Exklusiv bei Conrad
Dm-Toys

Link/Rank-Liste:
Stimme für 1zu160 bei Spurweite-N.de


powered by
World4You.com


1zu160 - Forum  |  Sie sind: Gast  |  Login  |  Neu Registrieren


Anzeige:
Muet GmbH

Thema: Gleisplan in L-Form - jede Menge Wünsche
CasterTroy - 27.05.19 07:12

Hallo zusammen,


wir führen https://www.1zu160.net/scripte/forum/forum_show.php?id=1110370 mal hier weiter.

Auf auf Kameraden :)

Grüße
Markus und Philipp


Hallo Markus & Philipp,

zur Kehrschleife / zum Kehrschleifenmodul (KSM) könnt ihr mal das hier durchlesen: https://www.1zu160.net/digital/kehrschleife.php  Ist es verständlich ? Es gibt auch die preiswertere Möglichkeit mit Hilfe eines Relais, das gleichzeitig mit dem Umschalten der Weiche geschaltet wird. Aber das würde ich Euch nicht empfehlen, da hier eine nicht umgestellte Weiche nicht (versehentlich) aufgeschnitten werden darf. Es gibt auch KSM mit Sensorgleisen die ohne Mikrokurzschluss arbeiten.

Stellt sich die Frage: Wollt ihr lieber diese Kehrschleifen oder lieber einen Kopfbahnhof bei der Nebenbahn wie Christoph und MarkusR in #98 bzw #99 vorschlagen ? Welche Anregungen von MarkusR und Christoph soll ich versuchen umzusetzen oder seit ihr mit dem bisherigen Plan zufrieden ? Da ihr auf Vorbildlichkeit keinen Wert legt, ist vieles möglich. Ich weiß allerdings noch nicht, wann ich dazu komme einen neuen Plan zu zeichnen.

Viele Grüße, Joni

Nabend Johannes,

ein Modul haben wir bereits in Nutzung, darüber läuft unsere Drehscheibe (problemlos). Den Einsatz in der Strecke bekommen wir sicher hin, zumindest setze ich das mal voraus jetzt :)

So genau weiss ich/ wissen wir gerade nicht wo und wie wir gezielt ansetzen können. Unsere Basis scheint ja nicht so schlecht zu sein, das höre ich hoffentlich raus. Vielleicht bekommen wir weitere Ideen oder Ansätze wie wir uns verbessern können.

Ich habe ja bereits geschrieben, dass wir uns von dem Gedanken -morgen mit der Bahn beginnen zu müssen- verabschiedet haben. Lieber etwas bedachter planen und Dinge integrieren und dann richtig machen. Zudem kommt ja die Thematik Urlaub/ Alltagsstress...

Achja, und die schlaflosen Nächte werden auch weniger, es gibt also noch Hoffnung :)

Viele Grüße
Markus und Philipp

"Da ihr auf Vorbildlichkeit keinen Wert legt, ist vieles möglich."

Das Vorbild legt Wert darauf, daß die Gleisanlagen ihren Zweck erfüllen. Soll das jetzt bedeuten, daß ihr nicht wollt, daß die Gleisanlagen, die ihr bauen wollt, den von euch geplanten Zweck erfüllen?

Es sollte sinnvoll funktionieren. Daher gilt der klassische Satz "form follows function". Das heißt, die Gleisanlagen werden so gebaut, daß sie die geforderte Funktion erfüllen. Beispielsweise daß - siehe Vorgängerthread - der Zug so in den Bahnhof einfahren kann, daß er auch an einem Bahnsteig zum Halten kommt. Daß die Zuglok umgesetzt werden kann für die Rückfahrt. Und so weiter.

Das heißt, wenn ich die Transportaufgabe (oder meinetwegen die Fahraufgabe) klar definiere, ergeben sich daraus auch die Gleisanlagen.

Christoph

Hallo Christoph,

der Zweck soll mit Sicherheit erfüllt werden, die Funktion sollte natürlich gegeben sein; nur wie packt man das alles in einen Gleisplan ?!

Grüße
Markus

Hallo Markus,

dein Wunsch war

##################
- 3 "Kreisläufe", 2 Hauptstrecken (etwas Parallelität wäre schön) und 1 Nebenstrecke, evtl. auch 4
- Bahnhof mehrgleisig ungefähr an gleicher Position in Hauptebene (1)
- Abstellmöglichkeiten (davon haben wir jetzt zu wenig) von längeren Zügen in (untere Ebene (0)
- Abstellmöglichkeiten von längeren Zügen in der Haupt- und 1. Ebene (zusätzlich) zum Bahnhof
- Brücken und Tunnel, bzw. gerne verdeckte Berge u. Passagen
- Kehrschleife? Ja, aber haben wir etwas "Angst" vor….
- Ringlokschuppen und Drehscheibe von Fleischmann….ist vorhanden und ein Muss für die Kids
- Abstell- und Rangiergleise für Güterverkehr und Wagen…
#################

Die 3 Kreisläufe, wie du es nennst, sind mit 3 Ovalen - oder gerne wenn gewünscht mit verschlungener Strecke - abgearbeitet. Damit kannst Du, wie gewünscht, endlos im Kreis fahren. War in den präsentierten Plänen drin. Ein Maximum an Kreislaufstrecke war ja auch im von mir geposteten Video realisiert worden.

