Exklusiv bei Conrad
Dm-Toys

Link/Rank-Liste:
Stimme für 1zu160 bei Spurweite-N.de


powered by
World4You.com


1zu160 - Forum  |  Sie sind: Gast  |  Login  |  Neu Registrieren


Anzeige:
Harburger Lokschuppen

Thema: Modellbahn gekauft / analog -> digital // Fragen Kabelfarbe
CasterTroy - 02.12.19 16:27

Hallo zusammen,

wir sind derzeit im Bau unserer (neuen) Anlage aus verschiedenen Gründen ins stocken geraten

Jetzt bin ich am Wochenende durch Zufall (ne, stimmt nicht, ich habe schon aktiv gesucht) an eine Gesamtanlage gekommen. Jetzt haben die Jungs nun endlich auch etwas zu fahren bis wir unsere neue Bahn einigermaßen fahrbereit haben.

Bahn steht nun bei uns, alles ist aufgebaut, wir haben beim Anschluss allerdings noch einige Probleme.
Ich hänge mal einige Bilder und versuche die zu beschreiben. Wir haben 3 Trafos, demnach auch 3 "Kreisläufe/ Abschnitte". Die ganze Bahn ist von einem "Fachmann" (als Auftrag) gebaut worden, daher hoffen wir auf einige standardisierte Beschriftungen.

Im Steuerpult gibt es Anschlussleisten mit Trafo 1 "L" und "M", jeweils blaues Kabel, die Vermutung liegt, dass dies Einspeisungen/ Versorgungen für das Stellpult, Weichenantriebe und LIcht ist... Alles ist angeklemmt, die Beleuchtung und das Stellpult flackern teilweise und man kann mit einem Weichensteller das Licht schalten Am Trafo leuchtet die Lampe abwechselnd über dem Symbol der Weiche, was bedeutet das? Ist es egal, wie rum L und M am Trafo angeschlossen werden, an welchen der 3 wird ohnehin egal sein. L und M stehen (wahrscheinlich) für?

F und FS, das scheinen unseren Stromeinspeisungen zu sein, stehen wohl für Fahrstrom, diese haben wir alle an den jeweligen Trafo an die gelben Klemmen angeschlossen, bis auf einige Weichen wird alles überfahren. Dazu der Gedanke. Wenn ich alle Einspeisungen, je F und Fs zusammenlege ich dann geschlossen an unsere Z21, sollte die Bahn doch digital versorgt sein, oder?

Ich hänge mal einige Bilder an, vielleicht wird dann die Fragestellung deutlicher.

EDIT: Noch ein Video, irgendwie hat das Handy aber keine gute Qualität erzeugt; sorry.

https://youtu.be/NaZRokV2JV0

Viele Grüße
Markus

Die von CasterTroy zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login





Zitat - Antwort-Nr.: | Name:

Am Trafo leuchtet die Lampe abwechselnd über dem Symbol der Weiche



Da dürfte wohl die Belastung zu hoch sein.
Trenne bitte Weichernstromkreis und Beleuchtungsstromkreis auf und jeden Kreis an einen eigenen Trafo.
Zitat - Antwort-Nr.: | Name:

Die ganze Bahn ist von einem "Fachmann" (als Auftrag) gebaut worden



Da mache ich drei ??? zu Fachmann.

Zitat - Antwort-Nr.: | Name:

daher hoffen wir auf einige standardisierte Beschriftungen.


Da kocht so jeder sein eigenes Süppchen

Grüße Michael Peters

Hallo Michael,

Danke Dir!

Wir haben an der zentralen Leiste (siehe Bild Stellpul_01) insgesamt 3x 4 Kabel.

TR1 = FS/ F(gelb)  & L/ M (blau) , das ist auch an einem Trafo (Klemme schwarz/ weiss) angeschlossen
TR2 = FS/ F (gelb) & L/M (blau , auch wieder an einem Trafo an Klemme schwarz/ weiss angeklemmt
TR3 = wie oben die ersten beiden.

Modellbahntechnik Schnettler im Kundenauftrag gebaut, daher meine Wortwahl "Fachmann"...

Wofür könnte L & M stehen, ich wundere mich über die Auswahl der Farben, sind immer gleich und sind daher kaum bis gar nicht zu verfolgen.

