Exklusiv bei Conrad
Dm-Toys

Link/Rank-Liste:
Stimme für 1zu160 bei Spurweite-N.de


powered by
World4You.com


1zu160 - Forum  |  Sie sind: Gast  |  Login  |  Neu Registrieren


Anzeige:
VGB: Vorbildliche N-Anlagen

Thema: Brawa Ludmilla Bremsgeräusch
hagu - 10.10.19 21:55

Hallo zusammen,

ich vermisse bei meiner Sound-Ludmilla (61027) das Bremsenquietschen, wenn die Lok anhält.
Mit F13 kann man das ja manuell zuschalten, aber das ist ja nun nicht so unbedingt das, was man sich unter einem Bremsgeräusch vorstellt.

Kann mir jemand helfen?

Viele Grüße

Harald


Hi Harald !

Das Bremsenquietschen bzw die länge des Geräusches ist Abhängig von der Zeitkonstante.
Diese wird über den CV 4 geregelt. Ich habe alle meine Lokomotiven mit einer Anfahrverzögerung CV3  sowie Bremsverzögerung CV4 eingerichtet.
Je höher der CV4 eingestellt ist, um so besser ist auch das Bremsenquietschen hörbar.

https://www.youtube.com/watch?v=eZkrg1EEN3o&t=170s

Gruß Thomas

Hallo Harald,

wäre interessant, welcher Decoder in der Brawa-Ludmilla verbaut ist.

In meiner Arnold-Ludmilla ist ein D&H SD18A verbaut.
Hier kann das Bremsgeräusch (Lautstärke und  Dauer ) individuell eingestellt werden.

CV 355 Bremsenquietschen minimale Fahrstufe
CV 356 Bremsenquietschen Anfangsfahrstufe
CV 364 Bremsenquietschen Endfahrstufe
CV 365 Bremsenquietschen Verzögerungszeit
CV 366 Bremsenquietschen Mindestverzögerung und
CV 334 Lautstärke Bremsgeräusch.

https://www.youtube.com/watch?v=-WhdbcxmM_M&feature=youtu.be

Viele Grüße
Dieter

Hallo Thomas, hallo Dieter,

besten Dank für eure Infos.
Könntet ihr mir vielleicht noch eure CV-Einstellungen verraten, so ganz perfekt krieg' ich das noch nicht hin.

Gruß Harald

Hallo Harald,
mach ich gerne, allerdings komme ich erst gegen Nachmittag dazu.
Muss den Decoder auslesen und kann dir dann ein File per PM schicken.

Viele Grüße
Dieter

Prima, danke.
Aber vielleicht interessiert es den einen oder anderen auch noch ....

Gruß Harald

Hallo Harald,

Zitat - Antwort-Nr.: | Name:

Aber vielleicht interessiert es den einen oder anderen auch noch ....



Klar, hätte ja nur fragen brauchen.

Also:

CV 355 = 20
CV 356 = 20  (Bei Verringering dieses Wertes setzt das Bremsgeräusch früher ein)
CV 364 = 6
CV 365 = 3
CV 366 = 0
CV 334 = 200
CV 2 = 1
CV 3 = 40
CV 4 = 28

Da Geschmäcker verschieden sind und das menschliche Hörempfinden unterschiedlich, da subjektiv, ist, können diese Werte nicht verallgemeinert werden, sondern sind individuell anzupassen.

Viele Grüße
Dieter



Hi Harald !

Ich habe genau wie Dieter die gleichen CV Werte, bei meiner Brawa 232 Orientrot ist ja lustig.

Die Bordeauxrot graue 232 ist von Arnold.

https://www.youtube.com/watch?v=yJvoo-jPVdw&t=614s

CV 3 = 40 und CV 4 28

Gruß Thomas

So,

jetzt hab' ich mal ein bißchen 'rumgemacht.
Einige CV's habe ich etwas abgeändert:

CV 3 = 20  bei 40 kam die Lok ja gar nicht aus dem Knick
CV 4 = 10  bei 28 konnte ich die Lok ja kaum noch zum Stillstand bringen
CV 5 = 80
CV 334 = 250
CV 356 = 50  ich glaube, das Bremsgeräusch setzt bei Erhöhung des Wertes früher ein ...

