Exklusiv bei Conrad
Dm-Toys

Link/Rank-Liste:
Stimme für 1zu160 bei Spurweite-N.de


powered by
World4You.com


1zu160 - Forum  |  Sie sind: Gast  |  Login


Anzeige:
etchIT - edle Modelle



Seiten 1-5: 12345
Kategorie: 


Analog

Thema: Welche Trafos verwendet Ihr Analogfahrer
Heidi - 04.03.18 12:31

Hallo zusammen,

nach meiner Auswanderung aus Deutschland bin ich gerade dabei eine neue Anlage zu bauen.
Ein Teil ist bereits aufgebaut, d.h. die ersten Gleise sind verlegt.
Das Hauptthema ist ein Grenzbahnhof zwischen drei Ländern, mit 7 Dur5chgangsgleisen für den Personen Fernferkehr, 5 Kopfgleisen für den Innandspersonen Verkehr sowie einigen Gütergleisen, einem Containerterminal, Zugbildungsgleisen und eine großen BW. Die Gesamte bebaute Fläsche umfasst rund 58m².

Die Anlage wir analog geschaltet und befahren werden!

Nun meine Frage.
Welche Trafos verwendet ihr?
Welche Trafos empfehlt Ihr?

Zwar hatte ich an Eigenbauten, wie ich sie bei meinen vorherigen Anlagen in Deutschland im Einsatz hatte. Doch bei meinem neuen Job fehlt es mir an Zeit mehrere solcher Trafos zu bauen. Auch ist die Situation mit der entsprechenden Beschaffung der Komponenten hier in der neuen Heimat nicht ganz so einfach. Weder online noch lokal ansässig ist die Beschaffung nur aufwendig über das Ausland möglich.

Im Voraus besten Dank für konstruktive Anregungen!

Gruß
Heidi

PS: Digitalfetischisten brauchen hier nicht antworten



Hallo,

Zitat

PS: Digitalfetischisten brauchen hier nicht antworten


Darf ich trotzdem, wenn ich was sinnvolles beitrage?

Das non-plus-ultra der analogen Steuerung ist der Heißwolf-Regler der aber auch seinen Preis hat. http://www.modellbahn.heisswolf.net/ Dafür bekommst Du die Möglichkeit die PWM-Regelung für jede Lok einzeln einzustellen. Oder um das böse Wort in den Mund zu nehmen: Noch bessere Motorrelung bekommst Du nur bei digital.

Grüße,
Rico

Hi Heidi !

Bevor mit dem Digitalquatsch anfing   

Hatte ich diese Arnold Trafos im Einsatz und war mit diesen total zufrieden.

http://ebay.vendito24-server.de/ebayimg/2016-01-19/00091348_1.JPG

Hier ein Bahnhof aus Deiner neuen Heimat den ich einfach nur klasse finde.
Bin mehrmals täglich Vorort , dort ist eine Webcam in Echtzeit mit Ton.

https://slowtv.playtvak.cz/nadrazi-usti-nad-orl...-usti-nad-orlici_tau

Und hier mit einer Drohne aufgenommen.

https://www.youtube.com/watch?v=2DYj7GS5T6k

Gruß Thomas


Hallo Heidi,

freut mich immer wieder zu lesen daß einige Moba-Fans der analogen Steuerung treu bleiben .

Ich nutze schon seit Jahren die Titan Trafos,d.h. 2 Basis-Trafos mit je 4 Fahrgeräten.Klappt bei meinem 15-gleisigen Kopfbahnhof ohne Probleme (8 Stromkreise).Für die Strecken (10 Blöcke) und die Nebenbahn nutze ich die herkömmlichen Trafos der bekannten Hersteller und habe dort meist eine fest eingestellte Spannung.

Alles Gute in der neuen Heimat.

Gruß Frank

@1: Aber gerade die PWMs machen dann Probleme, wenn die Loks schon Decoder haben…

Für den analogen Betrieb hab ich auch einen Arnold. Und einen alten Lego-Trafo - liefert auch 12 V, ist aber "untenrum" weit weniger feinfühlig.

Gruß Kai

Moin,
kann die grauen Bühler-Trafos mit den roten Reglern und aufschrift "modelleisenbahn" empfehlen, beide Größen problemlos im Einsatz.
Die MFS-Trafos von Fleischmann eher nicht, die steigen erst mit höherer Startspannung ein, haben dann aber einen besseren Regelbereich. Da hüpfen dann früh anfahrende Loks wie V60 DR gleichmal richtig los.
Wenns teurer sein darf dann Conrad-Handregler oder Heißwolf.
VG
Horst

Hallo ich verwende 3 mal den Fleischmann MSF Trafo 6735

Für Oberleitung und Gleisabschnitte, so kann man mit mehreren Loks ganz gut fahren analog.