Grüße
Markus

Hallo Markus,

wenn ich den Kabelverhau sehe wird mir ein wenig andres
Gibt es denn noch ein gescheite Dokumentation zu der Verdrahtung?

Wie Michael schon schreibt: "jeder kocht sein eigenes Süppchen", und das gehört gescheit dokumentiert, sieht nicht wirklich nach "Fachmann" aus.

Und bei dem Video erschließ sich mir leider auch nicht was du damit sagen willst.

Zitat - Antwort-Nr.: | Name:

Im Steuerpult gibt es Anschlussleisten mit Trafo 1 "L" und "M", jeweils blaues Kabel, die Vermutung liegt, dass dies Einspeisungen/ Versorgungen für das Stellpult, Weichenantriebe und LIcht ist... Alles ist angeklemmt, die Beleuchtung und das Stellpult flackern teilweise und man kann mit einem Weichensteller das Licht schalten  Am Trafo leuchtet die Lampe abwechselnd über dem Symbol der Weiche, was bedeutet das? Ist es egal, wie rum L und M am Trafo angeschlossen werden, an welchen der 3 wird ohnehin egal sein. L und M stehen (wahrscheinlich) für?



vermuten ist nicht Wissen
Trafo 1 - deutet auf Trafo 1 hin, bei Fleischmann gelb für Fahrstrom, blau für Beleuchtung ist aber untypisch. L kann Licht sein, M kann Masse sein oder auch Magnetantrieb, weiß nur der Erbauer.
Wofür sind die Relais unter der Platte?
F und FS -  auch da kann man vermuten und raten. Da gelb könnte das Fahrstrom sein.

Du mußt Rückverfolgen wo die grauen Kabel denn weiter hin gehen, von der Lötleiste weg.

Versuche erst mal zu erkennen welchen Gleise von welchen Trafo aus bedient werden.

Zitat - Antwort-Nr.: | Name:

Dazu der Gedanke. Wenn ich alle Einspeisungen, je F und Fs zusammenlege ich dann geschlossen an unsere Z21, sollte die Bahn doch digital versorgt sein, oder?


Ja, aber nur der Fahrstrom, der Rest nicht.

Gruß Detlef

L und M ist "Live" und "Masse". Da Wechselstrom spielt es keine Rolle wierum, würde ichg aber bei allen Trafos gleich machen.
Da erstmal nix ändern weil schalten und fahren sind verschiedene Stromkreise.

Die Gelben sind Fahrstrom und die würde ich erst mal alle an _einen_ Trafo anschließen und dann kontrollieren dass die Loks in allen Stromkreisen gleichrum fahren. Wenn nicht die Anschlusskabel wo es falschrum ist vertauschen. Dann würde ich die gelben markieren welche zusammengehören weil so kommen sie dann an eure Z21.

So das mal fürs erste.

Grüße,
Harald.


Hallo,
bei Fleischmann:
ich mag mich täuschen,
aber ist Gelb nicht Wechselstrom? (Polung egal)
Und weiß und schwarz der Fahrstrom? da kommt es auf die Polung an!
meint
Günter

Hallo Günter,

du irrst Dich.

Was aber 2 x Gelb für den Fahrstrom soll, kann nur Fleischmann wissen. Gescheit ist was anderes.

Gruß Detlef

Hallo,
Asche auf mein Haupt!!! Hätte gleich nachsehen sollen und nicht sofort losposten
2x Gelb ist tatsächlich Fahrstrom
und weiß und schwarz die WechselSpannung 14V
Sorry, wenn ich für Verwirrung gesorgt haben sollte!
Liebe Grüße
Günter

Hi Markus !

Also zum Video, das deutet auf eine Überlastung hin, oder schleichender Kurzschluss, denn zum Schluss des Videos schaltet der rechte Trafo ja ab und die rechte rote Kontrollleuchte leuchtet, dass ist die Warnleuchte, die auf eine Überlastung / Kurzschluss hinweist.

Am besten wie ja schon oben erwähnt, alles auftrennen und nach und nach neu verdrahten.

Zur Anlage schöne kleine Fahranlage vor allem mit Oberleitung sehr schön.

