Exklusiv bei Conrad
Dm-Toys

Link/Rank-Liste:
Stimme für 1zu160 bei Spurweite-N.de


powered by
World4You.com


1zu160 - Forum  |  Sie sind: Gast  |  Login  |  Neu Registrieren


Anzeige:
DM TOYS

Thema: Die neue Diesellok der BR 221 von Piko ("Fortsetzung")
Karl Schotter - 03.12.19 13:16

Hallo, Freunde und Freundinnen der BR 221,

da dieser Thread:
https://www.1zu160.net/scripte/forum/forum_show.php?id=1138452&start=2
eine etwas andere Richtung hat, setze ich hier quasi mal diesen "vollen" fort:
https://www.1zu160.net/scripte/forum/forum_show...sb1=Piko%20221#unten

Digitalos haben ihre eigenen Spezialprobleme:
https://www.1zu160.net/scripte/forum/forum_show...=Piko%20221#x1139814

Für mich als Analogfahrer kann ich nur sagen: Dieses neue Piko-Modell ist erste Sahne!
Das gilt für die Optik ebenso wie für die Fahreigenschaften.
Für mich ist dieses Modell ein ganz klarer Kandidat für das "Modell des Jahres".

Wie auch schon beim sehr gelungenen Piko-Schienenbus (der kurz nach dem Minitrix-"Hängebauchschwein" kam) zeigt diese Firma , dass sie auch mit hochwertigen "Doppelentwicklungen" und Varianten den Fahrzeugpark der Spur N sehr erfreulich ergänzen kann.
Ich bin gespannt, was als nächstes kommt (Spekulationen hierüber bitte in einem anderen Tread).

Eine Frage zur analogen Piko 221 habe ich noch (sie wurde schon gestellt, ich habe aber keine Antwort gesehen): Kann man das rote Schlusslicht auf einfache Weise abstellen (und zwar so, dass man es auch wieder anstellen könnte)?
Vielen Dank für Hinweise, die auf konkreten Erfahrungen basieren!

Es grüßt
Karl


Zitat - Antwort-Nr.: 0 | Name:

Eine Frage zur analogen Piko 221 habe ich noch (sie wurde schon gestellt, ich habe aber keine Antwort gesehen): Kann man das rote Schlusslicht auf einfache Weise abstellen (und zwar so, dass man es auch wieder anstellen könnte)?


Ich habe diese Lok zwar nicht, aber bei anderen nimmt man das Gehäuse ab und klebt schwarzes Isolierband über die Lichtquelle oder die lichtleiter.

Gruß
Rainer

Hallo Karl!

Ich habe die Lok auch nicht. Ich antworte Dir aber trotzdem, weil ich demnächst etwas Vergleichbares an einem anderen Fahrzeug vorhabe.

Die Lok hat eine Next18-Schnittstelle. Das spricht dafür, daß die roten Schlußleuchten an zwei AUX-Ausgängen angeschlossen und damit schon einmal getrennt von den weißen Spitzenlichtern sind. Ich würde mir an Deiner Stelle einen zweiten Analog-Baustein besorgen und bei diesem die Dioden ablöten, die an die beiden AUX-Anschlüsse angeschlossen sind. Wenn Du ohne Schlußlichter fahren willst, nimmst Du den umgebauten Baustein, mit Schlußlichtern den originalen.

Herzliche Grüße
Elmar

Jup, Schlusslicht sollte auf den Pins 3 und 12 liegen (also punkt-symmetrisch zur Mitte).

Gruß Kai

Hallo!
Bin auch am Überlegen mir eine zuzulegen. Habe mehrere Modelle, triebwagen und bin immer wieder begeistert svhade nur das piko die reichsbahn ost so stiefmütterlich behandelt. Wobei so ne V50 doch auch ihre Käufer finden dürfte !  Für mich jedenfalls ist er fast die nummer eins. Qualität stimmt und liefertermine werden fast gehalten.
Gruss und schön Abend olli

Hallo,
was soll eine V50 sein?
Viele Grüße,
Pierre

Guten Tag,
hier ein kleiner "Warnhinweis" bezüglich der beiliegenden geschlossenen Schürzen. Beim Versuch die montierten für die Kupplung durchbrochenen Frontschürzen ab zu ziehen und gegen die geschlossenen zu tauschen gab es Probleme. Erst mit roher Gewalt und mit Werkzeug ließen sich die eingesteckten Teile entfernen. Dabei brachen jedoch die Haltezapfen ab. Folge das beiliegende Zurüstttauschteil musste beschnitten und angeklebt werden, da die abgebrochenen Teile im Metallfahrwerk verblieben und auch nicht raus zu bekommen sind.
Ist für mich jetzt kein großes Problem, stellt aber auf jeden Fall eine Wertminderung dar, da nicht mehr zurück getauscht werden kann. Ich hoffe das ist ein Einzelfall.Oder?

schönen Tag noch &
keep groovin´
Arno

Hallo Arno

Laut der Anleitung von Piko sind die Schürzen mit zwei Schrauben befestigt....



Gruß aus der Löwenstadt

Ingo


Servus,
Danke für die Info. Man muss also erst das Gehäuse abbauen, welches anscheinend auch verschraubt ist,
um an die Schräubchen für die Schürzen zu kommen. Damit hab ich dummerweise nicht gerechnet, da in ähnlichen Fällen das immer Steckteile waren... Seisdrum.
Danke & keep groovin´Arno

@ Hallo zusammen,

ich habe ebenfalls die Digitalversion, fahre diese auf einer analogen Anlage und freue mich über den Sound.

Allerdings fährt sie bei mir sehr langsam, ist das bei euch auch so? Und hängt das damit zusammen, daß sie eigentlich ja eine Digitallok ist?

Beste Grüße
Markus


Hallo Elmar, hallo Kai,

danke für die Tipps zur Schluslicht-Abschaltung!
Ich werde dann mal sehen, dass/wie ich perspektivisch an einen zweiten Brückenstecker komme.

Gruß
Karl

Hallo,

ich möchte vorgeschlagen, einen Next18 Analogstecker zu machen mit Jumper oder Mäuseklavier drauf.
Vielleicht setze ich mich in den Weihnachtsferien mal hin.

Grüße, Peter W.

Hallo,

leider ist bisher noch kein Bild mit der anderen geschlossen Frontschürze aufgetaucht... würde mich interessieren, wie das ausschaut..
Sind da die Schläuche frei stehend, oder wie bei der GFN 221 nur angedeutet?

Gruß
Gabriel

Sorry. V 15 natürlich. Schönen Abend. Olli

Hallo Gabriel

sind nur angedeutet.

