Exklusiv bei Conrad
Dm-Toys

Link/Rank-Liste:
Stimme für 1zu160 bei Spurweite-N.de


powered by
World4You.com


1zu160 - Forum  |  Sie sind: Gast  |  Login  |  Neu Registrieren


Anzeige:
Muet GmbH

Thema: Was macht für Euch das Hobby Modellbahn aus?
Der_Didi - 13.05.19 18:29

Umfrage-Zwischenstand

Was macht für Euch das Hobby Modellbahn aus?
Landschaftsbau und -gestaltung
188 Stimmen (66.67 %)

In Foren/Blogs lesen und schreiben
147 Stimmen (52.13 %)

Gleise verlegen
142 Stimmen (50.35 %)

Modelle sammeln
141 Stimmen (50 %)

Neues Rollmaterial und anderes anschaffen
141 Stimmen (50 %)

Modellbahnzeitschriften, -tests und -bücher lesen
128 Stimmen (45.39 %)

Gebäudebausätze zusammenbauen
125 Stimmen (44.33 %)

Rangieren
124 Stimmen (43.97 %)

Andere Moba-Anlagen ansehen (z.B. Ausstellungen)
123 Stimmen (43.62 %)

In Katalogen, Neuheiten, Onlineshops usw. stöbern
123 Stimmen (43.62 %)

Vorbildrecherchen
121 Stimmen (42.91 %)

Lokführer sein
120 Stimmen (42.55 %)

Loks und Wagen umbauen und verbessern
109 Stimmen (38.65 %)

Verkabeln, Entwickeln/Bauen von Schaltungen etc.
108 Stimmen (38.3 %)

Fahrdienstleiter sein
107 Stimmen (37.94 %)

Modellbahnbörsen besuchen
99 Stimmen (35.11 %)

Gebäudebausätze abwandeln und verfeinern
96 Stimmen (34.04 %)

Planen - von der Handskizze bis zur 3D-Darstellung
93 Stimmen (32.98 %)

Unterkonstruktion und Trassen bauen
93 Stimmen (32.98 %)

Modellbahnläden besuchen
93 Stimmen (32.98 %)

Fehlersuche, Probleme beheben, Reparaturen
84 Stimmen (29.79 %)

Programmieren, Software einrichten und ähnliches
83 Stimmen (29.43 %)

Die eigene Anlage/Modelle fotografieren/filmen
80 Stimmen (28.37 %)

Einem weitgehend vollautomatischen Betrieb zusehen
77 Stimmen (27.3 %)

Alterungen
74 Stimmen (26.24 %)

Alte Fahrzeuge restaurieren
64 Stimmen (22.7 %)

Gebäudeselbstbau
62 Stimmen (21.99 %)

Die (fertige) Anlage umbauen/verändern
57 Stimmen (20.21 %)

Eigene Fahrpläne erstellen
54 Stimmen (19.15 %)

Modelle in Vitrinen präsentieren
53 Stimmen (18.79 %)

Die eigene Anlage/Modelle Interessierten vorführen
52 Stimmen (18.44 %)

Straßenfahrzeuge sammeln, umbauen, betreiben etc.
41 Stimmen (14.54 %)

Die Anlage reinigen/entstauben
39 Stimmen (13.83 %)

Loks und Wagen selbst bauen
31 Stimmen (10.99 %)

Anderes (bitte beschreiben)
17 Stimmen (6.03 %)

(Modell-)Eisenbahnsimulationen
14 Stimmen (4.96 %)

Moba-Hersteller an Tagen der offenen Tür besuchen
13 Stimmen (4.61 %)


Insgesamt 3316 Stimmen von 282 Teilnehmern (Mehrfach-Auswahl erlaubt). Die Prozentangaben beziehen sich darauf, wie viele Teilnehmer für den jeweiligen Punkt abgestimmt haben.

Hallo Forum,

"Modellbahn ist Spaß" lautet ein bekannter Satz.
Aber welche Tätigkeiten und Aspekte bereiten EUCH am meisten Spaß, macht IHR am liebsten? Welches sind sozusagen die "Top 10" des Hobbys?
(Selbstverständlich können auch weniger oder mehr als 10 Punkte angekreuzt werden.)
Als Anlage gelten im Sinne der Umfrage natürlich auch Dioramen.

