Exklusiv bei Conrad
Dm-Toys

Link/Rank-Liste:
Stimme für 1zu160 bei Spurweite-N.de


powered by
World4You.com


Modelleisenbahn-News

Modellbahn-News (Allgemein, Händler-News, Presse-Infos etc.) für die Spur N.
Wenn Sie Neuigkeiten wissen, die hier nicht aufgelistet sind, so bitte ich Sie, mir diese zu senden.
Für unbestätigte Gerüchte gibt es die Gerüchteküche.
Bitte beachten Sie, dass auf diese Informationen keine Gewähr übernommen werden kann - die Informationen werden aber nach bestem Wissen und Gewissen überprüft.

Anzeige:
1001 Digital

28. 08. 2019 - MW-Modell / Menzels Lokschuppen   [News] - Direktlink zur ID4331

Von MW-Modell gibt es nun nach den Schweizer Schlieren-Wagen der BLS und diverse Liegewagen nund auch die klassischen SBB-Schlieren-Reisezugwagen erhältlich. Gegenüber den bisherigen Varianten wurden einige markante Werkzeug(Form-)änderungen umgesetzt:
- vorbildgerechte Dachgestaltung mit einzeln eingesetzten Dachlüftern und Abdeckblechen beim 1.Kl.-Wagen
- vorbildgerecht geänderte Position der Türgriffstange an den Einstiegstüren beim 1.Kl.-Wagen
- 2.Kl.-Wagen mit Faltenbalgübergängen
- Epoche 3-Modelle mit zusätzlichem zweiten Batteriekasten

Vorbild
Mitte der 1950er Jahre beschaffte die SBB bei der Schweizer Waggonbau Fabrik SWS in Schlieren moderne Reisezugwagen für den internationalen Verkehr. 2 Wagentypen, 1. Klasse (zunächst als 1/2.Kl. deklariert) und 2. Klasse, wurden in Leichtstahlbauweise konstruiert und zwischen 1954 und 1957 in Dienst gestellt. Diese Waggons gehörten zur Zeit ihrer Indienststellung zu den modernsten RIC-Wagen Europas. Sie verfügten bereits zu jener Zeit über eine automatische Ventilation, die in der warmen Jahreszeit für Frischluftzufuhr sorgte und in der kalten Jahreszeit mit ihrer Warmluftheizung ein angenehmes Reiseklima schaffte. Das System war ausgelegt für die damals in Europa üblichen elektr.Heizspannungen sowie Dampfheizung, die allerdings Ende der 1970er Jahre stillgelegt bzw. ausgebaut wurde. Die Wagen verfügten über Glühlampenbeleuchtung und waren teilweise mit Lautsprechern ausgerüstet . Heizung, Belüftungs-Steuerung und sonstige Technik befanden sich in einem kleinen Technik-Abteil zwischen dem 2. und 3. bzw. 3. und 4. Abteil.

Die Waggons liefen auf Drehgestellen mit Wagenfederung mittels Schraubenfedern. Sie waren ausgerüstet mit den üblichen Bremssystemen Oerlikon-Personenzugbremse, R-Bremse und teilweise zusätzliche Regulierbremse. Alle Wagen waren mit Faltenbalg-Übergängen ausgestattet. Ab etwa anfangs der 1980er Jahre erhielten die 1.Kl.-Wagen Gummiwulstübergänge und teilweise noch eine moderne Beschriftung mit SBB-Pfeilkreuz-Logo.

Die Wagen wurden überwiegend im hochwertigen Reisezugdienst eingesetzt und kamen in internationalen Zügen u.a. nach Deutschland, Italien, Frankreich und in die BeNeLux-Länder. Sie waren auch übergangsfähig nach Österreich und auch Fährboot-tauglich für Dänemark und Schweden. Ein interessanter Zuglauf im länderübergreifenden europäischen Streckennetz waren zeitweise Einsätze im Simplon-Orient-Express Paris-Vallorbe-Lausanne-Brig-Milano-Trieste.

