Exklusiv bei Conrad
Dm-Toys

Link/Rank-Liste:
Stimme für 1zu160 bei Spurweite-N.de


powered by
World4You.com


1zu160 - Forum  |  Sie sind: Gast  |  Login  |  Neu Registrieren


Anzeige:
Menzels Lokschuppen: Ihr N-Spezialist am Rhein

Thema: Oberleitung
Delvos - 09.10.19 19:32

Guten Abend...

grundsätzlich habe ich für mich entschieden eine funktionslose Dekooberleitung zu verwenden. Ich habe Masten von Viessmann und Sommerfeldt aufgestellt und dann kommt die Frage des Fahrdrahtes... Es gibt ja im Forum einige Freds mit Anregungen zu diesem Thema...

Im ersten Step habe ich mir einmal die nTrain-Geschichte zugelegt (Faden und Hängerchen). Ich habe auch noch Teile der alten Arnold-Oberleitung "rumfliegen". Etwas stutzig hat mich dann die Erkenntnis der Kollegen gemacht die Probleme mit porös werdenden Gummifäden bekommen haben...

Als Alternative habe ich dann Nähgarn genommen. Ich denke das Größenverhältnis passt ganz gut und die Farbe auch. Kardinalsfrage: belasse ich es beim Fahrdraht oder bilde ich auch das Tragseil nach? Ich weiß, muss jeder für sich selbst entscheiden - aber: sollte ich das Tragseil nachbilden wollen: die Hänger zwischen Tragseil und Fahrdraht - gibt es die außer im Set von NTrain zu kaufen?

Ich habe natürlich auch schon hier im Forum gesehen dass es Kollegen gibt, die sich die aus Stahldraht selbst gebogen haben Frage mich nur ob da meineFeinmotorik für ausreicht...

VG Micha

Die von Delvos zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login



Hallo,
Ich kämpfe ja auch mit mir, ob ich nur Masten aufstelle oder die gesamte Oberleitung nachbilde.
Aber eines ist mir gerade bei deinen Bildern klar geworden: Eine unvollständige Darstellung mit nur einem Draht sieht nicht gerade prall aus (m.M.) - deswegen würde ich ganz darauf verzichten
Beste Grüße
Dalmi

Hallo Micha,

nach meiner aufwändig gestalteten Oberleitung mit Weinert Gummifaden, der nach ca. 6 Jahren zerbröselt ist, habe ich nun seit min. 3 Jahre ebenfalls Garn verwendet, allerdings mit Tragseil und selber gebogenen Hängern aus Cu Lackdraht, hält perfekt und ist auch flexibel genug gegen Berührungen.

Gruß
Gabriel

Die von GSH zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login


Hallo

Also, nur den Fahrdraht nachbilden würde ich nicht. Entweder alles oder darauf verzichten. Weil, was für einen Sinn würde es ergeben, nur den Fahrdraht zu spannen?
Mit den Hänger ist so eine Sache. Da bin ich auch noch auf der Suche. Wenn die jemand so ätzen könnte, wie damals die Hänger von Herrn Hammerschmid, das wäre eine tolle Sache. Aber bis dahin ist wohl noch Eigeninitiative gefragt.
Die Hänger von N-train finde ich persönlich zu dick.

Gruß Rudi

Hallo Rudi,

weißt du genaueres über die geätzten Hänger? Maße, Material, Foto?
Ich könnte da eine größere Menge auch für andere ätzen.

VG
Christian



Guten Morgen...

@Gabriel - wenn ich oben in meinen einleitenden Worten von "Kollegen die sich die Hänger selbst gebogen haben" sprach, hatte ich natürlich im Wesentlichen Deine Arbeiten im Kopf Was für einen Draht hast Du denn für die Hängerchen genommen?

LG Micha

Hallo Christian

Das wäre eine ganz feine Sache.
Ich würde mich später nochmal melden.

Gruß Rudi

Hallo Micha,
Auf einer Anlage in Stuttgart wurde dieser Faden als
Oberleitung verwendet. Er ist fast transparent und man kann ihn
einfärben wenn man ihn, z.B. über einen dicken schwarzen Edding zieht.
(beim 2ten Foto einpaar cm eingefärbt)
Ich verwendete ihn zum Ladung verzurren, bzw. für Kran oder Bagger als Seil.
Er ist auch nach Jahren nicht brüchig oder spröde und wesentlich
feiner als der alte ARNOLD Gummifaden.

Gruß Helmut


Die von bigboy zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login




Hallo,

den von Helmut in #7 vorgestellten Faden kenne ich als "Beistrickfaden" (habe ich hier im Forum schon öfter beschrieben, Suchstichwort!)
Zitat - Antwort-Nr.: | Name:

Der scheint aus UV-stabilem Gummi-Material zu sein, außerdem hält er auch Maschinenwäsche aus. Muss also recht gutes Material sein.


