Exklusiv bei Conrad
Dm-Toys

Link/Rank-Liste:
Stimme für 1zu160 bei Spurweite-N.de


powered by
World4You.com


1zu160 - Forum  |  Sie sind: Gast  |  Login  |  Neu Registrieren


Anzeige:
Spur Neun - Feines Modellbahnzubehör

Thema: Welche Software ist die Preiswerteste und Beste????
Arpad - 26.03.18 17:12

Hallo Leute,

bin "Neu-Digitaler" und habe mir eine entsprechende, halbfertige Anlage zugelegt, die ich nunmehr nach meinen Vorstellungen komplettieren und natürlich sowohl via PC als auch über die Roco-Funkmaus steuern will.
Wozu würdet Ihr mir raten und/ oder wo kann ich mich sachkundig über die einzelnen Programme machen?
Für Eure Hilfestellung vielen Dank im voraus.
Arpad


Hallo Helfried!

Ich möchte einmal die These aufstellen, daß niemand hier im Forum Deine Frage wirklich beantworten kann. Denn es ist für einen Einzelnen unmöglich, alle Software-Programme gleich intensiv zu kennen. Im Grunde können die meisten nur schreiben, welche Software sie selbst benutzen und was sie an ihr gut oder schlecht finden.

Im MIBA-Extra digital 2011 gibt es eine Übersicht über immerhin 19 Programme, in der u. a. die sehr wichtige Information enthalten ist, welche Software sich mit welcher Digitalzentrale versteht. Ich empfehle Dir, dieses Heft zu erwerben.

Preislich reichen die Programme von Freeware bis ca. 600 €. Man muß sich vorher überlegen, welche Anforderungen das Programm erfüllen soll.

Zum Schluß meine persönliche Erfahrung: Ich fahre mit TrainController Gold und bin sehr zufrieden damit. (Ich weiß aber, daß andere Programme auch gut sind.)

Herzliche Grüße
Elmar

Hallo Arpad,

Elmar hat den Knackpunkt der Frage schon erläutert.

Ich persönlich finde ModellStw die Beste und ihren Preis absolut wert (169 EUR). Für alle, die gerne vorbildgerecht Steuern möchte... www.modellstw.eu

Vergleichbar gut für Nicht-Spiel-Stellwerker ist ESTWGJ, kenne ich aber nicht näher.

Beide erfordern aber entsprechende Stellwerks-Vorbildkenntnis und/oder den Willen/die Geduld sich einzuarbeiten.

Viele Grüße,

Simon

Hallo,

was "das Beste" ist lässt sich niemals beantworten, weil die Nutzeranforderungen unterschiedlich sind.

Gruß
Markus


Hallo Markus ,

Was du sagst ,stimmt !
Aber wenn Arpad Hollaendisch verstaeht ,wuerde ich ihn das freeware Programm von "Koploper " empfelen  weil das sowohl fuer Anfaenger als fuer Profies geeignet ist .
Vielleicht ist es das Programm mit den meisten Features ( ohne angeberig zu sein !!)
Mann kann darin einfach durch ein Button wechseln (einmal) von einfach-Modus nach Profimodus  ohne alles umbauen zu muessen.

Mir gefaellt das Program sehr gut wegen die unzaehlige Moeglichkeiten die mann kaum ausschoepfen kann.......

Google mal auf : Koploper und Paul Haagsma

Wuensche dir vielen Erfolg .

MfG.,
Rae

Hallo Arpad,
schau dir auch mal RocRail an. Das Programm ist kostenlos und kann alles, was man so braucht.

Viele Grüße
Carsten

#1  Elmar:
O.K. meine Frage war vielleicht zu fixierend formuliert, aber der eine oder andere Kollege hat ja bereits mein Problem erkannt. Natürlich bin ich mir darüber im Klaren, dass es keinen klar deffinierbaren "Stein der Weisen" gibt.
Die MIBA Sonderausgabe 2011 ist leider aber auch schon 7 Jahre alt und vielleicht nicht so ganz up to date. Ein hilfreicher Ansatz aber wäre sie doch und ich werde mich mal darum kümmern.

Train Controller kommt für mich deffinitiv nicht in Frage, da der Anbieter Freiwald, die Auffassung vertritt, wenn ich die Software z.B. meinem Sohn mit der Anlage übertrage oder meine Anlage  z.B. einmal (was hoffentlich nie passiert) aus gesundheitlichen Gründen abgeben muss, meinem Rechtsnachfolger keine kostengünstigen Update zukommen lassen muss, obwohl seine AGB etwas anderes aussagen! Statt dessen will man u.U. neue Vollversionen verkaufen! Nun gut, hier mag sich jeder seine eigene Meinung dazu bilden. Meine ist entsprechend, dass ich mit diesem Anbieter nichts zu tun habe möchte und eigentlich auch nur warnend auf diesen Umstand hinweisen kann; eine Empfehlung jedenfalls ist ein solches Vorgehen und solche Kundenunfreundlichkeit nicht! Andere Anbieter dagegen sollen wesentlich kulanter sein.

# 4  Rae : Holländisch kann ich leider nicht, so dass ich hier auch nicht weiterkäme.

# 2 Simon: Danke für die Tips, sehe mich dort einmal um.

# 5 Carsten: Auch hier muss ich mich einmal schlau machen. Habe schon einiges davon gehört, aber leider noch keine eigenen "Anschauungsergebnisse". Muss mich mal mit einer Demoversion (?) befassen. Hätte wahrscheinlich auch den Vorteil, dass hier alle Komponenten, die ich im Moment auf den Anlage habe (Roco & LFT) mit den neuen Einbauten (BIDIB) kompatibel wären.

Bin aber weiterhin für Infos dankbar.
Arpad





Hallo Arpad,

ich nutze Win-Digipet. Im Grunde genommen einfach zu erlernen. Dauert halt etwas wie vermutlich jede neue Software.

Haben aber eine extrem gute Betreuung und ein Forum das immer hilft.

Schöne Grüße

Manfred

Hallo Arpad,
Rocrail ist frei, also nix Demo. Du kannst den vollen Funktionsumfang testen :)

Die Software hat den Ruf etwas unhandlich zu sein, aber andererseits muss man sich in jedes Programm erstmal einarbeiten.

Viele Grüße
Carsten

Carsten, wenn Du da schon so fit bist, kannst Du mir vielleicht eine elementare Frage dazu beantworten:

Kann ich bei Rocrail auch virtuelle Blöcke in bestehende Blöcke als variable Blockunterteilung über ein einziges "Besetztmeldungsgleis" einbauen und/oder wie bei Traincontroller  "Aufreihen" mit der Begrifflichkeit "First in und First out"?
Arpad


Hallo Arpad,

mein Vorschlag wäre, zunächst mal mit einer (oder mehreren) kostenlosen Software probieren. Wenn die nicht dem entspricht, was du benötigst oder von der Software erwartest, dann probier die nächste.
Ich habe das so gemacht und bin gleich bei RocRail geblieben (Was Carsten in #5 vorschlägt). Bisher kann es alles, was ich brauche und sollte das irgendwann nicht mehr reichen, schau ich mir die nächste an.

Vielleicht helfen dir Youtube-Videos und dergleichen weiter, in denen die Software vorgestellt und erklärt wird - da gibt es einige.

Grüße
Alex

Edit: Ich war zu langsam.

Hallo Arpad,
so tief steck ich da leider nicht drin, ich fahre ohne Besetztmeldung.

Viele Grüße
Carsten

Arpad
Verstehe ich das Richtig, Du möchtest in einem z.B. 3m Gleis - 2x 1,5m Gleise Virtuell erzeugen.

Die Virtuele Block funktion ist eher gedacht, das Du 2x 1,5m reale Blöcke zu einem 3m machen kannst für längere Defenierte Züge.
Ansonsten wäre m.W. die Aufstellblock Funktion der bessere Weg.

Hierzu aber besser ma im Wiki lesen, weil diese Funktionen finden bei mir z.Z. keine Anwendung.

Gruß Jörg

Hi Arpad,

also ich fahre mit Rocrail, das Program ist kostenlos und kann alles was man braucht.....
Es gibt ein klasse Supportforum.....

http://wiki.rocrail.net/doku.php?id=start-de/
http://forum.rocrail.net/

Gruß
Thomas

Hi Arpad,

sowohl privat als auch im Verein nutzen wir Rocrail und sind sehr zufrieden damit.
Auch der Support über das Forum ist sehr gut.

Die derzeit 12€ "Unterstützungsbeitrag" für einen Jahreskey sind gut angelegt für die damit unter anderem freigeschalteten Zusatzfeatures (virtuelle Zentrale zum testen einer Automatik ohne Anlage, dem alternate Route Finder, ...)

VG wassi


Wenn der Verfasser von RocRail allerdings nicht alle Funktionalität die er von anderen unter der GPL zur Verfügung gestellt bekommen hat seit der Lizenzänderung neu implementiert hat, dann verstößt er jetzt (da closed source) gegen die GPL.

Grüße,
Harald.

Hi,
na dann werfen wir doch noch http://jmri.org/  in den Ring vor allem Decoderpro.

