Exklusiv bei Conrad
Dm-Toys

Link/Rank-Liste:
Stimme für 1zu160 bei Spurweite-N.de


powered by
World4You.com


1zu160 - Forum  |  Sie sind: Gast  |  Login  |  Neu Registrieren


Anzeige:
DM TOYS

Thema: MTB Weichenantriebe - empfehlenswert!
olav246 - 07.02.18 14:06

Hallo in die Runde,
habe heute die bestellten Weichenantriebe von MTB MP-1 und MP-6 erhalten und getestet. Funktionieren einwandfrei und kraftvoll. Begeistert bin ich besonders von den verbauten Endschaltern. Das sind, wie es aussieht, Mikroschalter von Computermäusen, eine äußerst haltbare und sichere Lösung.
Wenn  ich das mit den fliegenden Blechlein in den Fleischmann-Antrieben vergleiche die wahrscheinlich von chinesischen Kinderfingern hineingefummelt werden, so erscheinen die tschechischen Antriebe wie industrielle Konstruktionen.
MTB - kann ich nur empfehlen!
Gruß, Jürgen


Hallo Jürgen,
kannst Du ev. Fotos einstellen?
Danke
Herwig

Was interessiert Dich, wie die Antriebe in der Anlage verbaut sind oder die Antriebe selbst?

... im Zweifel:
Beides!

(Ist nie verkehrt)

Gruß aus Nordertown

PS : ... und den Link zum Anbieter/Artikel bitte nicht vergessen

Hallo,

mich interessiert, ob ein Betrieb mit einem Decoder (Speziell Digikeijs DR4018)
- direkt
- nach umprogrammierung
- wohl eher nicht
möglich ist.

Also: kann ich meine Fleischmann-Weichenantriebe einfach ausbauen, die MTBs rein und die Kabel wie bisher anschließen?

Neugierig,
Matthias

Hallo Jürgen,
Mit welcher Spannung betreibst du die Antriebe und wie lange dauert so ein Umschaltvorgang? Das MP-6 soll ja mit Impulsen funktionieren...
Bin gerade am Überlegen, diese Glöckner-Teile zu kaufen, aber Peter W.  meinte ja, das sei Uralttechnik.
Beste Grüße,
Hansjörg


In der Anlage sind sie noch nicht. Der Austausch wird noch eine Weile dauern. Fotos vom Antrieb findest Du im Netz .

Verrätst du noch, wo es sie gibt ;)...?
Gruß,
Hansjörg

Hallo Hansjoerg,

ich helf' mal mit dem Link aus ...

http://www.mtb-model.com/prodej/index.php?lang=...page=produkty_detail

Gruss Chris

Hallo,

ich habe bis jetzt ca 35 MTB 1 im Einsatz, die sind absolut zuverlässig. Von der Verkabelung her sind sie genauso anzuschließen wie die Fleischmannantriebe. Bei den Fleischmannweichen wird die Herzstückpolarisation ja in der Weiche geschalten, sollte diese ein Metallherzstück haben. Bei den Isolierten ist es sowieso egal. Bei meinen Pecoweichen nutzt ich die Polarisation.

LG Berti

PS.: ich schalte mit Kippschalter analog, viele habe in bei menzels-lokschuppen gekauft, einige von Forumsmitgliedern hier.


Ersatz Fleischmann-Antriebe:
Wie ich schon schrieb habe ich MP6 und MP1 ausprobiert, wegen des großen Preisunterschiedes.
Den MP6 kann man direkt ohne Veränderungen gegen Fleischmann tauschen (das werde ich tun). Steuerung mit Impulsen wie Magnetantriebe. Allerdings benötigen die MP6 einen dauerhaften Stromanschluß von ca 12 V.  Das werde ich in Form einer Ringleitung direkt von der Stromversorgung aus lösen.
Zu kaufen gibt es die hier: www.mbs-dd.com.
Gruß, Jürgen

Hallo,
also ich bin auch sehr zufrieden mit den Dingern (MTB-1),bis jetzt sind ca. 43 Antriebe verbaut
die mit LDT Weichendecodern geschaltet werden.

gruss Michael

Hallo Matthias,

Zitat - Antwort-Nr.: 4 | Name: MatthiasRoessler

mich interessiert, ob ein Betrieb mit einem Decoder (Speziell Digikeijs DR4018)
- direkt
- nach umprogrammierung
- wohl eher nicht
möglich ist.