Gruß Thomas


Moin Markus,

ich sehe das wie Thomas: wenn dein Sohn die Weiche schaltet, gibt es einen Kurzschluß.
Die Folge: das Licht wird schwach und beim Trafo rechts sorgt die Sicherung (vermutlich Bimetall) dafür, daß der Strom ganz abgeschaltet wird und die rote Warnlampe angeht.

Die Frage lautet nun: ist in dem Stellpult irgendwo eine Verbindung, die so nicht geplant war, sich aber irgendwie ergeben hat? Das ist besonders dann zu vermuten, wenn die Wechselstromausgänge aller Trafos nicht miteinander verbunden sind, sondern für einzelne Bereiche gedacht sind (Beispiel: einer für Licht, einer für Weichen, einer für Signale).

Bei meinen ersten Anlagen aus Kindheitstagen war nur ein Trafo für alles da, wenn man da eine Weiche geschaltet hat, wurde das Licht auch dunkler. Die 0,5 A waren dann einfach zu wenig...

Gruß
Kai

Hallo Markus,

für die Inbetriebnahme einer fremden Anlage sehe ich nur drei Möglichkeiten.
1. Es gibt eine gute (!) Dokumentation, die wirklich jeden (!) Draht beschreibt.
2. Du prüft jeden einzelnen Draht auf seine Anschlüsse und Funktion, fertigst eine eigene gute Dokumentation an.
3. Du ignorierst alles undokumentiert Vorgefundene und machst die Verkabelung (einschl. Doku) neu.

Die guten Hinweise der anderen Kollegen sind wertvolle Anregungen, werden aber möglicherweise nicht zur Gesamtlösung führen. Vielleicht kann dir ja einer der Düsseldorfer Stammtischler (wozu ich auch gehöre) vor Ort bei der Untersuchung helfen.

Viel Erfolg und eine schöne Adventszeit wünscht
Wolfgang



Guten Abend,

da der Hersteller der Anlage bekannt ist, könnte man vielleicht dort nachfragen. Kostet erstmal nur einen Anruf, während hier im Grund alle nur raten können.

Grüße
Zwengelmann

Guten Morgen zusammen,

vielen Dank für die Kommentare und Unterstützung.

Ich versuche mal die Fragen/ Themen aufzugreifen.

Zitat

Gibt es denn noch ein gescheite Dokumentation zu der Verdrahtung?



Leider nein. Aber: An der Bahn selbst und an den jeweiligen Anschlußklemmen im Fahrpult und auch an der Platte ist schon beinahe alles gekennzeichnet. Einiges haben wir ja selbst herausgefunden. Die gelben mit F bzw. FS sind definitiv Fahrstrom. Diese haben wir an die jeweiligen Trafos angeschlossen und es lief/ läuft. Nun sind alle 3 auch an der Z21 angeklemmt und wir fahren digital.

Zitat

L und M ist "Live" und "Masse". Da Wechselstrom spielt es keine Rolle wierum, würde ichg aber bei allen Trafos gleich machen.



So ist auch meine laienhafte Vermutung. Wir haben die blauen Kabel mit der Beschriftung an der Lötleiste 3x. Meine Vermutung: 1x für Licht, 1x für Weichen und 1x für Stellpult/ Belegtmelder. Diese 3 Abgänge haben wir dann jeweils an einen der 3 Trafos angeschlossen, anders machte es für mich keinen Sinn.

Zitat

Also zum Video, das deutet auf eine Überlastung hin, oder schleichender Kurzschluss, denn zum Schluss des Videos schaltet der rechte Trafo ja ab und die rechte rote Kontrollleuchte leuchtet, dass ist die Warnleuchte, die auf eine Überlastung / Kurzschluss hinweist.



Mit dem Auslösen des Tasters am Bedienpult soll ja eigentlich eine Doppelkreuzweiche gestellt werden. Diese Weiche haben wir gestern noch einmal genau untersucht bzw. getestet. Fazit: Aus 2 Richtungen lässt sie sich überfahren, bei einer Überfahrt verursacht sie einen Kurzschluss. Generell lässt sie sich vom Pult aus nicht ansteuern, der Antrieb (wie auch einige weitere leider) scheinen defekt zu sein. Irgendwie habe ich die Weiche (oder eine andere defekte) als Verursacher der Probleme im Verdacht. Nur, bevor ich alles auseinander reiße wollte ich gerne Eure Erfahrungen einfließen lassen.