Gruß
Arne

Hallo Leute,

zunächst einmal Dank für die vielen Infos undTipps. Z.Z. schwanke ich mit meiner Entscheidung zwischen Rocrail und modellstw.

Müsste hier einmal anfragen, ob man die alten Daten aus dem Train Controller Silver 8.0 und dem Lokprogrammer hier exportieren und in das neue Programm importieren kann.

Den Grund, warum ich von diesem Programm (was ich rechtlich einwandfrei miterworben hatte) weg will, habe ich je bereits kundgetan:
Die Fa Freiwald verweigert die Zur Verfügungsstellung kostengünstiger Updates, wenn man das Programm als Rechtsnachfolger erworben hat und betreibt. Sehr interessant übrigens für Erbschaften oder Übertragungen- auch innerhalb der Familien-! Hier ist der ursprüngliche Käufer angesch..... Vor diesem Hintergrund erscheint mir dieses Produkt nicht empfehlenswert.

# 16 Arne: Danke für den Tip aber ich finde auf der Seite nur englische Texte und meinen Fremdsprachenkenntnissen traue ich nicht so viel zu, als das ich hier meine Moba programmieren und fahren könnte..

# 15 Harald: Das verstehe ich leider nicht. Habe da einfach zu wenig Kenntnis

# 12 CB Globetrotter: Ich  möchte  ( um GBM zu sparen) einen großen, mittels GBM überwachten Block (z.B. von 1,80 m Länge) entweder durch Einrichtung einer virtuellen- ich nenne es mal Unterteilung dieses 1,80 Blocks z.B. 2 Blöcke a 90 cm installieren, oder mehr), die dann nach dem Motto first in und first out wieder ausfahren. Diess sollte angeblich mit dem Befehl "aufreihen" z.B. bei Train Controller möglich sein.
Ob dies so richtig ist und außerhalb von Train Controller geht, entzieht sich z.Z.meiner Kenntnis, wäre
aber jedenfalls schön, da ich so im Rahmen meiner Planung bis zu 2 GBM´s einsparen könnte.
Wenn nicht, müsste man den Erwerb einer entsprechenden Software den Kosten der zus. GBM gegenüberstellen.

Viele Grüße
Arpad


Hallo

Schaue dir vielleicht mal iTrain an. Einfach in der Handhabung, gutes Hilfeforum und die WLAN Maus ist voll unterstützt.
Es gibt eine 2Monatige Demolizenz wo alles unterstützt wird wie bei der Vollversion und kann dann übernommen werden bei Kauf.

LG Figo

Hallo Harald

Für 12€/Jahr Unterstützung für das Projekt, bekommt man 5 Funktionen die nie in der Freeware waren.
Also gibt es keinen GPL Verstoß...

Hallo Arpad
Lade Dir die Bedienungsanleitungen der Programme runter, oder schau auf deren Wiki Seiten.
Geh auf Youtube und schau Dir die Tutorial zu den einzelnen Programmen an die Du im Auge hast.

Zu RocRail kann ich diese Youtuber empfehlen
https://www.youtube.com/user/hdw64625
https://www.youtube.com/channel/UCOA-I1HS1U4lBl8H4ptEUNw#

Lade Dir einfach mal RocRail, kostet ja nix, Probiere und entscheide nach deinem Bauch gefühl.

So hab ich es gemacht und nicht bereut.

Gruß Jörg


Hallo Jörg,

was sind das für 12 € p.a. und was was für ein Projekt und welche Funktionen? Kannst Du mir bitte hier näheres zu sagen?

Werde Rocrail und modellstw anmailen und anfragen, ob die Daten aus dem Traincontroller importieren können, oder ob man alles neu erfassen muss!?

Hatte ja mit der Anlage den Traincontroller Silver erworben, aber Freiwald verweigert unter fadenscheinigen Begründungen die Möglichkeit zu kostengünstigen und generellen updates für Rechtsnachfolger der ursprünglichen, ersten Softwarenutzer! Sehr interessant für den Fall, dass man die Anlage nebst Programm seinem Sohn oder Enkel vermachen will oder aus gesundheitlichen Gründen verkaufen muss. Hier ist in jedem Falle der Rechtsnachfolger der Gearschte und als Ersterwerber muss ich mir sehr genau überlegen mit Train Controller zu arbeiten, da meine Anlage dann auch einen geringeren Wiederverkaufswert hat (falls nötig), da die Software angeblich nicht später upgedatet werden kann. So viel zum Thema Kundenfreundlichkeit bei Freiwald! Sollte man sich merken!

Also bin ich nunmehr gezwungen mein Hauptaugenmerk nicht nur auf die Fähigkeiten der Software zu legen sondern auch auf die spätere Nutzungs- und Updatemöglichkeit.
Grüße Arpad


Hallo Arpad,
für die 12 € kannst du z.B. die Mobil-Apps (AndRoc), RocWeb (Steuerung über den Browser) und das Programmier-Tool nutzen. Man kann natürlich auch ohne diese Spende programmieren, das Tool soll nur etwas komfortabler sein. Der normale Betrieb funktioniert auch ohne Spende.

Viele Grüße
Carsten

Hallo Carsten,

danke zunächst für die Antwort. Mobil-Apps habe und nutze ich nicht (bin noch ein Handy-Opa mit alter
Technik und habe auch nicht vor das zu ändern!). Roc WEB kenne ich nicht, wenn ich das aber gerade richtig gelesen habe, bezieht sich das auch auf Mobil-Geräte.Bräuchte ich also momentan auch noch nicht.
Was ist dann mit meiner Roco-Funk-Maus? Funktioniert die dann ohne diese Zusatzfunktionen nicht?
Welches Programmier Tool ist gemeint?
Versteh mich bitte richtig, es geht mir nicht um 12 € p.a., die für seriöse updates und Suppor sicherlich angemessen sind, sondern vielmehr um Praktikabilität, Spaß an der Moba und entsprechende Nutzung seriöser, und guter Produkte, die ich auch später weitergeben kann.
Gruß Arpad  

Hallo Arpad,
die Funkmaus müsste auch ohne Spende gehen, die wird einfach als weitere Zentrale angelegt.

RocWeb ist primär als Ersatz für die Apps gedacht (die werden nicht mehr weiterentwickelt, vermutlich soll dadurch der Entwicklungsaufwand sinken). Man kann das aber auch mit normalen Geräten nutzen, allerdings ist es da sinnvoller, einfach Rocview zu nehmen, also den normalen Client.

Dieses Programmiertool soll die Einstellerei vereinfachen. Wie gesagt, normale CV-Programmierung geht auch so. In dem Tool soll ne grafische Oberfläche das Prozedere erleichtern. Allerdings gibts noch nicht soooo viele Decoderprofile, damit das auch funktioniert.

Viele Grüße
Carsten

Zitat - Antwort-Nr.: | Name:



Für 12€/Jahr Unterstützung für das Projekt, bekommt man 5 Funktionen die nie in der Freeware waren.
Also gibt es keinen GPL Verstoß...


GPL nicht verstanden? Wenn Teile eines Programms durch die GPL lizenziert wurden, dann muss auch das Ganze dann mit GPL versehen werden soweit diese Teile nicht mit Quellcode mit anderer Lizenz ersetzt wurden.

Freeware und GPL sind 2 Paar Schuhe, man kann sogar Software verkaufen und den Quellcode dann unter der GPL zugänglich machen.

Grüße,
Harald.

Harald,
auch auf die Gefahr hin, dass ich mich fürchterlich blamiere, aber was bitte bedeutet oder wird mit GPL bezeichnet? Wofür steht diese Abkürzung?
Gruß
Arpad

Zitat - Antwort-Nr.: | Name:

Hatte ja mit der Anlage den Traincontroller Silver erworben, aber Freiwald verweigert unter fadenscheinigen Begründungen die Möglichkeit zu kostengünstigen und generellen updates für Rechtsnachfolger der ursprünglichen, ersten Softwarenutzer!


Vielleicht hast du einfach eine andere Auffassung vom Wesen einer Nutzerlizenz einer Software.
Die Firma Freiwald hindert dich nicht daran, deine "gebraucht" erworbene Software Silver8  vollumfänglich zu nutzen und bis zum Ende der Unterstützung dafür auch alle Updates kostenlos zu erhalten.
Ein Upgrade auf eine neue Softwareversion ist ein völlig neues Produkt, welches auch erneut bezahlt werden muss.
Wie Herr Freiwald dazu anmerkte, gibt es für langjährige Treue Kunden Vergünstigungen für den Erwerb einer neuen Version.
Warum nutzt du also nicht Silver8 einfach weiter?
Es ist eine hervorragende Software, die jahrelang kostenlos gepflegt wurde und völlig ausgereift ist.
Ich selbst nutze Gold8 und bin äusserst zufrieden, besonders mit der intuitiven Bedienbarkeit und der flexiblen Nutzbarkeit von Vollautomatik bis Handsteuerung.

Jürgen H.

Hallo Arpad,

angesichts der Zusatzinfo in #6 würde ich dir empfehlen bei Traincontroller zu bleiben.