MTB MP1/MP5 am Digikeijs DR4018:
Nicht direkt (Voreinstellung/Preset 0) aber mit Voreinstellung/Preset 6 (CV47=6) über POM (Lokadresse 9999).

Gruß aus NL,
Bert


Hallo noch einmal,
Ich kenne die Beschreibung zu den Teilen. Interessanter ist eher, ob die MP6 schon irgendwo lieferbar sind. Unter mbs-dd sind sie auch nur vorzubestellen.
@Michael, kannst du etwas dazu sagen, wie schnell die Teile schalten im Vergleich zu den FLM-Magnetantrieben?
Beste Grüße,
Hansjörg

Da habe ich wahrscheinlich das letzte Exemplar des MP6 bekommen.

Also bei den mp1 ist die Schaltgeschwindigkeit abhängig von der Versorgung. Bei 12V sind es ca 1-1,5 Sekunden für meine Peco Code 55.

Der MP6 soll ja 1 Schaltkontakt mehr haben als der MP1. Stimmt das? Aif der Seite von mtb fehlt leider noch der Schaltplan.

Okay, das könnte etwas knapp werden, da die Weichen bei mir automatisch von der Lok geschaltet werden...
Grüße,
Hansjörg

hi

in dem ersten verlinkten Beitrag oben sind zwei Videos hinterlegt bei 16 und 12 Volt - da sieht man die Geschwindigkeit

Gruss

Bahnstadt

Moin,
wie ist der Geräuschpegel? Sagen wir auf ein Skala von 1 bis 5, wobei 1 = Servo (kaum hörbar) und 5 = Tillig (Übertönt alles andere).

cheers,
Norman

Habe mal die Videos angeschaut. Also der Lärm ist ja nicht zu verachten. Hätte ich jetzt nicht gedacht... Wie ist das erst bei 43 Weichen?
Vielleicht hatte ich ja auch das falsche Video...
Beste Grüße,
Hansjörg

Hallo,

falls von Interesse: In der neuen MIBA 03/2018 werden Antriebe MP 6 und 7 besprochen.

VG Christian

Leider bekommt man sie nirgends im Moment

Derzeit sind alle Antriebe lieferbar:

http://www.weichen-walter.de/ww-onlineshop/index.php?cPath=29_1_56


Vergleichstabelle MP1 bis MP7
http://www.weichen-walter.de/download/mp7/Vergleich_MP1-7.pdf


Zitat - Antwort-Nr.: | Name:

Moin,
wie ist der Geräuschpegel? Sagen wir auf ein Skala von 1 bis 5, wobei 1 = Servo (kaum hörbar) und 5 = Tillig (Übertönt alles andere).



Ich würde die Antriebe zwischen 1 und  2 einstufen.


Danke Walter.

Norman

Hallo zusammen,
ich bin gerade dabei eine Modulanlage zu bauen, und möchte selber nur Unterflurantriebe verbauen für alle meine Fleischmann ohne Bettung Weichen. Ich denke ich werde mich für die MP6 Antriebe entscheiden. Sind die neu im Handel oder ist das eine "ältere" Technik?
Nun zu meiner Frage: Wie dick muss der Drat sein der die Weiche mit dem Antrieb verbindet? Oder wird dieser mitgeliefert?