Zitat

Am besten wie ja schon oben erwähnt, alles auftrennen und nach und nach neu verdrahten



Da wäre ich Wochen/ Monate mit beschäftigt und anschließend würde wahrscheinlich gar nichts mehr laufen

Zitat

Zur Anlage schöne kleine Fahranlage vor allem mit Oberleitung sehr schön.



Die Anlage ansich ist toll, die Jungs werden viel Freude daran haben während ich an unserer Anlage weiter baue; so der Gedanke!

Zitat

Die Frage lautet nun: ist in dem Stellpult irgendwo eine Verbindung, die so nicht geplant war, sich aber irgendwie ergeben hat? Das ist besonders dann zu vermuten, wenn die Wechselstromausgänge aller Trafos nicht miteinander verbunden sind, sondern für einzelne Bereiche gedacht sind (Beispiel: einer für Licht, einer für Weichen, einer für Signale).



Das wird der Punkt sein, irgendwo (vielleicht im Pult) ist da eine "undichte Stelle" Die zu finden ist die Herausforderung. Ist es die Weiche/ der Antrieb z.B. der DKW oder eher die Verdrahtung.


Zitat

für die Inbetriebnahme einer fremden Anlage sehe ich nur drei Möglichkeiten.
1. Es gibt eine gute (!) Dokumentation, die wirklich jeden (!) Draht beschreibt.
2. Du prüft jeden einzelnen Draht auf seine Anschlüsse und Funktion, fertigst eine eigene gute Dokumentation an.
3. Du ignorierst alles undokumentiert Vorgefundene und machst die Verkabelung (einschl. Doku) neu.



zu 1. Haben wir leider nicht, an der Platte selbst ist aber schon einiges (für den Fachmann?) zu erkennen.

zu 2. Wir haben bereits angefangen uns Notizen zu machen, sobald mehr Erkenntnisse da sind werden wir die festhalten.

zu 3. Ja, das wäre der saubere Weg, das würde mit meinen Kenntnissen und derzeitigem Zeithaushalt Wochen/ Monate dauern leider.

Zitat

Die guten Hinweise der anderen Kollegen sind wertvolle Anregungen, werden aber möglicherweise nicht zur Gesamtlösung führen. Vielleicht kann dir ja einer der Düsseldorfer Stammtischler (wozu ich auch gehöre) vor Ort bei der Untersuchung helfen.



Gerne, sehr gerne kann sich jemand aus der Umgebung melden und wir tüfteln zusammen etwas; dabei können wir auch nur lernen. Ich würde mich sogar freuen jemand Nettes (so hoffe ich doch ) kennenzulernen und sich auszutauschen...

Zitat

da der Hersteller der Anlage bekannt ist, könnte man vielleicht dort nachfragen. Kostet erstmal nur einen Anruf, während hier im Grund alle nur raten können.



Absolut richtig, natürlich auch bereits versucht. Homepage/ Webpräsenz nicht (mehr) vorhanden, telefonisch leider niemand erreichbar. Ich recherchiere aber hier auch parallel weiter, wobei hier die Hoffnung nach 18(!) Jahren etwas zu erfahren eher gering sein werden.


Viele Grüße und danke an Euch!

Markus & Söhne

Hallo Markus !

Die DKW muss einen Kurzschluss verursachen, da ist eine Kehrschleife eingebaut.
Wahrscheinlich gibt es einen Kehrschleifenschalter, wenn man die DKW aus der falschen Richtung befahren will

Schöne Grüße

Herbert

Hallo

Wenn ich mir deinen Gleisverlauf auf dem Stellpult anschaue, vermute ich den Kurzschluss oben links bei der Kreuzung. Ohne diese Kreuzung hättest du nämlich einfach 2 Kreise mit Ausweichmöglichkeiten und noch ein Trafo für die Bahnhofsgleise.
Ich würde mal schauen, dass diese Kreuzung oder Kreuzungsweiche getrennt wird und dann die 2 Kreise fahrtechnisch gemacht werden.
Ich denke auch, dass du Kehrschleifen hast, welche über Kehrschleifenmodule geschalten sind. (oder sonst wie)
Darum würde ich mich mal um die 2 Kreise kümmern. Wenn die fahren, Weiche um Weiche dazu anhängen oder dann schauen was davon geht und was nicht.

