Exklusiv bei Conrad
Dm-Toys

Link/Rank-Liste:
Stimme für 1zu160 bei Spurweite-N.de


powered by
World4You.com


1zu160 - Forum  |  Sie sind: Gast  |  Login  |  Neu Registrieren


Anzeige:
Exklusive Modelle von MTR Mende

Thema: Größte Modellbahnanlage in Bispingen geplant
VT08 - 17.01.19 16:19

Moin,

wie man hier lesen kann planen die Betreiber des Snow Dome in Bispingen in der Heide eine neue Modellbahnanlage.

https://www.welt.de/regionales/hamburg/article1...Modelleisenbahn.html

Alle Experten sind herzlich eingeladen über Erfolg oder Misserfolg zu debattieren.

erwartungsvoll grüßt Dieter


Eine Spur-1-Anlage, wenn ich richtig vermute? Der Artikel bleibt da vage.

Klaus

PS: Die mir bekannte weltweit größte "Modelleisenbahn" ist die "Train Mountain Railroad" in USA http://trainmtn.org/tmrr/index.shtml - 36 Meilen Gleise, 8 Quadratmeilen Fläche (57km, ~13km²) - macht das mal nach

Edit: Klammern entfernt, Text ergänzt


Moin,

bis Juni incl. Bau des Gebäudes? Die Anlage dürfte extern gebaut und dann dahingekarrt werden.

Bleibt die Frage, wie lange und mit wieviel Leidenschaft die Anlage geplant
wurde oder ob da nur schnell ne Geschäftsidee hingeklatscht wird.

Hahnebüchen ist jedoch jetzt schon der Vergleich von 15 km H0 mit 16 km einer viel größeren Spur.

Grüße.    Olaf

Moin Klaus #1,

wenn Du bei dem Link noch die Klammern entfernst kann man ihn direkt anklicken.

Gruß Dieter

Hallo,
"Weltgrößte und xx Kilometer Strecke" spricht schon mal gegen ein richtiges Konzept.Höher,weiter,schneller oder eben größer
Dazu überleben die meisten Schauanlagen nur einige wenige Jahre. Berlin oder leider jetzt auch die Schwarzwaldbahn in Hausach sind da leider deutliche Zeichen für die langfristigen Probleme einer Schauanlage.Dazu macht das ganze den Eindruck:Wir haben mal das Miniaturwunderland gesehen und kopieren das jetzt auch einmal.Von Konzept was die eigentliche Anlage angeht sieht man da nur wenig und wer baut die Anlage eigentlich?Dabei ist auch die Lage einer Schauanlage nicht ganz unwichtig.Viele Touristen wie in Hamburg sind schon mal kein Fehler.
Hamburg ist eben nur schwer zu kopieren und das nötige Fachwissen muss man auch erst einmal haben.Größe allein ist eben kein Merkmal für Erfolg
Das ganze erinnert mich an Pizzabäcker.Einer hatte die Idee:Wir backen Pizzas und liefern die zu den Leuten nach Hause ...und heute meint jeder er kann das selbe auch und macht mal geschwind einen Pizza-Service auf...Keine Ahnung von Gastronomie?Egal!


Gruß
Thomas

Moin,
das ist ja interessant.
Also ich bin alle 4 Wochen in Bispingen. Das werd ich mal verfolgen....

Bis denne
der Seelzer

Moin,

hier ein weiterer Artikel mit weiteren Informationen:

https://www.mopo.de/hamburg/xxl-konkurrenz-an-d...-wunderland-31894158

MadMax? Dann haut mal rein!


Grüße.   Olaf

Guten morgen
Ich fürchte das wird ein Schlag ins Wasser, wenn man schon baut ohne noch eine Genehmigung zu haben zeugt das nicht gerade von Weitblick. Auch kann man nicht rechnen, denn wenn der Maßstab doppelt so groß ist wie in Hamburg und 16000m Schienen verlegt sind und in Hamburg 15400 dann ist die Anlage halb so klein wie in Hamburg. Außerdem fahren in Hamburg 1040 Züge, dort 500! Ich habe mit meiner Nspurwelt mit 102qm ca 1/4 bis 1/5 des Miwula wenn man die Flächen umrechnet. Nur weil es Flächenmäßig größer ist bedeutet das noch lange nicht das es auch wirklich größer ist! Aber lassen wir uns überaschen!
Lg Peter

Edith: Hab es mir ausgerechnet, ich habe im Endausbau 102qm verbaute Fläche, für H0 bräuchte man 374qm, das Miwula hat 1499qm dividiert durch 374qm macht ziemlich genau ein Viertel aus, Weichen habe ich mit ca 900 auch ca ein 1/4 und von der Gleislänge mit 1200m aber nur 1/7.  

Ich finde das ein sehr interessantes Projekt. Die Konzentration auf einen Maßstab ist schon mal sehr gut. Etwas wirklich großes im einem großen Normalspurmaßstab fehlt tatsächlich (egal ob I oder 0) in D. Mehrere Themenwelten spricht eher für ein Konzept als dagegen. Von Modellbahnern allein kann keiner leben. Interessante Dinge für die Masse müssen auch dabei sein. Wurde offenbar berückischtigt. Gute Idee. Erfolg oder Misserfolg kann ich nicht vorhersagen. Dazu fehlt mir die Kompetenz. Ich weiß nur, dass allen diesen Projekten hier immer der allergrößte Misserfolg vorhergesagt wird...
...die Brauns könnten diesbezüglich aus ihren Anfängen sicher eine Menge erzählen.

Gruß
Eglod

Hi !

Naja vielleicht hat er ja einige Biere zu viel getrunken.

https://www.landeszeitung.de/blog/aktuelles/225...lbahn-der-welt-bauen

Ich sage dazu nur eins wer hoch pokert kann tief fallen. Vor allem die Zeitangaben, naja schaun wir mal.

Gruß Thomas

Hallo Thomas
Genau meine Meinung! Vor allem Frage ich mich was die Vertreter des Guinness Buch sagen. Um mit dem Miwula im jetzigen Bauzustand gleichzuziehen müsste er mindestens eine Streckenlänge von 30800m aufweisen können! Offensichtlich ein Geschäftsmann der von Modellbahn keine Ahnung hat und ja Egold, ich finde schon das man sagen kann ob es was wird oder nicht! Ich habe meine Nspurwelt auch nicht publik gemacht bevor ich nicht sicher wusste ob ich Dich Räumlichkeiten bekomme oder nicht und falls mich jemand danach gefragt hat habe ich immer geantwortet ich würde gerne, ob es etwas wird kann ich noch nocht sagen! Mal abgesehen davon das ich den Umgang mit solchen Superlativen wie wir sind die besten, grössten, und und und eher problematisch sehe. Ich werde oft gefragt ob ich die grösste Nspurwanlage Österreichs habe. Ich weis es einfach nicht, man weis nie was jemand zuhause bei sich am Dachboden oder Keller verbaut hat! Wenn er 103qm hat ist er schon größer als ich. Und außerdem will ich eine Modellbahnanlage bauen die mir gefällt, ob sie die größte ist oder nicht interessiert mich einfach nicht und ich finde, dafür haben wir unsere Modellbahnwelten ja, damit jeder seine Welt in Scene setzen kann
Lg Peter

Hallo, ja ja das haben schon viele nach den Brüdern Braun probiert, wie heißt es so schön: oft kopiert, nie erreicht - den First Mover Advantage haben schon die Hamburger für sich genutzt und die lassen sich nicht so schnell auf Platz 2 verweisen, bei solchen Ankündigungen bin ich generell skeptisch, aber schaun wir mal

Grüße, Phil

Hallo,

ich bin ja gespannt, was das wird. Spur 1 würde ich mir dann glatt mal ansehen.
Wenn ich aber Spur "G3" und "Piko" lese, frage ich mich , ob der dort ne Gartenbahn baut!!?

Viele Grüße,

Andreas

Hallo Andreas,

ganz genau, man baut dort eine Gartenbahn.
Und die Piko-Modelle nach Normalspur-Vorbildern im G-Maßstab werden quasi auf Schmalspurgleisen-fahren. Und die meisten Besucher wird es nicht stören.

Aber groß ist nicht automatisch gleich großartig. Das, was das MiWuLa hat, entsteht aus einem bestimmten Geist heraus, der sich kaum einfach abkupfern lässt.

Gruß
Karl

Hallo,
Zitat - Antwort-Nr.: | Name:

Aber groß ist nicht automatisch gleich großartig. Das, was das MiWuLa hat, entsteht aus einem bestimmten Geist heraus, der sich kaum einfach abkupfern lässt.


Genau!
Ich hatte einmal das Glückund die Gelegenheit mit einem Mitarbeiter des MiWuLa die Werkstatt zu besuchen und die Mitarbeiter dort bei ihrer Arbeit zu beobachten: die "versprühen" förmlich ihre Begeisterung mit ihrem jeweiligen Projekt!
Das kann man nicht einfach "extern" bauen lassen und kaufen!
meint
Günter

Hallo
Ist das ein verfrühter Aprilscherz oder ein Faschingsgag? Man will dem Miwula Modellbautechnisch die Rute ins Fenster stellen mit Piko G Taurus und Co ?
Lg Peter


Moinsens,

wenn ich so etwas lese bekomme ich immer Schluckauf.

