1zu160 - Forum



Anzeige:
Arnolds Modell Web

THEMA: ICE 4

THEMA: ICE 4
Startbeitrag
PapaN - 03.08.18 11:03
Hallo,
Info von Lemke zum neuen ICE 4
http://www.lemkecollection.de/de/Uebersicht/Spu...-7tlg.-Grundgarnitur

Gruß
Peter

Hallo Peter,

vielleicht wäre es gut, wenn Du in den Titel noch schreibst, dass er voraussichtlich 08/2019 kommt, sonst erwarten hier alle wichtige News, die es aber eigentlich nicht gibt, bzw. das ist ja genau die Neuigkeit

Viele Grüße

Dirk
Hallo,

setzt KATO den ICE 4 in 1:150 um?

Gruß

Bernd
Hallo Bernd,

nein, der wird exakt maßstäblich im Maßstab 1:160, wie die Nohab und Class 66, TGV und Co.

Viele Grüße
Sven
Hallo,

2019 ? RESPEKT!!!!! Wie lange ist der schon angekündigt....

Gruß
Uwe
Moin Uwe,

wie lange ist denn schon der 403 von HT angekündigt, acht, neun Jahre oder sind es sogar schon zehn? Storniert scheint er noch nicht zu sein, denn laut älteren Foreneinträgen waren einzelne Formteile davon schonmal auf irgendeiner Messe zu sehen.
Bei Lemke sind wir das Warten doch gewöhnt, von daher sind die paar Jährchen, die seit Ankündigung des 412 vergangen sind doch noch völlig im Rahmen.

Hauptsache die Sachen werden am Ende gut, dafür kann ich auch was länger warten.

Gruß
Marco
Hallo Zusammen,

@Marco
Leider ist der ET403 storniert. Mangels Lizenzfreigabe der Lufthansa, insbesondere des Kranich, kann diese Version nicht produziert werden. Alleinig die IC Variante rechnet sich nicht.
Da auch das NX-Projekt derzeit aufgrund mangelnder Sponsoren, massiver Verteuerung und fehlendem, dafür einsetzbaren Kapitals, auf Eis liegt, kommt diese Version vorerst auch nicht in Betracht.

VG
Jan

PS: Informationsquellen National Express und Fa. Lemke
Moin Jan,

Danke für die Info.

Gruß
Marco
Zitat

Leider ist der ET403 storniert. Mangels Lizenzfreigabe der Lufthansa, insbesondere des Kranich, kann diese Version nicht produziert werden. Alleinig die IC Variante rechnet sich nicht.



Wäre vielleicht was exklusiv für DM-Toys, hat ja bei dem Arnold Rheingold auch funktioniert.

Ich wäre so ein Kandidat für die IC Version und wenn man den technisch vielleicht etwas pimpt und zu einem guten (nicht billigen) Preisleistungsverhältnis bringt, sollte man doch mit einem Ep lV Modell hinkommen.

Die Sache mit den Lizenzen ist zudem doch auch umstritten. Solange auf der Verpackung und Werbetexten keine Lufthansa-Marken eingesetzt werden, sondern nur das Modell selbst eben dem Vorbild entsprechend daherkommt ist das mehr als fragwürdig, ob Lufthansa da überhaupt irgendwelche Rechte hat.

Viele Grüße
Frank
Hallo,

#4:
Wieso? Der wurde doch erst letztes Jahr angekündigt.
Und zweieinhalb Jahre ist für Hobbytrain-Verhältnisse doch schnell.

Wenn ich daran denke, was noch so angekündigt ist aus 2016 und früher, was noch nicht da ist, kann man da echt nix sagen.

Gruss ChristiaN
Hi im Forum,

Zitat - Antwort-Nr.: | Name:

Die Sache mit den Lizenzen ist zudem doch auch umstritten. Solange auf der Verpackung und Werbetexten keine Lufthansa-Marken eingesetzt werden, sondern nur das Modell selbst eben dem Vorbild entsprechend daherkommt ist das mehr als fragwürdig, ob Lufthansa da überhaupt irgendwelche Rechte hat.



Das Problem (nicht nur...) in Deutschland ist "Recht haben" kontra "Recht bekommen"! Und mal ehrlich: möchtest du dich als "kleiner Modellbahnkrauter" (nicht despektierlich gemeint, lediglich im Größenvergleich) mit dem Kranich anlegen? Die haben gutbezahlte Rechtsanwälte, deren "Hobby" es ist, nervige Klagende bis vor's Bundesverfassungsgericht oder den EuGH zu "jagen". Und bis dann ein entgültiges Urteil, vielleicht sogar im Sinne der Modellbahner/des Modellherstellers, gefällt wurde, gibt's nix mehr herzustellen, denn dann ist man im Zweifel schon lange pleite!

Wenn bei den Kranichfliegern auch nur einer halbwegs bei Verstand wäre, würden sie die Chance als kostenlose Werbung nutzen, die Modelle vielleicht sogar "exklusiv" über ihren Shop vertreiben. Aber das ist ein Haufen eingebildeter Egomanen...

meint grüßend
Roland
Zitat - Antwort-Nr.: | Name:

Das Problem (nicht nur...) in Deutschland ist "Recht haben" kontra "Recht bekommen"! Und mal ehrlich: möchtest du dich als "kleiner Modellbahnkrauter" (nicht despektierlich gemeint, lediglich im Größenvergleich) mit dem Kranich anlegen? Die haben gutbezahlte Rechtsanwälte, deren "Hobby" es ist, nervige Klagende bis vor's Bundesverfassungsgericht oder den EuGH zu "jagen". Und bis dann ein entgültiges Urteil, vielleicht sogar im Sinne der Modellbahner/des Modellherstellers, gefällt wurde, gibt's nix mehr herzustellen, denn dann ist man im Zweifel schon lange pleite!

Wenn bei den Kranichfliegern auch nur einer halbwegs bei Verstand wäre, würden sie die Chance als kostenlose Werbung nutzen, die Modelle vielleicht sogar "exklusiv" über ihren Shop vertreiben. Aber das ist ein Haufen eingebildeter Egomanen...

meint grüßend
Roland



Ist es wirklich so einfach wie es ausschaut?