Auf eine interessante Umfrage freut sich
Didi

PS:
In der Umfrage sollte sich eigentlich jeder wiederfinden: der vorbildorientierte Modellbahner, der Spiel-Modellbahner, der Teppich-Modellbahner, usw.
Dieser Thread ist irgendwie auch als Gegenpol zu den kürzlich aufgeflammten (und tw. gelöschten) Querelen gedacht wer sich nun Modellbahner nennen dürfe und wer diese Bezeichnung nicht verdiene. Bitte diese Debatte hier nicht entstehen lassen...


Hey, Ich liebe Umfragen und habe deshalb gleich mal teil genommen.^^

The world greatest hobby.

Hallo Didi,
für mich macht Modellbahnhobby aus das ich meine kleine Welt so simulieren kann und darf wie ich es kann,darf und möchte.
Ohne Zeitdruck,Hektik und Frust, ganz in Ruhe zum entspannen und Spaß haben.

Messen,Ausstellungen und Börsen zu besuchen gehören natürlich genau so dazu wie Literatur durchblättern und Videos ansehen.
Und Modellbahnforen stehen auch stark im Fokus.
Irgendwo muss ich doch Infos sammeln um mich festlegen zu können was ich interessant
und schön finde oder was für mich machbar ist.

Faszination Modelleisenbahn, ein weitläufiges Thema.
Gute Punkte hast du aber genug vorgeschlagen.
Bestimmt kommt aber das noch einige Antwortmöglichkeiten fehlen.
Ich bin gespannt.

Der Anfang ist gemacht.

Beste Grüße Dietmar

Hallo zusammen, hallo Didi

Hab natürlich auch abgestimmt.
Für mich ist die Moba ein richtiger Ruhepol, auch wenn die mich manchmal in den Wahnsinn treibt.
Die eigene Welt zu erschaffen macht Spaß. Aber  genauso das Abbild des Original im kleinen zu erstellen.
Messen und Ausstellungen sind ein Muss, auch um seinen eigenen Horizont zu erweitern und das erschaffene anderer Modellbahn Freunde zu bewundern.
Und natürlich noch vieles mehr.

Gruß
Rudi

Moin Dietmar,

für mich ist jeder Modellbahner der eine Modellbahn besitzt oder anschafft.
Teppichbahner, Sammler, Spielbahner, vorbildorientierte Modellbahner, Finescaler usw. sind für mich nur Untergruppen.
Deswegen  habe ich den gelöschten Fred auch nicht verstanden und die Löschung mit veranlasst.
Stress hab ich auf Arbeit genug, den brauch ich nicht auch noch hier.
Ich habe dann auch mal abgestimmt und bin gespannt was dabei rauskommt.

Gruß Kai

Hallo,

wow, in wenigen Minuten bereits 27 Teilnehmer! Die Umfrage scheint Anklang zu finden.

Zitat - Antwort-Nr.: 2 | Name: didi3003

Bestimmt kommt aber das noch einige Antwortmöglichkeiten fehlen.


Interessant dass bereits 3 "Anderes (bitte beschreiben)" gewählt haben, aber erst 2 Leute überhaupt im Thread geschrieben haben...

Danke und LG
Didi

na ja, eigtl. kann man so fast (!) alles ankreuzen.
Da Digital für mich kein Thema, fällt da natürlich einiges weg, und Straßenfahrzeuge sind für mich eher ( wichtiges ) Zubehör.
Und Simulation..... ? Dann muss ich ja keine echte Modellbahn bauen

VG kkStB

PS: etwas böse, in der Umfrage fehlen noch die Nietenzähler.... wo befindet sich welcher Fehler, den die böse Industrie da eingebaut hat
UND, der Hobbyfilmer bzw. Fotograf.

Edit: ist ja schon interessant, was so ein Modellbahner alles sein "muss": Tischler, Elektriker, künstlerische Landschaftsgestaltung, perfekte Kenntnis des Eisenbahnbetriebs...., Kenntnis der (unendlichen Menge) Vorbilder bis zur letzten Niete, Beschriftung usw.
Kein Wunder, dass so manches vorbildgerechtes Stellpult im Endeffekt größer ist als seine kleine N-Anlage.



