Exklusiv bei Conrad
Dm-Toys

Link/Rank-Liste:
Stimme für 1zu160 bei Spurweite-N.de


powered by
World4You.com


1zu160 - Forum  |  Sie sind: Gast  |  Login  |  Neu Registrieren


Anzeige:
VGB: Vorbildliche N-Anlagen

Thema: Loks mit Digitalschnittstelle selbst umbauen (auch mit Sound
CasterTroy - 13.02.19 08:18

Hallo und guten Morgen,

wir haben nun die ersten digitalen Loks im Bestand. Nun möchten wir versuchen auch mal selbst zu digitalisieren. Zuerst würden wir es mit Loks probieren die eine Schnittstelle haben.

Versuchen möchten wir, auf Wunsch des Sohnemanns, es mit einer:

http://www.mobadaten.info/wiki/TRX_12356_DBAG_V...motive_%22Porsche%22

Frage(n): Decoderkauf mit Schnittstelle NEM 651 worauf ist zu achten? Einsetzen des Decoders soll ein Kinderspiel sein, muss anschließend noch etwas programmiert werden?

Dann, das wäre natürlich ein Traum, hätten wir das schöne Stück gerne mit Sound? Was muss dazu gemacht werden? Den passenden Sounddecoder aussuchen und dann muss ja anschließend sicherlich noch programmiert werden?!

Besten Dank für eine kurze Rückmeldung.

Grüße
Markus (und Philipp)


Hallo Markus,
wenns nicht exakt der Taurus sein muss... Von Fleischmann gibts die Dinger schon mit Sound. Man kanns sicherlich auch nachrüsten, allerdings wird wohl etwas Fräsarbeit für den Lautsprecher nötig sein. Die Decoder kannst du dir normalerweise schon vom Händler mit dem passenden Sound ausstatten lassen. Nach dem EInbau musst du ggf. noch ein paar CVs ändern, damit die Motorsteuerung ordentlich eingestellt ist.

Viele Grüße
Carsten

Hallo Carsten,

danke! Wir haben ja bereits 2 digitale mit Sound neu fertig gekauft. Einige (der Wunschmodelle) gibt es aber nicht, z.B. die oben genannte Porsche Lok. Daher auch der Gedanke der "Selbstjustiz" :)

Step 1 wäre einfach nur digital, die Steigerung wenn denn überhaupt möglich dann mit Sound. Nur stellt sich dann die Frage der wahrscheinlich notwendigen Programmierung, der Decoder benötigt ja irgendwo her seine Info.

Grüße
Markus

Hallo Markus,

den Dekoder mit entsprechend aufgespielten Sound könntest Du ja bei Carsten bestellen, wie er schon schrieb musst Du das Fahrverhalten anpassen. Allerdings weiß ich nicht ob Deine gewählte Lok ratsam wäre für den ersten Soundumbau, da kommst Du denke ich wie Carsten schon schrieb ums Fräsen für den Lautsprecher nicht rum. Ich weiß natürlich nicht wie Deine Handwerklichen Fähigkeiten sind bzw. auch Deine Werkstatt ausgerüstet ist für solche Aktionen.
Loks bei denen es einfach ist sie auf Sound umzurüsten, wären z.B. Minitrix Dampfloks deren Antrieb im Kessel ist wie die Br.44,45 oder ich glaube ne S3/6 Da gibt es bestimmt mehrere, da passt in der Regel alles in den Tender rein. Ich habe auch Brawas V160/ 216 recht gut in Erinnerung, nur minimale Fräsarbeiten, dafür ist der Lautsprecher in der Lok, macht einen besseren Klang. Da können vielleicht  noch mehr Leute Vorschläge machen, aber das musst Du entscheiden ob Du Dich traust.

