Exklusiv bei Conrad
Dm-Toys

Link/Rank-Liste:
Stimme für 1zu160 bei Spurweite-N.de


powered by
World4You.com


1zu160 - Forum  |  Sie sind: Gast  |  Login  |  Neu Registrieren


Anzeige:
Heisswolf Modellbahnzubehoer

Thema: Wie habt ihr ihr Eure Hauptstrecken zusammen geführt?
Eisenbahn NRW - 14.04.19 18:49

Guten Abend Modellbau Gemeinde,
Meine planungen meiner Großen  anlage gehen schritt für schritt voran  und mehr  und mehr werden Ideen zu gebrauchbaren Versionen.
Ich würde vor  einer Großstadt  gerne 2 2-gleisige Hauptstrecken zusammen führen gerne so Modern wie möglich (nach dem Vorbild  Hannover West oder Östlich  von Stendal wenn die ICE umgehungsstrecke auf die normale Strecke Hannover-Berlin kommt) sprich die eine Hauptstrecke geht erst über die andere oder kommt von unten auf die andere Strecke möglichst  ohne das Gegengleis zu durchqueren.

Wer hat es so oder so ähnlich realisiert?

Grüße  und ein schönes rest Wochenende  


Hallo Niklas
Sollen sich die beiden Strecken kreuzen oder sollen sie sich nur berühren und dann wieder trennen?
Lg Peter

Nein  sie sollen vorm "Hauptbahnhof" zusammen geführt  werden  aber sich am besten nicht kreuzen.
Sprich das rechte  gleis auf das rechte  gleis  und das gegen gleis auf das gegen gleis ohne sich gegenseitig zu kreuzen

Hallo Niklas,

es sind sogenannte »Überwerfungsbauwerke«, die die kreuzungsfreie Einfädelung zweier Strecken in einen Bahnhof ermöglichen.
Wie du das anlegst, ist dir überlassen, bzw. der Landschaft. Von der würde ich ausgehen und überlegen, woher kommt Strecke A, woher kommt Strecke B. Die eine kommt eventuell von oben (bergiger), die andere von unten (aus dem Flußtal) und aus solchen Gegebenheiten beantwortet sich fast von alleine, wie die beiden Strecken zueinander finden.

Wenn du viel Platz hast, wäre es besonders reizvoll, die beiden Strecken parallel in den Bf zu führen. Schon mit Weichenverbindungen, um möglichst viele Bahnsteigkanten zu erreichen. Aber hauptsächlich, um beide Strecken parallel befahren zu können, was besonders lecker aussieht

Schöne Grüße, Carsten

Ach der platz ist eigentlich  gegeben, ein sehr sehr interessanter  ansatz den ich mir mal durch den Kopf gehen lassen werde, ist ja dann so Richtung  Münster HBF oder Rheine 🤨

Kreuzungsfrei war ja die Frage, also eine Brücke eines Gleises über die andere Hauptstrecke.

Ich werfe mal Bhf Sedlitz Ost in den Raum, mal bei google maps schauen.
Ist die einfachste Form dessen. Oder halt ne beliebige kompliziertere Form.

Sonst geht nur Kreuzung oder mehrere S-Kurven mit Weichen, behindert alles "den Betrieb".

Augsburg Oberhausen Bahnhof nördlich davon kommen Stuttgart-Ulm und Würzburg-Donauwörth zusammen um nach München weiter zu fahren.

Hi,

siehe hier: https://www.google.at/maps/@48.2168091,15.6763989,1360m/data=!3m1!1e3

rechts oben kommen 2 zweigleisige Strecken (jeweils vom oberen und rechten Bildrand) - und das Gleis vom rechten Bildrand unterfährt das eine Gleis von der Trasse aus dem oberen Bildrand und links (man muss den Ausschnitt dann dorthin legen) werden die beiden Stränge zusammen geführt. Schaut aber in natura eher unspektakulär aus sowas.

Herby

Hallo Niklas
Ich habe bei mir drei Hauptstrecken ( Altbaustrecke über Berg, Altbaustrecke durch Tunnel, Neubaustrecke durch Tunnel) die sich im Hauptbahnhof treffen wobei sie immer parallel durch den Bahnhof geführt werden. Ursprünglich wollte ich separate Strecken machen, habe mich dann aber dazu entschlossen, das ganze zu einem großen Kreis zu machen. Die drei Strecken führen also immer in die nächste! Also Neubaustrecke kommt am anderen Ende des Bahnhofes in die Altbaustrecke, Altbaustrecke führt danach in die Bergstrecke, Bergstrecke führt wieder in die Neubaustrecke! Ansehen kannst Du Dir das ganze hier:  
https://nspurwelt.jimdo.com/  
oder hier:
https://www.youtube.com/user/Nspurwelt/videos  
Lg Peter

Edith: Oder am besten hier: https://www.youtube.com/watch?v=FJyATB4Xgq8&t=249s  

Hallo,

ich hatte nachträglich für lange Güterzüge eine Abstellung an den Bahnhof angebaut. Hier hatte ich das Problem, dass ich bei der Ausfahrt die linke Strecke nicht mehr erreichen konnte. Ein MoBa-Kollege hat mir dann den Tip gegeben, eine solche Zuleitungsstrecke zu bauen.
Ich musste zwar die nach rechts führende Strecke lösen und etwas anheben, um die Überquerungshöhe zu erreichen, hat aber letztlich geklappt. Somit kommen die Züge nun über die Umfahrung auf die andere Strecke. Die Mühe hat sich absolut gelohnt!!