Nicht der Stärkste aber gut auf jedenfall

Gruß Mario

Moin moin,

ich benutze Fleischmann Art. Nr. 6755
und bin damit sehr zufrieden.

Gruß Heiko

Ich habe einen Fleischmann (viel Kraftreserve) gekauft, und später auf Ricardo 3 Roco Handregler gefunden, die mit PWM arbeiten  (klein schön feinfühlig, aber das PWM ist nicht einstellbar, also nicht unbedingt für Faulis zu empfehlen).

Hallo,

Zitat

@1: Aber gerade die PWMs machen dann Probleme, wenn die Loks schon Decoder haben…


Soweit ich mich erinnere kann der Heißwolf auch Gleichstrom, also kein Problem. Man kann natürlich schauen ob man Loks entdigitalisiert bekommt oder ab einer gewissen Zahl digitaler Loks *ketzerei* ...

Grüße,
Rico

Hallo,
für den Analogteil habe ich den Titan Universaltrafo 108 mit 2x Bahnschaltgerät 110GL.
Reicht für Testbetrieb.
Grüße
Gerhard

Hallo zusammen,

erst einmal vielen Dank für die vielen Antworten in der kurzen Zeit.

Zitat - Antwort-Nr.: | Name:

Hier ein Bahnhof aus Deiner neuen Heimat den ich einfach nur klasse finde.

ˇUstí nad Labem ist wohl eher nicht der Bahnhof, der meinem Vorbild am n§chsten kommt. Ich lebe in Südost-Mähren. Da kommt der Bahnhof Břeclav meinen Vorstellungen schon näher. Im Osten laufen die Strecken aus Brno und Přerov zusammen und im Westen teilt sich die Strecke nach Bratislava und Wien. Zudem zweigen im Westen die Strecken nach Lednice und Mikulov ab.

Zitat - Antwort-Nr.: | Name:

Ich nutze schon seit Jahren die Titan Trafos,d.h. 2 Basis-Trafos mit je 4 Fahrgeräten.



Zitat - Antwort-Nr.: | Name:

kann die grauen Bühler-Trafos mit den roten Reglern und aufschrift "modelleisenbahn" empfehlen,



Frank, Horst,
habt ihr mehr Infos dazu?


Hallo,
zu analogen Zeiten hatte ich den Tillig TFi2, würd ich immer wieder nehmen!
Gruß
Werner

Hallo Heidi,
und natürlich gerne den Minitrix-Trafo, kann bisher nicht meckern, funktioniert immer noch tadellos.

https://www.ebay.ch/itm/Trix-Spur-H0-N-56-5589-...?hash=item2f16724291  

LG
Heiko

Hallo Heidi,

Wechselseitig Fleischmann 6755 oder von Conrad Modelcraft Doppelfahrpult

https://picclick.de/Doppel-Fahrpult-Modellbahns...lt-323001646480.html
Das Teil hat PWM Reglung und ich habe damit keine Probleme mit Glockenanker Motoren.

der hier wäre wohl davon die Steigerung, habe ich aber leider nicht.
http://www.ebay.de/itm/Doppelfahrpult-Super-Fah...rksid=p2047675.l2557

Der Arnold ASS  - Thomas @2 - habe ich auch noch, ist auch sehr gut.

Den MTX von Heiko in @13 kann ich nicht empfehlen, ist ein Billigteil aus früheren Startpackungen,
schlechte Reglung und zu wenig Leistung, maximal für eine Testgleis.

Den Roco ASC 1000 oder 2000 könnte ich mir auch gut vorstellen

Noch ein Frage, habe ich mich nicht verlesen 58m² und nicht ein Komma Fehler und 5,8m²

Gruß Detlef

Das passt bei Heidi schon, sieht hat Erfahrung mit Großanlagen, schön dass sie wieder dabei ist.
Gruß Björn

Zitat - Antwort-Nr.: | Name: BR65

Noch ein Frage, habe ich mich nicht verlesen 58m² und nicht ein Komma Fehler und 5,8m²



Du hast Dich nicht verlesen! Es sind 58m². Der Raum hat insgesamt 80m²

Hier ein Teil des Gleisplanes:

Die von Heidi zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login


Zitat - Antwort-Nr.: | Name: Björn

Das passt bei Heidi schon, sieht hat Erfahrung mit Großanlagen, schön dass sie wieder dabei ist.