Ich habe verschiedene Farben gefunden: weiß,schwarz, braun, oliv (die für uns wohl interessantesten).

Zur Oberleitung an sich:
Den Fahrdraht werde ich mittlerweile als Kunstfaserfaden (dehnt sich praktisch nicht; früher wollte ich eine Angelschnur verwenden, aber mit Faden geht´s einfacher) verspannen, das Tragwerk dann aus dem Beistrickfaden mit selbstgebogenen Hängern aufbauen ==> "Weg des geringsten Widerstands"

Viele Grüße
Michael

Hallo Micha,

ich habe mich auch schon mit dem Thema Oberleitung beschäftigt. Mir hat bei der Messe letztes Jahr in Stuttgart die sehr filigrane Oberleitung von NTrain sehr gut gefallen. Der Faden bei NTrain ist aus Silikon, da auch NTrain wusste, dass Gummi irgendwann spröde wird.

Rudi hat vor gut 6 Monaten mit der NTrain Oberleitung einen Versuchsaufbau gestartet. Bei meiner letzten Nachfrage hing noch alles, so wie es sollte.

Gut, die Hänger NTrain sind sicherlich diskussionswürdig. So ganz schlüssig bin ich mir auch noch nicht, was ich letztlich aufbauen werde.

Aber dieser Beistrickfaden sieht sehr interessant aus.

@ Helmut: Wieso hast Du das beim Stammtisch noch nicht verraten

Grüße, Jürgen

Hallo Jürgen,

Ich dachte, das wäre bekannt. Sah das mal bei einem gemeinsamen LAMOFS-Besuch in Stuttgart.
Bring zum nächsten Stammtisch mal die Spule mit.

Kannst gerne ein paar Meter zum testen bekommen.

Angeblich soll es ihn in mehreren Farben geben? (#8 von Michael ?)
Kennt jemand die genauen Artikelnummern?
Kann ihn nur in transparent finden!

Gruß
Helmut

Guten Abend...

ich habe den Faden den ich in #1 erwähnt und gezeigt habe, einmal gemessen: 0,7mm... Ich denke dass man das gut verwenden kann; gefärbt ist es auch schon und ich finde dass es eigentlich gar nicht so verkehrt aussieht.

Ich denke ich werde tatsächlich auch das Tragseil einbauen; es sieht dann einfach realistischer und nicht so Arnold-esque aus

VG Micha

Hallo Helmut #10,

ich habe den Faden herausgesucht:
Hersteller ist Niemann Kurzwaren, "Elastic Strick" Beilauf-Faden, ca. 150m etwa 3€ (vor zig Jahren gekauft)
Den Hersteller scheint es nicht mehr zu geben...
Jedenfalls bin ich -- nach dem Test mit dem aus dem Nähkästchen gemopsten -- in einen Kurzwarenladen gegangen und habe nach einem "Beistrick-Faden" gefragt. Und im Regal hingen dann jede Menge verschiedener Farben. Ich habe mir einen braunen Faden mitgenommen, siehe Bild. Der Faden lässt sich auf etwa die doppelte Länge ziehen.


Viele Grüße
Michael

Die von MHAG zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login


Hallo Leute,
ich klinke mich mal in dieses Thema ein, denn ich stehe auch vor der Entscheidung Oberleitung ja vs. nein.
Ja, für Vorbildtreue, nein aus Kostengründen  und Herstellerdefizite bezgl. Fahrleitung etc.
Wenn ja, welcher Hersteller bietet ein Gesamtsortiment ohne Kompromisse fehlender Teile an, welches auch bezahlbar ist, und es stellt sich die Frage, echter Oberleitungsbetrieb?
Da ich Digital unterwegs bin, ist das aus technischer Sicht nicht unbedingt erforderlich.
Ich hatte schon mit N-Train geliebäugelt, aber dort gibt es nur in Anführungszeichen die Streckenmasten
in verschiedenen Ausführungen.Turmmasten für den Bahnhofsbereich habe ich nicht gefunden
Müsste also mit anderen Hersteller mischen.
Ja, ich weiß, das ich nichts weiß, oder so.

Wie seit ihr Unterwegs
Die Bilder in diesem Faden sehen sehr vielversprechend aus und machen Appetit.
Gibt es Literatur zu unserem Maßstab bezüglich Oberleitungsbau?
Dankbar für allmögliche aufmunterten  Tipps

LG Kalle

Hallo Kalle,

gerade wegen dem Mischen verschiedener Hersteller: Das ist näher am Vorbild als alles aus einer Hand!

