative Ideen gefragt
BVB77 - 14.01.20 21:46

Hallo,

meine weitgehend fertige Anlage in Rahmenbauweise habe ich auf einer ehemalen Schreibtischunterkonstruktion aus Metall befestigt.
Zu dem rechteckigen Metallrahmen gehören 4 Rundfüße aus Metall.

Siehe (leider schlechte) Fotos

Nun: Ich würde die Anlage gerne nachträglich in der Höhe verändern (+10-15cm)
Rollen wären auch was Feines aber kein Muss.

Neue Stützen halte ich für keine gute Idee, da so die Unterbaustatik verändert würde und 7ch eh nicht weiß, ob ich die 4 alten Füße unfallfrei abschrauben kann.

Hat jmd. eine kreative Idee, ob man die Metallfüsse nachträglich "verlängern" kann?
Dann würde sich zwar nich die Frage stellen, wie ich Ding unfallfrei höher kriege (gibt es da hochkurbelbare Stempel/Streben?) aber gut.

Vorweg: dass das nachträglich immer kacke ist, weiß ich selbst, daher ist das alles auch kein MUSS sondern ein WÄRE Toll WENN,... Vll. hat ja wer ne gute Idee.

Beste Grüße
Marcel

Die von BVB77 zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login



Hallo Marcel,

ganz einfach ein Holzbalken/Holzstück mit der gewünschten Höhe (+ etwas Zugabe) unterlegen. Bohrung in das Holzstück damit die Füsse nicht runterrutschen.

Gruß

Schorsch

Hallo Marcel!

Es gibt im Baumarkt Füße mit Gelenk und Gewinde zum Einschrauben. In Holzstützen habe ich das schon eingebracht, um die Höhe genau justieren zu können.

Nun stellt sich die Frage, wie Deine Metallfüße beschaffen sind? Sind sie hohl? Dann könnte man evtl. einen Rundstab einkleben, in den man das Gewinde in eine Bohrung einbringt. Vielleicht ginge das sogar mit einem massiven Metallfuß?

Herzliche Grüße
Elmar

Hallo Marcel,

leider sind Deine Angaben etwas dünn.

Sind denn die aktuell vorhandenen Stützen schraubbar oder nicht?
Welche Abmessungen weist Deine Anlage auf?
Kannst Du die Anlage auf die Seite legen?
Hält es Deine Anlage aus, wenn Du sie auf einer Seite anhebst, etwas höheres darunter stellst, die andere Seite anhebst...?
Es wäre sicher gut, wenn Du die Anlage zunächst höher lagern könntest (Arbeitsböcke oder ähnliches).
Bei dem Vorschlag von Schorch müssten die Bohrung meines Erachtens schon recht großzügig in die Holzstücke hineingehen, damit es keine gar zu wackelige Geschichte wird.

Ein erster Gedanke ging in diese Richtung, aber es ist ja keine Gartenbahn...:
http://www.ef-abbundwerk.ch/unsere-produkte/ver...pfostenstuetzen-e-f/

Gruß, Steffen



Hallo Marcel
Wie Schorsch schon sagte, jeweils einen Balken (evtl schon mit Rollen darunter) unter die Fußpaare.
Welchen Durchmesser haben die Füße? Entweder Vertiefungen in die Balken, oder passen die Füße vielleicht in Tomatendosen/Konservendosen? Jene müsstest du dann nur festschrauben schick anmalen und gut..😎

Anheben und die Balkenpaare unterlegen würde in nur mit vielen Freunden die die gesamte Platte verwindungsfrei anheben können..

Pijon


Hallo Marcel,

die Beine sind ja leicht konisch, wenn ich das so richtig sehe.
Besorge dir ein Rohr das im Innendurchmesser in etwa das das Maß hat wie das bei ca. 1/3 der Länge von unten gemessen in Durchmesser ist., dann eben das Rohr ablängen - ca. 1/3 länge des Beins + Gewünschte Erhöhung.
Als Kratzschutz des Bodens, das ganze unten noch mit einer Kunststoffkappe versehen, alternativ unten selbstklebenden Schrumpfschlauch in 2 oder 3 Lagen, wobei der immer etwas nach unten überstehen muß und im warmen Zustand noch nach innen "gebogen" werden sollte solange er noch warm ist.

