1zu160 - Forum



Anzeige:
Harburger Lokschuppen

THEMA: Feinblech-Ladung aus Tablettenblister

THEMA: Feinblech-Ladung aus Tablettenblister
Startbeitrag
MHAG - 06.03.18 12:23
Hallo Bastler!

Am Wochenende hatte ich die Möglichkeit, eine Handvoll leerer (aufgebrauchter) Tablettenblister zu bekommen -- mit einem schönen geprägten Muster!
Zuerst dachte ich ja "so eine Platzverschwendung", aber nach dem Aufsetzen meiner N-Brille waren da viele geprägte "Feinbleche" zu sehen. Also habe ich die Blister so zerschnitten, dass sie von der Breite gut auf einen Wagen passen, bei der Länge habe ich dann soweit optimiert, dass ich aus einem Blister 5 gleich große Bleche schneiden konnte. Daneben bekam ich auch noch eine Menge kleinerer Bleche (mit diversen Größen, aber immer mehrere gleiche), aus denen man bestimmt auch schöne Stapel bauen kann. Und was dann als Rest übrig bleibt, wird zu Metallschrott.

10 der "Blechplatten" habe ich mit Pattex zusammengeklebt und anschließend an den Kanten 12 kleine Streifchen aus Alu als Kantenschutz U-förmig herumgebogen (Ladegut-Sicherungsvorschrift beim Vorbild) und festgeklebt. Um diesen Kantenschutz habe ich dann feine Streifen aus mit Filzstift schwarz gefärbtem Thermopapier als Spannbänder herumgeklebt. Ein Fitzelchen von rot gefärbtem Thermopapier stellt das Spannschloß dar, Abschnitte von kleinen Werbungen die Beschriftung. Zum Schluß klebte ich noch 4 Hölzchen (aus einer Käseschachtel geschnitten) als Ladehilfe drunter.

Viele Grüße
Michael

EDIT: Habe den Link zu den Ladegütern auf Rungenwagen vergessen: http://www.1zu160.net/scripte/forum/forum_show.php?id=535115#aw89

Die von MHAG zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login




Hallo Michael

Sensationell gute Idee. Wo kann man denn diese N-Brille kaufen?

Herzliche Grüsse
Rossi
Hallo Rossi,

die habe ich mir selbstgebaut -- was sonst? Nach einer Anregung auf einem Flohmarkt, aber die dort war für H0e

Viele Grüße
Michael
Hallo Michael,

wow, ich bin beeindruckt!
Das gefällt mir wirklich richtig, richtig gut!
Werde ich nachmachen, denn es sieht wirklich sehr authentisch aus.

Bis dahin!
Barbara
Hi,

das sieht gut aus, super sauber gebaut..
Ich frage mich bloß, was das für Tabletten sind, bei denen so viel freier Platz zwischen den einzelnen Kapseln ist.... Bei "meinen" ist und war das nie der Fall, und ich hatte schon so einige.
Abgesehen davon kann man Joghurtdeckel für ähnliche Zwecke zweitverwenden. Manche Sorten haben auch nette Muster.

Grüße,

Andi
Hallo,

das freut mich, wenn es Euch gefällt! Ich hoffe natürlich auf Bilder von Eueren Creationen

Zu den Blistern: Es scheint bei Tabletten von 1A Pharma öfter vorzukommen, dass da so viel frei bleibt (so braucht man nur eine Schachtelgröße -- grundflächenmäßig ), in dem Fall waren es Wochen-Portionen. Ich habe aber auch schon Blister von anderen Firmen gesehen, bei denen z.B. aussenrum 10 Tabletten waren und innen eine größere Fläche frei geblieben ist. Muss man einfach aufpassen und im richtigen Moment vor dem gelben Sack retten...

Mit den Joghurtdeckeln kann man auch sowas erreichen, die sind natürlich deutlich dünner -- braucht man mehr oder man schummelt Natürlich mit den Verladevorschriften konform!
So eine "Schummelei" habe ich noch vor, werde das Ergebnis dann hier präsentieren.

Viele Grüße
Michael
Absolut top Idee! Vielen Dank für die Präsentation!

Man könnte dies aber sicher auch für andere Dinge verwenden, wie z.B. Gleisabdeckungen im BW- oder Bü-Bereich o.ä.. Die. Strucktur ähnelt nämlich auch einem Gitterrost.