Hallo,

schließe mich Rudi (#3) vollumfänglich an.

gruß
wolfgang

Hallo kkStB,
ich meinte nicht das virtuelle simulieren am Rechner,
das ist überhaupt nicht mein Ding.

Möchte aber jetzt hier keine Diskussion deswegen lostreten.

Echte Grüße
Dietmar

Hallo,

Anderes: Loks antriebstechnisch optimiern

Gruß Engelbert

Hallo,
das ist mal eine schöne Umfrage! Eine schöne Auflistung wie vielfältig doch das Hobby Modellbahn ist. Ich habe auch gleich meine Häkchen gesetzt
Viele Grüße,
Pierre

Hallo did3003,

Das war nicht gemeint da bin ich ja voll dabei, wenn man "seine kleine Welt" simuliert. DAS ist ja die Modelllbahn!

Meine Antwort bezieht sich auf den vorletzten Punkt der Umfrage: (Modell-) Eisenbahnsimulationen.
und da gehe ich doch davon aus, dass da die Modellbahn am PC gemeint ist. Obwohl, so als kleine Spielerei am Rande.... aber die echte Modellbahn ist mir doch lieber

VG kkStB

Edit: hab grade festgestellt, dass sich die Reihenfolge der Punkte ändert je nach Abstimmung.

Edit2: was mich auch so fasziniert, die Technik mit der damals Eisenbahn ( Fahrzeuge und Strecke) gebaut wurde UND, dieses dann im Modell umzusetzen.




Ich habe ausschließlich den letzten Punkt ausgewählt und möchte das mit wenigen Worten beschreiben: meine Kreativität ausleben, und zwar unabhängig von irgendwelchen Meinungen anderer und/oder irgendwelchem Vorbildbezug.

Herby,
der sich wundert, welche Wellen meine Worte mitunter schlagen!

Hallo,

noch ein Punkt: Sich mit Modulen und Mitstreitern treffen und gemeinsam Betrieb machen

Viele Grüße

@Christian
Video und Fotos gab es doch als Auswahloption. Ich habe es zumindest angeklickt

Hallo zusammen,
ich bin ein ausgesprochener Betriebsbahner, der sich sehr viel mit der Gestaltung von vorbildnahen Fahrplänen, epochengerechten Zugzusammenstellungen und Gestaltung von Umlaufplänen beschäftigt.

Dazu zählte bisher vor allem ein vorbildnaher Gleisplan mit extrem schlanken Radien und Weichen, korrekter Beschilderung und Signalisierung.

Irgendwie drehte sich alles um den korrekt dargestellten Bahnbetrieb. Die Landschaftgestaltung war nur Beiwerk und entsprechend lieblos sah sie auch aus.

Erst nachdem ich durch dieses Forum einen Kreis von Bremer Modellbahner kennenlernen durfte, hat sich das sukzessive geändert. Darunter sind nämlich auch wahre Künstler, was die Landschaftsgestaltung anbetrifft, von denen ich viel gelernt habe.

Leidenschaftlicher Betriebsbahner und bin ich immer noch; nun ist aber auch ein Faible für Landschaftsgestaltung hinzugekommen.

Viele Grüße,
Mathias

Hallo,
für mich hat sich das Werkeln an Fahrzeugen als das am meisten Zeit fressende am Hobby herauskristallisiert. Das macht mir am meisten Spaß und je abgedrehter, desto besser. Wenn ich nur mehr Zeit finden würde...

Ansonsten macht mir das Bauen von Landschaft und der Gebäudebau auch viel Spaß, leider kommt das zeitlich viel zu kurz.