Bahnhof mehrgleisig - das war in den Entwürfen immer der Zughaltepunkt. Auch schon da.

Abstellmöglichkeiten - der klassische Schattenbahnhof im Tunnel oder in tiefergelegter Ebene. Wo du die Züge nur abstellst und wieder zum Kreisverkehr abrufst.

Kehrschleife - wozu? Um die Richtung zu wechseln? Wäre ja, integriert in die Kreisläufe, wieder dein Hundeknochenprinzip, von dem du weggekommen bist.

Drehscheibe - willst du um ihrer selbst willen haben, also irgendwo angeschlossen.

Abstell-und Rangiergleise für Güterverkehr und Wagen: Um den Punkt abzuarbeiten, wird irgendwo eine Gleisharfe angeschlossen. Aber damit hast Du keinen Güterverkehr.


Letztlich ist der _betriebliche_ Zweck, den deine Anlage erfüllen soll, das Kreisenlassen von festen Garnituren. Dazu reicht dann ganz klassisch die mehrgleisige verschlungene Ovalstrecke mit Schattenbahnhof, um den kreisenden Zug gegen einen anderen kreisenden Zug auszuwechseln.

Mehr Zweckanforderung hast Du nicht an deine Anlage gestellt.

Aber da ich mir sicher bin, daß Dir und den anderen nicht dauerhaft Freude bereitet, versuche ich weiterhin, dich zu bewegen, doch zumindest einmal den von mir sizzierten Betrieb mit richtigen Zug- und Wagenläufen zumindest zu testen - Stückgleise, mit denen das machbar ist, hast Du ja. Und ich möchte Dir weiterhin empfehlen, dir das Heft von Kurbjuweit zu besorgen und seine Vorschläge zu überprüfen.

Christohp

"der Zweck soll mit Sicherheit erfüllt werden, die Funktion sollte natürlich gegeben sein; nur wie packt man das alles in einen Gleisplan"

"Doc" hat vollkommen recht:

Dann beginne mit einer eingleisigen Strecke zu planen!!! evt noch eine "Abzweigende".
Spart Nerven und Zeit und das kannst Du in einigen Jahren immer noch ansehen.

Die Carrera-Abwandlung wird schon nach 14 Tagen langweilig, ausser die lässt die Züge mit Höchstgeschwindigkeit im Kreis oder Oval fahren, und dein Sohnemann steht mit einem Schmetterlingnetz daneben und versucht die (ab-)fliegenden Züge zu käschern.

Quellen "aus der Tube" hatte ich Dir ja schon mal genannt.

@Doc-Müller, meinst du dieses https://www.amazon.de/Anlagen-Planung-vorbildg...gid=pla-700503126201 Heft ?

Gruss Norbert

Das ist Uraltschrott aus dem letzten Jahrtausend

Nein, hier in dieser Ecke suchen oder auch das "blaue Buch"
http://157949.homepagemodules.de/forum.php?show=last

Hallo zusammen

Die blaue Bibel.
Wurde hier im Forum (auch von mir) schon tausend mal empfohlen.
Wer ein bisschen realen Betrieb und sich ein wenig Gedanken überhaupt machen will, immer zu empfehlen.

Gruß
Rudi

Googeln nach  >> OOK Blaues Buch
... dann hast du gleich mehrere Bezugsquellen: Miba, Amazon und Jaffas Moba-Shop ... bei letzterem übrigens versandkostenfrei, wenn du irgendetwas anderes mit bestellst.

Guten Morgen zusammen,

danke für Eure Kommentare.

Ihr habt vollkommen Recht, da werde ich alles Andere tun als dies zu bezweifeln. Ergebnis: Blaues Buch ist bestellt!

Wir waren auch nicht ganz untätig, nach einigen Stunden stand der (bisherige) Unterbau etwas überarbeitet (Tiefe von 1,1m auf 0,80m) an neuem Platz. Da ich den jetzigen Plan bereits gedruckt hatte konnte mein Junior diesen direkt mal auslegen. SIeht schon anders aus als das was wir "oben" haben.