Abgesehen davon, dass Freiwald recht deutlich darauf hinweist, dass ein Upgrade auf Person/Verein/Firma bezogen ist:

Durch ein Upgrade von Silver 8 auf Silver9 würdest du 260 EUR sparen. Rechne dagegen die Kosten für eine neue Software und den Aufwand die Anlage neu zu erstellen... Noch deutlicher:

Du scheinst das Upgrade jetzt nicht zu brauchen. Sprich mit der Zeit wird die Upgrademöglichkeit weniger Wert. Von Silver 7 sind der Upgrade-Vorteil zu Version 9 z.B. noch 80 EUR.

Wann wirst du die Anlage voraussichtlich deinem Sohn übergeben? Der Gesundheitsfall tritt hoffentlich niemals ein. Sprich: ob bis dahin eine Upgrademöglichkeit überhaupt noch einen Preisvorteil bietet, ist fraglich... Zudem: selbst 260 EUR oder gar 80 EUR sind im Vergleich zu den Kosten einer Anlage relativ wenig, so dass mir das keine Sorgen bereiten würde...

Zudem: ob es Traincontroller nach dem Tag X noch weiterentwickelt wird, wer weiß? Gleiches gilt für andere Programme.... Das sind ja nicht gerade Software-Großkonzerne, die die Programme anbieten...

Aus deinem Posting entnehme ich, dass du dich vor allem aus Ärger über Freiwald umorientierst. Vielleicht ist über den Schatten springen doch die beste Lösung... Die wirtschaftlichste auf jeden Fall!

Viele Grüße,

Simon


#26 : Jürgen,
Es wundert mich schon, woher Du die Kommunikation zwischen der Fa. Freiwald und mir kennst, sodass Du beurteilen kannst, woran mich Freiwald hindert und woran nicht.

In der Tat habe ich aber die Auffassung, wenn ich ein Produkt (z.B. neu) erwerbe ich dieses Produkt auf Grund der Angebotseckdaten und der AGB´s. Diese erworbenen Rechte (egal ob Eigentums- o. Nutzungsrechte) sind in sich abtretbar, handelbar und übertragbar. Siehe auch die BGH-Entscheidung letztes Jahr zur Frage bei PC-gebundenen Windows- Programmen und updates.
Wenn ich also als Softwarefirma kostengünstige Upgrades und kostenfreie updates nur Gewerbetreiben-den und  Kunden anbiete, die direkt bei mir gekauft haben und andere Rechteinhaber ausschließe, spricht das für sich. Dann könnte kein Käufer z.B. auch nicht die Rechte auf seine Nachkommen übertragen; wenn diese dann die Software auf den neuesten Stand bringen wollen, müssen die dann auch Vollversionen erwerben? Mein Sohn würde mich verdammen!
Aber jeder muss das für sich entscheiden. Für mich als ehemaligen Controller ist ein Unternehmen mit einem solchen Vorgehen kein adäquater Geschäftspartner und wenn ich vor der Entscheidung stehe, dort eine neue Vollversion (329 €) zu erwerben oder ein anderes, neues Angebot mit einem anderen Vertragspartner der mir adäquater erscheint, zu nutzen, und zudem noch erheblich preiswerter ist, ist zumindest meine Entscheidung ziemlich klar. Das Thema Freiwald ist daher für mich auch ausgeschrieben und tut für mich hier nur bedingt etwas zur Sache; etwaigen Schaden werde ich dort direkt geltend machen.

# 27 Mr.Rail
Lieber Jürgen, ich weiß nicht wo Du Kenntnis über die Preise erworben hast, die Du hier nennst.
Tatsache ist, das lt. Preisliste ein upgrade von silver 8.0 auf 9.0  für 69 € mir eben nicht zugänglich ist, sondern nur die Vollversion fü 329,--€. Das gleiche gilt auch für den Trainprogrammer statt 29,-- € für die Vollversion 69,-- €. Insgesamt werden also 398,-- € für upgrades neu gefordert anstatt 98,-- €. Warum soll ich mit einer überalterten Software (8.0) arbeiten? Das bedeutet u.U. erhöhten Einsatz anderer Bauteile z.B. GBM im Blockstellenbereich. Wirtschaftlich ist das m.E. nicht!

# 19 CB-Globetrotter u.a.
Momentan kristallisieren sich 3 Anbieter (Rocrail 12 € p.a.,ModellStellwerk 9.o Vollversion 169  €, und  ESTWGJ 7.0 Vollversion 250 €). Zu Rocrail hört man eine Menge Positives. Hat jemand zu den anderen
Anbietern Erfahrungen sammeln können? Bin nach wie vor dankbar für hilfreiche Infos.
Gruß Arpad




Hallo Arpad,

da ich ModellStw in den Raum geworfen hatte:

Ich nutze die Software seit vielen Jahren. Ich bin insgesamt sehr zufrieden damit. Etwas Frust habe ich als ungeduldiger Mensch manchmal, weil die Projektierung und die Einstellungen manchmal ihre Kniffe haben. Es gibt ein Forum in dem auch der Entwickler Ronald Helder aktiv ist, der auch sonst über Mail bei Problemen stets weitergeholfen hat. Es gibt recht häufig kleinere Updates und Bugfixes kostenlos. Größere Updates kosten dann etwas, ob der reduzierte Preis (zuletzt 20 EUR) auch für Erben gilt - keine Ahnung .

Was absolut Klasse ist: die vorbildgerechte Oberfläche und Bedienung. Hier musst du wie gesagt etwas Einarbeitungszeit mitbringen, wenn du kein Hintergrundwissen hast. Es lohnt sich aber   Die Handbücher sind insgesamt sehr gut nachvollziehbar geschrieben. Mir kommt zudem sehr das Konzept gelegen: man kann fließend vom Handbetrieb in den automatischen Betrieb übergehen: d.h. ich kann rein manuell fahren und benutze das Stellwerk als "Weichen- und Signalbedieneinrichtung". Man kann auch halbautomatisch fahren: d.h. man stellt dem Zug ein Signal und der Zug fährt. Man kann ich ihn auch einfach abfahren lassen und ihn sich dann selbst überlassen.... Oder man fährt vollautomatisch (habe ich noch nicht selbst ausprobiert). Mir persönlich gefällt es am besten, Fahrdienstleiter zu sein, d.h. ich disponiere die Züge  (stelle die Fahrstraßen) und diese fahren/halten ohne mein Zutun am Regler. Probiere einfach mal die Testversion!

Von ESTWGJ hatte ich immer wieder mal die Testversion. Mir hat die Oberfläche nicht so gut gefallen und die Projektieren scheint noch etwas schwieriger zu sein. Ich kenne aber Modellbahner die sehr zufrieden damit sind.

Viele Grüße,

Simon




Zitat - Antwort-Nr.: | Name:

Es wundert mich schon, woher Du die Kommunikation zwischen der Fa. Freiwald und mir kennst, sodass Du beurteilen kannst, woran mich Freiwald hindert und woran nicht.


Ich kenne die Kommunikation zwischen Freiwald und dir nicht, aber ich kann lesen.
Z.B. die AGB der Firma Freiwald, in der, anders als von dir behauptet, von Upgrades gar nichts drin steht.
Ausserdem kann ich auf der HP von Freiwald lesen, was er dort über Upgrademöglichkeiten schreibt.
Dazu habe ich selbst diverse Upgrades über die Jahre erworben und zwischenzeitlich die kostenlosen Updates genutzt.
Die Möglichkeit steht jedem User offen, der über einen Lizenzcode verfügt, also auch dir.
TC8 ist nun Geschichte, funktioniert aber wie am ersten Tag, völlig frei von Abnutzungserscheinungen.
Du nutzt also genau das, wofür du gezahlt hast.

Zitat - Antwort-Nr.: | Name:

Dann könnte kein Käufer z.B. auch nicht die Rechte auf seine Nachkommen übertragen; wenn diese dann die Software auf den neuesten Stand bringen wollen, müssen die dann auch Vollversionen erwerben?


Die Software TC8 ist auf dem neuesten Stand, über Jahre durch kostenfreie Updates dorthin gekommen.
TC9 ist ein neues Produkt und damit erneut zu bezahlen.
Die reduzierten Preise für Bestandskunden sind ein freiwilliges Angebot seitens Freiwald ohne Rechtsanspruch.

Du kannst natürlich deine "gebraucht gekaufte" Software jederzeit weiter veräussern und den Betrag zum Erwerb einer neuen Version 9 einsetzen.

Jürgen H.




Hallo Harald

Ich denke wir sind hier im Modellbahn Forum, Wer/Wie/Wo und Weshalb welche Lizenzen nutzt/darf/will ist hier nicht gegenstand irgendwelcher Spekulationen.
Wenn Du mehr darüber erfahren möchtest kannst du dich gerne an die verantwortlichen der verschiedenen Software wenden.

Ich frage hier auch nicht warum meine Alufelgen nicht am meinem Auto montiert werden dürfen, aber beim Nachbar schon. Denn er fährt doch auch im bereich der StvO.

Wenn Du gegen die Software von RocRail bist, hab ich kein Problem mit.. bin nur Endverbraucher.

Klar wenn jemand nach Erfahrungen mit Software frägt, und es User gibt die ihre Erfahrungen mit der Software die Sie nutzen. Ist es doch ein leichtes seine Erfahrungen mit dem Produkt darzulegen.
Ob es nun Open-, Close- Freeware oder aus Holz ist Egal... zumindest mir.

