Exklusiv bei Conrad
Dm-Toys

Link/Rank-Liste:
Stimme für 1zu160 bei Spurweite-N.de


powered by
World4You.com


1zu160 - Forum  |  Sie sind: Gast  |  Login  |  Neu Registrieren


Anzeige:
etchIT - edle Modelle

Thema: Zentralen und PC Steuerung
longrunner - 15.02.19 18:09

Hallo Zusammen,

da man mir riet zu dem Thema eine neue "Seite" aufzustellen, möchte ich dies hiermit machen:

Meine Frage: Wer hat Erfahrungen mit Rocrail in Kombination mit Zentralen ?

Konkret: Wenn ich z bsp. die Zentrale Intellibox 2 von Uhlenbrock an einen PC (Windows 10) incl,der Software von Rocrail anschließe, wäre das möglich?  oder hab ich hier dann zuviel des Guten...also würde eine kleinere Zentrale auch ausreichen? ( ca. 10 Züge sollen später mal automatisch fahren können.......Blockstrecken, Rangierfahrten,Pendelzüge, Weichenschaltung ect.)
LG  Joachim



Hallo Joachim,
die IB2 kann man zwar anschließen, aber das wäre sinnloses Geld. Du brauchst dann ja das Display der Zentrale nicht mehr wirklich, da tuts auch so eine kleine Schachtel, die einfach nur Anschlüsse bereitstellt.

Viele Grüße
Carsten

.......hallo Carsten,

vielen Dank für die Antwort.....ich bin nicht ganz sicher,ob ich die IB2 ganz verstanden habe: kann ich denn mit der Zentrale auch vollautomatischen Steuerung herstellen? Also Fahrpläne einrichten, Fahrstrassen komplett stellen usw.?  ich würde später gern mal wie erwähnt so 10 Züge gleichzeitig automatisch fahren lassen,ohne dass ich noch irgendwie manuell eingreifen muss?!........

und, darf ich einmal nachfragen, was du mit einer kleinen "Schachtel" meinst.....lach?

hast du Erfahrungen mit Rocrail?

LG Joachim

Hallo Joachim,
die Zentrale hat ne Software für sowas drauf, wie umfangreich das ist, kann ich dir aber nicht sagen. Mit einer richtigen PC-Software bist du in jedem Fall aber flexibler. Allein schon, dass man ordentliche, große Displays einsetzen kann...

Es gibt kleine Zentralen, die keine eigene "Intelligenz" haben, z.B. DR5000, Z21, OpenDCC, etc. pp. Die sind einfach nur kleine Kisten, die Anschlüsse für Gleis, Handregler, PC, Rückmeldebusse zur Verfügung stellen, die Steuerung der Fahrzeuge aber dem Anwender oder PC überlassen. Für Automatikbetrieb find ich sowas besser.

Ich setze selber Rocrail ein, allerdings ziemlich rudimentär. Bei mir ist es mehr oder weniger nur ein Gleisstellpult auf Handy, Tablet oder PC.

Viele Grüße
Carsten

Hallo,
ich habe früher Hornby Elite mit Rocrail über USB benutzt. Dazu den Rechner per Wifi mit Androc am Handy bedient - geil, wenn Freunde mit ihren Handys da sind. Elite hat zudem Handsteuerung. Aber USB war doch ein Bisschen anstrengend, ins Besondere nach einem Neustart etwa nach Kurzschluss. Sonst habe ich die noch, ist voll funktionsfähig, benutze sie aber nicht und gebe sie u. Umständen günstig ab.

Derzeit benutze ich Digikeijs DR5000 mit Rocrail. Ich wollte halt dass auch das Steuergerä am WiFi hängt. Nun, ich habe Verzögerungen bei der Ausführung der Befehle von bis zu 10 Sekunden. Da muss ich noch was anstellen, z. B. separaten Router mit Ethernet-Kabel zum DR5000.