Grüße Andreas
Hallo Michael
Wie immer........einfach Klasse!!! Ich werd's auch nachbauen.
@ Andi(#4): Ich auch solche Tablettenblister zu Hause! Zuerst habe ich mich geärgert: ganze 7 Tabletten in so einem großen Blister! Dann fiel mir auf, dass man evtl. Riffelblech daraus schneiden kann. Seitdem hebe ich mir viele davon auf.
Da ich aber noch in der Rohbauphase bin, ist vorerst an solche "Feinarbeiten" noch nicht zu denken

Bis deNNe
Peter
Hallo Michael

Mein Dank für den Tipp ist dir sicher. Wobei, da hätte ich aber auch selber drauf kommen können.  Schließlich fällt bei mir auf der Arbeit fast wöchentlich ein ganzer Mülleimer voll davon an...
Ich muss meine N-Brille wohl mal wieder säubern.

Gruß Ralph
Hallo,

oben (#5) habe ich ja schon angedeutet, dass man auch "schummeln" kann. Wie ich allerdings feststellen musste, wird es dadurch nicht einfacher oder schneller beim Basteln. Aber es spart etwas Material, gerade wenn man nicht so viel davon hat, recht nützlich.
Für ein "Schummelteil" habe ich ein "Blister-Blech" auf 1mm-Graupappe geklebt, das ich dann nach dem Trocknen sauber ausschnitt und wiederum auf stabilere Alufolie (Glanzseite innen, die mattere Seite wirkt eher "verzinkt") klebte. Jede Seite wurde dann einzeln hoch- und umgeklappt, dann wurde kleiner 1mm nach der zweiten "Klapp-Markierung" die Alufolie abgeschnitten. Nachdem alle 4 Seiten so vorbereitet waren, habe ich diese "Alu-Flügelchen" festgeklebt. Danach ging es wie gewohnt mit den Spannbändern etc. weiter.
Beide Verladungen (Kantenbleche klein oder über die gesamte Länge) sind vorbildgemäß erlaubt; ich bin mir aber nicht sicher, welche mir jetzt besser gefällt. Ich tendiere zu den kleinen Kantenblechen   
In der "Kleinblech-Verladung" habe ich mir noch ein großes und ein kleines Paket gebaut.

Viele Grüße
Michael

Die von MHAG zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login



Zitat - Antwort-Nr.: | Name:

oben (#5) habe ich ja schon angedeutet, dass man auch "schummeln" kann. Wie ich allerdings feststellen musste, wird es dadurch nicht einfacher oder schneller beim Basteln. Aber es spart etwas Material, gerade wenn man nicht so viel davon hat, recht nützlich.



Im Zeitalter von Internethandel und Amazonschwemme ist an Verpackungsband (schmal 4mm, breit 8 mm) wahrlich kein Mangel.
Auch das eignet sich von der Struktur her für Blechimitationen.
z.B Stege zwischen den Drehbühnengleise. (Foto kommt später, zur Zeit Anlagenraum  nicht verfügbar)

Gruß
Otto

Die von ottopa zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login

@10: Hallo Otto,

von jenem ultrafesten Verpackungsband habe ich mir auch schon vor längerer Zeit etwas beiseite gelegt (in schwarzer Version), da es mir ebenfalls flugs als Ladegut in den Sinn kam.

Doch kommt mir das Material sehr aseptisch vor, sodass ich mich frage, womit man es kleben kann.

Zudem habe ich ein wenig Sorge, dass es temperaturabhängig ggf. ein ungewolltes Eigenleben im Sinne von Sich-verbiegen führen könnte.

Liegen Dir dazu bereits erste Erfahrungen vor?


@ Startbeitrag: Hallo Michael,

großer Beifall zu Deinen Ergebnissen. Das sind so Basteleien, die unendlich Zeit brauchen, wobei man sich darin aber herrlich "verlieren" kann, was den Kopf mal aufräumt und frei macht.


Vielen Dank & beste Grüße, Norrskenet
(freue mich aufs' Alter -> mehr Tabletten!)
Hallo Otto,

diese Verpackungsbänder sind mir für "Feinbleche" zu grob, aber ich habe sie als "Flachglas" verladen, siehe https://www.1zu160.net/scripte/forum/forum_show.php?id=535115#aw19  
Vielleicht beim Blechstapel unten drunter, falls man nur "Feinblech" genug für die oberste Sicht-Schicht hat.
Ein ziemlich grob strukturiertes habe ich mir als "Hausfasadenverkleidung" mal zur Seite gelegt, eine modernere "Bausünde" lässt sich damit bestimmt realisieren...