Gruß Michael

Hallo Michael,

ok, danke, vielleicht taucht ja mal ein Bild davon hier auf...

Gruß
Gabriel

Die 118 von Fleischmann hat richtige Schläuche und Schraubenkupplung sieht sehr gut aus .

lg Stephan

Hallo und Hilfe,
kann mir mal jemand zeigen wo und wie ich das Gehäuse abbekomme um den Decoder zu installieren ?
Bei der mickrigen Zeichnung ist für mich nicht zu ersehen wo ich hier ansetzen kann und kaputtmachen geht gar nicht..
Danke
Skiff

sry, hab den entsprechenden Beitrag übersehen. alles ok danke.

Hi Skiff !

siehe # 8 dort sind auf der Zeichnung zwei Schrauben abgebildet.

Upps da habe ich doch was übersehen.

Gruß Thomas

Hallo,

im Bereich der roten Pfeile befinden sich die Schrauben. (Kreuzschlitz).

Viele Grüße
Dieter

Die von Bavaria zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login


Meine 221 ist heute auch endlich angekommen, bei SMDV hat es wohl etwas gedauert, dafür in der Vorbestellung für 78,99-10% und Versandkostenfrei in der Aktion 😁
Sie gefällt mir optisch sehr gut. Vom Lauf ist meine Piko etwas rauer als meine Fleischmann.
Sie taumelt/schaukelt minimal, erstmal einfahren.
Edit: auf den Bilder im Vergleich dazu die über 40Jahre alte Minitrix-Konstruktion und die 221 von Fleischmann in den verbotenen Farben.
Die Pufferbohle wollte ich jetzt nicht extra auspacken.
Gruß Björn

Die von Björn zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login




Anbei die Pufferbohle .......... - hat gestern der Nikolaus gebracht :)

Gruß, Michael

Die von Zweisystemlok zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login


hallo,
heute hat mir mein Junior endlich den passenden Schraubendreher gebracht um das Schmuckstück öffnen zu können.
Also Gehäuse runter
Analogstecker raus - Decoder von d&h rein
Programmiergleis die 3 auf 9 ändern
Lichtfunktionen speichern und Rangiergang
fertig,
Laufen lassen, samtweiche Anfahrt, ohne taumeln in jeder Fahrstufe einfach gelungen
Sieht super aus, wie beim Schienenbus eine positive Überraschung.
Gruß Skiff

@#10

Hallo Markus,

genau dasselbe bei mir. Digitale 221 von PIKO auf analoger Anlage, Sound prima (einschließlich Bremsenquietschen etc.), aber die Höchstgeschwindigkeit dürfte ca. 80 betragen.

Gruß
Markus (wir haben nicht nur dasselbe Problem mit derselben Lok. :)  


Guten Tag.
Auch wenn es hier nicht direkt zum Thema gehört... Ich habe mir die analoge Version gekauft. Jetzt möchte ich die Lok mit einem Fahrdecoder ausstatten. So etwas habe ich noch nie gemacht. Wer wäre so nett und hift mir anhand von ein paar Bildern wie das genau gemacht wird? Meine anderen Loks, die mir jemand anderes digitalisiert hat haben überwiegend den D&H10 Decoder drin. Ist der richtig?
Schon mal danke.
Gruß Achim

Zitat - Antwort-Nr.: 25 | Name: Achim

Wer wäre so nett und hift mir anhand von ein paar Bildern wie das genau gemacht wird?



Hallo,
schau mal in die Betriebsanleitung, da ist eine Abbildung zum Decodereinbau. Die zeigt was dort entfernt werden muss wo der Decoder eingesteckt wird.

Sollt  dir die Anleitung fehlen, hier kannst sie dir als PDF bei Piko herunter laden: https://www.piko-shop.de/is.php?id=23856

Die Lok hat eine NEXT18-Schnittstelle. Da ist der D&H-Decoder "DH18A" passend : https://doehler-haass.de/cms/pages/produkte/fahrzeugdecoder/dh18a.php

Viele Grüße ÷ Udo


Hallo zusammen,

mal eine andere Frage, zu der ich bislang noch gar nichts gelesen habe. Bei der neuen 221 scheinen mir Piko-typisch die Puffer leider wieder einmal etwas zu klein geraten zu sein. Da gibt es doch schon einen sichtbaren Unterschied z.B. zur Fleischmann-Version. Ist Euch das auch aufgefallen? Kann man diese Steckpuffer vielleicht 1:1 gegen andere tauschen, ohne "basteln" zu müssen?

Viele Grüße,
Sebastian

Hallo zusammen,

meine Lok ist eingetroffen und eine der ersten Testfahrten mit Sound hier dokumentiert:

https://youtu.be/e1kwvpVVHxU

Was für mich beim Sound etwas fragwürdig ist: das Anfahren und Last ist kaum zu hören. Sie tuckert quasi im Standgas dahin, und selbst beim ordentlich aufdrehen bleibt der Sound sehr zahm. Ich habe den Originalsound nicht im Ohr, aber so zahm wird sie doch nicht gewesen sein?

Ansonsten gefällt mir die Lok sehr gut, sowohl optisch als auch in den Fahreigenschaft (mit 128 Fahrstufen beschleunigt sich feiner als versehtnlich mit 28 im Video).

@ Sebastian: die Puffer sind in der Tat kleiner. Ich habe sie mal der Roco V200.0, der Minitrix 230 und in Ermangelung einer Fleischmann V200 einer 218 gegenübergestellt.

Noch etwas: weiß jemand wie man das Schlusslicht abstellt?

Viele Grüße,

Simon


Gegen mein Lieblingssoundfahrzeug kommt sie lange nicht an...
https://youtu.be/Bz7KK5Y59hY
aber das ist auch das Original eine andere Liga
https://www.youtube.com/watch?v=2AV3xT2h72I




Die von Mr.Rail zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login




Hallo Sebastian (@ 27),

tatsächlich erscheinen die Piko-Puffer an der 221 etwas klein.
Ich habe 2,25 mm Durchmesser gemessen, das wären 37 cm "in echt".
Sicher wird jemand sagen können, wie groß die Puffer tatsächlich waren.

Bei der BR 82 haben mich die Piko-Mickerpuffer so gestört, dass ich sie gegen andere ausgetauscht habe, bei der 221 ist mir das nicht so ins Auge gefallen.
Der Unterschied zu anderen Modellen der V 200 ist aber deutlich.