Gruß Detlef

Hallo,

da sind schonmal gute Ideen dabei.

Die Idee, Holzfüße mit passenden Aussparungen zu bauen, hatte ich tatsächlich auch schon. Das bestätigt mich dann schon darin.

Die Idee mit dem eingeteckten Metallfuss finde ich auch interessant.

Ein Anheben müsste tatsächlich dann eben mit mehreren Personen erfolgen -  muss dann halt mal sein, sicher kann da jemand helfen... Alternativ müsste man eine Seite anheben, etwas erhöhen, dann die andere Seite. usw, bis man die 10-15 cm hat...
Das wäre aber Schwerstarbeit und nicht ohne.

Zu den fehlenden Angaben:
- Die Anlage ist rechteckig, jedoch 3,3mx 1,45 m groß und somit nicht auf die Seite legbar oder Ähnliches.
- Die Füße haben einen Durchmesser von ca. 4cm. Unten sind Sie mit Kunststoft ummantelt, das diente mal als Gewinde zur leichten Höhenverstellbarkeit. Mit dem Kunststoff sind es dann eher 5 cm Durchmesser.
- Ob die Beine von unten hohl sind, weiß ich leider nicht. Die Anlage ist zu schwer, um sie mal eben hochzuwuchten. Evtl. müsste ich mit einem Metallbohrer eine Art Probebohrung machen.
- Konisch sind die Beine zumindest augenscheinlich nicht.

Schonmal einen ersten Dank an alle für die großartige Hilfe

LG
Marcel




Marcel...
Bedenke das Gewicht wenn du die Beine in Hülsen steckst.. Wenn aus Metall, oder aus Plastik (HT-Rohr) dann mit Rohrschelle sichern, sonst platzt dir das noch.

Ach.. Wie wären Rohre >5cm (welches material auch immer) und du befüllst sie in der gewünschte Höhe mit Zement. (auf Frischhaltefolie aufstellen, befüllen,10tage warten, fertig)  Das Gewicht kann voll aufliegen.
Auch möglich innen/unten eine Holzscheibe einlegen, in welche du die Rolle einschrauben kannst.


Fällt Pijon noch ein...

Hallo Marcel,

zum Hochheben leihe Dir ein paar Scheren-Wagennheber und leere Bierkästen, dazu ein paar Holzplatten als glatte Auflage auf den Bierkästen und dann stückweise mit den Wagenhebern die Anlage "hochkurbeln" -- das geht auch alleine...

Viele Grüße
Michael

Danke Michael.
Bei Wagenhebern war ich gedanklich auch schon...

LG


Hallo
Wie dick sind denn deine Rohre?
Wie wäre es mit einem Rohr übers Rohr, einfach in der Länge wie du es gerne hättest?
Es stellt ja dann oben unter der Anlage an und so kann der "Tisch" nicht herunter sausen.
Das Rohr muss nur etwa 1-2 mm grösser sein als die jetzigen Füsse.

Also wie Socken über die Beine

Da muss nicht mal was geschraubt werden. Nur rüberstülpen und gut ist.