Danke Björn und einen lieben Gruß aus Südost-Mähren an die "Küste" Nordwest-Deutschland
Heidi!

Hallo Heidi,
ich meine die hier (nur Bsp.)
https://www.ebay.de/itm/Groser-Buhler-Trafo-Spur-H0-TT-N-Z-G/202248462584
https://www.ebay.de/itm/Funktionstuchtiger-Buhl...senbahn/142685853170
sowas hier dürfte baugleich sein
https://www.ebay.de/itm/LGB-5003-Trafo-Fahrregl...Zustand/202247743259
Die kleinen liefern aber nur 0,5 A Fahrstrom!

Die von FLM mit MSF sind nicht ganz identisch, Startspannung grob 3,5 V statt 2.

Übrigens süße "kleine" Anlage.
VG
Horst

Moin,

Als alter Analogi hatte ich zuerst die hier in Nordamerika handelsüblichen Trafos, aber dann gönnte ich mir einen Heißwolf, und seitdem werden die alten Trafos nur noch als Wechselspannungsquellen verwendet (und zur Versorgung des Heißwolfs). Der Heißwolf kann eben alles besser,  und man kann für jedes Fahrzeug individuelle Parameter einstellen und leicht weiter aufrufen.

Das funktioniert wunderbar und hat für mich schon aus vielen betagten Modellen annehmbar laufende gemacht.

Gruß,

Andy


Hallo,

Trafos aus dem Elektronikhandel und selbstgebaute Impulsbreitensteuerung auf NE555-Basis. 35 Jahre alt, aber funzt.

Für "Quickies" (also Unterweges mit ein paar Kato-Gleisen) habe ich noch ein Kato-Powerpack. Diese Anschaffung bereue ich, weil ein Gleichspannungs-Steckernetzteil mitgeliefert wurde, die Schaltung aber für einen Wechselstromeingang gemacht ist. Funktioniert zwar, ist aber so wie von Noch geliefert, nicht durchdacht. An einem Wechselstromtrafo ist das Fahrverhalten deutlich besser, außerdem ließe sich mit nur einer Diode (und einem Schalter) das ganze noch mit einer Halbwellenschaltung nachrüsten.

Wer nicht selbst bauen möchte, dem empfehle ich den Heißwolf.

Grüße
Zwengelmann

Hallo,
seit vielen Jahren nehme ich die Trix Master mit WAC ( Walk around control ), also kabelgebundenem
Handregler.
Ich bin damit sehr zufrieden, die Dinger gibt es günstig zu kaufen (gebraucht ), es gibt anscheinend
nicht viele, die diese Trafos möchten. :)
Glückauf, Ralf

Hallo,

mal andersrum gefragt, gibt es denn für Analogfahrer  Analogtrafos, die nicht zu gebrauchen sind?

Ich selber fahre mit den ollen Trix und Fleischmann-Trafos, die es in den üblichen Startpackungen gibt, und hatte damit noch nie ein Problem.

Viele Grüße
Markus

Hallo,

nach meinen Erfahrungen haben die FLM und Trix Trafos eine relativ hohe Anfahrspannung. Oben hat es auch schon jemand beschrieben, führt bei vielen Loks zu sehr ruckhaftem Anfahren. Ich habe einen FLM und einen Trix rumliegen, bei denen bleibt beim Aufdrehen immer wieder mal kurz der Strom weg. Lt. FLM (vor ca. 30 Jahren) nicht reparabel.
Für die Hauptstrecke verwende ich einen alten Uhlenbrock WAC, funktioniert für mich perfekt, gibt es aber leider auch nur noch gebraucht. Falls der mal den Geist aufgibt, wird es ein Heißwolf.

VG
Georg  

Hallo,

ich habe 4 alte Trafos von Fleischmann, die kleinen aus den Startpackungen, und einen Trix. Beide Fabrikate sind für mich brauchbar. Mit ihnen fahren ich meine Nebenstrecke und rangiere im BW.