Wie machen wir weiter? Blaues Buch wird kommen, da ich 1 Woche im Urlaub bin wird anschließend etwas gelesen und recherchiert. Auch werden wir, sofern es die Zeit erlaubt, einige Teststrecken mal legen und wie Doc empfohlen hat Zugverläufe auch beobachten/ analysieren. Hier an der Stelle auch noch einmal der Hinweis, dass wir Eure Tips gerne beherzigen und als Hilfestellung sehen.

Trotz des oben geschriebenen denke ich, dass wir eine gite Basis haben, oder? Wenn wir jetzt noch die Anbindungen Nebenbahn und weitere Zufahrten zum Bahnhof verbessern kommen wir der Sache doch schon recht nah. Zudem sollten wir uns dann Gedanken machen wir die Strecken "trennen", ich habe immer noch das Wort "Kulisse" im Kopf....

Wie wir das Thema Hundeknochen, bzw. Kehrschleife ja/ nein behandeln weiss ich noch nicht. Es soll keine Bahn werden wo die 2-gleisige Hauptsrecke abgefahren wird, dann der Zug in einen Hundeknochen fährt und die Hauptstrecken dann in die entgegengesetzte Richtungen wieder zurück raucht. Die Hauptstrecken sollen schon unabhängig nutzbar sein.

Zum Thema Schattenbahnhof: Sollten wir diesen wirklich umsetzen (Ich habe etwas Respekt vor der Weichensteurung bzw. dem Thema zu sehen welche Gleise frei und welche schon belegt sind) können wir vielleicht auf die offenen Gleise etwas verzichten um "Platz zu schaffen". Zudem kann der Hauptbahnhof etwas größer ausfallen und vielleicht von allen Bahnen/ Gleisen auch befahren werden, auch das leuchtet uns ein.

Was sagt Ihr, Plan als Basis weitermachen und noch einmal "umdenken/ umwerfen"?

Wir bleiben dran, versprochen!

Viele Grüße
Markus und Philipp

Die von CasterTroy zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login


Hallo,

die Skizze aus #11 habe ich in einen ersten Entwurf gegossen. So richtig überzeugen tut er mich nicht, aber zum Weiterdenken geht es. Ein paar Rangiergleise habe ich hinzugefügt. Für den Schattenbahnhof habe ich neben der "Standardausführung" (MP-13-vorn-geschlossen) auch eine Alternative: In diesem Bereich die Vorderfront offen lassen, aber trotzdem das Bahnhofbrett bis zur Kante vorziehen. Mit meinem Zeichenprogramm geht das nicht - angedeutet habe ich es mit MP-13-vorn-offen.

Die Steigungen betragen etwa 2%.

Viele Grüße, Joni

Die von Joni zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login


Hallo,

die Skizze aus #11 in etwas abgewandelter Form. Die hellblauen Strecken, die im Tunnel münden, führen zum nicht dargestellten Schattenbahnhof, vergleichbar mit Ausführung in #12.

Version 15 und 16 unterscheiden sich nur in der rechten oberen Ecke: Einmal als Brücke, einmal als Tunnel.

Die Steigungen betragen 2% bis 3%

Viele Grüße, Joni

Die von Joni zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login




Guten Abend (Johannes),

ich melde mich nach 1 Woche Österreich-Urlaub zurück. Danke für Deine Beiträge. So 100% scheint es das wirklich nicht zu sein, Du hattest allerdings um mein "Gekrickel" gebeten.

Neuigkeiten gibt es: Das blaue Buch liegt und (zu meinem Erstaunen) hat Philipp bereits gelesen.

Grüße und schöne Pfingsten
Markus und Philipp

2 Bilder mit großzügigen Radien (System 900mm)

- Nebenthema 2gleisigen Hauptstrecke
- Hauptthema  2 gleisige Nebenbahn mit Kopfbahnhof

- Peco Code 55 und schlanken Weichen (r=914mm)

die roten Pfeile zeigen die Fahrtrichtung bei Talfahrt an


Die von helko zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login


Hallo Heiko,

danke - so ganz warm werde ich damit nicht, bzw. irgendwie kann ich mit der Richtung gar nichts anfangen; sorry.

Grüße
Markus

Nabend,

unsere Gedanken:

- Hinten die lange Gerade mit Abstellgleisen versehen, schafft Möglichkeiten zum Abstellen von langen Zügen (ggfls. sichtbar?!)
- vorne die Gleise ebenfalls verlängern, dadurch den linken blauen Bogen der teils verdeckt ist bis auf max. linke Außenseite laufen lassen. Diese Ebene wäre dann auch Ebene 0!
- Wir haben die Einfahrten zum Schattenbahnhof mal komplett gestrichen, schafft auch etwas Platz.
- Im L unten sind wir mit den Schienen auch nach außen gerutscht, schafft ebenfalls Platz um die Drehscheibe.
- Die Drehscheibe ist mit einem weiteren Gleis an den Bahnhof angebunden.