Fakt ist Märklin hat ihren 403 in LH Farbe rausgebracht!
Für mich schaut es so aus als ob vielleicht Lemke nicht die geforderten Lizenzen bezahlen möchte.

Gruß Alex
Also wenn alleine der Kranich das Problem wäre, würde ich den schlicht und einfach weglassen. Der taucht nämlich nur ganz klein an der Seite auf... Ja, man möge mich für den Vorschlag hauen, aber man könnte ja zum Beispiel eine Kooperation mit Revell eingehen, die Kranichlizenzen haben und einfach einen Decal-bogen mit 4 Kranichen bei Revell anbieten und darauf verweisen (gibts beim Kauf eines 403 bei Lemke für 5€ dazu). Das mag den einen oder anderen vom Kauf abhalten, aber es hat sich ja schon gezeigt, dass die, die sowas hier bemäkeln am Markt nur einen kleinen Anteil haben. Und bevor es den Zug sonst nie gäbe...

Aber hier soll es ja gar nicht um den 403 geben sonder um den 412,
Interessant hierbei, dass er ja bald auf 13 Wagen aufgestockt werden soll (mit 265km/h munkelt man). Da wäre also noch ein Ergänzungswagen fällig

Viele GRüße

Dirk
Kommt der ICE 4 etwa im Lufthansa Design????
( Dirk war schneller mit dem Hinweis das es hier um den ICE 4 geht )

Kai
Moin Dirk,

es werden aber nur 50 aufgestockt. Das heißt es wird 7, 12 und 13 teilige ICE 4 geben. Mit Doppeltraktion dann auch 14 teilig. Da kann Lemke schon 3 von 4 Varianten anbieten. Fänd ich fürn Anfang ok

Gruß Moritz
Na lieber warten die noch mit der Auslieferung, soll ja akkurat sein http://m.spiegel.de/reise/deutschland/deutsche...sitze-a-1221522.html
Moin,
ich bin letzte Woche mit dem ICE4 nach Hamburg und zurück gefahren, die Sitze eine einzige Katastrophe.
Auf dem Hin sowie Rückweg war in zwei unterschiedlichen Zügen im Bordrestaurant/Bistro die Kühlung komplett ausgefallen. Die Klimaanlage scheint zu funktionieren, aberdas Bordrestaurant wurde wegen defekter Kühlung geschlossen, super Service keinerlei Getränke bei diesem Wetter.

Gruß
Christoph
Hallo!

Wenn ich die Abbildung auf der Homepage von Lemke richtig interpretiere, soll das 7-teilige Grundset drei (!) Wagen 1. Klasse enthalten. Das kann nie dem Vorbild entsprechen, denn der 7-teilige ICE 4 soll 70 Plätze in der 1. Klasse haben. Ich habe gestern eine E-mail an Lemke geschrieben mit dem Bitte, das Grundset und auch das Ergänzungsset so dem Vorbild anzupassen, daß man BEIDE Garnituren vorbildgerecht nachbilden kann.

Ich gebe zu, ein bißchen Eigennutz ist auch dabei, denn mehr als 7 Wagen passen nicht auf meine Anlage.

Herzliche Grüße und einen schönen Sonntag
Elmar
Ich hoffe doch, dass das Ding am Ende auch Schnittstellen zur Digitalisierung hat ...
Marcel
Guten Morgen,

es ist schon interessant, dass man über mögliche Eigenschaften eines zukünftigen Modells debattiert.

Fest steht, dass es ein Modell mit ansprechdem Äußeren und gutem Lauf auf der Anlage wird. Dafür ist Kato ein Garant. Auch war seitens Lemke mal die Rede davon, dass die Wagenübergänge die Kupplungen sein werden - nach Vorbild der japanischen Modelle.

Wunschmodus: Auf der einen Seite wünsche ich mir eine 1-Dekoderlösung mit 6-poliger Stromführung. Auf der anderen Seite weiß ich, dass Kato eine eigene Konstruktion hat, die quasi für jeden Wagen einen eigenen Dekoder vorsieht (soviel zum Thema preiswert digitalisieren obwohl die Dekoder vieles nicht können). Mehrpolige Stromführungen sind aufwändig und wenn sie wie in Pikos Hamsterbacke umgesetzt sind auch problematisch. Am besten wäre eine 6-polige Lösung wie bei den Stromsteckern der Apple-Notebooks (mit Magneten), nur sind diese gleich wieder unbezahlbar.

Jens

Hallo,

Der ICE 4 wurde jetzt von Kato (für Japan) für Mai 2019 angekündigt:

http://www.katomodels.com/product/poster/files/2019_3.jpg

Das 7 Wagen Grundset 10-1512 für ~190€, die 5 Wagen Ergänzung 10-1513 für ~130€ (Listenpreise exkl. Steuern)


Die Infos von Kato bezüglich des Modells soweit:

- Realistische Darstellung der charakteristischen Frontpartie.

- Schwarzes Fensterband auf weißem Wagenkörper mit rotem Streifen, realistische Darstellung der Fernverkehrlackierung. (Bisschen holprig, naja ;) )

- Realistische Darstellung von Schildern/Anzeigen/Wagennummern.

- Drehgestelle der nicht angetriebenen Wagen mit frei sichtbaren "entblößten" :D Rädern.

- Es gibt jeweils ein angetriebenen Wagen im Grundset und im Ergänzungsset. Der Motorwagen aus dem Ergänzungsset kommt ohne Haftreifen.

- Motoren mit Schwungmasse

- Die Wagen kommen aufgrund der Wagenlänge von Werk aus mit einem speziellen Lichtverteiler/Leiter, die Innenbeleuchtung selber wird allerdings seperat verkauft (Art.Nr. 10-213/10-214).

- Der Zug kommt mit einer neu entwickelten Kupplung "die den ganzen Umfang umspannt". - Nicht sicher was damit gemeint ist, ich nehme an der ganze Faltenbalg wird die Kupplung sein, so wie bei einigen Shinkansen-Modellen.
Keine Kupplung an den Zugenden (möglicherweise nachrüstbar? unklar)

- Spitzen- und Schlussbeleuchtung, Spitzenlicht mit warmweißer LED

- Mindestradius: 282mm

- DCC-Friendly - hierbei bleibt offen ob es sich um eine Schnittstelle nach NEM handelt oder um die übliche Lösung mit Katos hauseigenen Decodern, aufgrund der Formulierung vermute ich letzteres?