Warum muß man solche Vorhaben immer gleich mit Superlativen anpreisen? Wir haben es doch in der Vergangenheit oft genug erlebt, daß diese Großspurigkeit den Verantwortlichen im Halse stecken blieb. Oder wie war das noch mit dem LOXX Land? Anfangs große Töne und heute Schweigen im Wald.

Nicht daß ich dem Eigentümer einen wirtschaftlichen Erfolg mißgönne, aber das sind große Fußstapfen in die er da rein treten will. Nur weil es in Hamburg funktioniert ist das noch lange kein Garantieschein für Bispingen.

Es ist nicht damit getan eine Modellbahn in die Region zu setzen, man sollte auch das Umfeld im Auge behalten. Viele dieser Schauanlagen sind verschwunden weil einfach die Besucherzahlen fehlten und damit auch die zur Unterhaltung nötigen Finanzen.Das passierte auch mit Anlagen die hervorragend gestaltet waren und dem Besucher etwas geboten haben
.
Hier sei die Schwarzwaldanlage in Hausach ein gutes Beispiel. Wer sie in diversen Publikationen oder gar live erlebt hat wird sicher voll des Lobes sein. Aber Hausach, wo liegt Hausach, und dann kam die geänderte Verkehrsführung die den Hauptstrom der Touristen an dem Ort und der Anlage vorbei führte.

Warten wir es mal ab. Und ega lob 1 KM Streckenlänge oder 100 KM,  drücken wir die Daumen, daß es kein Flop wird.

Es wäre vllt. auch mal interessant aufzuzeigen, welche Schauanlagen in den letzten 10 oder 15 Jahren entstanden sind und was aus ihnen geworden ist.

Brummi

Hallo,

ist doch ganz einfach: wenn es in Spur "G" gebaut wird, ist es schon mal gar keine "Modellbahn" sondern eine Spielzeugeisenbahn, insofern kann es ja garnicht die größte Modellbahn der Welt werden, Maßstabstricks hin oder her

Gruß Engelbert

Moin,

dieses Vorgehen und der scharfe Ton schadet m.M.n. dem Ansehen der gesammten Szene. Dabei geht es bei Modellbahnen doch um Spaß & Vielfalt!?
Eigentlich begrüße ich alles, was auf irgend eine Weise unser Hobby stärkt, aber ihm wünsche ich inzwischen das er scheitert!

Das Miniaturwunderland hat auf die Kampfansage aus der Provinz souverän und tiefenentspannt reagiert... was stört es die Eiche, wenn die Sau sich dran reibt?

Grüße!   Olaf




Moin Moin in die Runde,
als ich das gelesen habe erst Begeisterung, vielleicht Spur 1? Dann gesehen, es wird Spur G, also Ernüchterung.
Schade, wäre doch mal was gewesen im Norden.
Da wird auch jetzt schon ganz schön getrommelt - sehr gewagt.
Ich würde glatt meinen halben Spur N Kram verwetten, dass das früher oder später auf die Bretter geht.
Sorry, ans MiWuLa werden die nicht rankommen, da bin ich mir sowas von sicher.
Nur mit Größe werben und schon bald alles fertig, obwohl noch nichts steht?!?!?
So etwas Detailliertes wie im MiWuLa muss erst einmal erreicht werden.

Die nicht meiner Meinung sind dürfen jetzt gerne anfangen auf mich einzuprügeln (passiert leider viel zu oft hier im Forum...)


Grüße
Patrick

hi !

Ich nochmal ich freue mich schon auf den Intercity mit meiner Lieblingslok.

http://www.spur-g-news.de/piko2018_Neuheiten_2018_BR103.htm

Ganz ehrlich nicht wirklich, dieses Piko Gartenbahnmodell halte ich für eins der schlechtesten Modelle von Piko

Eigentlich kann Piko 103er zumindest in H0 habe selber zwei.
http://www.piko.de/DE/images/Testberichte/2015/M12_068-069_2.jpg

Gruß Thomas



Hallo,

weiß einer was der der Modellbahn in Burg auf Fehmarn geworden ist. Da war doch auch eine sehr große Spur G Anlage. Ist die vielleicht irgendwo zwischengelagert worden und wird jetzt in Bispingen wieder aufgebaut? Das würde die kurze Bauzeit erklären.

Gruß aus Berlin

Ralf

Hallo,

auch ich habe eine "Grossanlage" in HO. Die Maße sind ca 60 x 40 (cm). Dennoch habe ich mich schon stundenlag damit beschäftigt. Sie ist ideal zum Baumelnlassen der Seele und muss auch nicht perfekt sein.

Natürlich kann da kein ICE fahren, dafür ist sie auch nicht gedacht. Rangieren geht auch schlecht. Dafür habe ich Kirchenglocken eingebaut und ein Dampflokgeräusch kommmt als
nächstes.

An das MIWULA komme ich natürlich nicht ran, dafür kostet sie auch keinen Eintritt.

Was ich damit sagen möchte? Lasst doch den Leuten ihre Freude und nehmt nicht alles
so todernst.

Mit lieben Grüssen
Hans

Die von Kleinanlage zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login


Servus Hans
Da bin ich bei Dir, nur wer so vollmundig ankündigt der sollte auch liefern und wenn sich dann rausstellt das es mal gerade die hälfte dessen ist was man eigentlich schlagen möchte dann frage ich mich schon. Es heisst nicht umsonst angekündigte Revolutionen finden nicht statt!
Lg Peter

Hallo Peter,

es freut mich, dass Du bei mir bist. Es wir ja keiner gezwungen dorhin zu gehen. Mal
abwarten was tatsächlich dabei rauskommt.
L.G.
Hans


Der Mann kommt aus der Systemgastronomie und weiß daher, wie man Menschenmassen motiviert, etwas besonders toll zu finden, was eigentlich nur Standardkost ist. Aber warten wir es ab - vielleicht wird ja modellbahnerische Sterneküche serviert.

Gruß
Andreas

Hallo Hans

Also wenn du die Besucherzahlen vom MiWuLand um deine Anlage schleußen müsstest, dann würde es aber sehr schnell sehr eng werden.

Ich muss gerade etwas lachen, weil mich das an einen uralten Kartong erinnert, wo zwei Personen vor einem 1x1m großen Swimmingpool standen und der eine meinte: "Dafür ist er 60 Meter tief;"


Diese komische neue geplaten angeblich größte Anlage mit Piko-G zu bauen ist ja schon von daher Mist, weil da ja jedes Modell einen anderen Maßstab hat und nichts zusammen passt. In welchem Maßsstab will der denn die Gebäude und die Landschaft dazu bauen.
Und Modellautos gibt es derzeit gar keine dazu. Okay, da kann man mit einem 3D Scanner und einem 3D Drucker schnell mal selber einige Modelle bauen und man hat in diesem Maßstab auch richtig satt Platz um die Ausrüstung für ein CarSystem einzubauen, da kann man dann sogar einen Tiger Kabinenroller noch zum fahren bringen, was in H0 natürlich nicht umsetzbar wäre.

Das der Typ keine Ahnung hat, liegt ja schon daran, dass er bei einem der ersten Berichte erzählt hat, dass er in doppelt so großem Maßstab baut, Spur G ist aber fast 4 Mal größer, und weil die Fläche ja eine Quadratische Funktion ist, würde er den 16fachen Platzbedarf haben um auch nur annähernd das hin zu bekommen was die im Miniaturwunderland gebaut haben.
Und in Sachen Gleislänge, wenn er da wirklich gleichziehen muss, dann muss er, wenn man Piko-G mal einen Maßstab von ca. 1:28 andichtet, auf 48 km Streckenlänge kommen.
Wenn er diese STreckenlänge mit dem billigsten Gleis aufbaut, dem 1,2m geraden Gleis, dann würde allereine der Schienenweg bereitz 1,12 Mio Euro kosten, naja, vielleicht bekommt er etwas Mengenrabatt, aber wenn dann noch Weichen und Gerade dazu kommen, dann wird alleine die Gleisanlage schon sehr teuer.
Obwohl er ja keine 48km bauen möchte, sondern nur 16km.
Und er will ja 40 bis 50 Themanbereiche wie z.B. Arktis (Welche Züge fahren denn auf dem Pol herum? DIe Polnische Eisenbahn wahrscheinlich) abbilden, das ist für diesen Maßstab auch etwas wenig, da bekommt er nicht viel Dargestellt. Ich glaube der Typ weiß gar nicht welche Abmessungen das überhaupt sind, aber egal.  

Egal ob einem das Winiaturwunderland gefällt oder nicht. Ich war noch nicht da und ich weiß nicht ob ich überhaupt irgendwann mal in die Nähe von Hamburg komme. Eins muss man den beiden Braun-Zwillingen und ihrem Team aber auf jeden Fall lassen. Die kommen eigentlich immer alle bis auf einen total sympathisch rüber und man freut sich sogar für sie, dass sie mit ihrer Anlage Erfolg hatten.
Den Gaston finde ich immer etwas merkwürdig, weil der immer schlecht gelaunt zu sein scheint, dafür hat man mit ihm aber immer irgendwie ein wenig mitleid, weil er immer sehr zu leiden scheint.

Schon die Berliner waren einfach total unsympatische Typen, aber das was man von dem Bispinger da mitbekommt, der Typ schlägt die ehemaligen LOXX-Chefs ja um Längen. Da tut es einem rückwirkend ja fast schon wieder leid, dass die keinen Erfolg hatten.