Grüße,
Gabor

Moinsens,

heisst
Zitat - Antwort-Nr.: | Name:

da tuts auch so eine kleine Schachtel, die einfach nur Anschlüsse bereitstellt.  

im Umkehrschluss, dass jegliche Zentrale ohne Display nur in Verbindung mit einem PC einsetzbar ist? Also einen PC zwangsläufig benötigt?

Gruß aus dem Urlaub

Hallo Freunde !

Hans Jürgen, nicht unbedingt, bei manchen Zentralen braucht man aber zusätzliche Handregler wenn man ohne PC fahren will.
Wir haben uns im Klub für die IB I entschieden. Leicht verständlich, ich kann jederzeit mit 2 Reglern steuern und mit dem Update von Uhlenbrock sind alle Lokfunktionen abrufbar.
alle anderen Dinge wie Fahrstraßen machen wir mit dem PC.
Gibt immer wieder gebraucht um ca. € 100,-- zu kaufen.

Schöne grüße

Herbert

N-Spur.at

Hi, dann eben neuer Thread, mir egal wo wir quatschen
nimm Carsten, Gabor und Herbert zusammen und mach dir klar, dass Rocrail keinerlei Automatikfunktionen, die in eventuell angeschlossenen Zentralen integriert sind, anspricht. Rocrail gibt an die Zentrale(n) nur Fahrbefehle und Weichenbefehle aus und macht alles andere komplett selbst. Es ermittelt (nach entsprechend aufwändiger Konfiguration) selbständig Fahrwege nach Spielregeln, die nur davon abhängen, wie kompliziert du denken kannst: Du kann ihn nur freie Blöcke suchen lassen, oder aber auch Regeln für Zugklassen, Fahrpläne, Wagenkarten usw. benutzen. Die Zentrale muss davon überhaupt nichts wissen und kann im billigsten Fall aus einem Booster bestehen. Wenn du dein Rocrail auf einem Pi realisierst und nicht den PC bemühst, tut es auch nicht weh, wenn Rocrail im Hintergrund immer mit an ist. Und dann brauchst du auch keine besonderen Bedienteile, weil (alte Android) Handys genügen und beliebig viele parallel benutzt werden können.

Lies dich mal bei Rocrail ein und nimm für den Start die billigste Kompaktzentrale aus der Bucht, die du bekommen kannst (aus der Kompatibilitätsliste https://wiki.rocrail.net/doku.php?id=controllers-en ). Man muss mit Rocrail "warm" werden, und ohne Lesen des Online-Wiki zu Rocrail macht man wegen der schlechten UI eigentlich fast zwangsläufig Fehler. Viele mögen die Software vielleicht deswegen nicht.

Bei Fragen, frag wieder
VG, Steffen

Hallo Danke, Danke für alle interessanten Antworten.

Ich frage einfach weiter:  Kombination : Rocrail u. IB Com ?    funktioniert? welche Komponenten würdet ihr hier weiter dazu empfehlen?

oder es gibt eine Angebot: IB - Com mit Windigipet SmallX  ....etwas für Anfänger?

LG J.

Hallo Joachim,

ich finde das Preis-Leistungsverhältnis der IB-Com nicht so prickelnd.
Hast Du eine spezielle Preferenz für Uhlenbrock?

Falls nicht, schau Dir mal BiDiB/Fichtelbahn an:
https://www.fichtelbahn.de/

Grüße
Stephan

Hallo Stephan,
danke für deine Antwort,
nein spezielle Preferenzen habe ich nicht......da ich, wie gesagt in einem "Neuaufbau" bin,indem man ja dann gut vorplanen kann, informiere ich mich in diversen Foren nach Allem, was evt. für mich in Frage käme...ich bin absolut nicht der große "Elektrotechniker" und eher der Anlagenbauer ( Landschaften,interessante Schienenführungen usw.) daher dürfen die "Steuerungssystem" für mich nicht zu kompliziert sein.....also auch mit guten Anleitungen.......man erhält ja zig verschiedene Meinungen...aber interessant.....ich frage einfach weiter......
LG  Joachim

