Exklusiv bei Conrad
Dm-Toys

Link/Rank-Liste:
Stimme für 1zu160 bei Spurweite-N.de


powered by
World4You.com


1zu160 - Forum  |  Sie sind: Gast  |  Login  |  Neu Registrieren


Anzeige:
Menzels Lokschuppen: Ihr N-Spezialist am Rhein

Thema: Liliput Dampfspeicherlok
Darryl1208 - 10.09.19 12:29

Nachdem es ja wohl ewig dauerte bis die raus ist und sich in dem entsprechenden Fred über die Lampen ausgelassen wurde, kann denn jemand was zu den Fahreigenschaften sagen ?  Analog auf R1, eventuell Minitrix R1.


Hallo,

wir haben die Lok am Vereinsabend beim Tablebahning getestet, allerdings nur bei ca. 300 mm Radius (Kato).
Ich kann mir aber nicht vorstellen, dass ein Dreikuppler auf R1 192 mm anders laufen sollte.

Grüße, Peter W

Hallo

meine läuft analog auf Arnold R1 bestens

Gruß Andreas

Hallo,

meine läuft analog auf Trix R1 bestens.

Gruß Markus

Hallo Darryl,

wenn du deine Überschrift auf "? zu Fahreigenschaften Liliput Dampfspeicherlok" ändern würdest, wäre die Resonanz zu deiner Frage vielleicht noch ein bisschen größer

Du kannst deine Überschrift nur im Startbeitrag nachträglich noch editieren

Grüße
Markus

Hallo,

das die Fahreigenschaften sehr gut sind, wurde aber auch damals schon besprochen.
Ist vielleicht untergegangen.

VG Nico

Zitat - Antwort-Nr.: 0 | Name: ?

  Analog auf R1, eventuell Minitrix R1.  


Hallo!

Würde mich sehr Wundern,wenn so ein kurzer 3 Kuppler nicht den Minitrix R1 schaffen würde.

Gruß : Werner S  (Kann die Lok trotzdem nicht brauchen )

Ihr Guten,

die Dampfspeicherlok hat ein Geschwisterchen bekommen - sieht jedenfalls irgendwie ganz ähnlich aus, finde ich ...

https://www.menzels-lokschuppen.de/Modellbahnen...p;searchparam=thomas

Gute Grüße,
Rainer

Hallo Rainer,
na, da tut sich doch ein neues Sammelgebiet auf: https://www.menzels-lokschuppen.de/index.php?c...mp;fnc=executefilter

Gruß,
Torsten

Moin,

ich hänge meinen Beitrag mal dran.
Ich konnte mir es doch nicht verkneifen eine neue Baustelle aufzumachen und habe mir eine Lok gekauft.

Die Fahreigenschaften der Lok im Auslieferungszustand sind sehr schön. Aber für mich ging es dann ziemlich schnell an die Erforschung der "Baustelle".

Der erste Schritt  ist das Entfernen der Frontbeleuchtung. Hierbei zeigte es sich, dass die vordere Befestigung nicht zwingend erforderlich ist, um das Gehäuse auf dem Fahrwerk zu halten.

Eine Neulackierung wird auch irgendwann erfolgen.

Als fiNescale-Lok stehen mir für den Umbau noch einige Optionen zur Verfügung, die der normale N-Bahner nicht haben wird:

Der Entfall der Kupplungskinematik wird es ermöglichen den Lokrahmen zu vervollständigen und ggf. dort die neue Beleuchtung zu verlegen.

..weitere Bilder vom Umbau werden folgen - anbei erst einmal ein Bild mit entfernten Frontlampen

mit Grüßen

Jens




  

Die von JE_N_s zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login


Moin

Sooo sieht die doch gleich viiiel besser aus! Da könnte sogar ich glatt in Versuchung kommen, die mir doch noch zu kaufen und Sägewerkzeug anzusetzen.

Gruß Ralph

Ohne diese lächerlichen Lampen ist das sogar ein akzeptables Modell.

Grüße
Malte

>Ohne diese lächerlichen Lampen ist das sogar ein akzeptables Modell.

Tja, versuch mal die LEDs dahinter in der Produktion einzubauen, wenn man mal davon absieht das es Vorbilder mit den großen Lampen gab und auch die Regenrinne am Führerhaus ist richtig.