Gruß
Karl

Zitat - Antwort-Nr.: 28 | Name:

weiß jemand wie man das Schlusslicht abstellt?



steht eigentlich in der Beschreibung - F4 oder F5 je nach Fahrtrichtung schaltet das Zugseitige Licht ab

gruß
hajo

@ Simon


Unter dem weißen Einleger unter der Lok liegt die Anleitung.

Gruß
Andreas

Hallo N-Bahner,

ich muss sagen, dass mir die digitale Version der Piko BR221 überhaupt nicht gefallen hat. Optisch ist die Lok sehr gut gelungen - der Sound hat mit dem Original gar nichts gemein - ist viel zu leise und zu flach. Die Fahreigenschaften sind auch mies - sie fährt relativ rau und geschmeidig Anfahren kann sie auch nicht.
Kurzum - zurück damit.
Ich überlege allerdings mir eine analoge zu kaufen und selber mit einem ESU Loksounddecoder zu digitalisieren. Ich denke das Endergebnis wird besser sein als das was Piko hier auf die Beine gestellt hat.
Ich bin sehr enttäuscht, den nach der BR82 Sound und der E16 mit Sound, beides tolle Loks mit tollem Sound, habe ich ehrlich gesagt mehr erwartet. Bei den Dieselloks ist meiner Meinung nach die Brawa BR216 aktuell das Mass der Dinge.

Gruß
Robert

Hallo,

ich habe mir die analoge Version bestellt, werde sie voraussichtlich morgen in Händen haben und am Vereinsabend übermorgen testen.

Ein älterer ESU LSM 4.0 Next18 liegt bereit, den habe ich dem Arnold seiner Ludmilla gestohlen

Da muss ich dann probieren, welcher Lautsprecher am besten passt: Klassischer dynamischer oder Handy-LS mit oder ohne Schallkapsel - eventuell mit Bassreflex ins Gehäuse?

Das Licht muss natürlich während des Startvorganges sanft gedimmt werden, das darf nicht einfach nur so kurz flackern - was übrigens beim Vorbild bei Museumsfahrzeugen passiert, wenn die Glühlampen durch LED ersetzt werden. Mit den Spannungsschwankungen beim Starten können die LED Vorschaltgeräte nicht unbedingt umgehen.

Grüße, Peter W

Hallo,

[Teil 1 Schlusslicht]: Ich nehme alles zurück, es war schlicht Fehlbedienung...

Zitat - Antwort-Nr.: 33 | Name:

den habe ich dem Arnold seiner Ludmilla gestohlen



D.h. du willst mit Ludmilla-Sound fahren? Hört sich meilenweit besser an als dieser Piko Sound, aber ein DE-Lok-Sound auf einer V200, da bleiben vielleicht die Ohren gesund, aber die Haare sträuben sich doch...

Viele Grüße,

Simon



Hallo zusammen,

da ich seidenweich anfahrende Loks bevorzuge und selten gute Erfahrungen mit herstellerseitigen Sounddecodern (Fahrverhalten bzw. Sound) gemacht habe, hatte ich mir auch die analoge Version bestellt und diese selbst mit einem D&H SD18A bestückt. Mir liegen für den Decoder 3 Soundfiles von Gunter Wiencirz (V220, V220 ML2200, V221) vor, welche verwendet werden können.

Grüße
Christian

Guten Morgen zusammen,

Zitat - Antwort-Nr.: 35 | Name:

da ich seidenweich anfahrende Loks bevorzuge

.........

und von der Überlegung ausging, dass Piko seit Jahrzenten zwar Moba-Lokomotiven baut, der Zeitraum in welchem Decoder gefertigt werden aber eher begrenzt ist, Zimo ( an Gunter Wiencirz (V220, V220 ML2200, V221) hatte ich gar nicht gedacht),hingegen seit langer Zeit Decoder, aber ....... keine Moba-Lokomotiven baut , war die Entscheidung relativ einfach.

Eine analoge Version gekauft und selbst digitalisiert.
Da ich bei D&H nicht fündig wurde, baute ich als bekennender D&H-Fan einen Zimo-MX658N18 mit dem entsprechenden V221-Sound ein.

Und......., habe es bisher keine Sekunde bedauert.
Nach Anpassung der Lastregelung reagieren sowohl Lok-Fahrverhalten als auch Sound auf die anfallenden Betriebssituationen wie Lok-Alleinfahrt oder mit Last, an Steigungen, in der Ebene und im Gefälle wie beim großen Vorbild.
Da finde ich auch den Mehrpreis durchaus gerechtfertigt.

Viele Grüße
Dieter

Edit: Schreibfehler korrigiert. Regieren und reagieren sind halt doch Unterschiede,


gelöscht, falscher Thread

Ich bin mal auf mögliche Farbvarianten gespannt, oder wurden bei den Loks das Dach verändert?
Gruß Björn

Hallo,

ich habe meine V200 von Piko erhalten.

Aufgefallen sind mir auf der linken Seite der Platine einige freie Lötpads, was haben diese zu bedeuten ?
Beschriftet mit C12, 11 und 10 werden für Kondensatoren sein ?
Beschriftet mit R10 und D? wird für eine ? sein.
Kann es sich dabei um eine Ladeschaltung für Speicherkondensatoren handeln ?

Mfg
Christian Winkelmann

Hallo,

hier das entsprechhende Bild.

Viele Grüße
Dieter

Die von Bavaria zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login


Hallo Christian,

hehe, ich habe meine auch heute vom Paketshop geholt. Danke für den Hinweis.

Stützkondensatoren wären nicht schlecht im Soundbetrieb, sofern noch Platz dafür ist. Zumindest bei Zimo und ESU ist es ja dokumentiert wo + und - ist.

Edith hat schnell unter die Haube geschaut:
Ja, es ist eine Kondensatoren-Bank mit Lade-/Entladeschaltung.

Grüße, Peter W



Hallo Peter,

Vielen Dank für deine Bestätigung.

Zuerst habe ich mich gefragt was das soll, die leeren Pads. Erst beim zweiten Gedanken bin ich durch den C, R und D auf die Ladeschaltung gekommen.

Mfg
Christian Winkelmann
P. S. Warte nun noch auf den Decoder

Hallo,

kann jemand etwas zur Puffergröße sagen (siehe die Beiträge @ 27 und 29)?

Danke!
Karl

Hallo,

schnell mal einen LS eingebaut und LSM 4.0 eingesteckt. Da war testweise mein HT Taurus-Vectron Projekt drauf, o weh, damit geht die Langsamfahrt ja gar nicht. Schnell einen Reset gemacht auf Werkseinstellungen - schon besser. Aber irgendwas ist da komisch. Auf der Oberseite sind zwei SMD Drosseln. Ob sich auf der Unterseite noch ein Kondensator versteckt?
Wie war das mit der aufgeräumten Lokplatine?

