1zu160 - Forum



Anzeige:
MTR Exclusive - Onlineshop und Exklusivmodelle

THEMA: Gleisreinigung, was empfehlt Ihr?

THEMA: Gleisreinigung, was empfehlt Ihr?
Startbeitrag
Sammy - 17.08.17 09:19
Hallo miteinander,

ich reinige meine Gleise mit Isopropanol und Tüchern.
Was empfehlt Ihr für den laufenden Betrieb? Mit was habt Ihr die bester Erfahrungen gemacht.....?

lg
Thomas

Ich empfehle die Suchfunktion...

Felix
Hallo Thomas,
da hat jeder sein eigenes Rezept. Die einen schwören auf von Jungfrauen in Vollmondnächten gesammelten Morgentau, andere gehen ganz rabiat mit Schleifpapier ran. Ich persönlich verwende einen Roco-Rubber für den groben Dreck, danach kommt ein bisschen ATF auf die Schienen.

Viele Grüße
Carsten
Hallo Thomas,

ich schließe mich Carsten an.

Dein Isopropanol entfettet die Schienen und damit wird der Grundstein für Korrosion gelegt. Geht recht schnell und schon läuft es schlechter.

Gruß Torsten
Hallo

Ich verwende Isopropanol schon seit Jahren und hatte noch nie Korrosion.
Bei mir ist das so etwa alle 2 Monate der Fall, dass ich dies mit einem Tüchlein, welches auf einem Holzklotz montiert ist, putze. (GT Gleis, Roco, Peco, Minitrix)

In der Druckindustrie wird Isopropanol auch für die Säuberung der Walzen an den Druckmaschinen gebraucht, da rostet auch nix....

wenn ich mal beim bauen was verschmutze, dann kommt auch ein Roco Rubber zum Einsatz.

Als ich die Gleise gealtert hatte (Farbanstrich), habe ich diese mit einem Weichen Holzklotz gesäubert. Anschliessend mit ein wenig Isopropanol darüber, fertig.

Mehr fragt sich, wie die Lokräder perfekt sauber werden.... Ich fahre über ein getränktes Isopropanol- Taschentuch (Halte die Lok fest) und ich habe die Lux Schienenreinigungsmaschine, jedoch benutze ich die wenig (zu wenig)

gruss Böbu
Hallo Böbu,
Gleise bestehen meist aus Neusilber, das "rostet" nicht im Sinne von Rost bei Eisen. Es bildet aber sehr wohl eine Korrosionsschicht aus, die die Stromabnahme der Loks verschlechtert. Genau dagegen hilft das ATF.

Viele Grüße
Carsten
Na, wir haben doch erst kürzlich in dem ATF-Faden gelernt, dass die Neusilberoxidschicht elektrisch leitend ist.
Im laufenden Betrieb empfehle ich - laufend Betrieb. Das beste Mittel gegen Stillstand.
Staubsauger-, Polier- und Filzwagen laufen immer mal mit.
Zwerge unter mehreren Wagen verteilen den Staub gleichmässig.
Gelegentlich reibe ich mit einem Lappen und SR24 einige zugängliche Stellen ab.

Jürgen H.

Hallo Jürgen,
und? Meine Haut ist auch elektrisch leitend, aber ich werd keine Lok zum laufen bringen, wenn ich einen Finger zwischen ein Rad und die Schiene lege.

Viele Grüße
Carsten
Klar, weil du mit zu niedriger Gleisspannung fährst


Jürgen H.
Zitat - Antwort-Nr.: | Name:

Ich persönlich verwende einen Roco-Rubber für den groben Dreck, danach kommt ein bisschen ATF auf die Schienen.


Hallo Thomas,
genau so mache ich das auf meiner Anlage auch.

Da ich aber über hundert Meter Gleise verbaut habe, große Teile davon im verdeckten Bereich, laufen bei mir Noch Reinigungszwerge in fest gekuppelten Güterzügen mit und von Zeit zu Zeit (etwa alle 10-12 Wochen), kreist der Reinigungszug über die Anlage.

Dieser Zug besteht aus zwei Reinigungswagen System Jörger, einem Gleisstaubsauger und einem Minitrix Reinigungswagen.

Trotz alledem habe ich gelegentlich Kontaktprobleme bei kleinen Rangierloks wie der V60. Vor allem in Bereichen, wo selten Züge fahren. Zum Beispiel Gleisanschlüsse von Industriebetrieben.