Beispiele gibt's an jeder Bahnstrecke, ein besonders schönes ist parallel zur A99 "Eschenrieder Spange": da stehen verschiedene moderne Masten (Turm- und Streckenmasten) in bunter Reihe mit alten Reichsbahnmasten. Auch in Bahnhöfen sind verschiedene Masten zu finden, durch Erweiterungen oder Gleisverlagerungen bedingt. Da kannst Du alles mischen, was von der Ausführung oder Filigranität zueinander passt, auch Bausätze aus Neusilber (nDetail) oder Messing (ehemals Christl Müller, jetzt bei einem anderen KSH)

Literatur gibt's bei VGB, da speziell früher ein Miba Report 18 (mittlerweile gibt es einen Nachfolger), wenn ich mich richtig erinnere.

Viele Grüße
Michael

Danke Michael,
dein Argument kann ich nachvollziehen.

Muß bei VGB mal reinschauen.

LG Kalle

Hallo Kalle, hallo zusammen,

ich werde wohl die Sommerfeldt Masten mit irgendeiner anderen Oberleitung kombinieren.

Von Sommerfeldt gibt es übrigens ein sehr anschauliches Buch über Oberleitungsbau, wo auch auf Weichenstraßen usw eingegangen wird.

Grüße, Jürgen

Hallo Helmut,

ja, bitte bring den Faden zum Stammtisch mit, freue mich schon auf das Ausprobieren 😀

Grüße, Jürgen

Hallo Kollegen,
Ich habe die Oberleitung aus Messingprofilen selbst gebastelt.(Ist, glaub ich, im Dread "Mastabstand"
beschrieben.) Für die Fahrleitungsdrähte habe ich die N-train Silikonfäden gespannt. Die Hänger sind
selbst gefertigt. die Massenproduktion geht schnell: Ein feiner Litzendraht in vielen Windungen um ein entsprechendes Messingblech gewickelt und nahe den Bögen mit einem Teppichmesser abgeschnitten.
Grüsse
Manfred

Die von Fivian* zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login


Ja ja, die Hänger... Ich habe jetzt mal ein Tragseil angebracht... Sieht naturellement schon einmal besser aus als meine Erstvariante in #1.  Ich habe dann einmal versucht(!), Hänger aus sehr dünnem Federstahldraht zu fertigen... Ich würde da jetzt eher von einem Misserfolg sprechen wollen...

@Manfred (#18): kannst Du Deine Variante der Hängerproduktion bitte mal etwas detaillierter erläutern? Danke

VG Micha

Die von Delvos zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login


Hallo Micha,

das Tragseil "hängt" ja beim Vorbild durch. Da wird man wohl einen gebogenen Draht nehmen müssen?

VG
Christian

P.S. so vor vielen Jahren hatte ich mal eine Oberleitung aus 0,2mm MS-Draht gelötet..... ziemlich viel Arbeit
Zur Zeit habe ich dunkelgrau lackierte Viessmann-Drähte. Mit 0,5mm recht brauchbar.

Hallo Christian,

Zitat - Antwort-Nr.: | Name:

das Tragseil "hängt" ja beim Vorbild durch. Da wird man wohl einen gebogenen Draht nehmen müssen?


mal quer gedacht: Nein!

Man kann sich ja auch die Biegerei sparen und einen geraden Fahrdraht nehmen - und dafür das Tragseil elastisch halten. Das dann einfach nur spannen... das sollte außerdem auch Längentoleranzen bei den Hängern egalisieren...

Gruß
Roger

Hallo Micha,

Stahldraht halte ich für ungeeignet, um daraus die Hänger in verschiedenen Längen zu biegen. Ich nutze ganz feinen Kupfer Lackdraht einer alten Spule. Dazu eine scharf angeschliffene Pinzette zum biegen der Haken.

Gruß
Gabriel

Die von GSH zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login


Yep; der Durchhänger würde, wenn ich eine "Hängerlösung" habe durch weniger Spannung des Tragseils erfolgen. Noch ist es gar nicht fixiert.

Kann man diese Hänger eigentlich irgendwo kaufen? Bei nTrain muss ich immer den Faden mitkaufen...

Hallo Christian #4

Bezüglich den Hänger.
Die Hänger von Hammerschmid bestanden aus Neusilber. Dicke kann ich schlecht messen, sind aber natürlich sehr dünn.
Mit einem Stahllineal gemessen, komme ich auf längen von 10, 8, 7, 6mm.
Inwiefern da Patente drauf liegen, kann ich nicht sagen.
Ich hoffe, die Eckdaten reichen erst mal.

Gruß Rudi

Hallo Rudi,

glaube jetzt nicht, dass es bei solchen Produkten Patentrechte gibt. Sie werden ja dem Vorbild entsprechend gefertigt und müssen nicht exakt dem Industrieprodukt gleich sein. Man fertigt ja ein funktionales Teil und "kopiert" nicht das andere.
Bezgl. Material hätte ich ich jetzt auch auf 0,2mm NS getippt.

Hättest du dennoch ein Foto davon?