(eventuell Nut machen, gemäss deinen Bilder, da ja seitlich ein Stützenarm weg geht, oder Rohr nur bis unter diesen Arm schienben)

Diese Methode ist sehr einfach. Es braucht für 3 Minuten 2 Personen, welche schnell die Anlage heben, und eine Person, die die bereits zugeschnittenen Rohre darüber schiebt.
Gruss

Hallo Böbu,
dann muss die Anlage aber ganz schön hoch hoch gehoben werden: alte Beinlänge + Länge Außenrohr! Sonst wird es mit dem Überstülpen nichts.
Und es stellt sich die Frage, wie die Auflast dann an den neuen Pfostenköpfen verteilt wird - punktuell oder flächig?
Gruß, Steffen


Heben und Bewegen schwerer Lasten, achte bitte darauf dass dir nix wegrutscht.
Gruß Björn

Hallo Marcel,
was wiegt denn deine Anlage? Die sollte doch von zwei halbwegs ausgewachsenen Männern auf die Seite gelegt werden können? Klar mußt du die dazu abräumen, aber was ist wenn die mal in einen anderen Raum umziehen muss?
Viele Grüße,
Pierre

Hallo,

ich habe kreative Ideen gewollt und die bekomme ich jetzt. Sehr gut, so werde ich die für mich beste Option finden.

@Pierre: die ist schon schwer. Sie wird diesen Raum in den nächsten Jahr(zehn)ten nicht verlassen. Im äußersten Notfall könnte sie vom Traggerüst entfernt und quergestellt und so auch hinaus befördert werden, da der Raum eine Art Terassentür hat. Das möchte ich aber nicht hierfür riskieren.

@Rudi: ja, sowas wäre möglich. ist das denn Plastik? Das würde sofort durchkrachen dann... Das Plastikgewinde am Fussende hat auch ganze 2 Wochen gehalten...

@Böbu: kreative Idee, aber unumsetzbar, da die Anlage zu hoch gehoben werden müsste.

@Björn: habe ich voll im Blick. Keine Experimente.

LG
Marcel


Marcel,

lies einfach die Beschreibung und lass Dir nicht alles vorkauen!

Rudi


Hallo Marcel,

die Beine sind also nicht konisch, sah auf dem eine Bild so aus.
Also Plan B:

Rohr besorgen was minimal größer ist als das Bein. 4 Stücke von etwa der 3-fache Länge der Erhöhung schneiden.  
Holzstab besorgen der so dich ist wie das Bein, davon 4 Stück in der Länge ablängen wie die Erhöhung sein soll.
Diese Holzstücke bündig in die Rohre kleben ( 2K Kleber )
Die Enden wie oben geschrieben ummanteln das es kein Kratzer am Boden gibt.

Platte anheben und die Rohre über die Beine darüberstülpen. Ist zu viel Spiel zwischen Bein und Rohr,  das bein mit Klebeband umwickeln das es kein spiel mehr gibt.

Rollen ließen sich auch mit einarbeiten, in das eingeklebte Holzstück ein loch bohren und ein Gewinde Muffe (Rampa Muffe) eindrehen und da dann eine passenden Lenkrolle reinschrauben.  
Nur auf die Belastbarkeit der Rolle achten und auch aus welchen Material die Lauffläche ist.
Für Laminat, Parkett und Fliesen sind die Gummirollen die besser Wahl
Zu klein sollte der Rollendurchmesser auch nicht sein.

Gruß Detlef

Zitat - Antwort-Nr.: 17 | Name: BR65

Für Laminat, Parkett und Fliesen sind die Gummirollen die besser Wahl


Die Idee mit den "Socken" finde ich auch gut, aber mit den "Gummirollen" hätte ich so meine Bedenken.
Wenn die Anlage selten bewegt wird, könnten die Rollen mit der Zeit "Plattfüsse" bekommen. Und wenn diese dann doch mal bewegt wird, kann es passieren, das sich die Gummilauffläche von der Rolle runterzieht. Kommt natürlich auf das Gewicht an, was die Rollen tragen müssen.
Habe ich leider selber schon erlebt und ich fand es nicht lustig, allerdings nicht mit der Modellbahn.

Gruß
Raimond

Nabend,

warum nicht am OBEREN Ende des Fußes einfach eine "Latte" bzw. einen Balken in gewünschter oder identischer Stärke und Optik unterlegen und dann zwischen Fußober- und Rahmenunterkante verschrauben?!