Info: Die dritte Ebene ist komplett außen vor gelassen, da müssen wir uns noch etwas überlegen. Im Moment fehlt ja das "Rangiergeschäft" komplett, da müssen wir dann nochmals ran. Ebenfalls die Weichen im Bahnhof benötigen noch etwas Aufmerksamkeit.

Was sagt Ihr?

Grüße
Markus und Philipp

Die von CasterTroy zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login


Hallo Markus und Philipp!

Wäre es evtl. möglich, das Gleisvorfeld auf der linken Seite des Hauptbahnhofs wenigstens bis zur Mitte des "Hostenträgers" sichtbar zu lassen? Weichenstraßen sind die Stellen auf der Modellbahn, an denen es am ehesten zu Entgleisungen kommt. Dann ist es gut, wenn man noch einigermaßen Zugriff auf die Fahrzeuge hat.

Herzliche Grüße
Elmar

Hallo Elmar,

das ginge sicher. Wir spielen ja gerade noch und sind da noch relativ flexibel. Auch waren wir gerade wieder 1,5h an der Bahn und haben Schienen ausgelegt, leider immer nur teilbefriedigend :(

Ich überlege schon ob ich die Maße noch einmal erweitern soll, vielleicht ginge mit einem 3,2m Schenkel und 0,9m Tiefe etwas mehr und es sieht dann zeitgleich nicht so voll aus.

Wie bereits geschrieben, gerne mehr Vorschläge, wir sind für alles dankbar!

Grüße und einen schönen Pfingstsonntag

Markus und Philipp

zu #16
habe noch ein anderes Bild dazu gefunden, was es evt. verständlicher macht, allerdings ist der Stausee mit einer Burg "zugewachsen".

Die Pfeile geben wieder die Talfahrt des blauen Schienenbusses wieder. Der TEE ist in Gegenrichtung, was wohl heißen muss, dass dazwischen noch ein verdeckter Ausweichbahnhof sein müsste.
Und natürlich auch ist.

Die hintere Strecke mit dem Güterzug geht selbstverständlich auch hinunter bis zum Zugspeicher.



Die von helko zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login


Nabend Heiko,

Danke. Wir gehen mal auf die Suche nach dem Plan und schauen uns den genauer an.

Grüße und schöne Pfingsten

Markus und Philipp

Hallo Heiko,

leider haben wir die von Dir gezeigte Strecke nicht weiter finden können; hast Du eine Quelle für uns?

Wir haben den freien Tag genutzt und auch wieder viel "Trockenübungen" an der Bahn gelegt, Schienen gelegt und weiter Layouts gezeichnet.

Hier ist mal ein Ergebnis welches wir nicht in die Kategorie hoffnungslos einstufen, was sagt Ihr?

BW ist noch nicht ganz zuende gedacht, ebenso fehlt noch der Güterumschlag, da wir uns aber auf verschiedenen Ebenen befinden sollte noch ausreichend Platz sein.

Mir stellt sich auch immer die Frage, würden geänderte Plattenmaße etwas bewirken oder kommen dadurch neue Möglichkeiten?!

Danke, Grüße und noch schöne Pfingsten
Markus und Philipp

Die von CasterTroy zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login



Danke Heiko.

Der "Kollege" hat ja noch einige mehr Pläne zur Anschauung. Einige Anregungen haben wir uns bereits geholt :)

Was sagt Ihr denn zu unserer Basis aus #22? Wir haben das gestern auf Platte gelegt und es gefällt ausgesprochen gut. Natürlich muss hier und da noch angepasst werden, die Weichen sind noch nicht definiert und der Bahnhofsbereich noch nicht ausgesplant. Aber rein als Basis?!

Vielleicht hat ja noch jemand Anregungen, auch gerne für den noch gänzlich fehlenden Güterumschlag, da können wir uns auch aber ggfls. aus dem Blauen Buch bedienen.

Viele Grüße und einen guten Start in den Tag

Markus

jetzt bist Du wieder bei der Carrera Bahn, immer im Kreis herum.
das hatte Niki Lauda schon am 29. September 1979 satt

Hi Heiko,

Ja, ist eine Hauptstrecke die einen Bahnhof und Abstellgleise hat. Zum Rest hatte ich ja oben einiges geschrieben.

Ich verstehe ja was Du versuchst zu vermitteln, Lösungen/ Lösungsansätze ergeben sich daraus dennoch nicht.

Alternative wäre von einer Seite zur anderen zu fahren?

Grüße Markus

Hallo Helko und Markus

Ich habe seit Jahren an meiner Anlage gewerkelt.
Ich habe den bekannten Hundeknochen sowie der Kreis. Beides trifft sich in den Bahnhöfen.
Durch mein "Erweiterungs-Konzept" habe ich diverse Fahrstrassen, welche andere Fahrstrassen blockieren.

Mitlerweile wünschte ich mir, dass ich die Bahn im Kreis herum gebaut hätte.