Hallo an die Experten,
ich stehe vor einer kompletten Neuanlage (Spur N), welche ich digtal betreiben möchte. Ich habe bisher ca. 50 analoge Loks die ich dazu umrüsten möchte/muss.
Ich will die aAnlage komplett digital betreiben, also fahren schalten usw. das Ganze auch über PC und geigneter Software.
Wer hat Empfehlungen hierzu?
Freundliche Grüße
Helmut


Hallo Helmut,

da gibt es in diesem Forum schon unzählige Threads zu diesem Thema. Bitte benutze die Suchfunktion.

Hallo mal wieder,

wie schon mal hier auch an andere Stelle erwähnt, baue ich gerade eine neue N -Spur Anlage auf, auf der später mal so ca 10 Züge automatisch fahren sollen..ich kann also bei der Gleisverlegung auch Rücksicht auf spätere Rückmeldepositionen nehmen......nun hab ich hier so etliche Meinungen und Kommentare durch gelesen und möchte, obwohl eine Antwort schon mal da war, dennoch noch einmal wissen, ob hier jemand Erfahrungen mit dem Artikel von Uhlenbrock 65070 ( IB-Com mit Win-Digipet Small X ) hat.....ist dies einem "Neuling" zu empfehlen, da man ja wohl weiter Win-Digipet updaten kann....?! ......falls ja, welche Rückmeldesysteme sind dann gefragt ( evt. Uhlenbrock 63320 u. entspr. LocoNet Schaltmodul.....?    Würde mich über Infos freuen.
LG Joachim

Hallo Joachim,

gestattest du mir die Frage, weshalb du so auf Uhlenbrock reflektierst? Die Software kannst du meist als Testversion testen. Sofern du nicht gerade eine unbekannte, exotische Zentrale hast, wird diese von den Softwareprogrammen unterstützt. Wenn es ein Out-of-the-Box Gerät sein muss, nimm die DR5000, wenn unbedingt ein Name von früher draufstehen muss, nimm die Z21 an sonsten nimm die GBMBoost16 von Fichtelbahn. Die gibt es auch fertig und mit das modernste, was du ist das modernste, was du für Geld bekommen kannst.

Jens

Ich nutze zur Steuerung nur Produkte von Digikeijs, die DR 5000 versteht alle Protokolle und die Decoder sind flexibel einsetzbar, zB Magnetartikeldecoder kann man als Lichtsignaldecoder programmieren. Und der Preis ist auch o.k.  Softwaremässig experimentiere ich noch, tendiere aber zu Freiwald TrainController.
Gruß aus Sachsen
Andreas

Hallo Jens,

nun zunächst danke für die Antwort........es war jedoch nicht genau eine Antwort auf Erfahrungsberichte bzgl. der angesprochenen Komponenten.........?!

Was dein Tipp bzgl. GMBBoost16  betrifft: ich wird noch nicht ganz schlau daraus, was dies System alles kann?  ist es auch gleichzeitig eine Art Zentrale? und welche weiteren Komponenten bräuchte ich dazu noch? .....

Vielen Dank Joachim

Hallo Joachim,
der GBMBoost ist Zentrale, Booster und Belegtmelder in einem. Man kann die Platine auch trennen und ihn nur als Zentrale nutzen, da das ganze System aber stark auf die Nutzung von Railcom ausgelegt ist, macht das wenig Sinn. Vorteil ist der sehr leistungsfähige Bus, damit Railcom eben wirklich ausgereizt werden kann, Nachteil ist, dass es eben doch eine Lösung mit etwas mehr Bastelaufwand ist. An Zusatzkomponenten brauchst du erstmal nur ein Netzteil, um loszulegen. Ggf. wird noch ein kleines 5 V-Netzteil für die "Ersatzspannung" der Melder benötigt und natürlich weitere Rückmelder / GBMBoost-Nodes, falls du mehr Meldestellen brauchst.