Hallo Norrskenet,
Danke für das Kompliment! So lange dauert das garnicht, höchstens 1/2 Stunde pro Stapel -- wenn man sich einen Vorrat zugeschnitten hat Das geht aber recht flott.

Viele Grüße
Michael

Hallo Michael,
Du und deine kleinen Basteleien,
einfach, einfallsreich,kreativ  und super umgesetzt.
Ich Frage mich manchmal wer von uns wohl von einem anderen Planeten kommt.
Du,weil du zu allem was dir in die Hände fällt meistens sofort eine Top Bastelidee im Kopf hast.
Oder ich,weil mein Hirn dieses Vorstellungsvermögen anscheinend nicht vorrätig hat.
Ich bewundere deine Ideen und Bastelein.
Weiter so, ich kann nur meinen Hut ziehen und lernen.

Beste Grüße
Dietmar
Moin Michael,

mal wieder richtig beneidenswert, was an Kreativität bei dir so raussprudelt! Ich glaube, da muss ich mal im Bekanntenkreis nachfragen, was die sich alles so reinpfeifen. Ich bin von der doch recht teuren Verpflegung bislang verschont geblieben. Aber als Bastelmaterial scheinen die Blister hervorragend geeignet zu sein! Chapeau!

Viele Grüße

Yves
Hallo Zusammen,
Ich habe mir einen Aspirinblister geschnappt. Allerdings habe ich das Ganze nicht quer, sondern längs betrachtet und sehe wunderbare Solarzellen..., Der erste Versuch mit Rahmen wars mir wert, aber noch nicht ganz perfekt.....
Natürlich kann auch der beühmte Architekt von Umdiecke....  😀 tolle Alu- Verkleidungen fürs Kühl-,oder Kaufhaus schaffen.
Für Ladegut schon fast zu Schade!
Gruß Sven

Die von SSEB zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login

Hallo zusammen,

ich habe zwar momentan kein Foto zur Hand.
Aber bei den Tablettenblistern kann man die leeren Stellen, an denen tie Tabletten waren und herausgedrückt wurde, ganz nett als Oberlichter verwenden. Zumindest wenn sie einigermaßen klar sind und die Größe der Tabletten einigermaßen passt.

Andi
Hallo Norrskenet,

Deine Frage in #11 nach einem Kleber habe ich irgendwie überlesen... Nachdem ja beim Ladegut und sonstigen Kleinbasteleien keine hochbelastbare Klebung notwendig ist, nehme ich meist Weißleim oder Kontaktkleber bei solchen Bändern. Ist zwar lösbar, trennt sich aber nicht selbst. Heißkleber sollte auch funktionieren, lässt sich aber nicht so gut portionieren und trägt dicker auf. Nicht so einfach finde ich bei diesen Bändern das sehr exakte Zuschneiden, Nachschleifen ist schwierig, weil das Zeug gern "fasert".
Aber in den Fasern hält wiederum Sekundenkleber, der sonst nicht an den Bändern halten will...

Viele Grüße
Michael
Hallo Runde,

Euer Einfallsreichtum ist einfach maximal und es ist absolut genial alte "Fäden" weiter zu spinnen !

BG und maxi Gelingen weiterhin wünscht
Lutz!
Hallo Michael,

klasse Idee und hervorragend umgesetzt

Ein leerer Blister mit so viel ungenutzten Material eignet sich sehr gut für diese Bastelei. Ein Wunder das sich hier noch niemand darüber ausgelassen hat wie viel vermeidbaren Plastikmüll für die paar Tabletten anfällt. Neulich wurde mit dem Thema Plastikmüll ein ganzer Thread zugemüllt...

Die Umsetzung des Blechpaketes ist wirklich sehr realistisch. Die Blechreste für die Spanngurte kommen zur Ladungssicherung so zum Einsatz. Dabei gibt es verschiedene Formate (klein, mittel, groß und Sonderformate).

Beim Vorbild wird das Blech so im LKW und natürlich auch mit der Bahn transportiert. Der Transport findet nicht immer auf Flachwagen statt. Auch in Telekskophaubenwagen/Planenwagen oder in Schiebewandwagen wird Blech zum Schutz vor der Witterung so transportiert.  

Grüße
Markus
Ich kann jetzt ein Foto zeigen vom Verpackungsband als Blechlaufstege an Drehbühnen.
Geklebt mit normalem Weißkleber.
Gruß
Otto


Die von ottopa zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login

Das sieht richtig gut aus!
@17: Hallo Michael,

vielen Dank für Deine Tipps bzgl. Kleber für die hochfesten Verpackungsbänder.