Sieht dann aus wie ein etwas dickerer Rand der Bahn, gegenfalls kann das auch umlaufend forgeführt werden und verschafft dann einen (Sicht-)Schutz und Platz für Decoder/ Kabel etc...

Nur ne Idee...

Grüße
Markus

Wie wäre es denn immer ein Bein absägen, so das vielleicht noch 30 - 40 cm überbleiben und dann das Rohr drüber schieben . ? Dann braucht man es ja nicht so hoch heben. Hinterher vielleicht noch ein Loch bohren und verschrauben. ????
MfG Dirk

@ Markus: aha, eine weitere Idee. Das Problem ist, dass die Füße mit dem Metallrahmen verschraubt sind. An dieser Statik ändere ich lieber nix.

Ich habe alle Vorschläge gelesen.
Vielen Dank!


Momentan tendiere ich dazu, diese Möbelerhöhungen drunter zu stellen. Durch das hohe Eigengewicht müsste das eigentlich gut funktionieren und es wäre auch noch eine recht günstige Lösung. Nachteil: Verschieben lässt sich dann wirklich gar nix mehr, ohne das man Angst haben muss, dass die Erhöhung wegrutscht.

Bei vielen anderen Lösungen, müsste die ganze "Platte" längere Zeit, z. T. erheblich angehoben werden - das wird schwierig.

@ Rudi: ich bitte untertätigst um Entschuldigung

LG
Marcel



Hallo Marcel,

Entschuldigung angenommen.

Immerhin konntest Du selbst herausfinden, dass die von mir vorgeschlagene Möbelerhöhung eine einfache und passende Lösung wäre.

Übrigens: diese Bett-/Möbelerhöhungen gibt es auch in Holz, da dürfte es kein Problem sein, unten Rollen zu befestigen.

Rudi


Hallo,

ich habs schon mal gesehen !!

In der Höhe verstellbare elektrische Tische  untergeschoben und die Anlege hebt sich je nach Bedarf.
Auch umgebaute elektr.Bettgestelle lassen sich verwenden.
Diese Artikel findet man auch gebraucht !!

https://www.amazon.de/s?k=elektrische+tisch&...f=pd_sl_7q79gsobru_b

Gruß
Gernot

Rudi,

ich hatte recherchiert und auf den ersten Blick dort das Mateial nicht gefunden.
Deshalb hatte ich laut gedacht. Bei den vielen Vorschlägen hier habe ich sozusagen kurz sondiert. Ich finde, da kann man etwas freundlicher drauf reagieren, aber gut...

Natürlich habe ich mittlerweile die Zeit gehabt, und deutlich mehr recherchiert.
Ich werde sicher die passende Lösung (Anhebung um 15 cm, Material zwingend aus Holz) auch noch finden, war mehrfach
schon kanpp dran.

LG
Marcel




Hallo Marcel.,
ich hatte angenommen, dass Du den Link angeklickt hast.

15 cm: die meisten erhöhen um max. 10 cm, also entweder Rollen darunter oder ein passendes Holzstück darunter.


Rudi

Hallo Rudi,

ich hatte den Link angeklickt, es aber trotzdem übersehen. Soll vorkommen, oder?

Belassen wir es dabei.


Ja, genau das hatte ich auch festgestellt, ich hatte aber auch schon welche mit 15 cm aus Holz gefunden. Es gibt sie also. Allerdings war da das Loch arg breit. Ich werde da schon was Passendes finden. Deine Idee ist gut und ist für mich die einfachste Lösung!

12,5 cm: https://www.amazon.de/Patterson-Medical-Better...79166030&sr=8-10

https://www.amazon.de/NRS-Healthcare-P11656-Bam...amp;sr=8-24&th=1

Das wäre perfekt, zumal mit Auswah l- aber alles nur bis 10 cm:
https://www.amazon.de/dp/B07WHXZ1DB/ref=sspa_dk...TG9nQ2xpY2s9dHJ1ZQ==
LG
Marcel


Hi Marcel:
Bei dem 1. Link von #26 steht oben aus Holz .. bei der Spezifikation dann Aluminium!!
VG Nanni

Danke!