LG Johannes


Moin Johannes,

hier ist die Neuigkeitsmeldung von Ismael für den MP 1:
http://www.1zu160.net/neues/news.php?id=3300
die anderen Ausführungen kamen erst danach raus.
Entscheide selber, ob das noch ältere Technik ist oder nicht...

Gruß
Kai

Hallo Johannes,
die MP6 werde ich auch verwenden. Allerdings gibt es im Moment Lieferschwierigkeiten. Aber Alttechnik ist das nicht.
Was die Leitungsstärke betrifft ist sie völlig unkritisch. Der Motor braucht ungefähr 100 mA bei 16 V. Die Steueranschlüsse sind nur mit kurzen Impulsen belastet in denen wesentlich weniger al 100 mA fließen. In beiliegender Tabelle kannst Du sehen welche Drahtstärke geeignet ist. (Ich verwende 0,14 mm²)
Gruß, Jürgen


Hello!
Zitat - Antwort-Nr.: 1 | Name: N-wig

kannst Du ev. Fotos einstellen?


Die gibt's zb hier: https://amw.huebsch.at/Produkte/mtb.htm

Zitat - Antwort-Nr.: 19 | Name: enby

wie ist der Geräuschpegel? Sagen wir auf ein Skala von 1 bis 5, wobei 1 = Servo (kaum hörbar) und 5 = Tillig (Übertönt alles andere).


Servos sind mMn lauter als die mtb Dinger. Der mtb Antrieb hat ein Planeten Getriebe und sehr gute Lager. Der Motor selbst läuft sehr leise nahezu geräuschlos.

Hauptvorteil der mtb Antriebe gegenüber Servo ist die unkomplizierte Ansteuerung mittels klassischer Puls oder Dauerstrom Versorgung. Die Bewegung ist eine Linearbewegung die man über den Exzenter in der Länge einstellt. Bei der Montage werden durch die Schlitze in den Löchern und durch das Verschieben des Schlittens Ungenauigkeiten bei der Montage ausgeglichen. Der Polarisierungsschalter ist gleich in der Nähe der Weiche was die Verkabelung vereinfacht.
Hinweis: den Stelldraht nicht abzwicken sondern zur Montage nur leicht klemmen, dann nach der Justage nach unten drücken daß er nicht über die Stellschwelle ragt und festklemmen. Bei einer Späteren Wartung hat man dann kein Problem den Vorgang zu widerholen.
-AH-

N´abend,
schraubt Ihr die Antriebe direkt unter die Platte oder kommt noch etwas dazwischen ? Ich habe einige Hoffmann-Antriebe verbaut und bin etwas enttäuscht: sie schalten zwar zuverlässig, aber zu schnell und zu laut. Hört sich an wie ein "Rumms!" Wegen der Lautstärke kam mir der Gedanke, einen Dämmstoff dazwischen zu packen. Ich habe verschiedene Stellungen ausprobiert, aber wenn ich den Schieber zu weit bewege, werden sie unzuverlässig. Bleibt als Argument dafür nur noch der günstige Preis . Solange sie frei liegen und nicht verbaut sind, sind sogar die elektromagnetischen PM10-Antriebe leiser. Ich werde jetzt mal ein paar verbauen und ausgiebig testen. Sie schalten auch bei niedrigeren Spannungen.

Bruno

Moin,

Mal eine Frage. Bei den Tortoise Antrieben aus den USA wird die Schaltgeschwindigkeit durch die angelegte Spannung eingestellt. Wenn man die Spannung herabsetzt läuft die Maschine langsamer. Ist das bei den MTB Antrieben auch der Fall?

