Exklusiv bei Conrad
Dm-Toys

Link/Rank-Liste:
Stimme für 1zu160 bei Spurweite-N.de


powered by
World4You.com


Fleischmann Diesellokomotive 212 DB

Anzeige:
Menzels Lokschuppen: Ihr N-Spezialist am Rhein

Einbaubeispiel Variante 1 - Überblick

Decoder: Kuehn N025
Digitalformat: DCC
Schnittstelle: Nein
Fräsarbeiten: Nein

Einbau

Die Fleischmann Dieselloks der Baureihen BR V100 oder BR212 können problemlos digitalisiert werden. Der Decoder findet im Führerhaus genügend Platz. Der Anschluss des Decoders erfolgt in einer Festverdrahtung über die Anschlussdrähte des Decoders am Schleifer und den Motorkontakten. Dabei muss die Masse-Leiterbahn zweimal durchtrennt werden.

Einbauschritte

Zerlegung der Lok

a. Abnahme des Gehäuses. Danach wird der Entstörsatz entfernt - an den vorhandenen Lötpunkten erfolgt später der Decoderanschluss.
b. Die Leiterbahnen zur vorderen und hinteren Fahrtrichtungsbeleuchtung werden ebenfalls durchtrennt (im Bild blau markiert).
c. Die Masse-Leiterbahn wird an beiden Punkten durchtrennt (im Bild rot markiert).


Einsetzen und Anschluss des Decoders

a. Der Decoder wird mit einem Stück Doppelklebeband quer zur Fahrtrichtung auf dem Motor angeklebt.


b. Die Drähte werden nach Bedarf abgelängt und einzeln angelötet. Zunächst habe ich die Motoranschlüsse (ORANGE = Rechts) und (GRAU = Links) an den Lötpunkten der Motorkontaktfedern angelötet.
c. Danach werden die Anschlussdrähte zum Schleifer (ROT = Rechts und SCHWARZ = Links) angelötet.
d. Anschließend erfolgt der Anschluss der Decoderdrähte für die Fahrtrichtungsbeleuchtung (WEISS = vorne; GELB = hinten).
e. Das nachfolgende Bild zeigt den vollständigen Anschluss des Decoders.


Zusammenbau und Testlauf

Die Lok wird wieder vollständig zusammengebaut und der Testlauf kann beginnen - Fertig!

Anmerkungen

Der Umbau der BR 100 ist recht einfach. Wichtig ist die vollständige Trennung des Motors von der Masse. Die vorhandenen Lötpunkte an der Leiterplatine können genutzt werden. Der reine Arbeitsaufwand betrug etwa 20 Minuten.
Ich habe nach diesem Muster vier verschiedene Loks der V100-Serie ohne Schwierigkeiten digitalisiert.


Danke an Detlef Cords-Michalzik für die Zusendung.


Einbaubeispiel - Variante 2 - Überblick

Decoder: Lenz LE0511A (ungeregelt)
Digitalformat: DCC
Schnittstelle: Nein
Fräsarbeiten: Nein

Einbau

Der Decoder wurde auf der Platine aufgeklebt, der Decoder hat ohne Fräsarbeiten Platz. Die Leiterbahnen müssen an einigen Stellen unterbrochen werden.
Der Motor sprach auf "Silent Drive" (hochfrequente PWM) nicht gut an und wurde daher abgeschaltet.
Setup-Empfehlungen: CV 50 = 4 und CV 2 = 20



Danke an P. Wagner und C. Drohm für die Zusendung der Bilder und den Informationen.

Zurück zur Decoder-Einbaubeispiele-Übersicht


Das sagen User zu diesem Thema (die letzten 5 Beiträge, 15 Beiträge insgesamt):

Am: 03.09.18 09:33

Hallo,
für die Baureihe 212 eignet sich ein solider genügsamer Update fähiger (Firmware) Doehler & Haass Decoder DH05C mit Litzekabel m. M. n. am Besten. Er passt quer ins Führerhaus ohne mechanische Bearbeitung. Auf der Unterseite muss nur ein gutes wärmebeständiges doppelseitiges Haftklebeband angebracht werden, das gleichzeitig den Decoder isoliert. Die Spule und der Kondensator (HF Tiefpassfilter) sind zu entfernen, der Decoder regelt den Motor dann sauber aus, sodass die Funkentstörung bestehen bleibt. Die übrigen Arbeiten wie in der Umbaubeschreibung ausführen.
Viel Spass mit der schönen 212er Maschine.
Von: LuigiD
Am: 24.08.18 23:52

Ich habe heute den Decodereinbau ebenfalls durchgeführt. Ebenfalls mit einem Kühn N025.
Entscheidend war es tatsächlich die Platine von unten zu isolieren, damit keine unerwünschten Verbindungen mehr bestanden. Insgesam ist der Platz für den Decoder doch ziemlich knapp - man muss die Leitungen schon sehr platzsparend kürzen.
Beim Anschluss der Spitzenbeleuchtungen musste ich allerdings die gelbe bzw. weiße Litze tauschen.
Leider merkt man beim Überfahten eine Minitrix-Weiche, dass bei langsamer Fahrt der Kontakt unterbrochen wird und bei zu langsamer Fahrt bleibt die Lok stehen. Die Fahreigenschaften sind einwandfrei.
Von: Simon
Am: 25.01.18 19:21

Hallo,
Hab die gleiche Lok und den gleichen Decoder benutzt aber bei mir lackern nur die Lichter ( an und aus), hat jemand ne Lösung für mich!?
Am: 08.03.17 01:51

Habe heute meine V 100 auch so umgerüstet mit einem Kuehn N025 wobei ich allerdings die Masseschleifer der der Drehgestelle wieder miteinander verbunden habe, wie es an anderer Stelle empfohlen wurde.
Beim Aufsetzen aufs Gleis rennt die Lok sofort mit wilden Lichtsignalen Vollgas in eine Richtung los und ist nur durch Stromunterbrechung zu stoppen.
Jeden Versuch einer Programmierung verweigert sie mit dem Hinweis auf einen Kurzschluss.
Ich habe schon tausend mal nachgesehen und finde keinen Fehler.
Hat jemand einen Rat.
Von: Birger
Am: 29.07.15 07:23

Moin zusammen,
ich habe jetzt zwei 212 digitalisiert, dabei ist mir aufgefallen, dass eine von denen auch nach trennen der Leiterbahnen noch eine el. Verbindung von der rechten hinteren Klammer (Fahrtrichtung: lange Schnauze voraus) zum Motor hat. Bei genauem Hinsehen, entdeckt man einen kleinen Kontakt unter der Platine. Hier muss ein kleines Stück Isolierband aufgeklebt werden und alles läuft.
Schönen Gruß,
Birger



Zum Seitenanfang

© by 1zu160.info; Stand: 21. 09. 2007; Seitenaufrufe laufender Monat: 300; Vormonat: 816;