Exklusiv bei Conrad
Dm-Toys

Link/Rank-Listen:
Stimme für 1zu160 bei Spurweite-N.de Modelleisenbahn Top 150


powered by
World4You.com


1zu160 - Forum  |  Sie sind: Gast  |  Login


Anzeige:
N-tram FineScale-Kupplungen

1zu160-Neukonstruktion des Jahres 2017: Schon abgestimmt?

Hier geht es zur Abstimmung ->



Seiten 1-5: 12345
Kategorie: 


Modelle

Thema: ÖBB Schlierenwagen - Bedarf?
Kai Lahmann - 01.03.04 00:59

Gibt es hier ausreichendes Interesse an den sogenannten Schlieren-Wagen der ÖBB (kurze und lange)? Einfach mal runterbeten, was ihr braucht ;)

kurze:
Typen A (1.Kl.), AB(1.+2.Kl.), B (2.Kl.), BD (2.Kl.+Gepäck) und BR (Buffetwagen).
Lackierungen:
a) grün
b) blutorange/elfenbein mit Zierstreifen
c) blutorange/elfenbein ohne Zierstreifen

lange:
A, AB, B, BD und BR (BD und BR zu Steuerwagen umgebaut). Lackierungen:
a) blutorange/elfenbein mit Zierstreifen
b) blutorange/elfenbein ohne Zierstreifen
c) rot/weiß (mit Steuerwagen)
d) CityShuttle (mit Steuerwagen)


mal mein Eigenbedarf:

kurze: a [A AB B BR B B BD]  und b [ebenso] = 14 Wagen
lange: b [A AB B BR B BD] und d [A AB B B B Steuerwagen] = 12 Wagen

..noch was zu den nötigen Preisen: die hängen von der Stückzahl ab (logisch). So ab 500 pro Form und Farbe im Schnitt fängt das ganze an, bei "üblichen" Preisen [Liste ~35] realistisch zu werden.

Hallo!

Tja - wären beides Traummodelle. Während ich bei den langen Schlieren keine Hoffnung habe, so werden die kurzen wohl hoffentlich über kurz oder lang mal erhältlich sein.

Bedarf: Wohl alle Varianten, außer den grünen (so sich der Preis in leistbaren Regionen befindet und nicht alle Varianten auf einmal erscheinen).

lg
ismael

Besonders die kurzen Schlieren würden aus meiner Sicht die größte Lücke im österreichischen N Angebot schließen. 1 AB, 2 BD und ca. 7B (jeweils in jaffa) wäre mein Bedarf.
lg, richard

Sind die evtl. mal auf DR-Gleisen gefahren (z.B. Wien-Berlin)?

@ Rainer P:

Nein, ziemlich sicher nicht. Die sind/waren nicht RIC-fähig, sondern nur in D & CH zugelassen - und auch hier nur im Nahbereich zur österr. Grenze eingesetzt.

@ Kai:

CitySuttles sind AFAIK nur 4-5-teilig.
A & AB in einem Zug kommen nahezu nicht vor. Wenn dann bestenfalls B, die aus AB umgebaut sind.

IMHO wäre vordringlich, den 2.Kl-Schlieren zu bringen.
Der lässt schon etliche Farbvarianten (deine 3, dazu jaffa mit beigem Dach, verkehrsrot/grau) und mehrere Beschriftungsvariate (Bp, Bpz, Bpz-k) zu und ist in nahezu jedem Zug der Epoche 3&4 und in vielen Ep. 5 einsetzbar.

Die Sonderformen (A, AB, BR gabs nicht sooo zahlreich) halt ich für ein nettes Gimmick, wen der Bp erfolgreich wird, aber nich als vordingliche Lücke im ÖBB-Wagenpark.

lg, BS

Hallo,

schon seit Jahren träume ich vergebens von ÖBB-Schlierenwagen in N. Ich hätte gerne lange und/oder kurze in Epoche-IV-Ausführung (blutorange/beige). Bei einem Preis von ca. 20 Euro könnte ich mir schon vorstellen, so nach und nach 10 bis 20 zuzulegen.

Leider hat es Roco nie geschafft, die tollen Schlierenwagen in HO auf N zu übertragen. Es wird wohl ein Wunschtraum bleiben.

Vielleicht gibt es die ja mal von Minitrix? Vorstellbar wäre doch eine Vermarktung ähnlich den IC-Wagen von Minitrix (Nr. 15805) im 20-Stück-Displaykarton. Nachfrage ist bestimmt da, nicht nur bei den österreichischen N-Bahnern. So konnte man sie beispielsweise in den 80er Jahren und Anfang der 90er regelmäßig in München sehen.

Gruß Fabio


10 Stück würde ich mir bestimmt zulegen. Aber iwelche? Kenn mich in den Bauartunterschieden nicht so aus. Am besten solche, die auch in Schnellzügen verkehrten.
Preis? Na unter 30 Eur wirtd sich da wohl nichts machen lassen.

Gruß Ralf

Mal ne Frage, ohne daß ihr mich jetzt auseinander rupft, vielleicht bin ich ja auch nur kurzsichtig:
VON WEM SOLLEN DENN DIE SCHLIERENWAGEN KOMMEN ?
Und wann ? Ist es ein Kleinserienhersteller oder einer von den großen ?
Klärt mich doch mal bitte auf.

Gruß  Halil

Wenn ich mich richtig irre, sind die doch +/- baugleich mit den SBB EW I oder II, sie haben lediglich Übersetzfenster statt einteilige. -> Lässt sich mit den Formen von Limarnold etwas machen?

Felix

Hallo!

Arnold hat sich lange Zeit geweigert, davon die ÖBB-Version zu machen. Just in dem Jahr, als man sie dann doch noch angekündigt hat (über dem Österreich-Importeur), änderte sich bei Arnold alles und seitdem gibt es keine Neuheiten mehr...

lg
ismael

PS: Diese Wagen wären aufgrund der möglichen ÖBB, SBB und weiteren Schweiz-Varianten sicher eine gute Investition...

1. Gleiche Fragen wie Halil
2. kurze: in Version a und b; 1xA, 3xB, 1xBR, 1xBD
3. lange: City-Shuttle 4-teilig

Halil: kann ich dir leider nicht sagen, aber das ist was sehr konkretes. Diese Firma hat bisher in N noch nichts gemacht. Problem ist halt die nötige Gesamtstückzahl, da die Form sauteuer ist.


Die Fenster sind bei den ÖBB Schlieren anders gegenüber SBB.

@ 12
>>Diese Firma hat bisher in N noch nichts gemacht<<

... laß es bitte bitte nicht Dingler sein ... ))

Branko: Vorschlag für den Anfang:

Lange
CityShuttle mit B 9 Fenstrig (das sind ex A), B 10 Fenstrig und Steuerwagen. Je nach Bedarf der weiteren Farbversionen dann mit AB, BD und BR ergänzen..

Kurze
A, B, BD (blutorange/elfenbein mit Zierstreifen). Ergänzen mit AB und BR später, andere Farben sind eh klar..