-Wird aufgrund der Wagenlänge in einem neuen, größeren Bookcase geliefert (Ich hoffe mal das Case wird später auch hier einzeln verkauft, wäre praktisch für die Wagen von Euroherstellern damit man nicht mit 20000 einzelnen Schachteln hantieren muss. Wobei es ja noch die Casco Cases gibt.)


Edit: Zu den Wagenreihungen:

Im Grundset:
5812 010
2412 810
2412 310 (M)
6412 010
8812 010
1412 010
0812 010

Im Ergänzungsset:
2412 510
4812 010
2412 010 (M)
9812 010
1812 010

Vollständiger Zug:
5812 010 (T) + 2412 810 (T) + 2412 510 (T) + 4812 010 (T) + 2412 310 (M) + 2412 010 (M) + 9812 010 (T) + 6412 010 (T) + 8812 010 (T) + 1412 010 (T) + 1812 010 (T) + 0812 010 (T)


Viele Grüße,
JR

Hallo JR,

enthält hat das Ergänzungsset tatsächlich einen weiteren angetriebenen Mittelwagen? Oder wofür sonst steht das M? Beim Japanisch ist nicht so doll...

Grüße
Markus
Hallo,

um das angerissene Thema mit dem LH-ET403 nochmals aufzugreifen:
Der Lima 403 in zweiter Auflage (unter dem Label Minibahn vertrieben) ist ein schönes Modell. Hier hatte Lima erstmals die Technik mit den transparenten Gehäusen eingesetzt, bei den keine Fenster mehr eingesetzt werden mussten. Da Lima von Arnold/Hornby übernommen wurde, wurde der ICE3 ebenfalls in dieser Technik gefertigt. Erkennbar ist das Modell an den Kupplungen, die nicht mehr Haken und Öse sind sondern eher den Roco-Kurzkupplungen ähneln und den feineren Stromabnehmern. Es hat 4-Achs-Antrieb und ist auch noch heutigen Ansprüchen gerecht. Verfeinern lässt sich das Modell mit SB-Antrieb, Peho-Kulissen und Innenbeleuchtung. So gesehen ist kein neues Modell nötig.

Auf den ICE4 bin ich mal gespannt. Heute habe ich einen gesehen, der mit Grafities ‚verziert‘ war. Und wenn hier über Lieferzeiten lamentiert wird: Arnold hat den 406 mit NS-Logo angekündigt. Eine Farbvariante. Und, wo bleibt die?

Jens
@Markus:

Ja das Ergänzungsset hat einen weiteren Motorwagen, Das wird in Japan bei langen (Schnell)zugmodellen oft so gemacht. Der zweite Motorwagen hat keine Haftreifen, so dass sich die beiden im Zweifelsfall nicht "bekämpfen".
Hallo Jano!

Die einzelnen Wagennummern sagen (mir) leider nicht viel. Mich würde interessieren, ob das Verhältnis zwischen 1. und 2. Klasse bei dem siebenteiligen Set der siebenteiligen Vorbildgarnitur entspricht. (Auf der Homepage von Lemke hat das Set 3 1/2 Wagen 1. Klasse, was völlig realitätsfern sein dürfte.) Die Homepage weist auch einen Preis von 299 € für das siebenteilige und 209 € für das fünfteilige Set aus.

Herzliche Grüße
Elmar
Hallo,

man kann den 7-teiler und den 12 bzw. 13-Teiler sowieso nicht einfach hinsichtlich der Wagennummern vergleichen. Auch hat der 7-Teiler ein Bord-Bistro während der 12/13-Teiler ein Bordrestaurant besitzt.


Der 7-Teiler hat die folgenden Wagennummern: 6812.0 (1.Kl) + 1812.0 (1.Kl) + 9412.0 (Bistro mit 1.Kl) + 7412.0 (2.Kl mit Stromabnehmer) + 2812.0 (2.Kl) + 3412.0 (2.Kl) + 7812.0 (2.Kl)

Der 12-Teiler hat abweichend folgende Wagennummern: 0812.0 (1.Kl) + 1812.0 (1.Kl) + 1412.0 (1.Kl) + 8812.0 (Restaurant mit 1.Kl) + 6412.0 (2.Kl mit Stromabnehmer) + 9812.0 (2.Kl) + 2412.0 (2.Kl) + 2412.3 (2.Kl) + 4812.0 (2.Kl mit Stromabnehmer) + 2412.5 (2.Kl) + 2412.8 (2.Kl) + 5812.0 (2.Kl)

Wenn man dies nun mit den Wagennummern von Kato aus #20 vergleicht, ist ersichtlich dass Kato mit der 7-teiligen Grundeinheit 2 1/2 1.Klasse Wagen ausliefert und ein Wagen mit Stromabnehmer. Wenn man davon absieht, dass es eigentlich ein Bord-Bistro sein müsste und die Wagennummern für den 7-Teiler nicht stimmen macht Kato es mit der Zusammenstellung "völlig" richtig.

Ich bin mal gespannt wie der Zug für 299€ von der Qualität her ist aber wenn er den TGV-Modellen entspricht stimmt für mich das Preis-Leistungs-Verhältnis definitiv.

Viele Grüße
Adrian, der schon gespannt auf den ICE 4 wartet
Hallo Adrian!

Danke für die Klarstellung! In der Abbildung auf der Homepage von Lemke sieht es nämlich anders aus. Offenbar gibt das Bild nicht die endgültige Zusammenstellung wieder.