4-5 Züge fahren zusammen, dennoch braucht das volle Konzentration, obwohl die Steuerungssoftware keine Crashs zulässt. Jedoch will man die Züge ja fahren sehen und nicht "blockierende Züge" stehen sehen.

Darum: Im Kreis ist auch nichts schlechtes.....

Gruss Böbu

Hallo Böbu,

danke für Deinen Input. Grundsätzlich stehe ich dem von Helko Geschriebenen positiv und offen gegenüber. Mir/ uns fehlt allerdings noch gänzlich und komplett die Vorstellung zur Umsetzung. Wir haben ja mittlerweile recht tolle und auch lange Zuggarnituren im Fuhrpark, diese sollen ja schön und geschmeidig Ihre Ausfahrten auf der Strecke haben; sprich auch im Mehr- und Gegenverkehr auf der Hauptsrecken "kreisen". Wie dies ohne Kreis (= Achterbahn) funktionieren soll ist mir bisher noch ein Rätsel.

Wir waren heute in der Stadtbücherei und haben zum blauen Buch noch weitere Literatur gekauft, diese versuche ich mir (mit der derzeit leider begrenzten Zeit) zu Gemüte zu führen. Untern Strich ist es für uns immer noch schwer vorzustellen, dass ich einen Zug starte7 beschleunige und dann ca. 3m lang beobachte, dann wieder abbremse da ich an einem Halte- und Endpunkt der Strecke bin....?! Das macht mein Sohn 3 mal, dann sitze ich allein im Hobbyraum :)

Grüße
Markus

zu #26

Durch das "blaue Buch" ging ich schon von einer Annäherung an eine Modellbahn aus, und nicht von einer Spielbahn.

zu #27
dann hast Du deine SW falsch eingestellt !

Das Nadelöhr ist der Bahnhof, nicht der Zugspeicher (ZS) oder Zufahrststrecken.

Es muss ja nicht jeder Zug, der in den ZS einfährt, sofort einen anderen Zug losschicken. Stelle Dich doch mal an eine normale Strecke, da kommt meist auch nur alle 15 Minuten ein Zug.

Nabend Helko,

Du scheinst Deine Aussagen bewusst "bedeckt" zu halten; Absicht?

Deine (oder Jedermanns?) Interpretation von Modellbahn = kein Kreis, von Punkt zu Punkt?!

Grüße
Markus


Moin Markus,

Auch gestandene Modellbahner fahren im Kreis. Nur das wie ist die Frage.
Der Betrieb sollte trotzdem Sinn machen und eine logische Gleisführung muss dafür vorhanden sein.

Hier mal ein paar Beispiele wie andere Mobakollegen bauen:
Mark Michingen: https://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=15&t=133802
Mühlental: https://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=15&t=151380
Gästezimmer: https://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=15&t=157771
Opa´s Moba reloaded: https://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=15&t=158655
Güglingen reloaded: https://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=64&t=150177
Meine kleine N-Welt: https://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=64&t=124333

und hier ein ganzer Bereich nur für die Planung:
https://www.stummiforum.de/viewforum.php?f=24

Vielleicht hilft dir das weiter.

Gruß Kai

Guten Morgen Kai,


vielen Dank für Deine Verlinkungen, wir werden uns das nachher mal gemeinsam alles anschauen und weitere Ideen sammeln :)

Beste Grüße
Markus

zu #'31
Schon das erste Beispiel hat mit Kreisfahren nichts zu tun, weil es ein Kopfbahnhof ist. Gegen einen Kopfbhf ist bei geringen Platzbedarf jedoch überhaupt nichts einzuwenden

Die anderen bis auf das letzte Beispiel sind nur reine Spielbahnen.


Moin Markus und helko,

@helko
Spielbahner sind auch Modellbahner, auch wenn Du das anders siehst.
Die Links sollten unterstützend sein und nicht als direkte Vorlage dienen.
Übrigens ist bei der Mark Michingen auch Kreisverkehr über die beiden Wendeln möglich.
Des weiteren wird die Anlage auch mit/von Kinders bespielt, da würde im jüngeren Alter point to point für tödliche Langeweile sorgen.
Ich habe selber zwei Kinder, ich weiss wovon ich rede. Warum wird Kreisverkehr immer so abgewertet?

@Markus
aus den o.g. Anlagen kannst Du dir viele Anregungen holen.
Auch kannst Du die Erbauer nach Tipps und Tricks fragen.
Es herrscht dort ein sehr freundlicher Umgangston.
Im Planungsforum gibt es auch jede Menge Hilfe.
Überleg dir mal auch dort einen Fred zu eröffnen.

Gruß Kai



@Kai.