...das ganze können wir aber vergessen, wenn da nicht ausreichende Mengen zusammenkommen. Also, bitte einfach mal konkrete Stückzahlen :)

ALme: lol, ne - ich meine jemanden, der sich in seiner bisherigen Baugröße den Ruf noch nicht ruiniert hat ;)

Die kurzen Schlieren wären eine absolute Bereicherung des Angebots!
Zur Zeit klafft ja noch eine riesige Lücke zwischen den Eurofima-Wagen (Fernverkehr) und den eher im Nahverkehrszügen eingesetzten älteren Reichsbahn-Bauarten.

Einsetzbar von Ep. III bis V, passen die kurzen Schlieren hervorragend zu nahezu allen je verfügbaren ÖBB Diesel- und Elloks.
Dementsprechend wären für mich folgende Varianten interessant:

Jeweils AB, B, BD in
grün, Ep III (ohne Computernr.)
grün, Ep IV (mit Computernr.)
rot/elfenbein Ep IV, ("Jaffa"-Design mit Zierstreifen) mit elfenbein-farbenen Dach
rot/elfenbein Ep IV bis V ("Jaffa"-Design mit Zierstreifen), umbraugraues Dach
verkehrsrot/elfenbein Ep V, mit nur einem breiten Streifen

Die A und BR würde ich ohne zögern ebenfalls nehmen, ob die sich aber für den Hersteller lohnen, ist eine andere Frage.

@16:

wenn du hohe Stückzahlen willst, wirds umso einfacher, je weniger Varianten da sind:

--> Da würd ich den 9-fenstrigen langen Schlieren schon mal bleiben lassen, ebenso den kurzen A.

In .at wird die 1.Kl schon immer recht wenig genutzt, daher gibts auch enig Wagen dafür. Auf Nebenstrecken wird schon seit Jahren fast ausschließlich mit 2.Kl gefahren; daher sind die B eit wichtiger, und in weit höheren Stückzahlen sinnvoll, als A.

meine Anregung wär ein  3er-Pack Bp in Jaffa-Lackierung mit unterschiedlichen Wagennummern, einsetzbar von ~1975 bis heute, hinter nahezu allen verfügbaren N--Loks einsetzbar.
Dazu weitere einzelne Ergänzungswagen

lg, BS

Also ich würde mindestens 8 - 10 Schlieren (A, AB, B, BD) in der typischen orangen/beigen Lackierung (jaffa) wollen, auch gemischte Lackierung, die ÖBB-Züge fahren eh nie sortenrein...

Zuerst einmal kurze Schlieren.

Folgenden Bedarf hätte ich für meine Anlage

1xA
1xAB
3xB
1xBD
1xBR

in der Version b oder c
Lassen wir uns überraschen.

Der Pendelzug der ÖBB wäre auch nicht schlecht. Allgemein kann ich nur zustimmen: (lange) Schlieren fehlen mir seit Jahren! Her damit!

Branko: *ganz* auf erste Klasse verzichten sollte man im Modell aber nicht - solche Wagen sind wohl nicht ohne Grund im Modell immer überrepräsentiert ;) Nur beim langen ist 1.Kl. nun beim ersten Farbthema [CityShuttle] kein Thema.

Idee:
kurze: B 3er-Set [1000er Auflage], BD, AB und B jeweils solo [auch je 1000] - wären 4000 B, je 1000 AB und BD - oder 1000 Züge. Läßt sich das verkaufen?
lange: Steuerwagen mit 3 B [500], Steuerwagen solo [500] und B solo [1000], B 3er-Set [1000] - wären 1000 Steuerwagen, 4500 B - oder 1000 Züge ;)

Thema SBB EW I: könnenwa knicken, die Länge passt nicht - damit kann quasi kein Teil übernommen werden.

Ja wenn man es oberflächlich betrachtet, dann sehen die Schweizer Schlieren den österreichischen ähnlich. Doch bei genauerem hinschauen ist die einzige Gemeinsamkeit die die Dinger haben der Schweizer Hersteller "Schlieren", den es in dieser Form nicht mehr gibt.
Die langen Schlieren sind meines Wissens nach einen kompette Österreichische Entwicklung, bei denen man wie immer bei uns, alle Fehler der Originale ausbessern wollte und eine noch größere Sche..... auf die Räder gestellt hat.
Die Originale waren und sind bequeme und angenehme Fahrzeuge, die langen Schlieren, man Möge mir verzeihen, auch als Citty Shuttle nicht besser- zugige und klappernde Rumpelkisten oder Vogelsteigen, denen einmal bestimmt niemand nachweint.

Als Modelle könnten Sie sicher ein Erfolg werden. Doch, wie oben mit 20.- Euro, wird sich so ein Ding nicht auf die Schienen stellen lassen. Aber lassen wir uns überraschen!

1  Garnitur City-shuttle  3 Wagen,1 Garnitur lange Schlieren Rot/weiß 3 Wagen beides als Wendezug.3 Wagen Verkehrsrot elfenbein 1xAB 2x B

> 3 Wagen Verkehrsrot elfenbein 1xAB 2x B
lang oder kurz? :)

Also ich hätte schon Interesse an kurzen Wagen:
Typen B (2.Kl.), BD (2.Kl.+Gepäck) und BR (Buffetwagen) in der Farbe grün, Ep III (ohne Computernr.) Hierbei kann ich mir schon 3-4 Züge vorstellen. Also ca. 15x 2.Kl und 1-2x BD und BR.

@ 17 Kai L.
... laß mich raten : nach dem Krach bei HERIS müßten doch jetzt eigentlich die Ex- HERIS Firmen nach neuer Auslastung suchen ... ?
Gruß, AL,-me

Es besteht großes Interesse an verschiedenen Ausführungen. Sicher wären die langen Wagen vorteilhaft, da für diese entsprechende Lokomotiven von ROCO, Fleischmann und Trix verfügbar sind.

Sofern die Modelle qualitativ hochwertig gefertigt werden, dann werde ich sicher Wagen für mindestens zwei komplette Züge kaufen wollen.

Gute Idee - bitte umsetzen

Gruß

Reinhard Schüler



95 kurze, 40 lange alleine hier (jedes "ich will 'nen Zug" als 5 Wagen, das sollte als Durchschnitt passen) - und ich hab noch andere Zitate dazu ;)

Bin auch mit 12 - 15 St. dabei, auch City-Schüttler

ahag

Gruß an alle User dieses Forums!

Wenn sich ein Großserienhersteller für diese Wagengattung erwärmen könnte, wäre ich beim Erwerb der Modelle sicher nicht bescheiden.

Nur, ich warne davor, dass ein Kleinserienhersteller sich dieser Sache annimmt, da viele von diesen meistens in alle Eile und in ihrer Geldgierigkeit etwas auf die Gleise stellen, dass dann meist nicht zum Ansehen geschweige denn zum Kaufen ist.

CSS

CSS: nennst du "mindestens 10000 Fahrzeuge" Kleinserie???

Es könnte ja sein, dass sich auf Grund der Diskussion im Forum ein Kleinserienhersteller um die Schlierenwagen annimmt.

Ehrlich gesagt, 10.000 Stück sind mir etwas zu realistisch. Denn, wenn 10.000 Modelle absatzfähig wären, hätte schon längst ein Großserienhersteller diese in seinem Programm.