Herzliche Grüße
Elmar
Hallo,

da sieht man in der Grafik schön, wie der Zug auf die zwei Sets aufgeteilt wird:
http://www.katomodels.com/cgi-bin/nmi_pictureview.cgi?id=ice4&num=1

Die Google-Übersetzung von http://www.katomodels.com/n/ice4/ ist der Hammer

● Realistische Reproduktion der führenden Fahrzeugform einer modernen Stromlinienform, die für ICE 4 charakteristisch ist.
● Die auf der weißen Karosserie verdunkelten Seitenscheiben geben das für Hochgeschwindigkeits-Eisenbahnfahrzeug mit roter Linie festgezogene Erscheinungsbild exakt wieder.
● Zeichen und Autonummern, die verschiedenen Teilen der Karosserie zugeordnet sind, geben die Notation genau wieder, beispielsweise die Autonummer.
● Das Fahrzeug des Begleitfahrzeugs drückt das Rad mit der Bremsscheibe mit dem freiliegenden Rad aus.
● Für jeden Grund- und Erweiterungssatz ist ein Auto in einem Satz eingebaut. In Anbetracht der Kooperation des Automobils hat das Erweiterungsfahrzeug-Setauto keinen Haftreifen.
● Durch die Übernahme des Aggregats mit Schwungrad ist ein stabiler Lauf möglich.
● Speziell für die Innenraumbeleuchtung vorgesehene Beleuchtungsplatine, entsprechend der Länge des integrierten Körpers. Durch die Kombination des separat erhältlichen Innenbeleuchtungssets ist das Leuchten möglich.
● Der Koppler des Zwischenverbindungsteils reproduziert das gesamte Hologramm des gesamten Umfangs und ein neu hergestelltes, das leicht anzuschließen ist. Führungskupplung nicht bestückt
● Kopf- / Rücklicht an. Angenommener LED-Scheinwerfer für Glühbirne.
● Mindestüberfahrradius: R282
● DCC freundliche Korrespondenz.
● Beide 7 Basis-Sets / 5 beide erweiterten Sets nahmen einen Bücherregal mit einer größeren horizontalen Breite als zuvor an.

lg
ismael
…sehr großer Mindestradius…

Bei der "Bremsscheibe" (der vierte) steig ich aus - ich hab keinen Plan, was da gemeint ist…
Hi,

Beschreibung einer Kurzkupplungskulisse eventuell?

lg
ismael
Hallo,

der große Mindestradius deutet auf vernünftig geformte Rahmen um die Drehgestelle hin, ohne störende Rahmebausschnitte.

Die Bremsscheibe könnte, wie schon oben erwähnt, die Bremsscheibenimitation sein. Oder anders: die bei den nicht angetriebenen Wagen sichtbaren Bremsscheiben sind auch beim Modell nachgebildet.

Grüße,
Rico
Hallo,

ja, es gibt Hoffnung dass die innen gelagerten Radsätze ebenfalls innen gelagert sind und die Bremsscheiben deshalb ebnso nackt sind...

http://www.ice-fansite.com/images/412laufdg.jpg

Hört sich alles gut an... Haben will. Damit dürfte dann nach Epoche IV, IV/V, V/VI das vierte Szenario VI(/VII?) Einzug halten. Es gibt einfach unwiderstehliche Fahrzeuge wie den SBB Cargo Vectron - aber die dürfen eben selbst mit Augenzudrücken z.B. nicht mehr einem gelben Dispo-Taurus begegen.

Mindestradius ist in der Tat hoch, aber besser so als Minitrix-ICE1-Ausschnitte. Das Keltenbergbahn-Zentralamt wird die Auflage verfügen, dass er in Col d'Argent nicht durch die Wendeschleife darf (kann ja auch so wenden) und von dort zurück in Richtung Keltenhain nur auf dem Gegengleis fahren darf. Gibt dem Fahrplaner etwas Hausaufgaben, aber lösbar...

Gruß,

Simon
Hallo Zusammen,

hat den jemand von euch Informationen, wie lang der 7-teilige ICE4 bzw. der 12-teilige ICE4 von Kato sein wird?

Grüße - Werner P
Hallo, zur Länge leider nix, aber neue technische Details von Lemke:

Modelldetails:

- Detaillierte Ausführung im exakten Maßstab 1:160

- motorisiertes Power Car im Grundset und in der Ergänzung

- fünfpoliger Motor mit Schwungmasse

- Lichtwechsel weiß/rot

- Doppeltraktionsfähig über Kupplung in der Bugklappe

- für Digitalbetrieb vorbereitet, Digitalset der Fa. Zimo (1x Fahrdecoder, 2x Funktionsdecoder) in Vorbereitung

LG JÖRG
Zitat - Antwort-Nr.: 28 | Name: Kai F. Lahmann

…sehr großer Mindestradius…


Man darf dabei auch nicht vergessen dass die Fahrzeuge um einiges länger sind als übliche ICE- und andere 26,4 m-Wagen:  ca. 180 mm im Modell.

LG
Didi
Hallo Dietmar!

Der Drehgestell-Abstand ist aber nicht größer als bei Doppelstock-Wagen. Dadurch wird der Überhang an den Wagenenden länger. Möglicherweise gibt das Probleme bei Zugbegegnungen im Bogen, auch bei R3 und R4, wenn der ICE 4 innen fährt.

Herzliche Grüße
Elmar
Zitat - Antwort-Nr.: | Name:

Möglicherweise gibt das Probleme bei Zugbegegnungen im Bogen, auch bei R3 und R4, wenn der ICE 4 innen fährt.



Oder an schlecht platzierten Signalen/Oberleitungsmasten.

Misha (der den ICE4 schon vorbestellt hat)
Hej,

zur Länge: 7 bzw 12 Wagen. Ein Mittelwagen 27.9m, ein Endwagen 28.6m. Sollten etwa 123cm für den 7teiler und 211cm für den 12teiler sein.

/Martin
Hallo Zusammen,

Danke für Längenangaben.

Grüße - Werner P
Hallo zusammen,

der Preis ist endlich bekannt gegeben worden. Liegt je nach Händler zwischen 270 und 300 Euro für die Grundeinheit.
Hoffe das das angegebene Lieferdatum nicht mehr verschoben wird.

Gruß Lothar
Hallo,

ich bin da eher skeptisch. Der TGV-Reseau hat 3 Jahr gedauert, wenn ich mich richtig erinnere. Da waren nur die Triebkopfgehäuse neu zu machen und jetzt ein ganzer Zug? Unmöglich ist das zwar nicht, aber ich rechne eher mit Weihnachten 2020. Irgendwo habe ich was gelesen von Q3-2019. Ehrlich gesagt spielt das aber keine Rolle - haupsache er kommt überhaupt. Das es den 407/e320 nicht gibt, finde ich schade.

Jens
Halo,

leider wird als Mindestradius tatsächlich 282 mm angegeben, habe ich im Schattenbahnhof leider kleiner.

