Exklusiv bei Conrad
Dm-Toys

Link/Rank-Liste:
Stimme für 1zu160 bei Spurweite-N.de


powered by
World4You.com


1zu160 - Forum  |  Sie sind: Gast  |  Login  |  Neu Registrieren


Anzeige:
AP Modellbahn - Die Modellbahnverwaltung

Thema: DH PD05A in Flm 7394 (E94) macht Probleme
Friedhelm - 11.08.18 21:34

Hallo,
ich habe eine E94 von Fleischmann (Art. Nr. 7394) darin war ein Kuehn N025 mit Kabeln und passendem Stecker. Der Dekoder lag unter dem Dach, das Zusatzgewicht war ausgebaut. Um das Zusatzgewicht nutzen zu können habe ich mir einen DH PD05A besorgt. Der passt ja direkt in den Stecker bzw. den Raum, der für den Stecker vorgesehen ist. Ich bin dann wie folgt vorgegangen:
Lok zerlegt, alten Decoder raus, DH mit ungekürztem Flachbandkabel eingesteckt und Lok ohne Gehäuse auf das Gleis. Lok fährt auf Adresse 3 völlig problemlos. Also Flachbandkabel gekürzt, Lok auf Programmiergleis, Adresse 194 eingestellt, aufs Gleis. Lok reagiert auf Adresse 194 nur mit dem Licht, bewegt sich keinen mm. Noch mal den inzwischen resetteten Kuehn rein, Lok fährt auf Adresse 3. Lok fährt auch analog mit Analogstecker und auch analog mit Kühn, nicht mit DH.
Wieder auf Programmiergleis, CV 29 überprüft. Gesetzt waren Bit 1, 2, 3 und 5. Bit 3 (Rückmeldung erlaubt lt. Waschzettel zu DH, Railcom??) sagte mir nicht viel, habe es gelöscht, keine Verbesserung. Also wieder gesetzt. Ich habe dann noch nachgemessen, ob die Decoderanschlüsse M1 und M2 Kontakt mit den Leitungen von der Buchse zum Motor haben, hatten sie.
Jetzt bin ich mit meinem Latein am Ende.
Ich habe allerdings nicht geprüft, was passiert, wenn ich die Adresse des DH auf 3 zurück setze. Wenn dann die Lok liefe, würde ich auch an meinem Verstand zweifeln.
Viele Grüße
von einem leicht genervten Friedhelm


Hallo Friedhelm,
evtl. schlägt bei dir das Problem mit der zu früh auslösenden Kurzschlussabschaltung zu. Da hilft nur ne aktuelle Firmware und ein Anpassen von CV 9.

Erschwerend kommt hinzu, dass die Lok von Fleischmann wieder die blöden Störkondensatoren zwischen Motor und Gleis bekommen hat. Das kann die Motorregelung auch noch negativ beeinflussen.

Viele Grüße
Carsten

Hallo Friedhelm,
Du hast uns noch nicht mitgeteilt, welche Zentrale Du hast. Sei Dir bitte bewußt, dass manche Zentralen bei Adressen > 99 Schwierigkeiten haben. Verfolge mal, was bei der urspünglichen Adresse 3 passiert.

Eine Regel gilt immer: Ändere nur einen Parameter und teste dann, was passiert. Oder: Nie mehrere Parameter gleichzeitig ändern.

Gruß
Gerd



Hallo Carsten,
auf einen Tipp von dir hatte ich gehofft. Allerdings sollte die Firmware neu sein. Ich habe den DH erst ein paar Tage und er wurde auf meine Nachfrage im Laden bestellt. CV9 ist die Motorfrequenz und vom Hersteller sind 32 kHz voreingestellt. Nun weiß ich nicht, welche Frequenz der Kuehn hat, nur dass es "hochfrequent" ist. Also sollte CV9 = 2 ausscheiden. Also mal sehen, was mit CV9 = 1 passiert. Die Dioden werde ich mal suchen. Ich hatte sie damals nicht entfernt, den Kuehn nur eingesteckt und gut was es.
Nur warum lief die Lok mit ungekürzten Kabeln und Adresse 3?
Erstmal vielen Dank und viele Grüße, morgen sehe ich weiter.
Friedhelm

Hallo Gerd,
ich habe eine Lenz-Zentrale (LZV100 und LH100) Ich stelle nur die Adresse ein und die Zentrale schreibt die Werte dann in die richtigen CV. Aber ich kann morgen ja als erstes mal die Adresse wieder auf 3 stellen. Ist ja kein Problem. Und wenn gar nichts geht, kommt der Kuehn wieder rein und das Gewicht bleibt draußen.
Viele Grüße
Friedhelm

Hallo

Ich tippe drauf das die Beinchen nicht richtig tief in der Schnittstelle sitze. Weil ein bißchen Logik sollte man schon mal anwenden. Kabellänge original,Lok läuft. 5cm raus geschnitten Lok läuft nicht und auf einmal mußt du CV's ändern damit es läuft.

