Exklusiv bei Conrad
Dm-Toys

Link/Rank-Liste:
Stimme für 1zu160 bei Spurweite-N.de


powered by
World4You.com


1zu160 - Forum  |  Sie sind: Gast  |  Login  |  Neu Registrieren


Anzeige:
Spur N Ersatzteile

Thema: Fleischmann Weichenantriebe 942201
ahime - 10.02.19 14:51

Hallo zusammen,
vor vielen Jahren habe ich mich mich für das Fleischmann Gleissystem mit der Schotterung entschieden. Im sichtbaren Bereich baue ich die Antriebe für den Unterflurbetrieb ein. Bei Neu-oder Umbauten, in denen ich die Antriebe anfassen muss, ärgere ich mich ständig: die Dinger sind aus mener Sicht total anfällig: ich betreibe sie mit 15 V AC.

Es kommt häufig vor, das die Antreibe nicht vollständig durchschalten und die Weichen dann nicht richtig gestellt sind. Manche schalten auch nur zu einer Seite.
Dies führt dazu, dass ich bei wichtigen Anlagenteilen gleich neue Antreibe einsetze, aber auch hier ist es vorgekommen, dass selbst die neuen Dinger nicht richtig funktionieren. Die konnte ich dann zwar beim Lieferanten umtauschen (z.B. Voelkner), der hatte die aber bislang aus dem Programm genommen. Bei dem Preis und der veralteten Technik kann ich mich immer wieder nur ärgern. Leider kommt ein Umstieg nicht mehr möglich. So liegen nun viele Antriebe bei mir herum, die nicht sauber oder nicht arbeiten. Was macht man damit, ausser entsorgen, wir sprechen hier letztlich über einen Anschaffungspreis von ca. 15,-- €, die schmeiße ich nicht mal eben fort.
Zwei fragen an die FAN Gemeinde:
1. Welche Erfahrungen habt Ihr mit dieser Art von Antrieben gemacht?
2. Hat jemand eine Idee, wie mann die Antreibe, die nicht sauber durchschalten, wieder in Schwung bringen kann.

Danke für Eure Bemühungen
Achim Mehrmann


Hallo Achim,

die Fleischmannantriebe zicken immer wieder mal rum.
Ich habe die Endabschaltung einfach überbrückt und das Federblech entfernt.
Hier ein Link: www.gk-moba.de/Beschreibung.html
Unter Punkt 2 habe ich beschrieben, wie ich es gemacht habe.

Viele Grüße

Gebhard

Hallo
Schon mal dran gedacht, die Kontaktbahnen sauber zu machen? Bei mir funktionierten die Antriebe wieder einwandfrei.
Gruß elber

Hallo Achim,

ich schalte Minitrix Antriebe die ja im Grunde genauso aufgebaut sind wie dein Fleischmann Antriebe.
Nach längerer Betriebspause (Monate) alle Antriebe 1 x hin und her schalten und das war es eigentlich.
Vereinzelt kommt es aber auch schon mal zu Problemen, da einfach von Hand den Antrieb mehrfach hin und her schalten. oder eben auch prüfen ob irgendwas die Weiche blockiert.
Hilft das auch nicht, dann wie oben beschrieben mal reinigen.
Die Endabschaltung brauche ich für GBS mit Arnold Weichenschaltern, ergo bleibt die drin.
Ich schalte mit 16V AC (50VA Trafo)
Alternativ wäre auch ein 18V AC Trafo geeignet, ein bisschen mehr "Bumms" schaden den Antrieben nicht da sie nur impulsmäßig geschaltet werde,

Gruß Detlef

Hallo,
ich hatte mit den Arnold-Weichenantrieben auch oft das Problem. Besonders wenn zwei Weichen parallel geschaltet werden, kann es zu mangelhafter Stromzuführung kommen. Meine Arnold-Weichen ersetzte ich fast alle durch Fleischmann-Weichen ohne Schotterbett (ex Roco). Diese Antriebe sind sehr zuverlässig. Allerdings besitze ich auch zahlreiche ex Roco-Weichen, die ich mit Conrad-Unterflurantrieben versehen habe. Das Justieren ist schon eine Sache für sich und ohne Antrieb haben die Weichen ja keine Endstellung, da dort der Federdraht fehlt.
So hat jede Firma ihre eigene Konstruktion und die Weichenantriebe sind extra darauf abgestimmt. Mancher Antrieb zieht mehr Strom und so kann es schnell zum Nachlassen der Zuverlässigkeit kommen bzw. auch hier gibt es Abnutzungserscheinungen, die mitunter Wartung benötigen.
Gruß Manni

Hallo Achim,
ich bin im Grunde in der gleichen Situation wie Du. Die genannten Probleme habe ich auch, allerdings ist mir ein sehr einfacher Weg eingefallen, diese Probleme weitgehend zu beheben. Ich ziehe SAR24 in eine Injektionsspritze und "schieße eine satte Ladung" SR24 nahezu waagerecht in den Schlitz mit dem Handstellhebel. Damit reinige ich die Kontaktbahnen, auf denen das Bronzefederteil für die Endabschaltung gleitet. Nach einigen Betätigungen von Hand an dem Handstellhebel setzte ich kurzzeitig beide Spulen unter Spannung. Dann flitzt der Anker sehr schnell hin und her und reinigt dabei die Kontaktbahnen. Max 2-3 Sekunden! Nach kurzer Pause wiederholen. Damit habe ich fast alle Antriebe wieder zum laufen gebracht.

Viele Grüße

Etsche

Hallo Achim,

wie schon von # 1 Gebhard beschrieben, überbrückte ich auch die Endabschaltung.
Dies auch schon bei neu erworbenen Antrieben.
Geschaltet werden meine Antriebe durch Digikeijs DR4018 -  Schaltdecoder mit einer Schaltzeit von 10ms.

Viele Grüße
Dieter

Hallo Dieter,

das ist für Digital-Fahrer sicher die beste Lösung! Es gibt aber auch noch die Analog-Fahrer. Für diese ist die Endabschaltung, die auch gerne als Rückmeldung genutzt wird, sehr hilfreich. Ich nutze auch beides und möchte nicht darauf verzichten. Für mich ist es eine Hilfe, am Stellpult sofort die Stellung der Weiche erkennen zu können.

Viele Grüße

Etsche

Hallo miteinander,
Ich habe auch die Fleischmann-Weichen. Die gemachten Beobachtungen kann ich so bestätigen. Allerdings habe ich ein einziges Mal einen neuen Weichenantrieb gekauft, der nur Probleme bereitete. Er schaltete deutlich weniger kräftig als "die alten" und hatte anscheinend auch so einen Überlastschutz, der ihn gern deaktiviert hat. Seitdem besorge ich mir nur alte, gebrauchte Antriebe, die ich beim Händler vorher teste.
Beste Grüße,
Hansjörg

Hallo,

Zitat - Antwort-Nr.: 7 | Name: Etsche

das ist für Digital-Fahrer sicher die beste Lösung! Es gibt aber auch noch die Analog-Fahrer.



das ist natürlich korrekt!
Leider fehlte meinerseits der entsprechende Hinweis für die Analog-Fahrer.

VG Dieter


Nur registrierte und eingeloggte User können Antworten schreiben.
Einloggen ->

Noch nicht registriert? Hier können Sie Ihren kostenlosen Account anlegen: Neuer N-Liste Account




Seiten:  123456789  ...14




Zum Seitenanfang

© by 1zu160.info;