Da Du Dir die Mühen der Verlinkungen gemacht hast möchte ich Dir auch gerne ein Feedback da lassen. Ich habe mir jetzt alle Bahnen mal angesehen. Was soll ich sagen, ich bin nicht weiter - kein Stück.

https://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=64&t=150177

Wie zum Beispiel unterscheidet sich das Konzept von unserem? Sicher, es ist mehr Güteranteil drin, das wäre bei uns noch zu ergänzen.  Hier drehen die Züge einen 360° Kreis, eher "einfach" gehalten. Vom Streckenverlauf dann eher einfach und auf "Platte" darstellbar?!

Vielleicht sehen wir auch den Wald vor lauter Bäumen nicht.

Danke dennoch für Deine Mühen, ich durchstöbere gerade das Paralell-Forum :)

Grüße
Markus

Moin Markus,

ich bin auch nicht der große Planer.
Deswegen meine Idee mit dem Planungsforum.
Hier gibt es auch erste Hilfen: https://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=24&t=49352

Gruß Kai

zu #34
genau deshalb, weil ER das blaue Buch gekauft hat.
Dann kann davon ausgegangen werden, dass es mehr in Richtung Modellbahn gehen soll als zu einer Spielbahn!! So einfach!

#37

Nö, falsch! Das habe ich auch mehrfach geschrieben und wiederholt. Hier stehen, wie Kai es richtig aufgefasst hat, auch Kinder an der Bahn. Für die (und mich im Moment auch) gibt es wohl nichts weniger spannendes als von A nach B zu fahren.

Das blaue Buch dient der Unterstützung, ebenso wie alle Tips hier im Forum; wir nehmen das mit was wir bekommen können um nicht "blind" durch die Gegend/ Foren zu laufen.

@Kai: Sorry #34 und #35 haben sich überschnitten, ich bin dort bereits "aktiv" :)

Grüße
Markus

Laß mich raten: Du hast die von mir dringend empfohlene Versuchsanlage in Anlehnung an die Kurbjuweitsche erweiterte Weihnachtsanlage nicht mal beispielhaft mit Stückgleis und Weichenhandbetrieb aufgebaut und wenigstens mal AUSPROBIERT ob das Spaß macht. Mit zwei Bahnhöhfen, mit einem Fiddleyardbereich, mit sichtblockierender Mittelkulisse, mit zielgerichteten Wagenläufen und Wagen- und Frachtkarten. Unterschätze die Intelligenz der Jugend nicht.. Wenn du es nicht einmal PROBIERST - woher willst Du denn wissen, ob das "den Kindern" nicht Spaß macht? Oder sogar Dir? Und du meinst weiterhin, daß das Betreiben einer Carrerabahn mit Loks und Wagen - insbesonders langfristig - den meisten Spaß macht?


Die Kunst ist es nicht, eine Anlage zu bauen. Sondern eine Anlage zu bauen, die man auch über Jahre betreibt.


Christoph

Wollte mich eigentlich ab #37 raushalten
aber ein langer Beifall muss doch noch sein für Christoph!

Hallo Christoph,

jein. Wir haben eine Anlage mit 2 Bahnhöfen ausgelegt, nicht funktionsfähig erprobt. Die Mittelkulisse haben wir an unserer vorhandenen Anlage (die elektrisch noch voll funktionsfähig ist) mit Kartons mal erprobt. Also auch gemacht, check :)

Daher kam ja die "Idee" viele Gleise verschwinden zu lassen...nicht alles sichtbar zu lassen. Das wäre dann bei jeder Variante so, viel "unsichtbar" machen. Einen Fiddleyard haben wir nicht ausgelegt, aber darüber gesprochen und auch gelesen. Rangieren und spielen bzw. Frachttransporte machen wir ständig bzw. ist das Tagesgeschäft der Jungs :)

Carrerabahn? Wie? wo? Ist etwas spitz formuliert eine 2-gleisige Strecke die mit Güterumschlagsmöglichkeiten (siehe Kommentare oben) ergänzt werden soll/ muss, oder? Züge (auch Personen) kreisen und vorbeifahren zu sehen und sich daran erfreuen macht sicher ähnlich Spaß wie mit selbigen von A nach B zu fahren (ist genauso spitz formuliert).

An der "künstlerischen" Gestaltung arbeiten wir ja gerade :)

Grüße
Markus



Auslegen ist für die Füße. Es geht doch darum, welches Betriebskonzept Spaß macht. Ihr solltet wirklich mal den empfohlen BETRIEB praktisch ausprobieren. Wirklich. Macht es doch einfach einmal. Nur so und nicht anders findet ihr heraus, ob das nicht doch das Ei des Kolumbus ist.

Und WENN "Rangieren und spielen bzw. Frachttransporte" das "Tagesgeschäft der Jungs" ist, dann wird es ihnen gefallen und sie werden nichts anderes mehr wollen. Damit schreibst Du doch genau, daß das, was ich dir anrate, genau das ist, was ihr machen müßt.