Wo ist da bitte der Sinn. Was wäre passiert wenn du 2,5cm rausgeschnitten hättest. Die Lok wäre vielleicht bloß noch halb so schnell gefahren...?

Gruß Axel

Hallo Axel,
das habe ich ja nach gemessen und im Eingangsposting auch geschrieben. Die Motoranschlüsse M1 und M2 haben Kontakt mit den Zuleitungen zur Schnittstellenbuchse. Außerdem sind die verbliebenen Beinchen des DH geringfügig länger als die der Steckerleiste an die der Kuehn angelötet ist.
Ich habe inzwischen die DH resettet und jetzt ändert auch mit Adresse 3 nicht an dem Verhalten. Also Licht, aber keine Fahrt. Programmieren ist kein Problem, auch das spricht für den Kontakt der Motoranschlüsse. Wo sollte sonst der Quittungsstrom fließen? Die Lok ruckelt beim Programmieren allerdings nicht.
Kondensatoren habe ich keine gefunden, nur 2 Spulen. Ich denke, ich setze den Kuehn wieder ein. Never change a running system.
Viele Grüße
Friedhelm  

Hallo Friedhelm!

Könnte es sein, daß Du den Decoder um 180° gedreht hast? Setz ihn versuchsweise doch mal umgedreht ein!

Herzliche Grüße
Elmar

Hallo Elmar,
auch das habe ich gemacht. Das ist ja immer die erste Idee. Außerdem habe ich mir bei dem Vortest mit langem Flachbandkabel gemerkt, wo das Kabel mit roter Isolierung hin muss.
Aber etwas anderes habe ich heute Morgen entdeckt:
Im CV 9 steht nach den Resett eine 9, laut Anleitung (älteres Heft aus 2013) sollte eine 0 sein, laut neuer Anleitung im Internet eine 1 mit möglichen Werten von 0 bis 7.
Ich werde jetzt erst die Werte in CV9 von 0 bis 7 durchspielen und dabei den DH auch mal in eine andere Lok stecken. Aber mit dem Kuehn läuft die E94 auch.
Viele Grüße
Friedhelm

Hallo Friedhelm,

die CV9 hat in dem aktuellen Update Firmware 03.11.058 für den Decodertyp PD05A/DH05C eine Funktionserweiterung erfahren. Hintergrund ist, dass bei der aktuellen Fertigung zu Problemen bei der Kurzschlusssicherung kommen kann. Mit dem Wert 9 wird diese deaktiviert. Siehe hierzu auch auf der D&H Seite https://doehler-haass.de/cms/pages/news.php

Viele Grüße

Oliver

Hallo Friedhelm,

ich hatte in meiner E94 auch den Kühn 025 drin, jetzt habe ich den Tran DCX77N drin, die Kondensatoren der Platine haben da keinen negativen Einfluss auf den Decoder, funktioniert prima.
Ich glaube eher, dass der Decoder eine Macke hat.....

LG  Berti

Hallo,
ich habe den Kuehn erst mal wieder rein gesteckt und messe derzeit die Lok für den Trainkontroller neu ein. (ich hatte da auch einiges verstellt, u.a. v-max). Den DH hatte ich zwischenzeitlich einmal in eine Lok gesteckt (V100, Ost) auch Fleischmann und da war auch ein DH 05 drin, allerdings ein älterer Typ. Auch dort dasselbe Bild. Programmieren geht, Licht schaltet, keine Fahrt.
Ich denke mal der Decoder hat sich an Ende des Vortestes verabschiedet. Ich werde ihn morgen zurück bringen.
Viele dank an alle helfer und Ratgeber.
Friedhelm

Hallo Friedhelm,
Welche Firmware ist drauf? Ist es die Neueste?