Welche Stückzahlen pro Platine wären denn wünschenswert? Also je 10, 8, 7, 6 mm?

VG
Christian

Hallo,

die originalen von Hammerschmid sehen ja auch wirklich winzig aus.

http://www.hammerschmid.de/medien/PDF/90550.pdf

VG
Carsten

Hallo Christian

Ich meinte auch bloß. Kenn mich mit Patente nicht so aus. Und lieber vielleicht einmal zu viel darauf hingewiesen als zu wenig.

Eine Orginal Platine habe ich natürlich nicht mehr aber es es ist die verlinkte Platine von #26 Carsten. Danke dafür.

Wie schon gesagt, ich habe die Längen grob abgenommen, da ich keine unbenutzten Hänger mehr habe.
Man müsste vielleicht mal eine Probe Platine erstellen, um zu sehen, ob es passt. Wobei ich den Aufwand für so etwas nicht einschätzen kann.

Gruß Rudi

Hallo Rudi,

der Aufwand ist soweit kein Problem, macht die "hauseigene" Werkstatt
Was mich wundert ( ich habe diese Dinger noch nie gesehen ), das ist doch eigtl. nicht wirklich vorbildgerecht? Zumindest die Fahrleitung müsste man doch eher stumpf am Hänger befestigen? Ok, wird auch mit Sekundenkleber nicht einfach zu machen sein.

Ich werd mal ein Probestück anfertigen. Melde mich dann zwecks Versuchsaufbau.

VG
Christian

Hallo Christian

Stumpf werden die ja nicht verklebt.
Wenn du das verlinkte Bild von Carsten dir vergrößerst, siehst du, dass oben und unten jeweils eine Öffnung zu sehen ist. Damit hängst du die Hänger zwischen Fahrleitung und Tragseil ein.
Ich hatte immer zuerst eine Seite mit Sekundenkleber versehen und befestigt. Die andere Seite hatte ich erst nach dem ausrichten verklebt.

Gruß Rudi

Hallo Rudi,

hab ich schon gesehen/verstanden Meine Überlegung ist ja, wenn vorbildrichtig müsste man den Hänger unten stumpf  ankleben, sonst bleibt ja ( beim Vorbild ) der Panto hängen. Aber das würde wohl nicht halten.

Die Drahtstärke der Hänger ist bei Hammerscmid vermtl. so bei 0,2mm, dünner lässt sich das auch kaum ätzen.

VG
Christian

Ich hatte mir vor ein paar Monaten mal zum Anschauen das Set von nTrain gekauft; deren Elastikfaden plus Hänger; die sind wirklich winzig - die gibt es aber nur im Set mit dem Faden zusammen - von daher uninteressant für mich; ich brauche ja Ende keine Tonnen von Gummifaden

Hallo Micha,

darum die Überlegung, ich mache da ein paar Set's Hänger, in 0,2mm NS geätzt. Muss das aber erst mal probieren.

VG
Christian

@Christian: da würde ich mich dann gern als Tester zur Verfügung stellen

Hallo Micha

die Hänger bestehen aus 0.2mm Litzendraht. Das Messingblech zum aufwickeln ist 0.5mm dick und
in meinem Fall 9, 7,und 6mm breit. Für die Produktion reicht eine Std. für hunderte von Hängern. Beim
einhängen benetze ich die beiden Bögen mit verdünntem Weissleim, so hat man genügend Zeit, und der Leim trocknet glasklar aus. Der Fahrdraht ist straff gespannt, das Tragseil nur leicht und kann nach dem einhängen der Hänger noch gerichtet und am nächsten Mast mit Sekundenkleber fixiert werden.
Die Leitung nimmt auch keinen Schaden wenn Du auch mal mit dem Staubsauger Reinfuchselst .

Gruss
Manfred

Die von Fivian* zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login


Hallo Christian

Ich schließe mich als Tester sowieso an.
Wegen den Hänger: vielleicht haben wir aneinander vorbei geredet. Für mich war klar, das die Oberleitung +Hänger nur Attrappe ist und nicht zum Betrieb geeignet ist. Demnach wird kein Stromabnehmer die Oberleitung berühren und der untere Haken des Hängers auch kein Gewicht spielen, da es zu keinem Kontakt kommt.

Gruß Rudi


Fensterrahmen für die ÖBB Halbfenster gehen ja relativ leicht, die Hänger muss ich eben probieren. Die Ösen bzw. Häkchen werden einen Durchmesser von 0,5mm haben? Bzw. welche Fadendicke soll da rein passen?

VG
Christian

Also mein Faden hat einen Durchmesser von 0,12mm... Da ich ja eh mit einem Tröpfchen Sekundenkleber kleben werde, sollte das schon passen...

VG Micha


So, die ersten Muster sind ausgeliefert

@ Micha, gibst du mir noch die Adresse?