Dass einige Loks sprunghaft anfahren kann ich nur bedingt bestätigen. Mit Glockenankermotor (Faulhaber oder Maxxon) ausgerüstete Loks haben durchaus diesen Phänomen. Allerdings haben die meisten eine Schwungmasse, so dass sie nicht ruckartig anfahren. Es gibt aber Loks, die dann schon recht schnell sind. Stört mich weniger weil sie dann wenigstens nicht stehen bleiben. Nebenstrecke und BW sind meist weniger befahrene Gleise und damit auch weniger sauber. Fährt man da gar so langsam muss man immer wieder eingreifen. Hab das auch schon mit digital verglichen aber die Probleme bei der Stromübertragung lassen sich damit auch nicht reduzieren.
Einen über PWM und Gegen-EMK geregelten Fahrregler habe ich mal nach einer Anleitung im Modelleisenbahner selbst gebaut. Der ist für Motoren mit Eisenanker tatsächlich super, für die Glockenanker-Motoren eher hinderlich. Da ich keine Lust habe ständig zu überlegen was für eine Lok da nun steht und dann den entsprechenden Regler herzuschalten, bin ich bei den Fleischmanntrafos geblieben.

Dann kam von Georg,

Zitat - Antwort-Nr.: | Name:

bei denen bleibt beim Aufdrehen immer wieder mal kurz der Strom weg. Lt. FLM (vor ca. 30 Jahren) nicht reparabel.



Problem kenne ich auch. Hier liegt der Schleifer nicht auf den Wicklungen auf oder diese sind verschmutzt. Trafo öffnen (Fleischmann, die 4 grünen Stöpsel raus fummeln) und dann  sieht man es meist schon. Sollte natürlich nicht von elektrischen Laien gemacht werden.

Grüße Torsten

Hm,

der Titel ist etwas unklar und läßt verschiedene Interpretationen zu.

Also für den "normalen" Modelleisenbahner bedeutet #Trafo# das Teil mit Regelknopf drauf mit welchem er den/die Züge fahren läßt. Meistens werden dabei je nach Anlagengröße mehrere Regeltrafos (für jeden Zug/Gleis-Kreis einen) verwendet.

Bei größeren Anlagen, so wie auf dem Gleisplan von Heidi wird es ich nicht mehr um eine Ansammlung von Regeltrafos handeln die jeweils einen Zug/Gleis-Kreis steuern, sonderm um Stromversorgungstrafos, welche die Steuerung der Anlage mit Strom versorgen.
Hierbei gibtes unterschiedliche Philosphien.
a.) 1-2 Megastromversorgungstrafos versorgen alles.
b.) viele kleinere Stromversorgungstrafos, da die Stromversorgungsbereiche aufgetrennt sind.

Je nachdem bietet der Handel entsprechendes, aber es besteht gerade bei b.) die Möglichkeit etliche Modellbahntrafos (auch Regeltrafos) als Stromversorgungstrafos zu verwenden, wobei solche Modellbahntrafos in e-bay, auf Börsen, ect. oft recht günstig zu bekommen sind.
Von Hobbykollegen weiß ich, daß sie geren die alten roten Modellbahntrafos von KLEINBAHN gerne verwenden. Weiß jetzt aber nicht welchen Vorteil genau diese alten KLEINBAHN-Trafos haben.

Ich persönlich verwende schon lange die aufgeteilte Stromversorgungsvariante mit etlichen Stromversorgungstrafos jeweil für jeden Bereich. Als Lok-Steuerung habe ich verschiedenste WAC-Regler (Eigenbau, Fernsteuerung, ect. bis hin zu Joke-Regler)
Auch bei meiner derzeitigen Anlage habe ich keine automatische Steuerung, sondern nach alter Z-Schaltung und mit besagten WAC-Reglern, denn ich möchte jeden Zug selbst fahren/steuern. So habe ich diese Anlage auch geplant und gebaut.

mfG.
"tattoo"


Hallo Heidi,
da hast Du ein nettes Großprojekt, viel Erfolg dabei.
Da ich in meiner ersten Leidenschaft Funkamateur bin, empfehle ich Dir für die Stromversorgung z.B. solche Schaltnetzteile. Sie sind für Dauerbetrieb und hohe Lasten ausgelegt, besitzen die Möglichkeit unerwartet Unsauberkeiten aus dem AC Netz zu kompensieren und sind praktisch Wartungsfrei.
Welche Fahrregler Du einsetzt ist Geschmacksache und sicher auch der geforderten Aufgabe geschuldet.
Wenn Du noch Fragen hast schreib mir bitte ein PN.

https://rover.ebay.com/rover/0/0/0?mpre=https%3...2Fitm%2F302042043568

Gruß Rolf

@Thomas,

vielen Dank für Deinen Webcam-link in #2.

Läuft zeitweise als "Abend-Nebenprogramm" auf dem zweiten Bildschirm. Mitunter ja mit recht viel Betrieb.

