Exklusiv bei Conrad
Dm-Toys

Link/Rank-Liste:
Stimme für 1zu160 bei Spurweite-N.de


powered by
World4You.com


1zu160 - Forum  |  Sie sind: Gast  |  Login  |  Neu Registrieren


Anzeige:
N-tram FineScale-Kupplungen

Thema: Bremsen & Zuglokation
patricjoss - 16.04.19 14:26

Ciao Zusammen

Fahren, Schalten und Steuern tue ich bewusst mit ECoS, denn ich wollte keinen Computer einsetzen und trotzdem komplexere Dinge damit umsetzen können (Fahrstrassen, Pendelzugbetrieb, Anhalten, etc.). Ich geniesse ein eigenständiges (nicht Computerverbundenes) Frontend.

Als Decoder teste ich aktuell einen von ESU (SwitchPilot / ECoSDetector). Ebenfalls möchte ich noch die Qdecoder testen.

Bis jetzt habe ich das Thema automatisiertes Bremsen vor mich her geschoben. Ursprünglich dachte ich, dass das verbreitete ABC Bremsen etwas sein könnte. Doch je mehr ich darüber lese, desto weniger überzeugt mich das dahinterstehende Konzept. Ein System welches nicht weiss, wann und wo welche Lok / Zug / Wagen ist, passt für mich nicht zum digitalen Zeitalter der Zugsteuerung. Wenn ich es richtig verstanden habe, dann kann das nur mit einem Computer vernünftig gelöst werden, oder?

Einen Computer möchte ich weiterhin nicht als Frontend verwenden. Doch wenn mir ein Computer im Hintergrund helfen kann, die Lokation von Lok / Zug / Wagen zu ermöglichen und damit auch das Bremsen zu lösen, dann könnte ich mir den Computer als Zusatzsystem im Hintergrund trotzdem vorstellen.
Die Lokationsfunktion von Lok / Zug / Wagen könnte dann ebenfalls die Themen Fahrstrassen und Pendelzugbetrieb der ECoS unterstützen.
Welche Erfahrung / Empfehlung habt Ihr bezüglich Bremsen und Lokation von Lok / Zug / Wagen?

Danke für Eure Hilfe
Gruss Patric


Hallo Patric,

lese Dir doch einfach mal die Handbücher der entsprechenden Programme durch, da wird Dir dann vieles klarer.

Grüße Michael Peters

Hallo,

also ich würde mal das Handbuch der Ecos durchlesen. Die kann das auch. Lässt sich vielleicht nicht ganz so komfortabel einrichten. Ansonsten kann man diech die ecos auch sparen.

Jens

Hello!
Es gibt in der MoBa 2 Grundkonzepte zum Bremsen / Anhalten der Fahrzeuge. Die Klassische Methode ist ortsbezogen, in der Analogwelt hat man auf einem Stück Gleis einfach den Strom abgedreht und fertig. ABC Bremsen und das HLU Bremsen von ZIMO setzen das mit deutlich mehr Funktionalität in der Digitalwelt um.

Das zweite Konzept ist die Fahrzeuge über ihre Adresse anzusprechen, also man verzichtet darauf eine zwingende Ortsbezogenheit zu haben zB vor dem Signal oder im Bahnhofsglkeis. Hier hat man das Problem zu wissen wo ist die Lok, um korrekt zu bremsen und anzuhalten. Bisher hat man das mit brauchbar gutem Ergebnis durch Erraten der Position über PC Programme gelöst. Der PC versucht hier mit Zeit/Weg Berechnungen das korrekt zu steuern - was brauchbar gut funktioniert. Mit RailCom kann man der Raterei ein Ende setzen und den PC über die Position der Fahrzeuge informieren.

ABC Bremsen und HLU kann man mit und ohne PC Nutzen. Die direkte Befehlssenderei ist ohne PC recht unbefriedigend so man überhaupt Gerätschaft hat die das sinnvoll kann. AFAIK hat das bisher nur ZIMO einigermaßen hinbekommen wenn auch dort mit recht kläglicher Funktionalität. Daher nutzt das bei ZIMO auch niemand sondern hat PCs an der Anlage.

Mich begleitet seit Jahrzehnten der Wunsch vieler Modellbahner viel Funktionalität auf der Anlage aber OHNE PC dran. So nachhaltig der Wunsch danach ist keiner will die Konsequenzen tragen. Das wäre nämlich den Aufwand der Steuerung in die Systemkästchen der Digitalhersteller zu bringen. Also in die ECoS und die Rückmelder. Ohne Zweifel kann man das heutzutage realisieren, dann wäre das aber unbezahlbar teuer. Da in der MoBa aber alles ungemein billig sein soll hat man das heutige Ergebnis, man muß über PCs steuern.
-AH-

Ciao Arnold

Genau das ist das Problem und so geht es mir auch.