Viele Grüße,
Mathias
Hallo Jürgen,
ich fahre der Norm entsprechend mit 14 V.

Viele Grüße
Carsten
Hallo Carsten,

er meint die Gleisspannung auf deiner Hautoberfläche

@ Jürgen,
auch wenn das Oxid leitend ist, es lagern sich auf oxidierten Gleisen eher Schmutzpartikel ab als auf nichtoxidierten. Dumm nur, dass sich das Oxid an der Luft schnell bildet und sich damit sehr schnell Schmutz ablagert.
Probiere das einfach mal mit dem ATF. Ich habe meine Gleise seit einem Jahr nicht gründlich gereinigt und fahre nur selten. Da reicht eine Nohab ohne Haftreifen (die hab ich extra dafür angeschafft) und an den beiden Ausfahrten der Schattenbahnhöfe ein Pinselstrich ATF. Dann dreht sie drei Runden und alles andere läuft anschließend wie geschmiert.

Ein Bekannter von mir, dessen Anlage ich selbst mit gebaut habe, schwor auch lange Zeit auf sein Isopropanol. Irgendwann war die mittlere Ebene, an die man nur sehr schlecht bis gar nicht, ran kam so zu, dass die Züge, die im Block stehen bleiben mussten, nicht wieder angefahren sind. Anschieben ging nicht, Klopfen führte oft zum Rausspringen der Achsen... Gewalt hilft halt nicht. Mit dem Rubber kam er nicht an die Stelle ran. Haben wir damals vor etwa 20 Jahren blöd gebaut. Man dachte halt im verdeckten Bereich kommt kein Staub hin. Heute wissen wir es besser.
Ich bin dann mit meinem Tomix hin und hab den mit zwei Minitrix-Ludmillas schieben lassen. Auf die Reinigungsscheibe ein Tropfen ATF und nach 2 stotternden Runden lief das wieder und tut es nun seit über einem Jahr zuverlässig.

Mach mal auf deine Gleisanschlüsse, die Probleme verursachen, etwas ATF und staune dann.

Gruß Torsten

@Torsten : In dem ATF-Faden kannst du lesen, warum ich das ganz sicher nicht noch einmal ausprobieren werden.
Zitat - Antwort-Nr.: | Name:

auch wenn das Oxid leitend ist, es lagern sich auf oxidierten Gleisen eher Schmutzpartikel ab als auf nichtoxidierten.


Warum sollte das so sein ? Welche Begründung hast du dafür ?

Gerade letzte Woche habe ich noch wieder mit den Nachwirkungen gekämpft.
Ein wenig genutztes Teilstück hatte damals ATF abgekriegt und war nicht einen cm weit zu befahren.
Gleiches Gleissystem, anderer Bereich, garantiert  AFT-frei, nach einem Jahr Umbaupause lief der erste Zug ohne Probleme durch.

Übrigens : Sprühkleber scheint eine erhebliche Reichweite zu haben. Ich hatte damit ein kleines Stück Landschaft sparsam und sehr kurz besprüht und konnte danach in einem Meter Entfernung nicht mehr fahren. Hatte ich so nicht erwartet.
Gleisreinigung mit meinem bewährten Lackreiniger (T-Cut) brachte sofort Besserung.


Jürgen H.
Hallo Jürgen,

Zitat - Antwort-Nr.: | Name:

Warum sollte das so sein ? Welche Begründung hast du dafür ?



Weil das Oxid möglicherweise nicht so glatt ist wie das eigentliche Material?

Die Meisten verwenden Gleisreiniger, die am Schienenkopf schleifen. Das ist auch nicht sehr förderlich. Selbst der Rubber hinterlässt feine Spuren. Genau da setzt sich der Dreck rein.
Ich verwende Peco-Code 55 und im nicht sichtbaren Bereich Fleischmann-Weichen vom Rüclbau meiner ersten Anlage mit GT-Flex-Gleisen. Im Sichtbaren Bereich ist weniger problematisch, obwohl da Staub hin fällt.