Viele Grüße
Michael

P.s. Diese Porsche Lok hat wahrscheinlich auch noch die berüchtigte Wackelschnittstelle, da kann es sein das es auf Anhieb nicht klappt mit nur Decoder einstecken


Hallo Markus,
Ich baue selber einige Modelle um.
D & H sind recht gut, haben sehr wenig Sounds für die Loks.
ESU hat viel mehr Auswahl an Sound Projekten.
Preislich sind sie fast gleich.
Es gibt noch 2 Hersteller ich glaube aus Österreich.
Ich habe wenig Händler in DE gefunden und wenn kann keiner liefern.
Mir ging das so , das kann heute anders sein.
Oder hier in dem Entsprechenden  Bereich nachfragen.
Die SoundDecoder sind für Spur N eine Herausforderung. In einer Dampflok habe ich keinen Platz für den Lautsprecher. Diese Umbauten liegen auf Eis.
Bei meinem VT 98 v Minitrix geht der Decoder und Lsp nur im Beiwagen rein. Kabel liegt über die Kuppelstange nach vorne.
Der Motor ist defekt nun kommt ein kleinerer rein.
Da ist es sehr eng. Feilarbeiten sind immer zu machen. Halterungen usw.
Hier gibt es viele Sehr nützliche Tips im Forum.

Die CV Werte sind Voreingestellt. Das ist die Grund Einstellung für jeden Decoder. Jeder Motor reagiert anders usw.
Vielleicht gibt es hier Werte von Modellbahnern die viel Experimentiert haben.  Dann selber Testen.

Viel Erfolg

Idefix


Hallo Markus,

in aller Regel funktionieren die Loks "einfach", sprich Adresse programmieren, ggf. Höchstgeschwindigkeit drosseln (beim Taurus mit Vmax 230 km/h weniger relevant) und losfahren. Ich habe sicher 30 Schnittstellendecoder im Einsatz, vielleicht bei 2 oder 3 bin ich an die Motorregelung, nicht immer mit sichtbarem Ergebnis...

Ansonsten gehe ich an die Beleuchtung, das ist aber eher bei Triebwagen relevant.

Soundumbau würde ich bei Loks die es mit gutem Sound gibt nicht machen, schon gar nicht wenn das mit Platzproblemen, Fräserei (in aller Regel = Gewichtsabsenkung) etc. verbunden ist.

Leider gibt es die Porsche m.W. nur von Minitrix, sonst hätte ich dir einen "Hütchentausch" mit einer Soundlok vorgeschlagen.

Viele Grüße,

Simon




Hallo zusammen,

besten Dank für die Infos.

Dann nehme ich mal mit: Loks mit Schnittstelle einfach zu digitalisieren sollte problemlos machbar sein. Sound hingegegen gestaltet sich aufgrund verschiedener Themen (Decoder, Platz, Handwerkskunst...) als eher schwierig...

Von der Trix dann am besten Abstand nehmen?

Grüße
Markus

Moin,

den Porsche Taurus gibt es auch von Hobbytrain. Zwar ohne Sound, aber das kann man ja tauschen.

Gruß Moritz

Hallo Markus,

So kann man Deine Aussage stehen lassen. Wie gesagt bei Loks mit Schnittstelle ist es ja kein Problem, wenn Du aber zu solchen Umbauten Interesse hast, wäre es vielleicht erstmal ratsam eine Lok ohne Schnittstelle zu digitalisieren, dann Schritt für Schritt weiter zu gehen. Hier nochmal ein Link, da kannst Du Dich informieren wie es in den verschiedenen Loks aussieht und was so die Problemchen dabei sind, einfach mal durchschauen.

https://www.digit-electronic.de/wiencirz/

Viele Grüße
Michael

Ich/ wir bedanke(n) uns bei Euch für die schnelle und kompetente Hilfe :)

Wir bleiben dran.... alles Stück für Stück.

Grüße

Hallo Markus,
etwas detaillierter fotografierte Umbauanleitungen findest du auch bei mir :)

https://www.1001-digital.de/pages/basteln-bauen/decodereinbauten.php
https://www.1001-digital.de/pages/basteln-bauen/soundeinbauten.php

Viele Grüße
Carsten

Hallo Markus,

anbei der Link zu einem Soundumbau an einem Taurus, wobei hier ein Lokdeocder von D&H DH10C und ein Sounddecoder SH10A verwendet wurden. Sollte der Lok-Sounddeocder D&H SD10A von der Höhe noch unter das Gehäuse passen, wäre dies auch eine Option.
Die Decoder mit Sound und einen Lautsprecher mit Schallkapsel (LS1412 oder LS1308) kannst du z.B.: bei Carsten #10 auch erwerben.