Ein Raserati ist die Lok wirklich nicht, und die LEDs haben eine zu kalte Lichtfarbe. Da muss wiedermal der orangefarbene Edding herhalten und vielleicht gelingt ein Trick mit der Messefrequenz. Nicht ganz friktionsfrei.

Stirnlicht liegt auf LV/LH, Schlusslicht auf Aux1/2 und die Führerstandsbeleuchtung auf Aux3/4 (ggf. Susi abschalten).

Grüße, Peter W

Hi !

Hier ein Produktvideo von Xtrain24 mit TV-Sendung modell u. bahn

https://www.youtube.com/watch?v=gb5SOaQY3Ko&feature=em-uploademail

Gruß Thomas

Hallo,

meine Lok traf gestern ein und ich bin zufrieden.

Ich habe die "analoge Variante" bestellt und vom Händler einen DH18A einsetzen lassen (erfolgte kostenlos). Das ganze Stück hat dann 112,89 EUR gekostet.

Ich fahre DCC mit der IBox.

Das Spitzenlicht wechselt mit der Fahrtrichtung. ein und Aus über FO (function)

rotes Schlusslicht lässt sich jeweils über F1 und F2 schalten. F4 ist der Rangiergang.

Was ich noch nicxht gefunden habe, ist die Führerstandsbeleuchtung. Hat hier jemand einen Hinweis?

Viele Grüße
Christian

Hallo,

der ESU Sound geht gut, als Lautsprecher habe ich Conrad # 1365787 benutzt - ich musste nur 4 Ecken rein feilen entsprechend der Struktur im Boden der Lok. Der LS passt vollständig hinein und die Bodenplatte schließt gerade noch bündig. Die Anschlußdrähte des Lautsprechers passen in der Länge exakt.

Das Regelproblem ließ sich durch Umstellung auf 20 kHz lösen, mit CV 2 = 2 läuft die Lok bei Fahrstufe 1 ruckfrei.

Der Gimmick mit dem Zusammenbrechen der Lichtspannung beim Starten des 1. Motors funktioniert, evtl. teile ich noch den Soundclip zur realistischeren Darstellung. Lastabhängiges Motorengeräusch funktioniert ebenfalls, und es gibt 3 verschiedene Hörner zur Auswahl (per CV 48).

Die Maximalgeschwindigkeit testen wir dann abends am Vereinsabend.

Grüße, Peter W
Edith: Fehlerkorrektur


Ahoi!

Ich hab die Tage mal den Puffer den ich im Garten stehen habe vermessen. Durchmesser 37 cm. Hab aber keine BR 221 im Garten, also keine Aussage zur Größe der Puffer an der BR ;)

Ich konnte heute nicht widerstehen und hab mir das analoge Modell beim grünen Händler um die Ecke mit einem Decoder nachrüsten lassen.Irgendeinen Vorteil muss das Wohne nhier am Niederrhein ja haben ;)

Das Modell passt für mich ja voll ins Beuteschema. Hab also schon die GFN mehrfach. Daneben gestellt macht die Piko eine gute Figur. Keine bessere, keine schlechtere. Fahreigenschaften sind etwas rauer im Laufgeräusch, aber genauso gut. Hab beide Modelle auf Fahrstufe 1 nebeneinander fahren lassen. Parallelschleichen. Unterschiede gibt es in der Beleuchtung. GFN hat kein rotes Schlusslicht, was für mich keine Rolle spielt. Führerstandsbeleuchtung fehlt. Piko hat als Lichtfarbe ein zu helles weiß. Mal schauen ob man das Dimmen kann. Alles in allem gibt es da kein besseres oder schlechteres Modell für mich. Die Piko hat jetzt 130 mit dem DH Decoder gekostet. Die GFN hab ich für 100 mit Zimo aus einer Startpackung neu bei einem Händler bekommen. Also alles gut im Rahmen. Mal schauen wie groß mein Rudel da noch wird.

Cheers
Jens

Die von Obersielrichter zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login


Hallo

ich habe mir ja die Sound Variante gegönnt und bin nicht wirklich Glücklich damit. Nutzt hier jemand das Lenz Digital System und hat die Sound Variante? Ich komme nicht in die Susi Banken herein um Einstellungen vorzunehmen, zeigt immer nur Error 02 an. Das Lenz System ist auf den neuesten Stand und eine Anfrage an Lenz ist auch schon raus. Am Samstag treffe ich mich mit ein paar HO Bahnern um den Decoder mal mit der Intellibox auslesen zulassen. Habt Ihr noch eine Idee woran das liegen könnte?.
Alle anderen CVs kann ich Programmieren

Gruß Michael.

Hallo,

welchen Handregler nutzt Du? Mein Lenz System LZV 100 kann die CVs > 257 am Prog.gleis gar nicht, und bei PoM kann man am LH100 keine CV > 999 eingeben.

Versuche doch einmal den Paged Mode. Notfalls musst Du CV6 selbst setzen: 255 ... der Wert * 4 = 1020...1023, also erscheint dann in CV1 die CV1020, in CV2 die CV1021, in CV die CV1022 und in CV4 die CV1023.

Alternativ gibt es noch die Hilfs-CVs für die Märklin-Programmierung.

Grüße, Peter W


Hallo Peter

ich nutze auch den LH 100 sowie den LH 90 und die LZV 100 Version 3.6.
Habe eben mal die CV512 ausgelesen und es geht.Nur die CV Tabelle 1021 geht bei mir nicht.

Gruß Michael

Hallo
seit ein paar Tagen darf ich die V221 von Piko  im Bw einsetzen ,klang ist gut gefällt mir sehr etwas anders als der Sound von Trix ,
Aber das Zittern der lok geht nicht es ist nur leicht zu sehen aber es gehört nicht hin ,
hat da von euch eien Idee welche CVs ich ändern sollte damit es bessr geht ,
gruss Michael

Was ich noch nicxht gefunden habe, ist die Führerstandsbeleuchtung. Hat hier jemand einen Hinweis?

Hallo Christian, die Führerstandsbeleuchtung liegt auf AUX3 und AUX4.

Mit besten Grüßen aus Dresden
Klaus

Bei Piko`s bespielten Sound-Decoder ab Werk, lässt sich alles einstellen, ausser dem Sound.
Da kommt man nicht ran. Ist bei H0 genauso.