Gruß aus Nordertown

Hallo Heidi,
habe wie schon genannt bei meiner letzten Anlage Titan 108 mit anhängend 110 GL dran. War immer problemlos. Daneben noch ein ASC 2000 von Roco im Einsatz gehabt.
Gruß
Peter

Hallo Heidi
Seit 2 Jahren verwende ich einen Morley Controller Modell Vesta für Spur N und habe persönlich sehr gute Erfahrung damit gemacht.
Hergestellt in England - bei der Bestellung den passenden Netzstecker  verlangen
http://morleycontrollers.com/
Praktisch sind die integrierten 2 Regler für 2 getrennte Stromkreise .
Im Lieferumfang enthalten sind zusätzliche Handregler mit Kabel, sodass man nicht nur vor dem Trafo sitzen muss. Es gibt auch ein Modell mit 4 integrierten Reglern.
Die Regler lassen eine feinfühlige Steuerung mit langsamem Anfahren zu. Selbst bei Loks mit 3-poligem Motor von FLM gelingt das .  
Was heutzutage von Belang ist: Auch zwei von mir gekaufte neuere MTX-Lokmodelle mit fix auf der Platine integriertem Decoder lassen sich problemlos steuern.

Etwas bekannter sind die Gaugemaster Controller ebenfalls aus GB, die vielleicht auch eine Option für Dich wären.

Gruss von Kracherl


Hallo zusammen

Ich verwende einen Trafo von LIMA und einen von Minitrix. Beide aus Startpackungen. Funktionieren auch nach 30 Jahren einwandfrei.

Grüsse
Sven


Die von Loki14 zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login


Hallo,

Ich verwende handelsübliche Trafos von Conrad mit nachgeschalteten Dioden für meine 4 Abschnitte. Aus historischen Gründen (alte Rennsemmeln) fahre ich mit Halbwelle. Zur Regelung der Geschwindigkeit steuere ich die Primärspannung der Trafos gemeinsam über einen handelsüblichen Dimmer.

Auf den Richtungsgleisen ist die Fahrtrichtung vorgegeben. Bei Strecken, die in beiden Richtungen befahren werden, wird die Fahrtrichtung mit der Signalbetätigung über Faller-Relais geschaltet. Den Bahnhof kann ich auf Rangierbetrieb umschalten, dann sind alle Gleise elektrisch miteinander verbunden, und ich kann mit dem Drehschalter rechts vom Dimmer die Fahrtrichtung wählen.

Zur Installation sollte man mindestens Elektriker sein, damit man keine Gefährdung durch die Netzspannung verursacht.

Das Bild ist aus 2005 und zeigt noch ungeschotterte Gleise.

Grüße   Alfred

Die von Wittmann zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login


Hallo Alfred,

vielen lieben Dank für den Tip. So wie bei einigen anderen Kollegen hier ist Deine Version auf einer kleinen bis mittleren Anlage sicher gut anwendbar. Für mein Projekt, so denke ich, ist es aber wenig geeignet. Zur Veranschaulichung nochmals unten ein Auszug aus dem Gleisplan.
Allein im Bahnhofsbereich werde ich mit voraussichtlich 6 Fahrspannungsabschnitten arbeiten müssen:

- Fernzuggleis
- Nebenbahngleise
- Bw
- Güterzuggleise
- Zugbildungsgleise
- Containerterminal

Was die Fachkenntnisse bezüglich Elektrotechnik betrifft, so kann ich Dich beruhigen. Ich bin vom Fach. Zwar bin ich seit über 30 Jahren nicht mehr praktisch tätig, habe aber täglich immernoch mit Elektrotechnik zu tun.

Bei früheren Projekten und deutlich mehr Freizeit habe ich meine Anlagen mit zwei Hochleistungs-Netzteilen vo Hi-Tech gearbeitet. Diese lieferten jeweils 5V stabilisierte TTL-Spannung und 12 stabilisierte Festspannung bei max 30A. Daran hatte ich im Eigenbau die Fahrregler für die einzelnen Abschnitte angeschlossen.
Durch meinen Umzug vor 14 Jahren von Eisenach nach Westfalen und meinen erneuten Umzug von Westfalen nach Zlin vor drei Jahren sind die Fahrregler leider so sehr in Mitleidenschaft gezogen worden, dass sie neu aufgebaut werden müssten. Da ich aber heute überwiegend Arbeitstage mit bis zu 14 Stunden habe, fehlt mir die Zeit, um neue Fahrregler aufzubauen.