Neu gekauft heißt nicht unbedingt neue Firmware!

Es kann daher immer noch an der Kurzschlusssicherung liegen.

Gruß Roland

Hallo Roland,
woran erkenne ich die Firmware-Version? In CV7 steht 58.
Das Forumsmitglied "Menno" hat sich per PN in Englisch an mich gewandt. Er hatte das selbe Problem und konnte es mit 052=2 und 053=3 lösen, er fährt Sx2. Wenn ich meine (alten) gedruckten Anleitungen betrachte, ändere ich damit die Impulsbreite. Nach der neuen Anleitung im Netz dimme ich damit das Licht, also wenig zielführend. Ich erwähne es deshalb hier auch nur der Vollständigkeit halber.
Inzwischen habe ich den PD05A in meine "Standard-Decodertest-Lok" gesteckt, eine V60 von Hobbytrain. Sie hat diese Testfunktion, weil ich dort den Decoder am schnellsten umstecken kann. Und siehe da, die V60 macht, was sie soll, sie läuft mit den Standarteinstellungen nach Reset. Die alternative Lok vorher hatte ich extra danach ausgesucht, wo derzeit auch ein DH drin ist. Das war allerdings ein DH 05C, also ohne PD davor und es war auch eine Fleischmann Lok, die allerdings damit gut läuft.
Also, ich werde morgen zum MSL gehen und fragen, ob sich Herr Neugebauer der Sache mal annehmen kann.
Viele Grüße
Friedhelm

Moment, die Nummern bei SX und DCC sind andere…

par.052 ist CV50 (Regelvariante, 2 'weich' sollte default sein)
par.053 ist CV49 (Impulsbreite, default 1 = 2 ms; Vorschlag 3 = 8 ms)

Gruß Kai

Friedhelm,

wenn der Decoder in der Test-Lok funzt, ist es nicht der Decoder, sondern dieser Decoder kommt mit deiner E94 nicht klar.

Was soll denn der Mitarbeiter des Händlers da machen. Du wirst ihn nur von seiner weiteren Arbeit abhalten. Eigentlich stielst du dem nur seine Zeit. Aber er ist bestimmt sehr höflich dabei.

Nimm einen brauchbar großen Decoder und deine Lok wird es dir mit Freude am Fahren danken.
Wer unbedingt die winzigsten Decoder nehmen muss, macht etwas falsch, zumindest in meinen Augen.

Man sollte immer den größten möglichen Decoder nehmen, der kann in der Regel alles besser als ein Winzling.

Für mich ist diese "Micromania" langsam pervers. Bauteile mit geringerer Spannungsfestigkeit, dadurch größere Gefahr des "Hopps-Gehens". Pufferkondensatoren in den Decoder, die immer weniger puffern können, damit die Fahrzeuge immer schlechter auf Stromunterbrechungen reagieren, dafür aber dann der Ruf nach externen Pufferschaltungen, die dann das Allheilmittel für Alles und Jeden sind, sind dann die Konsequenz.

Ich kann da nicht mithalten. Vielleicht bin ich ein Reaktionär. Ich kann nicht und will auch nicht diese Entwicklung verstehen!

Das ist ein Gedankenanstoß an alle, die meinen: klein ist fein. Noch kleiner ist aber nicht feiner, ist vielleicht feindlicher.

Denkt mal darüber nach.

Und besonders Friedhelm: stehle dem Mitarbeiter deines Händlers nicht seine für Ihn wertvolle Zeit.

meint ein manchmal über manche Dinge besonders genervter ho

Hallo Friedhelm,

in der CV-Liste ist es unter 261 - 265 beschrieben.

Es empfiehlt sich immer die Homepage des Herstellers zu lesen wenn Probleme auftauchen.