Viele Grüße
Nimmersatt
Hallo Nimmersatt,

da wird es Zeit für Gleisbauarbeiten....

Jens
Hallo,

bei einem Mindestradius von 282 mm kann sich Kato die Entwicklung aber eigentlich sparen.

Ich habe bei mir immerhin etwa 250 mm im Schattenbereich und denke das sollte normalerweise reichen.

Wieviele Interessenten am ICE4 bleiben da außer den Vitrinenbahnern noch übrig? Ich befürchte die Anzahl wird da nicht mehr sehr groß sein.

Schade, hätte ein interessantes Modell sein können und sehr gut in meinen Fuhrpark gepasst.

Liebe Grüße
André

P.s.: wegen einem einzigen Modell werde ich nicht alles umbauen.
Hallo,

Zitat

bei einem Mindestradius von 282 mm kann sich Kato die Entwicklung aber eigentlich sparen.



Bei großzügig ausgeschnittenen Wagenkästen für R1 aber auch. Eine Lösung wie beim VT18.16 ist auch eher suboptimal. Einen Tod muss Kato da dummerweise sterben.

Grüße,
Rico

Apropos, da bekommen aber auch diverse Stammtische ein Problem mit dem Radius

Hallo miteinander,

wie wäre es, das Erscheinen das Modells abzuwarten und dann mal auszuprobieren?
Bisher kommen alle meine Katozüge überall problemlos hindurch...

Meint JÖRG

PS: Was das Lieferdatum angeht - da funktioniert KATO eigentlich präzise wie ein Uhrwerk, ganz im Gegensatz zu manch deutschen Herstellern *hust*
Guten Abend,

gespannt bin ich auf das Decoder Paket von Zimo das in Vorbereitung ist. Ob das nachher zwanghaft ist wie sonst bei Kato, oder ob man jeden x beliebigen Decoder einbauen kann.

Gruß
Zitat - Antwort-Nr.: | Name:

Mindestüberfahrradius: R282



Wobei das eigentlich nichts neues ist bei Kato/Tomix:
Mindestradius Tomix Shinkansen: 280mm
Mindestradius Kato Shinkansen: 315mm.

Der ICE4 dürfte ja ähnliche Dimensionen wie die Shinkansen haben, insofern können wir froh sein, dass Kato nicht 315mm angesetzt hat.

VG
Hallo allerseits,

das mit dem Radius ist gut zu wissen, dann muss ich zurück an´s digitale Reißbrett.
Ich bin in der in dieser Hinsicht glücklichen Lage, noch einmal umplanen zu können. Den Frust derer, die zu enge Radien haben, kann ich aber dennoch gut nachfühlen. Vielleicht bastel ich mir was á la Baden-Baden, oder Montabaur. ... oder Vaihingen (Enz)?
Eigentlich wollte ich einen "Gemischtwarenbahnhof" (Wie heißen die denn richtig? 5 Bahnsteige und 2-5 Gütergleise - Personenbahnhof ist dann ja nur die halbe Wahrheit)

Grüße
Alex
der sich den ICE4 vorbestellt hat und dafür auf den ICE3 vorerst verzichten muss
Hallo Aaron,

meine Shinkansen von Tomix und MicroAce kommen bisher mit 222mm klar, schließlich ist das der kleinste Tomix-Radius - und bei Kato noch weniger- schade.

Viele Grüße
Nimmersatt
Oh Mann,

passt er durch R1, beschweren sich alle über die Radausschnitte. Jetzt jammern sie über einen Mindesradius, der doppelt so groß ist. Abwarten und Tee trinken! Oft gehen auch noch kleinere Radien. Aber hey: bei R1 sehen nicht nur die Radausschnitte gruselig aus, sondern der ganze Zug in der Kurve.

Jens
Hallo,

hier ein paar von Kato veröffentlichte Vorab-Render des Modells:

https://twitter.com/kato_sales/status/1063291709797191681
https://twitter.com/kato_team/status/1062995716300099584

Die innengelagerten Radsätze (am Endwagen) und die Kupplung per Faltenbalg lassen sich gut erkennen. Detailmäßig sieht das bisher ja ganz gut aus, auch der Dachgarten.

Im zweiten Tweet wird nochmal erwähnt, dass der ICE 4 für die Katodecoder konstruiert ist und sich zusätzlich ein Decoderset von einem europäischen Hersteller in der Entwicklung befindet (Zimo wie wir wissen), ebenso wird auch noch eine Infoseite mit mehr Details über das Modell angekündigt.

Hallo,

bei Menzel-Lokschuppen https://www.menzels-lokschuppen.de/Modellbahne...archparam=ice%204%20 gibt es ein IC-Bus https://www.menzels-lokschuppen.de/Modellautos...S-431-DT-IC-BUS.html bei einer Vorbebestellung bis zum 28. Februar 2019 gratis dazu.

Johannes
Hallo,
einen IC-Bus?!? Menzel ist für mich als Händler gestorben.
Mit modellBAHNerischen Grüßen,
Uwe
Hallo Uwe,

warum ist menzel deswegen für dich gestorben?

https://www.bahn.de/p/view/angebot/fernbus/index.shtml

Kennst du noch nicht die IC Busse?

Beste Grüße
Manuel
Hallo Uwe,

Zitat - Antwort-Nr.: 53 | Name:

einen IC-Bus?!?

guggstdu den Anhang . Es ist zwar kein Doppeldecker aber ein IC Bus. Aufgenommen wurde er von mir im Mai 2016 am Potsdamer Bahnhof in Berlin.

Johannes

Die von SEB zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login

Das war doch sicher Spaaaaaß, da ist doch ein Smiley hinter.....
Zitat - Antwort-Nr.: | Name:


bei einem Mindestradius von 282 mm kann sich Kato die Entwicklung aber eigentlich sparen.



Nicht 100% der Modellbahner bauen mit einem Radius von 20 cm. Für die Mehrzahl der Modellbahner ist der Mindestradius von 282 mm akzeptabel, auch wenn es bescheiden aussieht.. Mein Mindestradius ist 20 Inch = 510 mm. Ansonsten würden meine Madame Queen nicht die Kurve kriegen.