Daher auch hier meine Frage nach den Alternativen, vobei mein Interesse mehr im Bereich der analoggesteuerten Großanlagen lag.

@all
Vielen lieben Dank für Eure hilfreichen Tipps.

Dank Eurer Informationen und Empfehlungen konzentriert sich mein Entscheidungsfeld nun auf folgende Varianten:

a) Heißwolf
b) Morley
c) Zeitintensiver Eigenbau.

Welche Variante ich wählen werde, ist noch nicht ganz klar. Bis dahin werde ich die Testfahrten auf der Anlage Abschnittsweise noch mit zwei alte Fleichmann Transformatoren und einem 40 Jahre alten Minitrix-Trafo durchführen.

Nun erst einmal vielen Dank an alle für Euere Tipps und Anregungen, die mir gröstenteils sehr geholfen haben.

Lg Heidi


Die von Heidi zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login


Hallo Heidi
in meinem / unserem Programm (Kleinserienhersteller) befinden sich drei verschiedene Fahrregler, alle mit separatem Bedientein und der eigentlichen Elektronik. Vielleicht ist es so etwas, was du suchst:
https://www.digimoba.de/Digimoba-Neushop/shopro...o.php?products_id=24
oder
https://www.digimoba.de/Digimoba-Neushop/shopro...o.php?products_id=25
oder
https://www.digimoba.de/Digimoba-Neushop/shopro...o.php?products_id=99
Alle arbeiten mit Impulsbreitensteuerung. Bei den letzten beiden ist sie wählbar zwischen 190Hz, 3,2KHz und 25KHz
Grüße nach Tschechien

Hallo Digimoba,

Danke für die Info. Auf den ersten Blick scheint es zu passen.
Ich werde mich am Wochenende dazu noch mal persönlich per PN melden.

LG aus Zlín
Heidi

Hallo Holger,

wieviel Spannung geben denn deine Regler z.B. der 2032 ans Gleis ab? Etliche Lokmodelle brauchen ja mehr als 12V um eine vernünftige Geschwindigkeit zu erreichen. Beim 2032 wird das Bedienteil mit dem Flachkabel angeschlossen, wie lang ist denn das?
Ich habe viele Glockenankermotoren, aber auch noch jede Menge alte 3-Poler von MTX und FLM mit nicht gerade optimalem Anlaufverhalten. Die Anlage ist nicht unbedingt riesig, der Stromkreis hat aber eine etwas größere Länge. Wäre der 2032 oder 2033 "besser"? Wäre als Walk Around Control gedacht.
Ist beim 2033 z.B. die Gleisspannung einstellbar?

Viele Grüße
Georg

Hallo,
der 2032 gibt eine stabilisierte Spannung von etwa 14V ab, entsprechend hohe Einspeisung (16V) vorausgesetzt.
Das Kabel ist mittlerweile ein Rundkabel, kann auf Wunsch auch bis 5m verlängert werden. Bei Bestellung einfach mit angeben. Größere Längen haben wir noch nicht getestet, könnte aber vermutlich auch funktionieren.
Für Spurweite N reicht der 2032 eigentlich vollkommen aus, er liefert bis zu 2,5A. Der 2033 ist eher für Gartenbahner gedacht. Deshalb wird bei ihm auch nicht die Ausgangsspannung stabilisiert, sie ist unbegrenzt und nur durch die >>Höhe der Speisespannung (-etwa 2V) bestimmt. Gartenbahner fahren bis zu 24V, das wäre definitiv zu hoch für N
Alte Dreipoler laufen am Besten mit 190Hz PWM, Glockenanker sollten mit 25KHz betrieben werden. Umschaltung ist in drei Sekunden erledigt.
Viele Grüße an alle N-Bahner

Hallo,

vielen Dank für die Infos.

VG
Georg

Eins habe ich noch vergessen,
mittlerweile wird auch beim 2032 das Bedienteil als Handgehäuse ausgeliefert und nicht mehr in offener Bauform. Ist in der Abbildung im Shop leider noch die alte Ausführung.
Viele Grüße

Hallo,

hier ein Video mit dem 2032 https://www.youtube.com/watch?v=B6i-c1AZZUI

VG
Georg


Nur registrierte und eingeloggte User können Antworten schreiben.
Einloggen ->

Noch nicht registriert? Hier können Sie Ihren kostenlosen Account anlegen: Neuer N-Liste Account




Seiten:  123456789  ...14




Zum Seitenanfang

© by 1zu160.info;