Viele Grüße
Carsten

Hallo zusammen,

@13 Dirk, ja genau das gefällt mir auch. Zusammen was bauen, Erfahrungen austauschen usw.
Module bauen und dann zusammen "Betrieb" machen und dem gemeinsamen Hobby fröhnen.
Leider gibt es von dieser "Gattung" Modellbahner viel zu wenige. Ich hätte jede Menge Platz...
Leider gibt es niemanden dem sowas auch gefallen würde.
Ich habe schon mehrfach hier einen Aufruf nach einer Interessensgemeinschaft gestartet, aber ohne Erfolg. Ich habe auch schon auf derartige Anfragen geantwortet, als andere Modellbahner sowas machen wollten. Da bekam ich nicht mal eine Rückantwort!
Aber egal, ist ja nur eine Umfrage...

Gruß Frank

Am meisten Spass machen mir das Planen (inklusive Vorbildrecherche), die Landschaftsgestaltung und das Zusammenstellen von Zügen.

Das Präsentieren und Austauchen im Forum hier gehören für mich dazu.

Notwendige Übel sind für mich der Unterbau und die Technik.

LG
Marcel

Hallo zusammen,

mir persönlich ist eine möglichst an die Realität angelehnte, glaubwürdige Umsetzung der Anlage wichtig. Es kommt mir darauf an, die Anlage nicht zu überfrachten oder zu verniedlichen.
Es gilt: "Wenig ist viel" und im "Weglassen" liegt die Kunst.

Ganz wichtig ist mir die naturrealistische Farbgestaltung und Umsetzung der dargestellten Natur, sowie der Kunstbauten. Zudem achte ich darauf, dass ein bestimmtes "Zeitfenster" in der Anlagengestaltung erkennbar ist. Das möchte ich jetzt ganz bewusst nicht Epoche nennen, weil die Übergänge schließlich auch fließend sind.
Für die Gleisanlagen gilt bei mir der Grundsatz, möglichst nur Flexgleise zu nutzen, um sanfte Übergänge von geraden Abschnitten in Gleisbögen herzustellen. Das ergibt für mich ein gediegenes Bild der fahrenden Züge. Der Betrieb und die Signalisierung müssen unbedingt nachvollziehbar und in sich stimmig sein, damit sich meine Nackenhaare nicht aufrollen.

Ansonsten bereiten mir vorbildnahe Fahrzeuge und deren Patinierung große Freude. Auch der Einsatz von nachvollziehbaren Zuggarnituren oder gar tatsächlich nachweisbaren Zugläufen finde ich sehr interessant.
Den Fahrzeugeinsatz betreffend entwickelte sich zudem die eigene Beobachtung, dass auch ältere, aber dennoch gut proportionierte Fahrzeuge auf der Anlage wirklich ihren Reiz für mich haben, obwohl möglicherweise das ein- oder andere Detail nicht stimmt. Das Gesamtbild im Kontext der Anlagengestaltung macht es möglich - und genau daran finde ich große Freude!

Bis dahin!
Barbara




Hallo allerseits,

interessant, was jeden so antreibt, seine kleine Welt zu errichten.
Für mich liegt ein Reiz darin, Zugbewegungen darzustellen, die automatisch mit PC gesteuert sind. Meist bin ich losgelöst von einer gewissen Epoche, da ich auf die Dampfrösser -und wie es früher einmal war- nicht verzichten möchte. Da aber auch moderne Triebzüge fahren, spielt die Anlage zwangsläufig in heutiger Zeit.
Über die Software ist es aber durchaus möglich, auch Züge ausschließlich aus bestimmten Epochen laufen zu lassen, so dass sich die Zeiten -in sich stimmig- verändern...
Die größte Faszination liegt für mich am Bau der elektronischen Steuerungselemente, deren Zusammenbau, Inbetriebnahme, und wenns nachher tatsächlich funktioniert
Mit der Lanschaft tue ich mir insofern schwer, dass ich relativ ordentlich farbenfehlsichtig bin. Da wird der ein oder andere Busch schon mal pink, das Gestrüpp neon, und lila Wasser habe ich auch schon geschafft Muss dann halt immer mal jemanden in den Keller schleppen, der das "abnimmt"...

Viele Grüße und viel Spaß beim Bauen,

Andeas

Den Punkt "Anlage reinigen/entstauben" finde ich voll amüsant. Es nimmt zwar nicht unerheblich Zeit in Anspruch, aber daß es Spaß machen würde kann ich wirklich nicht behaupten. Vielmehr finde ich, daß wir in N besonders von Kontaktproblemen gebeutelt werden, weit mehr als H0.