Gruß,

Andy

Fehler

Moin,

wie ich durch testen festgestellt habe, braucht dieser Antrieb (MP-1) solange Spannung, bis er die gewünschte Position erreicht hat. Mit einem einzigen Impuls, wie bei den elektromagnetischen Antrieben, kommt der nicht weit. Wenn man im Sichtbereich eine Weiche schalten will, mag das ja noch tolerierbar sein. Sieht auch gut aus, wenn die Weichenzunge so langsam hinübergleitet. Im verdeckten Bereich soll die Weiche aber mit diesem einen Schaltimpuls gleich in die richtige Position schalten.
Gibt es eine Möglichkeit, ggf. mit einer Zusatzschaltung, diesen Antrieb zu "überreden", nach dem Einmalimpuls seine Fahrt solange fortzusetzen, bis dieser seine Endposition erreicht hat?

Oder ist das ein nicht realisierbarer Wunsch und ich bin da auf dem Holzweg?

Gruß aus Nordertown

Hi

wenn digital: Impulsdauer lässt sich oft beim Decoder einstellen, durch die Endabschaltung muss der Impuls nur lang genug sein aber es gibt kein Risiko der Überlastung
wenn analog: Schau mal unter dem Stichwort "Monoflop". Geht ganz klar, ist aber Elektronik-Bastelei

Gruß

Bahnstadt

Hallo liebe MOBA Kollegen,


Ich Betreibe 70 Stück MP1 mit DR 4018 Decoder , Power kommt von TAMS Trafos ca. 13 Volt.
Den 1.Decoder programmierte ich über die Zentrale DR 5000 ,CV 47 = 0 (8 fach Weichendecoder).
Alle anderen Decoder habe ich nur mehr über i Train programmiert. Ging ganz einfach... Weiche anlegen in i Train, Decoder anschließen ,Programmierknopf drücken und das Weichensymbol
welches an Ausgang 1 liegt 1 x drücken.
Die Schaltzeit habe ich von min. 900 ms bis 1500 ms eingestellt.
Die Weichen sind Peco Code 55...... unverändert.
Die längste Fahrstrasse bei mir hat 6 Weichen und wird mit einer Zeitverzögerung von 300 ms
geschaltet, 1. und 2 . Weiche 0 ms bis zur 6. Weiche 1200 ms.
Die Antriebe schalten zuverlässig sowohl im automatischen Betrieb als auch im manuellen.


lg Erich


Hallo Exitus,

wenn Du Impulsgesteuert analog Schalten willst wie bei herkömmlichen Weichenantrieben ala Fleischmann und co. Dann mußt Du den MP6 nehmen der ist dafür gemacht wurden.

Gruß Roland

Hallo Erich,

Zitat - Antwort-Nr.: 34 | Name: ironman1963

Ich Betreibe 70 Stück MP1 mit DR 4018 Decoder
...
Decoder programmierte ich über die Zentrale DR 5000 ,CV 47 = 0 (8 fach Weichendecoder).
...
Die Schaltzeit habe ich von min. 900 ms bis 1500 ms eingestellt.


Dann sind doch pro DR4018 16 CVs (CV238-253) auf Wert 240 zu ändern, das geht doch einfacher:

Zitat - Antwort-Nr.: 13 | Name: BertB

MTB MP1/MP5 am Digikeijs DR4018:
Nicht direkt (Voreinstellung/Preset 0) aber mit Voreinstellung/Preset 6 (CV47=6) über POM (Lokadresse 9999).


Die MTB MP1/MP5 haben endabschaltung, eben deshalb ist Voreinstellung/Preset 6 sinnvoll.
Mit diese Voreinstellung laufen die MP1/MP5 ohne weiteres sicher bis zum Ende.

Gruß aus NL,
Bert

Hello!
Zitat - Antwort-Nr.: 30 | Name: Reindeer

Bei den Tortoise Antrieben aus den USA wird die Schaltgeschwindigkeit durch die angelegte Spannung eingestellt. Wenn man die Spannung herabsetzt läuft die Maschine langsamer. Ist das bei den MTB Antrieben auch der Fall?


Ja
Zitat - Antwort-Nr.: 32 | Name: Exitus


wie ich durch testen festgestellt habe, braucht dieser Antrieb (MP-1) solange Spannung, bis er die gewünschte Position erreicht hat. Mit einem einzigen Impuls, wie bei den elektromagnetischen Antrieben, kommt der nicht weit.


