1zu160 - Forum



Anzeige:
Exklusive Modelle von MTR Mende

THEMA: Hornby/Arnold BR 18 201 Laufeigenschaften

THEMA: Hornby/Arnold BR 18 201 Laufeigenschaften
Startbeitrag
Werwie - 23.07.19 12:45
Nachdem der andere Fred ja auf irgendwelche Tenderabdeckungen verkommen ist, möchte ich doch wieder auf die schöne Lok mit ihren Laufeigenschaften zurück kommen.

Ja, es ist der Nachläufer mit seinen Indusi-"Schleifern". Meine HN2427 läuft absolut mangelhaft, bleibt mit drehenden Rädern auf Weichen stehen und hat keine Zugkraft.
Ganz einfach mal den Nachläufer abgebaut und siehe da, sie fährt gut und durchschnittlicher Zugkraft.
Was aber jetzt, Indusi abschleifen?

mfG

Werner W.


Ich weiß ja nicht warum da jetzt ein neuer Faden nötig ist?? Soweit ot war der doch nun wirklich nicht. Vielleicht kann Ismael ihn ja wieder zusammen fügen.
Kann denn niemand mal eine ordentlich ausgeleuchtete Nahaufnahme machen wenn die Lok im Gleis steht? Das kann doch inzwischen jedes Chinatelefon.
Vielleicht hakt das Nachlaufgestell ja an der Tenderdeichsel oder den Leitungen?
Viele Grüße,
Pierre
... dass ein Thread mitunter Nebenschauplätze zugespielt bekommt, ist doch nix neues. Das ränkt sich auch wieder ein.
Am besten wäre es gewesen, den Eröffnungs-Inhalt dieses Thread's selbst als "Kurskorrektur" zu posten. Dann wären wir wieder in der Spur und verlaufen uns nicht in Splitter-Threads.
Das wäre zumindest meine Vorgehensweise.

Gruß aus Nordertown
Hallo,
vielleicht könnte mal jemand die Überschrift korrigieren. Eine BR 02 201 gab es nicht. Eine Baureihe beinhaltet immer mehrere Exemplare einer gleichen Bauserie. Die Schnellfahrlok ist ein Einzelexemplar geblieben und hieß entweder 18 201 oder 02 0201-0.
Gruß Manni
Hallo

Also zwecks laufeigenschaften kann ich jetzt sagen meine läuft top.
Hatte am Anfang auch das Problem mit den durchdrehenden Rädern. Ohne Nachläufer ging es einigermaßen.
Bei mir war leider die Deichsel zwischen Tender und lok auch noch krumm.  Hab den Nachläufer nach unten und oben durch etwas feilen mehr spiel gegeben. Leider auch nicht der Erfolg den ich erhoffte.

Dann hab ich alles mal mit der alten Arnold verglichen. Da hatten die Räder mehr spiel und haftreifen waren ganz vorn. Also wieder etwas feilen und etwas mehr spiel den treibrädern geben und 1 mit 3. Achse getauscht.  

Jetzt läuft sie top und zieht super.

Gruß

Ringo
Hallo
Meine Gestern als Digitalversion mit Oeltenter beim Händler geholt und heute aufs Gleis gesetzt , Fahreigenschaften Super . Optik der Hammer .Freu mich . 5 Halberstädter dran ohne Probleme.
Schon die Umverpackung der Schachtel eine Augenweite . Tschaui Wolle
Hallo,

welcher Decoder ist da serienmäßig eingebaut?

Grüße, Peter W
So, nachdem ich von einigen die schlechte Zugkraft und einige andere Mängel bestätigt bekommen habe, aber auch einige zufrieden sind mit den Laufeigenschaften, ist die BR18 201 mit der Bitte zur Überprüfung zum DM-Toys zurück gegangen. DM-Toys hat entgegen sonst üblicher Gepflogenheit diese nicht selbst repariert, sondern an den Hersteller weiter geleitet.
Dauer bis zu  8 Wochen, bin dann mal gespannt, was ich dann wieder bekomme.

mfG

Werner W.
Hallo,
unsere läuft in Ordnung. Zugkraft reicht für vorbildliches Leistungsprogramm locker aus.
Gutes Exemplar erwischt? ...
VG
Horst
Hallo.

Also ich hab/hatte 3 Modelle da gehabt. 2 analog 1 digital und die haben alle 3 die selben Probleme mit den laufeigenschaften gehabt.
Eine geht jetzt retour.  Die anderen 2 bleiben bei mir.

Gruß aus der Schweiz

Ringo
Hallo,

nach vielem abwägen, überlegen, lesen, noch mal nachdenken, hab ich mir nun auch die 02 0201 zugelegt.