Hab mir auch eine analoge gegönnt. Für 80€ kann man da nix verkehrt machen.
Was soll ich sagen: ein sehr gut gemachtes, schönes und durchdachtes Modell! Allein schon das Trockengewicht von 108g gefällt! Auch so Details wie echte Kulissenmechanik sind noch immer nicht selbstverständlich.
Mir sind nur zwei kleine Punkte aufgefallen, die bisher nicht "perfekt" sind:
- Die Spitzenlichter sind eher Neutralweiß von der Farbtemperatur. ein gelber Marker wird es richten.
- Der Motor is nicht ganz so leise wie bei anderen aktuellen Loks und bei mir von der Lautstärke auch etwas richtungsabhängig.
Das ist aber Meckern auf sehr hohem Niveau und eigentlich alle teureren Modelle haben hier mehr Kritikpunkte...

Bei der Digitalisierung (D&H SD18A) ist mir aufgefallen, dass auf der Platine ein paar weitere Lötflächen frei sind. Da scheint auch Platz für Pufferkondensatoren mit Ladeschaltung gelassen worden zu sein. Das wäre ja man sehr cool. Kann das jeamand bestätigen? Hat da vielleicht schon jemand Diode, Widerstand und Kondensatoren nachgerüstet und einen Tip für die Bauteile?

Gruß
Andi

Die von DerEine zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login



Hallo Dieter,

Danke für die Infos. Ich hab die alten Threads eigentlich nach dieser Info durchsucht, aber irgendiwe nichts gefunden. Den hab ich wohl vergessen... *kopfkratz*.

Jetzt bin ich ja schlauer...

Gruß
Andi

Hallo,

ich habe in meine analoge Piko BR221 ebenfalls einen ESU Loksound Decoder verbaut - allerdings den neuen der 5. Generation. Ich habe jetzt das Problem, das bei werkseitiger Einstellung das rote Rücklicht über F8 nur bei Vorwärtsfahrt zugeschaltet werden kann. In Gegenrichtung bleiben die roten Lichter dunkel. Das wird mit dem Funktionsmapping zusammenhängen - das ist mir klar - aber mit der Funktion des ESU Decoders habe ich mein Probleme.
Kann mir jemand erklären an welche CVs ich ran muss? Das Gimmik, das Peter in seine Lok eingebaut hat, dass das Licht schwächer wird wenn der Motorsound gestartet wird hätte ich gerne.
Ich danke Euch vorab für Eure Hilfe.

Gruß

Robert

Hallo,

ja das hast Du die Lichter in der Funktionstabelle falsch verknüpft.

Sende mir doch bitte eine Kontaktmail, dann kann ich Dir das Soundprojekt schicken.

Ist zwar für den 4er, d.h. es wird nicht direkt funktionieren, aber Du kannst es ja ansehen und die nötigen Einstellungen treffen - vielleicht funktioniert das Umstellen von LSM 4 auf 5 inzwischen auch (Decodertyp ändern), da waren in den ersten Versionen der Programmer-Software ein paar Bugs. Damit habe ich aber noch keine Erfahrungen, muss erstmal an einen 5er ran kommen.

Das Gimmick ist nicht ganz ausgereift, ich muss die Startsequenz aufteilen, damit das Licht parallel zum Hochdrehen der Motors synchron aufdimmt. Damit spiele ich mich zu den Feiertagen, damit die Nachbarn auch was vom Sound haben

Eigentlich fehlt mir auch noch der Sound "Vorschmieren". Da muss ich suchen, ob ich den heraus lösen kann, z.B.in der ER20 ist dieser drin.

Grüße, Peter W

Hallo,

nachdem ich meine Piko 221 Sound unter dem Weihnachtsbaum herausgekramt hatte kam sie am Wochenende auf die Anlage. Kaum war sie im Regler ausgewählt und das Licht angeschaltet fiel auf, das dieses zitterte. Nach Einschalten des Motorgeräusch waren auch hier Aussetzer zu hören und die Lok fuhr leidlich. All das war vorher beim Händler nicht zu sehen, mußte also einen Grund bei meiner Installation haben. Die Anlage wird von einer FCC im Multiprotokoll-Betrieb betrieben. Also ab aufs Programmiergleis und die Protokolle des Decoders auf nur eins reduziert. Das zittern und stottern war weg und die Fahreigenschaften hervorragend (sowohl bei SX als auch DCC). Da der Decoder nur SX1 kann habe ich nicht gefunden, ob man damit auch die Geräusche und andere Funktionen nutzen kann. Also fährt sie jetzt erst mal unter DCC.

Unabhängig von den Fahreigenschaften wollte ich in der Lok die Fleischmann Kurzkupplungen einbauen, die ich an fast allen Wagen verbaut habe. Hier mußte ich eine schlechte Maßhaltigkeit am Aufnahmekopf der Kulisse feststellen. Die Kupplungen bleiben nicht lange im Aufnahmekopf. Sobald die Last etwas größer wird ist die Kupplung wieder raus. Gibt es eine Lösung für ein solches Problem ohne kleben?

Grüße
Peter

Hallo Peter,

es stimmt, die Kupplung sitzt weich, aber die Profi-Kupplungen 9545 sind bei mir noch nicht herausgekommen.

Ich empfehle das Kleben mit einem Tröpfchen Weißleim. Das hält und ist trotzdem rückstandslos zu entfernen.

Gruß
Karl

Hallo Peter,
evtl. hast Du die Kupplung nicht fest genug eingedrückt. Sie rastet deutlich fühlbar ein. Dazu am besten Kupplungskopf mit einem kleinen Schraubendreher gegenhalten.

Grüße vom Niederrhein
Hartmut

Hallo Peter,

kannst Du kurz schreiben, welche Cv´s Du auf welchen Wert geändert hast?

Meine zittert auch, aber ich bekomm´s nicht weg...

Danke & viele Grüße
Holger

Hallo Holger,

die Betriebsart in CV12 umstellen - nur DCC wäre dann der Wert 4

gruß
hajo

Hallo Allerseits,
habe heute die PIKO 221 Soundlok erhalten.
Hat schon jemand den Decoder ausgelesen und kann die Werkseinstellung mit den gesamten CV Werten mal veröffentlichen?
Habe leider nur eine "Mikro" Bedienanleitung mit bekommen. Da steht nicht viel drin.
Gruß
F.-J.

Hallo,
hier gibt es eine ausführlichere Bedienungsanleitung:
https://www.piko-shop.de/index.php?vw_type=arti...7&vw_name=detail
Gruß Klaus

Hallo,

habt ihr mal in den neuen Piko-Katalog geguckt?
Die 221 bzw. V 200.1 kostet jetzt 109,99 € UVP.