Meinetwegen bau auf eine tiefe Ebene eine Zugabspulanlage ein, wie im Link "Güglingen reloaded" aus #31.....

Chrisotp


Nabend Christoph,

das Betriebskonzept "rangieren" ist doch gesetzt, soll genauso gewertet und integriert werden wir eine Paradestrecke... Wir haben jetzt auch 2 Anlauf- und Umschlagstationen bzw. Bahnhöfe, dazu müssen wir eigentlich nichts neues/ anderes mehr aufbauen. Einzig die Schienen und Weichensituation im Bestand ist Käse :)

Ironie an:

Zugabspulanlage = Schöner Streckenverlauf eines 2-gleisigen Zugverkehrs durch landschaftlich nett gestaltete Umgebung mit Tunnel und Bergen...
Betrieb = 3m von A nach B fahren... achja, und Modellbahner.

Ironie aus!

Begrifflichkeiten sind sicher gut getroffen, oder?

Spaß beiseite, die Ideengebung kommt schon an und wird auf verarbeitet.

Grüße
Markus

Hallo Markus,

"Rangieren" ist kein Betriebskonzept! Das kann man auch nicht "integrieren". Rangieren ist Mittel zum Zweck, nämlich dem Zweck der gezielten Beförderung von Waren und Gütern zwischen verschiedenen Anschlüssen und Ladestellen.

Was soll den zwischen den beiden Anlaufstationen/Umschlagstationen/Bahnhöfen transportiert werden? Welchen Zweck haben diese? Welche Güter sollen dort an- bzw. abtransportiert werden? Wohin gehen diese Güter und woher kommen sie?

Christoph

Guten Morgen Christoph,

da wir das gesamte Thema noch relativ offen halten, mein Sohn sich aber eine Berglandschaft wünscht werden es sicher überwiegend Holztransporte sein. Kohlebeladung wird aufgrund der vorh. Dampfloks und der Drehscheibe mit Lokschuppen ebenfalls eine Rolle spielen, das müssen wir dann geschickt etwas trennen...

Güterzüge mit Containerbeladungen sollen ebenfalls fahren....

Grüße und einen guten Start in den Tag wünscht
Markus

Hallo,

eine Modellbahn mit (verschlungenen) Kreisen nenne ich mein Eigen. Und obwohl ich mit dem "blauen Buch" inzwischen fast durch bin, konnte mich der Autor nicht überzeugen für MICH eine Punkt-zu-Punkt-Anlage zu bauen. Und wenn, dann würde ich kaum Loks in den Endbahnhöfen umsetzen oder Rangierbetrieb machen, sondern mit Triebwagen fahren. Weil es mir gefällt, einen Zug manuell fahren zu lassen oder noch mehr gefällt es mir zwei oder drei Zügen zuzuschauen wie sie vollautomatisch durch die Gegend gleiten, der Bummelzug im Bahnhof hält und dabei vom IR oder IC überholt wird oder Güterzüge ohne Halt ihre Runden drehen. MIR gefällts so - andere Modellbahner dürfen es gerne anders sehen. Jedem so wie es ihm zusagt.

Viele Grüße, Joni


Guten Morgen Johannes,

ich/ wir versuchen ja (irgendwie) einen Mix aus beidem hinzubekommen. Vielleicht ist es einfach Wunschdenken und/ oder auch zuviel des Guten. Es ist wie Du es beschriebst, man setzt gerne manuell um, bringt Dinge von A nach B, genauso gerne lassen wir aber unsere stetig steigende Anzahl an Loks/ Zügen über die Bahn "kreisen" und erfreuen uns am Anblick.

Grüße und einen schönen, sonnigen Samstag
Markus und Philipp

Hallo Markus und Philipp

Wollte mich auch mal kurz einklinken.
Was hältst du denn von den abgedroschen Vorschlag,  zweigleisige Hauptbahn (zum einfach nur Züge schauen) mit abzweigender Nebenbahn (zum rangieren und selbst Hand anlegen)?
Damit hättest du eigentlich alles, oder?

Gruß
Rudi

Hallo Rudi,

Du hast es, exakt und genau so etwas versuchen wir ja zu planen/ bauen/ erschaffen :)

Das hier haben wir entdeckt. Von der Gleisführung der Nebenbahn top, die Hauptstrecke könnten wir etwas erweitern und vielleicht mit einem Bahnhof versehen. Die aufwendigen Schattenbahnhöfe würden wir erstmal aussen vor lassen.

https://www.mannis-n-bahn.de/anlage/gleispl%C3%A4ne/

Grüße
Markus

Hallo Markus & Philipp,

noch ein Gedanke: Wie weit seit ihr im blauen Buch ? Vielleicht ist es sinnvoll dort zuerst mal zügig bis vielleicht in die Mitte (oder noch weiter) zu kommen, anregen zu lassen und erst dann wieder mit Forschen und Planen weitermachen ?