Trotzdem allen weiterhin viel Spaß am Hobby und übertreibt es nicht. Qualität ist wichtiger als Quantität.
Gruß Matthias

Hallo Matthias
Siehst, da habe ich bei meinen Berechnungen gar nicht eingeplant, ich kam auf 30,8km um mit dem Miwula gleichzuziehen, habe allerdings immer mit 1:43,5 gerechnet.
Lg Peter

Mal abwarten ob er die noch fehlenden Genehmigungen überhaupt bekommt...

Denn mit dem Getrommel werden schließlich auch die "Ich bin gegen Alles" und "Schützer von wasweißich", sowie alle Arten von Neidern geweckt...

meint
Roger

Hallo Roger

Lies dir doch bitte mal den Zeitungsbericht durch, der in Beitrag #9 verlinkt ist.

Überleg dir doch mal, was du in dem Maßstab auf 100m² darstellen kannst. Das würde in H0 ungefähr 6,25m² entsprechen. Da will dieser eine ganze Modellwelt hin bauen.
Und welche Themenwelten der so nachbauen will, z.B. die Arktis. In der Arktis sind ja auch so viele Bahnen unterwegs. Dort gibt es ja nicht mal eine Bob-Bahn, obwohl sich ein Eiskanal dort das ganze Jahr halten würde, zumindest solange wie es mit dem Klimawandel nicht ernst wird. Oder will der da den Polarexpress nachbauen.
Und was will der zum Thema "Herr der Ringe" oder "Mad Max" bauen. Das sind Filme in denen die Eisenbahn ja echt eine wichtige Rolle gespielt hat. Vielleicht hat der den Hobbit-Express mit dem Hogwarts-Express verwechselt.  

Peter ist sicher auf 1:43,5 gekommen, weil der Typ in einem früheren Bericht geschrieben hat, dass seine Spurweite doppelt so groß ist, das wäre in diesem Fall Spur Null gewesen. Spur Null pder 0 wäre für eine Ausstellungsanlage gar nicht mal so verkehrt, weil das Material einfach betriebssicherer ist und man in diesem Maßstab die volle Detailtreue realisieren kann. Spur 1 ist eingentlich zu teuer und eine richtig große Anlage zu bauen. G von Piko ist aus mehreren Gründen schon Mist, zum einen weil es da kaum Auswahl bei den Lokmodellen und den Wagen gibt. Wenn der 500 Züge einsetzten will, dann wird auf der Anlage 100 Mal der gleiche Zug unterwegs sein.
Nebenbei bemerkt werden diese Züge einen wesentlich höheren Wartungsaufwand mit sich bringen wenn die im ganztägigen Einsatz sind als die Züge im MiWuLa, weil das Zeug einfach ziemlich lumpig aufgebaut ist.

Eine weiter Sache die das Ganze noch mit sich bringt ist, dass man für den Betrieb einer riesigen Anlage auch das entsprechende Personal braucht. Das ist im MiWuLa mit den Jahren gewachsen und die entsprechenden Experten warten sicherlich nicht auf so einen Schuß in den Ofen.

Eine bestimmte Größe kann eine Modellbahn nicht überschreiten, weil es selbst für eine gut laufende Modellanlage irgendwann einen Punkt gibt, ab dem es sich nicht mehr lohnt sie noch größer zu bauen, weil dann der Material- und Personaleinsatz duch die Eintritspreise nicht mehr gedeckt werden kann.

Alles in Allem kann man sagen, dass der Typ von Modellbahn nicht die geringste Ahnung hat, das haben die bisherigen Pressebeiträge ausreichend gezeigt. Schon dass er glaubt, dass die G-Spur ungefähr doppelt so groß ist wie H0 usw. Vergesst es einfach.
Wenn ich genug Geld hätte, ich würde versuchen die Schwarzwaldbahn zu übernehmen wenn möglich und wenn ich das zum Laufen bringen könnte, dann könnte ich mir vielleicht überlegen wie ich diese erweitern könnte. Eine bereits bestehende Anlage zu erweitern ist aber auch nicht einfach, weil man schon genau wissen muss was man tut, damit man die Erweiterung so hin bekommt, dass es danach aussieht, als ob alles irgendwie zusammen gehört. Der bestehende Abschnitt und der neue Abschnitt müssen wirken, als wären sie auch einem Guß.

Weiterhin viel Spaß.
Gruß Matthias


Hallo Matthias,

nach einer gängigen Definition der Arktis (nördlich des Polarkreises) gibt es dort mindestens eine Bahnstrecke, nämlich von St.Petersburg nach Murmansk. Die Frage ist nur ob er da das richtige Rollmaterial bekommt  

Viele Grüße
   Andreas

Von Piko wahrscheinlich eher nicht.

Lustig hier zu lesen wie sich die "echten" Modellbauer über eine Großanlage lustig machen die noch nicht einmal gebaut ist.
Ich selbst war noch nicht im Miniaturwunderland, kenne es nur aus dem TV. Mehrere Bekannte waren schon dort und kamen begeistert zurück. Allen gemeinsam war, es waren keine Modelleisenbahner, sondern einfach nur Leute, die durch TV-Berichte angefixt  wurden.
Diese Form von Besuchern wird vermutlich der größte Teil aller ausmachen. Aber genau diesen Besuchern ist es ziemlich egal ob dort irgendwelche Züge vorbildgerecht, maßstabsgetreu und fahrplantreu ihre Kreise ziehen. Hauptsache es bewegt sich was. Und das ist genau der besondere Reiz des MiWuLa. Die Züge sind mittlerweile nen nettes Beiwerk. Den eigentlichen Reiz macht das Drumherum aus. Die viele Details die es neben den Bahngleisen zu entdecken gibt.  
Diese Liebe zum Detail wird man eben nur schwer in dieser kurzen Zeit auf der geplanten großen Fläche umsetzen können.
Ob es dann die größte oder "nur" eine sehr große Anlage wird finde ich eher nebensächlich.

Hallo KindimManne,

Zitat - Antwort-Nr.: 32 | Name:

Aber genau diesen Besuchern ist es ziemlich egal ob dort irgendwelche Züge vorbildgerecht, maßstabsgetreu und fahrplantreu ihre Kreise ziehen.

Dazu gehe ich auf eine Modellbahnausstellung oder -Messe. Lies mal dazu das https://www.1zu160.net/scripte/forum/forum_sho...7&sb1=fremo#aw33 .

Johannes

Servus,

Ich denke auch für Modelleisenbahner ist das Miniaturwunderland sehenswert. Ich war inzwischen mehrfach drin.

Richtig ist, daß bei den neueren Anlagen dort die Eisenbahn nicht mehr so vordergründig ist, wie noch zu Beginn, aber dennoch noch ausreichend, um dem drumherum Leben und Kontext zu bieten. Das ist auch sehr wichtig und so auch mehr als nur "Beiwerk".

Und auch nicht jedem ist zwanghaft vorbildgerecht und fahrplantreue wichtig.

Grüßle

MiScha

Hallo Stefan
Hier gehts nicht darum ob es Kindern gefällt oder nicht und ob Erwachsene es wohlwollend begutachten sondern darum, das man hier was ankündigt was so einfach nicht ist und auch nicht passieren wird! Wer nur die Verbaute Fläche berücksichtigt, nicht aber den Maßsstab muß sich schon den Vorwurf gefallen lassen das er von der Materie keine Ahnung hat. Ich bin ja mit meiner Nspurwelt auch nicht hergegangen und hab großmundig erzählt das ich das Miwula schlagen werde und alles besser machen werde wenn ich nur 1/4 der Fläche des Miwula zur Verfügung habe!
Lg Peter

Wollte da nicht auch einer in Wien vor ein paar Jahren mal ...

Gruß Thomas

Hallo Thomas
Daraus wurde doch das Tirolerland, oder?
Lg Peter

Nö Peter,

das Tirolerland hat mit dem nichts zu tun.

Gruß Thomas

Guten Abend,

der Vergleich mit dem Miniatur-Wunderland in Hamburg hinkt meiner Meinung nach gewaltig.
Das Ganze gehört in eine andere Kategorie, allein schon deshalb, weil dort ein ganz anderes Klientel angesprochen werden soll.

Das Miniatur Wunderland in Hamburg profitiert von den Touristenmassen, die dort sowieso aufschlagen. Auch wenn immer gesagt wird, das Werk der Gebrüder Braun wäre gegenwärtig der größte Zugmotor, werden die Touristen eher nicht nur wegen der Anlage Hamburg besuchen.

Diese Millionen Touristen, die sowieso in der Stadt sind, würden also in Bispingen komplett wegfallen.

Wer aber kommt nach Bispingen? Gäste, die ganzjährig Wintersport betreiben und in Norddeutschland in einem "Hofbräuhaus" sitzen wollen. Und solche, die auch den anderen Freizeitpark in der Nähe, den "Heidepark", besuchen.
Und die werden wohl eher nicht auf Einzelheiten bei der Gestaltung der "Modelleisenbahn" achten.

Deshalb kann ich mir durchaus vorstellen, dass das Konzept des Herrn Blin auf längere Sicht aufgeht, sollte er sich nicht mit dem Gesamtprojekt übernehmen. Schließlich stand ja bereits der "Snow Dome" allein vor wenigen Jahren vor dem Aus. Und nun noch Hotel, Eisenbahn und mehr?

Ich wünsche dem Unternehmer, den Angestellten und nicht zuletzt der Gemeinde auf jeden Fall viel Erfolg.