Gruß
Dieter
Hallo Dieter,

man sollte allgemeine Aussagen wie ‚Mehrzahl der Modellbahner‘ sehr vorsichtig verwenden. Wie ist denn Modellbahner definiert? Alle die Radien größer gleich 28 cm verwenden? Schön, wenn Du Platz hast, aber Radien von 51 cm setzen bei einem einfachen Kreis Plattenbreiten von mindestens 110 cm voraus, das ist sicher selten und bei Wandanlagen auch unbequem.

Ich denke ferner nicht, dass die ‚Mehrzahl‘ von Erbauern guter Anlagen nirgendwo Radien kleiner 28 cm verwendet. Auf welche Statistik berufst Du Dich? Steht Deine geplante Anlage bereits?

Viele Grüße
Nimmersatt
Naja, drüber wird behauptet, Kato könne sich die Entwicklung bei dem Mindestradius gleich sparen.....
Hallo Dieter und Nimmersatt,

bitte nicht streiten - natürlich hätten wir alle gerne große Radien, und wer Platz genug für einen Zug dieser Länge hat wird in der Regel auch mit einem Mindestradius von 30cm auf der Hauptstrecke leben können.

Viele Grüße
Andreas
Bei mir kriegt der auch locker die Kurve:)

Da er bei den meisten sowieso in der Schublade verschwinden wird, macht Kato das schon richtig;)

/martin
Ganz ehrlich: Ein Mindestradius von ca. 30cm für einen maßstabsgetreuen ICE finde absolut OK. Auf kleineren Radien sehen die langen Reisezeugwagen ohnehin unerträglich aus. Man kann nicht alles haben wollen.
Hallo zusammen,

ich verstehe alle die, die meinen, dass er bei unter 30cm unerträglich aussieht (bei unter 40 sicher auch) und ich persönlich habe da auch absolut kein Problem mit und finde es in Ordnung was Kato macht. Ich gebe aber zu bedenken, dass es kein Problem der Optik ist, da genau gerade der Radius zwei ja gerne auf verdeckten Strecken verbaut ist. Somit zieht das Argument, dass der Zug dann eh bescheiden aussähe nicht.

Meint

Dirk
Hallo zusammen,

mein kleinster Radius ist 350 mm daher habe ich den 7-teiligen auch vorbestellt.

Grüße
Christian
Zitat - Antwort-Nr.: | Name:

man sollte allgemeine Aussagen wie ‚Mehrzahl der Modellbahner‘ sehr vorsichtig verwenden. Wie ist denn Modellbahner definiert? Alle die Radien größer gleich 28 cm verwenden? Schön, wenn Du Platz hast, aber Radien von 51 cm setzen bei einem einfachen Kreis Plattenbreiten von mindestens 110 cm voraus, das ist sicher selten und bei Wandanlagen auch unbequem.



Meine Meinung: Wer sich eine Eisenbahn nach Vorbild eines Fertiggeländes baut, baut keine Modellbahn sondern ein Spielbahn. Das ist keine Herabsetzung, jeder hat ein anderes Verständnis.

Wenn ich aber aus Platzgründen nur enge Radien verwenden kann, sollte ich das Rollmaterial mit Bedacht auswählen. Es gibt auch in der Realität enge Kurven, nur fährt dort kein ICE 4 durch.

Man kann auch nicht KATO dafür verantwortlich machen, dass ein Zug mit 18 cm langen Wagen nicht durch ein Nadelöhr passt.

Gruß
Dieter


Ich habe auf meiner Anlage im sichtbaren Bereich gtoße Radien, Im unsichtbaren Bereich
( schattenbahnhöfe ) verwende ich Fleischmann R1 und R2. Dies bedeutet dann,daß ich auf
verzichtenmuß, da ich die Schattenbahnhöfr nicht bdfahren kann!

http://www.katomodels.com/product/nmi/ice4_e.shtml
Er bekommt neuentwickelte Faltenballkupplungen ohne Spalt wie bei den Shinkansenmodellen! Also zum Glück nicht mit Lücke wie bei den TGV Triebköpfen.

Hallo,
Frage an Moba-Profis. Ich habe im Schattenberich Radien Fleischmann R1 und R2, kann ich diesen
Bereich durchfahren?

Danke für Tipps
Reiner
Unter Modelldetails steht doch - kleinster befahrbarer Radius: 282 mm

R1 und R2 ist kleiner, also ein klares NEIN!
@#70 und 69

Naja auf dem Papier geht das zwar nicht aber es gibt auch immer wider Modelle die dann in Wirklichkeit doch kleinere Radien fahren können.

Gruß Cosmo
Katos Shinkansen haben normalerweise einen RMin von 315mm angegeben. Die meisten davon nehmen den nächstkleineren Radius (282mm) noch einigermaßen sicher, je nach Modell. Einige fahren sogar noch auf Kato R1 (249mm) aber das ist normalerweise danna bsolutes Minimum.
Der ICE 4 hat zwar 282mm als RMin angegeben, aber davon ausgegangen dass dessen Wagen nochmal länger sind als die der Shinkansen (~29m vs. 25m) und Fleischmann R1 winzig ist (unter 200mm wenn ich mich recht erinnere), vermute ich dass so ein kleiner Radius nicht klappen wird.
Im Zweifel würde ich einfach abwarten bis der Zug erhältlich ist und die ersten Leute es ausprobiert haben, bevor das Modell auf Verdacht gekauft wird.
Informationswebsite zu dem Modell von Kato:

https://www.kato-ice4.com/home-german

Die EU-Version wird wohl mit einer Verpackung im ICE-Design geliefert.
Interessant ist, dass die Englische und Japanische Version der Seite das kommende Zimo-Decoderset als Sounddecoder beschreiben, während es auf Deutsch nur ein "normaler" Decoder ist.
Hi,
super Tip mit der Website - die KATO Leute sind echt klasse! Da können sich unsere behäbigen deutschen Hersteller gerne mal 2-3 Scheiben von abschneiden....

Meint JÖRG, der schon ein Set in Japan vorbestellt hat *freu*

PS: "Zimo Sound Drop in Sound Decoder" - das wäre echt der Oberknaller!
Hallo,

ich bin mir nicht sicher, ob die Website von Kato ist. Ein Konzert wie Kato würde seine Website wohl kaum bei wix.com (ja, die heißen wirklich so) lagern.