Viel Erfolg
Gruss Böbu

#13 du warst schneller
Wir hatten aber wohl die gleichen Gedanken
Gruss und einen schönen Tag

Hallo roger !

Ja, der Gedanke war derselbe.
Ich würde einen Kurzschluss verursachen und dann die einzelnen Schalter, die nicht zugeordnet sind, durchschalten. Vielleicht sind auch die Zufahrtsgleise zum Schattenbahnhof umpolbar, damit kein Kurzschluss entsteht.

Schöne Grüße

Herbert

Hallo nochmal,

also liegt die Vermutung schon richtig, dass die DKW der Verursacher sein könnte. Was ich aus der Sichtung gestern sagen kann ist, dass die DKW an allen 4 Stellen/ Abgängen isoliert ist. Eine Möglichkeit wäre, dass die DKW an einem KSM hängt und dieses defekt ist bzw. nicht funktioniert und dadurch bei Betätigung alles "in die Knie" geht?!

Grüße
Markus

Hallo Markus !

Wenn die Anlage analog ist, glaube ich nicht an ein KSM. Das macht man analog mit Schaltern und da musst du die Schaltung mit den verschiedenen Möglichkeiten ausprobieren. Das etwas nicht funktioniert, glaub ich nicht. Wenn du die DKW schaltest, aktivierst du wahrscheinlich eine Fahrstraße und wenn ein Gleis falsch gepolt ist, hast du einen Kurzschluss. Einen Schalter nach dem anderen probieren und dann die DKW dazuschalten  und wenn einmal kein Kurzschluss ist, hast du es.

Schöne Grüße

Herbert

Hallo Herbert,

d.h. die DKW wird sicherlich dann von den einzelnen Fahrspuren bzw. die Stellung der angrenzenden Weichen versorgt und wenn diese Konstellation "ungünstig" steht gibt es einen Kurzschluss. Das werde ich dann heute wenn es zeitlich klappt mal testen und dann berichten.


Zeitgleich hoffe ich ja immer noch darauf, dass sich noch jemand meldet der uns mal besuchen möchte

Viele Grüße
Markus

Moin Markus,

NRW ist mir zu weit von Flensburg aus...

Zitat - Antwort-Nr.: 12 | Name:

Das wird der Punkt sein, irgendwo (vielleicht im Pult) ist da eine "undichte Stelle" Die zu finden ist die Herausforderung. Ist es die Weiche/ der Antrieb z.B. der DKW oder eher die Verdrahtung.



Was hängt am Schalter für die DKW dran? Nur diese? Dann würde ich die Kabel vom Antrieb mal abklemmen und testen, ob dann der Kurzschluß noch da ist. Und natürlich auch den Schalter/Taster mal auf der Anschlußseite prüfen, ob da nicht Kontakt ist, der nicht erwünscht ist.

Im Video ist zu sehen, daß beim Trafo die rechte rote Lampe angeht. Das ist die vom Wechselstromausgang. Irgendwelche Kurzschlüsse im Fahrstrom wegen einer Kehrschleife fallen somit grundsätzlich aus...
Wenn die DKW von allen Gleisen isoliert ist, muß sie extra versorgt werden. Geht das zusätzlich über ein Relais?

Gruß
Kai

Guten Morgen Kai,

wie zu weit, Du fährst doch sicher gerne Zug

Spaß beiseite, ich war gestern leider erst wieder sehr spät zuhause und konnte nicht an die Anlage.
Ich werde hoffentlich heute Abend wieder etwas Zeit finden und die hier gegebenen Tipps & Hinweise abgehen können.

Guten Start in den Tag wünscht Euch

Markus

Guten Morgen,

auch ich denke, dass die Anlage schaltungstechnisch in Ordnung ist. Ich denke eher an einen defekten Antrieb oder ein defektes Relais.