Gruß Jörg

Hallo Arpad

zu deiner Eingangsfrage in #20, lese dich ein
http://wiki.rocrail.net/doku.php?id=start-de
Hier ist alles beschrieben, was unterstützt wird, welche möglichkeiten es gibt.
bin auch nur Nutzer des Programmes.

Anforderung für mich waren:
1.) Digitales Fahren, Automatisch und Manuel
2.) Module unterschiedlich einbinden, begrentzer Raum zum komplettaufbau, aber Abwechslung im Betrieb
3.) Die möglichkeit ein eigenes Stellwerk einzubinden direkt bei den Modulen, nicht Virtuell(ginge mit RocWeb)
4.) Kosten vs. Nutzen

Alle 4 Punkte bestens für mich erfüllt.

Gruß Jörg

Auch ich habe mal eine Software benutzt die über 6 Versionen, reine Nix Kostet Software war.
Ab Version 7, 199€ für Privat und 999€ gewerbliche Anwender. Der mehr Nutzen dieser Version war für mich als Privater Nutzer nicht gewollt. Daher blieb ich bis Win7 bei der Version6, auf Win10 musste ich dann verzichten, läuft nicht mehr. Aber ich brauch sie auch nicht mehr.

#30 Jürgen:
Abschließend und wirklich zum letzten Male stelle ich fest, dass in der Tat derjenige im Vorteil ist der lesen kann. Nach wie vor frage ich mich, woher Du eben jene AGB kennst, die Bestandteil des Vertrages sind, der SEINERZEIT geschlossen wurde zwischen meinem Rechtsvorgänger (dem Ersterwerber) und dem Softwareanbieter! Ob die noch dem heutigen Ansatz entsprechen, kannst Du beurteilen?
Und offensichtlich hast Du mein Problem nicht verstanden:
Ich werde eben nicht als Bestandskunde akzeptiert, weil ich die Lizenz und die vorherigen, und bisherigen upgrades zu 8.0 ordnungsgemäß "nur" von privat mit erworben habe.
Wie Du richtigerweise schreibst ist TC 8 überholt und Geschichte. Mit eben einem solchen, überholten Programm will und werde ich nicht arbeiten beim Neuaufbau. Wenn Du jemanden kennst, der diese gebrauchte, m.E. nicht mehr aktuelle Software von mir kaufen möchte, sei doch bitte so gut, und nenne mir die Kontaktdaten. Gerne würde ich ihm diese ach so tolle Software dann verkaufen.
Weitere Ausführungen zu TC werde ich hier nicht mehr machen, wie gesagt betrachte ich das Thema als ausgeschrieben; jeder mag sich selber ein Bild machen. Für mich kommt diese Software eben nicht in Frage, weil sie insgesamt gesehen, M.E. nicht die günstigste ist. Wenn andere Programme mit ähnlichen Bausteinen und Funktionen dann teilweise sogar umsonst zu bekommen sind, ist das Verlustrisiko für eine Investition hier zwangsläufig wesentlich geringer und z.B. 12 € p.a. als "Upgradegebühr" wesentlich günstiger als der Erwerb einer neuen, in meinem Fall geforderten Voll-version.

# 32 Jörg: Bin bereits dabei mich einzulesen und habe mittlerweile von den Betreibern Rocrail die Antwort bekommen, dass die erfassten, eigenen Daten meiner Anlage aus TC nicht importiert werden können, aufgrund der Daten-Eigenschaft . Das Format ist Binär und ohne Doku nicht zu importieren und somit nicht öffentlich. Auch eine eigene Exportmöglichkeit für Daten aus TC sieht das Freiwald- Programm selber nicht vor!
Hier bestätigt sich meine Entscheidung TC nicht weiter zu nutzen, warte noch auf andere Aussagen anderer Anbieter zur Importmöglichkeit von TC-Daten; glaube aber das diese nicht anders aussehen werden.
Denke das ist auch nicht unwichtig an sich, wenn man am Tag X , an dem das bis dahin genutze Programm vielleicht nicht mehr weiter upgedatet wird, dann vielleicht einen Softwarewechsel vornehmen möchte oder muss, und nicht alle Daten wieder neu erfassen will!
Ansonsten Dir zunächst einmal vielen Dank für die Infos zu rocrail.

# 29 Simon:
Das von Dir angesprochene Programm steht bei mir ebenfalls noch im Focus. Werde mich auf der Intermodellbau am Stand G 08 Halle 7 in Do mal näher informieren. Bis dahin (18-22.4) bin ich ohnehin noch mit den "praktischen Arbeiten" am erweiterten Gleisbild, Gelände & Anlagenkonstruktion befasst.

Sobald ich zu einer Entscheidung zwischen diesen beiden, für mich z.Z. am ehesten in Frage kommenden Programme gekommen bin, werde ich Euch dies natürlich auch mitteilen.

Einstweilen ausdrücklich Danke allen, die mir mit Rat und Tat zur Seite gestanden haben, um mitzuhelfen mein Problem zu lösen.
Grüße Arpad



Hi Arpad!
Die Datenübernahme von Stellpulten aus anderen Programmen kann man kaum erwarten. Die Konzepte der Programme sind deutlich unterschiedlich. Einzig der Gleisplan wäre da eine Möglichkeit. Der ist aber die geringste Arbeit. Da die Programme unterschiedliche Grafikansätze haben, oder überhaupt die Vorbild Bezogenheit recht unterschiedlich ist hat das dann ohnehin keinen Sinn.

Die Lizenz Politik von Herrn Freiwald ist vermutlich das Resultat vieler kreativer Modellbahner die die Arbeit von Programmentwicklern gar nicht honorieren wollen. Das ist OK für Freeware aber für SW von Entwicklern deren Broterwerb MoBa SW ist, führt regelmäßig festgestellter Missbrauch zu Überreaktionen. Wer damit nicht leben kann/will muß halt was anderes suchen. Man darf dann aber auch nicht mehr Klagen daß einem Funktionalitäten abgehen.
-AH-

#34 Hi AH
Bitte habe Verständnis dafür, dass ich mich zum Thema TC und Freiwald und seiner "kundenfreundlichen" Lizenzpolitik - wie gesagt - nicht weiter äußern möchte.
Welche Funkitonalitäten abgehen, kann ich persönlich derzeit gar nicht beurteilen, weil ich ja eben erst gar keine Kenntnis erlange, über eben jene Funktionen in deren neuen upgrades. Von daher fehlt mir der Grund zur Klage.

Aber : Ich denke schon, das Datenexporte und -importe aus virtuellen Stellpulten oder deren Software nichts Ungewöhnliches sind, zumindest was die EIGENEN, EINGEGEBENEN DATEN angeht. Rocrail z.B. läßt dies ausdrücklich zu! Dort wird das Datenformat XML genutzt und ist lesbar.
Denke das wird nicht der einzige Anbieter sein, der den Datenexport selbsterfasster Daten zulässt.  

Es geht auch nicht "nur um den Gleisplan", sondern vielmehr um alle Bedingungen und Daten die eingepflegt worden sind, z.B. Fahrpläne, Weichenstraßen, Pendelzugautomatismen, Blöcke, virtuelle Bremstrecken, Beleuchtungsketten usw. Das ist schon erheblich mehr und zumindest in meinem Fall mangels Kopiermöglichkeit mit enormen Erfassungsaufwand verbunden, den ich ja eigentlich nicht so haben wollte, denn sonst hätte ich mir eben diese digitale Anlage gar nicht erst gekauft. Dachte schon eigentlich, dass ich mir eine Menge Arbeit sparen würde, was sich aber nun leider relativiert.

Wie dem auch sei, muss jetzt das Beste draus machen. Schauen wir mal, was mir der Messebesuch bringt.
Gruß Arpad

Lieber Arpad!
Egal was Du gerne möchtest, leider erlaubt das TC eben nicht. Meiner Einschätzung nach ist das aber völlig sinnlos weil die Konzepte der SW zu unterschiedlich sind.

Es gibt SW die ein Stellwerk für den Modellbahner nachstellt. Bestes Beispiel ESTWGJ, das sogar von vielen europäischen Bahnverwaltungen für die Ausbildung der Bahnbediensteten verwendet wird. So nahe am Vorbild ist dieses Programm.

Am anderen Ende gibt's die unzähligen Programme die gar keinen Bezug zum Vorbild haben, also ohnehin die meisten MoBa Programme. Der Sinn der Programme ist Züge auf der Modellbahn möglichst einfach zu bewegen, oft ohne Sinn und Ähnlichkeit zum Vorbild. Diese Programme kommen dem Bedarf nach einfacher Benutzung nach. Es wird geradezu versucht die Distanz zwischen Vorbild und Modellbahn ins Unendliche zu treiben. Um es drastisch zu formulieren: das sind die Programme die von Modellbahnern die _Eisenbahnampeln_ an der Anlage haben benutzt werden. Wie soll da eine sinnvolle Dateninteroperabilität entstehen?