Gruß, Michael

Zitat - Antwort-Nr.: 9 | Name: JE_N_s

..weitere Bilder vom Umbau werden folgen - anbei erst einmal ein Bild mit entfernten Frontlampen


Auf den Fotos sieht das ohne die Lampen auf den ersten Blick schon besser aus. Aber ich habe die Lok schon direkt gesehen, die Lampen wirken gar nicht so schlimm im Modell, da trägt heutzutage die digitale Fotografie mit extrem guten Nahaufnahmen auch was dazu bei. Aber trotzdem freue mich auf weitere Bilder Deines Umbaus.

Zitat - Antwort-Nr.: 12 | Name: Zweisystemlok

Tja, versuch mal die LEDs dahinter in der Produktion einzubauen, wenn man mal davon absieht das es Vorbilder mit den großen Lampen gab und auch die Regenrinne am Führerhaus ist richtig.


Genau so ist es!

Gruß Andreas

Moin, #13

ja, die Liliput-Lampen fallen nur aus wenigen Blickwinkeln besonders schlimm am Modell auf  - daher stört es in "echt" nicht so stark wie auf den Fotos mit dem speziellen Blickwinkel.

Aber es sind in der Summe noch ein paar mehr Fehler in der Modellumsetzung gemacht worden - ich bin gespannt ob es mir gelingt diese zu korrigieren....

Bei den Lampen sind es ja nicht nur die großen deplatzierten Nachbildungen, sondern das charakteristische  freistehende Ende des Kessels ist durch die Lampenkonstruktion leider verunstaltet worden.  

Was ich auch nicht so ganz nachvollziehen kann: Liliput baut ein feines Fahrwerk  - inklusive feiner Steuerung/ Stangen  -  und setzt dann so eine Kesselnachbildung drauf, wo alles angeklatscht ist.

.. mit wenigen freistehenden feinen Details, hätte man den feinen Eindruck weiter unterstreichen können.

...mal sehen was mir gelingt...

Für eine feinere Stirnbeleuchtung in der Serienproduktion hätte man vermutlich die Kupplungskinematik opfern (oder eine spezielle Variante fertigen) müssen
Ein schwenkbarer Normschacht hätte es bei der kurzen Lok vermutlich auch getan...
oder
Man hätte Mut haben müssen die Beleuchtung entfallen zu lassen
- nicht so einfach sich da für etwas festzulegen....

mit Grüßen

Jens

Hallo Jens,
und andere die die Lok schon mal geöffnet haben.
Ist nach dem Decodereinbau noch Platz oder Platz schaffbar,
zum Einbau von Pufferkondensatoren ?

MfG Mathias K.

Moin  #15,

ein bisschen Platz ist noch in der Lok - bzw. es gibt Optionen sich welchen zu schaffen.

Die Lichtleiter sind nicht gerade platzsparend verbaut - da gibt es vorn im Kessel etwas Platz und möglicherweise auch im Führerhausboden.

Das Führerhaus habe ich noch nicht abgemacht - da ist zwar auch etwas Ballast verbaut - aber durchaus noch Freiraum vorhanden - wer die Liliput Platine entfernt und direkt einen kleinen Dekoder verbaut, wird auch auf dem Motor platz finden.
anbei zwei Bilder.

mit Grüßen
Jens

Die von JE_N_s zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login


Hallo,

die schreit ja förmlich nach einem Sounddecoder.....

Wobei eine Dampfspeicherlok ja nicht so dolle klingt.

Mfg
Christian Winkelmann

Hallo,

wenn ich mir das so ansehe, könnte auch ein Esu LSM 5.0 passen, der ist 20 mm lang und hat neue Kondensatoren drauf.
Vielleicht kann man irgendwo noch einen LS 11*9 mm verstecken.

Grüße, Peter W

Hallo,
ist das nicht eine next18-Schnittstelle auf der Platine? Wenn dem so ist, müßte doch dort ein Platz für einen next18-Decoder vorhanden sein.
Gruß Micha


Hallo Micha,

klar, da ist Platz für einen Next18 Fahrdecoder.
Die Fragen hier am Fred sind, ob Platz ist für

a) Fahrdecoder plus Pufferkondensatoren
b) Sounddecoder und Lautsprecher

Grüße, Peter W.

Moin,

clipst man einen SD18a in die Schnittstelle, dann liegt der Dekoder nicht richtig auf, da im hinteren Teil der Platine ein paar Bauteile aufgelötet sind inklusive Verschraubung. Der Dekoder ist dann auch ein wenig zu lang - da müsste man ein wenig fräsen, dass der Dekoder ins Führerhaus ragen kann.

Für Erweiterungen scheint die vorhandene Lokplatine einem vermutlich mehr im Wege zu stehen als sie einem hilft.