Beste Grüße
Klaus

Hallo Holger,

ja, über die CV12 lässt sich die Betriebsart ändern (siehe #64). Die möglichen Werte sind:
   Bit 0=1 DC (Analogbetrieb Gleichstrom) ein 1*
   Bit 1=1 AC (Analogbetrieb Wechselstrom) ein 2*
   Bit 2=1 Datenformat DCC ein 4*
   Bit 3=1 Datenformat Motorola ein 8*
   Bit 4=1 Datenformat Selectrix ein 16*
Achtung: Sind alle Datenformate ausgeschaltet, kann der Decoder im Digitalbetrieb nur noch programmiert werden.

Soll die Lok auf mehrere Betriebsarten reagieren, so ist die Summe der Werte zu nutzen.

Grüße
Peter

Hallo Hajo,
hallo Peter,

CV 12 hatte ich schon probiert, meine 221 "wackelt" aber weiter...

Trotzdem: Vielen Dank für die Hinweise!

Viele Grüße
Holger


GuteN Abend,
ich möchte mal die Aussage von Christian69 in #35 aufgreifen und nachfragen:
Wie bekommst du den  die Soundfiles der V200 auf den SD18A? Meine Anfrage bei D&H ergab, dass es dort für die V200 keine Files gibt.
Möchte nämlich auch in meine analoge V221 einen SD18A nachrüsten, natürlich mit dem richtigen File.
DaNke vorab
Gruß aus dem Ilm-Tal
Andreas

Hallo Andreas,
folge dem Link und scrolle ganz nach unten, dort findest du das besagte Soundfile.
Habe es auf meiner V200 auch und finde es perfekt.

https://www.digit-electronic.de/wiencirz/soundeinbauten/17_sound.php

LG, Marco

#71
BesteN Dank Marco.
Was brauche ich denn, um das File auf den Dekoder zu bekommen?
LG Andreas

Hallo,

Du brauchst den DH Programmer oder (wartest noch auf) die FCCx.

Grüße, Peter W

Hallo,

hat eigentlich schon jemand die Ladeschaltung und Stützkondensatoren realisiert bzw. hierzu Erfahrungen?

Ich hatte diese Schaltung schon vor längerer Zeit nachgebaut.
Die Schaltung ist auch durchgängig wie das Durchklingeln zeigte.
Leider kann ich keinerlei Veränderung im Betrieb feststellen.
Funktioniert die Schaltung überhaupt, bzw. ist da noch etwas zu ändern?
Eine Weiche habe ich, an der nur die 118 mal kurz blinzelt.
Ich hätte nun erwartet, dass die Blinzelei unterbleibt..... ?

Viele Grüße
Dieter

Hallo,

weiß jemand die genauen Werte und Gehäusebauform der benötigten Teile?

Ich nehme an das sind alles 1206er. Ein 100R, eine Schottky (ev. SOD-80) , 3 Kerkos 25 V mit je 10 uF oder mehr. Leicht beschaffbar wären 47 uF / 25 V z.B. TDK C3216X5R1E476M160AC.

Grüße, Peter W.

Hallo Klaus

Zitat - Antwort-Nr.: | Name:

habt ihr mal in den neuen Piko-Katalog geguckt?
Die 221 bzw. V 200.1 kostet jetzt 109,99 € UVP.



jo, aber das ist auch schon an andere Stelle besprochen worden.

Sind 10% Erhöhung, finde ich aber seit dem letzten Einkauf im örtlichen Lebensmittelgeschäft schon fast harmlos.
Da habe ich jetzt ein Preiserhöhung von 15% für ein (eigentliches) Grundnahrungsmittel erlebt.
Kiste Wasser die ich kaufe von 1,99 € auf 2,29 € - das summiert sich auch über das Jahr hinweg.

Und wenn ich dann die sparsamen Lohnerhöhung sehe - immerhin hatte ich eine - die ist weit weg von den 15%.

Gruß Detlef

Hallo Peter W.,

ich hatte mir die Teile für die Schaltung bei Carsten beschafft.

Viele Grüße
Dieter

Hallo,

ich meinte die auf der Platine der 221 vorgesehene Pufferschaltung. Dafür sind die 100 uF / 16 V zu groß.

Grüße, Peter W

Zitat - Antwort-Nr.: 74 | Name: Bavaria

Hallo,

hat eigentlich schon jemand die Ladeschaltung und Stützkondensatoren realisiert bzw. hierzu Erfahrungen?

Ich hatte diese Schaltung schon vor längerer Zeit nachgebaut....
..... ?

Viele Grüße
Dieter



Hallo Dieter,

weiter oben habe ich gesehen, dass Du einen Zimo-Decoder verbaut hast. Bei meinenm DH18A muss ich den Energiesparmodus abschalten ( CV 137 Bit 1 setzen, also 2 zum Wert addieren ) Muss beim Zima vielleicht was ähnliches gemacht werden?

Würdest Du bitte ein Foto der bestückten Lokplatine hier zeigen, denn ich würde meiner auch gerne ein paar Pufferkondensatoren gönnen, habe aber keinen Plan, wie die Bauelemente drauf kommen.

vielen Dank.

Zitat - Antwort-Nr.: 78 | Name: Peter W.

Hallo,

ich meinte die auf der Platine der 221 vorgesehene Pufferschaltung. Dafür sind die 100 uF / 16 V zu groß.

Grüße, Peter W  



Wahrscheinlich musst Du die Kondensatoren irgendwo in der Lok verstecken. Da ich ohne Sound und damit ohne Lautsprecher fahren werde, hab ich genug Platz..  

Grüssle aus dem Schwabenländle

Bernhard


Hallo Bernhard,

Bild der bestückten Pufferschaltung folgt nach, da ich das Gehäuse abnehmen muss.

Viele Grüße
Dieter

Hallo Bernhard,

hier das Bild.

Viele Grüße
Dieter

Die von Bavaria zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login


Hallo Dieter,

vielen Dank für das Bild.

Das sind also 1210er Kerkos, tatsächlich ein 100 Ohm 1206 und eine Diode SOD-80.

Nun kann ich es auch nachrüsten. Cool.

Grüße, Peter W

Hallo Dieter,

herzlichen Dank. Eigentlich ganz einfach. Mich hatte die Bedruckung etwas verwirrt, aber so leuchtet es ein.
Ich werde bloß noch vorsichtshalber eine Zenerdiode parallel zu den Kondensatoren setzen.

Grüssle aus dem Schwabenländle

Bernhard

Meine hat sich letzte Woche mit abgerauchtem Decoder verabschiedet, ist jetzt auf dem Weg nach China ins Piko-Werk zur Reparatur. Wenn es je nicht klappt, bekomm ich wohl mein Geld zurück, weil
weder mein Händler noch Piko die Lok noch haben.