Gruß Torsten

Ich nehme ein Hartfilzkklötzchen, ein Microfasertuch und Dampflokrauchöl z. B. vom C*, das Isopropanol enthält. Beim Überfahren von leicht getränkten Papiertaschentüchern oder Küchenkrepppapier gibt es bei Loks zu oft Fusselei. Dann nehme ich Schinenreinigungswagen von Trix mit Filzstück oder die Putzzwerge von NOCH. Reicht vollkommen aus.
Zitat - Antwort-Nr.: 13 | Name: dampfrailfan

Selbst der Rubber hinterlässt feine Spuren. Genau da setzt sich der Dreck rein.


Das kommt ganz auf den Rubber an. Glaspapier macht riefen, einige Metallreiniger auch, ebeno das Reinigungszeugs aus dem Installationsbereich.
Der Roco Rubber macht das aber nicht, habe das mehrfach mit unterschiedlichem Gleismaterial N und H0 probiert und danach mit Mikroskop untersucht. Die Oberfläche hat keine Kratzer!
-AH-
Hallo allen,

Bitte entschuldge meiner dummheit (oder schlechtes Deutsch), aber was steht ATF für ?
Automatic Transmision Fluid

LG
Kalle
Dankeschön für Eure Antworten, ich werde mir einen Tomix, einen Noch und und einen Herkat Wagen holen und die im Verbund fahren....
Habe eine fette 96er, die zerrt die weg.

Gibt es den TOMIX auch digital?
Moin Sammy,
den Tomix kann man bei DM-Toys direkt digital bestellen (oder halt selber einen Decoder einlöten).
VG
Hans
Eine 96er ist nicht fett!
Ich denke eine 8 Achsige Mallet ist fett genug.....
Einen NOCH Reinigungswagen holen? Die "Putzzwerge" von NOCH kann man an jede Wagenachse klipsen. Und wenn dann von Minitrix nehmen. Ich halte nix von Gummi, der bröselt wie jeder Radiergummi auch. Und im Zweifel tut es ein weicher NATURKAUTSCHUK Radiergummi genauso.
Hallo,
und dann wäre da z.B. noch : www.schienenreiniger.de/n.html
MfG IC 118/119
Hallo Udo,
der sollte mal seinen Rechner überprüfen... Da ist ein Spam-Link drinnen (replica rolex uhren). Wer weiß was da noch eingefügt wurde, also den Link besser nicht öffnen - oder nur mit ausgeschaltetem Javascript!

Viele Grüße
Carsten
Hallo,

angeregt von der Diskussion, ob eine 96er "fett" genug ist, einen Reinigungszug zu ziehen (habe  sowieso  noch keine 96er ), folgende Fragen:

Sollte ein Reinigungszug nicht eigentlich im Schiebebetrieb laufen, damit die Lok nicht den den Dreck als erste abbekommt.?

Welche Lok empfehlt Ihr?
Kriterien:
Aussehen egal (sowieso nicht vorbildgerecht)
billig  bei ebay zu erstehen, digital
natürlich allerbeste Zugkraft
kann auch enge Radien  , habe z. T auch R1  (Pfui !)
robust und problemlos in Kontaktsicherheit und Reinigung

Hatte mir  mal eine V188 gekauft, Zugkraft klasse, aber zu empfindlich
Bin gespannt auf Eure  Antworten!
Gruß Thomas
@ 24: ich seh da nix Spam .....


spamfreies WE wünscht der Jörch
Hallo Jörg,
guck dir mal die Reinigungsflüssigkeit 250 ml an. Dritte Zeile von unten, zwischen polierende und Wirkung. An meinem Rechner liegts nicht, auch am Handy steht das drin.

Viele Grüße
Carsten
Hallo,
Zitat - Antwort-Nr.: 24 | Name: msfrog

... der sollte mal seinen Rechner überprüfen ...


also ich kann den o.g. Link aufrufen und bekomme die Seite der Fa. Emmerling ordnungsgemäß angezeigt !
MfG IC 118/119
Hallo Udo,
du siehst das hier also auch nicht?
Dieses Bild
ist nur für eingeloggte User sichtbar: Login
  

Viele Grüße
Carsten

Die von msfrog zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login

Hallo,

bei mir sieht es genauso aus! Ist aber gut eingebaut, ohne Deinen Hinweis hätte ich den Link noch nicht gefunden


LG - Tom
Hallo,

ich schalte mich jetzt zum Thema auch mal ein. Mit meinen eigenen Erfahrungen. Anfangs habe ich mir SR gereinigt und mit Isopropanol. Hartnäckige Sachen auch mit dem Roco Rubber. Dann kam durch Eure Tipps ATF hinzu.
Leider habe ich zu viel davon aufgetragen. Ergebnis war zwar ein unheimlich guter Kontakt auch über Weichenstraßen hinweg, allerdings hat die Zugkraft enorm gelitten.
Also wieder sauber machen mit Reinigungszwergen, Herkat Tankwagen und Isopropanol.