Gruß
Olaf

Hallo Olaf ,
der Spaß kommt doch wenn beim entstauben und reinigen verlorene Teile nach langer Zeit wieder auftauchen
und
wenn nach der Reinigung (auch der Schienen und Fahrzeuge)die Kontaktaufnahme wieder zufriedenstellend gewährleistet ist.

Wer baut denn bitte eine Modelleisenbahn zum putzen?
Aber das muss manchmal sein.
😉😂
Grüße Dietmar

Hallo,

schon mal vielen Dank für die rege Teilnahme an der Abstimmung sowie für die Beiträge!

Es kristallisieren sich bereits ziemlich eindeutig Trends heraus:

"Landschaftsgestaltung" ist für mehr als 2/3 die liebste Tätigkeit und liegt deutlich voran - halte ich ebenso für eine der schönsten Tätigkeiten beim Modellbahnhobby, und eine gekonnt gestaltete Landschaft ist das Tüpfelchen auf dem i einer Anlage. (Die Teppichbahner mögen mir verzeihen... )

Für mich etwas überraschend liegt Forenteilnahme bereits an 2. Stelle - oder eigentlich auch nicht da ich die Umfrage ja in einem Forum gestellt habe, und jeder der Abstimmenden ja ganz offensichtlich Spaß an Foren hat.

Dass der Kauf von neuem Rollmaterial fast gleichauf unmittelbar dahinter rangiert ist dann wieder weniger eine Überraschung.

Beim Betrieb liegt selber Lokführer oder Fahrdienstleiter zu sein deutlich vor dem vollautomatischen Betrieb.

Modellbahnausstellungen und -messen legen ebenfalls in den Top 10.

Dass mehr als 1/4 Fehlersuche und Probleme beheben zu ihren liebsten Tätigkeiten des Hobbys zählen ist dann doch etwas überraschend, und jeder 7. findet sogar Putzen und Staub auf der Anlage entfernen als erfüllend...

Etwas abgeschlagen liegen in der Umfrage Straßenfahrzeuge - offenbar gehören ein paar Fahrzeuge halt irgendwie dazu, Car Systeme scheinen dann vielleicht doch nicht so beliebt zu sein. (Liegt vielleicht an den nicht unerheblichen Kosten?)

Etwas weiter vorne hätte ich den Punkt "die Anlage Hobbykollegen und anderen vorführen" eingeschätzt - nur für jeden 5. gehört das dazu. Offenbar betreibt die Mehrheit der Modellbahner ihr Hobby lieber alleine?
Jedoch haben einige hier geschrieben dass Betrieb mit Kollegen auf Modultreffen für sie dazugehört, was nicht als expliziter Punkt in der Umfrage enthalten war.

Noch weniger scheinen Gefallen daran zu finden ihre Modelle in Vitrinen zu präsentieren, während mehr als doppelt soviele angeben dass Modelle sammeln zu ihren liebsten Tätigkeiten gehört, und damit in den Top 5 liegt. Sind soviele "Schachtelbahner" unter uns, oder werden alle Modelle der Sammlung auch auf der Anlage eingesetzt? (Wobei sich Vitrine und Anlage ja nicht gegenseitig ausschließen.)

LG
Didi

Danke für die Auswertung, Didi.

LG
Marcel

Hallo,

nun habe ich auch meine Häkchen gemacht, u.a. auch bei "Anderes", und das steht für den monatlichen Stammstich.

Gruß
Wolfgang

So, meine Häkchen sind auch gesetzt.
Als Liebhaber von Dampfloks ging ich über den Weg der Sammlung und zwischenzeitlicher Präsentation in der Vitrine zum Anlagenbau über, um diese dort auch in Bewegung zu erleben. Auf die Bewegung muss ich allerdings noch warten, da der Anlagenbau noch nicht zum betriebsfähigen Zustand vorangeschritten ist. Daran ist auch dieses Forum "schuld". Neue Erkenntnisse und viele eigene Fragen erforderten diverse Umdenkphasen und Neuplanungen.  Ausserdem galt es, den Spagat zwischen alter Analog-Welt und zunehmender Digitalisierung sowohl im angetiebenen Rollmaterial, als auch auf bereits fertiggestellter Anlagenplanung und Gleisbau/Beschaltung abzufedern. Zusätzlich kamen dann auch noch diese "Schnapsdideen" mit speziellen individuellen Tuning/Pimp-Aktionen hinzu, bei denen ich zwar nur der Ideengeber war, aber gespannt auf deren Umsetzung und anschliessender eigener Videopräsentation warten durfte.