Gleichzeitig fängt mein Pino Coradia an, merkwürdige Geräusche von sich zu geben. Als Anfänger, der von verschiedensten Herstellern Loks gekauft hat, bislang sonst ohne Probleme, ist mein Vertrauen in Piko - ob fair oder nicht -  gerade zumindest etwas angekratzt.

Gruß
Markus

Edit. Oha, inzwischen wird sie bei Piko wieder als lieferbar gelistet...

Aber leider ist nur die digitale Variante wieder lieferbar. Die Analoge immer noch nicht und ein Termin ist nicht angegeben :-/
So warte ich noch, dass mein Händler meine Vorbestellung irgendwann ausliefern kann.


Hallo Bernhard,

Zitat - Antwort-Nr.: 83 | Name:

Ich werde bloß noch vorsichtshalber eine Zenerdiode parallel zu den Kondensatoren setzen.



Sicherer ist es wohl.
Die Zenerdiode habe ich mir gespart, da ich nicht in den Bereich von 18 V komme.
Die Gleisspannung beträgt bei mir 13,5 V und wird  von einer DSR (Arnold Hübsch) auf diesen Wert gehalten.

Viele Grüße
Dieter

Hallo liebe N-Bahner,

da habe ich mich hinreißen lassen, die PIKO 221 mit Sound zu kaufen (ich fahre digital, aber handisch mit Multimaus) - bei "bessere-Preise" war sie mit derzeit 158,-- recht günstig. Vom Design her wirklich gut gelungen, aber sie soll ja nicht nur gut aussehen

Leider bin ich sowohl vom Sound wie auch von den Fahreigenschaften etwas enttäuscht.

1. fährt die Piko in Fahrstufe 1 extrem schlecht oder gar nicht, der Decoder summt und jede Sekunde macht sie einen winzigen Schritt nach vorn. Eine Änderung der Anfahrspannung in CV 2 bringt hier nichts. Vergleichsweise habe ich dann mal meine Fleischmann 221 aus dem vorletzten Jahr auf das Nebengleis gestellt und diese läuft dagegen Butterweich, obwohl der so oft verschrieene "alte" 3-Pol Motor verbaut ist läuft die FLM Lok um Längen besser.
2. der Sound ist recht "kratzig und scheppert" so vor sich hin. Im Vergleich habe ich eine BRAWA V160 mit Sound genommen und auch hier sind Welten dazwischen.

Ich wollte das Beschleunigungs- und Abbremsverhalten der PIKO dann mal etwas anders einstellen. Der resultierende Effekt: die Lok macht das Bremsgeräusch noch wenn sie bereits steht, also alles wieder zurück.

Sicher werde ich die Lok behalten, aber es ginge bestimmt auch noch etwas besser. Auch Loks im unteren Preissegment sollten die zugesicherten Eigenschaften haben und PIKO lobt den 4.1 Sounddecoder "über den grünen Klee". Nachvollziehbar ist das für mich allerdings nicht.

3 Sterne von 5 - eher 2... und diese beiden sind für das gute Design der Lok.

Gruß
Freddie

Hallo,

nun gebe ich auch mal meinen "Senf" dazu, ohne alle vorherigen Einträge gelesen zu haben.

Ich habe Anfang Dezember 2019 die analoge mit Vorrüstung für einen Decder (Best. Nr. 40500) MSL für 84,99 EUR gekauft. Dazu einen Decoder von D & H, DH18A für 28,90. Der Einbau wurde von MSL  kostenlos vorgenommen, so hatte ich für 112,89 EUR meine digitale Version. Sound mag ich nicht.

Das Ding fährt super und ich habe auch sonst nichts gefunden zum meckern.

Also rundum zufrieden.

VG Christian


Hallo,

ich habe heute eine "gebrauchte" Piko 221 mit DH18 für 70€ erstanden (inkl. Porto). Die Lok finde ich sehr gelungen und ist eine prima Ergänzung zu meinen beiden GFN221. Was ich noch ändern muss ist das Schlusslicht. Das leuchtet zumindest im Analogbetrieb in die eine Richtung permanent. In die andere Richtung wechselt es mit der Fahrrichtung.

Grüße
Markus  

Hallo,

ist es nicht seltsam, dass es die relativ frisch aufgelegte Lok schon als "gebraucht" zu kaufen gibt? Es wird wohl einen Grund geben, dass sich die Käufer dieser Lok nochmal umentscheiden oder nicht zufrieden sind. Ich will die Lok nicht schlechtreden.
Und ja, es ist denkbar, dass es mit einem D&H Decoder ein besseres Fahrverhalten gibt als mit der PIKO-eigenen Konstruktion.

Die Soundlautstärke werde ich auf jeden Fall noch ändern und an die BRAWA Lok anpassen. In der Werkseinstellung stoppt das Bremsenquietschen zusammen mit der Lok. Es ist dann aber ein wirklich langer Anhalteweg. Das "Blecherne" Getöse wird sich dadurch sicher nicht verändern.

Gruß
Freddie

PS: vielleicht schreibe ich auch mal eine Mail an Piko, mal schauen was die Herrschaften dazu sagen...

Guten Morgen,

seit Dienstag habe ich nun auch endlich meine 221 und bin super zufrieden. Ausgerüstet mit einem Kühn N45 fährt die Lok wirklich super und auch "Schleichfahrten" sind ohne weiteres möglich.
Optisch ist sie auch sehr gelungen.

Ich bin glücklich und kann die Lok, auch angesichts des Preises, empfehlen.

@Freddie, ich denke nicht das die Käufer sich pauschal um entschieden haben, aber es haben viele mehrere erworben.... ( ich habe aktuell 3 Stück, eine DH18, eine SD18 und eine analog) die dritte wird vermutlich auch wieder abgegeben.......  und ich habe keine Beanstandungen an dem Modell, die meisten Probleme waren in meiner Unwissenheit begründet....

Grüße Holger

Hallo Holger,

es ist gut möglich, dass die Lok mit einem anderen Decoder besser läuft. Wenn ich aber eine Lok kaufe weil ich dem Werbetreibenden glaube,

(für hervorragende Fahreigenschaften des zeitgemäßen Modells sorgt ein starker, ruhiglaufender Motor, der alle vier Achsen antreibt. Die BR 221 von PIKO besitzt eine aufgeräumte Platine mit Next18-Schnittstelle und überzeugt mit einer übersichtlichen, funktionssicheren und wartungsarmen Konstruktion).

dann soll sie auch mit dem Original-Decoder vernünftig laufen. Immerhin muss sich jede Lok spätestens auf dem Gleis einem direkten Vergleich stellen und das wird wohl bei allen Käufern so sein.
Das der PIKO Decoder in Fahrstufe 1 hörbar vor sich hin summt (Abstand Lok zu Ohr: etwa 1m) und die Lok im Sekundentakt bewegt ist allerdings fragwürdig.