Dann habe ich einen Thread gelesen mit Altgleisen im Geschirrspüler. Hat super funktioniert. Daraus entstand die Idee mit Reinigungszwergen und Geschirrspülmittel.

Mit umwerfenden Ergebnis. Noch nie hatte ich so einen Schmutzabrieb auf den Reinigungszwergen.

Jetzt stimmt alles. ATF für Kontaktfreudigkeit, Tomix Staubsauger für Grobdreck und Zwerge abwechselnd mit Pril und Co. und Isopropanol.

Schöne Grüße

Manfred
Hallo zusammen,
eine Frage zum TOMIX-Staubsauger- bzw. Polierwagen. Hr. Lange schreibt auf seiner Internetseite digitalzentrale.de "Der Tomix-Schienenreinigungswagen digital ist ausschließlich zum Saugen geeignet." Auf meine Frage, warum, antwortet er: "da durch die Digitalisierung die automatische Abschaltung des Motors bei Überlast außer Kraft gesetzt wird, brennt dieser durch die Polier oder Schleifbelastung  durch." ???
Wie sind eure Erfahrung mit dem digitalisierten TOMIX? Welche Grund-Einstellung (max. Geschwindigkeit, Beschleunigen und Bremsen evtl. Massensimulation ausschalten) sollte man im Decoder dafür wählen? Nutzt ihr den dann nur noch zum Absaugen?
Schon mal danke für eure Hinweise!
VG Wanderer48
Hallo,
angeregt durch die Diskussion, ob eine 96er  fett ist oder nicht (ich habe keine), noch 2 Fragen zum Thema:
Müsste ein Reinigungszug nicht eigentlich im Schiebebetrieb laufen, damit die Lok nicht als erste den Dreck  abbekommt ?

Wenn bestimmt auch schon mal gefragt, vielleicht mal doch wieder die Frage:

Welche Lok würdet Ihr aktuell (bei momentanen Angebot) als Zuglok empfehlen?

Kriterien:
-natürlich "enorme " Zugkraft
-sollte auch R1 können  (habe ich  ganz teilweise trotz Pfui)
-sollte vielleicht auch mal günstig in Digital bei ebay zu kriegen sein
-gut in Kontaktsicherheit, robust und leicht zu reinigen
-Aussehen egal (ein Reinigungszug mit Tomix o.ä. ist sowieso nicht vorbildgerecht)
-falls Geld keine Rolle spielte, was wäre dann empfehlenswert

Bin gespannt auf Eure Erfahrungen und Empfehlungen

Grüße thomas
Ihr wollt die ultimative Gleispolier- und Reinigungsmaschine erleben? Büddeschön, sooo geht Schienen putzen heute https://www.youtube.com/watch?v=SQasOb1IwGg
Unbedingt nachmachen... *duck und wech*
Hammer Filmchen.
Danke für das zeigen.

Gruß Dietmar
@Thomas,

ich habe die E-Lok der BR 243 ex DR und die ist die reinste Bulldogge - Epoche egal, zum Ziehen der Reinigungsfahrzeuge wirklich ideal. Nur äußerlich Plaste, aber der Rest Metallkotz pur, sogar die Kardanschneckengehäuse und Drehgestelle. Motor und Getriebe laufen samtig weich und doch kraftvoll.

Hier geht's zur Lok http://www.roco.com/images/products/Roco/23410.jpg und Produktinfo http://www.roco.com/products/Roco/23410.aspx

Bis die Tage.

Frank
Hallo Thomas
Mein Reinigung-Zug siehst du auf dem Bild.
Mit diesem fahre ich die ganze Anlage einmal im Monat ab, und habe keinen Probleme mehr mit den Fahreigenschaften aller Züge.
Auch verwende ich seit Jahren schon das ATF, wie bereits schon mehrmals hier erwähnt worden ist,
Sehr, Sehr wenig auftragen nur einen Nadel-Tropfen auf ca. 8 Meter N-Gleis.
Konnte heute nach einer Abwesenheit von 6 Monaten wieder einmal meinem Hobby widmen.
Anlage einschalten, mehrere Züge anfahren und laufen lassen. Ohne an stupsen oder welche Anfahrprobleme und dergleichen, dank dem ATF und Reinigungs-Zug.