Jens

Guten Morgen zusammen,

sorry, dass es so lange mit der Rückmeldung gedauert hat. Leider kommen wir derzeit mit viel Verrenkung maximal sonntags kurz an die Bahn; so auch gestern.

Wir haben den Thread hier nochmals studiert und versucht das Beschriebene umzusetzen. Die Kabelzuordnungen sind uns klar soweit, die gelben sind jeweils der Fahrstrom, die Z21 ist angeschlossen und die digitalen Loks drehen freundlich ihre Runden.
Dann das Thema Stellpult bzw. der Kurzschluss. Wir haben auch hier die Herkunft der verschiedenen Kabel (je blau/ schwarz) zuordnen können, demnach sind Licht, Weichen und Belegtmelder lokalisiert und die Kabel ordnungsgemäß und nachvollziehbar von uns beschriftet worden.

Was das Thema Kurzschluss angeht sind wir hingegen keinen Schritt weiter. Wir haben die verschiedenen Schalterstellungen ausprobiert, haben uns die Verbindungen im Pult selbst angeschaut um eventuelle nicht gewollte "Brücken" zu finden, leider auch vergeblich. Dann haben wir uns der Doppelkreuzweiche gewidmet. Wie empfohlen habe ich hier die Spannung an der Weiche mal komplett (Kabel durchgeknipst) getrennt, Kurzschluss noch immer da.

Ich habe nun noch einige Bilder gemacht und versuche zu beschreiben:

Die DKW könnte nicht zwingend der Verursacher sein, auch die beiden Kurvenweichen fast gegenüber verbinden ja die beiden Hauptstrecken und stellen so eine Verbindung der Kreise her, oder liegen wir falsch?
Im Pult selbst habe ich den Schalter der DKW mal fotografiert, der ist mit einem anderen Schalter verlötet?!

Wir kommen hier nicht weiter. Vielleicht kennt jemand einen fähigen Mann/ Dienstleister/ Kollegen in der Nähe von Düsseldorf oder gar Ratingen der für eine Aufwandsentschädigung mal vorbei kommen würde und sich die Bahn mal anschauen könnte. Wäre top!


Generell noch: Wenn die Züge fahren kommen sie irgendwann in einen Abschnitt und müssen, nach Aufleuchten, der Lampe manuell per Schalter freigegeben werde. Das passiert nicht ohne Stopp des Zuges, also eher "nervig". Das ist sicher der Steuerung geschuldet? Wenn ich nun alle grauen Kabel (Melder) weglasse oder den Gleisstrom packe sollte das Thema Melder weg sein, oder? Wäre aber auch wieder schade um die Steuerung?

Anbei noch einige Bilder der beschriebenen Situation

Viele Grüße und einen guten Start in Eure Woche!

Markus & Philipp


Die von CasterTroy zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login


Hallo Ihr Beiden !

Ihr seid schon weitergekommen.
Wo bleiben die Züge stehen? In diesem Bereich ist laut Eurem 3 Foto eine analoge Kehrschleifenschaltung mit Dioden eingebaut. Die Dioden lassenden Strom nur in eine Richtung fließen, der Zug bleibt stehen. Entweder umpolen mit Schalter oder Trafo dann geht es weiter.
Habt ihr nur die Anschlüsse der DKW entfernt oder auch vom Fahrstrom getrennt?

Schöne Grüße

Herbert

Hallo Herbert,

keine Ahnung ob wir wirklich weiter gekommen sind; gefühlt irgendwie nicht. Fahren können wir mit den Zügen, solange wir (die nicht zu schaltenden) Weichen nicht stellen überfahren die Züge diese.
An der DKW habe ich nur die beiden Kabel für den Fahrstrom unterbrochen.

Grüße
Markus

Okay,

ich beziehe mich mal auf das Video und das 3.Bild vom letzten Beitrag:

Wie bereits festgestellt, spricht die Kurzschlussicherung des letzten Trafos an, und zwar im Wechselstrombereich. Ich hatte angenommen, dass Beleuchtung und Weichenantriebe getrennt sind, ist aber nicht der Fall, sonst würde nicht die ganze Anlage dunkler werden.