- Bitte keinen PC, doch dann ist die Bremsfunktionalität ein Problem.

- Wenn PC, dann bitte im Hintergrund. Doch das ist wiederum mehr Wunsch als Realität und macht auch keinen Sinn. Weshalb soll eine intelligente PC / SW-Steuerung nur im Hintergrund mitlaufen, damit das Bremsen stimmt und man der Rest trotzdem mit der Zentrale (zB. ECoS) steuert?

- Wenn PC im Vordergrund, was ja zB. mit dem Display der ECoS auch teilweise gegeben ist, dann bitte zumindest einen anständigen manuellen Regler, womit ich die Lok fahren kann (Geschwindigkeit, Auswählen der Fahrrichtung und die Funktionstasten für die Lokfunktionen). ZB. so wie beim manuellen Teil der ECoS. Welche Regler und Software könnt Ihr da empfehlen, respektive gibts sowas überhaupt?
Denn bis jetzt habe ich noch keinen Regler gefunden, welcher mir passen würde.

Die Auswahl der Lok, Schalten von Weichen, Fahrstrassen und Pendelverkehr kann ja ebenfalls auf dem Touchscreen des PCs erfolgen.

Sollte es das nicht geben, dann verzichte ich lieber auf das qualitative Bremsen und bleibe bei der ECoS.

Danke und Gruss
Patric

Hallo,

vielleicht sollte man bei dem Thema PC Steuerung nicht nur schwarz und weiss sehen. Eine komfortabele PC Steuerung muss nicht der Roboter sein, der dem Handfahrer den Fahrspass raubt.

Ich nenne mal ein paar Beispiele aus den Möglichkeiten mit Traincontroller Gold
- Stellen der einzelnen Weichen am PC und Fahren mit einem Handregeler/Regler auf der ECOS
- Stellen einer kompletten Weichenstrasse mit StartundZielTaster und Fahren mit einem Handregeler/Regler auf der ECOS
- Fahren mit einer sog Zugfahrt von A nach B unter Handregler, dh der PC übernimmt die Streckenfreischaltung und Freimeldung und Fahren mit einem Handregeler/Regler auf der ECOS
- Fahren mit einer sog Zugfahrt von A nach B unter Handregler mit autom. Bremsung vor dem Signal, dh der PC übernimmt die Streckenfreischaltung und Freimeldung und Fahren mit einem Handregeler/Regler auf der ECOS
usw

All diese Beispiele zeigen die Unterstützungsmöglichkeiten einer SW und nicht deren Bevormundung.
Und meiner Meinung nach, komme ich am PC eher zum Ziel, als wenn ich mich in den Menüs einer Zentrale verliere um eine kleine Teilaufgabe nach Stundenlangen probieren endlich gelöst habe.

gruss Hartmut

@5
Hello!
Der TC ist der Klassiker in Sachen Spaßbremse wenn man aus der Ecke der klassischen Analogtechnik die Sache betrachtet, also das was ich im Vorposting als ortsbezogene Steuerung beschrieben habe. Man muß einfach zu oft an den PC um die Fahrzeugadresse einzugeben oder was auch immer.

Soweit ich den Wunsch des UP verstehe sollt's so sein: irgend ein Fahrzeug auf's Gleis stellen und per Handregler losfahren ohne am PC murxen zu müssen. Die Fahrzeuge sollen aber vor Halt zeigenden Signalen verlässlich stehen bleiben. Man will dabei nicht die PC Tastatur oder die Maus angreifen müssen.

Es gibt nur einen Hersteller der das einigermaßen bewerkstelligt hat das ist ZIMO mit der HLU Technik. Da können Fahrzeuge mehrstufig gebremst und angehalten werden. Leider gibt man sich nach wie vor viel Mühe hier in Wien diese Lösung möglichst abwegig kompliziert aussehen zu lassen um auf diesem Weg Buchhaltungsaufwandsoptimierung zu betreiben.
ESU kann die HLU Mechanismen von ZIMO in den Decodern hat sich aber nie dazu durchringen können das auch ins System zu integrieren. Die Hoffnung mit RailCom durch den Umweg durch die Zentrale und PCs dahinter das zu simulieren ist bisher leider nicht gelungen.

TC und andere Programme sind durchaus eine schöne Angelegenheit nur halt nicht das wonach der UP gefragt hat.
-AH-


Nur registrierte und eingeloggte User können Antworten schreiben.
Einloggen ->

Noch nicht registriert? Hier können Sie Ihren kostenlosen Account anlegen: Neuer N-Liste Account




Seiten:  123456789  ...14




Zum Seitenanfang

© by 1zu160.info;