Die von Henri zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login

Zitat - Antwort-Nr.: 31 | Name: verifier

Daraus entstand die Idee mit Reinigungszwergen und Geschirrspülmittel.


Klingt interessant, aber wie geht diese Kombination? Bringst Du einfach nur flüssiges Geschirrspülmittel auf den Reinigungszwerg auf? Dosierung?

Gruß Andreas
1,76 Tropfen pro Zwerg
Hallo Andreas,

ich nutze kleine Plastikschüsseln in welchen ich das Spülmittel mit Wasser mische. Verhältnis so wie wenn Du Plastikmodelle vor dem Anstrich waschen würdest. Danach fülle ich damit eine Spritze auf und beträufle den Reinigungszwerg.

Wenn er schmutzig ist kommt er in den Geschirrspüler. Allerdings gehen die Schmutzstreifen vom Gleis nicht mehr ganz raus. Aber er scheint sauber zu sein.

Mit Isopropanol verfahre ich genauso. Allerdings reicht eine halbjährliche Reinigung vollkommen. Zur Kontaktsicherheit verbleibt genügend ATF auf de Gleisen.

Schöne Grüße

Manfred
Noch ein "Nachbrenner":

Für meine Flüchtlingskinder habe ich alte Uralt-Gleise (MTX und Roco) im Geschirrspüler gehabt. Die Gleise waren wie neu inklusive der Kontaktsicherheit.

Deshalb sind auch die Reinigungsstreifen der Lokradreinigungsanlage von DM-Toys mit der Lösung betreufelt. Gleiches Verfahren....

Schöne Grüße

Manfred
@32
Den Tomix verwende ich analog und nur zum staubsaugen. Zusätzlich noch Reinigungszwerge. Hartnäckiger Schmutz entferne ich mit einem Reinigungsrubber.

Sven
Mir ist zum Testen das Set von "Der Schienenreiniger" zugeflogen.
Jetzt hatte es mal angewendet und war entsetzt über die Auswirkungen.
Ein paar Tropfen der gut geschüttelten "Gesteinsmehlflüssigkeit" mit dem Filz auf ein Gleis, welches bei mir ganz selten befahren wurde und daher eine Reinigung nötig hatte, ein paar Mal drüber gegangen, Filz getauscht und trocken nachgewischt. Ein Zug drüber, lief eher schlecht, weil der Zug die gleiche lange Pause hatte, dachte ich. Dann Pause.
Einen Tag später wollte ich das Gleis mit einer ansonsten guten Lok befahren, kam aber keine 5cm weit.
Nochmal trocken gewischt, aber die Lok lief nicht drüber.
Andere Lok mit Imotecschleifer, die wirklich überall drüber läuft, gleiches Spiel. Das Gleis ist nicht nutzbar.
Roco Rubber drüber, perfekt.
Nun ist ja grundsätzlich ein Poliermittelzusatz nicht schlecht, aber dieser schein derart isolierend zu wirken, dass ich das Zeug entsorgen werde.


Jürgen H.
Hallo Jürgen

mit der Hauseigenen Flüssigkeit hatte ich auch Probleme.Fühlte sich so an als ob die Lok über Steine fährt.Nehme statt dessen jetzt Isopropanol.

Gruß Michael
Hallo Jürgen,


Deine Erfahrung mit dieser Reinigungsflüssigkeit kann ich bestätigen, zwar nicht so drastische Auswirkungen, aber trotzdem. Besserung erst nach Nachreinigen mit Jörger-Filz getränkt mit Isoprop oder sanften Bremsenreiniger.

Ich bin mit Jörger-Filz und ggf. Isoprop/Bremsenreiniger jahrzehntelang sehr gut gefahren. Bei stärkerer Oxidation mal den Roco-Rubber hergenommen, aber sonst nur der Filz.

Hoffe das daß bei der neuen Anlage mit PECO-Gleisen auch wieder so wird.


Viele Grüße
Christian Strecker


Nur registrierte und eingeloggte User können Antworten schreiben.
Einloggen ->

Noch nicht registriert? Hier können Sie Ihren kostenlosen Account anlegen: Neuer N-Liste Account





Zum Seitenanfang

© by 1zu160.net;