Gruß
Roland

Hallo ho,
da hast du mich aber ordentlich "auf den Pott gesetzt", wie man hier sagt. Und natürlich hast du recht. Wozu der ganze Aufwand? Ich wollte der Lok mehr Zugkraft geben in dem ich das Gewicht wieder einsetze und dafür den Kuehn, der problemlos läuft durch den kleinen PD05A ersetzen.
Nur, ich war völlig baff, als ein Decoder sich in alle Richtungen programmieren ließ, nur die Lok fährt nicht. Und nicht nur die E94, auch eine V100 kam damit nicht klar. Ich habe bisher wenig an CV herum programmiert und wenn dann harmlose Sachen, Adresse, v-max und ggf. Licht gedimmt. Ansonsten die Lok eingelesen und den Rest der Steuerung dem Traincontroller überlassen.
Also gut, für den PD05A finde ich noch eine Verwendung. Mal wieder etwas gelernt.
Viele Grüße
Friedhelm

Tja ho, warum steckt man in die recht große E94 diesen Winzling? Ich hab zwar die E94 nicht selber, aber wie man auf Bildern sieht hat da Fleischmann mal wieder die Schittstelle so platziert dass da nur entweder ein Kabeldecoder reingeht, der dann jede Menge Platz und damit Gewicht wegnimmt oder eben dieser Winzling.

Wenn der PD05A weder die E94 noch die DR V100 mag, dann sollte man das vieleicht sowohl dem Verkäufer als auch dem Hersteller mitteilen. Ob man dann was dran machen kann (z.B. mit anderer Firmware) ist eine andere Geschichte, aber vielleicht ist der Händler/Verkäufer sogar dran intressiert zu wissen was nicht funktioniert weil sie haben ja die Kosten wenn die Decoder beim Internethandel wieder zurückkommen. Halt mal fragen.

Laut Anleitung gibs die genaue Version nicht in CV7 sondern in:
Zitat - Antwort-Nr.: | Name: Anleitung


262 Versionsnummer  (Nur lesen)
263 Datum           (Nur lesen)
264 Revisionsnummer (Nur lesen)
265 Datum           (Nur lesen)



Grüße,
Harald.

Hi !

Oder ganz einfach Kabeldecoder und Zusatzgewichte von Wutz ( Werner Eichhorn )

Dann schafft die 194 fast alles, siehe hier https://www.youtube.com/watch?v=mjc4Nckk_vw

Gruß Thomas


hallo Harald,

oder es gäbe eine andere alternative: der Hersteller dieser lok sollte mal etwas lernen.
der Verkäufer kann nichts dafür und auch nichts dagegen tun.
der ist nur der arme mann dazwischen.

Hersteller bzw. deren Konstrukteure sollten nicht so lern-resistent sein.

grüsse nach schweden aus dem kühlen Teneriffa, ho

Hallo,

ist halt seltsam, dass meine mit dem kleinen Tran läuft und die von Friedhelm mit dem D&H nicht.
Meine hat jetzt wieder das Originalgewicht im Dach und die Zusatzgewichte von Werner, jetzt zieht die alles weg, mit dem Kabeldecoder und Zusatzgewichten war´s noch nicht soooo prickelnd....

LG Berti

Ich verbaue den DH05 mit Kabel und Stecker oben im Führerstand quer zur Fahrtrichtung .
Das kleine Gewicht dort fällt halt weg.
Dafür bleibt das das große Gewicht oben erhalten .

Grüße

hallo berti,

der tran kann es offensichtlich besser.

meint ho, der den tran nicht kennt und den PD05 auch nicht.

Hallo,
ich hab mehrere Kunden, die diese Lok mit dem PD05 betreiben. Also bitte einfach mal ein Update machen und prüfen, ob die Bug-Umgehung für die Motorabschaltung aktiviert ist. Und wenn man einmal dabei ist, kann man auch gleich mal den Motor reinigen, nicht dass der wie üblich voll Siff und Öl ist.

Viele Grüße
Carsten

Hallo Carsten, Heinrich,

mit dem Originalmotor hatte ich auch mit dem Kühn andauernd Probleme, der Motor musste öfter gereinigt werden wie der Wochenputz fällig ist .

Ich hab´ dann einen Tauschmotor von SB rein und jetzt ist Ruhe. Mich wundert nur bei der Lok von Friedhelm, dass das Licht geht, aber sonst nichts. Bei versifftem Motor ist doch eigentlich "Blinken" angesagt.....

LG  Berti

Hallo Berti,
bei manchen Fleischmann-Motoren ist das wohl einfach so, ganz besonders, wenn die verölt sind.

Viele Grüße
Carsten


Nur registrierte und eingeloggte User können Antworten schreiben.
Einloggen ->

Noch nicht registriert? Hier können Sie Ihren kostenlosen Account anlegen: Neuer N-Liste Account




Seiten:  123456789  ...14




Zum Seitenanfang

© by 1zu160.info;