Auf das Desaster bei der 118 von Fleischmann und die Speicherlok mit den Glupschaugen hatte ich echt keinen Bock.

Nach allem was hier über die 02 berichtet wurde, war ich sehr gespannt und anfangs auch etwas skeptisch, was mich erwartet. Nachbesserungen hab ich von vornherein eingeplant.

Nun die große Überraschung: Aufs Gleis gesetzt und losgefahren. Ohne Probleme, seidenweich, fast lautlos gleitet sie dahin. Super! Kein Vorläufer der entgleist, keine Indusi Magneten, die aufsitzen, kein durchdrehen der Räder, sie bleibt nicht auf den Weichen stecken, nichts von alledem. Hab alle Strecken auf der Anlage ausgiebig getestet. Zugkraft für mich völlig ausreichend. Optisch ist sie eine Augenweide. Ich bin sehr zufrieden, wenn nicht sogar begeistert.
Das einzige, was ich mir noch gewünscht hätte, wäre ein NEM Schacht am Tender. Da ist nur leider die alte Standardkupplung dran. Da werde ich irgendwann wohl doch etwas basteln.

Herzliche Grüße
Thomas
Hallo Thomas,

ich weiß nicht, welche Kupplungen du normalerweise fährst.
Ich habe an meiner (20 Jahre alten) 02 0201-0 hinten die "Erbse", konkret die kurze Fleischman Profi-Kupplung 9543  verbaut.

Die ist hinten beschnitten, so dass sie - vor der Spiralfeder - in die bestehende Halterung eingesetzt werden kann. Ein sehr geringes Seitenspiel reicht hier am Tender.
Damit die Kupplung nicht zu hoch sitzt und gut horizontal steht, habe ich zuerst ein kleines Plättchen in die Halterung getan, das auch vorne noch minimal heraussteht.
Diese Bastel-Erbse funktioniert bei mir seit Jahrzehnten tadellos.

Falls die Kupplungsaufnahme geändert wurde (was ich nicht glaube) oder du eine andere Kupplung fährst, ist dieser Tipp natürlich hinfällig.

Es grüßt
Karl
Hallo,

Vorsicht beim Kupplungstausch an der neuen BR 18!
Das Halteblech ist so dick, dass sich die Nasen nicht umbiegen lassen. Das Blech ist nur eingesteckt.
Ich habe schon ein Blech auf der Anlage wiedergefunden, einschließlich der Feder im Nirwana.

Gruß Stefan
Hallo Karl,

danke für deinen Hinweis. Ich habe aber an fast allen Fahrzeugen die Tillich Kupplung dran. Da muss ich irgend wann doch einen NEM Schacht montieren. Hab das auch schon bei vielen älteren Loks nachgerüstet. Hab trotzdem noch mal ein Foto von der Kupplung gemacht.
@ Stefan, danke für den Tipp, muss ich aufpassen.

Aber noch was ist mir aufgefallen. War die neue etwa für eine Kulissenführung für die Tenderkupplung vorgesehen? Sieht mir fast so aus. Hab auch mal die Ersatzteile von der alten und der neuen verglichen, die Deichsel ist etwas anders.

Dann noch mal paar Vergleichsfotos mit meinem Eigenbau, den ich Anfang der achtziger Jahre gebaut habe. Ist über 30 Jahre alt. Ich war erstaunt, dass die Proportionen zum großen Teil übereinstimmen. Natürlich war das alles Handarbeit mit Feile und Säge, keine gefrästen oder geätzte Teile. Auch die Fahreigenschaften waren damals eine andere Liega. Alles Teile von den alten Piko Loks, die ich damals verwendet habe. Nur die Treibräder nicht.

Herzliche Grüße Thomas

Die von thoro zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login



Hallo Thomas

Dein Eigenbau sieht ja super aus, da ziehe ich meinen Hut und Daumen hoch. 👍👍
Bitte noch mehr Bilder von der schönen Lok.

Schöne Grüße
Uwe
Hallo Thomas


Na Deine 02 0201 sieht doch sehr sehr schick aus ...


Und Glückwunsch zu dem Glückskauf bei dem Modell von Arnold.




Grüße Jens
Hallo Uwe und Jens,
danke für die Blumen.
Weitere Bilder gibt es vielleicht mal in einem anderen Faden. Hab ja damals einige Modelle selbst gebaut, für die es jetzt Serienmodelle gibt. Ein Vergleich ist für mich persönlich auch seht interessant.
Aber hier soll es ja um die Arnold 02 0201 bzw. 18 201 gehen.

