Exklusiv bei Conrad
Dm-Toys

Link/Rank-Liste:
Stimme für 1zu160 bei Spurweite-N.de


powered by
World4You.com


1zu160 - Forum  |  Sie sind: Gast  |  Login  |  Neu Registrieren


Anzeige:
Muet GmbH

Thema: [doch nicht gelöst?] Probleme mit Digikeijs DR4018
S.Bahn - 09.02.19 16:01

Hi Zusammen,

habe gerade die Antriebe meiner Weichen vom Schattenbahnhof verdrahtet und wollte dessen korrekte Anschlüsse überprüfen. Also schnell mal einen älteren Modellbahntrafo genommen, die 14V Wechselspannung an die Schaltdecoder angeschlossen, die Signaleingänge mit der DR5000 verbunden, meine Multimaus noch angeschlossen und losgelegt.

Bis zur Weiche 31 ging auch alles gut, jede Weiche hat korrekt geschaltet. Dann plötzlich ist das System tot, keine Weiche (auch die bisherigen) schalten nicht. Statt dessen leuchten die grünen LEDs an den Schaltdecodern für etwa 1 Sekunde, danach ist die LED für ca 4 Sekunden aus und gehen dann wieder für 1 Sekunde an usw.

Jetzt hab ich den Trafo mal mit meinem Multimeter gemessen und das zeigt eine Spannung von etwas über 18V an (was mir für einen 14V Ausgang recht viel scheint). Jetzt hab ich den Trafo wieder an die Decoder angeschlossen und gemessen, da lag die Spannung bei unter 1V, was ja wohl auf einen defekten Trafo hindeutet.

In der BDA von den Decodern hab ich gelesen, dass diese auch mit Gleichstrom von 12 bis 18V betrieben werden können. Und jetzt hab ich ein Netzteil gefunden, das bei 12V bis zu 3,7A liefert und wollte es damit nochmal probiert. Die LEDs leuchten damit permanent, aber die Weichen schalten damit nicht. Auch die Programmiertaste reagiert nicht mit diesem Netzteil.

Sind die Decoder jetzt defekt? Oder welches Netzteil sollte ich zur Energieversorgung dieser Schaltdecoder verwenden?

Thanks - Herby



Je nachdem welche Art von Schaden der Trafo erzeugt hat, hat er ihn höchst wahrscheinlich an alle DR4018 weitergegeben. Sonst würden diese ja nun mit dem neuen Netzteil wieder funktionieren. Was genau passiert ist lässt sich aus der Ferne nicht diagnostizieren. Ich kenne die DR4018 nicht. Am Besten jeden einzelnen DR4018 nur an DCC hängen und mal mittels function mapping zu resetten versuchen.


Hallo Herby,

Du hast die Leerlaufspannung des Trafos gemessen. Es ist normal, dass die einige Volt höher liegt als die Nominalspannung. Ich habe einen 16V  3A Trafo von Schönwitz für meine DR4018, der im Leerlauf auch 18V abgibt.
Es gibt eine neue deutsche Bedienungsanleitung für den DR4018, in der alles gut erklärt ist, auch ein Reset auf die Werkseinstellungen.
http://support.digikeijs.com/download/attachmen....20181223.pdf?api=v2

Grüße vom Niederrhein
Hartmut

Danke - ich glaub, ich hab das Problem lokalisieren können. Nachdem ich mit dem Moba-Trafo und dem externen Schaltnetzteil nicht weiter gekommen bin, hab ich kurzerhand den Power-Eingang von den 5 Schaltdecodern mit dem Gleisausgang der DR5000 verbunden und dort wird mir sofort ein Kurzschluss angezeigt.

Und dann wars einfach: Zuerst die Zuleitung zu meinem Stromverteiler gekappt, die Zentrale läuft. Anschließend den Stromverteiler alleine an die Zentrale - passt. Und dann den ersten Decoder an den Stromverteiler - passt auch. Und dann einen Decoder nach dem anderen getestet - und beim 4. Decoder gibts wieder 'nen Kurzschluss. Der 5. Decoder läuft wiederum problemlos. Dann nochmal die Verdrahtung zum 4. Decoder geprüft bzw abgeklemmt und wieder festgeschraubt - Kurzschluss. Schaut also so aus, als ob der Trafo eh in Ordnung wäre, nur den einen Decoder hats elektronisch zerlegt.