LG
Marcel

Hallo,
ich würde bei z.B. bei Bauhaus 2 x 4m Holzlatten (5x3cm) oder etwas stärker kaufen und inks und rechts mit der Anlage verschrauben. Die Latten etwas länger lassen, damit die überstehenden Enden als Griffe verwendet werden können. Dann kann man mit 2 oder auch 4 Mann die Anlage (je nach Gewicht) hoch heben.
Evtl. kann man die Balken auch von unten mit der Anlage verschrauben. dann hat man später keine seitlichen Schraublöcher. Wichtig ist nur, dass die Balken/Latten beim hochheben stabil bleiben. 3x1,45m ist ja nicht so riesig, da sollte so was noch zu funktionieren.

Gruß
Uli

Hallo Marcel,

meine Anlage hab ich vor Jahren auch mal mit 2 Auto-Scherenwagenhebern in der Höhe verändert.
Die 4,20m breite und 1,6m tiefe Anlage ist aber durch 2 als liegendes T-Profil aus starken Fichtenholz-
Brettern in Rahmenbauweise mit Dachlatten aufgebaut,was sehr verwindungssteif ist.

mf Gruß
Werner V.

Hallo,

Uli, gute Idee, die man gerne vergisst... aber simpel ist...

Werner, dann hast du aber unter die Wagenheber ordentlich was drunter gestellt.
Wieso reichten 2 Heber?

LG
Marcel


Hallo Marcel #31,

unter die 2 Scherenwagenheber ensprechend Kanthölzer.Und zwischen die Wagenheber dicke Holz-
bohlen quer zu den 2 zentralen liegenden starken Holz-T-Profilen.Ging damals problemlos,da das ganze sehr verwindungssteif aufgebaut ist.

mf Grüßen
Werner V.

Hallo,
Vielleicht für den ein oder anderen ganz interessant. Ich hatte das umgekehrte Problem meine Module tiefer zu legen. An meiner Heimanlage angeschlossen liegt die SOK bei 120cm. Bei unseren Stammtischmodulen hatten wir uns auf 110cm geeinigt. Also Stützen absägen und variabel machen. Habe dazu eine einfache Verlängerung mittels Gewindestange und Muffe gebaut. So kann beides in die Einschlagmutter leicht eingeschraubt werden und ist noch ein wenig einstellbar.

Gruß aus Berlin
Ralf

Die von Ralf aus Berlin zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login


Hallo Ralf,

die Einschlagmuttern sind dafür aber eigentlich ungeeignet auch wenn es anscheinend bei dir gerade hält. So verwendet können die sich nämlich lösen, da die Belastung der Verschraubung aus der anderen Richtung kommen sollte, damit sich die Muffe bei der Verschraubung in das Werkstück ziehen kann. fällte die die Muffe raus könnte 2K Kleber helfen.
Für deine Anwendung nimmt man eigentlich Rampa Muffen (Eindrehmuffe, Einschraubmuffe) die in den Holzbalken eingeschraubt werden. Aber Vorsicht, das der Balken sich dabei nicht spaltet und reißt.

Gruß Detlef

Hallo Marcel, für meine Mutter brauchte ich Erhöhungen für einen Sessel, dies könnte auch für dich passen:

https://www.ebay.de/itm/M%C3%B6belerh%C3%B6hung...p2060353.m2749.l2649

Gruß Ulf

Ulf,

hatten wir schon: #10

Rudi

Hallo Rudi, entschuldige bitte! Ich hatte noch nie ein gutes Gedächnis!
Ulf


Nur registrierte und eingeloggte User können Antworten schreiben.
Einloggen ->

Noch nicht registriert? Hier können Sie Ihren kostenlosen Account anlegen: Neuer N-Liste Account




Seiten:  123456789  ...14




Zum Seitenanfang

© by 1zu160.info;