Da ich es dauerfest haben möchte, werde ich es, wenn es soweit ist, mal mit Befeilen des äußerlich recht aseptisch wirkenden Materials sowie anschließend Sekundenkleber versuchen.

Allgemein:

Sich aus Resten etwas Schönes zu basteln, übt wohl nicht nur auf mich einen ungemeinen Reiz aus.

Von der bisweilen krude erscheinenden Idee bis hin zum (mehr oder zugegeben auch mal weniger) befriedigenden Ergebnis ein kreativer, erfüllender Prozess.

Vielleicht auch, WEIL er eben viel komplexer ist, als der schnelle Griff zum Blister-Pack.

Da erlangt der BWL-Begriff "Make-or-Buy" eine ganz andere Dimension.

Beste Grüße, Norrskenet
...... Da erlangt der BWL-Begriff "Make-or-Buy" eine ganz andere Dimension........
Bitte für BWL und Englisch unkundige
Erläutern.
Danke Otto
Moin Otto,

es heißt "make your buy" (mache deinen Kauf) in Anlehnung an "make your day" (mache deinen Tag). Gemeint ist, dass man seinen Tag (oder seinen Kauf), im übertragenen Sinn sein Glück, selber gestalten soll und kann.

Viele Grüße

Yves
@23: Hallo Otto,

aber gern:

Für eine Firma stellt sich stets die Frage, ob sie alles SELBST herstellt ("MAKE") oder gewisse Teile (mehr oder weniger fertig) HINZUKAUFT ("BUY").

Lokomotivhersteller z.B. beziehen ihre Drehgestelle grundsätzlich bei externen Zulieferern, da diese a) spezialisiert sind, b) daher eine extrem hohe Fachkenntnis besitzen und c) aufgrund großer Stückmengen (nämlich auch für andere Lokomotivhersteller produzierend) günstigere Stückkosten realisieren können.

Verwandt ist "Lease or Buy": Eisenbahnverkehrsunternehmen und Speditionen z.B. KAUFEN ("BUY") im Regelfall nur jene Fahrzeuge, die sie STÄNDIG benötigen. Fahrzeuge hingegen, die sie nur SELTEN benötigen (für Spitzenzeiten oder Spezialfahrzeuge), MIETEN ("LEASE") sie lediglich, da sie dies aufgrund entfallender dauerhafter Unterhaltskosten weit günstiger kommt.

Wenn Du Dein Privatleben betrachtest, verfährst Du im Prinzip genauso (z.B. Ferienpension statt eigener Ferienwohnung).

Die oft verschriene BWL ist ja letztlich nichts anderes als "Hauswirtschaft für Unternehmen".

Soweit der kleine BWL-Exkurs.

Beste Grüße, Norrskenet
Hallo,

wenn wir schon bei der Verwendung der Feinbleche sind, dann gehören die in https://www.1zu160.net/scripte/forum/forum_show.php?id=1182851#aw58 gezeigten Palettenbehälter und die "Kisten" (mit SMD-Front) auch hierher Ist ja auch Ladegut

Nochmal eine Anmerkung zu dem Verkleben der Verpackungsbänder:
Das hält schon ziemlich gut mit Weißleim (mit Kontaktkleber noch besser), aber es ist nicht unlösbar verschweißt; nicht das der Eindruck entsteht, das fällt von alleine auseinander. Das Anrauhen würde ich mir sparen bzw. habe ich mir gespart

Viele Grüße
Michael
#25

Hallo Norrskenet,

damit hast'e nicht nur Otto geholfen, Dank.

BG Lutz.
#25 ebenfalls Danke
Otto
Hallo Michael,

Wahnsinn, was Du da immer wieder für Ideen hast. Ich darf Deine kleinen und großen Bauten ja immer wieder beim Stammtisch bewundern Würdest Du zum nächsten Stammtisch das Feinblech-Paket bitte mal mitbringen ?

Was hast Du da eigentlich für "Labels" auf die oberste Lage aufgebracht ? Das eine ist "018" auf einem gelben Schild und was ist auf dem weißen Schild ? Wie stellst Du diese Schilder her ?

Viele Grüße und dann bis spätestens Anfang September wieder persönlich beim Stammtisch,
Jürgen

P.S. Ich habe heute morgen auch den ersten Tablettenblister zerschnitten und bereits einen Sammelauftrag in der Familie bekannt gegeben
Hallo Jürgen,

letztes Mal hatte ich die ganzen Kleinteile beim Stammtisch dabei... Die habe ich nicht kreisen lassen -- einmal Niesen, Husten oder Lachen und das Zeug ist weg. Eigene Erfahrungen   Wenn ich bis zum nächsten Mal dran denke, kann ich sie nochmal mitnehmen.