Beste Grüße
Johannes


Moin,

er ist natürlich nicht rechtzeitig fertig geworden und mit 20km G-Strecke wäre er m.M.n. gegenüber dem Miniaturwunderland mit 15,4 km in H0 allenfalls ein Fake-Weltmeister...

https://www.mopo.de/im-norden/niedersachsen/das...als-geplant-33080088

Grüße.  Olaf

Moinsen,

interessant zu lesen. Der Moba uninteressierte wird denken "boah, eine 20 Km lange Modellbahn"....
Vielleicht hätte man es anders formulieren sollen, klingt ein bisschen komisch.

Gruß
Marco

Hallo zusammen,

also "ein Problem mit der Brandschutzanlage" , also "bauliche Mängel" oder nicht?

Wo habe ich das denn schon mal gehört, Schnauze groß aufreißen und da kommt immer nur Meldungen warum die Eröffnung verschoben wird ..
In der Hauptstadt Berlin gibt es da so ein Projekt .... nennt sich Flughafen, Baubeginn 2006 und sollte 2011 den Betrieb aufnehmen, jetzt ist 2019 und BER ist wohl der ruhigste Flughafen der Welt.

Größer ist nicht besser, Das Miniatur Wunderland ist aus einer verrückten Urlaubsidee entstanden und ist auch sein jetzige Größe gewachsen. Das kannst du nicht in ein Paar Monaten von Null auf 100% nacharbeiten. Der vergleich der Spurgrößen hingt ja auch.
Wenn ich da an die Leistung des viel zu jung verstorbene Wolfgang Frey denke.
https://schaeferweltweit.de/tag/wolfgang-frey/
https://www.stellwerk-s.de/
Glücklicherweise bleibt die Anlage ja wohl erhalten, und auch damit hat niemand gerechnet.

Gruß Detlef

Warum werden solche Anlagen immer in den Metropolen der Welt gebaut?

Warum nicht in Dortmund, Essen oder so - ok Berlin, Gelsenkirchen waren anscheinend auch nicht zielführend

Hallo,

"Schnauze groß aufreißen" / "Großmaul" / "Geistiges Kriechtier"......

Eigenartige Bemerkungen.Da scheut man ja irgendwelche Pläne anzukündigen .......

Gruß Frank

## Admin-Anmerkung: Danke für den Hinweis - zwei der Ausdrücke entfernt.

Servus,

toll, endlich ist wieder ein Vorhaben nicht wie angekündigt umgesetzt worden! Was freue ich mich Neidhammel über das Scheitern anderer. Schließlich kriege ich ja auch nichts auf die Reihe!

Typisch deutsche Grüße

Martin

Hallo Frank und auch Martin,

ein solches Projekt vollmundig groß ankündigen und das in eine Zeitfenster von wenigen Monaten umzusetzen, und das dann nicht zu schaffen, da ist es doch verständlich das auch entsprechende Kommentare kommen, oder nicht?

Bei einer Planung / Zielsetzung sollten der Zeitpunkt eines realistisch erreichbaren Ergebnisse schon berücksichtigt werden. Und wenn ich mit eine Projekt eben auch groß an die Öffentlichkeit gehe, dann doch erst recht.
Ein wenig zeitliche Karenzzeit ist aber durchaus vertretbar.

Mein Beispiel wo es mit der zeit eben nicht geklappt hat ist der BER, nächstes Beispiel: Die Briten und Ihr Brexit, ohne diesen jetzt politisch zu diskutieren. oder der aktuell 1. Mann der USA., gefolgt von hiesigen Wahlversprechen der Politiker
Modellbahnhersteller die groß und was weiß ich wieviel ankündigen, und was kommt, und wann? wenn es nicht storniert wird.
Geht aber auch anders, weniger bis gar nicht ankündigen aber fertige Produkte auf den Markt bringen und liefern: RailNscale, Panzer-Shop.nl, Modellbahnunion,

@ Andrioder,
die Westfalenhalle hätte schon mal genug Platz.

Und welche Anlage außer in Hamburg ist in einer Weltmetropole gebaut?

Ich hätte auch nicht dagegen wenn wir im Rheinland / Ruhgebiet mal so was hätten, aber heir gibt es andere Attraktivitäten.
Eine Kombi mit Bochum Dahlhausen wäre mal was, wenn man mal träumen darf.

Gruß Detlef

Moin,

wer nichts groß ankündigt wie der Herr Blin und behauptet, den "Branchenführer" in ein paar Monaten an die Wand zu bauen braucht nichts auf die Reihe bekommen und erntet bei Verzögerungen auch keinen Spott.

Und ich lasse mir schon mal gar nicht von der neosozialistischen political correctness unserer Zeit vorschreiben, ein kommerzielles Nachäfferprojekt mit einem Dampfplauderer in der Geschäftsleitung gut zu finden geschweige denn Respekt davor zu empfinden. Respekt muss man sich bekanntlich verdienen!

Grüße. Olaf



Moin Detlev,

schau mal hier: https://gulliversgate.com

New York würde ich schon als Weltmetropole bezeichnen.  Dagegen ist Hamburg eher eine Provinzstadt .

Gruß aus dem Tor zur Welt,
Thorsten

P.S. auch das Miwula hat eigentlich seine Termine noch nie eingehalten.


Hallo Thorsten,

new York können wir dann mal als Weltmetropole durchgehen lassen
Aber das ist ja noch weiter weg, so als Tagesausflug oder spontanes verlängertes Wochenende leicht ungünstig .
Wobei, das geht glaube ich bei MiWu auch nicht, Eintrittskarten und Besuchszeit im Vorfeld Kaufen ist doch auch da angesagt.

Gruß Detlef

Hallo zusammen

Wenn ich groß etwas ankündige, und nachher nichts dabei raus kommt, muss man sich über Häme und Kommentare nicht wundern. Aber dann bitte ohne Beleidigungen oder Anfeindungen.

Gruß
Rudi

Hallo zusammen,

bin in den nächsten Woche in der Nähe;
falls ich etwas Näheres in Erfahrnung bringen kann werde ich es hier posten.

Gruß
Hans

Moin,

vielleicht pachte ich mir 50km stillgelegtes Gleis von der DB, stelle ne Papplok und nen Gartenpavillion drauf und behaupte dann, mit 50 km Streckenlänge die größte Modellbahn zu besitzen und sogar das Miniaturwunderland in den Schatten zu stellen

Ich würde dem Herrn Blin ja empfehlen, unter die Skihalle lieber einen Schweinestall samt hauseigener Schlachterei zu errichten. Davon hat der Herr Blin vermutlich mehr Ahnung und es wäre zudem ökologischer, die angegliederte Gastronomie mit eigenem Fleisch zu versorgen

Sorry für meinen Zynismus, der bestimmt den einen oder anderen hier nervt, aber wer in Spur G 20 km baut und sich öffentlich über die 15,4 km in H0 des MiWu erhebt ist für mich kein seriöser Modellbauer.

Grüße.    Olaf


Hallo zusammen,

ehrlich gesagt lassen mich solche vollmundigen Ankündigungen eher kalt. Vor allem wenn da bevor die erste Schraube reingedreht ist schon der Vergleich mit dem bekanntesten und größten gemacht wird, das man locker überbietet. Meistens sind das dann so dahingeklatschte Dinger...

Ich habe auch schon so manche öffentliche Anlage gesehen und muß sagen, daß mir meistens die kleineren, eher unbekannten Anlage besser gefallen haben und ich dort länger hängen geblieben bin.

Viele Grüße
Christian Strecker

... gab es da mal nicht einen "Bauherren", der Kassel und Umgebung in H0 nachbauen wollte?
Das wurde auch recht vollmundig angekündigt und von manchem User hier im Forum von Anfang an als Gigantismus (zu Recht?) abgetan wurde.
Also, ich habe nie wieder etwas davon gehört
Gruß F
btw.: da war auch mal was mit einem 2 - Wege - Bagger in N (als Modell aus Finnland) ROFL

@54

Es gab hier auch mal einen User der vor Jahren eine Ausstellungsanlage in N bauen wollte. Lastenheft stand, Räumlichkeiten gab es meiner Erinnerung nach auch schon, aber nach der Ankündigung kam nicht mehr viel bis gar nichts mehr. Leider fallen mir gerade nicht die richtigen Stichworte für die Suche ein.

Gruß
Marco

Hallo Marco
Na hoffentlich meinst nicht mich
Lg Peter

Hallo Peter,

nein, nein, keine Sorge.   Der Name des Users ist mir nicht mehr geläufig, sonst hätte ich den Thread wahrscheinlich gefunden.

Gruß
Marco


Moin in die Runde,

das
https://www.youtube.com/watch?v=6CIfsn71F0w
ist von der Großanlage übrig geblieben...

Hier ist der Mann ja nicht mehr angemeldet, aber er tanzt wohl auf vielen Hochzeiten *lol*
Ist interessant, was google so alles ausspuckt, wenn man den Namen in Verbindung mit dem Wohnort eingibt.