Der MP1 läuft solange er versorgt wird bis zur Endlage wo er abschaltet. Wenn der Impuls zu kurz ist bleibt die Bewegung zu kurz. Für den Impuls Betrieb gibt es die MP6/7. Der MP1 ist die simpelste Bauform der Reihe, dafür preislich attraktiver. MMn ist der Hauptnachteil des MP1, daß die elektrischen Anschlüsse nicht über einen Stecker laufen sondern direkt im Antrieb sitzen. Man muß daher gegebenenfalls an ungünstiger Montageposition dran rumschrauben. Mit den Steckern am MP5/6/7 geht was wesentlich bequemer.
Bei der Impulsansteuerung durch Taster oder Spulen-Weichendecodern ist das Problem, daß nach dem Ende des Impulses keine Energie mehr da ist um den Motor weiter zu betreiben. Daher hat der MP6/7 eine Fremdversorgung die die Bewegung fertig ausführen lässt nachdem der Antrieb durch den Impuls gestartet worden ist. Für den MP1 reicht es aber auch dem Weichendecoder einfach eine längere Impulszeit einzustellen. Das kann faktisch jeder mittelmäßig gute Decoder seit Jahrzehnten. Es gibt auch manche Decoder die das bis zu einem Dauerbetrieb ausdehnen lassen. Ich empfehle aber den Dauerstrom nicht auszunützen, damit, falls der Endabschalter defekt ist, der Motor nicht "stallt" und abbrennt. Wenn man sich's aussuchen kann sollte man dieses Sicherheitsfeature nutzen.

MP1 und MP5 sind gut verfügbar die MP6/7 derzeit etwas mit Nachschubproblemen da habe ich nur noch wenige lagernd. Auf den kommenden Messen in Wels, Erfurt und Dortmund hab' ich die Dinger dabei da kann man sich die Antriebe auch ansehen. Ein Lautstärkenvergleich ist dort wegen des Messewirbels aber kaum möglich. Mich haben viele PMs erreicht die danach gefragt haben. Vergleiche zu Hoffmanantrieben vom blauen Klaus oder gar klick/klack Antrieben sind natürlich gut möglich.
-AH-

OK - vielen Dank für die Aufklärung. Dann werde ich diesen Antrieb woanders einsetzen, angesteuert von einem Servodecoder.
Für den geplanten Einsatz habe ich schon einen anderen Antrieb gefunden, zumal der Preis für den MP6 gemessen an den doch recht einfachen Anforderungen= nur schalten, ohne weiteren Herzstück-Polarisierungs-Luxus - mMn zu hoch ist. Ausserdem ist er z.Z. nicht verfügbar.

Gruß aus Nordertown

Hallo,

ich verstehe die Diskussion um den MP1 nicht so richtig.
Der Unterschied ist doch, dass er zum Schalten Dauerstrom verträgt, aber nicht dass das zwingend erforderlich ist.

Der MP1 kann von jedem Weichendecoder angesteuert werden, der
a) Dauerstrom
b) Impulsstrom
an den Ausgängen zur Verfügung stellen kann.

Beim Impulsbetrieb ist lediglich die Impulsdauer so einzustellen, dass der Stellweg auch vollständig durchfahren wird. Für Spur N Weichen ist eine Impulsdauer von 1,5s ausreichend.

anmerkend
hajo

Hallo Exitus,

wenn, dann einen Motor-Dekoder -- keinen Servo-Dekoder (der macht was anderes: er steuert die Servos nämlich durch eine Impulsfrequenz an, das kann der MTB nicht verarbeiten)

Viele Grüße
Michael

@hajo,

mein Ausgangspunkt war das Schalten per Tastendruck = Einmalimpuls, ohne Weichendecoder.
Und dafür ist der MP1 nunmal nicht brauchbar.