Gruß aus Nordertown

Hallo zusammen,

ja das Hobby, meine Häkchen hab ich auch gesetzt... Ich denke das unser Hobby mit viel Herz und Seele einher geht, ohne unser Hobby sind wir nur halbe Menschen...

Gruß aus NRW
Paul

Moin in die Runde,

da sind sie wieder, diese Schubladen...

meine Kreuzchen hab' ich eigentlich vorgestern schon gemacht, komme aber erst jetzt dazu, ein paar ergänzende Gedanken dazu abzusondern. "Anderes" war nämlich auch dabei...

Was mir an der Umfrage ein wenig fehlte, war der "vorbildorientierte" Modellbahner; jemand, der sich ein real existierendes Stück Strecke, Landschaft, Fahrzeuge als Anleitung nimmt, um mehr oder weniger akribisch danach zu bauen. Gabriel mit seinem "Rheine Nord", Gernot mit seiner SLB und noch einige andere hier im Forum fallen mir da spontan ein. "Im Kopf" hätte ich da auch so das eine oder andere Anlagenthema, das mich reizen würde, Falls-Gefrees beispielsweise, Holenbrunn - Leupoldsdorf oder auch Kirchenlamitz Ost - Weißenstadt. Dumm nur, wenn man in knapp 50qm Singlewohnung sitzt. Und Module sind eine feine Sache... - wenn man z. B. ein Auto hat, um ab und an zu Treffen fahren zu können. Oder der Nachbar eine Turnhalle und einen großen Keller hat, wo man alles aufbauen und auch lagern kann *g*. So 8 - 10m Module sind dann "schnell" verbaut, um so eine Strecke glaubwürdig darstellen zu können. Aber dann müßte ich meine Möbel auf den Hof stellen *rotfl* und der Wechsel von einem ins andere Zimmer würde wahrscheinlich nur noch "unter den Modulen durch" im Kriechgang gehen, wollte ich sie zum Betrieb aufbauen. Also beschränke ich mich auf eine "Nebenbahn-Platte". Und versuche dort durch Auswahl der Fahrzeuge, Kitbashing, Selbstbau möglichst einen Eindruck eines von mir angestrebten Ausschnittes Franken zwischen 1955 und 1965 wiederzugeben. Und verrenne mich dabei andauernd *lol*. So hadere ich momentan im Bau des Bahnhofgebäudes, Baustelle seit fast zwei Monaten, dazu aber an anderer Stelle mal mehr...
Und bin manchmal durchaus fast ein bisschen neidisch auf die Fahrbahner unter uns, die (nicht böse gemeint, ist verallgemeinert!) ein paar Gleise zusammenstecken, "auf die Platte schrauben", ein paar FaKiVo-Häuschen "drum herum", Fahrzeugpark "was gefällt" und "basta". Regler auf, zurücklehnen und genießen. Ich glaube, diese Forumskollegen unter uns sind meist wesentlich entspannter, als ich es in den letzten Jahren je war. Wenn ich wieder mal "10 Kilo Buch" nach Hause schleppe, nur weil dort irgendwo in den Tiefen der Seiten ein Bauplan des Empfangsgebäudes von "Kleinkleckersdorf" drin sein sollte.
Ich denke, viele, die dieses Hobby anstreben, entwickeln sich auch weiter, streben nach mehr Perfektion und Vorbildnähe. Egal, ob es jetzt nur ein bestimmter Eilzug ist (gerade im Thema hier im Forum) oder eben die komplette Zackenbahn im Zustand der 20er Jahre. Mir ging es letztlich nicht anders, aber ich muß ab und an zu meiner Schande gestehen, am ungezwungensten "Modellbahn gespielt" habe ich wohl so mit 16. Da war der Maßstab noch H0, die Gleise hatten Pickel dazwischen und ich machte mir wenig Gedanken, ob die E 16 jemals einer 74er begegnet war, außer auf meiner Modellbahn *ggg*. Ab und an steht man sich auf der Suche nach Perfektion ein wenig selbst im Wege. Und die Baustellen reichen dann wohl auch für noch zwei Leben...
Manchmal gucke ich dann auf mein noch unverkabeltes Stück Modellbahn (wird sich in den nächsten Wochen ändern, auch dazu an anderer Stelle *lol*), möchte einfach ein paar Häuschen "draufstellen", die Streugrasdose nehmen, damit's "grün" wird, ein paar Fahrzeuge draufstellen und losfahren...