Neben der Domain "flexgleise.de", die sicher viele kennen (und wo es so gut wie keine Flexgleise mehr gibt...) ist er offensichtlich noch Werbe- und Vermittlungsagentur, Detektiv, Suchmaschinen-Anmeldedienst und er betreibt noch ein "Portal für Modellbau und Modelleisenbahn"
https://portal.flexgleise.de/index.php
auf dem es nicht ein einziges Teil Modellbahn gibt *rotfl*. Wenn man tiefer in die Seite eintaucht, erfährt man, es sei "KEIN Shop sondern ein Online-Portal mit Preisvergleich", sondern ein Blender, wie auch seine ganzen anderen Portale
Champagnerhandel.de
Dessoushandel.de
Konsumcenter.de
eJuwelier.de
eParfumerie.de
Pflanzenvertrieb.de
Spielzeugdiscount.de
Textilversand.de
alles nur "Vermittlungsseiten", wo er offensichtlich fleißig mitkassiert, wenn jemand über die Seiten bestellt, in der Annahme, es sei der Shop selbst...

Da möge sich doch jeder selbst ein Urteil bilden; bei so viel Emsigkeit und Fleiß kann da schon mal was auf der Strecke bleiben *rotfl*...

Aber um wieder ein wenig [ontopic] zu werden: ein wenig Verständnis für das Mediengedöns mit derlei Angaben hab' ich schon. Gerade in heutigen Zeiten kommt man wohl nur noch dann zum Ziel, wenn man am lautesten tönt, leider. Auf eine Nachricht, dort entstehe eine der wohl größten Spur G - Anlagen, hätte sicher kaum einer reagiert, am wenigsten Presse und Fratzenbuch und Co.. Letztendlich sollte man nicht vergessen, finanzieren kann man so ein Vorhaben wohl nur, wenn sich die "Unbedarften", Familien, Urlauber, Tagesbesucher drängeln. Und die interessieren "modellbahnmäßige" Details nur bestenfalls am Rande. Hätte sich das Miwula an den Modellbahnern ausgerichtet, wären sie wohl schon lange platt. Gerade in H0, wo es schon damit anfängt, daß die einen nur dann (vielleicht) kommen, wenn Pickel in den Gleisen sind, während die anderen dann gerade deshalb nicht kommen, mag die Anlage selbst auch noch so schön sein *g*. Da kann man es als Betreiber nur falsch machen. Allerdings sollten dann zumindest wenigstens Ankündigungen, die Publikum (und damit ja Einnahmen) betreffen, einigermaßen reell sein, sonst kann der Schuß ganz schnell "nach hinten" losgehen...

Zitat - Antwort-Nr.: 46 | Name: br65

...Ich hätte auch nicht dagegen wenn wir im Rheinland / Ruhrgebiet mal so was hätten...[ ]...Eine Kombi mit Bochum Dahlhausen wäre mal was, wenn man mal träumen darf...



Das hat ja bislang weder in Gelsenkirchen, noch in Essen funktioniert. Auch im "Oktorail" treten sich die Besucher nicht gerade auf die Füße. Das fängt schon damit an, daß man erst den Eintrittspreis für den Kruga-Park latzen muß, um überhaupt zu Oktorail zu kommen! Wo man dann gleich nochmal "abdrücken darf". Gerade für Familien reißt das ganz schöne Löcher in den Etat! Und viele würden sich sicher gerne die Anlage ansehen, aber der Park interessiert sie nicht die Bohne! Was sich Herr Kürvers dabei gedacht hat, wird wohl sein Geheimnis bleiben. Und das "Aha-Erlebnis" geht dann im Inneren weiter, um ein paar gute Sachen aus der Modellbahnwelt Oberhausen hat man Pickelgleise und Fallerhäuschen drapiert. Wer die Modellbahnwelt gesehen hatte und was dort jetzt daraus gemacht wurde mit den "Abknickstellen" anstatt wohltuend schlanker Weichen, dem dreht sich der Magen um. Aber ist halt "Jim Knopf - wes Brot ich ess..."

Ich glaube auch nicht daß ein mit dem Miwula vergleichbares Ensemble im Ruhrpott irgendwo eine Chance hätte. Viel zu wenig Urlauber und "vor Ort" sitzt die Kohle auch nicht gerade so locker, wie beispielsweise in Hamburg. Und wer sollte eine solche Großanlage z. B. in Dahlhausen betreiben? Die müßte jedenfalls aus der DGEG "ausgelagert" werden, denn mit ein paar Freiwilligen Clubmitgliedern ist sowas nicht zu stemmen! Müßte kommerziell hochgezogen werden und dann wäre auch wieder der "extra" Eintritt fällig, den die wenigsten Museumsbesucher wahrscheinlich extra "berappen" würden.
Als Teil des Museumsbetriebes könnt ihr gerne mal in Neuenmarkt nachfragen, welche Probleme sich dort auftürmen! Auch wenn die Anlage dort vom Profi erbaut wurde, es sind keine Festangestellten zu Unterhalt und Wartung der Anlage vorhanden. Das müssen regelmäßig die wenigen Festangestellten des Museums "mit" erledigen. Denn der Förderverein gibt regelmäßige Gelder und Angestellte in erster Linie für die "große" Bahn. Das Fazit sind oft ausfallende Fahrvorführungen, weil Personal fehlt. Ist etwas an der Anlage, steht diese längere Zeit ganz, weil sich nur wenige ein bisschen auskennen und im Endeffekt der Erbauer oder einer seiner Angestellten "anrauschen" darf, um die Anlage wieder flott zu machen. Momentan ist sie sogar dauerhaft außer Betrieb, weil sie im Rahmen einer Neuausrichtung des Museums überarbeitet werden soll...

Ich wüßte jedenfalls aus dem Stegreif keinen Ort hier im Ruhrpott, der eine ähnliche Lage, wie die Speicherstadt bieten würde. Zudem dürfte das Konzept ja nicht nur eine "Kopie" Hamburgs sein, sondern müßte ein eigenes Image bieten in Konkurrenz dazu. Denn wer führe denn schon in den Pott, um dann ein "zweites Miwula" zu sehen? Und trotzdem müßte es etwas sein, das die Leute jenseits der Modellbahngemeinde dazu bringt, "mit Kind und Kegel" dort einzufallen...

meint grüßend
Roland

Hallo Roland
Ich vergleich Modellbahn immer mit der Musik. Einer bringt ein neues Lied in einem neuen Stil heraus, und sofort machen das 100 000 andere auch weil sie glauben ebenfalls damit berühmt zu werden! Würden sie in ihrem eigenen Stil bleiben würden sie es wahrscheinlich eher schaffen! Ich mach das zumindest so mit meiner Modellbahn, muss aber dafür halt auch viel Kritik einstecken weil ich es eben nicht so mache wie alle anderen auch, bekomme aber auf der anderen Seite auch viel Lob
Lg Peter


@58

Moin Rainer,

Danke, ja, ich glaube das Projekt war das.

Gruß
Marco

Hallo an alle,

Ich bin heute mal vor Ort gewesen. Zutritt zur Baustelle wurde nicht gewährt. Hinter vorgehaltener Hand wird von einer Eröffnung ca. April 2020 gesprochen.
Bei einem Rundgang um den Snowdome ist die hintere Hälfte der Anlage mit dauerhaften Planen abgeschottet.
Dahinter sind Arbeitsgeräusche zu vernehmen. Durch eine kleine Lücke konnte man zwei Gleise in einer Art Hochbeet sehen. Der Boden ist gepflastert.
Im Endzustand könnte es eine sehr große Gartenbahn werden.
Die Qualität des Ganzen bleibt abzuwarten.

Gruss Hans

.

Anbei ein kleiner Einblick, Thema ist zwar ein anderes. Aber ein bisschen was kann man sehen.
Wobei ich das Thema sehr gut finde.

https://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/hallo_ni...n,hallonds54056.html

Viele Grüsse
Seelzer


Aha,

die "größte Modelleisenbahn der Welt" wird also mit Hilfe von kostenlosen Helfern errichtet. 100erte Arbeitsstunden zum Nulltarif... alles an diesem Projekt war bis hierhin lediglich provinziell, aber jetzt wird es richtig schmutzig!

Wenn die Aussicht auf eine Stelle im ersten Arbeitsmarkt ernst gemeint ist kann der Herr Blin die Stellen im Kassenbereich, der Gastronomie und der technischen Betreuung der Anlage ja an diese Menschen vergeben... enden wird das aber vermutlich mit einem feuchten Händedruck.

Ich sehe mich in meiner früheren Aussage bzgl. der fehlenden Seriösität dieses Vorhabens bestätigt... von mir sehen die nicht einen einzigen Euro!

Grüße.   Olaf

#Admin: auf "kostenlose Helfer" geändert


Hallo Olaf,

solche Kooperation zwischen Behindertenwerkstätten und Handwerk/Industrie gibt es öfters und ich finde so was grundsätzlich auch nicht verkehrt. Auch in der Firma wo ich arbeite gibt es seit mehreren Jahren so eine Zusammenarbeit:

https://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.t...7f-d7a2cb12ece1.html

Aber die Menschen mit Behinderung jetzt als "kostenlosen Arbeitssklaven" zu verunglimpfen geht gar nicht. Das ist einfach nur empathielos.

Grüße
Markus

Hallo Olaf,

die grundsätzliche Bewertung des Projeks in Bispingen ist das Eine - die (zum Gück immer wieder stattfindende) Kooperation von Werkstätten für behinderte Menschen mit Unternehmen das Andere.

Bitte wird das nicht in einen Topf.
Wir machen in der Diakonie in Württemberg seit vielen Jahren beste Erfahrungen damit, "verschiedene Welten" zusammenzubringen, so dass alle Seiten profitieren.