Viele Grüße,

Andreas

Die von AndyK zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login




"endlich" mal wieder ein Bild mit großen Radien!!
helko

Hallo,
Meine 2gleisige und eingleisige Hauptbahnen laufen nicht berührungsfrei in dem im Bau befindlichen Bahnhof ein. Lediglich im Vorfeld ist ein Überwerfungsbauwerk vorhanden.Ansonsten klassisch von überall nach überall. Sind übrigens Peco-weichen deren Schwelle ich betongrau angemalt habe.
Und da der helko große Radien so liebt anbei noch ein paar Fotos .
Gruß aus Berlin Ralf

Die von Ralf aus Berlin zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login


Hallo,

bei der NBS Mannheim - Stuttgart gibt es nördlich Graben-Neudorf so eine Gleissituation. Hier teilt sich die Strecke auf in den Ast nach Stuttgart und den Ast nach Karlsruhe. Die Strecke nach Stuttgart wird in leichtem Bogen weitergeführt, der Ast nach Karlsruhe geht rechts weg und die Zuführung von Karlsruhe geht unter der Strecke nach Stuttgart durch und vereint sich nach dem Bogen mit der Strecke nach Mannheim.

Viel Erfolg

Rudolf

Hallo Niclas
Schau mal auf dieses Bild der westlichen Ausfahrt vom Bhf. Stendal (weil du den schon erwähnt hast).
Die beiden rechten Gleise sind die Berlin - Hannover, die beiden daneben sind die Magdeburg - Wittenberge, und das linke Stendal Salzwedel Uelzen Hamburg. Nun kommen ja auch Züge von Berlin nach Hamburg, die fädeln sich von ganz rechts nach ganz links über die Weichenstrasse . Berlin - Hannover taucht ab und die Magdeburg - Wittenberge steigt auf ebenso die Stendal - Salzwedel.
Bedenke aber das der Nachbau unendlich viel Platz braucht.
Die ein und Ausfädelung östlich von Stendal, bei Hämerten, die du schon erwähnt hast, braucht wegen ihrer Bauweise noch mehr Platz. Auf dem Plan von 1930 kannst du den Verlauf nachverfolgen.
Gruß elber


Die von berndt* zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login


Hallo Niclas,

falls Du Platzprobleme bekommst wegen der Länge einer Überwerfung, dann kannst Du gleichzeitig die unteren Gleise absenken und die oberen Gleise aufsteigen lassen. Dann brauchst Du nur etwas mehr als die halbe Länge (gibt es auch beim Vorbild, z.B. S-Bahn München zwischen Pasing und Hbf - wenn ich mich recht entsinne).

Eine weitere Möglichkeit Länge zu sparen ist: Die Durchfahrtshöhe der unteren Gleise reduzieren. Beim Vorbild wird da machmal der Fahrdraht abgesenkt (bis hinunter auf 5 m Höhe über Schienenoberkante ?) oder eine Kastenbrücke genommen, die zwischen Brückenunterkante und Schienenoberkante des darüberführenden Gleises nur eine sehr geringe Höhe hat - aber diese beiden Varianten gibt es bei "modern" selten.

Eventuell dritte Möglichkeit: Da die Steigungsstrecke recht kurz ist, könnte sie steiler ausgeführt werden (falls Deine langen Züge länger als die Steigungsstrecke sind) - ob das in der Praxis umsetzbar ist, weiß ich nicht, habe keine eigene Erfahrung.

Bei der Längenentwicklung zu beachten ist auf jeden Fall die Ausrundung der Steigung, also der Übergang von der Ebene zur Steigung.

Viele Grüße, Joni

Hi,

Zitat - Antwort-Nr.: | Name:

wegen der Länge einer Überwerfung, dann kannst Du gleichzeitig die unteren Gleise absenken und die oberen Gleise aufsteigen lassen.


In etwa so wie bei diesem kreuzungsfreiem Gleisdreieck:
http://www.kazmedia.de/bahn/gleisdreieck.html

VG, Steffen

Oder als "Viereck" Mannheim Friedrichsfeld, nur 1 km² groß
Helko

Vielen Dank für eure Ideen, ja so wie in Stendal soll es mal werden!
Das mit dem absenken der der 2 anderen Gleise habe  ich mir auch schon  überlegt, so werde ich es wohl umsetzen, Prinzipiell so wie die Nordeinfahrt des Berliner HBF. Dort wird das Prinzip auch  eingesetzt

Hallo,

kurz vor dem Bahnhof Fulda kommt die Strecke von Eisenach mit der SFS zusammen. Hier https://www.google.de/maps/place/Fulda/@50.574....5558095!4d9.6808449 sieht man die Situation. Die SFS wird in einem Tunnel in die Mitte der Altbaustrecke geführt.

Johannes


Nur registrierte und eingeloggte User können Antworten schreiben.
Einloggen ->

Noch nicht registriert? Hier können Sie Ihren kostenlosen Account anlegen: Neuer N-Liste Account




Seiten:  123456789  ...14




Zum Seitenanfang

© by 1zu160.info;