Nebenbei, die seinerzeit von Arnold angekündigten Schlierenwagen erbrachten allein in Österreich eine vom Fachhandel vorbestellte Zahl von exakt 67 Stück. Das Thema war dann bei Arnold vom Tisch, kurze Zeit später kam dann der Beschluß, dass das werk Mühlhausen mit 01.03.2001 geschlossen wird.

Die Arnold-Wagen sind SBB EW I, die eben nur die Grundform mit den ÖBB Schlieren gemeinsam haben, aber in Details und Länge völlig anders sind. Und bereits hier sind ja *weit* mehr als 67 Nennungen. <

Aussagen wie "hier im Verein kenne ich keinen, der keine will" sprechen wohl auch Bände :)

Manchmal frage ich mich, ob sich die Modellbahnhändler für die N-Spur überhaupt interessieren. So oft ich nach Schlierenwagen, wie sie damals von Arnold aktuell waren, oder zB nach dem ÖBB Liegewagen von Hobbytrain nachgefragt habe, erntete ich bloß ein Achselzucken. Ich hatte stets fast den Eindruck, als wären meine Anfragen nach N Modellen unerwünscht und lästig. Eine perverse Situation eigentlich, wenn das Interesse an Modellen durch die Händler abgeblockt wird?!
Hoffentlich klappt es in Zukunft trotzdem,
lg, Richard

Zum Beitrag von Kai Lehmann: Länge der ÖBB-Schlieren stimmt mit SBB EW I überein, beide Fahrzeuge sind 23,7m lang.

Hi Richard ,

stelle Dir vor, Du wärest ein "Fachhändler" für N Loks und Loks vom "H0 Marktführer".
Letztere sind wesentlich "wertvoller" und Dein Verdienst wäre wesentlich höher (pro verkaufter H0 Lok !
Frage welche Loks würdest Du bevorzugt verkaufen, wenn du geldgierig oder ein Einzelhändler wärest ?

Gruß, AL,-me

Anfragen sind prinzipiell unerwünscht, bei manchen Händlern sind sogar Bestellungen unbeliebt...

Ich hatte mal einen Händler ums Eck, ein älterer Herr (inwzischen verstorben, hat sich zu Tode geraucht, aber das ist eine andere Geschichte). Eines Tages sagte er vor mir zu seiner Frau: "Du, fällt Dir eigentlich auch auf dass der Herr immer das nachfrägt was wir gerade nicht da haben?"

Also, mit manchen Händlern habe ich in dieser Beziehung auch mitunter ein Problem.
Als damals die Arnold-Halberstädter angekündigt waren, habe ich bei einem Händler (in Weixdorf, knapp außerhalb von Dresden) danach gefragt. Sagt der mir doch mit allem Ernst, er hätte diese nicht bestellt, die wären ihm zu lang und die Kunden würden so lange Wagen nicht kaufen. Er hatte aber lange DB-Wagen im Sortiment. Vielleicht haben die bösen Kunden ihm diese nicht abgekauft. Er hätte evtl. mal darüber nachdenken sollen, ob es vielleicht an der DB lag und nicht an der Länge.
Es gäbe noch andere Beispiele, besonders in Berlin.

@ Peter W. Diesen Satz kenn ich doch von Irgendwo her.Ach ja unser Händler ist jetzt Konkurs.

Hallo !
Bedarf hätte ich an allen , besonders an City- Shuttle wäre ich interessiert .
Grüne und blutorange nehme ich auch gerne , wären dann schon ca. 30 Waggons .
Dann bin ich ja mal gespannt wie sich die Sache entwickelt .
mfG
Peter R.

130 kurze, 60 lange - ich hoffe, ich hab euch alle richtig zugeordnet auf kurze/lange ;)
....weiter geht's :o)

ÖBB-Schlieren - ja bitte, unbedingt. Da würde ich wohl im Laufe der Zeit schon ein paar Dutzend anschaffen.

"paar Dutzend" *ggg*

Hallo,
wozu denn neue Schlieren ? Es gibt doch tolle von Lima !
Scherz beiseite, die hochbeinigen Dinger sehen aus wie aus der Linde-Kaffee Packung Aber hat zufällig jemand einen Grünen abzugeben ?

Also ich wäre vorerst schon über die alten Schlieren froh, wenn das funktioniert kann man ja auch die langen 'anzünden'.
Ich wäre mit je einem Zug (4-5 Wagen) dabei. B in 3 verschiedenen Betriebsnummern, unbedingt BD, A AB und BR müssten nicht sofort sein wenn's hilft. Aber jeweils in grün, grün-Nostalgie, Jaffa mit elfenbein Dach, Jaffa mit grauem Dach, und Komfort Lackierung. Zusammen mindestens 20 verschiedene Wagen. Ach ja, 30 Euro wär' mir das Stück wert.
Die Aussage von den 67 Arnold Vorbestellungen kenne ich auch (vermutlich vom selben Herren - schöne Grüße). Die entsprachen aber sicher nicht dem tatsächlichem Bedarf. Über die Ignoranz unserer Händler könnte man Bände schreiben.




Alle diejenigen die hier so groß sind und 30, 50 , 100 und mehr Schlierenwagen ohne Verpflichtung "kaufen wollen",  mögen die Hand heben und sofort einen Bestellschein über diese von Ihnen angekündigte Stückzahl ausfüllen und an den Fragesteller schicken. Er stellt sicher sofort einen  zur Verfügung.  Realistischer Preis eines Wagens  Euro 35.- bis 40.-.
Wetten das keine 100 Stück davon übrigbleiben?

Bei einer Stückzahl von 500 Bestellungen kann der Preis sicher auch noch besser ausfallen.

Na wo seid Ihr ?????

...170 :)
@Troll aus 47: was soll das jetzt? Erstmal hat hier keiner "30, 50, 100 und mehr", sondern maximal ~20 und dann ist der Wagentyp vielleicht in der Bedeutung mit den Umbauwagen, Mitteleinstiegswagen und Silberlingen der DB zusammen (!) zu vergleichen, daher diese Mengen. Ich hab die Kostentabelle nicht hier, aber mit 500 Wagen 35-40EUR ist wohl "leichtes" Wunschdenken... Oder meintest du pro Nase 500 Wagen * 10 Kunden? ;))

Es gibt bei den schlierenwagen auch verschiedene serien zu unterscheiden.
Neuere wagen haben geänderte türen, die geöffnet nicht so weit ins profil ragen, und eine geänderte belüftung mit zwei lüftergittern unterhalb der fenster. Außerdem wurden bei den 2. kl. wagen zuerst sitzbänke mit quergepäckablagen, dann sitzbänke mit längsgepäckablagen und schließlich einzelsitze mit längsgepäckablagen eingebaut. Nicht alle wagentypen wurden in allen serien ausgeliefert. Notfalls lassen sich die lüftergitter auch aufdrucken.

Ebenso hatten die wagen ursprünglich doppelte schlusslichter rechts vom übergang, später wurden sie auf die normalen beidseitigen schlusslichter umgebaut. Auch hier ist eine billiglösung mit aufgedruckten schlusslichtern denkbar. Kommt halt immer drauf an, inwieweit die kundschaft bereit ist, kompromisse hinzunehmen. Formvarianten sind teuer, beschriftungsvarianten sind billig.