Zu den "Labels"
Beim Miba-Abo gab es früher ein Vorblatt mit VGB-Werbung etc. Davon  habe ich einfach was in passender Größe ausgeschnitten und aufgeklebt. Und ja, da ist "irgendein Text" erkennbar, aber keine Ahnung, was da steht
Die Strichcodes machen sich übrigens in Regalen als "Bücher" ganz gut (siehe Bild, linke Seite). Solche gedruckten Minischriften findet man oft auf Werbebeilagen/Aboangeboten für andere Zeitschriften -- einfach mal darauf achten, man bekommt massenhaft "Modellbahnzeug" kostenlos zugeschickt

Viele Grüße
Michael

Die von MHAG zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login

Hallo Zusammen
Kennt ihr James Bond, oder habt ihr in  der Schule mal ein Radio in der Streicholzschachtel gebaut? Ihr werdet staunen, was eine moderne Retroglübirne alles in sich hat und....könnte. 😀  Auf alle Fälle beherbergt sie Ladegut...
Gruß Sven

Die von SSEB zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login

Hallo Sven,

gibt´s auch schon Bilder vom verladenen Gut? Bei sowas bin ich immer neugierig

Viele Grüße
Michael
Hallo Michael,

aus der defekten "Birne" habe ich leider noch nichts ausgelötet und auch die beiden anderen "Leiterplatten" von anderen Birnen liegen noch unverladen herum. Aber ich habe schon einen Plan wie das aussehen könnte.
Aus einer anderen Lampe stammt beigefügtes Ladegut:

Da der Wagen gerade an der Rampe steht, ist natürlich die Plane entfernt und Ladesicherung abgebaut worden. Der Lademeister hatte mir einen Vogel gezeigt, weil ich ihm sagte, das ich als Reporter von "1zu160" ein kritisches Publikum hätte und die Leser hier nur gesichertes Ladegut akzeptieren würden 😆

Soweit ich erfahren konnte, ist der Konverterofen für eine Härterei geliefert worden und soll in Kürze mit dem Übersetzkran verladen werden. Mal sehen ob das gut geht.....

Gruß Sven

Die von SSEB zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login

Hallo

Tolle Ladungen Michael!

Deine Idee, mit den Blisterverpackungen verwandt als Ladeboden wie Riffelblech aus Edelstahl oder Aluminium
bei verschiedenen Fahrzeug
oder Auffahrrampe bzw. für die Ladebordwand.

MfG Hans


Die von HHB zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login



Hallo,

bin wieder dabei, einige Blister zu verarbeiten. Einige "Rohlinge" habe ich mir schon zusammengeklebt, dazu habe ich noch die schon bekannten Teile mit auf das Bild.
Einen Rohling habe ich umgedreht (andere Prägung) und die Aufdrucke vom Alu abgeschliffen; leider bleiben die in den Vertiefungen erhalten. Deshalb habe ich den Rohling mit blauem Edding eingefärbt und dann die erhabenen Stellen wieder freigewischt. Sieht jetzt etwas anders aus, aber als eine einmalige Beladung kann man das durchgehen lassen -- ist halt ein spezielles Blech.
Als Spannbänder habe ich eine mit Edding schwarz gefärbte Telefonbuchseite (sehr dünn, aber stabil) verwendet, von der ich _nach_dem_vollständigen_Durchtrocknen_der Farbe_ (mindestens ein Tag) mit einem sehr scharfen Skalpell feine Streifen abgeschnitten habe. Die Kantenbleche stammen von einem Joghurtdeckel, die Unterleghölzer von einer Käseschachtel.

Viele Grüße
Michael

Die von MHAG zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login

Hallo,

so sehen die Stapel verladen aus, wobei ich jetzt nicht darauf geachtet habe, ob die Wagen das tragen können.
Aber ich wollte auch sehen, wie die dünnen Böden wirken, und da ich bisher nur die zwei Einlegeböden habe...

Viele Grüße
Michael

Die von MHAG zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login



Nur registrierte und eingeloggte User können Antworten schreiben.
Einloggen ->

Noch nicht registriert? Hier können Sie Ihren kostenlosen Account anlegen: Neuer N-Liste Account





Zum Seitenanfang

© by 1zu160.net;