Grüße,
Rico
Die Seite ist so auf der Kato-Homepage verlinkt (unter "Special instructions"):
http://www.katomodels.com/n/ice4/

Katos Seite zu ihrem Modell der Serie E001 (Train Suite Shikishima) scheint auch per wix.com entstanden zu sein, daher gehe ich mal davon aus dass das alles seine Richtigkeit hat, auch wenn es mir auch seltsam vorkommt.
https://www.kato-shikishima.com/

Moin,

wieso sollte Kato keine Angebote wie Wix nutzen?
Das geht schnell und einfach. Und wenn sie jemanden haben, der damit umgehen (wixen [höhö]) kann, ist das doch die beste Wahl.
Euer Problem kann ich da nicht verstehen.

Mich würde ja eher das fehlende Impressum stören.

Ich bin ja mal auf die Decoder Preise gespannt. 12 Decoder können sich finanziell dann doch bemerkbar machen...
Und wenn man das Englische richtig übersetz, versteht man, dass der Sounddecoder noch entwickelt werden soll.
Wobei ich mich ja frage, ob einer pro Zug reicht...

Gruß Moritz
Für meine ausgehandelten 255€ Vorbestellpreis lohnt sich bestellen in Japan auch nicht wirklich. Auch wegen der dann anderen Verpackung.
Hallo!

Als ich meine Anlage plante und die ersten Teile baute, ab 1982, gab es noch keinen ICE. An einen ICE mit überlangen Wagen war noch gar nicht zu denken. Daher habe ich die Anforderungen eines solchen Zuges natürlich nicht berücksichtigt.

Die Frage, die ich mir stelle, ist, ob der ICE 4 so, wie er nun einmal ist, auf meiner "Bestandsstrecke" einsetzbar wäre.

Um das zu beantworten, habe ich die Original-Maße des ICE 4 auf den Maßstab 1:160 heruntergerechnet und so die Skizze im ersten Bild erstellt. Nach diesen Maßen habe ich eine Pappschablone ausgeschnitten und in den beiden Kreisen Löcher für die Drehgestellaufnahme gebohrt. Sodann habe ich die Schablone mit zwei Fleischmann-Drehgestellen ausgestattet. So habe ich ein fahrfähiges "Modell" mit den Umrissen eines ICE 4-Mittelwagens.

Wenn Ihr das auf Eurer Anlage selbst ausprobieren wollte, müßt Ihr die Schablone so ausdrucken, daß sie genau 18 cm lang ist.

Nun kam der Test in einem Parallel-Bogen, in dem ich R3 und R4 verlegt habe. Die Schablone steht auf den Bildern 2 und 3 im Innenbogen. Der Überhang nach innen ist kein Problem, denn der Drehzapfen-Abstand ist beim ICE 4 nicht größer als bei herkömmlichen 26,4m-Wagen. Interessant ist hier vor allem die Frage, wie sich der längere Wagenüberstand an den Enden bei Zugbegegnungen auswirkt. Auf Bild 2 ist die Begegnung mit einem Post-Wagen zu sehen. Das könnte gut gehen. Bei der Begegnung mit einem etwas breiteren ICE 2-Wagen wird der Abstand etwas knapp. Man muß ja berücksichtigen, daß die Wagen während der Fahrt möglicherweise auch geringe Seitenbewegungen durchführen.

Schließlich interessierte mich die Einfahrt in ein Tunnelportal, das im Bogen liegt (Bild 4). Auch hier könnte es knapp passen, zumindest in der Höhe der Schablone sieht es so aus. Eigentlich müßte ich jetzt noch einen Wagenkasten auf die Schablone legen, um zu sehen, ob dieser vielleicht im oberen Bogen des Tunnels anstößt.

Schließlich muß man bedenken, daß die Endwagen noch zwei Millimeter länger sind. Im ungünstigen Fall könnten das die "entscheidenden" zwei Millimeter sein.

Herzliche Grüße
Elmar

Die von Elmar W. zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login

Hallo Elmar

Vielen dank für deine Mühe.

Darf man fragen, wie gross der Parallelgleisabstand ist?


Gruss
Markus
Hallo,
Praralellgleisabstand ist bei Arnold wie bei Kato 33mm.

Jens
Vielen Dank.
Fahre Peco mit 26.5mm und Radien > 550mm. Daher die Frage.

Markus
Hallo,

ein maßstäblicher ICE4 würde im Radius 550 mm außen ca. 4 mm, innen ca. 3,4 mm ausschwenken. Dürfte sich also rechnerisch mit 26,5 mm Abstand auch bei Begegnungen noch sehr knapp ausgehen.

Die Endwagen sind übrigens trotz etwas größerer Länge auch nicht kritischer da die Enden stark abgerundet sind.

LG
Didi
Etwas spät:

Lt. NEM 112 sind für Fahrzeuggruppe C (bis 170 mm Länge) im Radius 550 (auch bereits bei 500) 26 mm Gleisabstand ausreichend.
Bei R400 übrigens 28... Sieht bei #79 anders (nach viel mehr) aus...
VG Horst
Hallo,

hat den ICE 4 jemand live in Nürnberg gesehen und würde eine Einschätzung im Bezug auf die Optik abgeben?

Die Bilder überzeugen nicht so sehr.

Danke
Heli
Hallo Markus, hallo Horst!

Auf den Fotos in #79 habe ich die Radien R3 und R4 von Arnold. Der Gleisabstand beträgt 30 mm.

Herzliche Grüße
Elmar
Hallo Heli,

Die Modelle überzeugen tatsächlich noch nicht 100%, aber ich denke nur weil sie nur sehr sparsam bedruckt waren.
Außer rot auf den Endwagen gab es ja noch nichts. Da die silberne Einfassung um die Fenster und zum Beispiel die schwarz eingefassten Türen fehlten, wirkt er tatsächlich recht nackt und ungewohnt.

Meiner Einschätung nach legt sich das aber mit einer kompletten Bedruckung, denn an den Formen konnte ich (bin zugegebenerweise kein Experte für den Zug) nichts sehen, was ich als stördend empfand. Alle Fugen sind z.B. graviert und die Proportionen finde ich persönlich gelungen. Eventuell könnten einige Kanten etwas schärfer sein, aber die Bildern auf denen man das sieht sind auch ein extremes Makro.