Viele Grüße
Carsten

Hallo Carsten,

danke.....was genau bedeute etwas Bastelaufwand.....ich hab da etwas "Respekt" vor solch elektronischen Teilen....an denen man löten muss?!..........wie auch immer also: Meldestellen (Blöcke)plane ich ca. 20 bei 10 fahrenden Zügen (realistisch?)...und evt ca.  20 Weichen.......also welche Anteile genau?

Hoffe ich nerve nicht....smile
LG J.

Hallo Joachim,

das Löten ist überschaubar und beschränkt sich auf Durchsteckbauteile.
Beim GBM Master siehst Du die Bauteile auf dem Bild:
https://shop.fichtelbahn.de/SMD-Bausatz-GBM-Master

Es gibt mit dem IF2 auch eine fertig aufgebaute Zentrale:
https://shop.fichtelbahn.de/Fertigbaustein-BiDiB-IF2
Allerdings fehlt hier der Booster und die Anschlussmöglichkeit für Xpressnet.

Bei den Belegtmeldern gibt es den GBM16T, bei dem die Anschlussbuchsen gelötet werden müssen:
https://shop.fichtelbahn.de/SMD-Bausatz-GBM16T
Der kann an einen GBM Master oder Node angeschlossen werden.

Oder Du nimmst den GBM16TS, der ist schon fertig aufgebaut:
https://shop.fichtelbahn.de/GBM16TS

In Zukunft wird es noch weitere Fertigbausteine geben.
Auch bei Tams gibt es BiDiB-Bausteine.

Ein passendes Netzteil könntest Du auch direkt bei Fichtelbahn bestellen oder Du suchst Dir ein Notebook-Netzteil mit der passenden Spannung aus.

20 Melder bei 10 fahrenden Zügen wird wohl etwas knapp. Stelle doch Dein Projekt mit Gleisplan vor.


Grüße
Stephan

Hallo Joachim,
du kannst nackige Platinen kaufen und selber bestücken oder fertig SMD-bestückte Platinen nehmen, wo du nur noch einige Buchsen auflöten musst. Es hält sich also halbwegs in Grenzen, aber man sollte trotzdem wissen, wo beim Lötkolben das heiße Ende ist :)

Viele Grüße
Carsten

Guten Tag,

ich benutze zusammen mit einem Raspberry Pi 3B+ die Rocrail Software. Als Zentrale kommt eine Digikeijs DR5000 plus Roco WLAN Multimaus zum Einsatz.

Zentrale, Rückmelder und Rocrail werden im Z21 Modus betrieben, damit läuft auch die Roco WLAN Multimaus optimal als Handregler mit, so dass ich wahlweise auch ohne PC garantiert auskomme.

Für diese Konstellation sollte man aber unbedingt einen kleinen gebrauchten WiFi W-LAN-Router (bei mir eine genügsame Fritz.Box 7240) mit mind. 4 LAN Buchsen noch bereit halten. Die W-LAN IPv4 Netzwerkadressen werden fix (kein DHCP Automodus) auf Roco z21/Z21 Basis betrieben. Eine Buchse des Routers ist auf WAN Port umgestellt, sodass ich Internet über mein LAN Hausnetz immer zur Verfügung habe ohne die Netzwerk IP's umstellen zu müssen.

Rocrail wird beim Einrichten dann an das IP Netzwerk einmal angepasst und dann läuft das prima.

Als Rückmelder kommen die Digikeijs DR4088RB-CS Module zum Einsatz.

Verlässliche Schaltdecoder für meine KATO Weichen sind bei mir 3 ehem. Littfinski Datentechnik Decoder am Werkeln, sowie ein Digitrax DS52  für den Hosenträger. Desweiteren für meine angepassten Fleischmann Entkuppler werden ebenfalls ehem. Littfinski Datentechnik Decoder genutzt.

Leider spielen Decoder der Firma Decoderwerk nur suboptimal mit obigen Komponenten zusammen.