Schau einfach hier mal rein: https://www.agentur-mehrwert.de

Beste MobaGrüße
Gerhard

Sorry Olaf -

Aber dein Beitrag ist absoluter Schwachsinn.
Behinderten eine Möglichkeit zu schaffen, sich handwerklich und mit Freude zu betätigen, ist in meinen Augen eine gute Sache.
Schon die Freude des einen Mitarbeiters, Freunden nach der Fertigstellung sein Werk zu zeigen, an dem er mitgearbeitet hat, ist eine beachtenswerte Sache.

Diese Menschen als Arbeitssklaven zu betiteln ist absolut unter aller Würde.

Und ich werde nach der Eröffnung hinfahren und meine Euros dalassen.

Gruß Stefan

Moin,

eine Sache wird sich nie ändern: Unter den schlichteren Gemütern im Volk ist immer der Überbringer der schlechten Nachrichten schuld und nicht der Verursacher.
Wilhelm Busch hat dieses und ähnliches Denken sehr treffend in einem Satz zusammengefasst: "Oft vereinigt im Gemüte sind Dämlichkeit und Herzensgüte!"
Entsprechend wird meine Aussage, das, aus meiner Sicht, die Behinderten als "kostenlose Helfer" von den Verantwortlichen missbraucht werden so verdreht,
als hätte ich behauptet, die Menschen mit Behinderung seien "kostenlose Helfer". Das lasse ich nicht auf mir sitzen!

Umgedreht wird ein Schuh draus... wenn ich mir so manchen Beitrag in diesem Thread ansehe habe ich das Gefühl, dass einige Foristen dermaßen geil auf eine
weitere große Ausstellungs-Anlage sind das es ihnen völlig egal ist, unter welchen Bedingungen diese Anlage entsteht!?

Wie dem obigen Bericht zu entnehmen ist wurde zunächst ein Mitarbeiter, der vermutlich für seine Arbeit entlohnt wurde, nicht schnell genug mit dem Schienenbauen fertig.
Daraus ergab sich, dass man mehr Mitarbeiter mit dieser Aufgabe hätte betrauen und sie dafür entlohnen müssen wenn man zum Tag X die Anlage fertig stellen wollte,
aber  Angesichts der Mehrkosten, so meine Vermutung, ist man dann auf die Idee gekommen, dass man doch auch behinderten Menschen "eine Chance" geben könnte.
Warum hat man, wenn man denn angeblich so selbstlos handelt, die Menschen mit Behinderung nicht auch schon am Bau beteiligt als noch nicht bekannt war,
dass das Schienen montieren länger dauert als gedacht?  Aber jetzt dürfen sie ohne Entlohnung an mehreren Tagen in der Woche monoton Schienen & Schwellen
zusammensetzen und an einem Tag in der Woche an der Anlage mitarbeiten um die monotone Arbeit zu rechtfertigen!?

Ich selbst bin zwar nicht Schwerbehindert hatte aber einen Arbeitsunfall. Ich bin aus 6 Metern auf einen Estrich-Hallenboden gefallen und habe mir schwere Brüche zugezogen.
Das Ergebnis war eine 12-Stunden-OP, eine einjährige Reha, eine MDE von 20% und seit dem Unfall (2006) JEDE Nacht mehrmaliges Aufwachen mit Schmerzen.
Da ich meine bis dahin erlernten Berufe nicht mehr ausüben kann hat mir die Berufsgenossenschaft eine betriebliche Umschulung bezahlt. Betriebliche Umschulung bedeutete
in diesem Fall, in einem Ausbildungsbetrieb zu arbeiten und am regulären Berufsschulunterricht teilzunehmen... also quasi eine duale Berufsausbildung nach Handelskammer-Art,
aber verkürzt. Die Ausbildungsbetriebe brauchten keine Ausbildungsvergütung zu bezahlen. Die Ausbildungsbetriebe? Ja, genau! Dem ersten Betrieb habe ich nach einem Jahr gekündigt,
weil ich dort nur zum Arbeiten ausgenutzt wurde. Ich war nicht der einzige "Mitarbeiter", bei dem der Lebensunterhalt von der BG oder vom Arbeitsamt bezahlt wurde, aber es dauert eben
seine Zeit bis man merkt, dass die Versprechungen beim Vorstellungsgespräch seitens des "Ausbildungsherren" gelogen waren. Im darauf folgenden Ausbildungsbetrieb war es dann
auch nicht viel besser, aber Dank der hohen Qualität des Berufschulunterrichts habe ich die Prüfung erfolgreich bestanden.

Ich weiß also aus eigener Erfahrung das es Arbeitgeber gibt, die zwar selbstlos auftreten aber deren Hauptinteresse darin besteht, eine billige Arbeitskraft zu bekommen. Natürlich gibt
es sozial eingestellte Arbeitgeber die sogar Kosten und Bürokratie auf sich nehmen um Menschen mit Behinderung eine Perspektive zu bieten, aber oftmals werden Menschen mit Behinderung
eingestellt weil sie es müssen (Quote) oder weil sie eben billiger sind als Beschäftigte im 1. Arbeitsmarkt.

Das sich viele Arbeitgeber lieber freikaufen als einen Menschen mit Behinderung einzustellen deckt sich auch mit meinen Erfahrungen, trotz finanzieller Förderung einen vernünftigen
Lehrbetrieb und später einen Arbeitsplatz zu finden. Meine Bewerbungen im 1. Arbeitsmarkt waren erst erfolgreich, nachdem ich die potenzellen Arbeitgeber von meinen Einschränkungen
und der Fördermöglichkeit erst im Vorstellungsgespräch und nicht schon in den Bewerbungen unterrichtet habe. Seriöse Betrieb wollen kein "Sonderangebot" sondern einen Mitarbeiter,
der den Anforderungen entspricht. Dafür ist man dann auch bereit, Geld zu bezahlen.

Ich weiss also wovon ich rede auch wenn ich nur eine MDE von 20% bei geistiger Gesundheit habe und seit vielen Jahren im 1. Arbeitsmarkt Fuß gefasst habe.

Hier noch der Bericht von jemandem, der diesen Wirtschaftsbereich von innen kennt: https://opposition24.com/das-geschaeft-mit-der-inklusion/

Grüße.   Olaf


P.s. Mir ist gerade aufgefallen, dass aus dem Fernsehbeitrag nicht hervorgeht, seit wann die Menschen mit Behinderung an dem Projekt mitarbeiten... vielleicht waren sie schon von Anfang an dabei,
vielleicht aber auch erst seit dem das Problem mit der Gleismontage auftrat... das ändert allerdings nichts an meiner grundsätzlichen Kritik der fehlenden Bezahlung.


Hallo Olaf,

deine Wortwahl der "kostenlosen Arbeitssklaven" ist alles andere als gut gewählt und ich kann verstehen das sich hier einige darüber aufregen.
Aber Inhaltlich bin ich absolut bei dir.

Sicher haben auch Markus, Gerhard und Stefan recht, was die Einbindung von Menschen mit Handikap in das Täglich leben angeht, und auch immer im Rahmen der persönlichen Möglichkeiten der Personen. Das halte ich auch für wichtig.
Es ist auch schön wenn die mit Freude und spaß an die Arbeit gehen, aber warum kann man die nicht auch angemessen der Tätigkeit entlohnen? Fließt Geld an die entsprechenden Einrichtungen? In der Regel doch schon. Ist auch Ok das die Einrichtungen auch Geld kosten und auch die Mitarbeiter dort bezahlt werden müssen. Aber was ist mit den Menschen mit Handikap, WAS bekommt die für Ihre Arbeit?

Gruß Detlef

edit: Olaf, den Beitrag und meiner sind zeitgleich, ich verstehe was du meinst und kann das auch nachvollziehen.

Guten morgen
Also auch wenn ich die Wortwahl Olafs nicht gerade glücklich finde, so bin ich Inhaltlich bei ihm! Ich habe schon öfters bei geschützten Werkstätten bei uns ( heißen so in Österreich) nachgefragt, ob sie mir helfen wollen, aber da hätte ich immer die Arbeitsstunde zahlen müssen, egal, wieviel Bäume der betreffende dann für mich baut in dieser Zeit! Wenn die dort also jetzt gratis arbeiten und das haben sie sicher nicht selbst entschieden, das wurde für sie entschieden, dann finde ich das auch eine riesen Sauerei zumal ja damit später einmal Geld verdient wird. Ok wäre es dann wenn damit kein Geld gemacht würde! Aber solange dem nicht so ist empfinde ich das auch als moderne Sklaverei zumal sich die Betreffenden ja nicht wehren können. Und klar sagt er in die Kamera er macht das gerne, schon die Anwesenheit eines Filmteams wäre auch für die meisten von uns uns schon aufregend genug.
Lg Peter

Hallo

Im Filmbericht wird gesagt, dass die Behindertenwerkstätte dafür kein Geld verlangt.....

Guss
Markus

Hallo Ihr,

bekommen Behinderte im Gegenzug freien Eintritt? Dann wäre es wieder legitim, wenn der Geldwerte Vorteil steuerrechtlich geklärt ist.

Gruß Frank U

Zitat - Antwort-Nr.: 71 | Name: RV-DOSTO

Im Filmbericht wird gesagt, dass die Behindertenwerkstätte dafür kein Geld verlangt.....


Genauso ist es! Endlich mal jemand, der genau zuhört und nicht gleich gegen Alles wettert und schlecht redet!