Schalter:
Der mittlere graue Anschluss ist die Wechselstrom-Zuleitung und kommt vom Trafo. Deshalb ist diese Leitung von Schalter zu Schalter durchgeschleift.
Die beiden blauen Leitungen gehen zum Weichenantrieb. Die schwarze Rückleitung geht wieder zum Trafo.
Die beiden grauen Leitungen mit den Dioden gehen zu Anzeigelampen im Bedienpult, damit der Fahrweg bzw die Weichenrichtung angezeigt werden kann.

Auffällig ist, dass die Belastung nur in einer Stellung auftritt.

Bitte folgendes prüfen:
Schaltet die DKW richtig, je nach Schalterstellung oder blockiert sie in der einen Stellung? Ich vermute ganz stark einen Defekt der DKW oder des Antriebes:

Wenn die Weiche blockiert kann der Antrieb nicht bis zum Endanschlag schalten und die Spule steht dauerhaft unter Strom bis sie durchbrennt oder der Trafo abschaltet. Der Antrieb summt die ganze Zeit. Die Endabschaltung wird nicht erreicht.
Wenn der Antrieb defekt ist, funktioniert die Endabschaltung nicht mit dem selben Effekt.

Antrieb von der Weiche abziehen. Schaltet er einwandfrei und es gibt keinen Kurzschluss, ist die Weiche defekt. Ist der Kurzschluss noch da nur der Antrieb.

Kehrschleife: im Analogen Modus muß die folgende Strecke nach der Kehrschleife umgepolt werden. Damit ein Zug keinen Kurzschluss auslöst, fährt er in einen Bereich, der erst freigegeben wird, wenn die folgende Strecke richtig gepolt ist. Deshalb halten die Züge an. Im Digitalen genügt ein Kehrschleifenmodul, das lediglich den bereich uter dem Zug umpolt. Dem nervigen Anhalten kann man also im Digitalbetrieb mit einem Kehrschleifenmodul begegnen.

Jens

Hallo Jens,

danke!!!

Zur Info, die Weiche bzw. der Antrieb ist tot, da rührt sich gar nichts mehr. Man kann diese auch nicht per Hand schalten. Das gleiche gilt für die Kurvenweichen auf der anderen Seite.

Fazit: DKW mal komplett inkl. Antrieb tauschen und testen, richtig?

Zur Kehrschleife: Da werde ich dann ein Modul beschaffen müssen, oder sind es gleich mehrere?

Danke nochmals und Grüße
Markus

Hallo,

pro Kehrschleife 1 Modul. Wichtig: bitte darauf achten, dass das Modul mit der Zentrale harmoniert. Bei der z/Z21 z.B. Geht nicht jedes KSM mit Kurzschlusserkennung. Die Sensor-KSM sind da zwar sicherer, sind aber aufwendiger im Anschluss und erfordern mehr Anschlüsse.

Jens

Guten Morgen Jens,

2 KSM hätte ich sogar hier. Ich denke ich sollte erstmal das Problem in den Griff bekommen und dann weiter "ausbauen". In erster Linie dann mal alle (vermutlich) defekten Weichen und Antriebe tauschen?

Grüße
Markus

Hallo Markus,

Zitat - Antwort-Nr.: | Name:

Zur Info, die Weiche bzw. der Antrieb ist tot, da rührt sich gar nichts mehr. Man kann diese auch nicht per Hand schalten. Das gleiche gilt für die Kurvenweichen auf der anderen Seite.


Eine Weiche die sich auch nicht per Hand schalten läßt ist defekt.
Ursachen können vielfältig sein, eventuell auch nur verdreckt, das da irgendwas die Mechanik blockiert.
Ausbauen und dann prüfen, Neu kaufen geht dann immer noch.

Gruß Detlef

Moin Markus,

Zitat - Antwort-Nr.: 25 | Name:

An der DKW habe ich nur die beiden Kabel für den Fahrstrom unterbrochen.



... was für den Kurzschluß völlig unerheblich ist, da der Fahrstrom ja nicht betroffen ist....

Des wegen ja auch "Kabel vom Antrieb mal abklemmen"(#20). Ist der Kurze dann weg, liegt im Antrieb die Ursache. Zumal man dann auch diesen gleich abnehmen könnte, um zu prüfen, was sich nicht bewegt: der Antrieb oder die Mechanik in der DKW.