Da die Lok nagelnei ist werde ich vorerst auch nicht weiter an den CVs herumdaddeln sondern die Antwort von PIKO abwarten.

Achja: unwissend bin ich auch, daher auch sehr vorsichtig im Umgang mit neuen Sachen.

Gruß
Freddie




Hallo Freddie,

die CV sind doch dazu da um die Einstellungen zu ändern/optimieren. Was soll dein Brief an Piko denn bringen? Piko wird da zurück schreiben das man eben die CV anpassen muss.

Grüße
Markus

Hi Markus,

weiter oben habe ich schon geschrieben, dass eine Anpassung der CV2 nichts brachte was das Anfahrverhalten betrifft. Wenn man CV 3 und 4 verändert, passt sich der Sound nicht mit an. Das kann doch vom Hersteller so nicht gewollt sein. Die Fahrstufen sind ab Werk auf 128 eingestellt und das soll auch so bleiben, für eine feine Motorregelung unerlässlich.

M.E. sind die Änderungen in den CVs für die Anpassung an den persönlichen Geschmack, Länge des Bremsweges usw. gut und sinnvoll, aber vernünftig laufen sollte eine Lok von Anfang an.

Dann sag mir bitte, welche CVs ich anpassen sollte, damit die Lok den Vergleich zu anderen nicht scheuen muss. Vielleicht hat PIKO ja eine Antwort - die Mail habe ich gerade geschrieben. Andere hätten die Lok längst wieder auf den Weg zum Verkäufer gebracht.

Gruß
Freddie

PS: ich werde heute Abend noch zum Test die unnötigen Protokolle abschalten und nur noch das DCC Format zulassen, vielleicht bringt das ja was.


Hallo Freddie,

mit der DCC-Programmierung kenne ich mich nicht so gut aus. Ich fahre ja seit über 20 Jahren mit Selectrix. Mit dem SX1-Format hat man nur sieben Parameter die man einstellen muss/kann. Bei mir läuft die Lok ohne Probleme mit Fahrstufe 1 los.

Grüße
Markus

Zitat - Antwort-Nr.: | Name:


  Bei mir läuft die Lok ohne Probleme mit Fahrstufe 1 los.


Das liegt aber nicht an SX1 vs DCC, sondern daran dass es bei der Motorsteuerung solche und solche Decoder gibt. Würde mich stark wundern wenn dein Decoder sich unter DCC anders verhalten würde. Mit Sound ist die Motorsteuerung Kür weil da muss der Sound zur Bewegung passen, nicht nur die Bewegung schön weich und flüssig ablaufen.

Ich habe mir die Lok analog gekauft und selber umgebaut - dann bekomme ich den Decoder den ich haben will. (Ist dann aber natürlich auch "selber schuld" wenn es nicht funktioniert) Für alle Details siehe http://www.stacken.kth.se/~haba/slamra/dcc/221-piko/

Es ist nicht sehr schwer und ein professioneller Decodereinbauer sollte das so für nicht allzu großes Geld anbieten können.

Grüße,
Harald.

Hallo zusammen,

ich habe mir hier im Forum eine Piko 221 analog "geschossen" und mit einem D&H DH18A ausgerüstet. Auf Sound lege ich keinen Wert. Später dann habe ich noch die Pufferschaltung bestückt. Ich bin mittlerweile sehr angetan von der Lok. Vielleicht wäre sie noch einen Zacken schärfer, wenn ich ihr einen Faulhaber gönnen würde, aber auch so hat sie schon exzellente Fahreigenschaften: butterweiches Anfahren bei Fahrstufe 1, egal ob 28 oder 126 Fahrstufen, gleichmäßiges Fahrverhalten und sehr gute Stromaufnahme. Zugkraft kann ich mangels Steigung und Zuglänge auf meinem Testoval nicht beurteilen. Auch erreicht meine nicht ganz ihre vorbildgerechte Höchstgeschwindigkeit, bei 130 km/h (umgerechnet) ist Schluß. Ich speise meine MiniFCC mit 15V aus eeinem Notebook-Netzteil und habe laut Arnold Hübschs Messgerät 15,4 V Digitalspannung an den Schienen.

Mit CV 5 musste ich auch experimentieren: sie fuhr zwar mit CV5=127 schon am schnellsten, aber das schon bei Fst 21. (Ich fahre mit 28 Fahrstufen) Ich konnte also den Stellbereich nicht richtig nutzen. Schrittweise habe ich dann CV5 verringert, bis das in Ordnung war.

Ansosnten: Aux 3 und 4 "entsusiet" und die Schluss- und Führerstandsbeleuchtungen auf meine Funktionstasten gelegt und freuen über den Klasse Kauf.

Grüssle aus dem Schwabenländle

Bernhard

Hallo,

ich muss mich noch einmal wegen meines Problems melden. Vorhin hatte ich einen Moment Zeit, die Lok nochmals auf´s Gleis zu setzen. Dabei ist mir aufgefallen: im kalten Zustand läuft sie einwandfrei auch in Stufe 1. Sobald sie 3 Runden gedreht und sich erwärmt hat ist damit Schluss und der Effekt des Decoder-Jaulens und stockender Fahrt in FS 1 wieder da.

Tscha - watn Schiet.

Gruß
Freddie

Hallo Freddie,

vielleicht ist mit deinem Exemplar irgendetwas grundsätzlich nicht in Ordnung. Das erscheint mir sogar wahrscheinlich, nachdem viele offenbar zufrieden sind und die Langsamfahreigenschaften hervorheben.
Deswegen würde ich dir empfehlen, die Lok umzutauschen. Sollte das neue Exemplar dieselben Symptome zeigen, dann wäre die werksseitig vorgesehene Kombination tatsächlich schlecht.
Angesichts bisher weitgehend positiver Urteile über die 221 und anderer Triebfahrzeuge von Piko, kann ich mir kaum vorstellen, dass man hier geschlampt hat.

Ich drücke dir die Daumen für ein zufriedenstellendes Ende dieser Geschichte!

Schöne Grüße, Carsten


Nur registrierte und eingeloggte User können Antworten schreiben.
Einloggen ->

Noch nicht registriert? Hier können Sie Ihren kostenlosen Account anlegen: Neuer N-Liste Account




Seiten:  123456789  ...14




Zum Seitenanfang

© by 1zu160.info;