Interessante Zugläufe in Deutschland:
- durch das Rheintal via Mainz - Köln und weiter; und via Frankfurt/Main - Hannover - Norddeutschland
- über die Gäubahn via Stuttgart und weiter
- via Lindau durchs Allgäu nach München

Die SBB-Schlieren-Wagen der 2.Kl. waren bis Ende der 1980er Jahre im Einsatz; die 1.Kl.-Wagen bis Mitte der 1990er Jahre. Die meisten wurden dann ausrangiert und abgebrochen. Einige Wagen 1. und 2. Kl. wurden ca. 1988 - 1992 umgebaut zu HUPAC-Begleitwagen und etwa anfangs der 2000er Jahre ausrangiert und verschrottet. Leider ist kein Exemplar der Nachwelt erhalten geblieben.

Modell
Die Modelle, entstanden in Zusammenarbeit mit LS-Models, zeichnen sich aus durch div. feinste Details; so z.B. ein feiner Metalldraht als Handlauf auf der Gangseite. Sie verfügen über eine mehrfarbige Inneneinrichtung mit bis zu 7 verschiedenen Farben, detailliert bedruckte Abteilwände mit alufarben abgesetzten Türen, schwarzen Tür- und Fensterumrandungen, Griffen etc. Vorbildspezifische Besonderheiten, auch für die Epochen, wurden berücksichtigt. Die Laufeigenschaften wurden gegenüber den BLS-Varianten verbessert. Für den Anlageneinsatz wird ein Mindestradius von 230 mm empfohlen.

N-CH-210a Set SBB Reisezugwagen Typ "Schlieren", Epoche 3, mit 3 Wagen:
1x 1. Kl. A 2088
2x 2. Kl. B 5123/B 5129

MW-Modell
MW-Modell

N-CH-210b Set SBB Reisezugwagen Typ "Schlieren", Epoche 4, mit 3 Wagen:
1x 1. Kl. A 51 85 17 - 40112 - 2
2x 2. Kl. B 51 85 29 - 40119 - 3 / 40122 - 7

MW-Modell
MW-Modell

Zugbildung im Modell:
Diese Wagen lassen sich problemlos in alle Schweizer und internationalen Zuggarnituren ihrer Epoche einfügen. Als Zugloks für die Schweiz eignen sich alle bekannten Modelle nach SBB- und BLS-Vorbildern.

SBB-Loks wären u.a. die Re4/4 von Fleischmann, Minitrix oder neu von Hobbytrain, Re4/4 (Hobbytrain/Kato), Ae6/6 (Fleischmann), Re6/6 (Kato) oder auch Altbau-E-Loks wie Ae4/7 (HAG) und Ae3/6 (Piko) bzw. div Altbau-E-Loks als Kleinserienmodelle von Fulgurex, Lemaco/Lematec etc.

Als klassische BLS-Maschinen natürlich die Re4/4 von Arnold, die Ae4/4 und Ae8/8 von Hobbytrain/Kato sowie die Ae6/8 von Hobbytrain; bzw. die Altbau-E-Loks als Kleinserienmodelle von div. Herstellern.

Hinweis auf Fachliteratur:
Im EA 5/2016 (Eisenbahn Amateur) gab es einen sehr informativen kompakten Bericht zu der Wagenfamilie der Schweizer Schlieren-Wagen. Das Thema Zugbildung mit Kurswagen in der Schweiz gibt ist in 2 Ausgaben der Schweizer Zeitschrift "Semaphor" gut abgehandelt: "Sonderausgabe 2016" und "Sonderausgabe 2017".
Link: www.mw-modell.de



Zum Seitenanfang

© by 1zu160.info; Seitenaufrufe laufender Monat: 97008; Vormonat: 174924;

© der Bilder bei den jeweiligen Herstellern;