Umbau:
https://www.digit-electronic.de/wiencirz/soundeinbauten/26_sound.php

Video:
https://www.youtube.com/watch?v=YLN0YiYcQ_I

Grüße
Christian


Moin Markus,

Zitat - Antwort-Nr.: 6 | Name:

Dann nehme ich mal mit: Loks mit Schnittstelle einfach zu digitalisieren sollte problemlos machbar sein.



dann nehme bitte auch den Hinweis mit, daß alle Dinge, die sich in zwei verschiedene Richtungen in die Schnittstelle stecken lassen, auch flasch und somit nicht problemlos machbar sind...

Gruß
Kai, der hier schon oft Freds mit folgendem Inhalt lesen mußte:
- Decoder gesteckt, Lok fährt nicht
- Dreh mal den Decoder um
- Jetzt geht es!

Guten Morgen,

danke Euch. Ich habe mir den Umbaubericht gerade mal angeschaut, wirklich toll und ausführlist dokumentiert; klasse!

Aufgrund der Fräsarbeiten werden wir das wohl (erstmal) nicht vornehmen. Dennoch haben wir die Trix 12356 jetzt mal bestellt und möchten Sie digitaliseren. Empfiehlt es sich die Schnittstelle zu verlöten um Kontaktschwiergkeiten vorzubeugen? Welche Decoder (welche Bezugsquelle) empfiehlt ihr? Sonst noch etwas zu bachten?

Danke und einen guten Start in den Tag!
Markus

Hallo Markus,
du kannst es ja erstmal mit stecken probieren, bei neuen Loks klappt das meist noch. Nimm aber auf jeden Fall einen Decoder mit möglichst dünnen und flexiblen Beinchen, wie bei Zimo oder D&H. Manche Hersteller verwenden stattdessen sehr starre Stecker, die können die kleinen Federchen in den Buchsen von Trix nicht auf die Platine drücken.

Sollte es Probleme geben, dass die Lok z.B. nichts mehr macht oder einzelne Funktionen ausfallen, wirst du wohl verlöten müssen.

Viele Grüße
Carsten

Hallo Michael#3

Die sogenannte 'Wackelschnittstelle' ist nicht immer eine solche.Bei meinem Mtx. ICE3 hatte ich am Anfang einen Rautenhaus-Decoder gesteckt.Der hatte dicke Beinchen.Später habe ich einen Zimo MX 649 Sounddecoder mit dünnen Beinchen eingesteckt - ohne Probleme.Läuft bisher ohne Aussetzer.
Bei einer E 103 hatte ich vor dem Einstecken erst die Kunststoffbrücke mit Sekundenkleber fixiert - auch da gab es kein Problem.

Gruß  Udo

Danke Euch beiden.

Ich suche gerade noch einen passenden Decoder - bin da noch nicht ganz fündig geworden.

Grüße
Markus

Hallo Markus,
da du Einsteiger bist, würde ich zu D&H raten. Die laufen meist mit den Werkseinstellungen schon recht gut. Ich hätte da den DH10C im Angebot.

Viele Grüße
Carsten

Thx, bestellt!

Danke!

Guten Morgen,

dank Carsten hatten wir gestern schon den Decoder in der Post. Gerade haben wir die Lok geöffnet, Decoder umgesteckt, ab auf die Bahn. Fazit: Lok wird nicht automatisch erkannt wenn wir die in der Mobile Station suchen lassen, jemand eine Idee?

Grüße

Die von CasterTroy zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login


Hallo Markus,

lies erst mal den Decoder aus und programmiere ihn zumindest auf die Standardadresse.

Grüße Michael Peters

Wie programmieren wir denn mit der Mobile Station 2?

Zitat - Antwort-Nr.: | Name:

Wie programmieren wir denn mit der Mobile Station 2?



Anleitung nehmen, lesen und machen.

Grüße Michael Peters

Natürlich vor dem Post gemacht, steht nicht wirklich etwas und klappt auch nicht.