meint grüßend
Roland

Hallo,

ohne über die Definition des Begriffs "Modellbahner" zu diskutieren, sollte man eher fragen: Wo ist der kleinste gemeinsame Nenner in dem Sinne, was kann vom Einzelnen noch akzeptiert werden?

Ich  meine damit z.B. Folgendes: Wem die vorbildliche Beschriftung eines Modells wichtig ist, wird seine Modelle diesbezüglich auswählen. Jetzt stellt sich die Frage: Wird jemand, dem die Beschriftung egal ist, ein Modell nicht kaufen, weil dieses vorbildrichtig ist, oder wird ihm das auch egal sein? Allerdings sollte letzterer dem ersten nicht an den Kopf werfen, dass es völlig unnötig sei, auf korrekte Beschriftung zu achten, weil aus 1 Meter Entfernung ...

Wird jemand, dem die Maßstäblichkeit egal ist, auch ein ansonsten gut laufendes maßstäbliches Modell kaufen, oder wird er auf Unmaßstäblichkeit bestehen?

Dabei müssen gut gemachte Modelle nicht teurer sein als schlecht gemachte, und für diejenigen, denen es nicht auf Aktualität ankommt, gibt es einen riesigen preiswerten Gebrauchtmarkt.

LG ACE

Zitat - Antwort-Nr.: | Name:


In Foren/Blogs lesen und schreiben: 133 Stimmen
... von 249 Teilnehmern ...

;
Und was machen die anderen 116 hier?

Grüße,
Harald.

@ ACE

Genau deswegen beflegelt man sich hier gar so häufig:

Zitat - Antwort-Nr.: | Name:

Allerdings sollte letzterer dem ersten nicht an den Kopf werfen, dass es völlig unnötig sei, auf korrekte Beschriftung zu achten, weil aus 1 Meter Entfernung ...


Man kauft aus unterschiedlichen Gründen bestimmte Modelle nicht:

- Weil man das hochdetaillierte Modell als zu teuer empfindet.
- Weil man dem Hersteller gegenüber negativ eingestellt ist.
- Weil man an diesem Modell nicht interessiert ist.
- Weil man die Maßstäblichkeit als zu gering ansieht.
- Weil man das Modell als fehlerhaft ansieht (Bedruckung beispielsweise).
- Weil man es als zu detailarm empfindet.

Und noch etliche andere Gründe. Aber damit wirft man doch niemanden irgendwas an den Kopf. Ich finde es schon erschreckend, was man hier über seine Mitmenschen denkt, nur weil er andere Prioritäten setzt.

Herby

Hallo zusammen,
Jetzt möchte ich mal meinen Sermon zu dem Thema abgeben:
Es gibt für mich folgende wichtige Gründe warum ich Modellbahnfan bin:
1. Das Hobby ist Wetterunabhängig und kann zu jeder Zeit zu Hause Betrieben werden.
2. Man kann aus so vielen Schwerpunkten auswählen: Betrieb, Fahrzeugbau und Optimierung, Gleis und Anlagengestaltung, Häuser Modelle, Natur Gestaltung, Steuersysteme, etc.
3. Es handelt sich um funktionierende Modelle und nicht um Modelle die wenn fertig, zum Staubfänger werden.
4. Man lernt viel über Technikgeschichte wenn man es darauf ankommen lassen will.
5. Das Hobby ist praktisch nahezu unabhängig von körperlichen Einschränkungen zu betreiben, was bei vielen anderen Hobbies nicht immer so leicht ist.
Gruß,
Willi

Punkt 5 kann ich nicht unterschreiben.
Es erübrigt sich allerdings auch, die vielen unterschiedlichen Einschränkungen hier aufzuzählen.

