Exklusiv bei Conrad
Dm-Toys

Link/Rank-Liste:
Stimme für 1zu160 bei Spurweite-N.de


powered by
World4You.com


1zu160 - Forum  |  Sie sind: Gast  |  Login  |  Neu Registrieren


Anzeige:
Ntrain24 - Bier- und Werbewagen

Thema: Quitschen des Motors an BR 44 MTX Best. Nr. 12 215
kupi - 03.12.19 16:15

Hallo zusammen,

bin dabei meine Loks zu warten.
Meine BR 44 ( 044 696-3 Best. Nr. 12215 ) hat ein Fauli.
Bei einer mittleren Geschwindigkeit quietscht der Motor bez. das Getriebe.
Habe lt. BD keine pfiffige Möglichkeit gefunden, wie man an den Motor und die Schnecke einfach ran kommt!
https://www.maerklin.de/service/produktservice/...mer=12215&lang=1

Wer hat das Problem auch schon gehabt und wie wurde es gelöst?

Mit einem guten Tipp wäre mir schon geholfen.

Gruß Kupi


Bei mir waren es trocken gelaufene Lager. Bin nicht darum herum gekommen die Lok komplett zu zerlegen und vorsichtig nachzufetten.

Hallo Sven,

wie hast du das begonnen?
Wie komme ich an den Motor dran?
Wenn ich die 2 Schrauben 19-7097-28 löse, kann ich dann den Kessel hochheben?

Gruß Kupi

Hallo,

vielleicht genügt es die Zahnräder und Achslager zu ölen.

VG
Christian

Ist schon ein paar Jahre her. Müsste mich da selber wieder rantasten. Gab damals von mir eine ähnliche Frage zur mit ein paar guten Tipps. Musst im Forum Mal über die Suchfunktion schauen. Hätte damals meine Artikelnummer als Referenz eingegeben. Wenn du so nichts findest melde dich bei mir dann geb ich dir die Artikelnummer für die Suche, bin nämlich noch im Büro....

Hallo,

manchmal ist es auch das Schwungmassenlager. Rauchkammer abziehen, vorderes Schwungmassenlager herausnehmen und abschmieren.
Vor kurzem hatte ich eine 18.6, die quietschte. Nachdem ich SM Lager und Zahnräder/Schnecke abgeschmiert hatte, quietsche sie immer noch. Es waren die Tenderräder .

Viele Grüße
Georg

Hallo,

bei mir waren es fünf Loks mit dieser Konstruktion: immer das Lager der Schwungmasse vorne im Kessel.
Also Kessel abnehmen, Rauchkammertür entfernern und mit einer Pinzette das Lagerteil entnehmen, Fett in die Bohrung und alles wieder zusammenbauen.
Danach war Ruhe im Kessel.

Grüße Michael Peters

Zitat - Antwort-Nr.: | Name:

manchmal ist es auch das Schwungmassenlager. Rauchkammer abziehen, vorderes Schwungmassenlager herausnehmen und abschmieren.



Hallo Georg,

..das werde ich mal versuchen.
Ich meine, dass das Quietschen von vorn kommt!

Danke erstmal.
Melde mich nach getaner Arbeit!

Gruß Kupi

Hallo
ich hatte das Problem auch bei der 44 er und der 18.5.
An Motor und Getriebe ist nicht heranzukommen.Ich habe die Loks senkrecht gestellt,die Rauchkammertüren entfernt und ein paar Tropfen Öl hineingegeben und über nacht stehen lassen.Ich hatte keine große Hoffnung auf Erfolg,aber am anderen Tag Probefahrt gemacht und das Gekreische ist bis heute (ca. 3 Jahre) weg.
Mfg

Hallo Kupi,
an den Motor ist nicht einfach ranzukommen, der sitzt sehr verbaut im Kessel. Ich würde auch vorschlagen, erstmal alles andere zu prüfen / ölen, ehe du dich dahin vorarbeitest. Wobei, wenn du den Kessel vom Fahrgestell trennst, läuft der Motor frei, dann hörst du ja, ob das quietschen von da kommt oder vom Getriebe.