@Michael,

mit dem bereits genannten Digikeijs 4018 sollte es aber gehen. Habe ich vom Begriff her verwechselt.

Gruß aus Nordertown

@Exitus,

Zitat - Antwort-Nr.: 41 | Name: Exitus

mein Ausgangspunkt war das Schalten per Tastendruck = Einmalimpuls, ohne Weichendecoder.
Und dafür ist der MP1 nunmal nicht brauchbar.



Natürlich ist der MP1 dafür brauchbar! Was hindert Dich daran, eine Taste etwas länger gedrückt zu halten? Bei mir dauert der Schaltvorgang etwa 0,5 Sekunden (Peco mit Feder, MP1 an 12V) - wenn ich eine Taste also etwa 1 Sekunde gedrückt halte, ist die Weiche mit ausreichender Sicherheit in der gewünschten Endlage! Außerdem informiert mich eine Rückmeldung wie hier:

http://www.1zu160.net/elektrik/weichenmeldung.php

mit 3mm LowCurrent-LEDs darüber, ob die Endlage erreicht ist. Funktioniert in meinen Minimodulen hervorragend


LG - Tom

@Tom,

was mich hindert?

Ganz einfach. Die zu schaltende Weiche befindet sich im nicht einsehbaren Bereich. Ausserdem ist sie parallel geschaltet mit einer anderen Weiche mit "herkömmlichen" Magnetantrieb. Da muss es mit einem Tastendruck erledigt sein.

Gruß aus Nordertown

Hallo Exitus,

der MTB dürfte wohl die Kraft für zwei Weichen haben -- wäre es da nicht sinnvoller, beide Weichen vom MTB mit Bowdenzügen zu bedienen? Wenn sie doch sowieso gekoppelt sind...
Spart einen Antrieb, als Reserve für andere Defektfälle.

Viele Grüße
Michael

Ne, das wird zu fummelig. Die Weichen liegen gute 50 cm auseinander und nicht in gerader Linie.
Mal abgesehen davon, dass ich Bowdenzüge schon beim Fahrrad gehasst habe. Konnte man ständig nachjustieren.

Gruß aus Nordertown

Hallo zusammen

Habe den Beitrag durchgelesen, aber leider keinen Lösungsansatz gefunden. Deshalb frage ich mal so in die Runde.
Ich habe mir MP6 bestellt zum usprobieren.
Ich möchte diese mit einem vorhandenen Uhlenbrock MD2 Magnetartikeldecoder schalten. Nur leider bekomm ich das irgendwie nicht hin. 14V liegt am MP6 an. Anschlüsse "A1 rot" und "A1 grün" auch, aber wo schliesse ich "-20 Volt" an?
Vielleicht kann mir jemand helfen.
Vielen Dank

Hallo MaFu89,

vergesse den MD2, der ist dazu mMn. nicht zu gebrauchen da er den Schaltstrom/Spannung für die Ausgänge aus der Digitalspannung generiert. Und dadurch keinen Potenialfreien Schalter hat um andere Spannungen zu schalten, was im Falle des MP6 nötig wäre

Schaue Dir mal den SA-Dec-4 von LDC an, da gibt es auch Schaltbeispiele für die MTB MP1-6
http://www.ldt-infocenter.com/dokuwiki/_media/d...spiele/page_1882.pdf

Gruß Roland

Hallo Roland
Vielen Dank für deine Meinung.
Ich werde es einfach mal mit dem von dir vorgeschlagenem Decoder versuchen.
Ich hatte noch MD2 zur Verfügung von vor dem geplanten Umbau auf Stellmotoren.
Gruss Martin


Nur registrierte und eingeloggte User können Antworten schreiben.
Einloggen ->

Noch nicht registriert? Hier können Sie Ihren kostenlosen Account anlegen: Neuer N-Liste Account




Seiten:  123456789  ...14




Zum Seitenanfang

© by 1zu160.info;