Falls es Export Listen gibt und Import Funktionen existieren, braucht man einiges an Programmieraufwand um das in die andere SW zu übersiedeln / konvertieren. Das passiert pro Anlage genau einmal und keiner ist bereit dafür was zu bezahlen. Also wer schriebt dann solche SW. Daher ist der Bedarf nach Datenexport begrenzt, eher gegen 0 gehend.
Als EDV'ler habe ich persönlich durchaus Interesse die von mir eigegebenen Daten zu analysieren, ich verstehe aber, daß die Programmautoren daran keinen Aufwand treiben wollen.
-AH-

Lieber AH,

es ist vollkommen egal, was TC erlaubt oder nicht; meine Meinung dazu habe ich hinreichend kommunizert und jeder hat ja das Recht auf seine eigene.

Welche Programme wie nah an der Realität einer Modellbahnsteuerung sind und den hier- je nach Betreiber- anzusiedelnden Ansprüchen genügt oder nicht kann ich leider auch nicht beurteilen.

Bei meiner kleinen Eckanlage 2,45 x 1,80 mit Thema Großstadt, mit Tram & S-Bahnverkehr jedenfalls möchte ich für mich die Gelegenheit haben, das die Anlage so einfach wie möglich und unfallfrei sowohl halb-automatisch als auch manuell betrieben werden kann mit Hilfe einer Software, die preisgünstig so viele Zukunftsperspektiven der Modellbahnsteuerung abdeckt wie derzeit möglich und MEINE DATEN problemlos auslesen läßt. Mag sein, dass ich hier die eierlegende, karierte Wollmilchsau suche und meine Ansprüche dann reduzieren muss.

Wenn ich dann irgendwann einmal das Programm wechseln muss, oder will - wie jetzt z.B. - bin ich dann gerne bereit auch Geld in die Hand zu nehmen, wenn ich genau weiss wofür und ob sich das für mich lohnt. Jeder eben nach seiner Fasson, und ich denke nicht, dass ein solches etwaiges Konvertierungs-programm für meine etwaigen Daten aus dem alten SW nur einmal genutzt werden kann, wenn die Datenformate offen sind. Nach meinem Dafürhalten geht es zunächst einmal um die Datenquelle, aber ich bin weder der EDV-Freak, noch will ich mich hier darüber streiten, zumal es nur bedingt mit dem Thema zu tun hat.

Mir stellt sich momentan jedenfalls hier bei dieser Diskussion die Frage:
Rocrail, oder Modellstellwerk 9, oder ESTWGJ. Mal sehen welches es wird, wobei ich von letzterem derzeit nur den Preis und den Namen kenne (muss mich noch einlesen) und in diesem Thread leider bisher keine konkreten Erfahrungen dargelegt wurden.
Es gab einmal vor einigen Jahren eine Veröffentlichung in der Miba zu ESTWGJ, die ich aber leider nicht mehr habe oder finden kann.Glaube mich zu erinnern, dass die nicht ganz schlecht war.
Von daher bleibt mir also momentan nur die Messe.
Gruß Arpad

Alles zu lesen geht mir gegen den Strich. Das was in dem Faden von mir gelesen wurde, reicht mir. Nach der Arbeit fahre ich nach Hause, pack die Moba zusammen und bereite mich auf die Angelsaison vor. Ich frag mich nur, wie eine Person so viele schlechte Vibrations bei mir auslösen kann?
Vorfreude auf eine Umstellung auf Digital  - bei mir Fehlanzeige.
VG
Jörg

Hallo,
Zitat - Antwort-Nr.: 37 | Name: Arpad

Es gab einmal vor einigen Jahren eine Veröffentlichung in der Miba zu ESTWGJ,



zu finden in:
MIBA 2008/5 Seite 62 ff;
MIBA 2008/6 Seite 76ff;
MIBA 2008/8 Seite 52 ff und
MIBA-Spezial 83 Seite 82 ff

Viele Grüße ÷ Udo


Was die GPL ist kann man einfach ergoogeln. "GPL einfach erklärt" würde ich mal vorschagen als Suchbegriff.

Zitat - Antwort-Nr.: | Name:


Ich denke wir sind hier im Modellbahn Forum, Wer/Wie/Wo und Weshalb welche Lizenzen nutzt/darf/will ist hier nicht gegenstand irgendwelcher Spekulationen.


Ich sehe nicht warum du mir da was vorschreiben willst oder hab ich deinen Satz falsch verstanden? Es geht um Software für die Modellbahn. Warum soll da "fragliche Lizenz" nicht genauso diskutiert werden wie "zu teuer" oder die AGB der verschiedenen Anbieter?

Zitat - Antwort-Nr.: | Name:


Wenn Du gegen die Software von RocRail bist, hab ich kein Problem mit.. bin nur Endverbraucher.


Ich bin nicht für oder gegen eine Software. Allerdings denke ich dass genauso wie der Preis genannt wird so kann man auch nennen dass nach meiner Meinung der Anbieter (hier gleich dem Hauptauthor) von RocRail die GPL verletzt, da hier die Software ohne Quellcode verbreitet wird obwohl Teile der Software höchst wahrscheinlich mit Hilfe von GPL Software entstanden sind. Ältere Versionen von RocRail wurden auch unter der GPL erhältlich gemacht.

Ich versuche es mal mit einem Vergleich, weiss nicht ob der dann hinkt, mal sehen.

Du bist in einem Restaurant und bestellst Essen. Das Essen ist billig und schmeckt gut. Du fragst nach dem Rezept aber das will dir das Restaurant nicht geben. Allerdings war das Rezept der Suppe die du gerade gegessen hast von jemand anderem und dem Restaurant unter GPL überlassen. Und da in der GPL stand eben drin, dass wenn man mit diesem Rezept eine Suppe zubereitet, dann muss falls man die Suppe jemand anderem serviert, nicht nur das Suppenrezept zugänglich machen sondern das Rezept der ganzen Mahlzeit, also auch Hauptgang und Dessert. Nicht nur auf Anfrage sondern allen die gegessen haben die Möglichkeit dazu geben. So sagt das nach meiner Auffassung (ich bin aber kein Winkeladvokat) die GPL. Wenn das Restaurant jetzt die GPL plötzlich nicht mehr mag weil es die Rezepte in Zukunft geheim behalten will, dann kann es alle Mahlzeiten nach Rezepten anbieten, die GPL-Frei sind. Dann darf es aber auch nicht mehr die gute Suppe geben, die nach der GPL gekocht wurde.

Zitat - Antwort-Nr.: | Name:


Ob es nun Open-, Close- Freeware oder aus Holz ist Egal... zumindest mir.


Da ich selber auch schon mit meinem Gehirnschmalz und meiner Zeit zu Software unter GPL beigetragen habe ist es mir nicht ganz egal. Sag mir mal mit welcher Motivation ich zu GPL Software beitragen soll, wenn es dann scheinbar niemand juckt wenn dieser Beitrag dann in einer Weise ausgenützt wird, der nicht mit dem Ursprungsgedanken übereinstimmt und das auch noch über die Lizenz hinweg mit der ich meine Arbeit zugäglich gemacht habe. Im Fall RocRail bin ich wahrscheinlich nicht direkt betroffen (wobei via DDL vielleicht doch, aber was solls) es geht mehr ums Prinzip.

Zitat - Antwort-Nr.: | Name:


Wenn Du mehr darüber erfahren möchtest kannst du dich gerne an die verantwortlichen der verschiedenen Software wenden.



Hier habe ich eine Story gefunden von jemand der sich direkt an den Verantwortlichen gewendet hat:
https://sunweavers.net/blog/node/47
Sieht aus als könnte ich mir das Erlebnis ersparen.

Grüße,
Harald.

# 39 Udo:
MIBA 2008/5 Seite 62 ff; habe ich bei google leider nicht gefunden (Hast vielleicht einen Link für mich?)
MIBA 2008/6 Seite 76ff; MIBA 2008/8 Seite 52 ff und MIBA-Spezial 83 Seite 82 ff, habe ich mir runter-geladen als Lektüre für die Ostertage.
Sehe ich das richtig, das der Bericht im MIBA Spezial sich auf ein Vorläuferprogramm "Stellwerksim" bezieht?

Ansonsten lasst uns doch bitte sachlich bleiben. Es besteht kein Grund sich aufzuregen und niemand will irgendwem vorschreiben, worüber wir hier reden oder diskutieren. Wenn einem das Thema nicht passt, nimmt man halt  an der Diskusion nicht teil.
Persönlich finde ich aber, dass die "Nebengespinste & AGB" bei meiner Entscheidung, welche Software passt am besten unter Beachtung meines Budgtes zu meinem Vorhaben ein nicht unwesentliche Rolle spielt.
Also nichts für ungut und Dank für die bisherigen Tips.
Arpad



Zitat - Antwort-Nr.: 40 | Name: haba

Zitat - Antwort-Nr.: 31 | Name: CB-Globetrotter

Ob es nun Open-, Close- Freeware oder aus Holz ist Egal... zumindest mir.