Im Führerhaus wäre sicherlich Platz für einen Lautsprecher - ich habe das Führerhaus noch nicht abgenommen, da hierzu die Lichtleiter der Rückbeleuchtung entfernt werden müssen, was ich noch nicht gemacht habe.

ohne Lokplatine könnte der Lautsprecher auch im Kessel sitzen - mit Dom oder Sandkasten als Resonanzvolumen

mit Grüßen

Jens






Moin,

Jens, könntest du mal Länge und breite der Platine messen und durchgeben?

Mfg
Christian Winkelmann
...der auch uberlegt eine zu kaufen.

Moin Christian,

die Lokplatine ist 10*32mm

oberhalb des Analog Next18 Steckers ist noch gut 1mm Platz in der Höhe

mit Grüßen

Jens

edit: Länge korrigiert


Hallo Jens,
danke für die Bilder. Wenn ich auf die Platine samt Next18 verzichte,
sieht der Platz gut aus. (mir reicht ein 6-poliger Decoder)
Oder ich verstecke die Puffer im Führerhaus.

MfG Mathias K.

Zitat - Antwort-Nr.: | Name:

die Lokplatine ist 10*32mm

oberhalb des Analog Next18 Steckers ist noch gut 1mm Platz in der Höhe



Hallo Jens,

danke dir. Damit sollte ein D&H und Zimo 649 auf jeden Fall hineinpassen.
Für den Zimo müsste man halt die Platine ausbauen, und die Kabel direkt anlöten...

Mfg
Christian


Moin,

hier mal anbei ein Bilid vom aktuellen Umbau-Zustand.

Ich war mutig und es wurden ein paar grundlegende Dinge geändert:

Die Hauptursache für die "optische Verunstaltung"  der eigentlich recht gut konstruierten Lok wurde entfernt - die Kurzkupplungskinematik.

Diese sorgt nämlich dafür, dass man die Frontpartie nicht so charakteristisch frei gestalten konnte wie es nötig gewesen wäre, für einen realistischen Eindruck. Auch verhindert diese ein verlegen von Lichtleitern zu der Pufferbohle....  

Auch wurde der Kessel etwas frei gefräst vom Lokrahmen.

Die schmalen fiNescale Räder ermöglichen auch die Zylinder und Steuerung  etwas mehr nach innen zu setzen.  und unter dem Führerhaus wurde auch begonnen den Lokrahmen zu vervollständigen.

Das Führerhaus war inzwischen auch schon mal ab - unterhalb der Fenster ist der Raum mit einem Gewichtstück gefüllt.

Die Fenster waren recht großflächig verklebt -liessen sich aber zerstörungsfrei entfernen.

neue gelaserte Rangier-Tritte für vorne sind in Arbeit - diese sollten etwas feiner sein als die von Liliput - weitere Bilder folgen dann.

mit Grüßen

Jens


Die von JE_N_s zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login


Hallo Jens,

der Umbau ist recht massiv. Wenn die Kinematik weg fällt wie realisiert du dann die Kupplung?

Bin mal auf die gelaserten Rangiertritte gespannt.


Grüße
Markus

Moin,

hier nun ein erstes Bild mit den neuen Rangiertritten.

#27

mit der Kupplung ist das ganz einfallslos:

so wie beim Vorbild mit Zughaken und einer Nachbildung der Schraubenkupplung.


Wenn man etwas erfinden möchte, dann könnte man drehbar einen Normschacht unterschrauben.

mit Grüßen

Jens



Die von JE_N_s zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login


Hallo Jens,

Zitat - Antwort-Nr.: | Name:

Wenn man etwas erfinden möchte, dann könnte man drehbar einen Normschacht unterschrauben.


den braucht man nicht zu erfinden - das Teil gibt es bereits von Peho.

Gruß
Roger

Hallo,
Zitat - Antwort-Nr.: 29 | Name: Roger


Zitat - Antwort-Nr.: 28 | Name: Jens

Wenn man etwas erfinden möchte, dann könnte man drehbar einen Normschacht unterschrauben.


den braucht man nicht zu erfinden - das Teil gibt es bereits von Peho.


und hier der Link dahin:
http://peho-kkk.de/mshop/index.php/spur-n/artnr...ehenverstellbar.html

Viele Grüße ÷ Udo


Nur registrierte und eingeloggte User können Antworten schreiben.
Einloggen ->

Noch nicht registriert? Hier können Sie Ihren kostenlosen Account anlegen: Neuer N-Liste Account




Seiten:  123456789  ...14




Zum Seitenanfang

© by 1zu160.info;