Zur Energieversorgung der Decoder und Zentralen werden Gleichstromschaltnetzteile benutzt.

Jo, das löppt bei mir prima.

Grüße.

Frank

Hallo Frank

Zitat - Antwort-Nr.: | Name:

Für diese Konstellation sollte man aber unbedingt einen kleinen gebrauchten WiFi W-LAN-Router (bei mir eine genügsame Fritz.Box 7240) mit mind. 4 LAN Buchsen noch bereit halten.


Wozu denn das? Bei mir läufts mit den gleichen Komponenten. Verbindung DR5000 -> Raspi über ein LAN-Kabel. DR5000 spannt ein WLAN auf, damit ich von unterwegs drauf zugreifen kann. Der Raspi loggt sich zuhause in mein WLAN ein, damit ich per Handy etc. steuern kann, ohne das WLAN wechseln zu müssen. Die WLAN-Maus hängt dagegen immer im WLAN der DR5000 und verbindet sich mit Rocrail. Egal ob ich mich vom Heim-WLAN oder vom DR5000-WLAN aus einbuche, ich kann von beiden Seiten aus auf die DR5000 oder den Raspi zugreifen, der Raspi spielt da Bridge. So komm ich ohne zusätzlichen Router aus.

Viele Grüße
Carsten

Hallo Zusammen,

wie spielen denn die Decoder der Firma Decoderwerk mit den Fichtelbahnkomponennten (GBM Master) zusammen?

Hat hat jemand Erfahrungen gesammelt?

Grüße - Werner P

Hallo nochmals...soviele Antworten...danke zunächst.

was ich bei Fichtelbahn noch nicht so ganz verstehe ist.........wie werden (womit ) die Weichen denn gesteuert? Belegmeldung klar, aber die Weichen ?

LG J.

Hi,

Zitat - Antwort-Nr.: 24 | Name: longrunner

was ich bei Fichtelbahn noch nicht so ganz verstehe ist.........wie werden (womit ) die Weichen denn gesteuert? Belegmeldung klar, aber die Weichen ?




z.Bsp. hiermit https://shop.fichtelbahn.de/SMD-Bausatz-ST4

Alternative geht aber auch jeder andere DCC-fähige Weichen/Servo-Decoder, nur dann ohne enge Einbindung ins Bidib System

VG wassi

Hallo,

Die normalen elektromagnetischen Weichen werden hiermit gesteuert https://shop.fichtelbahn.de/SMD-Bausatz-OneControl-BiDiBonePlus

Gruß Andreas

Servus,


Zitat - Antwort-Nr.: | Name:


wie spielen denn die Decoder der Firma Decoderwerk mit den Fichtelbahnkomponennten (GBM Master) zusammen?        



Erfahrungswerte dahingehend habe ich keine.

Ich habe diese Dekoder im Zusammenspiel mit einer z21 und Railcom im Einsatz und das funktioniert bestens.
Sie brauchen lediglich ein DCC Signal und Stromversorgung,  und das gibt es bei der GBMBoost auch.

hallo,

nach längerer Zeit mal wieder eine "Anfängerfrage":

..ich habe nun diverse Foren durchstöbert und mein Entschluss steht fest: ich werde mit der schwarzen Z21 mal beginnen und auch die weiteren Komponenten ( Decoder, Gleisbelegmelder usw .) von Roco einsetzen. Nun die Frage: aus einer digitalen Startpackung besitze ich noch den Fleischmann Digitalverstärker 680801 ( = Roco 10764)......um nun Digitalstrom ( Fahrstrom ) zu sparen , würde ich gern den Weichendecoder ( Roco 10775 ) extra "versorgen"...ist dies mit dem erwähnten Verstärker, der ja ein eigenes Netzteil besitzt möglich?