VG
Christian


Die von kkStB zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login


Hallo Christian

Auf dem Bild sehen die schon mal gut aus.

Gruß Rudi

Hallo Christian,

die schauen gut aus! Adresse kommt per PN - und schon einmal Danke!

Hallo,

ich will dann auch mal was zu beitragen.

0,7mm Faden, hmmm, ist ja noch dicker als die Fahrdrähte von Sommerfeldt, oder ist da eher 0,07mm gemeint?

Ich habe die Turmmasten selber gebaut und die dazugehörigen Quertragwerke auch. Die waren mir insgesamt einfach zu teuer und die Quertragwerke haben mich optisch auch gar nicht überzeugt. Sie bestehen auf dem gleichen Draht, den Somerfeldt für die Fahrdrähre verarbeitet. Dann wurden die Hänger geätzt und auf einem Nagelbrett die Quertragwerke, teilweise sogar elektrisch isoliert, zusammen gelötet.

Der Fahrdraht ist original Sommerfeldt. Ja, der ist ganz schön dick aber wenn man ihn schwarz lackiert dann wirkt er deutlich filigraner als er tatsächlich ist. Sieht man, hoffe ich, auf dem einen Bild im Vergleich mit unlackiertem ganz gut.

Da die Leitungen tatsächlich richtig mit Federn abgespannt sin, kann man auch mit der Hand oder dem Sauger dazwischen greifen und den Draht sogar zwischen den Quertragwerken etwa 2-3cm seitlich verbiegen ohne Schäden anzurichten.

Irgendwann sollen meine Elloks auch den Draht berühren können ohne hängen zu bleiben. Das funktioniert im Bahnhof schon ganz gut, auch mit unbegrenzten Stromabnehmern. Nun muss der ganze unterirdische Bereich noch so ausgestattet werden, dass an Segmentübergängen (Durchfahrtshöhe) die Stromabnehmer nicht anstoßen.

Grüße Torsten

Die von dampfrailfan zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login


Hallo Torsten,

gratuliere, großes Kino, sieht klasse aus. War bestimmt viel Arbeit.
Fährst du auch mit der Oberleitung?
Wenn ja, stört der Lack nicht?
Wenn nein, warum Oberleitung im unterirdischen Bereich?
Es reicht doch ein Stück gebogener Draht innen am Tunnelausgang der die Stromabnehmer einfängt.

Gruß

Jörg

Hallo Jörg,

danke für das Kompliment

im Bahnhof könnte ich am Draht fahren... AAAABER, eben nur da. In den Tunnel rein schnippt der Stromabnehmer hoch und das besonders die Einholm. Da hatten wir letztens einen Faden hier zur Begrenzung aber die Lösung für mich war da noch nicht bei. Ich zeige hier mal ein Bild nach kürzlichem Umzug und Neuaufstellung meiner Moba, da sieht man, wie es drunter ausssieht. Knackpunkt sind die Übergänge der Segmente, da hatte ich eigentlich eine Stromschiene vorgesehen und auch schon teilweise installiert. Die war jedoch bei der Bergung entgleister Fahrzeuge mehr als hinferlich. Nicht, dass dauerd Züge entgleisen aber es passiert schon mal, dass man beim Bauen irgendwie grob anstößt und dann kippt was um oder es hängen Achsen daneben.
Und a sind wir beim gebogenen Draht am Tummelausgang. Klar, das geht, hab ich auch schon an einigen Stellen aber wie gesagt, es ist nicht überall die Höhe da um nur m Tunnelausgang damit auszukommen. Einige Stellen, besonders der niedrige bereich in der Wendel, ist noch mit Tunneldraht versehen aber das reicht noch nicht ganz.
Schwierig sind diese Übergänge im Bild. Da stoßen die Endstücke der Segmente aufeinander und da kann ich nichjt einfach einem Drahbügel dazwischen bauen weil sie dann nicht mehr die Segmente trennen kann ohne diese zu demontieren. Eine richtige Idee was funktionsfähiges zu bauen was dauerhaft dran bleiben kann hab ich noch nicht.
Die Farbe am Draht ist nur von oben und seitlich aufgebracht, unten dürfte noch blank sein und wenn nicht, ist nur hauchdünn und wird sich abfahren.

Grüße Torsten


Die von dampfrailfan zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login




Hallo Torsten,

eine Idee für einen Oberleitungsübergangr von Modul zu Modul:
An der Modulgrenze könnte ein Übergang durch zwei bewegliche Stücke erreicht werden, die beim Abbau einfach in das Modul gedreht werden und beim Aufbau wieder herausdrehbar sind. Wichtig dabei ist die Biegung, die man in der Skizze bei der Sicht von oben erkennen kann.
In der Skizze ist jetzt nur die Ausrüstung für ein Modul gezeichnet, am nächsten Modul ist sie natürlich punktsymmetrisch notwendig.