Viele Grüße
Carsten

Hallo zusammen,
danke für die Hilfe!
Mit der Rauchkammertür bin ich nicht weitergekommen! Da ist der Lichtleiter und die Halterung der Birne im Weg!
Habe die Lok (  Kessel ) abgeschraubt und mal ohne Fahrgestell den Motor drehen lassen.
Alle Richtungen und sämtliche Geschwindigkeiten! Siehe auch Bild 1
Dann habe ich die Schnecke und die Lager geölt! Wenig Öl!
Nach dem Einlaufen ohne Fahrgestell ging das Quietschen weg!
Im Bild 2 ist sie wieder im Einsatz!

Guten Abend
Gruß Kupi


Die von kupi zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login


Hi Kupi !

Achte mal auf das Vorlaufrad, ich gehe mal davon aus sie fährt nicht lange.

Gruß Thomas

Hi Thomas,
2 cm, dann hab´ ich es gemerkt!
Bist ganz schön aufmerksam!
Gruß Kupi

Die von kupi zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login


Hallo,

sorry, ich lese das erst sehr spät, daher erst jetzt meine Antwort.

das sind die Lager von dem Faulhaber-Motor. Das Sintermaterial trocknet aus und dann quietscht es.
Wir haben in den 90ern viele Motoren von FH in der Firma verarbeitet, vom Markt kamen Meldungen über Quietschen, schlimmer noch rictiges Kreischen und auch bei uns in der Werkstatt trat das auf. Der Vertreter von FH rat zunächst vom Schmieren ab, man solle einfach vor und zurück laufen lassen... ein paar Wochen später kam er mit einem kleinen Fläschchen eines Öls das nach kurzer Zeit leicht gelförmig wurde. Das zeugs hat es gebracht, was es war kann ich nicht sagen, es hat gereicht solange bis unsere Fa. verkauft wurde und der neue Eigentümer sich jetzt auf der Kerngeschäft konzentriet.

Also auf keinen Fall die Geräusche ignorieren, tut man dies dann wird der Scxhaden groß, das Lager schlägt extrem aus und der Motor ist hin. Das Problem tritt auch am hinteren Lager auf, da ist dann etwas schwieriger ran zu kommen.
Ich nehme für meine FH-Motoren (eine Ellok, die ich in den 90ern schon mit FH 1320 ausgerüstet habe hatte das Problem auch schon) Präzisionsfett B52. Das hab ich dieser einen Lok vor ca. 5 Jahren spendiert, seitdem ist Ruhe, es hat aber tatscählich eine ganze Weile gedauert bis Ruhe war.

@Kupi, das Ölen des vorderen Lager war schon mal ein guter Anfang.

Meine 44 hat einen schnelleren Motor von Maxon bekommen, aber die Lok hat jetzt andere Probleme. So richtig Freunde sind wir noch nicht geworden. Die 58 läuft so schön, die ist meine Lieblingsdampflok.

Grüße Torsten

Hallo Torsten,

ich glaube nicht, daß man Glockenankermotoren von vor 30 Jahren mit den heutigen vergleichen kann.
Außerdem sind in den mzx Lok keine von Faulhaber verbaut, sondern von Maxon.
Und google mal nach Sinterlagern.

Grüße Michael Peters

Hallo Michael,

wie alt ist denn die 12215? Laut Datenbank von 2001, also dann doch schon älter. Wobei diese Art.Nr. zu einer Öllok gehört, die 044 dürfte von 2006 sein.  
Meine 44er haben einen FH 1016, und der ist schwachbrüstig. Die 58 hat den auch, was die 52.80 hat kann ich noch nicht sagen, die ist mir aber auch deutlich zu lahm.

Sinterlager sind mir durchaus ein Begriff. Ich habe nur wieder gegeben, was uns damals der Vertreter gesagt hat. Und das Nachschmieren hat Erfolg gebracht, dauerhaft.

Grüße Torsten

Hallo Torsten,

ich habe von MTX folgende Loks:

44100 mit Sound
44 333
52 3229
44 1121
043 131-2
044 696-3

alle mit Glockenankermotor und alle habe ich wieder sauber am Laufen!

Die Bestellnummern habe ich im Moment nicht zur Hand!

Nur die 44 1121 hat an der Stirnbeleuchtung einen Wackelkontakt!
Und wie ich an die Birne dran komme?
Ist wieder ein riesen Aufwand.
Den verkneife ich mir im Moment!

Gruß Kupi


Nur registrierte und eingeloggte User können Antworten schreiben.
Einloggen ->

Noch nicht registriert? Hier können Sie Ihren kostenlosen Account anlegen: Neuer N-Liste Account




Seiten:  123456789  ...14




Zum Seitenanfang

© by 1zu160.info;