Da ich selber auch schon mit meinem Gehirnschmalz und meiner Zeit zu Software unter GPL beigetragen habe ist es mir nicht ganz egal. Sag mir mal mit welcher Motivation ich zu GPL Software beitragen soll, wenn es dann scheinbar niemand juckt wenn dieser Beitrag dann in einer Weise ausgenützt wird, der nicht mit dem Ursprungsgedanken übereinstimmt und das auch noch über die Lizenz hinweg mit der ich meine Arbeit zugäglich gemacht habe. Im Fall RocRail bin ich wahrscheinlich nicht direkt betroffen (wobei via DDL vielleicht doch, aber was solls) es geht mehr ums Prinzip.



Hallo Harald,
ganz Deiner Meinung. Ich bin auf Grund dieses Threads auch drüber gestolpert. Der aktuelle Stand ist jedenfalls ein klarer Bruch der GPL. Letztlich hätte sich der Autor vorher überlegen müssen, ob er sein Werk unter GPL stellt oder nicht. Ein Zurückrudern gibt es jedenfalls nicht außer durch komplette Neuentwicklung ohne Nutzung der ursprünglichen Quellen.

Irgendwelche unabhängigen Zusatz-Programme z. B. fürs Handy sind davon ja nicht betroffen, die kann er ohne Weiteres unter anderen Lizenzbedingungen anbieten.

Letztlich bleibt dann wohl nur, sich mal an die GNU oder FSF zu wenden.

Ich habe diesen Zores leider auch aktuell in einem anderen Projekt, in dem eine unter GPL stehende Software plötzlich durch andere vereinnahmt wurde und die Quellen der abgeleiteten Arbeit plötzlich mit der Begründung, dass da ja viel Arbeit drin stecke, nicht mehr herausgegeben werden. Das hat dann schon ein Geschmäckle.

Für mein aktuelles Projekt sieht die Konsequenz letztlich so aus, dass ich letztlich nicht nur die Hardware, sondern auch die komplette Software für das im Entstehen begriffene Gerät von Grund auf neu erstellen werde.

Nur dass wir uns nicht falsch verstehen - ich sehe nichts Verwerfliches darin, wenn der Software-Autor sich entschließt, seine Software nicht als Open Source zu veröffentlichen. Das entscheide ich ja auch von Fall zu Fall.

Viele Grüße,
Torsten

Zitat - Antwort-Nr.: 41 | Name:

# 39 Udo:
MIBA 2008/5 Seite 62 ff; habe ich bei google leider nicht gefunden (Hast vielleicht einen Link für mich?)



Du hast eine PN von mir

Viele Grüße ÷ Udo

Hallo Harald
Und genau deswegen hab ich meinen VW Diesel gegen einen Ford Mustang 6,7L V8 Benziner getauscht.

Im Eingangsthreat von Arpad steht aber:
Wozu würdet Ihr mir raten und/ oder wo kann ich mich sachkundig über die einzelnen Programme machen?

Und nicht wer setzt sich in irgendeiner Weise über irgendwas hinweg.

Welches Programm kannst "Du Harald", Arpad empfehlen. Welches nutzt "Du" und wie zufrieden bist "Du" damit.

Ich bin mir dem, welches ich nutze, für meine bedürfnisse, sehr zufrieden.

Gruß Jörg

Zitat - Antwort-Nr.: | Name:


Welches Programm kannst "Du Harald", Arpad empfehlen


Da ich _nicht_ automatisch mit dem PC fahren will und _keine_ Belegtmelder_ in meiner Moba verbaut habe brauche ich nicht die Funktionalität die Arpad braucht.

* Um Decoder zu programmieren verwende ich JMRI/DecoderPro und bin sehr zufrieden damit

* Um ein Stellpult auf einem Touchscreen zu entwerfen habe ich mit JMRI/PanelPro angefangen aber bin mit der grafischen Oberfläche nicht zufrieden (es werden zwei verschiedene mitgeliefert, die eine ist mir zu sehr begrenzt (oder ich hab noch nicht alles gefunden) und die andere ist sehr an dem Aussehen einer USA CTC panel orientiert. Aber vielleicht bekomm ich noch ein besseres UI hin, mal sehen.

* Um vom Smartphone zu fahren nutze ich den Server der auch bei JMRI dabei ist. Die App heisst EngineDriver.

* JMRI kann auch automatisieren, aber ich glaube da muss man sich dann ordentlich (auf englisch) einlesen. Es gibt aber einige Tutorials.

* Ich wäre vielleicht mit RocRail zufrieden wenn ich denn weiter als bis zum Lizenztext gekommen wäre.

Was Arpad sonst noch hilft und nicht hilft, das schreibt er hier schon selber.

Grüße,
Harald.

# 45 Harald

Hallo, danke für Deinen Bericht mit Deinen Erfahrungen. Habe mal eben kurz auf die JMRI seite geschaut
und werde mir auch diese über die Feiertag einmal "zu Gemüte" führen, befürchte allerdings dass Du Recht hast, wenn die Programmierung von Automatismen auf Englisch beschrieben ist. So weit gehen meine Sprachkenntnisse nicht, als dass ich mich da problemlos durcharbeiten könnte. Mal sehen. Eine Nutzung mit Smartphone benötige ich (z.Z.?) nicht und kann mir auch nicht vorstellen, dass ich diese Option nutze. Heißt allerdings natürlich, dass eine solche "Erweiterungsmöglichkeit" vielleicht doch vorhanden sein sollte, vor dem Hintergrund einer weiteren Entwicklung oder Anlagenweitergabe.

Wie gesagt: Ostern gibt es bisher ausreichend Lektüre und je nachdem auch noch Infos auf der Messe, wenn ich mich bis dahin nicht schon festgelgt habe.
Danke nochmals Allen, die mir mit ihren Infos bei meiner Entscheidungsfindung geholfen haben oder noch helfen.
Frohe Ostern
Apard



Hallo Leute,

hoffe der Osterhase hat Euch gut bedacht mit Eiern und sonstigen Leckereien.

War heute beim Treffen von Railroader- Fans. Auch diese fanden das Verhalten des Anbieters Freiwald nicht besonders kundenfreundlich (im Hinblick auf spätere reguläre Übertragung und Abgabe des Programms an Nachkommen oder andere) und wahrscheinlich überlegt der Eine oder Andere auch hier, ob das Thema der Upgrate-Weigerung zum günstigen Preis für Ihn oder seine Nachkommen von Relevanz ist oder nicht, und er lieber wechselt.

Ich für meinen Teil werde jedenfalls versuchen in Erfahrung zu bringen, ob es RocRailer in näherer Umgebung gibt, mit denen man sich austauschen kann.

Wenn es nicht Rocrail wird, werde ich das Programm ESTWJ nehmen, denn es ist mit 250 € (für eine akt. Vollversion) wesentlich günstiger als ein Upgrade von TC Gold zum geforderten Preis von 264 € +  69 € Train Programmer (und das für einen Lizenzinhaber TC Silver 8.0) zzgl. Anschaffunsgkosten für weitere, neue digitale Modulbausteine, da TC meine BIDIB-Module nicht unterstützt. Das würde den finanziellen Aufwand auf ca. 675 € für mich hochtreiben, und meine BIDIB-Teile müsste ich zudem wieder verkaufen!  

Von daher ist meine Entscheidung gegen TC gefallen, auch in Anbetracht der an den Tag gelegten Geschäftspolitik des Software-Anbieters.

Danke allen, die mir mit Rat und Tat zur Seite gestanden haben und dies noch tun.

VG Arpad


Mahlzeit,

Uffta, jetzt hab ich das ganze Ding hier durch gelesen und nun ist mir schwindelig 🥴

Ich denke gerade drüber nach auf PC Steuerung umzustellen und versuche erstmal den Vorteil gegenüber meiner ESU zentrale rauszufinden .....

Eckdaten meiner bisherigen Steuerung:

ESU zentrale 50200
ESU Detektor mit Rückmeldung über Stromfühler RailCom.
Detektor Extension
SwitchPilot für Weichen Steuerung
Selbst gebaute ABC Brems Bausteine zur Erzeugung eines asymmetrischen Signals über dioden, gesteuert über Relais mit der Extension.

Nun wurde mir hier schon mal an den Kopf geworfen das diese Art des Bremsens völlig überaltert sei und das das mit einer Software und PC Steuerung viel einfacher / besser geht und günstiger sei !

Somit stellen sich mir jetzt erstmal 3 grundlegende Fragen zur PC Steuerung bevor ich in die Tiefe gehe !

1.) Brauche ich zur Steuerung der Loks wirklich nur eine Rückmeldung vom jeweiligen Block oder brauche ich auch hier weitere Komponenten !?

2.) Gibt es eine oder mehrer Softwares die mit meinen ESU Komponenten kompatibel sind !?

3.) Brauche ich zur Kommunikation zwischen ESU zentrale und PC weitere Komponenten !?

Bei der möglichen Software steht bei mir persönlich eines im Vordergrund .......
Bedienerfreundlich ! Ich bin ehrlich, weder bin ich ein PC Freak noch möchte ich erst ein Informatiker Studium absolvieren müssen. Das man sich damit beschäftigen muss ist klar.
Bei der Oberfläche ist mir auch die Bedienerfreundlichkeit wichtiger als das es aussieht wie in einem echten Stellwerk.

Über antworten zu meinen Fragen würde ich mich sehr freuen.