Es ist nämlich ein gewaltiger Unterschied, ob die Behindertenwerkstatt nichts verlangt oder die Macher der Modellanlage Bispingen nichts dafür zahlen wollen. Also ich kann deshalb keine Ausnutzung von Behinderten erkennen und finde was so Einige hier Negatives hineininterpretieren schon unverschämt und dann auch noch zum Boykott aufrufen, wie hier
Zitat - Antwort-Nr.: 64 | Name: Tanis

von mir sehen die nicht einen einzigen Euro!


geht gar nicht.

Grüße Andreas


Hallo,

angeblich soll es nun im April soweit sein. Ich bin gespannt und werde mir die Anlage - da quasi vor meiner Haustür - auf jeden Fall ansehen:

https://www.welt.de/regionales/niedersachsen/ar...roeffnet-werden.html

Grüße, Jürgen

Hi !

Am Besten finde ich ja die Angabe zu den Öffnungszeiten.

Abenteuer-Welten
Wochentags
11.00 - 21.00 Uhr
(saison- und wetterbedingt abweichend)

Ganz ehrlich da rühmt sich jemand die evt. größte Modelleisenbahn zu bauen ( haben ) , aber es nicht für nötig hält eine komplette Einhausung zu realisieren, aber 15 € Eintritt nimmt, damit man im Winter, ok wenn wir mal wieder einen haben, richtig schön frieren kann !

´´´´´´´´´´´´´´´´´´´´´´´´´´´´´´´´´´´´Höchste Eisenbahn für den Weltrekord.
Erlebe die größte Modellbauwelt aller Zeiten: 12.000 m², 20 km Schienen, 50 Themenwelten.´´´´´´´´´´´´´´´´´´´´´´

Immerhin haben sie es wohl auch schon gemerkt, denn aus der vor angekündigten größten Modelleisenbahn ist auf einmal größte Modellbauwelt geworden, ok das mag wohl sein.

Also für mich ist das nix, da fahre ich doch lieber die paar Kilometer weiter nach Hamburg ins Miwula.

Gruß Thomas




Hallo Thomas,

zwingt dich ja niemand hinzugehen

Zitat - Antwort-Nr.: | Name:

Ganz ehrlich da rühmt sich jemand die evt. größte Modelleisenbahn zu bauen ( haben ) , aber es nicht für nötig hält eine komplette Einhausung zu realisieren, aber 15 € Eintritt nimmt, damit man im Winter, ok wenn wir mal wieder einen haben, richtig schön frieren kann !



So wie ich das mal verstanden hatte, wurde bewusst auf eine Einhausung verzichtet, da es sich immerhin um eine Gartenbahn handelt.

Ob man sich das dann im Winter antun will, muss man selber wissen.

Ich werde es mir auf jeden Fall (im Frühjahr) mal ansehen, 15€ finde ich jetzt nicht übertrieben hoch

Gruß,
Jonas

Moin,

Zitat - Antwort-Nr.: | Name:

Ganz ehrlich da rühmt sich jemand die evt. größte Modelleisenbahn zu bauen ( haben )


aber auch nur in der Spurweite, oder zählen die nackten Qauadratmeterangaben????

Gruß Kai



Moin,

Passend dazu der Artikel in der MoPo von Heute ..
https://www.mopo.de/im-norden/niedersachsen/kon...urger-heide-36219758

Mein Herz gehört eher den Brüdern Braun

Viele Grüße, Franzi

Zitat - Antwort-Nr.: | Name:

"Im Winter machen wir die Modellbauwelt zu, das ist witterungsabhängig", sagt Blin.

Das ist sicher vernünftig. Und im Gegensatz zu allen Unkenrufern hier, ist da wirklich was entstanden. Ich finde das Thema "Großbahn" interessant. Habe aber die Befürchtung, dass es dann mit der Detaillierung - insbesondere wegen der schnellen Bauzeit -  etwas mau sein könnte...

Gruß
Eglod

Und die Bilderstrecke bestätigt das für den aktuellen Stand:
https://www.abenteuer-resort.de/modellbauwelten/


Hallo,
danke für den Link zur Bilderstrecke.
Das hat mir glatt 15 € Eintritt erspart.

Beste Grüße
Dalmi

Hallo,

haben die da echt am Schotter gespart? Kann man sich ja nicht ansehen...

Grüße,
Rico

Zitat


haben die da echt am Schotter gespart?



Dann kann ich mir den ja auch sparen Also im Sinne vom zum entrichtenden Eintrittsgeld...

Warum fahren da alle Züge am haltzeigenden Signal vorbei?

Und Sabine hat da auch schon gewirkt! Die Dächer der Pappvillen sind schon alle angehoben...


Och nöööö... aber das ist bestimmt nur ein Zwischenstand. Wird sicher noch viel besser!

Aber mal ganz davon ab: Miwula ist ja ganz nett, aber die Detaillierung ist da auch nicht so gigantisch. Die haben zwar nette Einzelszenen und davon reichlich, aber sonst ist es eben doch alles auf Menge gearbeitet. Und irgendwie reicht es mir auch dort 2 mal gewesen zu sein. Da gibt es irgendwie nichts, was mir sagt, da muß ich wieder hin. Es ist wie ein Kinofilm, den muß man auch nicht immer wieder neu angucken.

Was mir überall da fehlt: Mitspielen! Aber da fehlt es ja dann an allem. Die Züge fahren immer wieder die selben Strecken, Signale funktionieren alle nicht usw. Es sind halt Schauanlagen von Laien für Laien!

Gruß
Klaus



Hallo,

Zitat

Aber mal ganz davon ab: Miwula ist ja ganz nett, aber die Detaillierung ist da auch nicht so gigantisch. Die haben zwar nette Einzelszenen und davon reichlich, aber sonst ist es eben doch alles auf Menge gearbeitet.


Das MiWuLa ist in meinen Augen hauptsächlich eine Modelllandschaft mit Zügen, keine Modelleisenbahn. Über die Ideen und die doch recht aufwendige Detaillierung brauchen wir nicht zu reden - phantastisch! Aber ansonsten fahren da halt Züge, nicht mehr, nicht weniger. Als ich das letzte Mal dort war sind mir auch die etwas arg engen Radien in Knuffingen (Hauptbahnhof) aufgefallen. Keine Ahnung, ob da inzwischen umgebaut wurde, aber da hätte man schon den Platz besser nutzen können - und eben großzügige Radien verbauen können. Und was man da auch an betrieblich interessanten Dingen tun könnte - Kurswagen von Norwegen nach Italien schicken, Loks umspannen, Vorspann, Züge teilen, da ist soooo viel Platz...

Grüße,
Rico

Moin,

Zitat - Antwort-Nr.: | Name:

Aber mal ganz davon ab: Miwula ist ja ganz nett, aber die Detaillierung ist da auch nicht so gigantisch. Die haben zwar nette Einzelszenen und davon reichlich, aber sonst ist es eben doch alles auf Menge gearbeitet. Und irgendwie reicht es mir auch dort 2 mal gewesen zu sein. Da gibt es irgendwie nichts, was mir sagt, da muß ich wieder hin.


Es zwingt dich keiner wieder hinzugehen. Ich für mich gehe hin wenn es wieder etwas neues gibt was mich interessiert. Z.B. warte ich jetzt auf die Fertigstellung Monacos mit der Formel 1.

Zitat - Antwort-Nr.: | Name:

Das MiWuLa ist in meinen Augen hauptsächlich eine Modelllandschaft mit Zügen, keine Modelleisenbahn. Über die Ideen und die doch recht aufwendige Detaillierung brauchen wir nicht zu reden - phantastisch!


Genau das! Es ist nicht für Modellbahner gemacht, sondern für die ganze Familie welche  auch keine Ahnung von der (Modell)bahn haben muss.

Zitat - Antwort-Nr.: | Name:

Aber ansonsten fahren da halt Züge, nicht mehr, nicht weniger. Als ich das letzte Mal dort war sind mir auch die etwas arg engen Radien in Knuffingen (Hauptbahnhof) aufgefallen. Keine Ahnung, ob da inzwischen umgebaut wurde, aber da hätte man schon den Platz besser nutzen können - und eben großzügige Radien verbauen können. Und was man da auch an betrieblich interessanten Dingen tun könnte - Kurswagen von Norwegen nach Italien schicken, Loks umspannen, Vorspann, Züge teilen, da ist soooo viel Platz...


Rico, siehe meinen Text über diesen Zitat. Zum anderen weiss Du wie aufwendig und intensiv, sowohl vom Personal wie auch technisch, die Arbeit wäre.
Und mal ehrlich.... wieviele Besucher würde das interessieren, geschweige es überhaupt bemerken. 😎😎😎😎

Achja, Bispingen ist irgendwo in der Wallchei und hat nen Autobahnanschluss.... Mich bringt da nicht hin. 🤣🤣🤣🤣

Gruß Kai

Zitat


Es zwingt dich keiner wieder hinzugehen. Ich für mich gehe hin wenn es wieder etwas neues gibt was mich interessiert. Z.B. warte ich jetzt auf die Fertigstellung Monacos mit der Formel 1.



Ja eben! Es muß dann immer was Neues her um Kunden erneut zu animieren dort hinzugehen. Und nach meiner Meinung kann das auf Dauer nicht gut gehen und wie wir sehen ist bei den meisten Anlagen auch nicht gutgegangen.