Lok kein Mucks. Sorry, wir kennen bisher nur draufstellen und automatisch erkennen. Mehr gibt die Anleitung aber auch nicht her irgendwie.

Wo wir gerade dabei sind. Was machen wir denn wenn wir die Lokadresse nicht kennen und die Lok nicht erkannt wird? Kann man die irgendwie reseten?

Sorry für dfie vielen Fragen von uns Unwissenden.

Grüße

Also alles automatisch macht die Mobile Station doch nur mit den MFX (oder wie die jetzt heissen) Decodern in H0. Eine neue DCC-Lok sollte auf Adresse 3 eingestellt sein. Also erstmal 3 einstellen und fahren.

In der Anleitung sollte auch beschrieben sein wie man bei DCC einzelne CV ausliest. CV1 ist die Adresse und da sollte also 3 drinstehen.

Grüße,
Harald.

Hallo Caster,
wie Harald bereits gesagt hat erstmal die Lok aufs Gleis stellen. Dann neue Lok anlegen aber nicht automatisch suchen sondern per DCC Adresse 3 einstellen. Darüber solltest du dann die CVs und alles weitere einstellen können. Sollte das wider Erwarten nicht funktionieren noch einmal den Sitz des Decoders überprüfen.

Ich hoffe ich konnte helfen.
Grüße,
Thomas

Danke! Das automatische Erkennen hat bei allen neuen Loks funktioniert, unsere haben m.W.n. alle DCC Decoder drinnen; also können sollte die MS2 das.

Das manuelle anlegen haben wir dann versucht, sogar bevor ich #23 geschrieben habe :). Die MS hat dann eine vorhandene Lok überschrieben, dennoch ging nichts. Wir konnten die zwar anlegen, ansteuern aber nicht. Das muss irgendwas mit den CV´s zu tun haben, so weit sind wir anscheinend noch nicht. Dazu steht aber auch nichts in der Anleitung, auch in die vom DH10C habe ich schon geschaut.

Wir fummeln gleich weiter.


Hallo Markus,
vermutlich hast du direkt das Problem der Wackelschnittstelle erlebt. Dem Foto nach zu urteilen, sind die Decoderbeine ein bisschen lang. Bevor du sie kürzt, zieh den Decoder mal ein bisschen raus, so dass die Enden der Beinchen knapp unter dem Kunststoffteil sind. Die bessere Lösung wär allerdings, den Decoder (oder eine vernünftige Buchse) in die Lok zu löten.

Viele Grüße
Carsten

Hallo Markus,

schau Dir doch bitte die Seiten 6 bis 10 des Handbuches an, da steht genau beschrieben, was zu machen ist.
Das verstehe sogar ich als eingefleischter SXler.

Grüße Michael Peters

Habe ich Michael, alles 3x gemacht. Aber: Wir haben den Fehler. Nach dem 3. Mal Decoder rein/ raus geht es! Wir scheinen dann die klassische Wackelschnittstelle zu haben.

Sohnemann dreht gerade schon erste Kreise, Testlauf :)

Wo wir gerade dabei sind. Was machen wir denn wenn wir die Lokadresse nicht kennen und die Lok nicht erkannt wird? Kann man die irgendwie reseten?

Hintergrund: Wir haben 2 gebrauchte Loks mit 1x unbekannter Adresse und 1x mit 42, die wollen wir in "unsere" Reihenfolge ändern.

Vielen Dank für Eure Geduld.

Beste Grüße


Hallo,

ab Seite 13 des Handbuches geht es los.

Grüße Michael Peters

Hallo Markus,
einfachste Lösung: Neue Adresse setzen.

Viele Grüße
Carsten

Für heute wars genug, danke. Sie läuft ja jetzt, der Rest kommt die Tage :)

Danke Euch!!!

Grüße und einen schönen Abend
Markus und Philipp


Nur registrierte und eingeloggte User können Antworten schreiben.
Einloggen ->

Noch nicht registriert? Hier können Sie Ihren kostenlosen Account anlegen: Neuer N-Liste Account




Seiten:  123456789  ...14




Zum Seitenanfang

© by 1zu160.info;