Gruß Jens

Hallo,

Stand 2019 wäre Rocrail die beste Alternative für kostenlose Software am PC. Bietet eine breite Palette an Möglichkeiten und wird ständig ausgebaut, gepflegt und gewartet durch eine kleine Gruppe unter der Regie von Rob Versluis. Das Projekt unterstützt viele gängige Zentralen und Handregler.

Alle Infos, Foren, Wiki und die Software selbst gibt es hier www.rocrail.net (Link anklicken).

Für Einsteiger gibt es eigene Leitfäden und Workshops zum Nachbauen, oder per Simulationsprogramm mit der Software. Man benötigt KEINE aufgebaute oder angeschlossene Anlage zum Üben und Testen seiner eigenen Entwicklungen oder Modifikationen.

Zum Programmieren (geht eigentlich immer - auch ältere Decodermodelle!) und Aufspielen der Firmware (passende Hardware vorrausgesetzt) bei Lokdecodern nimmt man das kostenlose JMRI (Installationsanweisung nur in Englisch zu haben, die Software-Bediener-Oberfläche ist weitestgehend eingedeutscht worden) noch mit dazu. Hier geht es zu JMRI http://jmri.org/ (Link anklicken).

Viel Spass beim Hobby.

Frank



Hallo Frank,

Danke für deine ausführliche Antwort zur Software. Im Augenblick tendiere ich im Falle eines Falles auch zu rocrail oder Freiwald (so auf den ersten Blick) !

Sowie meine 3 Fragen geklärt sind werde ich mich ausgiebig mit der Software beschäftigen !

Gruß Jens

Kein Ding.

Dann noch zu den 3 Fragen:

1.a) Jeder Blockabschnitt benötigt 2 Rückmeldekontakte. 1 Kontaktfühler für Vorsignal = abbremsen / Tempo reduzieren und 1 Kontaktfühler Hauptsignalsimulation = Zug zum Stehen bringen. An eine Zentrale können unterschiedlich viele Rückmeldebausteine angeschlossen werden. Über alle Rückmelder sieht der PC wo ein Zug sich befindet und ob er irgendwo liegen geblieben ist, sowie errechnet er daraus die Verriegelung von Fahrstraßen, damit es normalerweise nicht schepperrt. Die Rocrail Software weiß auch ohne Railcom dazu zu benutzen, wo eine Lok gerade steht oder fährt, solange die Züge in Blockabschnitten sich befinden.
Elektroweichenantriebe und elektromotorische Antriebe kann man ebenfalls sich rückmelden lassen, das ist eine schöne Sache.

1.b) Zusätzlich kann das RailCom System eingesetzt werden, das mit Rocrail funktioniert und die ESU Zentrale die Austastlücke dazu auf dem DCC Kabel der Schienen generieren muß. Die Lok sendet dann in der Lücke per Decoder eine Rückmeldung wo sie sich gerade befindet via Zentrale an den PC.Nachteil: man benötigt zusätzlich einen speziellen Railcom Rückmeldebaustein extra. Eine Ersparnis zu 1.a) ist also nicht gegeben, sondern etwas Mehraufwand. Was man für weitere Vorteile darin sieht, darüber scheiden sich die Geister. Vielleicht bei Großanlagen ein Vorteil.

2. siehe mein Beitrag #49

3. Nur mindestens ein USB 2.0 Kabel

Grüße.





Hallo Frank,

Die Software hab ich mir schonmal runter geladen !

1.) Klasse, keine weiteren komponenten zur Zugbeeinflussung, lediglich 2 Rückmeldekontakte (Stromfühler) pro Block, keine Brems oder langsamfahr Module oder dergleichen,

2.) Rocrail Kommuniziert mit ESU Zentrale / Komponenten

3.) USB 2.0 Kabel, keine weiteren Gerätschaften notwendig

Frank, vielen Dank für diese Informationen !

Ich wünsche dir noch einen schönen Abend und Rest Wochenende !

Gruß Jens

Edit: Zu 1 ! Mein ESU Detektor verfügt bereits über Railcom Rückmelder die mir Anzeigen um welchen zug es sich handelt.


Na dann ist ja alles paletti! ABER Rocrail erwartet eine gewisse aktive Mitarbeit des Anwenders! Das heißt alle Lösungen sind garantiert im Wiki eingepflegt (die immer wieder gelesene Kritik bei Anfängern "ich finde dies und das nicht" ist nicht angebracht). Das Wiki ist nach vielen Hauptthemen geordnet und diese ergänzen sich wie Puzzleteile innerhalb eines Themas (die Verlinkungen in den Anleitungen sind zu beachten).
Das Flexible und etwas ungewohnte zu Beginn muss also so sein, weil tagesaktuelle Software dahinter steht. Also nicht gleich aufgeben, wenn mal was hakt. Im kostenlosen Forum anmelden ist wichtig! So dann los legen und üben, üben, üben mit der Simulation und den Beispielen.

Rocrail bietet auch sehr umfassende GRUNDLAGEN der Digitaltechnik an! Das hilft einem enorm weiter Dinge besser zu verstehen auf Dauer.

Hab grad mal noch geschaut bezüglich Anschluß USB Kabel, diesen Anschluß hat die ESU Zentrale nicht.
Dafür ist der Netzwerk Anschluß gedacht, nur noch so zur Info !

Naja, Ethernetanschluß ist auch kein Ding für Rocrail.

Ich habe seit vielen Jahren RocRail im einsatz (N, G, TT) teilweise mit der Emulierten Zentrale auf dem PC und bin sehr zufrieden. Nach kurzer Einarbeitung ging das ganzer recht flot. Funktionen habe ich bisher noch keine vermisst.
lg

huk

Au weia!!!!!

Also: Modellbahn ist in erster Linie ein Hobby, das entspannen und Spaße machen soll. Die Zeiten, wo ein Hersteller sich daran ‚dumm und dämlich, verdient, sind vorbei.
Grundsätzlich ist das Programmieren, warten, Pflegen und Supporten von Software eine sehr aufwendinge Sache. Wer das nicht glaubt, soll seine Software ‚selber backen‘! Viele zufriedene Anwender sprechen für sich und TC ist NICHT UMSONST die bekannteste Software hir in Deutschland. Die Firma Freiwald ist keine Ein-Mann-Klitsche, und alle, die dort arbeiteiten, haben das Recht auf angemessene Bezahlung - so, wie man das für sich selber fordert. Das geht aber nicht für lau. In so fern halte ich deine Äußerungen zu Freiwald für voll daneben, lieber Arpad.
Und nein, ich nutze TC selber nicht.

Was RocRail angeht, das ist ein Projekt, das meines wissens weitgehend von einer einzelnen Person geschaffen worden ist. Und wer selbst schon mal programmiert hat, hat vor dieser Leistung höchsten Respekt. Es gibt fast bichts, was in RocRail nicht geht. So gesehen ist das Preis-Leistungsverhältnis hier unschlagbar.

Thema Import-Export. XML ist ein Kontainer, der nichts darüber aussagt, was wie in ihm enthalten ist! Wenn also zwei unterschiedliche Programme den Im- und Export im XML-Format beherrschen, heißt das nicht, dass sie mit diesen Daten etwas anfangen können. Und wenn man sich andere Software ansieht: z.B. MS Word ist von Hause aus nicht Willens und in der Lage das odc-Format zu lesen und zu schreiben, während die Open-Office-Ableger umgekehrt sehr wohl mit Microsoft-Formaten umgehen kann. Man hat kein Interesse, den Kunden woanders hingehen zu lassen.

Nach deinem Verständnis dürfte eigentlich nur ein Ubuntu-Rechner mit RocRail in Frage kommen. Oder wie fändest du es, wenn jemand dein Arbeitsleistung wieder und wieder selbstverständlich für lau in Anspruch nimmt?

Also: Beruhige Dich. Deine Moba ist ein neues Projekt, und da steht es Dir frei, neue Technik einzusetzen. Tu einfach so, als ob es den Ärger nicht gegeben hat, denn, wenn du ehrlich bist, bringt Dir das gar nichts - du fühlst Dich nur scheiße. Wenn es das ist, was du wills, mach weiter, an sonsten: Lass es los. Wenn Dir die gebotene Leistung das Geld wert ist, kauf das jeweilige Programm. Deine jetzige Ausstattung wie Fernseher, Auto, PC kaufst du auch nicht vor dem Hintergrund der Vererbbarkeit.

Beste Grüße Jens

Mahlzeit,

Ich habe am wochende viel Zeit mit testen verbracht , habe mir Rocrail installiert und mehrere Stunden damit gearbeitet indem ich mir schrittweise die dazugehörigen YouTube Filme angesehen habe.
Am Sonntag Abend ( im Fernsehen kommt ja eh nix mehr) habe ich mir dann noch kurzerhand die Demo Version von TC 9 installiert und damit auch etwas gearbeitet.
Im direkten Vergleich muss ich zugeben, war ich mit TC 9 nach 20 Minuten schon mehr als deutlich weiter als mit Rocrail.
Für mich ( ich bin aber nicht jeder ) ist TC 9 einfacher bzw. Bedienerfreundlicher und verständlicher als Rocrail (meine persönliche Meinung).
Dagegen spricht natürlich das das eine kostenlos ist und das andere 499€ kostet.
Nun werde ich mal noch ein paar andere ausprobieren und testen bevor ich mich für ein Produkt entscheide, auch mit Rocrail werde ich mich weiterhin beschäftigen.