Vielleicht komme ich das Wochenende mal dazu, die Zugkraft in der Ebene auszureizen. Hab jetzt erst mal nur 10 vierachsige Reisezugwagen dran. Das meistert sie souverän. Mehr Wagen muss ich erst noch hervor kramen. Dann leider nur verschiedene Bahngesellschaften und Epochen gemischt. Aber soll ja nur ein Test sein und keine vorbildgerechte Zusammenstellung.

Herzliche Grüße
Thomas
Hallo,
eben getestet, 14 vierachsige Reisezugwagen und eine vierteilige Doppelstockeinheit. Gesamtlänge 2,50 m. Danach wurde es schwierig, da auf der Strecke dann zwei Bögen gleichzeitig bewältigt werden mussten.
So werde ich aber nie fahren.

Herzliche Grüße Thomas
Thomas,

welche Lok betrifft das?
Dein Eigenbau oder die Serienlok?

Gruß aus Nordertown

Hallo ihr Lieben,

ich war ja seit Ewigkeiten nicht mehr hier...
Nun beschäftige ich mich nach Ausflügen in andere Hobbyregionen im aktuellen Herbst/Winter aber doch einmal wieder hauptsächlich mit meiner Modellbahn. Derzeit bin ich damit beschäftigt, den ganzen Fuhrpark nach langer Standzeit einer großen Inspektion zu unterziehen.
Gleichzeitig habe ich mir nun endlich zu Weihnachten auch eine Arnold 18 201 gegönnt, die ich damals bei der ersten Auflage schon unbedingt haben wollte, aber nie gekauft hatte.

Heute Abend durfte sie erstmals auf die Bahn und ich musste feststellen, dass auch meine  von dem hier beschriebenen Problem betroffen ist. Sie bringt keine Zugkraft auf die Schiene und bleibt bei geringsten Steigungen, auf Weichen oder sogar in Kurven mit durchdrehenden Rädern stehen.
Ich habe direkt mit unterschiedlich Haftreifen probiert, ohne das Problem nennenswert zu verändern.
Bei den vielen Testfahrten fiel mir jedoch recht schnell auf: rückwärts geht es erheblich besser...

Wenn ich nun diese Tatsache mit dem zusammenbringe, was ich sehe, so scheint mir folgendes Problem vorzuliegen:
Ein zu großes Höhenspiel der letzten Treibradachse (auf dieser sind ja auch die Haftreifen), ggf. bedingt durch Produktionstoleranzen und die Tatsache, dass das Zahnrad vom Antrieb von schräg hinten auf diese Achse zugreift, hebt sie beim Vorwärtsfahren leicht "das Bein" und verliert damit erheblich an Haftung. Beim Rückwärtsfahren passiert das Gegenteil und es funktioniert daher.
Meine Vermutung wurde noch bestärkt, als ich hier gelesen habe, dass der Umbau der Haftreifenachse an erste Stelle auch Abhilfe schafft.

Gibt es eventuell noch andere Abhilfemaßnahmen?

Liebe Grüße

Thomas
Hallo Thomas.
Ich haben bei meiner an der hinteren deichsel etwas weggeschliffen so das der nachläuft etwas mehr höhenspiel hat und bin auch zufrieden probiere einfach mal in dem du den nachläufer abbaut oder neben dem Gleis mitlaufen lässt und du wirst sehen sie läuft Top. Weihnachtliche grüsse olli
Halo Thomas,

in einem anderen Thread zu dem Modell wurde festgestellt, dass die Haftreifen zu dünn sind. Nach Wechsel auf dickere war die Zugkraft normal. Evtl. finde ich den Thread wieder.

Viele Grüße
Georg.

Edit. Hier ist der Thread https://www.1zu160.net/scripte/forum/forum_show.php?id=1102990#aw83 entweder welche vom alten Modell oder von KA Modell. Gibt es mittlerweile auch bei Daniel https://spur-n-teile.de/kamodel-haftreifen-typ...1-10mm-6-stueck.html

Hallo,
wenn Hornby-Arnold den Fahrzeugmodellen genauso gute Fahreigenschaften geben würde wie sie durch ihre hervorragende Nachbildungen glänzen, so gäbe es viel mehr zufriedene Kunden.
Die Arnold-95er ist auch so eine Lok welche bei Langsamfahrt aufgrund mangelnder Stromzuführung möglichst an unzugänglichsten Stellen versucht stehenzubleiben.
Preislich ist die 18 201 bzw. 02 0201-0 jedoch gegenüber anderen großen Dampflokmodellen noch erschwinglich. Die erfundene schwarze Farbgebung (bei Raw-Probefahrten ohne Neulackierung fehlten Teile der Verkleidung) hätten sich die Hersteller sparen können. Die hellgrüne Farbgebung bekam die Versuchslok erst in den achtziger Jahren. 1981 war sie noch dunkelgrün. Diese Modellvariante als
02 0201-0 fehlt noch im Sortiment.
Einen schönen zweiten Weihnachtsfeiertag wünscht Euch Manni
Hallo Freunde