Was ist eigentlich im Stellpult für die Weichenschaltung verbaut: Schalter oder Taster?
Von den Schalter/Taster gehen blaue Kabel weg (zum Antrieb vermutlich) und auch graue. Wohin gehen die?

Gruß
Kai

Moin Kai,

iDie grauen Leitungen mit Diode gehen zu den Anzeigelämpchen. Für diese braucht man Dauerstrom auf den Antrieben - wie Arnold das auch gemacht hat.

Jens

Hallo Ihr Beiden,

Kai, Du hast recht - das habe ich nicht beachtet, ich werde den Antrieb komplett ausbauen.

Zu dem Weichenschaltern. Mal sind es Taster, mal Schalter, so genau habe ich das auch noch nicht final auseinandergerupft bzw. analysiert.

Grüße
Markus

Moin Jens,

Zitat - Antwort-Nr.: 32 | Name:

Die grauen Leitungen mit Diode gehen zu den Anzeigelämpchen. Für diese braucht man Dauerstrom auf den Antrieben - wie Arnold das auch gemacht hat.



das die grauen Kabel zu den Anzeigen gehen erkennst du woran? Ich sehe insbesondere in direkter Nähe der Schalter keine Lämpchen.

Reine Vermutung meinerseits: die Dioden stellen eine Art Matrix dar, die grauen Kabel gehen zu Relais und schalten die etwas komplexe Situation durch die zweigleisige Kehrschleife jeweils abhängig von der Weichenstellung. Daher ist wohl auch die DKW vom Rest getrennt und wird entsprechend der Weichenstellungen mit Strom versorgt (schwarze Kabel).

Mögliche Lösung bei digital: Trennungen bei den roten Strichen (alle Schienen) und Anschluß des nun abgetrennten Bereichs über ein Kehrschleifenmodul. Wichtig: der längste Zug muß in den Abschnitt passen.
Nachteil: es darf immer nur ein Zug in diesem Abschnitt sein!

Gruß
Kai

Die von Kai_Eichstädt zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login


Mahlzeit liebes Forum,

leider hat sich bis gestern keinerlei Möglichkeiten ergeben an die Bahn zu kommen; daher erst jetzt die Rückmeldung. Wir scheinen den "Kurzen" besiegt zu haben. Ich habe zuerst, wie viele es empfohlen haben, die Kabel an der DKW abgelötet, ohne Änderung. Dann haben wir uns die beiden Kurvenweichen ggü. vorgenommen und ebenfalls am ersten Antrieb die Kabel sauber abgelötet - zack-> Saft auf der Bahn bzw. an den Lichtmasten und kein Kurzschluss mehr. Die beiden Antriebe habe ich nun erstmal ausgebaut um Ersatz zu beschaffen, die übrige Zeit wurde mit Fahren genutzt; die Kids hatten schließlich einiges nachzuholen

Jetzt läuft es zumindest erstmal, weitere Themen wie Blockstellen (muss man immer manuell freigeben) und viele weitere Weichen/ Antriebe die sich nicht stellen lassen müssen instandgesetzt werden. Zudem wollen wir die 3 gr0ßen Trafos ausmustern und alles an die Z21 hängen...

Vielleicht findet sich bei Zeiten dann noch einmal jemand der uns bei einem Besuch mal über die Schulter schaut und Tips/ Ideen mit bringt.

Vielen vielen Dank an alle Beteiligten (und auch Lesenden) die sich die Zeit genommen haben um uns mit Geduld zur Seite zu stehen. Eines ist versprochen, wir kommen wieder mit weiteren Themen/ Baustellen

Grüße
Markus & Philipp

P.S. Zum Danke noch 2 Schnappschüsse von heute



Die von CasterTroy zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login


Hallo Markus,
die Anlage sihet gut aus, welchen Abmessung hat die Analge und hast Du einen Gleisplan?

LG
Bernd


Nur registrierte und eingeloggte User können Antworten schreiben.
Einloggen ->

Noch nicht registriert? Hier können Sie Ihren kostenlosen Account anlegen: Neuer N-Liste Account




Seiten:  123456789  ...14




Zum Seitenanfang

© by 1zu160.info;