Ich wollte nur mal einen kleinen zwischen stand abgeben.

Gruß Jens

Hallo,
499 € kostet ja die Gold Version von Train Controller. Da holt man sich dann das Premium Produkt.
Wenn man eine relativ kleine Anlage hat, mit wenigen Zügen und nur einen Automatik Betrieb (Blockstellen Betrieb) wünscht, reicht wahrscheinlich auch die Bronze Version aus. Die kostet 109 €.
Das sollte man sich genau überlegen.
Falls man sich TrainController zulegen möchte sollte man vielleicht die Homepage von Freiwald besuchen und dort die verschieden Versionen vergleichen. Es muss nicht immer Gold sein.

Grüsse
Klaus

Hallo,
Es muss auch nicht immer TC sein.
Beschäftige mich gerade mit iTrain und sehe da mindestens ähnliche Möglichkeiten. Der Preis ist auch nicht niedrig, jedoch noch unterhalb von "unverschämt" bzw. aus meiner Kundensicht "angemessen".
Läuft anscheinend sogar auf Raspi. Leider gibt es keinen minikleinen Mac. Es muss auch nicht immer Windows sein 😉 Wobei ich vermutlich doch einen Mini-PC einsetzen werde, da kann man gleich die Digikeijs-Module vor Ort mit konfigurieren.
Viele Grüße, Michael

Hallo,
ich hatte früher Train Controller und mich geärgert das ich nur dir Bronzeversion hatte.
Hier fehlten für mich grundlegende Dinge, die mir leider erst nach dem Kauf aufgefallen waren.
Win-Digipet war auch nicht das Richtige.

Mit iTrain habe ich vor 6 Jahren eine einfache und zugleich Leistungsstarke Software gekauft.
Der Support ist unschlagbar, mein absoluter Favorit !
Nach 6 Jahren und mittlerweile 2 Versionen später, habe ich für unter 100€ die brandaktuelle Lizenz !! als Upgrade gekauft.
Die Software ist auch noch Plattform unabhängig und braucht keinen USB-Dongle,
den man nach längerer Pause suchen muss...

Tip: iTrain Demo herunterladen und testen, testen, testen

Grüße

Zitat - Antwort-Nr.: | Name:


Tip: iTrain Demo herunterladen und testen, testen, testen


Bei der Demovariante steht: Kein LocoNet. Aber meine Zentrale hat eben LocoNet (LocoBuffer USB) als Computerschnittstelle. Ist dann nix mit Demo?

Grüße,
Harald.

Hallo Harald,

bei Alexander Berkhout, berros.eu/itrain, eine Testlizenz besorgen. Damit kannst Du den vollen Funktionsumfang 2 Monate testen.
Eine kleine Erläuterung zu Deinem digitalen Equipment ist bestimmt hilfreich.

Gruß
Herbert

Hallo alle zusammen,
Da ich derzeit ebenfalls noch in der Findungsphase bin, möchte ich meine Erfahrung mit Einfließen lassen.
In der Miba vom Januar war eine tolle CD mit diversen Programmen drauf, die ich ALLE getestet habe. Nun es unterliegt etwas dem persönlichen Anspruch und Können und der Geduld eines jeden Anwenders, wie lange man sich bzw wie intensiv man sich mit der Software auseinandersetzen will. Für mich gilt, dass ich gern das Programm laden, mit dem PC verbinden will und am besten rollt dann schon die erste Lok.
Aus dieser Erfahrung fiel bei mir rocrail schon raus.
Die weitere Einrichtung mit Blöcken und Anschluss von Weichen ist in einigen Programmen, auch dem von dir nicht mehr gewollten TC selbsterklärend und in der Basiseinrichtung recht gut. Dazu kam bei mir noch itrain und Win  digipet. Wobei letzteres bei mir dann rausfiel mit dem Punkt unbedingt 3 belegtabschnitte nutzen zu müssen.
Dazu sei aber folgendes angemerkt. Wenn ich heute nochmal digitalzubehör kaufen würde, dann wären die kosten pro belegtabschnitte günstiger, sodass sicher dieses Programm auch noch im Rennen wäre.
Alles in allem lande ich persönlich am Ende bei TC.

Evtl auch dazu noch eine kleine Anmerkung.
In den AGB steht, das Programm ist frei zu laden. Also kostet TC in keiner einzigen Version(7,8,9) oder bronze Silber oder Gold auch nur einen Cent.

Was der Herr dort anbietet ist eine Lizenz.
Auch eine Windows Lizenz kann ich nicht an jemand anderen verkaufen und selber weiter nutzen.
Und es steht auch so, wenn auch nur in Juristendeutsch so drin.
Wer bei der Fa. Freiwald ein Produkt gekauft hat bekommt Vorzugspreise auf weitere Einkäufe.

Auch Großhändler bekommen Vorzugspreise,  aber auch nicht vom 1. Tag an.
Aber egal. Würde er keinen Rabatt irgendwem geben stünde für dich das Problem nicht im Raum....

Daher teste alles durch was für dich passt.
LG

Hallo,

auch ich habe mich durch die Anbieter guter Modellbahnsteuerungssoftware "gequält". Entscheidend für mich war immer die Möglichkeit einer Weg-Zeit-Steuerung, um Rückmelder zu sparen. Mit dieser Forderung fallen einige der Anbieter heraus.
Für mich blieben letztendlich 4 Programme übrig:
1. Rocrail
2. WinDigipet
3. TC
4. iTrain

Rocrail war für MICH zu kompliziert, WinDigipet war eine Alternative konnte zu damaligen Testzeitpunkt (vor mehr als 3 Jahren) nicht alle Funktionen. TC erwarb ich dann letztendlich, verabschiedete mich aber dann beim Übergang TC8 zu TC9. Ich stieg dann komplett auf iTrain um. Kosten und Funktion liegen dort in einem sehr guten Verhältnis.

Ich erlaube mir also mitreden zu können beim Vergleich TC zu iTrain. Jedes Programm hat hier seine Vorteile und Nachteile. Eine eierlegende Wollmilchsau gibt es nicht. Beide Hersteller bieten die Möglichkeit von Demoversionen. Man MUSS sich diese herunterladen und die Zeit investieren sich mit jedem Programm auseinandersetzen und zum eignen Schluss kommen was gut ist. Damit  stimme ich der ersten Antwort auf die Frage voll zu: Es kann keine Antwort auf die Frage geben.

Übrigens unterstützt iTrain Loconet (einzustellen in den Schnittstellen).

Christian

Abend,

Nach einigem testen / ausprobieren ist meine Entscheidung gefallen.
Das für mich verständlichste und am " leichtesten " zu erlernende Programm ist TrainControll ! Leicht allerdings nicht aufgrund der Bedienungsanleitung sondern weil es da einen gibt der ne HP hat auf der er mit ganz viel Mühe und Arbeit sehr viele Funktionen via Filme aufzeigt !

Nun muss ich mich nur noch durchringen das Geld zu setzen und auf den " Kauf mich Button " zu drücken 😁

Vielen Dank für die Unterstützung hier zur findung des für mich richtigen Programms.

Gruß Jens

Hallo Jens,
traue dich!
Ich habe mit Bronze angefangen, mit Silber bessere Ergebnisse erziehlt um dann Gold zu kaufen, weil es einfach genial ist was dort geboten wird!
Wagenlängen, Zugzusammenstellungen und entsprechende Berücksichtigung beim Kuppeln haben mich wirklich überzeugt.
ABER: es kostet Geld!
ABER2: was nichts kostet ist oft nichts Wert (siehe SCARM) muss aber nicht!
Das Freiwald-Forum ist wirklich super! Da sind echte Experten unterwegs!

meint
Günter

Hallo Günter,

Normal Fackel ich ja nicht lange rum wenn die Entscheidung gefallen ist, warum auch immer muss ich hierbei noch die eine oder andere Nacht drüber schlafen bevor ich auf den Knopf drücke 😄😄

Gruß Jens

Hallo Jens,
ich habe mit Bronze angefangen. Demo Version geladen und dann ein paar Monate mich damit befasst.
Jetzt habe ich Silber und habe auch hier das Programm erst mal ausgiebig getestet und meine ganze Anlage bis auf das Einmessen der Loks ausprobiert und konfiguriert.
Also keine Eile.

Grüsse
Klaus

Hallo zusammen,

So, Entscheidung für TC Gold ist gefallen, diese habe ich mir nun gekauft und den USB Stick bereits erhalten 👍

Gruß Jens

Hallo Jens,

Gratulation. Hab ich auch im Einsatz. Ist schon ein super Programm mit allem, was du dir vorstellen kannst.

Liebe Grüße
André


Nur registrierte und eingeloggte User können Antworten schreiben.
Einloggen ->

Noch nicht registriert? Hier können Sie Ihren kostenlosen Account anlegen: Neuer N-Liste Account




Seiten:  123456789  ...14




Zum Seitenanfang

© by 1zu160.info;