Der  Beitrag ist zwar alt aber Probleme sind immer wieder neu,für alle die  HN2425/26/27 gebraucht bekommen haben und trotz der hier vorgeschlagene Lösungen Probleme mit der Zugkraft haben sag ich nur Führung des Vorlaufdrehgestells. Diese Führung hat zuwenig vertikales Spiel,eine minimale Steigung oder sogar die Einfahrt in eine Weiche und schon hängen die Treibachsen in der Luft. Habe Distanzhülse gekürzt und Problem erledigt. Nicht lange gab es das nächste Problem die Kardanwelle rutscht von der Achse des Schwungrads (lustig das man das mickrige Ding so nennt). Alle Versuche endeten damit das der Teil der Kardanwelle welcher ans Schwungrad gehört unbrauchbar wurde.Nun Hornby und Ersatzteile ,Dinge die sich Ausschließen. Nun der Gedanke die alte Arnold Lösung Silikonschlauch! ,aber die Originalen passen nicht zu klein.Das passende Teil lieferte dann Fleischmann ! Der Siliconschlauch einer Kardanwelle von eine BR115 DR ,die noch von einer Schadlok übrig war. Die 18 läuft jetzt besser als zuvor.

Vielleicht hilfts jemanden ,also bis dahin
Hallo Raymond

Zitat - Antwort-Nr.: 23 | Name: Raymond

Nun Hornby und Ersatzteile ,Dinge die sich Ausschließen.

Hast du es schon bei www.arnold-ersatzteile.de probiert? Das ist der offizielle Servicepartner von Hornby.

Nicht alles ist so schlecht, wie man glaubt.

:-? Dietrich
Hallo Dietrich,

schön, dass es einen offiziellen Partner gibt. Nur, was nützt das wenn der von Hornby keine Teile bekommt?
Mein Fall war ein verlorenes Speiseventil von der BR 95 mit Neukessel. Die Lok war nicht ein Jahr alt und ich bekam die Auskunft, dass der Beutel mit den Teilen, der als Ersatzteil mit Nummer im Waschzettel steht, nicht mehr lieferbar ist. Wohlgemerkt bei einer Lok, die gerade erst produziert worden ist.
Was bitte nützt mir da ein Servicepartner wenn der den Service, den er gerne bieten möchte, nicht bieten kann weil keine Teile zu bekommen sind? *grübel*

@Raimond, Kardan von der DR 115 von Fleischmann? Ich kenne nur die Diesellok aus dem digitalen DR-Startset und die hat keinen Kardan. Oder meinst du 118?

Grüße Torsten
Also Hornby Service:
Meine 18 201 habe ich mit den bekannten  mods zum laufen bekommen, dann war irgendwann vorne das Licht aus. Decoder resettet
und Decodertausch, die beiden LEDs vorne wollten nicht mehr. Zurück zu DM-Toys und die haben sie im Januar zu Hornby geschickt.

Ich warte immer noch!

Mit freundlichen Grüßen
Werner

Hallo Raymond #23,
das Thema kannte ich noch nicht, aber gerade habe ich mal von meiner zweiten BR18 - die grüne ist ja schon fast ein 1/2 Jahr bei Hornby - die kleine Distanzscheibe mit einer Feinmechanikerfeile gekürzt.

Was soll ich sagen, die Lok fährt wie eine Eins, high-speed durch Arnold-Kreuzweichen und auch bei super langsam ist sie manchmal stehen geblieben, nicht aber wegen Kontaktproblemen, sondern sie hatte sich irgendwie verklemmt. Alles weg, jetzt muss ich nur noch an den Kardan ran, denn der wimmert bei schnelle Fahrt deutlich.

mfG

Werner
Hi Torsten

sorry hast vollkommen Recht,großer Fehler von mir, der Motor lag zwar bei den Einzelteilen der 115 ,aber er gehört zur Brawa 118. Artikel Nr 1310.99.15

Hier noch ein Link zum Themma Brawa Siliconschlauch

https://www.1zu160.net/scripte/forum/forum_show.php?id=766178

Die von Raymond zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login



@Dietrich

Hi da gibt es keine Teile für diese Lok, sie lässt sich noch nichtmal aufrufen. Habe sogar bei MSL angefragt aber die bekommen keine Antwort zu dem Thema .

Gute Nacht Euch allen


Nur registrierte und eingeloggte User können Antworten schreiben.
Einloggen ->

Noch nicht registriert? Hier können Sie Ihren kostenlosen Account anlegen: Neuer N-Liste Account





Zum Seitenanfang

© by 1zu160.net;