Als epoche-5-ÖBB-nutzer halte ich AB, B und BD für die wichtigsten wagen (aus AB lässt sich mit geänderter inneneinrichtung noch ein fahrradwagen machen). A und BR spielten vor allem beim früheren schnellzugeinsatz eine rolle und sind heute bei der Nostalgie gelandet.

Ja, auch für mich ist das "der typischste ÖBB-Wagen" und dank seiner universellen einsetzbarkeit und langen einsatzzeit wohl die größte lücke im N-ÖBB-programm. (Aber ich bin H0-bahner und betrachte N daher nur aus theoretischem blickwinkel ....)

Hallo!

Ich denke mal, dass wir N-Bahner gerne bereit sind in gewissem Grad Kompromisse einzugehen, so wir ein so wichtiges Modell überhaupt bekommen.

Auch die 1042 und die 1016/1116 sind in gewissem Maße Kompromissmodelle - wir sind aber froh, dass wir sie haben.

Was die Varianten angeht: Ja, man sollte hier vorerst mal nur die wichtigsten aufgreifen. Wenn sich diese weit über erwarten verkaufen, kann man ja weniger verbreitete Varianten andenken.

lg
ismael

Zu Nachricht   Nr. 48 K.L.  zählen Sie doch bitte einmal nach!     Es sind 484 angebliche Bestellungen.
Wie soll ein Hersteller auf diese vagen Ansagen hin eine Serie von Schlierenwagen auflegen, wenn die Entwicklung EINES solchen Wagens  so um die Euro 20000.-- in Worten: zwanzig tausend -  locker verschlingt.  Dazu kommen die Kosten der Fertigung. Wie soll also ein Preis von unter Euro 30 zustande kommen?
Hier sind aber alle 3 Wagentypen die realistisch zu fertigen sind- B, A, und BD zusammengefasst. Also benötigt man , wenn die gleichen Fahrgestelle verwendet werden, mindestens ein Kapital von ca Euro 50 000.- für die Entwicklung der Serie der kurzen Schlieren. bei einer Auflage von 1000 Stück sind das ommer noch 50 bis 60 Euro pro Wagen.
Von den Langen Schlieren ganz zu schweigen, die sind mit KEINEM Teil identisch mit den kurzen , benötigen also nochmals das gleiche Kapital  für die Entwicklung. Und das wird dann sogar noch mehr, denn der Steuerwagen der City Shuttle ist noch eine 4. Form, und eine 5. der Speisewagen, den es gibt.

Sie können es drehen und wenden wie sie wollen. Es rechnet sich nicht für die leider sehr kleine Gemeinde der N Bahner solche Serien in größerem Umfang aufzulegen. Der Hersteller bleibt  auf den meisten Wagen sitzen. Deshalb auch die  Inaktivitäten der größeren Hersteller. Die, wie die Kleinserein Hersteller  müssen ja Ihre Mitarbeiter  bezahlen und es soll auch noch ein Gewinn herausschauen, damit wieder neue Modelle entwickelt werden können.  
Auf Defizit Bauen kann sich heute niemand mehr leisten. Die Industrie und Kleinsereien Hersteller schon gar nicht. Sie wollen und müssen ja leben.
Geiz ist geil- OK- aber wie viel Arbeitsplätze hat dieser Geiz schon gekostet?
Wir sollten wieder langsam umdenken anfangen. Sonst stehen wir letztendlich alle auf der Strasse.




Hallo!

Man darf nicht dem Irrtum unterliegen, zu glauben, dass alle N-Bahner hier mitlesen und posten. Im Vergleich zu anderen gleichartigen Umfragen war das Echo hier riesig und als solches sehe ich auch eine Herstellung von den Standard-Kurzen-Schlieren als wirtschaftlich machbar.

Abgesehen davon muss dass wirtschaftliche Risiko immer noch der Hersteller tragen. Wieso du hier Kai angreifst, der eine Umfrage hier erstellt, ist mir nicht ganz klar. Und wieso du das anonym machen musst, ist mir noch viel weniger klar.

mfg
Ismael Sailer

FJ: arbeitest du bei Roco? Allerdings musst du mir mal erklären, wie du auf 484 Wagen kommst ;)
außerdem solltest du 2 Dinge wissen:
1. ich gehe davon aus, dass hier im Forum *maximal* 1% der Käuferschaft rumläuft. Eng wird's, wenn es mehr als 5% sein sollten.
2. die Kosten, die ich angesetzt habe sind um einiges höher, als deine Angaben. Bei "50.000 EUR Startkosten" muss ich schmunzeln, damit kommste nicht wirklich weit...

@51: zum Thema Inaktivitäten der großen Hersteller:

es gibt derzeit nur einen großen Hersteller, der bei N in Inaktivität versinkt - Roco. Weder der M*-Konzern (Minitrix) noch FL sind inaktiv, wie man ja in Nürnberg sehen konnte. Und ich finde es sehr schade, dass ein österreichisches Unternehmen es nicht einmal vernünftig schafft, österreichische Modelle auf den Markt zu bringen. Wer den Taurus sieht, der auch in D heftig seine Züge zieht, sollte auch wissen, dass in D dadurch Nachfrage entsteht. Ein vielleicht nicht sehr gutes Beispiel ist doch PIKO in HO - da gibt es den Taurus in nahezu unzähligen Varianten.
Und wer auf ibäh schaut, wird erkennen, dass die verkauften N-Artikel immer so im Bereich von 25-50% der Modellbahnartikel ausmachen.
Daher meine Frage: wie kommen Sie auf die gewagte (für mich absolut falsche) These, dass sich die Schlierenwagen nicht rechnen würden? Wissen Sie mehr als wir? Dann bitte heraus mit den Fakten...

Enrico/Wien

Schön zu lesen, daß es eine Initiative über die Bedarfserhebung über ÖBB Schlierenwagen gibt! Man sollte die Hoffnung bezüglich einer Realisierung, nach Möglichkeit durch einen Großserienhersteller, nicht aufgeben (bei ROCO habe ich jedoch diese Hoffnung mittlerweile aufgegeben - die schaffen ja nicht einmal mehr eine Farbvariante der Eurofima-Wagen in der neuen Epoche V - Farbgebung). Mein (für einen österr. N-Bahner durchschnittlicher) Bedarf an Schlierenwagen wären zumindest 2 vollständige Zuggarnituren (in Tannengrün und Jaffa) nach der vorbildüblichen Zusammensetzung BD, B, B, AB sowie einzelne A bzw. BR als Verstärker für Schnellzüge.

Liebe Grüße aus Wien!
Christian

Die Diskussion habe ich jetzt schon eine Zeit verfolgt. Ich kenne allerdings nicht mehr den Inhalt aller Beiträge. Falls es schon irgendwo steht, verzeiht mir, aber ich stelle jetzt meine Standardfrage.
Sind diese Wagen auch mal auf DR-Gleisen (Ep. III/IV) verkehrt?

die Frage steht in #4, die Antwort in #5 - kurz: nö :)

Entschuldigt, das ist mir jetzt extrem peinlich, # 4 bin ich ja selber. Als alter Österreich-Urlauber hatte ich die negative Antwort schon erahnt, die Wagen kenne ich in Dresden nämlich nicht. Aber die Doppelfrage ärgert mich schon, werde jetzt freiwillig eine Woche lang Almdudler statt Radeberger trinken.