Vielleicht hilft Dir die Idee weiter?

Viele Grüße
Michael

Die von MHAG zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login


Hallo Micha und Rudi, #39, #40

ist jetzt mal ein Entwurf. Alle weiteren Optimierungen sind ohne Weiteres machbar.
Es gibt jetzt 2 Versionen, einmal mit 0,5mm Häkchen, einmal mit 0,3mm. Klar, die 0,3 sind deutlich filigraner.

VG
Christian





@Christian; ich bin sehr gespannt und werde mit Fotos berichten!

VG Micha

Voriges Jahr kaufte ich bei der Moba-Messe in Friedrichshafen die Oberleitungsdrähte von N-Train.
Da ich wieder hinfahre, musste ich jetzt prüfen, ob ich so weitermache.
Mit viel Überwindung baute ich den verbogenen Sommerfelddraht aus und ersetzte ihn durch die Silkonfäden von N Train.
Anfangs flogen die Hänger über beim Einhängen über die Anlage, inzwischen klappt es.

Lackiere alles mit Schminke Color.

Idealerweise wäre für die untere Leitung ein stärkerer "Draht" günstiger, da dieser mehr gespannt sein sollte, wie der obere.

Welche Möglichkeiten gibt es?

Gruß

Klaus

Die von KK zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login


So, zunächst einmal ganz herzlichen Dank an Christian (kkStB) für Lieferung der Muster; ich habe vorhin mal angefangen damit zu arbeiten... Auf den Bildern sieht man dass ich die Hänger erstmal am Tragseil mit einem Tröpfchen Sekundenkleber fixiert habe; wenn der trocken ist, werde ich den Fahrdraht einmal einhängen.

Was soll ich sagen; Sysiphus-Arbeit Aber das Ganze sieht schon einmal sehr fein aus!

Die von Delvos zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login


hi zusammen,
ich hatte mal bei meiner großen N-Anlage (leider bei Hausverkauf abgebaut) die Arnold Oberleitung verwendet und dabei als Fahrdraht Imitation einen dünnen Heftdraht, zu bekommen im Druckerei und Buchbinderbedarf,  eingesetzt. In einer brüniertenVersion sieht das ganz manierlich aus. Der  Gummifaden war mir auch nicht genug.
Hängerchen kann man sich aus den Arnold Quertragewerken dann mit dem Draht nachbauen (löten oder biegen)
Gruß Skiff

Der Fahrdraht ist unten auch eingehängt und verklebt; ich denke Christian hat ganze Arbeit geleistet

Der Abstand zwischen Fahrdraht und Pantograph ist am Ende sicherlich eher zu vernachlässigen; ggfs. korrigiere ich hier noch ein wenig...

Die von Delvos zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login


Hallo Micha,

hatte schon befürchtet, die Hänger sind zu wenig filigran, aber auf den Fotos sieht das sehr gut aus. Mir war diese form von Oberleitung bislang unbekannt. Wenn man den Hub der Pantos etwas einschränkt kann man den "Draht" sicher auch tiefer legen.

Ah ja, wenn du bei dem System bleibst, sag mir wieviel Hänger du brauchst und ob die Aufteilung ( Länge und Anzahl ) passt.

VG
Christian

Hallo Christian

Zu filigran können die gar nicht sein.
Ich werde die Hänger bei meiner Königssee Bahn Anlage verbauen. Wird aber noch ein/zwei Tage dauern. Das Problem hatte ich schon unter der Rubrik  "Friedrichshafen Messe" erläutert.
Melde mich dann bei Vollzug.

Gruß Rudi

Guten Morgen...

ich denke, @Christian, dass ich bei dem System bleiben werde; ich habe jetzt noch einmal zwei Segmente (hier: das Stück zwischen zwei Masten) verdrahtet und finde dass das schon recht gut ausschaut; den rechten Hänger muss ich noch richtig am Fahrdraht befestigen.

Was die Länge angeht; ich würde ich eher pro Segment 1* den ganz Kurzen und jeweils 2* die beiden nächsten Längen benötigen - heisst keinen von beiden ganz Langen.

VG und einen schönen Sonntag, Micha.

Die von Delvos zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login


Hallo Micha,

stimmt der ganz lange (10mm) ist eigtl. schon der am Masten.
Es gibt auch 2 Häkchengrößen, welche passt besser?

Ansonsten noch, wieviele brauchst du?

VG
Christian

@Christian: als ob ich's geahnt hätte; jetzt muß ich mal die Zahl überschlagen Also, ich hatte oben aus geführt: ein Segment (Mast zu Mast) 25cm; pro Segment 1* den ganz kurzen und jeweils 2 von den nächst längeren....