Gäbe es da was zum "Spielen", könnte sich da durchaus "Suchtpotential" ergeben. Stell Dir vor, jeder Bahnhof hätte eine realitätsnahes Stellwerk und da könnte man dann für eine bestimmte Zeit Fahrdienstleiter sein... Da könnte dann auch entsprechende "Kurse" für Laien anbieten usw.

Das wäre dann für vorbildorientierte Neugierige durchaus ein weiterer Anreiz sein, wiederholt dort hin zu gehen. Klar, nur eine weitere Nische, aber eben ein Anreiz.

Oder "Fahrsimulator" mit Kameraauge auf der Moba. Und wer dann ein rotes Signal überfährt, bekommt halt Strafpunkte usw.

Kurzum: Einfach nur auf die "Platte gucken" ist auf Dauer zu wenig. Wenn die einmal investierte Summe sich auf Dauer rentieren soll, müssen weitere Anreize geschaffen werden.

Aber da kommt eben das Problem: Dann müssen sich die Schauanlagenbauer auch mal mit dem Vorbild auseinander setzen, denn sonst geht der Schuß nach Hinten los! Und die Bahnhöfe und Signalanlagen und das Fahrprogramm im MiWuLa widerspricht nun mal dem Vorbild in sehr vielen Punkten was auch schon den geneigten Laien irritiert!


Gruß
Klaus



Zitat - Antwort-Nr.: | Name:


Kurzum: Einfach nur auf die "Platte gucken" ist auf Dauer zu wenig. Wenn die einmal investierte Summe sich auf Dauer rentieren soll, müssen weitere Anreize geschaffen werden.



Hallo,

Das wäre wohl so, wenn dort eine streng vorbildorientierte Bahn fahren würde....
Die Masse an kleinen Details kannst du nie und nimmer in deinen 2 Besuchen erfasst haben. Man darf auch nicht vergessen, dass dort Publikum aus aller Welt aufschlägt, was bei anderen Anlagen wohl deutlich lokaler beschränkt ist. Das Miwula gehört aus meiner Sicht zu den großen Sehenswürdigkeiten der Stadt, schon deshalb werden immer wieder zahlreich dort Leute hingehen..

VG Nico

Moin,

die ersten Abschnitte des MiWuLa haben mich bzgl.des Detailgrades auch nicht umgehauen... es war eher die ungewohnte Dimension die beeindruckt hat, aber mit Italien kam ein unglaublicher Detailreichtum und gelungenes Weathering dazu... es ist das geilste Stück Modellbahn das ich je gesehen haben. Allein dafür lohnt sich der Eintritt.

Im Leben kommt der aus rein monetärem Interesse entstandene Bispinger Gartenbahnmüll da nicht ran... den Fotos nach zu urteilen ist Bispingen eine Beleidigung für jeden ernstzunehmenden Modellbau... also eher eine Provinzposse zum Fremdschämen, über die sich zugegeben aber immerhin hervorragend ablästern lässt... so eine Realsatire bekommt man nicht alle Tage serviert

Was mich aber mehr interessiert: Haben die Behinderten, mit deren Ausbeutung diese Anlage u.a. entstanden ist inzwischen reale Jobs?

Größte Modellbahn der Welt... ich breche gleich ins Essen!

Grüße. Olaf


Hallo Klaus
Zitat - Antwort-Nr.: | Name:

Gäbe es da was zum "Spielen", könnte sich da durchaus "Suchtpotential" ergeben. Stell Dir vor, jeder Bahnhof hätte eine realitätsnahes Stellwerk und da könnte man dann für eine bestimmte Zeit Fahrdienstleiter sein... Da könnte dann auch entsprechende "Kurse" für Laien anbieten usw.


Wenn Du das willst musst Du zu mir kommen
https://nspurwelt.jimdofree.com/steuerung-wenn-sie-mitspielen-wollen/  

Lg Peter

Moin,

ich finde das Vorhaben eine coole Idee. Man muss dabei im Kopf haben worum es geht: darum auch im Sommer mit der Skihalle Geld zu verdienen und in den Weiten der Lüneburger Heide einen weiteren Anziehungspunkt für Touristen zu schaffen.
Es war nie geplant dem Miwula in seiner Art Konkurenz zu machen.  Die ist schon eher in New York entstanden.  Das die Bahn flächenmäßig größer ist, lässt sich nun mal nicht leugnen.  
Das ich in dem Fall eine Spur1 Anlage auch geiler gefunden hätte....seis drum. Piko war vermutlich kooperativer wie Märklin. Schöne Werbung für die Gartenbahn.

Das das Miwula von "Laien für Laien" gebaut ist...nun, jedem seine Meinung. Als "Ex-Miwulaner" kenne ich die Leidenschaft und die Arbeit der Miwulaner nur zu gut.

Ich werde auf jeden Fall hinfahren wenn ich mal in der Nähe bin, denn jede Modellbahn., in welcher Ausführung auch immer, ist eine Werbung für unser Hobby. Daher wünsche ich dem Projekt das es Erfolg hat und die Region belebt.

Gruß aus Hamburg
Thorsten
Thorsten

Hallo zusammen

Interaktives mitspielen ist so eine Sache.
Ich möchte keinem auf meiner Ausstellungsanlage das Kommando übergeben. Ich weiß ja gar nicht, wie er damit umgeht. Ob er sich ein Spaß daraus macht, die Lok gegen Wagons oder den Prellbock zu knallen oder sonstigen Schabernack anstellt.
Es ist schon manchmal grenzwertig, wenn (nicht nur) Kinder die Auslösetaster für verschiedene Aktionen drücken. Da wird manchmal gedrückt, als ob es kein morgen mehr gibt. Da denk ich mir, "ja, mach kaputt, dann ist Ruhe".
Klar, es sind ausnahmen, der Großteil weiß damit umzugehen. Aber trotzdem.
Wollte das kurz mal anmerken.

GrußRudi

Hallo Rudi
Also bei mir spielen die Leute seit der Eröffnung im  August 2016 mit, bis jetzt gabs nur einmal " Probleme". Da war ich aber selber schuld, mit 5 Jahren war er einfach zu klein um zu verstehen um was es geht
Lg Peter

Hi !

Die damalige Schauanlage MWO in Oberhausen, hatte die Möglichkeit mit einer Strecke fürs selbst steuern, hatte denen damals auch nicht vielgebracht. Denn auch diese Anlage gibt es so nicht mehr.

Hier ein Video von der Anlage gleich zum Anfang ist diese Strecke zu sehen, es ist die die über die Brücke führt.

https://www.youtube.com/watch?v=pfuHJKcSZ88

Dieses Video ist schon 10 Jahre alt, noch kein Full HD und auch die Ausleuchtung, ist mit heutiger Kameratechnik nicht zu vergleichen.

Gruß Thomas


Ohne vorab ein Urteil über die Qualität der Anlage abzugeben, aber 15€ für Erwachsene finde ich schon ganz schön happig. Da bekommt man für den gleichen Preis in Hamburg im Miluwa sicherlich mehr zu sehen.

Grüße Andreas


Tach auch,
wenn ich das richtig in einem der oberen Beiträge (Bilder) gesehen habe, sind in Bispingen dann u.a. kleine viereckige Dioramen? Na da kommt man schnell auf 50 Themen ....
Soll er machen, wenn ich die Wahl hab, fahre ich lieber nach HH ins MiWuLa.
Letzten Samstag war ich übrigens mal wieder da.
Nachdem ich hier die tollen Bilder einiger Spezialisten(!) gesehen hab, war ich gerade von deren Amerika zwar enttäuscht (komisch, auf einmal achtet man auf Details und nicht mehr nur auf "lustige" Preiserleins), aber insgesamt und gerade Italien / Venedig ist schon eindrucksvoll!
Ach und zur Bahn: Wußte gar nicht, dass die Tschechische Bahn in Deutschland fährt (Zug von Bln. Südbahnhof bis HH Altona, wenn ich mich recht erinnere), jedenfalls kein grenzüberschreitender Verkehr ...
Grüße an alle Mitleser und einen schönen Tag
Nanni

Hi Nanni !

Hier mal eine schnelle Sichtung des CD EC´s durch Nauen.

https://www.youtube.com/watch?v=BCqIMMmiuEw&t=202s

Und etwas langsamer https://www.youtube.com/watch?v=BCqIMMmiuEw&t=375s

Gruß Thomas

merci Thomas

Hallo,

beim Stöbern in den Mediatheken bin ich zufällig über zwei Fernsehbeiträge zum Thema gestoßen. 25.6. in "Hallo Niedersachsen" die Ankündigung der Eröffnung und am 9.7. "ZDF heute - in Deutschland" über die nun geöffnete Anlage.

Link zu den Mediatheken: https://mediathekviewweb.de/#query=bispingen

Um die Aussagen oben nun aber final zu kommentieren, bedarf es vermutlich eines neuen Threads.

Viele Grüße
Zwengelmann

Hallo Nanni

Da solltest du mal beim Stammtisch am Bahnhof gegenüber schauen. Da Bretter der IC immer durch.

Vg
Richard


Nur registrierte und eingeloggte User können Antworten schreiben.
Einloggen ->

Noch nicht registriert? Hier können Sie Ihren kostenlosen Account anlegen: Neuer N-Liste Account




Seiten:  123456789  ...14




Zum Seitenanfang

© by 1zu160.info;