Sind eigentlich in realitas so viele "Schlieren" gebaut worden, wie sie jetzt hier im Modell gewünscht werden?

@58 Ein löblicher Entschluss. Du entwickelst Dich zum Gourmet!

# 60:
Der Entschluß ist mir leicht gefallen, wo ich Radeberger herkriege ja ist klar, weiß bloß nicht, wo ich in unserer Gegend Almdudler bekomme.

Hallo!
Nett, dass Ihr das Thema OeBB-Schlieren-Wagen aufgegriffen habt.Wuerde mir dann auch ein paar Schlieren-Zuege zulegen:
1) City-Shuttle-Zug mit 4B und 1 Steuerwagen
2) Zug mit kurzen Schlieren 3B und ein BD
3) Sonderzug mit 3 tannengruenen Schlieren A, B

Gruesse ins Forum
Reini

Hallo!
Ich würde 2 City Shuttle Garnituren kaufen.
Einmal 4 Wagons mit Steuerwagen, einmal 3 Wagons mit Steuerwagen. Würde auch 30 EURO für eine Wagon und 50 EURO für den Steuerwagen zahlen.
Ich habe mir nicht alle Antworten zu diesem Thema durchgelesen, aber das ist nur eine Umfrage oder??? Es sollte auch umgesetzt werden. Vielleicht Trix???

m.f.g. Gerald Gruber.

eNrail: also 700 Wagen sind glaub' ich noch nicht geschafft - und das wäre nur die B-Version...:)

Hallo!
Mindestens 2 Wendezuggarnituren (eventuell versch. Lackierungen) wären problemlos zu erwerben, einzelne B (lange Schlieren) in alter Lackierung auch!
30 - 35 Euro pro Wagen wäre angemessen
Eventuell Wagen in Bausatzform?
m.f.g.
Roman Ehold

Ja. Die langen. Ganze Palette. (mit Steuerwagen. O/R)

Und da sollst net ausflippen, wovon wird eigentlich hier geredet??
Von ÖBB Schlierenwagen, oder von den durch die ÖBB neugebauten Nahverkahrswagen. Die echten Schlieren wurden zum teil in der Schweiz und als Nachbau in Österreich, von wem weiß ich nicht, gebaut. Länge 23,5 Meter oder so und die Nahverkehrswagen,
heute "Citty Shuttle" sind 26,4 Meter lang und haben mit den Schlieren außer dem Lichtraumprofil aber auch schon gar nichts gemeinsam. Nicht einmal die Sitze.
Um es einmal deutlich zu sagen. Der Volksmund, wie man so schön sagt, hat den Nahverkehrswagen den Namen lange Schlieren gegeben, weil Sie meist mit den Schlieren zusammen eingesetzt wurden.
Natürlich würden diese Modelle den N- Bahn Bereich sehr bereichern, keine Frage. Doch wie mich da obern jemand ausgebessert hat sogar mehr als Euro 50 000.- Euro in der Entwicklung kosten.
Ja und weil eben der Hersteller  das Risiko trägt und Firmen wie Arnold und ander N- Hersteller die Segel streichen mußten, traut sich eben keiner mehr über solche Projekte drüber.
Ich arbeite nicht bei Roco, doch ich entwickle selbst und weiß was sowas kostet und wie es einem die N- Bahner dann entlohnen.
Da wird immer groß gefordert und aufgegeigt, daß Fahrzeug muß her. Ist es dann da, dann hat jeder zweite die Ausrede, na jetzt net- hab ka Gled oder der stimmt ja net ganz , jetz is aber a blede Zeit , ist ja viel zu teuer  usw.  usw.
Wenn´s bessere Argumente für die Wagen  gäbe, klar, warum nicht?

Und es ist ganz egal wie viele hier das Forum lesen und wie viele davon schreiben, es ist ein repräsentativer Querschnitt, die hier schreiben- Also kannst davon ausgehen, daß alle anderen N- Bahner genauso denken und  reagieren, wie die Schreiber hier.  
Eine Bedarfserhebeung hat vor kurzem ergeben, das es von allen Modellbahneren nur ca. 3,3 % N- Bahner gibt. Wenig-Oder???

Ich würde vorschlagen, die "echten Schlieren" zu fokussieren, da durch geeignete Auslegung der Form (Schiebeform mit auswechselbare Seitenwänden) sowohl die Schweizer als auch die österreichischen Varianten berücksichtigt werden könnten.
In Anbetracht der Entwicklungen in bella italia ist wohl ohnehin nicht mehr damit zu rechnen, dass die LimArnold Schlieren in absehbarer Zeit wieder produziert würden. Somit wäre eine Neuentwicklung IMHO gerechtfertigt.

Grüße, Peter W.

Hi FJ ,
>>Eine Bedarfserhebeung hat vor kurzem ergeben, das es von allen Modellbahneren nur ca. 3,3 % N- Bahner gibt. Wenig-Oder???<<

... wo steht denn sowas ? im M* Magazin ?

würdest Du bitte mal die Quelle nennen ?

Gruß, AL,-me , der nicht daran glaubt, in irgendeinem Forum einen "repräsentativen Querschnitt" vorzufinden.

AL,-me: selbst M* hat 10% N-Umsatz.

Also ich würde auf alle Fälle für 5 komplette Züge (gemischte Wagengattungen) Material kaufen.

290 kurze, 80 lange.

FJ: wie du siehst, gibt es 2 getrennte Zählungen, rate mal wieso?

@FJ:
rein gefuehlsmaessig stimmen die 3,3% N-Bahner sicher nicht.

Sepp

Die Schlieren wagen würden mich schon interessieren, da diese bei Spur N einfach noch fehlen:
kuz: Version b und c
lang: Version a und d

Betr.: Umfragen
Wie war das noch?
"Glaube nie einer statistischen Erhebung, wenn Du sie nicht selbst gefälscht hast!"
Jetzt wieder zu den Schlieren:
Bedarf an 290/80 Modellen in 7 Tagen, das spricht doch zunächst mal für sich. Wo sieht der mögliche Erbauer eigentlich seine Mindeststückzahl?

Auch ich bin interessiert. Varianten egal, außer grün, bevorzugt natürlich die "langen".

Hallo,

wäre ja wirklich schön wenn es diese Fahrzeuge endlich mal geben würde. Mein Bedarf wären erst einmal so ca. 5 Lange und 5 Kurze, also je eine Garnitur. Grüne brauche ich nicht! Könnten aber auch noch mehr werden, je nachdem welche Versionen es gibt.

Hallo Realist , hast eigentlich auch noch nicjt so richtig mitgekriegt um was es da geht?  Was heißt lange und kurze????