Exklusive Hbf habe ich mal grob überschlagen: rund 30m Gleis im sichtbaren Bereich; heißt 120 Segmente; also würde ich tatsächlich 120 von den ganz kurzen und je 240 von den beiden jeweils nächst längeren benötigen; 0,3mm Häkchen sollte bei mir passen...

Schreibe mir doch bitte einmal eine PN was Du dafür bekommst und wohin ich Dir das schicken darf

LG Micha

Ok, das wären

6mm 120 Stk.
7mm 240
8mm 240
.................

VG
Christian



Hi Christian; auch die 9mm können weg; brauche nur 6, 7, 8mm

Ok

Hallo zusammen

Wie versprochen, überarbeite ich auch meine Oberleitung am Weißbach Viadukt.
Ich habe jetzt mal ein Feld gespannt. Dazu wurde doch wieder den Gummifaden verwendet. Für die Ausstellungsanlage reicht das, da diese schließlich Endlich.
Die 6,7 und 8 mm reichen da vollkommen aus. Die frage ist, ob 5mm noch gut rüber kommt oder Tragseil und Fahrdraht zu dicht aneinander kommen.
Die größeren Hänger ab 9mm sind zu groß.

Als Vergleich habe ich noch ein Hänger von Christian (links) und Hammerschmid (rechts) fotografiert. Der von Christian ist im direkten Vergleich ein wenig breiter als der von Hammerschmid. Aber deutlich besser als die von N-Train.
Vielleicht geht es also noch dünner, aber auch so haben mich die Hänger von dir, Christian, voll überzeugt. Vielen Dank für deine Mühe.

Grüße
Rudi  


Die von BGL-Rudi zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login


Hallo Rudi,

auf den Fotos (Landschaft) sieht das schon sehr gut aus, der Vergleich dann nicht soo
Noch dünner ist etwas schwierig, mit meiner Technik bin ich da schon sehr am Rande des Machbaren.
Aber......man könnte ja noch was probieren.

Was mir noch auffällt, in den Masten fehlen eben diese Hänger, müssten da nicht auch welche rein?

VG
Christian



Hallo Christian

Die Masten sind so von von N-train ausgeliefert.
Die Hammerschmid Masten haben diesen Hänger.
Aber frag mich nicht, was richtig ist.

Gruß
Rudi

kleine Modellbahnreihe ( Alba ) "Die Oberleitung im Modell" Band 14, Seite 11:

Einheitsfahrleitung der DR 1928
DR 1928 - DB 1950 Re 100, Rev 100, Re 75 haben so einen Hänger

Regelfahrleitung der DB 1950
DB Re 200, Re160 ( Kettenfahrleitung - Längstragwerke ) haben ein y-Beiseil

lässt sich auch googeln hab ich eben bemerkt

Hab meine alte BBÖ auch mit Hänger gebaut, war jetzt aber doch verunsichert. Aber, auf der Arlbergbahn war in der Nähe von Imst noch die alte Fahrleitung von 1925 bis in die späten 1990iger vorhanden!

VG
Christian



Hallo Christian

Danke für die schnelle Information.

Gruß
Rudi


sooo.... nach der Anregung von Rudi ob es noch dünner geht -

es geht



Die von kkStB zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login


Hallo Christian

Sieht gut aus.

Melde mich über PN kurz bei dir.

Gruß Rudi

Hi Christian...

Hervorragend 👍👍👍

VG Micha

Hallo Micha,

möchtest du auch die dünneren?

VG
Christian

Hallo Christian,

echt beeindruckend. Gar kein Vergleich zu den Hängern von N-Train mit denen ich auch schon einen kleinen Versuchsaufbau für meine Anlage gemacht habe.

Wird es die Hänger nach dem erfolgreichen Test auch zu kaufen geben?

Grüße
Adrian

Hallo Adrian,

in kleinen Auflagen ( Einzelfällen )
Ich bin kein KSH.

VG
Christian

Hi...
So.. Habe mich auch entschieden eine optik Oberleitung zu setzen.
Aufbau: 0,03mm Draht als Unterfaden .. Gummifaden oben, am besten von N-Train ebenso die Hänger.

Doch WO kaufen???? Wo finde ich diesen Faden? Oder gibt es was vergleichbares?
Hänger wären ja mit etwas mühe auch selber zu biegen

Danke schonmal für die Hilfe...

Pijon

Uups... * 0,3mm * messingdraht



0,03 ??

grübelt kkStB

@Rudi: und die 5mm?

Hallo Christian

Du hast Post.

Gruß Rudi

Hallo Pijon,

die N-Train Oberleitung gibt es bei DM-Toys...

LG Micha

Aahhh ... Danke..
Dachte scho ich bin bescheuert.. Habs gefunden..
Elastikfaden!!! 😁

Danke Micha...