Denk mal selber drüber nach.

Gruß aus Nordertown

Ein umfassendes Hobby das mir, da iuch weitgehend an zuhause gebunden bin sehr viel gibt. Meine erste Lokomotive bekam ich mi 8 Jahren von meiner Großmutter die in einem Spielzeuggeschäft arbeitete. Das war die Startpackung von Märklin mit der BR 01 rauchend, 3 D-Zug Wagen (Blech) 1957, mit Gleisoval Überholgleis 2 el. Weichen, Trafo ect. natürlich M - Gleis.
Diese Lok existiert noch heute und steht in einer Vitrine.
Aus meiner Liebe zu H0 Märklin ist irgendwann aus Platzgründen das Interesse an der Spur N erwacht, ebenfalls mit einer Anfangspackung von Fleischmann Piccolo.
Heute, viele gekaufte und wieder verkaufte Züge weiter, ich bin 70, baue ich wohl an meinem Schlussprojekt das hoffentlich noch eine Weile andauert.
Einfach nur Spaß haben am Hobby und nicht alles so verbissen sehen.
Grüße in die Runde
Skiff = Jürgen

Hallo,
Jürgen #33 hat es auf den Punkt gebracht.

Zitat:
Einfach nur Spaß haben am Hobby und nicht alles so verbissen sehen.

Jeder macht das was ihm gefällt und hat Spaß.
Der eine primitiv, der andere professionell.

Wir sind alle Individuen mit unterschiedlichen Ansprüchen im Hobby Modelleisenbahn.

Grüße Dietmar

Hallo nochmal,

So zum Thema: unterschiedliche Ansichten zum Kauf eines "perfekten" Modells:

"Allen Menschen Recht getan, ist ein Kunst, die niemand kann" sagt ein altes Sprichwort. Und so trifft dies auch hier voll zu. Und, es macht wenig Sinn, dem "anderen" sein Andersdenken vorzuwerfen. Solange dies nicht rufschädigend wird. Natürlich kann eine ( berechtigte ) Kritik ein Anreiz sein, ein noch besseres Modell zu kreieren. Viele Errungenschaften der heutigen, vorbildgerechten Modelle, sind auf diese unaufhörliche Kritik zurück zu führen.
Problematisch wird es dann eben bei den Herstellern dieser Modelle: Heutzutage ein Eisenbahnmodell auf den Markt zu bringen, ist schon ein furchtbarer Eiertanz - wenn man sich an den 100% igen orientiert.
Ist so wie bei dem Thread zur negativen Youtube-Kritik: 100 000 rufen das Video auf, 5% bewerten positiv, 0,01% ( meistens ein Einziger, der jetzt einfach boshaft nur das Haar in der Suppe finden will ) bewerten negativ, dem großen Rest ist das relativ egal.

Und so werden (hier....) viele Modelle negativ kritisiert und trotzdem gekauft. Einfach deshalb, weil sie im Endeffekt stimmig sind und nicht jeder die 100% will. Sonst wäre unsere Modellbahnindustrie mit Sicherheit schon längst "den Bach runter....". bzw. "in der Hand unbezahlbarer Kleinserienhersteller".

Gut, das es die weniger 100%igen auch gibt

VG kkStB




Zitat - Antwort-Nr.: 29 | Name: haba

Und was machen die anderen 116 hier?


Die schreiben zwar auch gerne in Foren - für sie gehört das aber dann doch nicht zum obersten Drittel der liebsten Tätigkeiten, sondern rangiert erst etwas weiter hinten. Also kein Widerspruch...

LG
Didi


Nur registrierte und eingeloggte User können Antworten schreiben.
Einloggen ->

Noch nicht registriert? Hier können Sie Ihren kostenlosen Account anlegen: Neuer N-Liste Account




Seiten:  123456789  ...14




Zum Seitenanfang

© by 1zu160.info;