Würde mir alle 10 Finger  (und, wenn's sein muß, auch die Zehen kotzwürg)abschlecken, wenn wirklich mal Schlieren kommen würden. Mein Bedarf:
Von den Kurzen mit Jaffa-Lackierung (Ep.4):
5mal B
1mal BD
1mal AB
Von den Langen mit Jaffa-Lackierung (Ep.4):
5mal B
1mal AB
1mal BD

@ alle FJ und FGHJ etc.:
Es gibt gar keinen Grund zum ausflippen; und Realist hat ausserdem sehr wohl mitgekriegt, um was es geht. Daher etwas Klugscheiss für jene, welche es tatsächlich noch nicht mitgekriegt haben:

Die "Schlieren" bzw. "kurze Schlieren" sind die ab 1965 in großer Stückzahl gelieferten Wagen für den Inlandsverkehr. Dabei handelt es sich um die für österreichische Verhältnisse adaptierte Bauart der Schweizer Einheitswagen, von denen sie sich in erster Linie mit weniger Fenstern bei gleicher Länge (23700mm LüP) unterscheiden. Sie sind ausserdem für den Verkehr bei der DB, SBB und FS zugelassen.

Mit den "langen" sind die sogenannten "Schlieren Nachfolger" oder "lange Schlieren"  gemeint, welche eine LüP von 26400mm aufweisen. Diese Wagen sind ab 1981 geliefert worden, und haben ihren Namen vor allem wegen der eher ungewöhnlich niedrigen Gesamthöhe bekommen, durch welche sie optisch mit den "kurzen Schlieren" zusammenpassen.

So einfach ist es, alles klar?

Also, bitte mit etwas weniger Dampf ins Forum reinschreiben und den anderen nicht immer gleich dermassen über "de Pappm" fahren. Bringt nämlich nichts, ausser dass genau die Leute, die einen vernünftigen Beitrag leisten wollen, gleich wieder verscheucht werden und nur mehr Trolle übrigbleiben...

Ich habe in meinem ersten Beitrag leider keine Zahlen genannt, das wird jetzt nachgeholt: ich würde ohne Zögern 20 kurze Schlieren kaufen.

auch fuer mich ergibt sich ein bedarf von ca 14 kurzen und 14 langen,so man sie sich leisten kann,bzw nicht auf einmal kaufen muß!
jedenfalls ein traum würde wahr werden.
sie fehlen auf allen österreichischen n-anlagen jedenfalls am meisten.

Ich würde auch gerne die Österreichischen Schlieren auf meine Schienen stellen, blutrot/orange mit oder ohne, grün und vor allem City-Shuttle Bedarf je nach Varianten 5-10 jeweils

Auch fuer mich ergibt sich ein Bedarf von ca 10 kurzen und 10 langen, so man sie sich auch leisten kann, bzw nicht auf einmal kaufen muß!
Es würde jedenfalls ein Traum wahr werden.

Diese fehlen auf allen österreichischen N-anlagen jedenfalls am meisten.

Interesse an ÖBB-Nahverkehrswagen ist bei mir vorhanden. Der Bedarf richtet
sich nach Anzahl der Modellvarianten sowohl bei Schlierenwagen als auch beim
City-Shuttle.

Bei mir wäre jedenfalls Interesse für jeweils eine Garnitur in jeder denkbaren Ausführung - insbesondere als City-Shuttle - gegeben.
Für ÖBB-Anlagen ein absolutes Traummodell.

dto, wie sie in der Schweiz gefahren sind, in jeder Ausführung!

Hallo Gerhard

genau meine Schreibe  --  oder hab ich etwas anderes geschrieben?

Nur lesen sollte man können sieheRicla- der screibt einfach aber er liest nicht eine einzige Meinung, zumindest nicht mit dem Hirn!!

Es wäre schön, wenn jetzt mal was zur Verwirklichung der hier reichlich genannten Wünsche kommen würde!

FJ (Gast)
danke für Deine netten Worte. Vielleicht registriest/logst Du Dich mal hier!

Registrieren ist nach wie vor optional, dazu besteht keinerlei Zwang. Die IPs werden aber in jedem Fall gespeichert.

FJ: rumpöbelnde Gäste haben wir hier nicht so gerne. Wenn jemand unbedingt meint, andere Leute als hirnlos zu bezeichnen zu müssen, sollte er dazu stehen.

Kai:

'rumpöbelnd'... herrje, mal ganz ehrlich, da kehr' doch von Zeit zu
Zeit mal vor der eigenen Tür.

Der Kontext von FJ's Aussagen in diesem Thread war durchaus in
Ordnung, egal ob sein Nick identifizierbar ist oder nicht.
Das bestimmt nicht die Qualität des Inhalts.

Dass Du den Schnitt des Ergebnisses dieses Forums als 1 Prozent der
Gesamtnachfrage hältst, war für die Leser nicht sofort ersichtlich.

Zum Thema:

Die Entwicklungskosten beinhalten Recherche und die Kosten für den
CAD-Zeichner. Die Formkosten liegen sicherlich für eine der
Formvarianten im höheren fünfstelligen, wenn nicht sogar im
sechsstelligen Eurobereich.
Bei Großserienprodukten werden für die Herstellung maximal 10 Prozent
Materialeinsatz veranschlagt (bei Kleinserienherstellern bis zu 30
Prozent).

Bei 35 Euro Verkaufspreis darf der Wagen inkl Verpackung dem
Großserien-Hersteller als um die 3,50 Euro kosten.

Als Beispiel gegebener Fall:

100.000 Euro Entwicklungskosten für eine der oben im Thread genannten
Formvarianten. 100.000 Euro durch 3.50 Euro Stückpreis, macht knapp
30.000 Stück Mindestauflage.

Bei 10.000 Stück für eine Stückpreis von 35 Euro wird schon hoch. oder
auf sehr lange Zeit gepokert.

Die Großserienhersteller wissen schon ganz genau was sie machen.
Und wenn sie über Jahre der euren Erkenntnis nichts machen, hat das
immer seinen wirtschaftlich plausiblen Grund:
Die wirtschaftliche Priorität für ein Umsetzung des jeweiligen
Produktes ist nicht hoch genug.


Agressionshemmende Grüße

> Dass Du den Schnitt des Ergebnisses dieses Forums als 1 Prozent der
Gesamtnachfrage hältst, war für die Leser nicht sofort ersichtlich.

hier ist noch mehr nicht sofort ersichtlich. Ist auch Absicht, ich weiß nämlich mehr über die Kosten, als hier bekannt werden soll. Und daraus erkennt man dann auch, dass du keine Ahnung hast,

Hallo zusammen!
Ich habe bis jetzt zu der "Bedarfsermittlung" nichts geschrieben, obwohl ich sicher auch Interesse an Schlieren hätte.
Ich bezweifle nur, daß irgendjemand, der halbwegs seriös arbeitet, seine Potentialanalyse über ein Forum im Internet durchführen lässt und schon gar nicht - nicht böse sein - von einem derart polarisierenden Menschen wie Kai.

Wie schon vorab erwähnt, kann hier ja jeder kundtun was ihm gefällt. Wenn jemand hier schreibt, daß er/sie heute gerne 2 Duzend Schlieren hätte, bedeutet das ja schlußendlich nicht, daß für diese Person 24 Stück Potential besteht und wenn doch, nicht über welchen Zeitraum dieses Potential gültig ist.

Wie schon mehrfach gepostet ist es unternehmerisches Risiko, etwas zu produzieren und zu vertreiben. So hat es Sony in den 70ern verabsäumt, sein System VHS selbst zu vermarkten und verkaufte das Ur-Patent billig an JVC um sich auf Betamax zu spezialisieren. Wir alle wissen, wie es ausging.