Servus,

oder gerade bei uns im Abverkauf, da sich die N-Train Oberleitungen seit einem Jahr nicht verkaufen. Wir haben 1 Packerl unter die Leute gebracht und es lohnt sich daher nicht :(

https://spur-n-teile.de/oberleitung/

cheerio
Daniel

Fuc.....
Hätte ich mal zuerst ins Forum geschaut.. Habe gerade bestell..😣
Mist...
Hätte dich dieses Mal gerne wieder unterstützt Daniel... Sorry

@75: Aus welchem Material sind die Masten?
viele Grüße, KarsteN

Servus,

Laut Hersteller sind die Masten aus Metall :)
Ich bin aber heute schon daheim, ich prüfe das morgen im Lager gleich mal :)

Gruß
Daniel

Servus,

Mast und Ausleger sind aus Messing, Isolatoren & Sockel 3D gedruckt ;)

cheerio
Daniel

Hi in die Nacht..
Habe das mit den zweierlei Materialien in der Oberleitung nun mal ausprobiert.
Unten: Geflämmter Kupferlackdraht schwarz
Oben: N-Train Gummi mit Hängern

Der Draht lässt sich sehr schön verlegen. An jedem Mast eine Windung um den Ausleger, somit verrutscht nichts und das ganze wird ein stabiles System.

Dann den Gummi von N-Train am ersten Mast verknoten und (wer die Geduld hat) ebenfalls mit einer Schleife um den oberen Ausleger verlegen.

Dann die Hänger in Ponallösung tauchen und einhängen. Habe auf die Größe S in der Mitte verzichtet.

Vorteil ist das sich das untere Kabel nicht nach oben zieht, und nur der Bogen im oberen Trägerseil zustande kommt.
Farblich passen die zwei Materialien nicht ganz zusammen, aber auf den Anlage ist das doch irgendwie stimmig.    (hänge ein Bild an. Ist aber schwer zu fotografieren)

Weiterer Vorteil , der Draht ist günstig zu bekommen und es bleibt doppelt soviel Gummifaden.

pijon


Die von Pijon zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login


Hallo pijon

Sieht schon mal nicht schlecht aus.
Auch die Sache mit zwei verschiedenen Materialien  (unten Draht, oben Gummi). Macht Sinn.
Mit dem drüberzwirbeln um den Ausleger geht natürlich bei deinen Masten. Bei den Reichsbahn Masten von N-train eher schlecht.

Was meintest du mit 'Ponallösung'? Hast du eine Mischung angefertigt? Und wie halten die Hänger?
Mit Sekundenkleber hat halt immer den Nachteil, das der Gummifaden an der geklebten Stelle nicht mehr elastisch ist. Ist unschön, wenn es auch nur ein/zwei Millimeter sind.

Färbst du den Silikonfaden von N-train noch ein?

Ich komme leider erst die nächsten Wochen dazu, meine Oberleitung zu verbauen. Mit den ganzen arbeiten an der Anlage, macht das jetzt noch keinen Sinn.

Gruß Rudi

Hi Rudi
Einfärben oder nicht..
Gummi..
Weiß nicht ob das nur ne Sauerei wird..

Vor dem weißen Papier verfälscht das den Effekt . Auf der Anlage schimmert der Gummi leicht grau und annährend natürlich(rede ich mir ein)
Warum n-train nicht dunkelgrau oder schwarzen Gummi verwendet????

Ja ponal wasser gemisch.. Komplett eintauchen und verbauen..  (hab seit dem Verbauen die anlage nicht wieder unten gehabt.. Ich werde berichten)


Den Draht kann man echt gut zwirbeln, selbst wenn man ihn irgendwo durchfädeln muss. Oder nur von Mast zu Mast bauen.
Den Gummi kann man gut einfach auflegen(kurven etwas schwieriger) dann ein  Tropfen ponal wasser, mit dem Finger antippen um den Zuvieltropfen zu entfernen.. Und dann leider warten bis er trocken ist. Kostet etwas mehr zeit.. Aber funzt..

Pijon

Hallo zusammen

Habe jetzt die kleineren Hänger von Christian verwendet.
Tragseil und Fahrdraht sind wie immer aus Gummi.

Gruß
Rudi

Die von BGL-Rudi zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login


Hallo,

ich hänge mal Fatos der Speiseleitung in Mannheim an. Es war mal die Frage, ob die Speiseleitung am Mast auch zu den Gleisen montiert wird. Hier ein Beweis. Theoretisch könnten sie auch an den Querrtragseilen befestigt sein. In Bietigheim/Württ. gab es eine solche Stelle.

Johannes

Die von SEB zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login



Nur registrierte und eingeloggte User können Antworten schreiben.
Einloggen ->

Noch nicht registriert? Hier können Sie Ihren kostenlosen Account anlegen: Neuer N-Liste Account




Seiten:  123456789  ...14




Zum Seitenanfang

© by 1zu160.info;