LG Joachim

Hallo, nach längerer Abwesenheit...der Neuaufbau einer N-Spur Anlage schreitet voran. Nun hat mich ein Modellbahn Club auf die Idee gebracht ...zunächst "klein" anzufangen. Will heißen:   ich hab Rocrail auf einen PC geladen und möchte damit steuern oder zumindest üben zu fahren ( noch keine weiteren Komponenten wie z Bsp. Weichen Decoder oder Rückmelder ect.).  Als Zentrale zunächst die kleine weiße Z 21.....irgendwo billig zu besorgen: Frage : Ist es möglich in dieser Form die z21 direkt an den PC mit einem Kabel anzuschließen ohne den beigefügten Router zu benutzen ( denn der dient ja nur zur Verbindung ,um sich die App. runter zu laden ) aber ich will ja keine App., sondern mit beschriebenem System lediglich erst einmal nur fahren...ist dies machbar?
LG Joachim

Hallo Joachim,
der Router hat mit App runterladen nichts zu tun. Der stellt im "Normalfall" nur die WLAN-Verbindung zur Verfügung, damit man mit einem Smartphone mit der App steuern kann. Generell ermöglicht er erstmal den Aufbau eines Netzwerks mit mehreren Teilnehmern.

Was du machen kannst:
Entweder du bindest die z21 in ein bestehendes Netzwerk ein, in dem dein PC ggf. schon hängt, das ist aber möglicherweise mit etwas Konfigurationsaufwand an der z21 verbunden. Außerdem verweigert Roco den Support, wenn man an den Netzwerkeinstellungen der z21 was verändert - so hört man zumindest.

Variante 2 wäre, dass du die z21 über ein Netzwerkkabel direkt mit dem PC verbindest. Hier ist dann Konfiguration am PC nötig.

In beiden Fällen muss der Netzwerkanschluss der z21 freigeschaltet sein, es darf also keine z21start sein (die kannst du aber gegen etwas Geld nachträglich freischalten). Außerdem brauchst du zumindest grundlegende Netzwerkkenntnisse, du solltest also wissen, was ne IP und ne Subnetzmaske ist und wissen, wo du das am PC einstellst.

Über den mitgelieferten Router wäre zumindest eine Verbindung über WLAN einfacher, da sich der PC dort selbst um die Einstellungen kümmert (bzw. er die vom Router bekommt). Ob das per Kabel auch so einfach geht kann ich dir nicht sagen, ich weiß nicht, wie der Router an dieser Stelle konfiguriert ist.

Viele Grüße
Carsten

Hallo Carsten,
danke für die Antwort.......doch so ganz verstehe ich es nicht: ich will ja gar kein neues Netzwerk aufbauen...weder für ein Smartphone noch Sonstiges........ich möchte die "kleine" Zentrale ja lediglich als "Befehlsempfänger" und "Ausführer" der digitalen Rocrailsteuerung wissen.........sie muss ja nix selber können!.......?!..oder denke ich falsch?...........man könnte ja auch andere "kleine Zentralen" anschließen.........(die keinen Router haben).......ist dies hier nicht möglich?

LG J.

Hallo J.,

wenn du eine Zentrale einsetzt, die via Netzwerk mit dem Computer verbunden wird, statt über USB, kommst du um das Netzwerk nicht herum.

Jens

Hallo Joachim,
die z21 hat aber nur den Netzwerkanschluss zur Verbindung mit einem PC. Dementsprechend kommst du da mit dieser Zentrale nicht drumrum. Als Alternative könntest du auch die DR5000 nehmen, die hat auch USB, aber ehrlich gesagt würde ich Netzwerk USB immer vorziehen. Es läuft einfach stabiler und braucht keine Treiber (die bei USB meist der Grund bei Problemen sind). Was stört dich denn am Router der z21? Das Ding dürfte die Einstellerei deutlich erleichtern.

Viele Grüße
Carsten


Nur registrierte und eingeloggte User können Antworten schreiben.
Einloggen ->

Noch nicht registriert? Hier können Sie Ihren kostenlosen Account anlegen: Neuer N-Liste Account




Seiten:  123456789  ...14




Zum Seitenanfang

© by 1zu160.info;