Wenn sich ein Hersteller auf Aussagen in einem Forum verläßt um zu produzieren, kann man das getrost als Dummheit deklarieren. Und es ist dabei unerheblich, ob eine Entwicklung 10.000.- oder 100.000.- Euro kostet, denn wenn er keinen Wagen absetzt (aus welchen Gründen auch immer) waren sogar die 10.000.- Euro ein Verlust.

Diese und ähnliche Umfragen sind deshalb bestenfalls von akademischen Interesse. Sie bewegen keinen Hersteller zur Produktion sondern liefern bestenfalls eine statistische Aussage: daß maximal 10% der Forumuser, die in ihrer Gesamtheit 0,01% der N-Spur Besitzer repräsentieren, ein Interesse an Schlieren hätten.
So far, so good, so what?

LG, Herkules

Alles nur Blablabla?
Schade!

Wenn kurze Schlieren in grün (Ep. III oder IV) auf den Markt kämen, würde ich 4 - 5 Stück abnehmen.
Ich bedauere aber sehr, dass anscheinend kein Interesse an der Produktion von Spantenwagen besteht, die bis Ende der 70er Jahre von der ÖBB eingesetzt wurden und, zusammen mit den Altbaueloks, schöne altmodische Garnituren ergaben.

Kai:

Gestehe Dir bloß nichts ein, was Du dir nicht eingestehen willst.

Wo sind denn die 'Fehler' in meiner Rechnung?
Nenne mir doch mal den 'wirklichen' Grund, weswegen es diese im
Vorbild recht weit verbreiteten Wagen noch nicht als N-Modell gibt.

Wahrscheinlich wissen die Großserienhersteller doch nicht ganz genau,
was sie da kalkulieren, und Du hast Recht? Die Hersteller haben das
Potenzial der Schlierenwagen wahrscheinlich seit Jahrzehnten einfach
übersehen?
Und Du wirst mit dieser Umfrage und einer prozentualen Hochrechnung
einen Großserienhersteller überzeugen?

Wenn die Wagen ein lohnenswertes Absatzpotenzial bieten, dann wird sie
jemand herstellen. Wenn das über Jahrzehnte bestehenden Vorbildes
nicht geschieht, dann wird ein der von Dir zu begeisternde Hersteller,
der sich einer eventuellen Entwicklung unsicher ist, ganz genau und 3x
die Sachlage evaluieren. Er wird sich evtl. auch fragen, warum das
noch kein Konkurrent verwirklicht hat.
Und er wird garantiert nicht anhand der in einem Forum unverbindlich
'hier' schreienden Fans eine solche Hunderttausend-Euro -
Entscheidung treffen.

Wenn das Produkt für 20 Euro an den Großhandel gehen soll, muß es für
keine 5 Euro hergestellt, lackiert, bedruckt, zusammengesetzt und
verpackt werden.
Dann bleiben bei der 10.000er-Auflage noch 150.000 für die Recherche,
den Modell-Konstruktionsentwurf, die Formkosten und sonstiges über.
Evtl. bleibt da etwas übrig, aber die Priorität für ein
Schlierenwagenmodell scheint bei Großserienherstellern seit Jahren
einfach zu gering zu sein.

Der N-Markt bietet einfach oftmals nicht genügend Käuferpotenzial für
ein Großserienprodukt.

Und hey, es ist nicht so, dass ich von dem was ich hier äußere, keine
Ahnung hätte

Ich bin gespannt, wie Deine Aktion ausgeht.
Dass es klappt, wünsche ich Dir (und allen Interessenten) natürlich.

deine Vermutungen über das Verhältnis Kosten/Ladenpreis stimmen nicht mit meinen Informationen überein (um es mal vorsichtig auszudrücken).

Wieso die Hersteller das Potential nicht entdeckt haben? Naja, war Trix bisher auch nur zu doof, keine BR45, E52, V80 oder SVT 04 zu bauen? Oder gibt es nicht vielleicht immer Lücken? Da fällt mir noch die bekannteste Lücke überhaupt ein: die G8.1 mit Laufachse, die es nichtmal (mehr) als H0-Kleinserie gibt. Das es einen Markt für diese Lok gäbe [selbst als N-Großserie], ist aber bekannt ;)

Hallo,
wenn diese Modelle rauskommen sollten,  hätte ich bei vernünftigen Preisen (bis 50€) einen Bedarf von mindestens 9 kurzen,  4 langen im Jaffa-Lack sowie 8 City-Shuttle-Wagen innerhalb von 2-3 Jahren. Es ist unrealistisch das ich mir die Wagen alle auf einmal leisten kann als Student. Mal sehen was passiert.
MFG André

@Kai
Was soll das mit der pr.G8.1? Die pr.G8.1 hatte keine Vorlaufachse!
Es wurden von den mehr als 3000 pr/meckG8.1 die zur BR55 umgezeichnet wurden, ab 1934 691 Stück zur BR56.2-8 umgebaut. Die Loks hießen nie G8.1 !
Es wäre also schlichtweg ein Wunder, wenn irgendein Hersteller pr.G8.1 mit Laufachse bringen würde Etwa ein so großes - um in deiner Epoche zu sprechen - als wenn der Taurus mit Vorlaufachsen als Modell auf den Markt käme.)

Einer der Gründe, warum man nicht schlicht eine BR55 umbaut (zB mit der Vorlaufachse der BR24 oder 64, wie in Wirklichkeit) liegt daran, daß im Modell fast nichts vom Oberbau der 55 zu verwenden wäre.
Es wurde der Dampfkessel um 8 cm gehoben und um 72 cm nach vorne versetzt was im Umbau doch erhebliche Probleme bereiten würde. Dadurch ändert sich natürlich auch die Steuerung und der Antrieb (im Modell - wohlgemerkt). Also eine Quasi-Neukonstruktion. Und wie es mit Neukonstruktionen aussieht, weißt du ja

Wenn du unbedingt eine haben willst: M* hat eine im Programm - in Spur1 ))

LG, Herkules






Herrlich- Hercules gibs ihm    !!!!!!

Aber im Ernst  Kai, wo Du immer Du Deine Informationen her hast, Sie sind nicht richtig.  Hercules hat recht. Neukonstruktionen rechnen sich am N- Sektor nicht mehr. Und wenn so wie jetzt Trix mit der 45 herausgekommen ist, dann ist die Sache mit Bestimmtheit vom H0 Sektor gestützt.
Nur ein Beispiel: 1cm² x 1mm tief Material mit Funkenerosion abgetragen kostet heute bei einem günstigen Hersteller im Osten   Euro 135.-.
Brauchst Du noch mehr silcher Preise?

Die meisten Firmen, wie Brawa zB. könnten vom N Sektor und teilweise auch in H0 nicht von Ihren verkauften Modellen leben, die können das nur mit Unterstützung ihres eigentlichen Geschäftes machen. Brawa ist zB. ein großer Kabel- und Drahthersteller. Wo genug Kohle gemacht wird.  Roco und Märklin könnten auch vom Deutschen und österreichischen- Schweizerischen  Raum nicht leben, die leben vom Amerika Geschäft, ebenso LGB.