Viele Grüße, Joni

Hi Joni,

wir sind erst auf Seite 11. Ist halt ein schwerer Text für einen 10-Jährigen, ich muss viel erläutern und auch langsam und wiederholt lesen/ vorlesen. Zeitlich schaffen wir das zudem immer nur als Abendlektüre im Moment.
Hier liegen noch 2 weitere (Fach-) Bücher die wir aus der Bücherei haben, die sind aber dann eher artikelbezogen und man muss nicht alles lesen.

Was wir wissen wollen wir eigentlich ganz konkret, das weicht vom Ursprung ja nach wie vor gar nicht so weit ab

Grüße
Markus

Hallo,

mit der Philosophie, wie sie im blauen Buch vertreten wird, kann ich mich nicht anfreunden -- anscheinend bin ich nicht der einzige (siehe #46).
Und wenn ich mir die Anforderungen von Markus ansehen, passt diese Philosophie da auch nicht. Auch wenn "100%ige Modellbahner" das anders sehen wollen bzw. Markus dazu zu "bekehren" versuchen.

An Markus und Phillip:
Braucht Ihr den großen Bahnhof? Oder ist ein kleinerer Übergabebahnhof für ein Industriegebiet mit vielen Anschließern und vielen Rangiermöglichkeiten, an dem eine stark frequentierte doppelgleisige Hauptstrecke vorbeiführt evtl. auch eine Option? Ein kleines BW für die Industrieloks noch dazu, ein Vorortbahnhof mit wenigen Bahnsteigen, das ganze dann in einem Tal, damit die Züge der Hauptstrecke durch einen Tunnel zum (nicht dargestellten) Hauptbahnhof fahren...
Vielleicht ein für Euch taugliches Konzept? Auf der Hauptstrecke kann dann viel Betrieb als Ringstrecke oder Hundeknochen ablaufen, während Nahverkehr mal am Vorortbahnhof halten darf und Güterzüge in den Übergabebahnhof fahren, um dort "verrangiert"zu werden. Und dann neue Güterzüge zusammenrangieren und wieder auf die Hauptstrecke schicken. Da kann sowohl ein einzelner spielen 'tschuldigung Betrieb machen als auch mehrere Personen -- jeder in seinem Bereich.
Gestalterisch habt Ihr auch viele Möglichkeiten: Bahngelände, Industrieanlagen, Vorstadt, Vorortwohnhäuser, Natur... natürlich mit sinnvollen Straßen dazwischen.

Viele Grüße
Michael


Hallo Michael,

danke für Deinen Input. Sicherlich können wir uns das vorstellen, wir sind offen für viele Dinge, bzw. eigentlich alles. Womit wir uns schwer tun ist das angedachte in einen Gleisplan zu packen.

Grüße
Markus

Hallo zusammen, Markus

Die 'manni-Anlage' kenne ich natürlich auch. Ist echt eine gute Anlage. Die täte ich mir an eure Stelle als Basis heranziehen. Ob die Nebenbahn komplett autark läuft oder die Hauptbahn berührt, ist Ansichtssache. Alles kann, nichts muss.

Das Blaue Buch.
Ist auch in meinem Besitz und ich finde, es ist eine sehr gute Lektüre. Man kann sich da mal selbst hinterfragen. So bei mir zumindest.
Und bei aller 'Ernsthaftigkeit', die man vielleicht doch sich erschaffen möchte, ist man vielleicht nicht auch mal froh, einfach nur mal ein paar Zuggarnituren, ohne sein Eingreifen, an sich vorbeiziehen zu sehen?
So zumindest bei mir.
Meine Anlage war/ist eigentlich auch eine Punkt zu Punkt Anlage. Macht Spaß, sicherlich. Aber nach ein paar jahren wollte ich mich auch einfach mal nur hinsetzen und nur meinen Zügen beim fahren zusehen und nichts machen. Dann habe ich halt ein Brett genommen und somit beide Bahnhöfe verbunden. Nicht gerade ein optisches Highlight, aber funktioniert. Schraubt man hin und wieder ab.

Ich möchte keine Grundsatzdiskusion damit auslösen. Jeder so, wie er will. Aber ich kann zumindest eure Überlegung sehr gut verstehen.
Wichtig ist, es ist eure Anlage und ihr müsst keinem Rechenschaft ablegen. Ihr macht das schon.

Gruß
Rudi


Nur registrierte und eingeloggte User können Antworten schreiben.
Einloggen ->

Noch nicht registriert? Hier können Sie Ihren kostenlosen Account anlegen: Neuer N-Liste Account




Seiten:  123456789  ...14




Zum Seitenanfang

© by 1zu160.info;