Mal sehen, ob ich dafür Ersatz bekomme. So alt sind die ja noch nicht ...

Danke nochmal - Herby

Hi Nochmal,

hab den DR4018 zwecks Rücksendung an den Händler demontiert und zur Sicherheit nochmal an die Zentrale angeschlossen - und siehe da, das Modul funktioniert soweit. Allerdings sind im Moment alle 8 Ausgänge unbelegt.

Kann es sein, dass der Kurzschluss über die DR4101 und weiter zu den Kato-Weichen verursacht wird? Kann ich selbst irgendwie testen, ob der DR4018 defekt ist oder einer der DR4101?

Herby

Hallo Herby,
häng doch mal ne Glühlampe an den Decoder und teste damit die einzelnen Ausgänge durch. Danach kannst du die 4101 mal einzeln testen.

Viele Grüße
Carsten

Danke, Carsten - die Frage ist, woher eine Glühlampe nehmen, die bei 15V anspringt?

Diese Mini-Klemmen machen mich irgendwie fertig. Hab mich trotzdem mal gespielt und alle Weichen nach und nach angeschlossen und bei jeder Weiche getestet- einen Kurzschluss hab ich nicht (mehr) produzieren können. Dafür gibts einen neuen Effekt: die Ausgänge 6 und 8 (bzw 11/12 und 15/16) scheinen tot zu sein.

Als nächstes werde ich wohl probieren, einen der beiden Weichen an einem anderen Decoder anzuschließen, um zu schauen, ob diese Kette bis zur Weiche durchschlägt. Und vice versa werde ich eine Weiche, von der ich weiß, dass sie funktioniert, an einen der beiden nicht funktionierenden Ausgänge anzuschließen. Dann sollte zumindest klar sein, ob der Decoder ein Problem hat oder doch die DR4101.

Mist, sowas ...

Herby

Hallo Herby,
statt Glühlampe geht ja auch ne LED. Einfach irgendwas, wo du direkt ne Rückmeldung kriegst, ob der Decoder funktioniert.

Viele Grüße
Carsten

Schon - aber ich bin dafür kaum ausgerüstet. Eine LED täte ich ja irgenwoher bekommen, aber an Widerständen mangelt es (noch). Bislang hab ich diese Teile noch nicht gebraucht, deswegen liegt hier auch noch nix rum.

Hab jetzt, wie angekündigt, die 3 Strippen vom letzten Anschluss am defekten Decoder auf einen freien Ausgang bei einem anderen Decoder angeschlossen und es funktioniert perfekt. Dann hab die Strippen einer anderen Weiche an den freien Ausgang vom defekten Decoder angeschlossen und da war dann ein komischer Effekt. Ich hab natürlich vorher die Gleisspannung abgedreht. Als ich die dritte Strippe in den Decoder eingesteckt hatte, hat die eine Weiche geschaltet. *staun*

Nach dem Einschalten der Gleisspannung ging aber die Weiche nicht, aber es gab auch keinen detektierten Kurzschluss. Kann sein, dass sich der erst langsam aufbaut, weil heute in der Früh hab ich bemerkt, dass der Kurzschluss erst nach einigen Minuten auftaucht. Sieht mir irgendwie nach einer unsauberen Lötstelle im Modul aus.

Ich werde den Decoder an den Händler zurück schicken mit einer möglichst aussagekräftigen Beschreibung des Fehlers. Es sieht einfach so aus, als ob tatsächlich die beiden Ausgänge am Decoder ein Problem haben. Mehr Tests, glaube ich, sind jetzt nimmer notwendig. Oder was meinst Du?

Herby

Hallo Herby,
wird wohl am besten sein.

Viele Grüße
Carsten

Ist bereits unterwegs - dauert nur eine halbe Ewigkeit (~6 Wochen), bis ich mit einer Rücksendung rechnen darf. Jetzt verstehe ich auch, warum sich so Viele einen Vorrat von diesen Dingern besorgen ...

Herby


Nur registrierte und eingeloggte User können Antworten schreiben.
Einloggen ->

Noch nicht registriert? Hier können Sie Ihren kostenlosen Account anlegen: Neuer N-Liste Account




Seiten:  123456789  ...14




Zum Seitenanfang

© by 1zu160.info;