Und da mit  N halt in Amerika auch kein großer Staat mehr zu machen ist, sind die halt doch nicht mehr so interessiert daran, da was neu zu entwickeln.
Nur leider wissen das halt nur wenige.

Und da willst Du Fahrzeuge die gerade mal in Österreich gelaufen sind, wenngleich auch einige Jahrzehnte?  Die wenigen Deutschen die diese Wagen kennen, reissen sich ganz bestimmmt darum von den Schweizern will ich gar nicht reden. ?!?!?!
Wie gesagt Hercules hat da sehr recht, ich kann dem nur aus eigener Erfahrung beipflichten.
Was mich aber interessieren würde   ---  warum bist Du, Kai eigentlich so wütend auf die Hersteller, die etwas nicht bringen, was Du Dir vorstellst. Sei doch einmal auf die wütend, die etwas bringen was Du gar nicht willst, wie die 45.   Du hättest ja lieber die  G8.1 mit Vorlaufachse, oder die Schlierenwagen,    oder doch nicht?

Sag was macht Dich so wütend, warum schimpfst Du immer nur? Mach einmal wirklich umsetzbare,  konstruktive, brauchbare Vorschläge.

Damit würdest Du der  Sache hier bestimmt 1000Mal mehr helfen als mit Herumgemotze und Schimpfe!

Alles Gute an Alle zu Ostern   -- FJ

Herkules: immer diese Spitzfindigkeiten. Umgangssprachlich ist nunmal bei der Lok von "G8.1 mit Laufachse" die Rede, weil sie aus der G8.1 entstanden ist. Mir selbst ist die Lok auch nicht wirklich wichtig, aber ist dies nunmal das beste Beispiel für eine sehr verbreitete Bauart (fast 700 Stück!), die es weder in N noch in H0 gibt.

FJ: du redest soviel Stuß, dass ich dazu nix schreibe. Nur soviel: es gibt Firmen, die eine Auflage von 1000 Stück für eine komplette Neukonstruktion (H0-Wagen, "marktüblicher" Ladenpreis) als rentabel bezeichnen.

FJ:

Der Käufermasse im N-Markt ist kleiner als noch vor 15-20 Jahren, das
ist das Problem. Da die Leute zudem noch weniger für das gleiche Geld
kaufen können, wird die Realisierungsschwelle für viele der vor 15
Jahren noch denkbaren N-Modelle nicht mehr überschritten.
Viele sehen die Symptome dessen noch nicht klar.

Die Neukonstruktionen für Großserien im N-Sektor werden sich in
Zukunft auf die großen Verkaufsschlager beschränken.

Wenn ihr ein Produkt wie die Schlierenwagen wollt, dann
könntet ihr sinnvollerweiser einen Kleinserienhersteller ansprechen.
Der kann euch zu eurem gewünschten Produkt ein
Preis/Auflagenverhältnis nennen, und dann könnt ihr verbindliche
Bestellungen sammeln.

Oder euch damit anfreunden, dass es keine Schlierenwagen gibt.
Oder auf Kais Connections hoffen.


@ Lego

>>Wenn ihr ein Produkt wie die Schlierenwagen wollt, dann
könntet ihr sinnvollerweiser einen Kleinserienhersteller ansprechen.<<

okay okay Lego; ich sprech Dich jetzt mal an

nenn uns doch bitte Dein "Preis/Auflagenverhältnis" zu den Schlierenwagen ...

Gruß, AL,-me

ALme: Den FJ kennt hier ja jeder als Pfuschbauer, aber wer ist jetzt "Grundsteinlego"?

Die Hoffnung stirbt zuletzt - oder wer hatte für 2004 mit Y-Wagen gerechnet?

AL,-me:

Herr Halling in Wien, könnte einem ÖBB-Fahrzeug evtl. zugeneigt sein.
Der hat viele Produktionsmethoden auf Lager, er fertigt auch
einige Straßenbahnen in nicht gerade riesigen Auflagen, fragt evtl.
ihn doch mal nach einem Angebot.
Er könnte sicherlich, falls ihn das interessiert, ein recht gutes
Preis-Leistungsverhältnis anbieten.

Oder alternativ könntet ihr evtl. Herrn Hegermann von KH nach
einem Angebot fragen.

Wenn Kai allerdings wie er sagt jemanden an der Leine hat, dann
müsstet ihr eigentlich nur noch verbindliche Vorbestellungen sammeln,
um zu überzeugen.

@ 107
Ja, klingt doch schon gut; mail mich bitte mal an, mir ist H Halling nicht bekannt; ich brauche seine mail-@.

Gibts irgendwo im Net Bilder von seinen Bauten ?

Gruß, AL,-me


Also Kai, was hast Du denn schon bei mir gekauft?
Daß Du so schimpfst - dafür könnte man ein Klage wegen Geschäftsstörung einreichen- bist Du Dir bei solchen Äußerungen über die Auswirkungen bewußt?
Aber Du schimpfst ja immer, also wer nimmt Dich schon ernst!

danke, damit wäre endgültig klar, wer sich hier hinter dem Kürzel versteckt. Davon abgesehen reicht das Foto der "2016", das hier mal in den News war, um nichts weiter mehr sagen zu müssen.

achja, nochwas: wesentlich mehr Erfolg als eben diese Klage hätte eine wegen Beleidigung (Posting 87) gegen Sie.

Seit Wochen läuft diese Schlierenwagen-Diskussion und die meisten wissen gar nicht um was es geht - was ist ein Schmierenwagen? ))
Norman.

Etwas für Österreicher. Und ÖBB Fahrer.
Aber nichts für Scherzbolde

@FJ Wenn du Händler bist, logg dich ein - sonst bleib eher im Hintergrund, hier sind großteils seriöse N-Bahner unterwegs.

LG, Herkules

Wie sieht's denn nun eigentlich aus: Gibt es irgendwann von irgendwem Schlieren oder nicht? Mein Bedarf besteht nach wie vor!

Und hört bitte diese Schimpferei auf, das ist absolut unwürdig!
Hoffentlich landet kein Neuling in diesem Beitrag!

Fred: FJ ist kein Händler. Aber es ist klar wer es ist und es ist sehr schade dass er hier in so einem Ton schreibt.
eNrail: Ich fürchte es wird nie Schlieren geben solange nur rumpolemisiert wird.

@Peter W.
Das befürchte ich auch, sauschade eigentlich!

Peter W.:

Auf keinen Fall wird ein potenzieller Hersteller seine Entscheidung
auf die hier niedergeschriebenen Äußerung stützen

---

Kai:

Hat sich schon irgendetwas ergeben, bzw. was denkst Du wann eine
Entscheidung diesbezüglich absehbar ist?


@118: Aussage von da "vor Mitte 2005 sicher nicht". Ob es wirklich gemacht wird, werd' ich auch nicht vor euch erfahren - eben diese Firma hat leider schon schlechte Erfahrung mit frühzeitigen Ankündigungen gemacht.

Also alles heisse Luft.

"MfG gez. Kai F.Labermann"

Es reicht!


Nur registrierte und eingeloggte User können Antworten schreiben.
Einloggen ->

Noch nicht registriert? Hier können Sie Ihren kostenlosen Account anlegen: Neuer N-Liste Account




Seiten:  123456789  ...14




Zum Seitenanfang

© by 1zu160.info;