Dieter, könntest du mir bitte diese Einstellungen etwas näher erläutern:

CV 355 Bremsenquietschen minimale Fahrstufe
CV 356 Bremsenquietschen Anfangsfahrstufe
CV 364 Bremsenquietschen Endfahrstufe
CV 365 Bremsenquietschen Verzögerungszeit
CV 366 Bremsenquietschen Mindestverzögerung

Danke schon mal im Voraus.

Gruß Harald

Hallo Harald,

Zitat - Antwort-Nr.: | Name:

CV 356 = 50  ich glaube, das Bremsgeräusch setzt bei Erhöhung des Wertes früher ein ...



korrekt, ich hatte das mit der 355 vertauscht. Sorry!

Erläuterung der Einstellungen ab Seite 62 .....
https://doehler-haass.de/cms/media/pdf3/SD18A_SD21A.pdf

Wie gesagt, bei mir ist ein D&H SD18A verbaut.

Viele Grüße
Dieter

PS: Die CV´s  3 und 4 sind für einen vorbildlichen Betrieb von Werk aus eingestellt.
Änderungen führten bei mir dazu, dass Soundabläufe nicht mehr oder nicht synchron zur Geschwindigkeit wiedergegeben wurden.


Guten Abend zusammen,

danke für die ganzen guten Tips, jetzt klingt die Ludmilla wirklich ordentlich.
Ob es optimal ist, weiß ich nicht.
Aber die mangelhafte Kontaktsicherheit und die mäßige Zugkraft hat sie nach wie vor :o(  ....

Beste Grüße
Harald

Hallo zusammen

Habe gestern meine Brawa Ludmilla 132 genau nach den Angaben von Dieter #6 eingestellt (Vielen Dank für die Veröffentlichung).Allerdings habe ich CV3=25 und CV4=12 genommen.Da die Lok lange nicht bewegt wurde fährt sie recht ruckelig mit Soundaussetzern.Ich habe dann heute die Drehgestelle ausgebaut,alle Schleifkontakte und Räder gereinigt , die Zahnräder und den Motor gefettet bzw. geölt.Trotzdem kam das Ruckeln nach einigen Runden wieder.Außerdem hab ich gesehen dass der Kollektor leichten Rost angesetzt hat!!
In der letzten Saison lief sie 1A und sie hat auch nicht die mangelnde Zugkraft wie Harald#11 schreibt.
Was kann ich noch machen?Danke für eure Hilfe im voraus

Vielen Dank und einen schönen Sonntag

Gruß  Udo

Hallo Udo,
setzt doch die CV3 und CV4 spasshalber auf den alten Wert zurück.
Meine (Arnold) bekam auch das große Zittern und Ruckeln sowie Soundaussetzer nachdem ich die beiden Einstellungen allzu forsch geändert hatte.

Viele Grüße
Dieter

PS: Rost am Kollektor oder am Rotor?

Hallo Dieter#13
Hallo Harald#11

Ich habe den Grund für das Ruckeln und die Soundausstzer gefunden : Es sind die Kupferbleche für den Kontakt am Motor.Weil : der Motor sitzt recht lose in der Aufnahme und kann sich bewegen.Ich habe nun an beiden Blechen einen dünnen Pappstreifen eingeklemmt-der Kontakt ist da und kein ruckeln mehr und auch keine Soundaussetzer!(Ein kleiner Lötpunkt geht auch).
Die CV-Werte habe ich verändert : CV3=20  CV4=10

#Dieter : der Rost ist am Rotor

Viele Grüße  Udo


Nur registrierte und eingeloggte User können Antworten schreiben.
Einloggen ->

Noch nicht registriert? Hier können Sie Ihren kostenlosen Account anlegen: Neuer N-Liste Account




Seiten:  123456789  ...14




Zum Seitenanfang

© by 1zu160.info;