Die Spitze ist wohl ein Extrateil, ob sich hier eine Kuppelmöglichkeit für zwei 7-Teiler verbirgt kann ich nicht sagen.

Wirklich beeindruckt war ich von den verkleideten Drehgestelle an den Endwagen: Da ist keine Fuge für Ausschwenkschürzen oder ein vergrößerte Ausschnitt zu erkennen. Mir ist ein Rätsel wie das auch mit 282mm gehen soll. Wenn der Kopf nicht völlige Verarschung ist und am Ende ganz ander ausgeliefert wird (was ich überhaupt nicht glaube), dann ist das extrem beeindruckend. Die Frage nach einem Blick drunter wurde aber grinsend abgelehnt

Auch wenn Du nach persönlichen Eindrücken gefragt hast hier nochmal ein paar Bilder, weil ich das Glück hatte, dass die Vitrine gerade offen war und ich so recht nahe Fots machen durfte.

Viele Grüße

Dirk

Die von Dirk zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login

Wie ist denn die Kupplung ausgeführt?

LG
Marcel
Hallo Dirk,

die festen Schürzen fielen mir auch schon auf, zumal die Halbnuller das beim Piko-Modell sehr kritisieren. Wirklich beeindruckend.
Wenn die Achsen innengelagert sind und die Schürzen stark geschwächt, könnte schon ein relativ weiter Drehwinkel rauspringen. Vielleicht sind die Radscheiben auch noch schmaler, als üblich?

Grundsätzlich finde ich es richtig, bei einem solchen Fahrzeug nicht R1-Tauglichkeit zur Prämisse zu machen. Auch wenn das einige Einsatzmöglichkeiten ausschließt, fände ich den optischen Preis zu hoch. Bei der großen Bahn fährt ein ICE auch nicht auf irgendeinem »Bockela«

Schöne Grüße, Carsten
Moin,
wobei die Lösung beim SVT137/175 ja durchaus sehr gut aus, fast unsichtbar schwenkend (bei Geradeausstellung). Die können übrigens R1. Beim VT des 175 allerdings schon arg knapp.

Wie das ganze ohne jegliche Schwenkung der Schürze funktionieren soll, ist mir allerdings schleierhaft.
Muss ich mir direkt mal Halberstädter in R295 anschauen, ob das überhaupt so funktionieren kann.
VG
Horst
Hallo,
ich finde die Aufnahmen sogar sehr überzeugend. Der Zug ist scheinbar weiter, als ich bisher annahm. Es sieht so aus, als ob der Formenbau abgeschlossen ist. Da kommt richtig Vorfreude auf.

Jens
Auf dem Bild 105 von Dirk links neben dem Drehgestell sieht man schwach den Spalt wo's ausschwenken kann! Der rechte Spalte ist ja die Trennkante zum weissen Vorderbau.
Werner
Ok, links ist auch ein Spalt.
Ich nochmal

Zitat - Antwort-Nr.: | Name:

Wie ist denn die Kupplung ausgeführt?



Asche über mein Haupt, ich war so auf die Drehgestelle fixiert dass ich darauf nicht geachtet habe :-D

Zitat - Antwort-Nr.: | Name:

Auf dem Bild 105 von Dirk links neben dem Drehgestell sieht man schwach den Spalt wo's ausschwenken kann! Der rechte Spalte ist ja die Trennkante zum weissen Vorderbau.


Ich glaube das täuscht, es ist wohl nur ein Flusen.
Ich habe das Bild mal etwas entstellt (Nicht entrauscht, dafür Kontrast hoch). Die Form des Striches folgt nicht der Form des Modells ist auch anders als alle andere Fugen.

Viele Grüße

Dirk

Die von Dirk zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login



Hm, dass das silberne Drehgestell schwenken kann ist bei der Form nicht möglich, oder?
Genügt das bei dem Achsstand, dass die Radsätze schwenken?
Ich weiß nicht...
Bei 104 ist ein Spalt, der dem SVT137 in Unfälligkeit durchaus entspricht. Allerdings halt in "schwieriger" Trennkantenform.
Bin wirklich sehr auf des Rätsels Lösung gespannt.
Hallo,
ich denke das ist kein Flusen Dirk, dort wird schon ein Spalt sein. Wenn der sehr gut passt und der Blickwinkel günstig ist fällt der kaum auf. Passgenauen Formenbau können die Katoleute ja, das haben sie ja schon oft bewiesen.
Viele Grüße,
Pierre
Hallo in die Runde,

Dirk hat mir mal seine RAW-Dateien geschickt, um sie unter die Lupe zu nehmen.

Ich bin mir ziemlich sicher, dass es keine Schwenkschürzen sind. Es gibt einen sichtbaren Unterschied zwischen der »Flusen«-Fuge und der vorne, wo der Kopf nach unten weiß weitergeführt ist.
Die Materialstärke an den Enden der »Kotflügel« scheint sehr gering zu sein, um gehäuseseitig etwas Luft zu gewinnen. Dann fiel mir auf, dass die Radscheiben aussen mit der Seite des Schienenkopfes fluchten. Schaut euch einen beliebigen eurer Wagen mit normalen Radsätzen an … die stehen mindestens fünf Zehntel über den Schienenkopf hinaus. Das wäre weitere Luft, um das Drehgestell seine Aufgabe zumindest bis zum angegeben Mindestradius erfüllen zu lassen.

Bin gespannt, wie Kato es tatsächlich gelöst hat

Schöne Grüße, Carsten
Hallo,

KATO hat neueste Bilder mit der kompletten Bedruckung online gestellt:

https://www.kato-ice4.com/bericht-german-2

Also für mich sieht es zeimlich gut gelungen aus und ich freue mich wenn der Mai mir den Zug nach Hause bringt....

LG JÖRG

PS: Gibt es eigentlich schon Sounddecoder mit ICE4 zum draufspielen?
PPS: Hier gehts weiter https://www.1zu160.net/scripte/forum/forum_show.php?id=1103906




Nur registrierte und eingeloggte User können Antworten schreiben.
Einloggen ->

Noch nicht registriert? Hier können Sie Ihren kostenlosen Account anlegen: Neuer N-Liste Account





Zum Seitenanfang

© by 1zu160.net;